Partykahn

0 Aufrufe
0%

Freundliche Meerjungfrau

Episode 1

Samstagmorgen war ein schöner Sommertag, eine leichte Brise wehte, und obwohl es erst 7:30 Uhr war, lag die Temperatur in den 70er Jahren.

Jenna rief letzte Nacht an und sagte, sie habe dieses Wochenende zwei Freunde, die ankamen, und wollte wissen, ob ihre Einladung, auf das Boot zu gehen, noch gültig sei.

Ich lachte und sagte das natürlich.

Jenna ist eine schöne junge Dame von etwa 5?3?

Sie hat rotbraune Haare, D-Cup-Brüste, Sanduhrfigur und Bikini-Liebhaberin.

Ein Mann müsste verrückt sein, um nein zu ihr zu sagen.

Eine weitere gute Eigenschaft, die sie hatte, waren ihre Freunde, eine große Vielfalt an Körpertypen und Größen, und das Einzige, was ich je getroffen habe, war super sexy.

Ich konnte es kaum erwarten, die zwei Leute kennenzulernen, die sie heute mitbringen würde.

Für diejenigen unter Ihnen, die kein Boot besitzen, gibt es nichts Besseres, als mit einem Boot voller schöner, sexy Frauen in Bikinis aufs Wasser zu fahren.

Sie sind der Neid aller Männer im See und einiger Frauen.

Ich legte an und füllte beide Kraftstofftanks und lud Kühlboxen mit Essen und Getränken auf das Boot.

Ich schätze, ich sollte dich auf meinem Boot ein wenig satt machen.

Manche nennen sie Partyschiffe, aber ich ?schiffe?

wird dem nicht gerecht.

28 Jahre alt?

Pontonboot, 100-PS-Motor, Bimini-Halbverdeck und etwa die Hälfte davon vollständig umlaufende Sitze, die zu Sonnenschutzsitzen umgeklappt werden können.

Ein kleiner Kopf auf der Rückseite des Kapitänssitzes vervollständigt seinen Komfort.

Nachdem ich es bekommen habe, habe ich einen kleinen Gasgrill installiert, damit wir 1-2 Tage draußen bleiben und es sehr bequem haben können.

Es war fast 8:00 Uhr, als ich am Besuchersteg des Jachthafens anlegte, wo ich Jenna sagte, dass ich sie und die Mädchen treffen würde.

Als ich die Leitungen anschloss, sah ich Jenna und die beiden Blondinen zum Pier gehen.

Ich konnte ihre Gesichter noch nicht sehen, aber jeder Mann auf der Anklagebank drehte den Kopf und beobachtete die drei Damen, die über den Parkplatz gingen.

Alle drei waren ähnlich groß, beide blond und sehr gut gebaut.

Ich lachte, als ich sah, wie ein oder zwei verheiratete Männer von ihren Frauen geschlagen wurden, weil sie zu lange auf die Schlange sexy Damen gestarrt hatten, die auf mein Boot zusteuerten.

Teil 2

Ich beobachtete, wie sich die Mädchen näherten, und ich freute mich über zwei von Jennas Freundinnen, wie ich bereits sagte, Jennas Brüste waren prall, aber diese beiden Mädchen mussten mindestens DD sein und beide hatten schöne pralle Hüften und vor allem

Sie schienen Jennas Liebe zu winzigen Bikinis zu teilen!

Sie trugen alle Bikinis, nur einen der durchsichtigen Tüllwickel um ihre Hüften, die den Schwung ihrer vollen Hüften verstärkten, als sie den Dock hinuntergingen.

Als sie am Boot ankamen, ging ich zum Dock hinaus und Jenna umarmte mich und stellte ihre Freunde vor.

Tom, das sind Jill und Shelly, danke, dass du uns heute ausgeführt hast.

Schön, Sie kennenzulernen, meine Damen;

Ich hoffe, Ihnen gefällt mein Boot, willkommen bei ?Friendly Mermaid.

Beide Mädchen lachten über den Namen, den ich meinem Boot gab, und folgten Jenna zum Boot.

Ich löste die Frontlinie und folgte ihnen.

Jenna zeigte ihnen die Sicherheitsausrüstung und erklärte den Rest des Layouts, während ich den hinteren Haltegurt löste und uns vom Pier wegführte.

Ich ließ Jenna die Rolle der Stewardess übernehmen, als sie uns aus dem Jachthafen zog, ein Ansturm von Wochenendwundern: „No Wake Up?

Zone und ich könnten die Meerjungfrau öffnen und uns zum See bringen, weg von den Massen.

Jenna zog ein paar der Sitze heraus und die drei zogen ihre Sonnenröcke aus und legten sich darauf.

Ich musste mich darauf konzentrieren, wohin ich fuhr, denn auf dem Vordeck meines Bootes hatte sich gerade einer der schönsten Ausblicke auf den See gezeigt.

Ich sah, wie Shelly sich vorbeugte, um mit Jenna zu sprechen, Jenna sah mich an und lächelte das gleiche Lächeln, das sie bekam, als sie merkte, dass ich in Schwierigkeiten geraten würde.

Er drehte sich zu Shelly um und schüttelte den Kopf.

Ich sah die drei Mädchen zwischen ihnen sitzen, ohne zu wissen, was gesagt wurde, und alle drei Mädchen zogen sich aus und legten sich wieder hin.

Jenna drehte sich zu mir um und streckte ihre Zunge heraus und lachte über meine Reaktion, als ich 3 Paar wunderschöne Brüste sah, die vor meinen Augen in Wellen hüpften.

Die Landschaft vor mir machte es mir definitiv schwer, den See um mich herum im Auge zu behalten, also bremste ich ab und ankerte in der Mitte des Sees in voller Sonne.

Ich hatte erwartet, Shelly und Jills Reaktion zu sehen, als die Kinder bemerkten, dass sich auf meinem Boot drei halbnackte Badenixen befanden.

Es dauerte nicht lange, bis sich die Sicht der Meerjungfrau ausbreitete, und immer mehr Boote summten, was sie zum Schwanken brachte.

Das hat mich definitiv zum Lächeln gebracht, denn ?wave?

Action auf der Meerjungfrau auch.

Die Mädchen verstanden, was vor sich ging, und ich war froh zu sehen, dass sie sich nicht aufregten und sogar einigen vorbeifahrenden Booten zuwinkten.

Schließlich kehrten sie zurück und beschlossen, sich für eine Weile den Rücken zu kochen.

Jenna rief mich an und bat mich, ihren Rücken mit Sonnencreme einzucremen.

Ich ging auf ihn zu und schnappte mir die Lotionflasche und begann seine Arme hinunter, beginnend mit seinen Schultern, dann ging ich wieder hoch und begann auf seinem Rücken.

Ich achtete darauf, alles abzudecken, was brennen könnte, einschließlich der Seiten ihrer vollen Brüste.

Dann ging sie nach unten und verbrachte viel Zeit damit, sicherzustellen, dass ihr schöner Arsch vollständig bedeckt war, damit sie nicht verbrennt.

Dann stieg ich von ihren langen Beinen zu ihren Füßen ab.

Ich verbrachte einige Zeit damit, ihre Füße mit Lotion einzureiben, da ich wusste, dass sie es wirklich mochte.

Ich stand auf und schlug ihm auf den Arsch und sagte, komm schon, es ist alles eingeölt.

Gerade als ich anfing mich zu drehen, schaute Shelly auf und fragte, ob es dir etwas ausmachen würde, wenn ich das mache.

Ich stand eine Minute lang da und dachte sofort über alle möglichen interessanten Szenarien nach, die die Wortwahl mit sich bringen könnte.

Aber da ich die junge Dame gerade erst kennengelernt hatte, sagte ich nur, ich sei mir sicher und fing an, die Lotion zu nehmen und sie auf ihre Arme und Schultern zu reiben.

Als ich ihr jedoch auf den Rücken klopfte, lehnte sie sich ein wenig zurück, als ich meine Hände über ihre Rippen gleiten ließ, sodass ich ziemlich viel von ihren weichen Nippeln hatte, als meine Hände an ihr vorbeigingen.

Ich war mir ziemlich sicher, dass es kein Unfall war, also trug ich mehr Lotion auf meine Hände und wieder auf die Seiten auf, um zu sehen, was passiert war.

