Unsere geschichte kapitel 6

0 Aufrufe
0%

Am nächsten Tag konnte ich nur schmollen.

Und rauchen.

Mein Arsch pochte und schwoll an.

Durch Erstickung ist mir ein Blutgefäß im Auge gerissen.

Offensichtliche Blutergüsse erschienen um meinen Hals.

Es gab kein Verstecken, ich war eine schlechte Schlampe und ich verstand, was mit mir passiert war.

Ich saß den größten Teil des Tages da und leckte meine Wunden, um zu reden.

Meinem Mann konnte kein Vorwurf gemacht werden, daran hatte ich keinen Zweifel.

Niemand sollte das ertragen müssen, was ich mit ihm ertragen musste.

Um ehrlich zu sein, ich war angenehm überrascht, als ich zurückblickte und seine dominante Seite sah.

Am Nachmittag, nachdem ich wieder zu Kräften gekommen war, versuchte ich, meine Freundin zu erreichen, aber ohne Erfolg.

Er war in seinem Partyleben zu weit gegangen, um nichts von meinen Problemen zu hören.

Ich brauchte jemanden, der reifer war, jemanden, dem ich vertrauen konnte.

Ich hätte mich an meinen Mann wenden sollen, aber ich wandte mich an eine alte Flamme und weigerte mich, mich geschlagen zu geben.

Er war fast 10 Jahre älter als ich und ich betrachtete ihn als Freund, wenn ich die 6 Monate, in denen wir eine romantische Beziehung hatten, nicht mitzählte.

Mein Mann hatte ihn kennengelernt und ihm vertraut, also machte es mir nichts aus, ihn um Rat zu fragen.

Ich rief ihn an und es kam keine Antwort.

Ich hasse es, eine Voicemail zu hinterlassen, also habe ich ihm eine SMS geschickt.

– Ich habe mich gefragt, ob Sie sich morgen zum Mittagessen treffen möchten.

Ich brauche jemanden mit dem ich reden kann.

Stunden vergingen, bis eine Antwort kam.

Er hat den größten Teil des Tages geschlafen.

Er arbeitete als Türsteher und bemerkte meine Nachricht erst, als ich mich an diesem Abend fertig machte, zur Arbeit zu gehen.

– Können wir ein spätes Mittagessen/frühes Abendessen haben?

Sonst bin ich erschöpft.

Ich steige erst um 4 Uhr morgens aus.

– Ja das ist toll.

Cu-Runde nach 3ish?

– Klingt gut.

c dann

Ich schlief ein, wachte erst um 11 Uhr am nächsten Morgen auf.

Ich hätte fast meine Mittag-/Abendessen-Pläne mit meinem Ex vergessen.

Nach langem Nachdenken rief ich meinen Mann an und sagte ihm, dass ich meinen Ex später sehen würde.

Er dankte mir dafür, dass er es mir gesagt hatte.

Er bat mich auch, nicht mit dem Mann zu schlafen.

Ich lachte über diese Idee.

Der Grund für unsere Trennung war hauptsächlich, dass ich ihn mehr als Freund als alles andere sah.

Das und ich habe ihn betrogen?

Ich war vor meinem Mann nie eine loyale Person, und keiner der Idioten, mit denen ich ausgegangen bin, hatte so viel verdient.

Ich kann mit Zuversicht sagen, dass ich meine vergangenen Unentschlossenheiten bis heute nicht bereue;

Aber ich bereue zutiefst alles, was ich meinem Mann angetan habe.

Aber werde ich hier ohnmächtig?

Obwohl wir seit unserer Verabredung jahrelang in Kontakt waren, hat sie mich eine Weile nicht gesehen.

Ich war nervös, weil ich eine Frau bin.

Wie gesagt, ich hatte immer noch nicht das ganze Babygewicht abgenommen;

Ich war nicht dick, aber ich war kurviger als vorher.

Er war es auch gewohnt, mich mit langen Haaren zu sehen, anstatt wie zuvor mit kurzen Haaren.

Ich weiß nicht, warum ich das Bedürfnis verspürte, zu beeindrucken.

Der Vorbereitungsprozess begann sofort.

Ich habe geduscht, mich rasiert, mich geschminkt und meine Haare geglättet.

Ich trug schmal geschnittene „Skinny Jeans“, ein leuchtend gelbes Tanktop, gepaart mit einer durchsichtigen weißen Tunika und weißen Flip-Flops.

Ich sah gut aus, ich war nicht sehr sexy.

Ich sah auf die Uhr.

Ich hatte noch eine Stunde, um ihn zu treffen.

