Paulene und chris

0 Aufrufe
0%

Paulene und Chris

Als das Licht langsam durch die Lücke in den Vorhängen in den Raum drang, blickte er auf und sah sie dort schlafen.

Ein breites Lächeln erschien auf seinem Gesicht, als er sich daran erinnerte, was in der Nacht zuvor passiert war.

Als er sich streckte, streichelte sein Arm seine Seite und seine Hand landete direkt auf seiner Männlichkeit;

wie sehr sie es genossen hat und sich nun auf mehr freut…

Polly wusste, dass sie sich ausruhen mussten, und ignorierte den Drang, sich umzudrehen und dort weiterzumachen, wo sie aufgehört hatten.

Stattdessen rollte sie sich leise aus dem Bett und kehrte ins Schlafzimmer zurück, wo ihr Mann tief und fest schlief.

Er betrat das Hauptbadezimmer und stellte sich vor den Spiegel.

Sie sah mit 57 gut aus und sah auf ihren nackten Körper hinunter, um zu sehen, dass ihre rasierte Fotze immer noch Beweise von letzter Nacht zeigte.

Er lächelte von Ohr zu Ohr.

Polly wusste, dass sie sexuelle Freiheit hatte, wenn sie wollte.

Ihr Mann hatte sie zum Spielen ermutigt, und sie war begeistert, als sie in der Nacht zuvor in ihr Schlafzimmer kam und ihm einen Gute-Nacht-Kuss gab und sagte, er würde sie morgen früh sehen.

Es war jetzt Morgen, und sie würde ihm auf große Weise danken.

Während Mack fest in ihrem Queensize-Bett schlief, umarmte ihn Polly sanft und begann, seinen Schwanz zu streicheln, was eine kurze Erregung auslöste.

Sie drehte sich um und sah ihn an;

Er legte seine Hand an seine Lippen und versuchte, zu seiner jetzt wachsenden Erektion hinabzusteigen.

In den nächsten paar Minuten tätschelte er sie auf und ab, bis der Mann herunterkam und anfing, sich mit seinem Gewicht in den Bauch zu schlagen.

Dann gab er ihr einen dicken Guten-Morgen-Kuss.

Sie sah ihn an und fragte, wie ihre Nacht war, sie errötete und sagte, dass es ihr wirklich gut ging, als sie anfing, die Nacht mit ihm noch einmal zu erleben.

Er erzählte ihr, dass er und Chris, kurz nachdem er die Sitzecke verlassen hatte, weiter über viele kleine Dinge sprachen.

Als das Gespräch weiterging, legte Polly ihren Kopf auf Chris Schoß und Chris begann sanft ihr Haar zu streicheln.

Sie machten mehrere Minuten so weiter, bis Chris sich vorbeugte und seine Lippen in einem sanften, aber leidenschaftlichen Kuss zusammenführte;

Er erzählte uns, wie sehr wir es genossen, Zeit mit uns zu verbringen.

Als sie weiter redeten, setzte sie sich auf und ging zu ihm auf das Sofa, legte sanft ihre rechte Hand auf seine und hob sie an seine Brust, „Mack?

Vor.?

Seine Antwort war überraschend, aber erfreulich.

„Und du?“

Sie fragte.

Polly sagte: „Sie hat mit uns Schluss gemacht und ist ins Bett gegangen, um uns aus dem Weg zu gehen; es ist okay, mich zu teilen.

„Wow, okay dann“, sagte Chris.

„Mach dir keine Sorgen“, antwortete sie, „ich sehe sie morgen früh.“

Chris stand auf und streckte seine Hand aus.

Tausendundeine Gefühle gingen ihm durch den Kopf, aber er wusste, dass dies eine Gelegenheit war, die er nicht ausschlagen sollte.

Sie hielten einander sanft die Gesichter, als Polly sich vom Sofa erhob, mitten im halb erleuchteten Wohnzimmer stand und den ersten von vielen Küssen an diesem Abend austauschte.

Polly drückte sich langsam an ihn und ein Schauder durchfuhr ihren Körper, als sie spürte, wie ihr Penis in ihre Leiste wuchs.

Sie lösten ihre Umarmung und das Mädchen sagte ihm, dass sie gleich zurück sein würde, und sie sagte, sie würde in ihrem Zimmer sein und ihn dort treffen.

Polly ging langsam zu ihrem Zimmer und öffnete leise die teilweise geschlossene Tür.