Sie bückte sich, als meine Hände sich ihren Brüsten näherten, und dieses Mal nahm ich mir Zeit, um sicherzustellen, dass diese großen, wunderschönen Hügel nicht brennen würden.

Ich drehte mich auf Shellys Rücken und spritzte beinahe Öl auf ihren wohlgeformten Hintern.

Ich versuchte es und rieb und massierte den Tanga, bis er die Taille meines Bikiniunterteils erreichte.

Da ich Jennas Freundin nicht beleidigen wollte, entschied ich dort, wie weit ich in dieser Situation gehen wollte.

Plötzlich wackelte Shelly mit ihrem Hintern, als ob sie es kaum erwarten könnte, es zu vertuschen.

Ich sprühte schnell etwas warmes Öl auf ihre Wangen und hörte sie ein wenig stöhnen, als etwas von dem warmen Öl zwischen ihren Wangen das Tal hinunter lief.

Ich fing an, ihren Arsch zu massieren, rieb das Öl in alle Ecken und Kanten, um einen guten Job zu machen (wer mache ich Witze; ich wollte nur meine Hände auf meinem großen Arsch vor mir haben.) Shelly stöhnte und spreizte ihre Beine ein wenig.

getrennt, als meine Finger über die Stelle kratzten, wo das Öl zwischen ihre Wangen gelangte.

Ich reibe noch etwas Öl auf ihren Arsch und fange dann an, mit meinen Fingern zwischen ihre Wangen zu streichen, während mehr Öl herunterfließt.

Ich fühlte Shellys Fotze, als mein Finger über ihr eng gekräuseltes Loch kratzte und es unter ihre Schamlippen schob.

Ich streifte sie sanft, brachte meine Hand zurück zu ihrem Hintern und bahnte mir einen Weg an ihren Beinen hinab zu ihren Füßen.

Da ich wusste, dass Jenna zusah, verbrachte ich meine Zeit damit, Shellys Füße einzuölen, indem ich das Öl langsam zwischen beide Zehen, die Sohle hinunter und dann wieder zwischen beide Zehen laufen ließ.

Jill hatte die ganze Zeit ruhig geschlafen, daher hatte ich noch keine Vorstellung von ihrer Persönlichkeit, vielleicht war sie eine der ruhigeren Bewohnerinnen der Gruppe.

Dieser Gedanke erwies sich bald als falsch, als ich aufstand, erschien eine Flasche Öl mit einer Hand vor mir und Jill fragte mit einem Glucksen in ihrer Stimme, bin ich endlich an der Reihe?

Da ich niemand bin, der einer attraktiven halbnackten Frau einen Korb gibt, schnappte ich mir sofort das Öl und fing an, Jill zu bearbeiten.

Ich schob ihr langes blondes Haar zur Seite, angefangen bei ihrem Nacken bis hinunter zu ihren Schultern.

Ich berührte Jills Arme, testete sozusagen das Wasser, ließ meine Finger die Seiten ihrer prallen Brüste kratzen.

Er zeigte keine Reaktion, also ging ich, nachdem ich seine Arme beendet hatte, zu seinen Schultern und Seiten.

Jill, gerade als Shelly sich ein wenig anhebt, während ich ihre Seiten bearbeite, und als meine Hände an den Seiten ihrer Brüste hinunter gleiten, schiebe ich sie darunter und greife ihre prallen Brüste.

Jill keuchte ein wenig, als meine Finger ihre volle Brustwarze fanden und sie eine Minute lang neckten, bevor sie wieder unter sie glitten.

Ich goss mehr Öl auf ihren Rücken und rieb es richtig schön ein, bewegte mich langsam zu ihren Hintern.

Jill trug ein konservativeres normales Bikiniunterteil anstelle eines Tangas, also goss ich, als ich ihren Hintern erreichte, eine kleine Pfütze warmes Öl in die kleine Vertiefung ihres Rückens und begann, die unbedeckten Ränder des Kleides zu reiben.

Ohne ein Wort streckte Jill die Hand aus und öffnete beide Seiten ihres Hinterns, wodurch ich vollen Zugang zu ihrem verführerischen Arsch hatte.

In kürzester Zeit zog ich ihren Hintern vollständig von ihr ab, nicht nur ihren Hintern, von dem ich dachte, dass er sie überrascht hätte.

Ich fing an, das Öl in ihre Wangen und die Innenseite ihrer Oberschenkel einzuarbeiten, massierte auch ihre Oberschenkel, berührte aber nicht ihre Katzenlippen, die eine feuchte Linie entlang der Falte sind, wo sie sich trennten.

Jill wiegte sanft ihre Hüften, während ich das Öl auftrug, also tropfte ich schließlich eine kleine Menge in die Falte zwischen ihren Wangen und schmierte ihre Spalte mit warmem Öl, bevor ich zu ihren Beinen ging und sie bearbeitete.

Kapitel 3

Ich kehrte zu meinem Platz zurück, sah mich um und war überrascht von der Anzahl der Boote, die um uns herum festgemacht hatten.

Keine von ihnen sehr nah, aber es muss eine Menge Leute geben, die es genießen, wenn ich die drei schönen Damen in „Die Meerjungfrau“ einöle.

Ich rege mich nicht auf, wenn ich die Chance hätte zuzusehen, wie die drei schwimmenden Schönheiten mit Öl eingerieben werden, würde ich es auch tun.

Ich saß auf meinem Stuhl und holte mir eine kalte Cola aus der Kühlbox und genoss all das saftige weibliche Fleisch, das auf meinem Boot kochte, und genoss einfach das Leben.

Als ich es öffnete, sah Jenna mich an und bat ebenfalls um einen Drink.

Shelly und Jill waren zu sehr damit beschäftigt, dasselbe zu wollen.

Ich sagte ihnen, ich sei der Kapitän, nicht der Kellner, und lachte.

Sie lachten über meinen Kommentar, als Jill aufstand und zur Kühlbox ging.

Die Tatsache, dass sie nichts anhatte, war allen, die die Meerjungfrau beobachteten, nicht entgangen, und Pfiffe und Jubel wurden nicht verzögert.

Jill beeilte sich nicht;

Er genoss seine Show fast so sehr wie ich.

Sie war eine sehr schöne Frau, sehr volle Brüste mit großen dunklen Aureolen und großen Brustwarzen.

Sie näherte sich der Kühlbox und bückte sich, um mir einen großartigen Blick auf ihre zitternden Brüste zu geben, als sie drei eiskalte Biere aus der Kühlbox nahm und einen sehr sinnlichen Spaziergang machte, wobei sie es schaffte, eisige Wassertropfen auf Shelly und Jenna zu tropfen.

Er lehnte sich zurück, als sie gingen, und sie lachten beide, während sie quietschten und wie er sprangen.

Die Mädchen saßen da, genossen ein kaltes Bier und unterhielten sich, während ich einfach nur den Anblick dieser wunderschönen Körper genoss.

Wenn Sie eine meiner anderen Geschichten gelesen haben, dann wissen Sie, dass ich in erster Linie ein Busenmann bin, aber ich kann ehrlich sagen, dass diese drei Damen ziemlich gute Ärsche hatten, aber es macht mich fast zu einem Arschmann.

Abgesehen davon war ich ein glücklicher Mann, mit dem Besten aus beiden Welten nur ein paar Schritte vor mir.

Ich fragte mich, wie dieser Tag verlaufen würde.

Ich kenne Jenna schon eine Weile und sie war eine sehr sexy Frau und hat viel Spaß gemacht.

Wenn Jill und Shelly so energisch wären wie er und ich könnte noch vor Tagesende in große Schwierigkeiten geraten.

Ich gebe zwar zu, dass ich Jenna schon immer gemocht habe, aber ich wäre dumm gewesen, eine der beiden schönen Damen, die er heute mitgebracht hat, abzulehnen.

Ich wusste, wenn es heiß genug würde, würde er sofort eingreifen, was eines der Dinge war, die ich an der Dame liebte, sie mochte Brüste und Ärsche fast so sehr wie ich.