Ich habe dummerweise beschlossen, meine Zeit damit zu verschwenden, einen Block zu fahren.

Falls du es nicht wusstest, das bin im Grunde ich, wie ich auf Nebenstraßen fahre, meine Musik laut singe, ich werde high.

Ich schaffte es, zwei Zigaretten und jede Menge Zigaretten zu rauchen, bevor ich sie in seine Wohnung zog.

Ich stolperte die Betontreppe hinauf und klopfte an seine Tür.

Ich bemerkte, dass er, als er antwortete, genauso aussah.

Nein, es ist besser.

Er war groß, kahl rasiert, breit und muskulös.

„Was ist mit all deinen Haaren passiert?“

Das waren die ersten Worte aus seinem Mund.

?Es ist auch schön dich zu sehen!?

Ich scherzte, schlug spielerisch auf seinen Arm.

?Ich habe es während der Schwangerschaft geschnitten?

?Nein, ich mag es?

Ich vermisse einfach lange Haare.

Und es ist schön, dich zu sehen.

Wir umarmten uns kurz.

?Nicht zu eng!?

Ich schrie.

?Du wirst mich zerquetschen!?

„Ha ha!

Ich kann mich nicht erinnern, mich jemals beschwert zu haben.

„Ich glaube, du hast da ein paar Muskeln hinzugefügt.“

„Zweifelhaft, aber danke.“

„Also, wo gehen wir hin?“

?Nirgends.

Ich habe Pizza bestellt.

Es sollte in ein paar Minuten hier sein.

Ich dachte, wir sollten uns hier einen Film ansehen.

Ich schluckte.

„Das ist nicht sehr gut.“

Ich war leise besorgt.

„Ja, es klingt großartig.“

Ich habe gelogen.

?Und so?

Worüber willst du mit mir reden?

Er schlägt dich nicht, oder?

Liegt es daran, dass es ein bisschen so aussieht?

Er wollte an der Bar sitzen.

Ich folgte ihm und setzte mich neben ihn.

„Es geht um meinen Mann.

Wir haben Probleme.

Aber nein, er wird mich nicht schlagen.

Er ist ein guter Mann.

?Welche Art von Problemen??

„Die Art, bei der ich nicht sicher bin, wie ich sie reparieren soll.

Wir haben beide betrogen.

Du denkst, das wird uns rächen, aber sie hat mit meiner besten Freundin geschlafen.

Ich komme anscheinend nicht daran vorbei.

Er will weitermachen, aber ich kann nicht.

Ich weiß nicht, was ich tun soll.

?Beeindruckend.

Ist es schwer?

Hmm??

? Wird es schlimmer?

Ich habe geschummelt, dann habe ich herausgefunden, dass er geschummelt hat, dann bin ich verrückt geworden und habe noch mehr geschummelt.

?Fluchen.

Wenn das ein Wettbewerb ist, sage ich, du hast gewonnen.

Er hätte beinahe gelacht.

?Nicht lustig!

Versuche ich nicht zu gewinnen?

gut vielleicht nur ein wenig.?

„Klingt nach der Frau, mit der ich mich jetzt verabrede.“

?Aufs Neue?

Nicht lustig.?

?Ich bin traurig.

Kann ich helfen, wenn ich es ein bisschen komisch finde, dass sogar dieser „Ritter in glänzender Rüstung“ es hören sollte?

konnte ich dich nicht zähmen?

?Nie mehr als ?ein Ritter in glänzender Rüstung?

Ich habe es nicht erwähnt.

Und sollte er es nicht zähmen?

Ich bin wie du sagst

Er war ein wirklich guter Mann und ein großartiger Ehemann, aber auch ein schrecklicher Mann.

Und ein toller Vater.

Ich argumentierte.

?Dann was?

Wenn es so großartig ist, warum fällt es dir dann so schwer, es loszulassen?

Ich verstehe nicht??

?Ich weiß nicht?.

Ich glaube, ich habe mehr von ihm erwartet.

Er war der einzige Mensch in meinem Leben, der nicht verloren hat.

Die Person, von der ich dachte, dass sie mich nie anlügen würde.

Er ist der einzige Mann, dem ich jemals wirklich vertrauen durfte.

Kennen Sie mich und meine Vertrauensprobleme?

Ich habe dich nie angelogen.

Und ja, ich erinnere mich?

Sie erwarten, dass alle so offen und ehrlich sind wie Sie.

Ich sage nicht, dass das falsch ist, aber manche Leute können es einfach nicht erleben.

Menschen machen Fehler.

