Schöne träume

0 Aufrufe
0%

Du auf der linken Seite des Bettes und ich auf der rechten.

Eigentlich bist du früh ins Bett gegangen… du hattest einen harten Tag.

Es ist gegen 2:30 Uhr und ich muss pinkeln … Ich erledige meine Arbeit und gehe zurück zu unserem Kingsize-Bett in Kalifornien.

Ich klettere mit dem Rücken zu dir unter die Decke.

Du drehtest dich um und schlangst instinktiv deinen Arm um mich und brachtest dich näher zu mir.

Dein Körper ist warm.

Und das klingt für mich sehr gut und beruhigend.

Ich kann die Form deiner Männlichkeit auf meinem Arsch spüren und ich schwöre, ich kann spüren, wie er ein wenig anschwillt.

Aber du schläfst.

Du merkst es wahrscheinlich nicht einmal.

Aber es lässt mich an deinen Schwanz denken und wie sehr du gewachsen bist.

Über dein Morgenholz.

Es geht darum, dass ein bisschen Feuchtigkeit aus der Spitze sickert, wenn Sie wirklich geil sind.

Ich spüre, wie sich Wärme zwischen meinen Schenkeln entwickelt.

Meine Lippen fangen an zu kribbeln bei dem Gedanken an seinen harten Schwanz, der in mich rein und raus kommt, meine Adern schwellen an.

Ich kann die Feuchtigkeit zwischen diesen Lippen spüren, ohne mich selbst zu berühren.

Mit dem ekstatischen Ausdruck auf deinem Gesicht fange ich an, mich an all die Male zu erinnern, als du dich in mir entleert hast.

Ich fange an, an all die Male zu denken, als ich einen großen Schwanz in meinem Arsch hatte und wie gut es sich angefühlt hat, weil du wusstest, wie nett du warst, aber du hast sie so sehr verletzt.

Du hast mir die ganze Zeit auf den Hintern geschlagen, als du mich in den Rücken geschlagen hast.

Jedes Mal, wenn ich deine Eier in meinen Mund stecke.

Jedes Mal, wenn du Sperma in meinem Mund hast und die Freude, die ich bekomme, wenn ich dich schlucke.

Meine Hand glitt langsam über das Kissen, meinen Nacken hinunter und landete auf meiner Brust.

Ich nehme es in meine warme Hand, drücke es dann und ziehe es von meiner Brustwarze.

Meine Aktion hat dich auf den Rücken rollen lassen.

‚Besser‘ denke ich mir.

Meine Fingerspitzen gleiten über die Mitte meiner Brust, die sich leicht hebt und senkt, und umkreisen meinen Bauchnabel.

Ich kann dich atmen hören, obwohl du schläfst, es macht mich an, wenn du mich berührst.

Meine Finger fangen langsam an, meinen pochenden Kitzler zu reiben.

Ich greife weiter nach unten und berühre meine Nässe.

Es hat bereits begonnen, einen Tropfen zu bilden.

Ich fange an, an meiner Klitoris zu arbeiten.

Hin und her mit leichtem Druck.

Ich versuche leise zu sein.

Ich will dich nicht aufwecken.

Noch nicht.

Ich mache eine Pause und fange an, mich selbst zu fingern.

Drinnen ist es sehr heiß.

Es ist so nass… und mein Gott, es fühlt sich so gut an.

Sei still… Ich will dich nicht aufwecken.

Ich fange an, meinen Kitzler mit meinen Fingerspitzen zu streicheln … mehr Druck … hebe mein Becken an.

Ich lasse mein Becken fallen … Ich winde mich ein wenig.

Ich fange an, deinen Schwanz zu überdenken.

Wie schön ist es, wenn du bei mir ein- und aussteigst.

Dies fängt an, den Ball zu treffen, und ich kann spüren, wie meine Muskeln immer fester und fester werden.

Meine Fingerspitzen sind sanft und langsam, verbessern sich aber immer noch.

Ich fühle.

Ich halte den Atem an und versuche, das Bett nicht zu schütteln.

Fingerspitzen, Atmen, Fingerspitzen, fester, fester, fester, und dann fange ich an zu ejakulieren.

Eine wohltuende Wärme breitet sich in meinem Becken aus, und alles, was ich tun kann, ist, meine Finger so lange zu bewegen, bis das Gefühl verschwindet.

