Warte, bis wir verheiratet sind (kapitel 2)

0 Aufrufe
0%

(Ich mochte die Handlung von w1dmgs „Adam“-Serie WIRKLICH und hatte einfach das Gefühl, dass sie ein bisschen mehr brauchte. Daher werden die Charaktere und einige Zeilen direkt mit Erlaubnis des Autors verwendet.)

****************************************************** ****

***

„Du wirst nicht glauben, was für ein Schreckliches passiert ist!“, schrie Megan, als sie mein Zimmer im College betrat.

Megan und ich sind jetzt das ganze Jahr zusammen.

Wir waren beide neunzehn und näherten uns dem Ende unseres ersten Studienjahres.

Es war ein paar Monate her, seit Megans kleine Schwester Abby mich an ihrem 60. Geburtstag zum Sex mit ihr verführt hatte.

Bis dahin waren wir beide Jungfrauen, und soweit Megan wusste, waren wir es beide immer noch.

Abby hatte ihr versprochenes Schweigen über unser Date bewahrt, weil sie Megan nicht wehtun oder Ärger mit ihren Eltern bekommen wollte.

„Was ist falsch?“

Ich fragte.

„Es ist Abby“, fuhr Megan fort.

„Sie wurde vergewaltigt.“

Ich wäre fast erstickt.

Hat Abby etwas gesagt?

Kommen sie mir jetzt nach?

„Was was?“

„Sie sagte, sie sei ein paar Wochen nach ihrem Geburtstag auf eine Party gegangen.

Megan fuhr fort: „Sie sagte, sie könne sich nicht mehr an viel erinnern, nachdem sie einen lustigen Punsch getrunken hatte.

Jemand hat sie betrunken gemacht und vergewaltigt!?

Ich täuschte völlige Unwissenheit vor, „Aber das ist Monate her?“

»

„Ja, nun, es war ihr peinlich, also wollte sie es niemandem sagen, nur dass sie jetzt ihre letzten beiden Perioden verpasst hat.“

Sie ist schwanger!?

Megan war besorgt und wütend.

Ich konnte nicht anders, als platt zu sein und zu sagen: „Ich bin ein Vater.“

Aber meine anfängliche Angst wurde ersetzt, als Megan fortfuhr: „Ihr Leben ist ruiniert, und Mamas auch!“

Und sie weiß nicht einmal, wer es war!

Hätte irgendein Punkkind auf der Party sein können!

Und sie glaubt, dass da auch ein paar Mittelschüler waren, also könnte es irgendein Arschloch-Vergewaltiger gewesen sein, der über achtzehn war.

Ich hoffe, er war es, und dass wir ihn finden können, damit ich diesem Bastard bis zum GEFÄNGNIS in den Hintern treten kann!?

?Gefängnis??

Abby hat mich gedeckt und Megan sah so verrückt aus, dass ich wette, sie hätte mich umgebracht, wenn sie es herausgefunden hätte.

Nun, ich muss nur dafür sorgen, dass das nie passiert.

?Bastard,?

Ich versuchte, mit einer wütenden, überzeugenden Stimme zu läuten.

„Mein Vater bringt Abby für ein paar Tage zu meiner Oma und ich möchte bei ihr sein.

Kannst du mich nach Hause bringen??

Die leichten Tränen in ihren Augen machten Megan absolut unwiderstehlich, obwohl ich es sowieso für sie getan hätte.

?Sicher.?

Wir sind sofort abgereist und waren in der Nacht dort.

Die Familie war sehr feierlich und Abby gab keine Hinweise auf unsere Beziehung.

Ich küsste sie und sie war höflich und unschuldig.

In ihrem flachen Bauch war sie nicht einmal größer, aber ich konnte nicht anders, als sie dort anzusehen.

Wir aßen spät und gingen ins Bett.

Am nächsten Morgen gingen Mr. Reynolds und die Mädchen früh, weil ihre Großmutter ziemlich weit weg wohnte, und Megan sagte, ich solle noch etwas schlafen, bevor ich wieder aufs College gehe.

Da teilten wir unseren ersten Kuss vor seiner Familie, während seine kleine Schwester, meine erste Geliebte und jetzt Mutter meines ungeborenen Kindes, uns beim Lächeln zusah und ihren Bauch rieb.