Mack lag da und er beugte sich über sie und drückte ihr sanft einen Kuss auf die Wange.

„Alles in Ordnung Baby?“

Er hat gefragt.

Hat sie ihn angelächelt?

?Sehe dich am Morgen?

er antwortete.

Sie sah ihn an und dachte plötzlich, dass er von ihrem Ende zurücktreten würde.

Er fragte, ob er noch gut darin sei.

„Spaß Baby? Werde ich hier sein?

er antwortete.

Sie lächelte, ging dann zu ihrem Kleiderschrank und zog ihr weißes Satin-Unterhemd und das dazu passende weiße Höschen aus.

Macks Tipps für ihn.

Er drehte sich zum Badezimmer um und verschwand.

Sie wusste, dass sie Chris mögen würde und dass sie bei ihm sicher war.

Polly beugte sich wieder hinunter und gab ihm einen weiteren Kuss, als sie in ihrer Unterwäsche wütend aus dem Badezimmer kam.

Er fragte, ob er die Tür offen lassen könne, damit er den ganzen Abend zuhören könne.

Er sagte ja und ging langsam hinaus.

Polly betrat ihr Zimmer, schloss die Tür, ließ sie aber einen Spalt offen.

Chris war im anderen Badezimmer und kam nur mit einem Handtuch herein und sagte ihm, dass er duschen gehen würde.

Er fragte, ob sie Interesse hätte, sich ihm anzuschließen.

Seine Reaktion war völlig wortlos, sein Gesicht war gerötet und er schüttelte leicht den Kopf.

Chris nahm sie bei der Hand und führte sie ins Gästebad, wobei er die Tür schloss.

„Okay was jetzt?“

Sie hat ihn gefragt.

„Komm schon, wo führt es uns hin?

er antwortete.

Sie antwortete, indem sie ihr Leibchen langsam über ihren Kopf hob.

Ihre Münder trafen sich wieder und als sie sich umarmten, brachte er langsam seine Hand zu ihrer Brust und begann sanft ihre Brustwarzen zu massieren.

Bald bewegte sich ihr Mund zu ihren Brustwarzen, dann saugte sie daran, während sie sanft den Rest ihres Körpers streichelte.

Dann trat er zurück und warf sein Handtuch auf den Boden.

Seine Berührungen waren jetzt Haut an Haut.

War das Gefühl, dass ihre glatte Brust an ihren Brüsten rieb, selbst ein Orgasmus?

Er fand es ein großes Vergnügen und errötete von einem Ohr zum anderen.

Sie hatte seinen Schwanz vor Jahren in ihrem Schlafzimmer gesehen, wollte ihn aber unbedingt sehen und sich besser fühlen, also zog sie sich zurück und begann, ihren Körper zu bewundern, während sie nur in ihrem Höschen stand.

Sein Gedächtnis war aufgefrischt, es war, als ob er sich an den Hahn erinnerte, aber dieses Mal hatte er seine roten Schamhaare abgeschnitten, seine Eier waren glatt rasiert und sein Schaft war vollständig erigiert und bereit für ihn.

Was als nächstes geschah, verherrlichte ihn wirklich;

Chris ging langsam hinter ihr her und legte seine linke Hand in seine Hose, hielt inne, um seinen rasierten und jetzt geschwollenen Bauch zu genießen.

Dann ließ sie ihr Höschen mit beiden Händen auf den Boden gleiten und spürte zum ersten Mal, wie ihr verstopfter Schwanz ihren Arsch rieb.

Sie griff wieder zu ihm und küsste ihn auf den Hals, dann fing sie an, in sein Ohr zu beißen, woher wusste er, dass es ihm gefiel?

Sie stiegen beide langsam in die Dusche.

Es war nicht viel Platz, aber als sie ihre Nacktheit betrachtete, trat sie zurück und sagte ihr, dass sie eine absolute Schönheit sei.

Während sie weiter die Körper des anderen erkundeten, griff Chris nach der Seife und begann, sie von Kopf bis Fuß einzuseifen.

Dann tat er dasselbe mit ihr.

Als sie sich von ihm abwandte und zur Dusche ging, um ihr Gesicht abzuspülen, spürte sie, wie Chris‘ Schwanz ihren Kopf zwischen ihre Beine legte.

Sie zog ihre Beine aus, packte dann ihren Schwanz, griff hinter sich und führte ihn in die Öffnung ihrer Vagina ein.