Ich kann mich nie über eine ihrer Freundinnen beschweren, mit denen wir Spaß hatten, aber ich mache Witze über eine Freundin von mir, Wendy, deren Nippel größer als ihre Brüste sind, aber sie ist eine sexy kleine Dame, die Sie erschöpfen wird.

Ich dachte, es sei an der Zeit, den Reichtum zu teilen, also lichtete ich den Anker und machte mich auf den Weg zu einem anderen Teil des Sees.

Die Brise tat den Mädchen gut und mir ging es besser, sobald sechs große Nippel zum Vorschein kamen.

Wenn die Mädchen gerne angeben, dachte ich, ich kenne den perfekten Ort, und wir gingen langsam den See hinunter zu dem Bereich, wo die Interstate Road den See überquerte.

Als ich vor Anker ging, fingen die Mädchen an, ihre Fronten einzuölen, und ich sah glücklich zu.

Sie stellten bald fest, dass ich nicht der einzige war, der zusah, als die Fahrer der großen Lastwagen anfingen, ihre Hupen zu hupen, als sie die Brücke überquerten.

Da ich ein paar Freunde in der Speditionsbranche habe, wusste ich, dass die Fahrer Informationen über nackte Bootsmädchen auf der Autobahn weitergaben.

Sie nahmen ihnen den Hintern ab und warfen sie in den Stoffhaufen auf dem Deck, damit Jill es nicht tat, die ihren Hintern verlor, als ich das Öl auf Shellys und Jennas Rücken rieb.

Ich war jetzt der stolze Kapitän der Meerjungfrau und ihrer drei wunderschönen nackten Damen.

Ich muss zugeben, bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich das Gefühl, dass meine eigene Kleidung in einigen wichtigen Punkten ziemlich eingeschränkt war.

Schließlich war ich nur ein Sterblicher, und ich fordere jeden lebenden Mann heraus, der dasitzen und beobachten kann, was ich bin, und ihn nicht beeinflussen kann.

Kapitel 4

Ich startete den Motor, um uns an diesem Punkt zu einem nicht so belebten Teil des Sees zu bringen, es gab mehrere abgelegene Buchten, in denen man sitzen und die Sonne und Musik genießen konnte.

Wir wollten gerade laufen, als Shelly aufstand und sich zu mir umdrehte.

Es war ein wunderschöner Anblick, sie der Sonne entgegengehen zu sehen, ihr schimmernder, öliger Körper und ihre sehr attraktiven großen Brüste, die mit der Bewegung der Meerjungfrau auf dem Wasser schwankten.

Er lächelte beim Gehen und fragte, ob er fahren könne.

Natürlich sagte ich ihm, dass ich so eine kleine Bitte um eine schöne nackte Frau doch ablehnen würde.

Bevor ich von meinem Stuhl aufstehen konnte, legte Shelly ihren sexy nackten Arsch direkt in meinen Schoß und sagte mir lachend, dass sie noch nie ein Boot gefahren war, also musste ich aushelfen.

Ich war mir nicht sicher, wie sehr ich helfen sollte, denn ich hatte einen schönen nackten Arsch in meinem Schoß und einen schnell anschwellenden Schwanz.

Ich lege meine Arme um ihn, während er erklärt, wie man den Gashebel und das Boot in der ungefähren Richtung hält, in die wir fahren wollen.

Shelly sah sich um, und jedes Mal, wenn sie sich umdrehte, rieben ihre weichen, öligen Brüste meinen Arm, also begann ich als Gegenleistung für den Gefallen, ihren Rücken und ihre Schultern zu reiben, während sie langsam den See hinunterging.

Ich massierte ihren Rücken und Shelly lehnte sich zurück und füllte meine Hände mit ihren weichen Brüsten.

Natürlich fing ich an, sie zu massieren.

Ich hörte ein leises Stöhnen, als ich ihre gehärteten Nippel zwischen Daumen und Finger rollte.

Shelly brachte auch ihren vollen Arsch noch mehr gegen meinen jetzt drängenden Schwanz.

Wir hörten viele Pfeifen und Hupen, als wir an den anderen Booten vorbeifuhren, und sie sahen die blonde nackte Frau auf meinem Schoß, als wir vorbeifuhren.

Meine Konzentration war schon schlecht genug, aber Shelly griff nach unten und befreite meinen Schwanz von den Beinen meiner Badeanzüge und hob ihren Arsch gerade weit genug, um die Öffnung ihrer sehr nassen und heißen Fotze zu führen, und stieß ein Stöhnen aus, als sie langsam sank.

erhängte sich unten.

Mir fiel ein, dass ich nicht mehr an Jill oder Jenna gedacht hatte, seit Shelly auf mich zukam.

Ich beugte mich vor, um sicherzugehen, dass sie noch im Boot waren, zum Glück waren sie es.

Sie sahen beide genau zu, wie Shelly und mein harter Schwanz hin und her schaukelten, und wussten eindeutig, was auf dem Stuhl des Kapitäns vor sich ging.

Das muss einer der wildesten Tage in Mermaid gewesen sein, als ich beobachtete, wie eine schöne nackte Frau meinen geschwollenen Schwanz auf meinem Schoß rieb und zwei weitere schöne nackte Frauen mit ihren großen Brüsten spielten und sich über diese schönen geschwollenen Nippel lustig machten.

Ich senkte meine Hand und obwohl sie nicht sehen konnten, wohin sie ging, stieß Shelly ein lautes Stöhnen aus, das keinen Raum für Zweifel ließ, und meine Finger zuckten, als ich ihren geschwollenen Kitzler fand.

Shelly hatte einen schönen großen Kitzler und jedes Mal, wenn mein Finger sie drehte, stöhnte sie und hüpfte ein wenig, was dazu führte, dass ihre Brüste noch mehr hüpften.

Gleichzeitig konnte ich fühlen, wie ihre Muschi an meinem Schwanz klemmte.

Ich fing an, mich mehr darauf zu konzentrieren, ihre Klitoris zu streicheln, und Shelly wechselte vom Schaukeln meines Schwanzes zum Auf- und Abhüpfen.

Jill hatte sich vor Jenna auf die Chaiselongue gestellt, und ich konnte sehen, wie Jenna anfing, Jills Schultern zu streicheln.

Als Shelly mehr stöhnte und anfing, auf meinem Schwanz auf und ab zu hüpfen, gingen Jennas Hände weiter, drehten und rieben schließlich Jills große dunkle Aureolen und Nippel, bis Jill fast stöhnte.

So laut wie Shelly.

Ich wusste, dass ich es nicht länger ertragen konnte, als Shelly hart auf meinen Schwanz sprang und es mir schwer fiel, meine Finger auf ihrer Klitoris zu halten, um weiter zu streicheln, obwohl ich das zu diesem Zeitpunkt nicht für wichtig hielt.

.

Shelly bellte, als wir beide Jennas Hand fallen sahen und zwei Finger in Jills glühende Fotze glitten.

Jill zog sich zurück und lehnte sich gegen Jennas große, weiche Brüste, ließ Jennas Finger ihre Magie auf ihre Muschi und ihre Brüste wirken.

Shelly stieß ein langes Stöhnen aus, als ihr Orgasmus sie erfasste, sie schüttelte sie einfach, lehnte sich an mich, melkte meinen Schwanz in ihrer Muschi und pochte um mich herum, während ich sie hielt.

Ich stöhnte vor mich hin und konnte es nicht ertragen zu fühlen, wie Shelly sich um mich herum zusammenzog und zusah, wie Jenna an Jills schönem Körper arbeitete, so tief drückte, wie Shelly konnte, und meinen heißen Samen tief in die packenden Falten ihrer weichen Nässe rammte.

bin.

Kapitel 5

Shelly und ich bewegten uns beide nicht, außer den Motor abzustellen.

Wir saßen in dem Liegestuhl vor uns und beobachteten Jenna und Jill, meinen weich werdenden Schwanz immer noch in ihrem sexy Körper.

Jennas zwei Finger arbeiteten immer noch in Jills Fotze, als sie beide langsam auf die Couch glitten, und Jill beugte sich langsam vor, bis sie Jenna ansah.

Jill legte ihr linkes Bein auf Jennas rechtes Bein, damit Jenna weiter ihr tropfendes, glühendes Loch fingern konnte.