Sie gingen und ich hatte noch ein paar Stunden Schlaf, bevor ich von Mrs. Reynolds begrüßt wurde, die mir ein spätes Frühstück anbot.

„Natürlich danke, Mrs. Reynolds.“

sagte ich und grub in seine Eier und seinen Speck.

„Bitte nennen Sie mich Alice“,

sagte sie leise und wir aßen eine Weile schweigend.

Schließlich sagte sie nervös: „Ich werde einfach rauskommen und fragen.

Hast du mit meinem kleinen Mädchen geschlafen?

Oh mein Gott, Abby musste es ihrer Mutter sagen, oder sie ahnte es.

Ich bin jetzt am Arsch.

Aber warte.

Wenn sie es täte, würde Alice mich nicht fragen.

Sie muss es gewusst haben, sonst hätte sie nicht gefragt.

PANIK!

Leugnen, leugnen, leugnen.

„Natürlich nicht“, log ich.

„Warum nicht?“

Alice fragte: „Megan ist ein wunderschönes Mädchen.“

Ich stieß innerlich einen riesigen Seufzer der Erleichterung aus.

Alice sprach über Megan, nicht über Abby.

„Megan will keinen Sex haben, bis sie verheiratet ist.“

?Wirklich?,?

Sie sagte ein wenig zweifelnd: „Ich meine, ja, das habe ich ihr immer gesagt, aber ich hätte nicht gedacht, dass sie es tatsächlich tun würde?“

Alice dachte einen Moment darüber nach, während ich weiter aß.

„Wenn Sie mit dem Essen fertig sind, kann ich Sie unter Druck setzen, mir zu helfen, eine Kiste für mich vom Dachboden zu holen?“

Ich möchte dir einige meiner alten Klamotten für Megan zurückschicken, die wahrscheinlich in ein paar Tagen mit dem Bus nach Hause zum College fahren wird.

?

„Oh, äh, sicher?

Ich habe problemlos akzeptiert.

Alice stand auf und ging in ihr Zimmer und ich hörte, wie sich ein paar Dinge bewegten.

Ich beendete meinen Teller mit Eiern und folgte ihr einen Moment später.

Dort, im Flur direkt gegenüber dem Hauptschlafzimmer, war eine Leiter und Alice versuchte, etwas auf dem Dachboden zu erreichen.

Sie trug einen knielangen Rock, aber eines ihrer Beine wurde zum Set zurückgeschoben und geboxt, und ich sah den ganzen Weg bis zu ihrem Rock bis zu ihrem Schritt, der ein Höschen trug.

Alles, woran ich plötzlich denken konnte, war, hochzuklettern und sie zu schlagen.

„Mein Gott, beruhige dich“

Dachte ich mir und versuchte meine rasenden neunzehnjährigen Hormone zu kontrollieren.

Ich räusperte mich.

Alice drehte sich um und ging die Treppe hinunter, ohne zu bemerken, was ich gerade gesehen hatte.

„Es ist der linke gerade außerhalb meiner Reichweite“, fügte er hinzu.

sagte sie ruhig.

Ich nickte und kletterte die Leiter hinauf, stieß meinen Oberkörper durch das dunkle Loch in der Decke.

Es dauerte einen Moment, bis sich meine Augen daran gewöhnt hatten, aber dann sah ich die Kiste, die sie erwähnt hatte, packte sie mit meinen Fingerspitzen und zog sie näher.

Bald hatte ich es und bewegte mich, um es niederzuschlagen.

Aber der Strumpf wurde abgerissen und der gesamte Inhalt an Kleidung und anderen Gegenständen regnete auf den Boden, sobald ich ihn vollständig in meinen Armen hatte.

Ich fing an, mich zu entschuldigen, aber Alice brachte mich einfach zum Schweigen, indem sie sagte: „Es ist okay.

Nichts sprödes.

Ich habe es vor so langer Zeit dort aufgestellt, dass der Karton abgenutzt ist.

Wir bückten uns beide und fingen an, Blusen, Röcke und zu meiner Verlegenheit BHs und Höschen aufzuheben.

Ich muss rot geworden sein, weil Alice nur gelacht hat.

?Das ist gut.

Ich bin mir sicher, Sie haben Megan noch nie gesehen, bevor ich mir sicher bin.