Nach einigen Nachbeben fing ich wieder an zu atmen.

Höflich.

Du wandst dich ein wenig, aber du hast dich nicht wirklich bewegt.

Du schläfst noch.

Ich gehe auf die Knie und ziehe die Bettdecke zurück.

Du bist egal.

Ich starre im Dunkeln auf ihren nackten Körper.

Ich kann genau verstehen, wohin ich will.

Ich beginne damit, ihre Brustwarzen zu lecken.

Du spürst meine Haare auf deiner Brust und du stöhnst ein wenig, aber wachst nicht auf.

Kein Problem.

Ich küsse deinen Körper sanft mit meinen weichen Lippen und versuche, meine Hände nicht darauf zu legen.

Ich lecke die Haut deiner Hüften und küsse dich ein bisschen mehr in Richtung deines Beckens.

Und hier ist, was mich nur wenige Minuten, bevor er mich berührte, zum Ejakulieren brachte.

Das Objekt meiner Begierde.

dein Schwanz

Es gab etwas Holz.

Aber du bist immer noch nicht aufgewacht.

Ich beginne mit meinem heißen Atem deine Eier einzuatmen.

Ich gleite mit meiner Zunge sehr sanft über die zarte Haut, die sie bedeckt.

Ich begann sie zu küssen und ließ meine Zunge sehr nass zurück.

Ich habe gehört, wie du angefangen hast zu stöhnen, aber ich weiß nicht, ob du schon weißt, was mit dir passiert ist.

Ich steige auf seinen Schwanz, lecke meine Zunge und küsse ihn nebenbei.

Es wird immer schwieriger.

Ich glaube, du bist jetzt wach.

Ich stecke dich in meinen Mund und dein ganzer Körper reagiert und du hörst auf zu stöhnen.

Ich sehe aus dem Augenwinkel, wie du deinen Kopf hebst, und es ist mir egal, weil ich beschäftigt bin.

„Verdammt!“

Du flüsterst laut.

Ich streiche deinen Schwanz mit meinem Mund auf und ab.

Ich fahre schnell, halte mich dann zurück und fahre langsam.

Ich ziehe dich von einer Seite zur anderen.

Ich züngle deinen Schwanz, während ich tief in die Kehle gehe.

Du hast mehr gestöhnt.

Ich kann fühlen, wie deine Beine zittern.

Ich bekomme meine Hand in die Mischung.

Ich deepthroate dich wieder.

Du drückst meinen Kopf ein wenig nach unten.

Ich gehe tiefer.

Du atmest jetzt etwas schneller.

Ich sauge wieder an dem Ausschnitt, und das schickt dich praktisch zum nächsten Dienstag.

Ich nehme ihre linke Nuss in meinen Mund und drücke mein Gesicht zwischen ihre Beine.

Ich ließ los und fing an, sein Arschloch zu lecken.

Ich dringe mit meiner Zunge ein.

du bist verrückt.

Ich gehe zurück zu deinem Hahn.

Ich lege sanft einen Finger auf deinen Arsch und lasse ihn zu deinem Vergnügen dort.

Ich starte deinen Schwanz wieder auf und ab.

Ich kann fühlen, wie dein Kopf anschwillt.

Ich weiß, dass du bald kommen wirst.

Ich kann das Blut und die Samenspitze rasen fühlen.

Ich kann es mit meinen Lippen fühlen.

Ihre Atmung ist jetzt sehr müde und es fühlt sich sogar an, als würden Sie gleich pusten.

Dein Stöhnen wird lauter.

Du kannst es nicht mehr kontrollieren.

Du öffnest deine Augen wieder und siehst, wie ich deinen Schwanz auf und ab schaukele, du fühlst dich, als würdest du gleich explodieren.

„Ich werde ejakulieren“, hauchen Sie drängend.

Dann spüre ich, wie die heiße Flüssigkeit meine Zunge bedeckt, während ich immer noch ihren Schaft mit meinem Mund treibe.

Dann entspannt sich dein Körper.

Das Sperma hört auf zu spritzen und ich schlucke es.

Ich gehe zurück zu meinem Schlafplatz und wir küssen uns leidenschaftlich.

Ich liege mit dem Rücken zu dir und du hältst mich fest in deinen Armen… wir schlafen gleich ein, nachdem du mir gesagt hast, dass ich morgen Abend mein Gehirn ficken werde.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.