Jill senkte ihren Kopf und ihre weichen Lippen fanden Jennas, als ihre Hand über Jennas Brust und ihre geschwollene Brustwarze strich.

Ich fuhr fort, Shellys Brust und Nippel zu reiben und zu massieren, während Shelly und ich zusahen, wie sich die sehr schöne und erotische Szene vor uns abspielte.

Als sich die sehr erotische Szene entfaltete, stöhnte Shelly wieder leise und drückte ihren Oberkörper an meine Brust.

Shellys Beine waren immer noch auf beiden Seiten von mir gespreizt, als wir dort saßen, also ließ ich meine Hand los und legte schließlich drei Finger dort hin, wo mein entleerter Schwanz neu war, neckte ihre Muschi und ihren Kitzler.

Sie stöhnte noch mehr, als Shelly Jenna Lisas warmen, langen Kuss unterbrach und anfing, ihren Hals zu küssen, während sie sich auf den Weg zu diesen aufgeblähten Klumpen von Tittenfleisch machte, die sich auf Jills Brust erhob.

Jill stieß ein langsames, tiefes Stöhnen aus, als wir sahen, wie Jenna zuerst ihren warmen Atem auf Jills bereits enge Brustwarze blies und ihn dann zwischen ihren Lippen in ihren warmen, nassen Mund saugte.

Als ich zusah, wie mein Freund an den Nippeln einer anderen Frau saugte, fand mein Finger Shellys geschwollenen Klumpen.

Ich rieb schneller, während ich zusah, wie Jenna an Jill saugte, nagte und sie neckte, bis sich ihre Hüften von der Couch hoben, in Erwartung dessen, was passieren würde.

Als Reaktion auf mein Reiben ihrer geschwollenen zarten Klitoris und die Szene, die wir beobachteten, fing Shelly an, ihren Arsch auf meinem Schoß zu hüpfen und rieb meine Finger tiefer in ihr triefend nasses Loch.

Wir sahen zu, wie Jenna anfing, Jills Bauch hinunter zu küssen.

Je näher Jenna an Jills Fotze kam, desto schneller knallte Shelly in meine Hand und desto stärker rieb mein Finger ihren Kitzler.

Shelly schrie auf, als Jennas heißer Mund Jills glühende Lippen berührte und ihr Rücken sich wölbte, als sie einen weiteren, noch stärkeren Orgasmus hatte.

Ich hielt ihn, bis er vorbeiging, und sein Arsch sank langsam in meinen Schoß, als seine Muskeln völlig verschwendet waren.

Ich glaube nicht, dass Jenna und Jill überhaupt wussten, was wir taten, während Jenna Jills geschwollene Schamlippen leckte und daran saugte.

Jill stöhnte und drückte ihre Hüften in Jennas eifriges Gesicht, ihr eigener Orgasmus entwickelte sich deutlich in ihr als ihre stimmliche Reaktion auf Jennas leidenschaftliche Dienste.

Jill fand plötzlich heraus, dass es ein Spritzer war, wie wir sahen, als ihr Rücken sich wölbte, Jennas Haare packte und ihr Gesicht eng an ihre Katze zog, und sie schrie OH MEIN GOTT, während ihr ganzer Körper schwankte.

Wasser tropfte Jennas Gesicht herunter und tropfte immer noch ihren nach oben gedrehten Hintern auf den Liegestuhl.

Ich konnte sehen, wie Jennas Finger ihre eigene Klitoris zwischen ihren Beinen streichelten, ihr Körper zuckte und sich gleichzeitig bewegte, als Jill schließlich zurück in den Sitz sank und die beiden bewegungslos im himmlischen Glanz ihrer Orgasmen lagen.

Wir verbrachten die nächsten dreißig Minuten damit, ziellos über den See zu treiben, während wir uns alle von den Freizeitaktivitäten der vorangegangenen halben Stunde erholten, froh, dass kein Patrouillenboot auftauchte, weil wir nicht warten konnten.

Wir trieben in einer abgelegenen Bucht vor allen, die gekommen sein könnten, und ich war so in Shellys Himmelskörper eingetaucht, dass ich jede Spur von jemandem verlor, der kam, und als Jenna anfing

Während ich Jill rieb, nahm ich nichts außer ihnen und der sexy schönen Dame auf meinem Schoß wahr.

Kapitel 6

Jenna stand auf und ging zur Kühlbox.

Er streckte die Hand aus und kaufte mir drei eiskalte Biere und eine kalte Cola.

Sie drehte sich zu uns um und drückte die eiskalte Flasche an Shellys Brüste, was sie dazu brachte, zu schreien und von meinem Schoß zu springen und meine Augen zu verwöhnen, während Shellys schwere Brüste mit ihren Bewegungen hüpften.

Jenna lachte und gab mir meine Cola und lächelte.

Er dreht sich um und ich muss auf seinen sexy Schaukelarsch aufpassen, wie er das andere Bier zu Jill zurückbringt, die immer noch auf der Couch liegt.

Jenna beugte sich vor und gab Jill einen Kuss, bevor sie ihr Bier reichte und mir einen klaren Blick auf ihre vollmundige, rasierte Fotze gab.

Sie drehte sich zu mir um und lächelte, bevor sie ihren sexy Hintern schüttelte und sich umdrehte, um sich neben Jill zu setzen.

Ich saß sehr zufrieden auf meinem Stuhl, saß vorne im Boot und beobachtete drei schöne nackte Frauen, die kaltes Bier tranken und das Wasser und die Sonne genossen.

Ich sah, wie Shelly mit Jill sprach, und beide sahen mich an und lächelten.

Jill begann auf mich zuzugehen, wobei ihre großen Brüste bei jedem Schritt schwankten.

Jills Hüften waren nicht so breit wie Shellys, aber sie war auf ihre eigene Art sexy und versprach so viel Vergnügen, wie ich es zuvor mit Shelly erlebt hatte.

Jill beugte sich vor und fragte, ob sie fahren dürfe, während ich Shelly fahren ließ. Sie glitt langsam mit ihren Fingern über meine Hüften, als sie fragte, und lächelte, als ich von ihrer Berührung abprallte.

Es fiel mir schwer, ihr in die Augen zu sehen, als diese großen, weichen Brüste hypnotisch nur wenige Zentimeter von meinem Gesicht entfernt schwangen.

Seine Aureolen waren so groß wie die von Shelly und genauso dunkel.

Die schönsten großen Nippel waren bereits geschwollen und bettelten nur darum, geleckt, berührt, genagt und gesaugt zu werden.

Er lachte, als er versuchte, sich auf seine Ben-Frage zu konzentrieren und eine intelligente Antwort zu finden.

Schließlich drehte sie sich um und legte ihren sexy Arsch in meinen Schoß, lehnte sich an meine Brust und sagte: „Was kommt als nächstes?

Sprechen Sie über eine vollständige Frage, Jill wackelt mit ihren Hüften in meinem Schoß und gibt mir schnelle Antworten, was als nächstes zu tun ist.

Ich legte mich um ihn herum und als mein Daumen und Finger seine straffe Brustwarze fanden, ergriff Jill die Armlehnen meines Stuhls, umfasste eine Brust mit beiden Händen und hielt meinen Atem an.

Ich rollte ihre Brustwarzen zwischen meinen Fingern, als sie sich zu mir lehnte.

Jill glitt weiter mit ihren Hüften an meinen Beinen hinunter, so dass ihre weichen, nassen Schamlippen direkt an meinem Oberschenkel rieben, wodurch meine Shorts mein Bein hinauf rutschten.

Ich ließ meine rechte Hand über ihren Bauch zu ihrem glatt rasierten Bauch gleiten.

Ich hörte Jill stöhnen, als ich ihren Hügel ergriff, mit meinen Fingern über die glatte Haut fuhr, sie verspottete, mit meinem Finger über ihren nassen Schlitz fuhr, aber niemals ihre Lippen öffnete.

Von vorne nach hinten mit einer ganz leichten Berührung zum zusammengezogenen Stern und dann langsam wieder nach oben.

Jill stöhnte erneut und versuchte, ihre Hüften zu bewegen, um meinen Finger auf ihre geschwollenen Lippen zu stecken.