Wenn ich mich recht erinnere, sind Sie nicht immun gegen Fehler.

„Ich weiß, dass du nie gelogen hast und ich verstehe, was du sagst, aber ich habe ihn geheiratet, weil ich das Gefühl hatte, ihm vertrauen zu können, und jetzt habe ich das Gefühl, dass alles auf den Kopf gestellt wurde!?

?Super entspannen!

Erkennst du, dass du die Kontrolle hast?

Du brauchst ihn, um ehrlich zu sein und nicht zu denken, dass du talentiert bist, dann lass ihn fallen.

Du denkst, du hast deine Lektion gelernt und kannst dich ändern, dann bleib bei ihm.

Es ist eigentlich ziemlich einfach.

Es machte Sinn.

Es ist sehr logisch.

?Du hast recht!

Ich konzentriere mich auf das Falsche.

Die Tür wurde gestohlen.

Er war eine Pizzeria.

Er bezahlte die Pizzeria und stellte die Kiste auf die Theke und setzte sich wieder hin.

?Was gibt es sonst noch Neues?

?Nicht viel.

Kinder sind in Ordnung.

Das Baby beginnt zu krabbeln.

Ich dachte daran, wieder zur Schule zu gehen.

„Nein Schatz?

Gut zu hören.

Was willst du??

?Noch nicht sicher?

Ich diskutiere.

Wie ist es mit dir?

Wie geht’s??

Es war schön, ein kleines Gespräch zu führen.

Nach dem Abendessen wählten wir ihre Filme aus und einigten uns auf eine Komödie.

Ich fing an, mich nach einem Joint zu sehnen.

„Hey, du hast es eingerichtet, ich gehe eine Zigarette rauchen.“

Ich sagte ihm.

„Du und diese verdammten Zigaretten.

Böses Mädchen.?

Er lächelte mich an und zwinkerte.

?Sie haben keine Ahnung??

Ich sagte, ich verlasse die Wohnung.

Ich sah mich um, um mich zu vergewissern, dass ich allein war.

Ich zündete etwas Marihuana an, holte tief Luft, atmete ein paarmal kräftig durch und zündete dann meine Zigarette an.

Nachdem ich die Zigarette aufgegessen hatte, nahm ich noch ein paar Züge aus dem Joint, löschte sie und versteckte sie wieder in meiner Handtasche.

Als ich die Wohnung wieder betrat, hatte er die Matratze zusammengeklappt und lag mit dem Gesicht nach unten vor dem Fernseher.

?Lasst uns.?

Sagte er und streichelte den Platz neben ihm.

Ich wusste es besser, aber ich ignorierte meine innere Stimme und ging zu ihm.

Wir saßen da und sahen uns den Film an.

Wir waren halb fertig, als er seinen Arm um meine Hüfte legte und mich näher an sich zog.

Ich konnte fühlen, wie seine Beule meinen Arsch durch die Materialschichten bohrte.

Ich tat so, als würde ich es nicht bemerken.

Seine Hand begann sanft meinen Bauch zu massieren.

Dann hinterließen seine Lippen sanfte Küsse auf meinem Hals.

Ein kleines Stöhnen entkam mir.

Ich konnte nicht anders, es fühlte sich gut an und benahm sich so gut.

Ich erinnerte mich an das Versprechen, das ich meinem Mann gegeben hatte.

Ich drehte mich zu ihm um, um gegen ihren Fortschritt zu protestieren, wurde aber von einem sinnlichen Kuss unterbrochen.

Ich öffnete meine Lippen leicht und erlaubte dem Zungenraum, ihn zu erkunden.

Ich war so in den Kuss versunken, dass ich nicht bemerkte, wie er auf dem Knopf meiner Jeans arbeitete oder den Reißverschluss herunterzog.

Ich bemerkte, wie seine Hand in meine Hose glitt und meine nackte Fotze ergriff.

Ich machte mir nicht die Mühe, Höschen zu tragen.

Seine Finger ignorierten meinen Kitzler und gingen direkt zu meiner Trophäe, die erste, dann die zweite und schließlich die dritte, die mein jetzt heißes nasses Loch besetzten.

Ich war zu weit gegangen, um mir die Mühe zu machen, ihn aufzuhalten, selbst wenn ich wollte.

Es war ein unglaubliches Gefühl, als seine Finger glitten und seine Handfläche gegen meine Klitoris drückte.

Sein Können war großartig;

Er wusste immer, welche Knöpfe er drücken musste.

Ich näherte mich dem Glück so schnell wie Kitt in deiner Hand.

