Süße katze

0 Aufrufe
0%

Als Teenager arbeitete ich in einem örtlichen Pizzaladen.

Der Laden war in Familienbesitz und betrieben und ich arbeitete nur Teilzeit.

Meine Chefs hatten eine Nichte, die im Laden arbeitete, und sie stellten kurz nach meiner Einstellung die Freundin ihrer Nichte ein.

Sie war süß, freundlich und absolut hinreißend, ihr Name ist Kat.

Wir haben uns über den Sommer kennengelernt, viel geredet und manchmal vor ihrem Freund geflirtet.

Die Wahrheit ist, dass er ein Arschloch war und sie bei der Arbeit nicht sehr gut behandelte, was mich zu der Annahme veranlasste, dass er außerhalb der Arbeit nicht sehr nett zu ihr war.

Als wir uns kennenlernten, wurden wir bessere Freunde, was dazu führte, dass wir Freunde waren und uns außerhalb der Arbeit unterhielten.

Es begann ganz harmlos mit Gesprächen, IMs und SMS auf Facebook.

Ich weiß nicht genau, wie es zur Sexualität wurde, aber gegen Ende des Sommers ging es in diese Richtung.

Ich denke, die gegenseitige Anziehungskraft zwischen uns beiden war zu schwer zu ignorieren.

Also bat ich ihn eines Tages, zu kommen und abzuhängen.

Gehen Sie schwimmen, entspannen Sie sich im Whirlpool, hängen Sie ab, aber ich weiß, dass wir beide andere Gedanken haben.

Er kam gegen 10 Uhr zu mir nach Hause und wir hatten um vier Uhr Arbeit.

Wir unterhielten uns ein wenig in der Küche, als er kam, aber bald beschlossen wir, zum Pool zu gehen.

Wir gingen aus der Hintertür meines Hauses und gingen die Treppe hinunter zum Pool.

Er fing an, sich beim Gehen auszuziehen, und ich kümmerte mich sehr gut um ihn.

Etage ca. 5?4?

mittellanges dunkelbraunes Haar.

Als sie ihre Kleider ablegte, enthüllte sie ihren sexy kurvigen Körper, der zum ersten Mal ziemlich gut zu sehen ist.

Ich zog mein Hemd aus, als ich hinter ihm ging.

Es war ziemlich cool zu sehen, wie ihr gebräunter Körper und ihre kurvige Figur vor mir zum Pool zitterten, als sie zu ihrem Bikini hinunterstieg.

Sie betrat anmutig den Pool und ich lächelte, sie sah mich an und lächelte.

?Komm schon,?

sagte sie zu mir, spritzte Wasser aus dem Pool und kicherte.

Ich lächelte und trat ein paar Schritte zurück, bevor ich vorwärts rannte und komplett über ihn hinweg in den Pool tauchte.

Ich schwamm bis zum äußersten Punkt, bevor ich aufstieg.

Er hatte sich bereits die Haare nass gemacht und spielte mitten im Pool.

Wir waren eine Weile zusammen, nichts Ernstes, nur unschuldiges Flirten und Spielen.

Nachdem ich ungefähr 20 Minuten im Pool verbracht hatte, beschloss ich, mich ihm zu nähern.

Ich ging sehr subtil damit um, fuhr mit meiner Hand unter Wasser über ihre Haut und presste meinen Körper unnötig gegen ihren.

Er war sehr zögerlich wegen meiner Fortschritte, und er hatte recht.

Sie hatte einen Freund!

Aber das hat mich nicht abgeschreckt.

Ich merkte, dass er mich sehr mochte, also versuchte ich es weiter.

Dreimal drückte ich ihn gegen die Beckenwand.

Zuerst stieß er mich weg und ich gab ein wenig auf.

Beim zweiten Mal stieß er mich, hielt aber meine Hände fest, damit ich nicht ging.

Zum dritten Mal kamen wir einem Kuss gefährlich nahe, aber er stieß mich leicht an und hob sich aus dem Becken.