Ich hielt meine Berührung leicht genug, damit sie ihren Zweck nicht erfüllte.

Ich fing an, in ihren Nacken zu beißen und neckte ihre Brustwarzen mit meiner Hand.

Als ich sie neckte, fing Jill an, ihre Hüften schneller anzustoßen, und ich bin sicher, sie konnte fühlen, wie sich mein Schwanz wölbte und versuchte, sich zwischen ihren entblößten Schenkeln zu erheben.

Ich nahm meine Hand von Jills weicher Fotze und zog meinen Schwanz zu ihr.

Ich zog hart gegen ihren nassen Hügel und ließ sie ihre geschwollenen Lippen spreizen und ihre Klitoris reiben, während ihre Muschi an meinem geschwollenen Schaft auf und ab schaukelte.

Jill stöhnte schließlich und nahm meine Hand aus dem Weg, griff nach unten und nahm meinen Schwanz an sich, führte ihren Kopf in ihren warmen, nassen Tunnel und neigte ihre Hüften, um meinen Schwanz durch ihre warmen Tiefen gleiten zu lassen.

Ich konnte fühlen, wie die Spitze meines Schwanzes Jills Gebärmutterhals traf, als sie ihren Arsch auf meinem Schoß auf und ab hüpfte.

Die samtweiche Haut ihres Liebestunnels packte und zog meinen Schwanz, während sie mich in ihren weichen Körper hinein- und herausarbeitete.

Jill bearbeitete langsam meinen Schwanz mit ihren Muskeln;

Sie war definitiv eine sehr talentierte Frau.

Er zeigte auf die Vorderseite des Bootes, während er auf meinem Schoß hüpfte, und wir trafen auch dort auf eine sehr sexy Szene.

Shelly und Jenna lagen Seite an Seite auf der Chaiselongue, die Beine ineinander verschlungen, anscheinend sehr heiß tief in der Haut, und Jill und ich, meiner Meinung nach, sexy küssen.

Während sie sich küssten, rieben ihre Hände die Brüste der anderen und verspotteten sie.

Da wir Jenna und Shelly genauso beobachteten, wie Shelly und ich zuvor Jenna und Jill beobachtet hatten, hatte Jill keinen Takt verpasst.

Ich kann mir nichts Erotischeres vorstellen, als mit einer sehr weichen, sexy Lady zu schlafen, während ich anderen sehr gut gebauten Frauen dabei zusehe, wie sie sich gegenseitig streicheln.

Als ich Jenna und Shelly beobachtete, konnte ich spüren, wie Jill ihre Bewegungen beschleunigte und lauter stöhnte.

Ich wusste, dass es nah war, und ich wusste auch darin, dass ich kurz davor war zu explodieren.

Jill fiel plötzlich auf meinen Penis und zog mich so tief wie sie konnte.

Ich fühlte ihren Körper zittern und zittern, die Katze packte die Muskeln und massierte meinen schmerzenden Schwanz.

Ich stöhnte vor mich hin, als ich sie verlor, und für jeden letzten Tropfen von Jills wunderbarer Muschi trafen ein paar Ströme heißen Spermas tief in meinen Schwanz und melken.

Wir ließen uns beide auf die Lehne meiner Couch fallen und sahen zu, wie Jenna und Shelly sich in ihren eigenen Welten des Glücks verloren.

Kapitel 7

Jill und ich freuten uns, auf dem Sofa zu sitzen und Shelly und Jenna zu beobachten.

Mein Mund klappte auf, als Jenna sich auf der Couch wand.

Shelly ließ ihre Hand über Jennas Bauch zu ihrer glitzernden nassen Katze gleiten.

Jenna spreizte ihre Beine, als Shellys Finger sich ein wenig näher an ihre weichen Lippen bewegten und langsam in sie glitten.

Shelly schob ihre Finger in Jennas und fing an, sie in und aus ihrer Fotze zu reiben, wobei sie darauf achtete, ihrer Klitoris genau wie Jenna Aufmerksamkeit zu schenken.

Jenna brachte ihre Hand zu Shellys Bein und fing an, ihre Hand an der Innenseite ihres Oberschenkels entlang zu Shellys nassen, geschwollenen Lippen zu gleiten und begann, sie zu reiben.

Shelly stöhnte und begann, sich zu den weichen Lippen zu beugen, die ihre Finger gerade massiert hatten.

Jenna fing an, zwei Finger in und aus Shellys Katze zu schieben, Shelly hob ihr rechtes Bein den Flur hinauf und ließ Jennas pochende Katze zu einem hemmungslosen Arsch werden.

Shelly bewegte ihr Gesicht zu Jennas Schamlippen, befeuchtete ihre Lippen, als ihre Zunge sich ihrer näherte, und sie konnte den süßen Duft von Jennas Erregung riechen, als ihre Lippen fast die Objekte ihrer Aufmerksamkeit berührten.

Sie küsste Jennas Schamlippen leicht, bevor sie mit ihrer Zunge über die Länge der Nut zwischen ihnen fuhr, ihre Zunge war an die Säfte gewöhnt, die entwichen, als sie sie trennte.

Jenna stöhnte, als Shellys Lippen ihre Fotze küssten und Shellys Zunge zwischen sie gleiten fühlte.

Jenna streckte die Hand aus und zog Shelly über ihren Körper, half Shelly, ihr Bein über ihr Gesicht zu bewegen, sodass sie auf Shellys nasse rosa Fotze starrte.

Jenna zögerte nur eine Sekunde, um die Schönheit des Objekts zu schätzen, das sie gerade schlucken würde, bevor sie ihre Lippen auf Shellys triefende Fotze legte und die frei fließenden Säfte von ihr berührte.

Mit ihren Fingern öffnete Jenna Shellys Lippen und fuhr mit ihrer Zunge um Shellys Kitzler herum, was sie dazu brachte, jedes Mal zu stöhnen und zu springen, wenn sich ihre Zunge bewegte.

Shelly schrie und sprang und saugte sanft, als Jennas weiche Lippen sich auf ihre Klitoris legten.

Jenna tippte weiter mit ihrer Zunge auf die zarte Knospe, während ihre Lippen einen Saugverschluss um ihre Basis bildeten.

Shelly drückte ihren Körper gegen Jennas Gesicht, Jenna leckte und hielt ihr Gesicht fest gegen die tropfende Muschi, während sie Shelly lutschte?

Shellys ganzer Körper hing nach unten, als Jenna von ihrem überwältigenden Orgasmus herunterkam.

Jenna rollte Shelly vorsichtig in das andere Wohnzimmer und lag dort, leckte sich die Lippen und spürte, wie Shellys Lippen mit süßem Nektar bedeckt waren.

Jill lehnte ihren Kopf zurück und brachte ihre Lippen an mein Ohr.

Ich schaute auf die Liegestühle und lächelte über das, was Jill gerade vorgeschlagen hatte.

Ich lächelte von Ohr zu Ohr, als ich daran dachte, was für eine großartige Idee das war.

Ich stand von meinem Platz auf und ging auf die beiden schönen, erschöpften Damen zu, die auf den Chaiselongues lagen.

Jill lehnte sich gegen das Geländer, während ich neben Jenna kniete, eine ihrer wunderschönen Brüste ergriff, mich hinunterbeugte und sanft ihre immer noch geschwollene Brustwarze leckte.

Jenna sah mich an und ihre Augen schlossen sich wieder, während ich weiter an beiden Brüsten leckte und knabberte.

Jill lächelte, als sie sah, dass ich ihren Vorschlag gerne befolgte.

Jill kam hinter mich und zog meine Badeanzüge herunter und ich zog sie aus.

Jennas Augen weiteten sich, als sie spürte, wie sich der Flur veränderte, wenn jemand einstieg.

Sie schaute gerade rechtzeitig, um zu sehen, dass ich meinen Schwanz zwischen ihre großen Brüste gelegt hatte und Jill Sonnencreme auf sie aufgetragen hatte.

Jennas Arme waren zwischen ihrem Körper und meinen Beinen auf beiden Seiten, also beugte sich Jill vor und legte ihre Hände auf beide Seiten von Jennas Brüsten und hielt sie sehr schön um meinen jetzt geschwollenen Schwanz, während ich anfing, sie hin und her zu schaukeln.

der heiß geölte Tunnel, den sie geschaffen haben.

