Tims geschichte mit jennifer teil 7

0 Aufrufe
0%

Jennifer Teil 7

Am nächsten Tag war es gegen Mittag, als ich hörte, wie sich meine Schlafzimmertür öffnete und Mary hereinkam.

„Du hattest letzte Nacht eine gute Nacht“, sagte sie, „wie fühlst du dich heute Morgen?“

Ich sagte ihr, dass ich etwas Schmerzen hatte, aber ansonsten fühlte ich mich ziemlich gut.

„Okay Schatz, dreh dich um, damit ich dir die heutige Spritze geben kann.

Heben Sie dieses hübsche Nachthemd auf und drehen Sie sich um“, sagte sie mit einem Lächeln.

Ich tat wie geheißen und spürte das vertraute leichte Kribbeln, als eine Dosis des Hormons, und wer weiß, was sonst noch in dieser Spritze war, in meinen Oberschenkel gespritzt wurde.

Anstatt mir normalerweise zu sagen, ich solle mich umdrehen, spürte ich, wie ihre weichen Hände meinen Arsch und meine Schenkel streichelten und streichelten.

Ich muss zugeben, dass ihre Berührung wirklich nett war.

Nach Wochen und Monaten mit erstaunlichem, aber hartem Sex waren die meiste Zeit sanfte Berührungen am meisten erwünscht.

Dann spürte ich einen sanften Kuss auf meinem Hintern und sie sagte: „Ich kann einfach nicht darüber hinwegkommen, wie schön dein Körper geworden ist.

Volle starke Hüften, eine dünne Taille und ein Paar wunderschöne Brüste.

Deine langen, schlanken Beine und so ziemlich alles andere.

über dich so heiß und sexy.

Ich bin sicher, es macht dir nichts aus, aber ich möchte jeden Zentimeter von dir schmecken.“

Ich spürte, wie sie ihr Gesicht in meinem Arsch vergrub, als ihre Zunge in mein empfindliches Loch glitt.

Dann sagte sie mir, ich solle mich umdrehen und mein Nachthemd ausziehen.

Meine festen Brüste standen stramm und meine Brustwarzen verhärteten sich.

Mit diesen Worten bückte sie sich und nahm zuerst eine Brustwarze in ihren warmen Mund und fuhr mit ihrer Zunge darüber und dann über die andere.

Ich konnte nicht anders als zu stöhnen, weil es sich so gut anfühlte.

Sie sagte mir, ich solle mich auf den Rücken legen und spreizte mein Gesicht.

Ihre Muschi ist nur Zentimeter von meinem Mund entfernt.

Als ich das Signal nahm, begann ich langsam ihre Muschi zu lecken und meine Zunge in ihr Loch zu stecken.

Als ich fortfuhr, drückte sie sich gegen meinen hungrigen Mund und ich begann stärker an ihrer Klitoris zu saugen.

Sie war so heiß und nass, dass sie nach ein paar Minuten anfing zu kommen.

Sie stieß ein lautes Stöhnen aus und beugte sich dann vor, nahm meinen harten Schwanz in ihren Mund und fing an, ihn hart und tief zu lutschen.

Ich saugte weiter an ihrer Klitoris, als sie plötzlich meinen Schwanz losließ, aufstand und ihren Stoß direkt über meinem Schwanz positionierte und sich langsam darauf senkte.

Als sie mich vollständig verschlungen hatte, beugte sie sich vor und begann wieder hart an meinen Nippeln zu saugen.

Ich glaube, sie wusste, dass ich kurz davor war zu kommen, und sie fing an, ihre Hüften schneller und schneller zu heben und zu senken und zu drehen, bis sie in meine Brust biss und ich schrie.

Ich konnte ihr Sperma auf meinem harten Schwanz spüren, als mein Schwanz zu pochen begann und ich anfing, mein Sperma tief in sie zu gießen.

Wir erstarrten beide, als uns ein wunderbar köstliches Gefühl überkam.

Dann brach sie auf mir zusammen und wir lagen dort für einige Minuten.

Sie hielt mich so lange sie konnte in sich, küsste mich innig und stand auf.