Sie drückte vorwärts und drückte zurück, während sie ihren vollständig aufrechten Schaft langsam in ihre Katze schob.

Der Rhythmus änderte sich und sie schaukelten minutenlang hin und her, bis sie zu ihm sagte: „Ich will das mit dir genießen, Chris, aber im Bett?

genannt.

„Ich möchte nicht, dass du schon ejakuliert hast.“

Sie liebte es.

Sie stiegen aus der Dusche und trockneten sich gegenseitig mit einem Handtuch ab, bevor sie zurück in ihr Zimmer gingen.

Langsam umarmten sie sich weiter und erkundeten die Körper des anderen.

Chris hielt inne, um sanft ihre Brüste zu streicheln, und stieg ihren Hals hinab, saugte sanft an jeder, wobei er darauf achtete, nicht zu beißen.

Er stieg weiter langsam ab und achtete auf jeden Teil seines Körpers.

Dann ging er nach unten, rieb langsam seine Wange an ihrer weichen Beule und fand dann seine Zunge, um ihre Klitoris zu bearbeiten.

Sie hatte eine gute Zeit damit, ihre weichen Lippen zu lecken und ihre Klitoris sanft zu bearbeiten.

Polly arbeitete an ihrer Weiblichkeit, legte sich langsam unter sie und nahm ihren geschwollenen Penis in den Mund.

Er küsste sie auf und ab, während sie abwechselnd um ihren vollen Kopf herum auf und ab saugte.

Sie blieben ewig in dieser leidenschaftlichen Umarmung und genossen einfach die Beute des anderen.

Konnte es endlich nicht mehr ertragen?

Es sollte drin sein!

Er kam langsam unter ihr hervor und nahm ihr Gesicht wieder in seine Hände.

Während dies geschah, war es, als ob Chris plötzlich ein Kondom hervorholte.

?Wofür ist das?

er hat gefragt.

„Ehll, erinnerst du dich, was letztes Mal passiert ist?

grinste.

„Das ist jetzt nicht nötig, Chris?

genannt?

?Wenn Sie es nicht tragen wollen?

sagte sie und lächelte ihn an.

Er warf es auf den Boden und stellte sich dann darauf, als würde er einen Liegestütz machen.

Polly packte seinen Schwanz und führte ihn in ihr nasses Loch, während sie sich langsam senkte.

Er hielt an und schob sie dann hinein.

Sofort löschte er das erste Stöhnen aus, das im Laufe der Nacht immer häufiger und angenehmer geworden war.

Ihr Rhythmus war perfekt und sie bewegten sich harmonisch, sie konnte fühlen, wie sich sein Schwanz füllte und zitterte und sie konnte fühlen, wie ihre süße Fotze ihren Schwanz packte.

Er schob seine Beine etwas nach oben und begann nun mit mehr Kraft zu pumpen.

Ging das eine gefühlte Ewigkeit so weiter, bis es nicht mehr aushielt?

Sich reibend, begannen die beiden zusammen zu einem Orgasmus zu kommen und sie spürten, wie ihr heißer Samen spritzte und ihre Fotze füllte.

Er pumpte weiter und kam weiter, so viel hatte er schon lange nicht mehr in sich gespürt.

Schließlich fiel er auf sie, und sie lagen eine Weile schweigend da.

Zu diesem Zeitpunkt war es bereits nach Mitternacht und sie kletterte auf seine Brust und schlief mit ihm, bis sie einschliefen.

Sie fickten in dieser Nacht noch zwei weitere Male, und jedes Mal ejakulierte Chris in ihr, stöhnte und füllte sie mit Sperma, während sie sich unter ihm wand.

Während all dies geschah, konnte Mack nicht schlafen und stellte sich stattdessen vor, dass seine wunderbar sexy Frau sein Leben im Nebenzimmer ficken würde.

Obwohl er etwas eifersüchtig war (wäre es nicht falsch, wenn er das getan hätte?), genoss er wirklich, was er die ganze Nacht über hörte.

Im Ehebett war Polly müde, möglicherweise übermüdet.

Dachte sie, wenn sie lange mit ihren Freunden die ganze Nacht geschlafen hatte, gleichzeitig ihren Mann an sich zog und in den Armen ihres Mannes lag?

Wenn ich jetzt etwas schlafen kann, denn ich denke, heute Nacht wird mehr davon sein.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.