Kapitel 8

Ich bemerkte, wie Jill die Tatsache ausnutzte, dass ihre Hände so nah an Jennas Brustwarzen waren, dass sie anfing, sie zu verführen und zu verspotten, während ich meinen Schwanz durch die weichen Fleischhaufen pumpte, die sie stützten.

Für mich selbst konnte ich keinen irdischen Grund sehen, ein perfekt schönes Paar Brüste zu vernachlässigen, also griff ich nach vorne und packte Jill, die verführerisch vor mir schaukelte, während ich Jenna fest um meine Schubstange hielt.

.

Jill sah mich an und lächelte, als ich mit ihren Brustwarzen spielte.

Er schloss seine Augen und konzentrierte sich auf seine Gefühle, nicht;

Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich nur mit ihren Brüsten spiele, aber ich bin mir auch ziemlich sicher, wie sie sich dabei gefühlt hat, mit Jenna zu spielen.

Jenna stöhnte leise und glitt mit ihren Hüften unter mich, offenbar als mein Schwanz zwischen Jills Händen und ihren Brüsten anfing, sie zu beeinflussen.

Ich hörte eine Bewegung neben uns und bemerkte, wie sich Shelly auf ihrer Seite bewegte und aufmerksam beobachtete, was neben ihr vor sich ging.

Ich sah, wie sie eine Hand zu ihrer Brust und die andere langsam ihr Bein hinunter zu ihrer immer noch triefenden Fotze bewegte.

Jill sah mich an und leckte sich langsam über die Lippen.

Ich bückte mich und küsste ihn, dann küsste ich ihn fester und spürte, wie sich unsere Zungen trafen und ein Duell begannen.

Ich konnte fühlen, wie mein gut benutzter Schwanz den Drang verspürte, eine weitere Ladung meines heißen Samens zu werfen, das total erotische und exotische Gefühl der Situation war der letzte Strohhalm.

Jill spürte, wie ich anfing, nervös zu werden, und kurz bevor sie mein heißes Ejakulat traf, ließ sie Jenna ihre Brüste trennen und packte meinen Schwanz.

Ich beobachtete, wie die Spitze meines Schwanzes auf Jennas Gesicht zeigte, und der erste Strom floss Jennas Stirn hinab und hinunter zwischen ihre Augen und ihre weichen Lippen.

Jill drückte mich etwas zurück und richtete die nächsten beiden Ströme auf Jennas gut eingeölte Brüste und Nippel.

Ich hatte diese drei Schönheiten auf meinem Boot fast satt und lehnte mich gegen das andere Ende von Jennas Chaiselongue und sah zu, wie die drei bei mir saßen und sich entspannten.

Kapitel 9

Endlich hatten wir unseren zweiten Wind und machten uns auf den Weg zur Lagune, wo ich am Nachmittag ankern wollte.

Während die Mädchen alles andere für ein Nachmittagsessen zusammenstellten, musste ich mich an diesem Punkt wirklich auf den Grill setzen und die Steaks herausholen.

Ich hatte nicht erwartet, heute drei schöne, extrem sexy Damen auf dem Boot zu haben, aber ich beschwerte mich nicht.

Gegrilltes Steak und Salat auf dem See scheinen jeden zu beruhigen, und ein paar Bierchen schaden nicht.

Nach dem Abendessen teilten wir meine Zeit damit auf, den Damen zuzusehen, wie sie ihre köstlichen Körper unter der heißen Sonne versengten, während ich auf meinem Stuhl saß und ein Buch las und drei sexy Frauen beim Sonnenbaden vor meinem Boot zusah.

Ich ließ ein paar Stunden verstreichen, holte drei Bier aus dem Kühlschrank und ging hinüber zum Damenplatz.

Ich saß auf der Kante von Jennas Liegestuhl, reichte das Bier herum und fragte, was die drei jetzt machen wollten.

Ich war überrascht, als Jenna sich aufsetzte, sich nach vorne lehnte und mir das Shirt über den Kopf zog.

Sie setzt sie neben den Stuhl und legt ihre Hände auf meine Schultern und zieht mich zu ihren prallen, weichen Brüsten.

Shelly sah auf und lächelte, griff nach meinen Shorts, zog sie herunter und ich konnte ihren heißen Atem spüren, als sie sie an meinen Knöcheln hochzog und beiseite warf.

Er spreizte meine Knie und lehnte sich zwischen ihnen nach vorne und schaute mir in die Augen, als er langsam meinen halbharten Schwanz in seinen heißen Mund saugte.

Ich konnte fühlen, wie Jenna im Sessel herumzappelte, damit sie sehen konnte, was Shelly tat.

Jill schlüpfte in das Zimmer, das Shelly gerade verlassen hatte, und sah gleichzeitig zu.

Wieder einmal war ich im Himmel, an den Körper einer warmen, weichen Frau gelehnt, während eine andere neben uns lag und die dritte beobachtete, während mein Schwanz schnell in ihrem Mund hart wurde.

Shelly bewegte ihren Mund an meinem Schaft auf und ab, wodurch ihr heißer Mund noch mehr anschwoll.

Die untergehende Sonne schien von ihrem gut eingeölten Körper, ihr Kopf hüpfte auf und ab auf meinem Schwanz.

Shelly wurde langsamer, als ihre Lippen die Spitze meines Schwanzes erreichten, und ich spürte, wie das Saugen stärker wurde, als ich ihren Kopf langsam hochzog.

Plötzlich gab es ein knallendes Geräusch, als mein Schwanz aus seinem Mund gezogen wurde.

Shelly lächelte mich an, beugte sich vor und küsste mich mit einem langsamen, tiefen, fragenden Kuss.

Als wir uns küssten, spürte ich, wie sich ihre großen, weichen Brüste fest um meinen Schwanz zogen.

Als wir uns küssten, fing Shelly an, ihre Brüste langsam auf und ab zu schaukeln.

Den Kuss unterbrechend, lehnte sich Shelly ein wenig zurück und wir konnten alle sehen, wie mein Schwanz auf einen Buh auf ihren weichen Brüsten starrte.

Jill kam näher und ich konnte fühlen, wie Jenna etwas schneller atmete.

Ich streckte die Hand aus und packte eine schöne Handvoll von Shellys Arsch, zog sie näher an uns heran, während sie weiter ihre Brüste auf meinen harten Schwanz pumpte.

Shellys Brustwarzen waren geschwollen und hoben sich sehr deutlich von den großen dunklen Aureolen ab, die die Vorderseite ihrer Brüste färbten.

Als Shelly nah genug kam, glitt ich mit meiner Hand zwischen ihre Arschbacken und fuhr mit meinen Fingern langsam in den nassen Honigtopf zwischen ihren Beinen.

Ich hörte Shelly nach Luft schnappen, als ich die weichen Lippen von Shellys feuchter Muschi öffnete und meine Finger tief in ihre warmen Tiefen zeigte.

Shelly verpasste keinen Schlag, als ich meine Finger in und aus ihrem ineinandergreifenden Geschlecht arbeitete.

Ich hörte sie nach Luft schnappen und sah, wie Jill sich vorbeugte;

Ihre sexy Zunge ragt heraus und sie leckt eine von Shellys geschwollenen Brustwarzen und schaukelt sie jedes Mal den Schaft meines Schwanzes hinunter.

Jill kniete auf dem Sofa, daher war es einfacher, ihr Gleichgewicht zu halten, während sie Shellys Nippel leckte.

Dies hatte den sehr angenehmen Effekt, dass ihr Arsch bei voller Sicht in der Luft wackelte.

Ich streckte meine Hand aus und glitt an der Innenseite ihres Oberschenkels nach oben, griff nach ihren nassen Lippen und drückte meine Finger in sie, lauschte auf ihren Atem.

Ich konnte ihren heißen Atem auf meiner Schulter spüren, als Jenna ihre beiden Freundinnen aus der Vogelperspektive betrachtete.

Shelly lässt meinen Schwanz mit ihren großen weichen Titten laufen und Jill leckt Shellys geschwollene Nippel und fingert dabei.

