Noch einmal – am nächsten morgen

0 Aufrufe
0%

Sonnenlicht dringt durch die Vorhänge in Ellies kleinem Studio.

Sie wacht auf und dreht sich um, vergisst völlig, dass sie und Clark in der Nacht zuvor Sex hatten, bis sie ihn immer noch dort liegen sieht, völlig nackt und nur von der kleinen Decke bedeckt, die ursprünglich auf der Rückseite ihres Sofas lag.

Sie dreht sich auf die Seite, um ihn anzusehen.

Trotzdem sieht er mit Ende Dreißig noch ein bisschen so aus wie früher.

Jetzt zeigt sein Kinn statt gelegentlicher Akne einen steifen Bart.

Diese kleinen blauen Augen sind immer noch genauso schön wie diese dicken Lippen, die sie mit fünfzehn mit dem Finger nachgezogen hat.

Irgendwie hat sich alles an ihm verändert, und doch ist es immer noch dasselbe.

Es ist, als würde man eine neue Person kennenlernen, selbst wenn man jedes einzelne dunkle Geheimnis über sie kennt.

Er ist irgendwie immer noch derselbe alte Clark, Clark, der dumme Witze macht, die dich zum Lachen brachten, Clark, der immer versucht, dich zum Bösewicht im Streit zu machen, obwohl er in Wirklichkeit die Hauptursache ist, Clark, der den ganzen Tag mit dir weint

Sie mussten ihn verlassen, um bei einer entfernten Familie zu leben, als Sie ein Teenager waren.

Ich liebe ihn, aber ich bin einfach froh, dass er ohne mich glücklich ist.

Es gibt ein leises Summen, Ellie bemüht sich, es zu hören, aber nach ein paar Sekunden verschwindet es.

Dann ist es wieder da, es klingt wie Vibrationen, ein Handy.

Er steht aus dem Bett auf und geht umher und versucht, das Geräusch zu hören, um zu sehen, woher es kommt.

Neben der Haustür liegt Clarks Handy.

Er hebt ab und summt wieder, „Julia“ ist der Name auf dem Bildschirm.

Ach Scheiße?.

Seine Frau.

Ellie legt schnell den Hörer auf und rennt zum Bett, schüttelt Clark, um ihn zu wecken.

Clark, Clark, deine Frau hat dich wie verrückt angerufen.

Er öffnet seine Augen fast so schnell, wie er aus dem Bett gesprungen ist, um ans Telefon zu gehen.

„Hallo … ja, hey?

Julia, geht es mir gut?.

Clark läuft nackt um Ellies Haus herum, während er versucht, seiner Frau zu erklären, was er letzte Nacht getan hat und warum er nicht nach Hause gekommen ist.

Ellie findet ein Nachthemd, zieht es an und setzt sich auf das Bett, während sie darauf wartet, dass Clark den Hörer fallen lässt.

Gott, war ich so verdammt nörgelig?.. ja, wahrscheinlich.

?Das ist gut?.

Ich liebe dich auch,?

Hat sich Ellie gedacht.

„Bis heute später? Okay, tschüss.“

Er stößt einen langen Seufzer aus, schaut nach unten und stellt schließlich fest, dass er immer noch nackt ist.

»Oh, wo sind meine Klamotten?

Ellie, die lässig auf dem Bett liegt und die Aussicht bewundert, die es bietet, „Nun, ich wollte gerade in die Dusche steigen?.. willst du mitmachen?“

Clark braucht ein paar Sekunden, um darüber nachzudenken, wird ein paar Mal überrascht, versucht wahrscheinlich, die beste Entscheidung zu treffen, „Nun, ich habe meine Frau bereits betrogen und belogen, also, ähm, denke ich.“

Als sie das Badezimmer betritt, dreht Ellie das Wasser auf, um sie aufzuwärmen, während sie ihr Nachthemd auszieht, schaut sie in den Spiegel.

„Wirklich, wirklich, hat Elles Haar durcheinander gebracht, zu gutes Wortspiel.“

Er lacht in sich hinein.

Clark geht ins Badezimmer, „Mit wem hast du gesprochen?“

Gibt ihm so einen. Wirklich?

schau mal, das Gespenst.?

Ellie betritt zuerst die Dusche, dann Clark.

Sie waschen sich beide ein paar Minuten lang und tauschen die Plätze, ohne ein Wort zu sagen.

Elle dabei zuzusehen, wie sie sich wäscht, beginnt Clark zu beeinflussen, also dreht sie sich um, um zu versuchen, das Problem zu beheben, bevor es beginnt.

»He, kann ich?«

Ellie geht hinaus, nachdem sie eine Fehlfunktion bei Clark entdeckt hat, als er sich umdrehte, um sie anzusehen.

In seinem Kopf beginnt sich ein kleines Flugzeug zu bilden;

vielleicht noch einmal tut es nicht weh.

Erinnerst du dich an deine alte Fantasie über Sex unter der Dusche?

Er weiß, wohin er geht, aber er weiß nicht, ob er es aufhalten will oder nicht.

Er nickt.

Hast du es schon mal mit deiner Frau probiert??

? Äh?

nein.

Julia ist nicht so toll.

Er denkt nicht wirklich über den Tellerrand hinaus.

?

„Es muss schwierig sein, mit dem Sexualtrieb, den Sie haben.

»Nach einer Weile wurde es langsamer.

»Ich wünschte, es wäre so, als wir jünger waren.

Beide lachen.

Einige Minuten lang herrscht Stille

still.