?Oh ja, das ist richtig!

Jawohl?

Jawohl?.

JAWOHL!?

Ich hatte den Gipfel erreicht und kam langsam in die Realität zurück.

„Ich schätze, ich habe meinen Kontakt nicht verloren?“

Er war stolz auf sich.

?Kein Bisschen.?

Ich strahlte.

Er bewegte sich, um auf mich zu steigen, und hob dabei sein Hemd über seinen Kopf.

Ich wurde zurückgenommen.

Er hat definitiv Muskeln aufgebaut, seit wir uns getrennt haben.

?Schmackhaft.?

Ich denke.

Er arbeitete mit seinen Händen unter meinem Tank und drückte sowohl mein Shirt als auch meinen Körper nach oben.

Ich benutzte meine Bauchmuskeln, um meinen Oberkörper hochzuhalten, damit ich nach hinten greifen und meinen BH öffnen konnte, um endlich meine großen Brüste zu enthüllen.

?Größer!

Ich mag!?

Er war wie ein geiler Höhlenmensch.

?Ein Bonus durch hinzugefügtes Öl?.?

?Fett?

Mädchen, du hast Kurven an den richtigen Stellen!?

?Was denken Sie??

?Auf jedenfall!

Ich musste meine Steifheit unter Kontrolle bekommen, seit du das erste Mal hereingekommen bist!?

„Dann kümmere ich mich darum?“

Ich sagte ihm, er solle seinen Gürtel ausziehen.

Sie verließ ihre Schubladen, stand auf und ließ ihren Schwanz los.

Er trat vor und zeigte auf mich.

Ich setzte mich aufrecht hin, leckte mir über die Lippen und öffnete meinen Mund, um ihn hereinzulassen.

Ich wurde gerade hoch, saugte spöttisch.

Eine Hand zog leicht an seinen Eiern und meine andere Hand streichelte seinen Schaft.

Und ich wusste, wie man seine Knöpfe drückt.

Ich spürte, wie sich seine Eier anspannten, als ich mit meiner Zunge auf diese empfindliche Stelle an deinem Hinterkopf schlug.

Ich fing an, stärker zu saugen.

?Pfui!?

er stöhnte.

Meine Hand streichelte schneller.

Er konnte das Sperma schmecken, klagte er.

?Äh?

äh?

äh!

Oh Scheiße!?

Ich spürte, wie die erste Bewegung meine Kehle traf.

Ich unterdrückte sofort meinen Würgereflex.

Noch ein paar Züge und es ist verschwendet.

Ich schluckte jeden Tropfen schnell.

?Beeindruckend!

Muss ich danach sitzen?

Er sagte, er sei auf dem Futon zusammengebrochen.

„Warte für mich Schatz, ich möchte mir diese schöne Katze ansehen.“

Ich stellte mich vor ihn und zog mein einziges verbliebenes Kleidungsstück aus.

„Nun, du hast immer noch eine Glatze.“

Er machte Komplimente.

„Huh!

Weißt du, wie sehr ich Haare hasse?

sagte ich und streichelte seinen kahlen Kopf.

?was ist mit dem piercing passiert??

?Ich trage es schon lange nicht mehr.

Ehemann dachte, er mischt sich ein?

?Seltsamer Mann?.?

Er murmelte.

?Zurückkehren.

Ich will die Beute sehen.

Als ich zurückkam, hörte ich ein hörbares Keuchen von ihm.

?Was ist mit dir passiert??

„Ein bisschen Prügel?

Es spielt keine Rolle.?

Ich kämmte.

„Wenn du nicht reden willst, ist das deine Sache.“

„Ja, ich will wirklich nicht.“

?Tut es weh??

fragte er und fuhr mit seiner Handfläche über eine Wange.

?Nicht mehr.?

?Perfekt.

Ich dachte daran, einen alten Favoriten auszuprobieren.

?Hurra!?

Ich lächelte breit.

Mit seinen enormen Muskeln und seiner athletischen Kraft konnten wir immer Positionen einnehmen, die mit den meisten Männern, mit denen ich ausgegangen bin, nicht möglich waren.

„Wir müssen es zuerst zurückbekommen.“

„Gib mir einen dieser berühmten Lapdances?

Diese haben bei mir immer funktioniert.

„Ich weiß nicht, ich… wahrscheinlich eingerostet?“

Wie Fahrrad fahren?

Jetzt nur springen.?

?Keine Musik?

„Du kommst da nicht raus.

Ich habe dich im Stripclub getroffen, falls du es vergessen hast??