Ich konnte spüren, wie sich ihre Brustwarzen auf meinem Rücken hin und her bewegten, während ich sie beobachtete.

Ich hörte Shelly stöhnen, als ich ihre Klitoris tätschelte, während mein Finger über den geschwollenen Klumpen kratzte und dann den Bereich um ihn herum rieb.

Shelly sprang härter und ich fingerte sie schneller als sie, Jill schlug ihre Fotze fester auf meine Hand und sie schrie, als ich meinen Daumen bewegte und bei ihrem nächsten Stoß vergrub sie meinen Daumen vollständig in ihrem wohlgeformten engen Arsch.

Jill erstarrte und ich konnte das Zittern durch ihren Körper spüren und spürte, wie ihre Fotze meine Finger packte, als ihr Orgasmus über sie hinweg tobte.

Shelly stöhnte und pumpte ihre Nippel noch härter und als mein Sperma anfing, aus meinem Schwanz zu schießen und in Shellys Gesicht und Brüste zu spritzen, brach sie gegen meine Hand zusammen, während sie sich gegen meine Hand wiegte und rieb.

Der letzte Strahl begann, den Hang von Shellys Brüsten hinunterzurutschen, und sie sank langsam gegen mich und ich sank gegen Jenna, völlig erschöpft von der Gruppe sexy Damen, die mich umringten.

Die Dunkelheit fand langsam ihren Weg zurück, wir fanden unsere abgelegten Kleider und wir schafften es, uns zu ihnen zurück zu kehren.

Noch ein kühles Bier und ich bin ?Die Meerjungfrau?

zum Ausklang eines schönen Tages am Steg und am See.

Meine schönen Freunde? Meerjungfrau?

Ich ließ sie wissen, dass sie an Bord willkommen waren.

wann immer sie wollen.

Kapitel 10

Wir legten am Pier an und ?Mermaid?

Sie fesselten die Nacht, deckten ihn zu und machten sich auf den Weg zu den Wagen.

Während wir gingen, bestand Jill darauf, beim Tragen eines Endes der Kühlbox zu helfen.

Es gab einen Smalltalk zwischen uns vieren darüber, wie schön es doch sei, den ganzen Tag am See zu sein.

Ich habe irgendwie gelacht und einmal gesagt, ich sei total erschöpft.

Dies brachte alle Damen zum Lachen.

Ich lud das Kühlmittel auf die Ladefläche des Lastwagens und Jenna, Jill und Shelly unterhielten sich miteinander.

Ich hörte Jenna kichern und irgendwie wusste ich, dass ich in Schwierigkeiten steckte.

Ich ging zur Damenseite des Lastwagens und Jenna fragte mich, ob es in Ordnung sei, Jill und Shelly zu ihrem Haus zu fahren, sie seien nicht weit von meinem Haus entfernt, und sie sagte, sie sei wirklich müde.

Ich konnte Jenna nicht ablehnen, und abgesehen davon, dass ich etwas mehr Zeit mit diesen beiden verbrachte, störte es mich überhaupt nicht.

„Natürlich“, sagte ich, und Jill und Shelly stiegen in den Truck.

Jenna umarmte mich und sagte, wir würden uns morgen früh unterhalten, stieg in ihr Auto, winkte und fuhr davon.

Ich stieg in den Truck und startete ihn.

Als ich Jill neben mir in der Mitte ansah, fragte ich, in welche Richtung, meine Damen.

Jill sagte, wenn wir zuerst bei mir vorbeischauen, helfen sie, die Kühlboxen zu leeren und das Essen zu entfernen, wenn es dir nichts ausmacht.

Wie kann ich ein solches Angebot annehmen?

Wir kamen nach Hause und nahmen die Kühlboxen von der Ladefläche des Lastwagens und trugen sie in die Küche.

Ich stelle sie auf den Boden und öffne sie, nehme das Bier heraus und stelle es auf die Theke.

Shelly fing schnell drei von ihnen auf und fragte, ob es in Ordnung sei, und ich antwortete schnell, natürlich nicht.

Shelly öffnete drei Flaschen und reichte Jill und mir eine, und wir tranken länger als ihre.

Während ich mir etwas zu trinken holte, beugte sich Jill direkt vor mich, nahm das Steak aus der Kühlbox und reichte es Shelly.

Shelly öffnete den Kühlschrank und legte die Steaks in die Fleischschublade.

Natürlich habe ich nicht gesehen, wie sie das tat, wie sie Jills prallen Hintern direkt vor mir bewunderte, beide Wangen einen tapferen Versuch unternahmen, das Stoffdreieck loszuwerden, das sie umschloss.

Jills Beule und pralle Fotzenlippen waren durch das dünne Material ihres Bikiniunterteils deutlich sichtbar.

Ich trank schnell noch einen Drink und mein Gesicht wurde rot, als ich sah, wie Jill mich zwischen ihren Beinen hindurch beobachtete und lächelte.

Ich sah Shelly an und sie lächelte fast so viel wie Jill.

Ich nickte und drehte mich um, um die leere Kühlbox vor Jill aufzuheben.

Ich hob es auf und stellte es in den Schrank und ging zurück in die Küche, wo die Mädchen die zweite Kühlbox geleert und uns ein weiteres Bier eingeschenkt hatten.

Dann ging ich hinunter ins Familienzimmer und setzte mich auf das Sofa, Jill setzte sich auf die eine Seite von mir und Shelly auf die andere.

Jill fragte mich, ob ich etwas finden möchte, was ich sehr gerne im Fernsehen mache.

Ich trank mein Bier aus, während ich dort saß und die Mädchen sich an mich kuschelten.

Ich sah, wie Jill Shelly zuzwinkerte, als ihre Hand zu meinem Bein wanderte und sie anfing, sie zu reiben.

Shells tat dasselbe mit dem anderen Bein.

Ich saß eine Minute da, bevor ich sagte: „Mädchen, ich bin mir nicht sicher, ob ich heute Abend noch etwas tun kann, ihr zwei habt mich auf dem Boot ermüdet.“

Jill sah mich an und lächelte. „Darüber machen wir uns Sorgen“, sagte sie.

Jill und Shelly griffen hinter sie, zogen ihre Oberteile aus und rieben ihre großen Brüste an meinen Armen.

Ich weiß, ich spreche wahrscheinlich von Jills schönen Brüsten, großen, robusten, prallen Brüsten mit großen braunen Aureolen und großen gummiartigen Brustwarzen, die stolz darauf stehen.

Die Shellies waren ziemlich gleich, aber vielleicht eine Tonne kleiner als Jills.

Jill stand auf und nahm meine Hand und Shelly stand auf und packte die andere und hob mich hoch.

Sie fragten gleichzeitig, wo ist das Bett?

Mein Mund stand offen, sagte ich ihnen langsam oben, den Flur hinunter.

Beide Mädchen kicherten und zogen mich zur Treppe.

Shelly übernahm die Führung, und Jill folgte uns, als wir die Treppe hinauf und hinunter gingen, meine Augen baumelten hypnotisch vor mir und schüttelten Shellys pralle Hüften.

Shelly drehte sich um und fiel mit dem Rücken auf mein übergroßes Bett und zog mich mit sich herunter.

Jill sprang neben uns auf das Bett und zog mich zwischen sich auf den Rücken.

Als Shelly sich hinsetzte und ihr Bikinihöschen auszog, dann Jills, beugte sich Jill herunter und drückte ihre weichen Lippen auf meine, und ich spürte schließlich, wie sie an meinen Shorts zog.

Die ganze Zeit über steckte Jill ihre Zunge in meinem Mund, duellierte sich mit meiner, und ihre Finger rieben meine Brust und meine Seiten.

Shelly küsste meinen Bauch und strich mit ihren Händen über meine Hüften.

Shelly schiebt ihre Hand zwischen meine Beine und nimmt meine Eier in ihre warme Hand.

Ich stöhnte durch Jills Mund, als Shelly meine Eier mit ihren Fingern rollte.

Jill unterbrach unseren Kuss und brachte ihre Lippen dicht an mein Ohr. „Ich habe dir gesagt, wir sollen uns darum kümmern“, sagte sie mit einem Lächeln.

Jill fing an, meinen Hals und dann meinen Bauch hinunter zu küssen, bis ich ihren heißen Atem auf meinem Schwanz spüren konnte.