Ich stotterte ein bisschen, aber ich sagte: „Nun, äh, nein.

Wie ich schon sagte, wir gehen es langsam an.?

Sie lachte und sagte: „Wollen Sie damit sagen, dass meine Tochter Sie nicht einmal zur zweiten Basis gehen ließ?“

Ich war sehr nervös, mit ihr darüber zu sprechen.

Zumal ich an dem Tag, an dem ich sie kennengelernt hatte, mit ihrer jüngsten Tochter zu einem Grand Slam gegangen war.

„Nun, ich, äh?“

„Hmpf!

Wie will sie dich davon abhalten, die erste Schlampe zu schlagen, die dir in den Weg kommt??

Mann, ich fühlte mich jetzt WIRKLICH schuldig, weil ich genau das getan hatte.

Ich hatte Megan mit ihrer versauten Schwester betrogen und ich wusste, dass mir die Schuld ins Gesicht geschrieben stand.

?Ich schwöre.

Manchmal frage ich mich, ob sie wirklich meine Tochter ist.

Ich meine, sicher wurde Abby mit sechzehn schwanger, nur ein Jahr später als ich, aber sie weiß nicht einmal, wer der Vater ist!

Ich bin froh, dass Megan mehr gesunden Menschenverstand hat, aber ehrlich!?

Ich war wie ein Reh im Scheinwerferlicht.

Ich wusste, dass ich nichts sagen konnte, ohne mich selbst zu belasten, also stand ich einfach da, gelähmt und stumm.

Sie sah mich mit ihren Händen an ihren Hüften an, „Du bist eine Jungfrau, nicht wahr?“

»

?

Brunnen… ?

Ich wollte lügen, aber ich war zu nervös.

?

Ja, das dachte ich mir.

Nun, das wird nicht reichen?

sagte sie und nahm meine Hand und führte mich ins Hauptschlafzimmer.

Ich ließ einige der Kleidungsstücke fallen, die ich in der Hand hielt, aber ich war zu nervös, um gegen sie zu kämpfen.

Dann begann sie, ihre Bluse aufzuknöpfen.

„Ich, äh?“

stammelte ich.

„Meine Tochter wird NICHT ihre erste sexuelle Erfahrung mit einer Jungfrau haben!“

»

Sie sagte es mir mit Nachdruck.

„Es klingt romantisch und perfekt, aber Jungfrauen sind tollpatschig und wissen nicht einmal, wie man ein Mädchen rausbekommt.“

Ich wollte sagen, dass Abby zweimal gekommen ist, als ich vor ein paar Monaten meine Jungfräulichkeit an sie verloren habe, aber das wäre Selbstmord gewesen, also habe ich nur versucht, mir etwas einfallen zu lassen, um da rauszukommen, aber ich habe eine Totale gezogen

Leer.

Vor allem, als Alices großes BH-Dekolleté zum Vorschein kam.

„Und ich sollte es wissen?

Sie fuhr fort, jetzt mit fröhlicherer Stimme, „Ich habe Dutzende von Jungen in der Schule jungfräulich gemacht.“

Sie sprang aus ihrer Bluse und der Schwung ihrer riesigen Brüste hypnotisierte mich mehr als jede Uhr es jemals könnte.

Sicher, sie war fast doppelt so alt wie ich, aber sie war immer noch erst in den Dreißigern und sah fantastisch aus.

Ich dachte: „Wenn Megan in ihrem Alter noch so aussieht, werde ich die Finger nicht von ihr lassen können.“

„Megan wird immer etwas Besonderes für mich sein, mein erstes kleines Mädchen. Ich will nur das Beste für sie, einschließlich des Mannes, den sie vielleicht irgendwann heiraten wird. Du bist der erste ernsthafte Freund, den sie je hatte, und ich möchte sie zum ersten Mal in Ruhe lassen.

eines talentierten Mannes, der ihr den Mond zeigt, kein nervöser, unbeholfener Junge, der sie unbefriedigt lässt.“ Als sie meinen Gürtel öffnete und meine Jeans herunterließ, nahm sie meinen Slip mit und enthüllte meinen Schwanz, der bereits Haltung hatte. Sie.“ Nicht schlecht

.

Eigentlich besser als ich erwartet hatte“, lächelte ich, als mein Ego einen Schub bekam.