„Lass uns in den Whirlpool gehen?

Er schlug vor, weil er Angst vor dem hatte, was passieren könnte.

Wir brauchten ungefähr zehn Minuten, um wieder in den engen Kusszustand zu kommen, als wir wechselten.

Da beschloss er, zurück zum Pool zu gehen.

Ich widerwillig gezwungen.

Dieser kam vielleicht noch fünf, sechs Mal zurück und war der vierte und dauerte ungefähr eine Stunde.

Unser erster Kuss war im Whirlpool.

Es war ein surrealer Moment, weil ich einen unglaublichen Kuss mit dem schönsten Mädchen, das ich kenne, teilte.

Nach dem ersten wurden die Küsse immer leidenschaftlicher, mit Zunge und winkenden Händen.

Als wir uns küssten, kletterte er nun auf meinen Schoß und kuschelte sich in meinen Schoß.

Als die Dinge heiß wurden, fragte ich, ob wir es nach oben bringen sollten, und sie stimmte zu.

Wir gingen nach draußen und ich wickelte sie in ein Handtuch und wir trockneten uns ein bisschen ab, bevor wir in mein Schlafzimmer gingen.

Wir betraten mein Zimmer und es war ruhig, die sexuelle Spannung war weg, ich hatte das Gefühl, alles wäre offen.

Wir hingen nur rum, küssten uns kaum, genossen einfach die Gesellschaft des anderen.

Nach einer Weile war die Anziehungskraft zwischen uns jedoch zu stark, um sie zu ignorieren, also machten wir im Whirlpool dort weiter, wo wir aufgehört hatten.

Wir fingen an uns zu küssen und bald zog sie ihr Oberteil aus und ich küsste sie den Hals hinab, leckte ihre Haut, während ich zu ihren schönen Brüsten ging.

Ich küsste und saugte an jeder Brustwarze, während ich diesen Leckerbissen und die Freundschaft mit einem wunderbaren Mädchen genoss.

Als nächstes sind wir beide nackt, wälzen uns auf der Decke, küssen uns und reiben uns die Hände, suchen nach Fingern.

Er ging runter und fing an, meinen ohnehin schon harten Schwanz zu lutschen.

Bald war Kat auf mir und ich zog sie von mir herunter und gab ihr einen Kuss und zog mich in mein Schließfach zurück, um ein Kondom zu holen.

Ich ging zurück und öffnete die Kondompackung und steckte sie ein.

Dann packte ich Kat und legte sie auf mich, um unsere letzte Position fortzusetzen.

Wir küssten uns keuchend, flüsterte ich, bist du bereit in sein Ohr, und er nickte leicht.

Ich griff nach unten, um meinen Schwanz unter ihre nasse Fotze zu legen, aber ich sah aus, als hätte ich eine harte Zeit.

Kat beugte sich vor und küsste mich, lächelte und griff dann zwischen ihre Beine und griff nach meinem Schwanz und platzierte ihn auf ihrer triefend nassen Fotze.

Ich zitterte vor Vergnügen, als er das tat, die warme, nasse Muschi fühlte sich so gut um meinen geschwollenen Penis an.

Kat fing an, ihren Körper auf und ab zu bewegen und stopfte sich mit meinem harten Schwanz voll.

Meine Hände waren auf ihren kurvigen Hüften und sie fing an, auf meinem Schwanz zu hüpfen und sie in ihre Muschi zu rammen.

Der nähere Orgasmus, als er meinen Schwanz näher trieb.

Der Orgasmus tauchte auf, als Kat mich heftig fickte und ich das ganze Sperma in das Kondom blies, das noch in ihrer Fotze war.

Er setzte meinen empfindlichen Schwanz fort, bis ich vor Ekstase schrie.

Es rollte über mich und wir lagen einfach da, redeten, küssten, streichelten.

Wir haben das gemacht, bis wir zur Arbeit mussten?

Hinzufügt von:
Datum: Februar 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.