Sie schlug mir auf den Arsch und sagte mir, ich solle aufstehen.

Bud sollte in ein paar Stunden zu Hause sein und sie wusste, dass er etwas Besonderes für mich hatte.

Sie nahm ihr Kleid, drehte sich um und verließ mein Zimmer, indem sie die Tür zuschlug.

Ich stand auf, nahm ein heißes Bad mit einem der am besten duftenden Badeöle, die ich hatte, und legte mich lange Zeit in wohltuendes heißes Wasser.

Ein paar Stunden später, als ich am Esstisch saß, hörte ich, wie die Haustür geöffnet wurde.

Ich stand auf und rannte zur Tür, und Bud stand da.

Er lächelte mich breit an und ich rannte auf ihn zu.

Er hob mich mit seinen starken Armen hoch und küsste mich hart.

Seine Zunge bewegte sich an meinen Lippen vorbei und erkundete jeden Zentimeter meines Mundes.

So hielt er mich ein paar Minuten lang über dem Boden, während wir uns umarmten und uns erzählten, wie wunderbar es war, wieder zusammen zu sein.

Mary trat beiseite und nickte Bud zu.

Er nickte, lächelte und bat mich, mit ihm zum Versteck zu gehen.

Er bat Mary, uns ein paar starke Getränke zu bringen, und nachdem sie sie gebracht hatte, schloss er die Tür.

Wir saßen auf der Couch, er legte seine Arme um mich und wir küssten und umarmten uns, während wir tranken.

Als wir unsere Drinks ausgetrunken hatten, stand Bud von der Couch auf und drehte sich zu mir um.

Er ging auf ein Knie, nahm meine Hand und begann: „Jennifer, ich möchte, dass du weißt, dass du mich glücklicher gemacht hast, als ich mir je hätte erträumen können.

Du hast dein Bestes getan, um mich glücklich zu machen und Mary sogar anfangen zu geben

Sie Injektionen, die Sie in eine noch schönere Frau verwandelt haben, als Mary und ich uns hätten vorstellen können.

Ich möchte, dass Sie wissen, dass Mary und ich uns sehr umeinander sorgen und wir Sie lieben.

Ich würde dich wirklich mögen

um deine Hand bitten.

Ich glaube, wir drei können glücklicher sein, als Sie es sich jemals vorgestellt haben.“

Verblüfft sah ich ihn an.

Hätte nie geglaubt, dass Bud es ernst meinte.

„Ich weiß nicht, was ich sagen soll“, sagte ich, „ich weiß, dass ich dich sehr liebe, aber können wir?

Ich meine, wie könnten wir?“

Bud lächelte nur und sagte: „Jen, du weißt, dass niemand außer ein paar engen Freunden, mit denen wir deine besonderen Fesseln geteilt haben, dich für etwas anderes als eine schöne, sexy junge Dame hält.

Wir haben Dokumente, Geburtsurkunden.

und alles, was zeigt, dass du wirklich Jennifer bist und nicht derjenige, der früher Tim hieß.

Mary stimmt auch zu und will nichts Besseres für dich und mich.

Gleichzeitig umarmte ich Bud und sagte: „Ja, mein hübscher sexy Mann.

Ich werde dich heiraten“.

Damit nahm er meine Hand und steckte mir den schönsten Diamantring, den ich je gesehen hatte, auf den Finger.

„Ich habe ein Flugzeug“, sagte Bud.

„Wir drei fliegen heute Nacht nach Las Vegas.

Ich habe eine Hochzeitssuite gebucht und morgen früh sind wir Mr. und Mrs. Bud Jameson.

Während wir uns unterhalten, wartet ein Auto auf uns.

Bud Mary und ich gingen zum Auto und waren in kurzer Zeit am Privatflugplatz.

Der Pilot setzte uns schnell, Bud und mich, zusammen mit ihm, der mich hielt, und Mary setzte sich uns gegenüber.

„Die geschätzte Ankunftszeit in Las Vegas ist 20:00 Uhr“, sagte der Pilot.

„Die Zeit in der Luft beträgt ungefähr 2 Stunden 40 Minuten.

Was zum Teufel ist Mile High Club?

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.