?Oh, das erklärt den Mast!?

sagte ich scherzhaft.

?Lasst uns?

Bearbeite diesen Arsch so, wie ich es kenne!?

?Gut?

Gut, das werde ich.

Ich hielt meinen Hintern in seinem Schritt, während er weiter auf dem Futon saß und anfing, sich zu drehen.

Ihre Schwachstelle drehte meine Hüften, als würde ich in Zeitlupe Hula Hoop spielen.

Es war egal, ob ich früher Striptease gemacht habe, dann habe ich mich immer noch lächerlich an ihr gerieben.

Sein harter Schwanz sagte mir, dass er zufrieden war.

„Ich glaube er… ist er bereit?“

Er wies auf das Offensichtliche hin.

Das war mein Stichwort, also drehte ich mich zu ihm um und setzte mich auf seinen Schoß.

Sobald es?

Von seinem Schwanz geführt, begann ich wegzugehen.

?Leicht?

Oder wirst du ihn vor dem Finale auf die Straße bringen?

Er warnte.

?Es war nie ein Problem, es zurückzubekommen.?

?Ich bin nicht mehr so ​​jung wie früher?

Außerdem habe ich hier nicht viel Zeit.

?Oh, richtig?

Unternehmen?

wie.?

„Ja, Arbeit, also sitze nicht nur da.“

Ich fing wieder damit an, damit zu stürzen, aber in einem langsameren Tempo.

Ich schlang meine Arme um seinen Hals, als ich aufstand und meinen Hintern fest umklammerte.

Meine Beine schlangen sich um seinen Oberkörper und er ließ mich auf seinem Schwanz auf und ab hüpfen, während er dort stand.

Insofern war die Stimulation an meinem G-Punkt super.

Ich warf meinen Kopf zurück und stöhnte laut genug, dass der Nachbar es hören konnte.

Ich hielt mich mit meiner engen Muschi an der Stange fest.

Er kontrollierte alle Aspekte unseres Fluchs, während er in dieser Position war, ich war nur für die Reise da.

Er hatte die Fähigkeit, mich für immer auf seinem Schwanz hüpfen zu lassen.

Jede Sekunde rollte ich von einem Gipfel zum nächsten.

Ein Orgasmus, der auf dem vorherigen aufbaut.

Entschlossen, sie bis zum Platzen zu treiben, tat ich, was sie in den Wahnsinn treiben würde, ich sprach schmutzig.

„Oh ja, fick meine Muschi!

Fick mich hart!

Komm in mich, Hurensohn!

Verdammt!

Zerschmettere diese Muschi!

Ooo ja, dieser Schwanz fühlt sich so gut an!

Verdammt!

Verdammt!

FFFFUUUCCCKKKK!!!!!!?

Meine Brüste wackeln wie verrückt, als er mich gegen sich fickt.

?

Willst du, dass ich abspritze?

Ha?

Soll ich dich erschießen?

Ja, es macht diese Muschi eng!

Oh ja!

ah ah!

Mmmmm!

Mmmm mmmm HMMMMMM JA!?

Er spritzte seine Ladung sehr hart.

Er ließ sich auf die Matratze zurückfallen und nahm mich mit.

Mein Kopf ruhte auf seiner Brust, als ich versuchte, unsere beschleunigten Herzschläge zu verlangsamen.

Endlich verlangsamte sich mein Puls.

?Es hat Spaß gemacht?

sagte ich und hob meinen Kopf, um ihn anzusehen.

?Und dann einige?

„Es ist offiziell, ich… ich bin müde.“

?Ich höre dich!

Glaubst du, ich mache ein Nickerchen, bevor ich zur Arbeit gehe?

„Dann gehe ich besser aus?“

dich alleine lassen

Irgendwie dachte ich, es sei Zeit zu gehen;

Ich habe so schon genug getan.

„Hey Gorg, kannst du mir einen Gefallen tun?

Erzähl deinem Mann davon, was du willst, aber ich will nicht, dass er hier in eifersüchtiger Wut auftaucht, k??

„Er ist nicht der Typ, der so wegfliegt.“

?Bist du dir da sicher?

Er fragte mich, wie er meinen Arsch streichelte, um einen Punkt zu beweisen.

ja ja sicher

Ich hoffte.

Sie wurde ohnmächtig, bevor ich mich überhaupt anziehen konnte.

„Bin ich wirklich so sicher, dass er nicht handeln wird?

fragte ich mich.

Wie konnte mein Mann also einen weiteren Verrat akzeptieren?

Wird die Zeit es bald zeigen?

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.