Ich konnte fühlen, wie mein Schwanz von den Diensten dieser beiden sexy Frauen zuckte.

Ich würde es nicht glauben, aber am Ende war ich einfach erschöpft, ich bin nicht gestorben.

Jill saugte langsam meinen Schwanz in ihren heißen Mund und fing an, mit ihrer Zunge über den Hügel zu gleiten.

Währenddessen glitt Shelly zwischen meine Beine und zwang sie, sich weiter zu trennen, während Jill weiter mit meinen schmerzenden Eiern spielte, während sie meinen langsam reagierenden Schwanz saugte und leckte.

Plötzlich spürte ich, wie Shellys Lippen meine Eier in ihren heißen Mund saugten und ich fing an, sie zu saugen, während Jill meinen Schwanz lutschte.

Das war der letzte Strohhalm, und ich konnte fühlen, wie mein Schwanz in Jills Mund anschwoll, als ihr Kopf anfing, auf und ab zu schaukeln.

Ich griff nach hinten, schob meine Hand zwischen Jills Beine und führte zwei Finger in ihre nasse, dampfende Muschi ein und fing an, sie im Takt ihres Mundes mit meinem Schwanz zu fingern.

Shelly ließ meine Eier mit einem sanften Schaukelgeräusch aus ihrem Mund fallen und sie leckte meinen Bauch und als sie sich an meiner Brust hocharbeitete, nahm sie meine Brustwarze in ihren Mund und hielt sie sanft zwischen ihren Zähnen und leckte die Spitze damit ab.

Zunge.

Jill verlangsamte das Saugen an meinem Schwanz und bewegte ihre großen Brüste auf meinen Schwanz, wobei sie mit ihren Händen meinen Schwanz hielt, der ihn warm mit dem glatten, weichen Fleisch dieser wunderschönen Brüste umhüllte.

Sie schaukelte langsam vor und zurück und stöhnte von Zeit zu Zeit leicht, als ich meinen Daumen benutzte, um ihre geschwollene Klitoris zu kratzen.

Shelly hatte einen Weg in mein Gesicht gefunden und drückte ihre Lippen auf meine, um ihre Aufmerksamkeit zu erregen.

Ich benutzte meine andere Hand, um ihre nasse Fotze zu finden und dann zu streicheln, sanft ihre empfindliche Klitorisspitze zu reiben und das stöhnende Gefühl in meinem Mund zu genießen, wenn ich es tat.

Ich war im Himmel, zwei wunderschöne Frauen, die mich dazu brachten, den Traum eines jeden Mannes zu leben, eine sinnliche Brust und die weichen Lippen der anderen Frau gleichzeitig und zwei warme, feuchte Fotzen zu meinem Vergnügen.

Nach der Aufmerksamkeit, mit der Jill und Shelly überschüttet wurden, war mein Schwanz hart wie Granit und ich wusste, dass ich so schnell nicht kommen würde.

Mit diesem Gedanken im Hinterkopf entfernte ich sanft meine Finger von Jills Fotze und zog sie an mich heran.

Ich brach meinen Kuss mit Shelly ab und nahm meine Finger von ihrem triefend nassen Loch.

Ich legte Jill auf ihren Rücken, stieg auf sie und mit einem festen Stoß vergrub ich meinen harten Schwanz tief in ihrem Tunnel voller gieriger Liebe.

Jill stöhnte, als die Spitze meines Schwanzes ihren Gebärmutterhals traf, ihre riesigen Brüste prallten jedes Mal ab, wenn ich sie traf.

Ich griff nach unten und zog ihre Fußknöchel hoch auf meine Schultern und ergriff ihre Hüften, um das gleichmäßige, tiefe Stampfen von Jills heißer Muschi einzuleiten.

Shelly lag neben uns, während ich Jills Körper schlug, sie bückte sich und platzierte einen leichten Kuss auf Jills Lippen.

Jill küsste seinen Rücken und Shelly begann ihn ernsthaft zu küssen.

Ich konnte sehen, wie sich Shellys und Jills Zungen duellierten, als Shelly ihre Hand zu Jills hüpfenden Brüsten brachte, ihre Fülle rieb, feinjustierte und an ihren geschwollenen Brustwarzen zog.

Ich beobachtete, wie Shellys Hand zwischen unsere schwitzenden Körper glitt und ihre Finger den Schatz fanden, nach dem sie suchten.

Jill stand schockiert auf, als sie Shellys Finger fand und dann ihre geschwollene, zarte Klitoris streichelte.

Ich konnte fühlen, wie Jill sich unter mir hob und ihre Hüften gegen meine drückte, als sie sich dem Höhepunkt näherte.

Ich packte ihre Schultern und drückte meinen Schwanz so fest ich konnte in ihre drückende Fotze, Jill stöhnte und schrie abwechselnd, als sich ihr Arsch gegen meinen Bauch drückte und immer noch ihre Fotze auf meinem Schwanz schaukelte.

Jill krümmte ihren Rücken und schwankte und brach dann auf dem Bett zusammen, als ihr Orgasmus schließlich seinen Höhepunkt erreichte und um ihn herum zusammenbrach.

Shelly lag da und sah zu, wie Jill oben ankam und dann fertig wurde, und klatschte mit den Fingern in ihre nasse Tür hinein und wieder hinaus.

Ich stieg aus Jill und glitt auf Shelly und ließ ihre Finger aus ihrer Fotze gleiten, während ich es tat.

Ich zog ihre Beine an meine Schultern und fing an, ihre heiße, eifrige Muschi zu pumpen, gerade als ich es ihrer Freundin fertig gemacht hatte.

Shelly stöhnte, als ich ein Tempo fand, das uns beiden gefiel, und fuhr fort, meinen Schwanz in ihren Körper zu pumpen.

Ich genoss es, Shellys Brüste hüpfen und schwanken zu sehen, als ich sie tief drückte, ich spürte, wie ich in sie versank, hörte ihr Grunzen und Stöhnen, als sie den ältesten Tanz der Natur fortsetzte.

Ich konnte fühlen, wie Shelly meinen Schwanz packte, als ich tief in ihre Fotze grub, und ich hatte keinen Zweifel, dass es nicht lange dauern würde, da es die zusätzliche Stimulation hatte, Jill und mir bei unserem Marathon-Liebesspiel zuzusehen.

sowie selbststimulierend, während er zusieht.

Ich konnte spüren, wie sich seine Muskeln anspannten und seine Hüften sich bei jedem Schlag in seine Tiefen nach oben wölbten, Shelly stieß plötzlich einen Schrei aus und ihre Rückenwölbung erstarrte in dieser Position, ihr Körper zuckte und zitterte unter der Kraft ihres schnell fortschreitenden Orgasmus.

Es fühlte sich an, als würde mein Schwanz von den Muskeln in ihrer Fotze herausgerissen werden, was es so aussehen ließ, als würde der Orgasmus ewig dauern.

Plötzlich und ohne Tamtam stöhnte Shelly auf und sank mit leuchtenden Augen ins Bett.

Als Shelly von meinem immer noch geschwollenen Schwanz glitt, wurde mir endlich klar, wie nah ich daran war, mich selbst zu ejakulieren.

Ich entfernte mich von Shelly, stieg auf eine jetzt zappelige Jill und schob meinen Schwanz zwischen ihre großen Brüste und drückte sie fest an mich, als ich wieder anfing, ihre Brüste zu pumpen, diesmal nur von oben, Jill öffnete ihre Augen und lächelte, griff nach unten und nahm es.

Während ich ihre Brüste um meinen Schwanz hielt und sie streichelte, glitt ich schnell durch das enge Tal dieser Fleischhaufen hin und her, während ich beobachtete, wie ihr Kopf mit ihr einen Busen spielte.

Ich konnte fühlen, wie es sich näherte, und Jill muss es in meinen Augen gesehen haben, denn plötzlich sprang ich nach vorne und erstarrte, als ich spürte, wie die letzten paar Schüsse der heißen Ejakulation, die in meinem Körper verweilten, in das Gesicht der lächelnden Jill schossen.

Ich glitt langsam über sie und fiel zwischen sie und Shellys weiche, warme Körper.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.