?Du verpasst??

fragt Elli.

Was vermisse ich??

„Weißt du, du machst diesen komischen Scheiß nicht mehr?“

es sieht so aus, als hätte er eine Weile nachgedacht.

„Am Anfang nicht wirklich.

Es war nur Sex, manchmal beschwerte er sich darüber, wie grob ich war, aber ich schätze, ich habe es nach einer Weile verlangsamt.

Er kichert, und was?

Seltsame Scheiße???

Clark, fängst du nicht an?

Sie dreht sich um: „Du weißt genau, wovon ich rede, ich glaube, wir müssen es nicht erklären.“

»Ich möchte dich sagen hören, komm schon.

Sie bewegt sich so, dass sie vor ihm steht, dreht sich aber zur Duschwand um.

Sie lehnt sich ein wenig zurück und streift seinen Hintern gegen seine Halberektion.

Sie dreht sich um, packt seinen Schwanz und beginnt ihn langsam zu streicheln.

„Was mache ich das?“

Sie beugt sich tiefer, um vor ihm zu knien, das Wasser aus dem Duschkopf strömt ihren Rücken hinab.

Er beugt sich vor und nimmt es in den Mund.

Er zieht sich zurück, saugt vor und zurück, dreht seine Zunge im Zickzack und dreht sich um seinen Kopf, wobei die Spitze seiner Zunge darauf achtet, auf die sehr empfindliche Stelle zu achten, die ihn zum Stöhnen bringt.

Nach ein paar Minuten steht sie auf und dreht sich zu ihm um.

Sie stellt einen Fuß auf den Wannenrand und lehnt sich mit dem Rücken an die Duschwand, greift nach seinem Nacken und zieht sie zu sich.

Sie schlingt ihre Arme um ihre Hüften, damit sie nicht herunterfällt.

Oder dass ich mich von dir so hart verprügeln und ficken lasse, wie du wolltest, unabhängig von der Uhrzeit oder dem Wochentag.

Sie fängt an, sich mit der Unterstützung, die sie hat, an ihm zu reiben, und versucht so sehr sie kann, ihn noch einmal zum Sex zu bringen.

Sie spürt, wie es zu reagieren beginnt, indem sie sich an seine Öffnung stellt und so langsam wie möglich hineingleitet.

?Mmmmmmm,?

Er stöhnt und wirft lächelnd den Kopf zurück.

Er pumpt so einfach wie möglich in und aus ihr heraus, mit wie wenig Platz und Unterstützung er arbeiten muss, endlich wird seine größte Fantasie wahr.

Seine Nägel beginnen seinen Rücken zu kratzen und er bewegt sich mit Präzision rein und raus.

Sie schiebt ihre Hände über ihre Unterarme, um sich besser zu stärken, sieht, dass sie Tätowierungen hat, etwas, das sie letzte Nacht vermisst hat.

Da die Rückseite der Wanne einen 90-Grad-Winkel hat, war es für ihn einfach, sie so zu bewegen, dass sein Rücken im Wasserfall war.

Er drückt härter und härter, bis er ihre kleinen lustvollen Schreie hört, dann verlangsamt er ihn.

Er stöhnt protestierend und senkt seinen Kopf, so gut er kann, während er in diesem Winkel ist.

Sie fleht ihn an, schneller zu gehen, aber er geht langsam weiter und quält sie wahnsinnig.

Dann schlägt er sie hart genug, damit sie ihren Kopf gegen die Wand hinter ihr schlägt,?Au!?

Sie lacht.

Aus diesem Blickwinkel ist es schwer, sie tief zu ficken, er steigt mit ihr in seinen Armen aus der Dusche, während das Wasser noch läuft, legt sie auf den Badezimmerteppich und beginnt, so hart er kann in sie einzudringen.

Ellies Rufe nach Gott werden lauter und lauter, bis sich ihr Rücken durchbiegt und die Kante des Teppichs hinter ihrem Kopf erreicht.

?AHHHH!?

Sich fest auf die Unterlippe beißend, stößt er immer wieder diese Schreie aus, diese lauten, schrillen Schreie der Lust, „AH, AH, AH, AH, AHhhhhhhh.“

Nach ein paar weiteren Stößen überschwemmt Clark ihr Inneres und sie steht da, um Luft zu holen und zu versuchen, wieder zu Atem zu kommen, als sie vom Orgasmus kam.

Wie immer schließt er die Augen und sein Atem wird immer langsamer.

»Elle, du kannst nicht einschlafen, wir sind im Badezimmer.

Sie lächelt einfach, nackt und wunderschön mit weit geöffneten Beinen und das Sperma tropft langsam aus ihrem Kern, ein sexueller Winkel.

Clark steht vom Boden auf und dreht das Wasser ab.

Er hebt sie vom Boden hoch, während sie nass ist, und sie öffnet ihre Augen ein wenig, um sie wieder zu schließen.

Er zieht die Bettdecke zurück und legt sie auf das Bett.

Nachdem er sich zugedeckt hat, sucht er seine Kleidung, als er sie alle findet, zieht er sich schnell an und zieht seine Schuhe an.

Er will nicht gehen;

dies war die perfekte Flucht aus diesem stressigen Leben, das er sich aufgebaut hatte.

Aber er muss, er muss zurück zu seiner Frau, zur Arbeit und zu den Menschen, die ihn zu Tode belästigen, weil er dachte, das mache ihn am glücklichsten.

Es war, bevor Ellie in sein Leben zurückkehrte.

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.