Sack mehl kapitel 2

0 Aufrufe
0%

Sack Mehl Kapitel 2 – Bonnie beginnt meine Sexualerziehung

In den nächsten zwei Wochen passierte nicht viel.

Ich habe Bonnie die ganze Zeit in unserem Haus gesehen, aber sie hat nie ein Zeichen dafür gegeben, dass etwas nicht stimmte.

Ich begann mich sogar zu fragen, ob das alles nur ein Fantasietraum war.

Ich konnte immer noch spüren, wie ihre heiße, nasse Muschi meinen steinharten Schwanz drückte und das Sperma aus ihm herausholte.

Nein, es ist wirklich passiert und ich konnte es kaum erwarten, dass es wieder passiert.

In der Zwischenzeit musste ich mich damit begnügen, an meinem Fenster zu sitzen und Bonnie und Ned beim Ficken zuzusehen, während ich mir selbst einen runterholte.

Sie war so heiß.

Bei einer Körpergröße von knapp über 5 Fuß hätte sie nicht mehr als 100 Pfund wiegen können.

Sie hatte diese wunderschönen Brüste, die stolz über ihren Brüsten standen.

Sie waren mit korallenroten Brustwarzen gekrönt, die sehr spitz wurden, wenn sie erregt war.

Ned war ein großer Kerl, über 1,80 m groß und ungefähr 250. Er arbeitete im Freien, er hatte viele Muskeln und war braungebrannt.

Er hatte einen großen Schwanz.

Es sollte ungefähr 8 Zoll sein.

Er sprang auf und ab, als er Bonnie durch ihr Schlafzimmer jagte.

Bonnie liebte es, oben zu sein.

Sie kletterte auf Neds Brust und legte dann ihre Lippen um seinen Schwanz.

Als sie ihren Mund den harten Schaft auf und ab bewegte, benutzte sie ihre Hände auf seinen Eiern.

Wir waren uns so nahe, dass ich sie muhen hören konnte, als sie an ihm saugte.

Ich hörte ihn auch stöhnen.

Ich akzeptierte die Tatsache, dass mein Treffen mit Bonnie eine einmalige Sache war.

Ich habe es immer noch genossen, mir einen runterzuholen, wenn ich Bonnie und Ned beim Sex zusah.

Als ich eines Tages nach Hause kam, besuchte Bonnie meine Mutter.

Mom sagte mir, Ned würde bis spät in die Nacht arbeiten und Bonnie bräuchte Hilfe beim Ausräumen der alten Sachen in ihrer Speisekammer.

Es stellte sich heraus, dass meine Mutter bis zum Ende des Tages ihre Dienste für mich anbot.

Ich stimmte zu und sagte Bonnie, dass ich alte Klamotten anziehen und in ein paar Minuten zurück sein würde.

Etwas später klopfte ich an Bonnies Tür und hoffte, es würde sich wiederholen, als ich das letzte Mal dort stand.

Leider war Bonnie vollständig bekleidet, als sie die Tür öffnete.

Sie zog auch ein altes T-Shirt und kurze Shorts an.

Ich sah ihre Brüste unter ihrem Hemd schwanken.

Es wurde sofort schwierig für mich.

Sie erklärte, dass etwa die Hälfte des Dachbodens als Lager genutzt wurde.

Es war vom Rest der Wohnung getrennt und hatte keine Klimaanlage.

Es enthielt eine Menge einfachen Mülls, den Familien im Laufe der Zeit anhäuften, und er und Ned entschieden schließlich, dass es an der Zeit war, es aufzuräumen.

Wir haben das Recht zu arbeiten.

Der Ort war ein Chaos.

Es war heiß und dreckig.

Wir haben sehr eng zusammengearbeitet.

Von Zeit zu Zeit beugte sich Bonnie vor und zeigte mir neckend ihr sehr lockeres T-Shirt.

Ich konnte diese wunderschönen Brustwarzen sehen.

Sie müssen einen Zoll lang gewesen sein.

Bei anderen Gelegenheiten kam sie auf mich zu, während ich auf dem Boden saß, und zeigte mir Nahaufnahmen ihres sehr hervorstehenden Cameltoe.

Ich war so aufgeregt.

Ich dachte, mein Schwanz würde nur durch die Reibung der Shorts explodieren.

Wir haben weiter gearbeitet, aufgeräumt und den Müll draußen rausgebracht.

Schließlich verkündete Bonnie, dass wir für heute genug getan hätten.

Ich stimmte zu und ging zur Tür, als sie sagte, sie könne mich so nicht nach Hause schicken.

Ich war mir nicht sicher, ob sie meinen dreckigen, schweißbefleckten Körper oder meine Wut meinte.

Bonnie hat mir gesagt, dass ich duschen soll, bevor ich gehe.

Sie führte mich in ihr Badezimmer und ich fing an, mich auszuziehen und stieg in die Dusche.

Diese Dusche war unglaublich.

Wie zu erwarten war, hatte es einen Hauptduschkopf, aber auch ein paar andere Duschköpfe auf verschiedenen Ebenen an der Wand.

So etwas habe ich noch nie gesehen.

Ich tat mein Bestes, um zu erraten, an welchem ​​Wasserhahn ich drehen sollte, und Wasser begann aus dem Hauptduschkopf zu schießen.

Kühles Wasser fühlte sich gut auf meinem heißen Körper an.

Ich seifte mich ein und konzentrierte mich besonders auf meinen pochenden Schwanz, als ich einen Strom kühlerer Luft spürte, als sich der Vorhang öffnete.

Die nächste Sensation waren Bonnies wundervolle Brüste, die gegen meinen Rücken drückten.

Gott, diese Nippel waren so hart.

Sie griff um meinen Körper herum und ersetzte meine Hand durch ihre.

„Ich habe diesen Kerl wirklich vermisst!“, sagte sie.

Ich war im Himmel.

Ich dachte, ich könnte von ihrer ersten Berührung an schießen.

Sie spürte meinen Zustand und verlangsamte die Schläge.

Dann packte sie die Basis meines Schwanzes und hielt ihn fest, bis ich wieder etwas Kontrolle über mich erlangte.

„Lass mich dir etwas zeigen, das Ned einfach liebt“, sagte sie.

Sie bewegte einen weiteren Hebel, und alle Wasserstrahlen begannen zu schießen.

Einer von ihnen pulsierte direkt auf der Spitze meines Penis.

Bonnie fing wieder an, mich zu streicheln und meinen Schwanz so zu manipulieren, dass das Wasser die empfindlichste Stelle traf.

Als ich dem fantastischen Sperma näher kam, griff ich von hinten nach oben und fing an, ihre Muschi zu streicheln.

„Oh Scheiße, YESSSSSss!“

„Ich werde schießen.“

Mein Daumen fand ihren Kitzler und ich schob zwei Finger in ihren nassen Schlitz.

„Ja Geliebter, lass deinen Schwanz auf mich schießen“, wimmerte Bonnie.

Das war alles, was es brauchte.

Alle Teaser des Tages sind endlich veröffentlicht.

Mein Schwanz wurde noch härter.

Als Bonnie ihn weiter streichelte, schoss mein Schwanz ein Seil nach dem anderen voller Sperma in die Wand.

Ich war im Himmel!

Ich rutschte langsam zu Boden.

Ich konnte einfach nicht mehr stehen.

Bonnie drehte mich sanft um und platzierte ihre Muschi direkt vor meinem Gesicht.

„Jetzt bin ich dran.“

Lass mich auch kommen, Liebhaber.

Ich streckte meine Zunge heraus, um ihre Möse zu lecken.

Sie war bereits bis auf die Haut durchnässt.

Ich schob zwei Finger in ihre Muschi, während ich mit meinem Mund an ihrer Klitoris saugte.

Als ich sie fingerte, peitschte meine Zunge ihre Klitoris.

Ich fühlte, wie es in meinem Mund immer härter wurde.

Zu diesem Zeitpunkt murmelte sie fast zusammenhanglos darüber, wie gut es sich anfühlte.

Sie legte ihre Hände hinter meinen Kopf und drückte sie noch fester an ihren sehr zarten Schwanz.

Sie drückte sich wieder an mein Gesicht, während ich ihr weiterhin Freude machte.

Ich fühlte, wie sich ihr Körper anspannte.

Sie begann leise zu stöhnen: „Oh Scheiße, oh Scheiße, oh Scheiße, ich komme!

Hör nicht auf, bitte hör nicht auf.

Es ist verdammt gut!

Ihr Körper spannte sich an und ich dachte, sie könnte ohnmächtig werden.

Nach ein paar kurzen Momenten verkündete sie: „Ich muss diesen Schwanz in mir spüren!“

Inzwischen bin ich wieder völlig abgehärtet.

Bonnie half mir langsam, mich auf den Duschboden zu legen.

Sie setzte sich rittlings auf meinen Schwanz und ließ ihre Muschi vorsichtig den Schaft hinuntergleiten.

Ich wusste nicht, dass sich etwas so gut anfühlen kann.

Als sie die Basis meines Schwanzes berührte, fühlte ich, wie die Spitze an ihrem Gebärmutterhals rieb.

Dann beugte sie sich vor und ihre schönen Brüste rieben an meinen Wangen.

Ich drehte meinen Kopf und fing an, nacheinander an jedem von ihnen zu saugen.

„Oh mein Gott, ich liebe es, wie du dich beim Reiten meines Schwanzes fühlst!“

Bonnie fing wieder an zu stöhnen: „Gib es mir!

Gib mir das!

Ich will spüren, wie du in meiner Muschi abspritzt!“

Wir fingen beide an, uns immer schneller zu bewegen.

Wir wurden immer lauter!

Ich fühlte, wie sich unsere beiden Körper anspannten, um dieses fantastische Gefühl zu erreichen.

Und dann explodierte die Welt.

Ich pumpte eine große heiße Ladung in ihre heiße nasse Muschi.

Sie schrie, dass sie fühlen konnte, wie mein Schwanz gegen ihre empfindliche Klitoris pulsierte.

Wir sind vor Spaß zusammengebrochen.

Einige Zeit später schlug Bonnie vor, dass es Zeit sei, sich abzutrocknen und sich anzuziehen.

Als sie mich zur Tür hinausschickte, erinnerte sie mich daran, dass wir beide morgen noch mehr harte Arbeit vor uns haben!

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.