„Setz dich jetzt aufs Bett.

Hosen und Unterwäsche den Rest des Weges zusammen, so dass ich nur noch mein T-Shirt tragen musste, das einen bereits festen Schwanz bedeckte.

„Zieh dein Hemd aus und leg dich hin“,

Sie leitete und ich tat, was sie sagte, als sie abhob und umging.

Dann öffnete sie ihren BH und ihre riesigen Brüste sanken in ihre Brust, aber das kümmerte mich nicht im Geringsten.

Schließlich schlüpfte sie aus ihrem eigenen Höschen und ich spürte, wie mein Schwanz pochte, als sie warm lächelte und sich neben mich auf ihr Bett setzte, wir beide völlig nackt.

„Nun, du scheinst die Ausrüstung zu haben, um meine Megan glücklich zu machen“, sie lachte über meinen Schwanz, bereit zu stoßen, „Und ich hoffe, dass auch ich?“

dann schloss sie die Augen, neigte den Kopf zur Seite und küsste mich sanft.

Ich schloss meine Augen und es war, als würde ich Abby küssen, nur weniger gehetzt und noch erfahrener.

Es war weich und liebevoll, aber dennoch voll und warm.

Ich spürte, wie eine Hand meinen Oberschenkel streichelte und sanft meinen Schwanz streifte, und ich stöhnte in seinen Kuss.

Das machte sie an und wir fingen wirklich an rumzumachen.

Meine Arme bewegten sich, um ihren Rücken zu streicheln, und einige Minuten lang küssten wir uns einfach.

Dann nahm sie meine Hand und führte sie an ihre Brust.

„Beruhige dich, das sind keine Spielzeuge.

Sei sanft, wie du es mit deinen Eiern tun würdest.?

Ich massierte ihre Titte und rieb sanft ihre Brustwarze, ?

Gut.

Hast du das schon mal gemacht??

„Oh oh!

Zeit für ein bisschen Ehrlichkeit?

Ich dachte.

„Nun, einmal.

Aber nicht mit Megan?

Ich sagte.

?Nein schon Okay,?

Alice beruhigte mich ruhig.

„Was hast du mit einem Mädchen gemacht?“

?Äh?

Nun, das ist alles,?

Ich schweige.

„Okay, das nächste, was du wissen musst, ist, dass der Körper einer Frau nicht nur aus Brüsten und Muschi besteht.

Sein ganzer Körper ist lebendig und jede Berührung kann erotisch sein.

Jede Frau ist anders, aber ich mag es zum Beispiel, an meinem Hals geknabbert und am Rücken gekrault zu werden.?

Dann drehte sie sich um, zeigte mir ihren Rücken und neigte ihren Kopf, wie eine Frau, die einen Vampir um einen Drink bittet.

Dann deutete sie auf sein Fleisch am Ansatz seines Halses.

„Beißen Sie hier ganz sanft.“

Ich glitt neben sie, legte eine Hand auf ihre Schulter und schmiegte meinen Kopf an ihren Hals.

Ich ließ meine Zähne sie berühren und sie zitterte.

Ich habe sie nicht einmal gebissen, ich habe sie nur berührt.

Ich biss sanft und bürstete ihre Haut mit meinen Zähnen, wie ich es viele Male bei Megan getan hatte, und sie liebte es absolut.

Ich grub mich langsam ein und bald machte mich ihr Stöhnen und Atmen wirklich an.

Ich erinnerte mich, was sie über das Rückenkratzen gesagt hatte, und ich hob eine Hand und kratzte sanft ihren Rücken und ihr Stöhnen verwandelte sich in einen Freudenschrei.

Mann, mir wurde langsam heiß.

Es macht so viel Spaß, mit Frauen zu spielen!

Ich machte noch eine Weile weiter, wechselte dann zur anderen Seite ihres Halses, stieß sanft ihren Kopf zur Seite und bürstete ihr kurzes, lockiges, dunkelblondes Haar, bevor ich meine Zähne in das zarte Fleisch ihres Nackens versenkte, und sie war es

buchstäblich Kitt in meinen Händen.

Bald hatte sich eine Hand an ihre Stirn gelegt und melkte ihre weichen Brüste, während ich mit meinen Zähnen über ihre Schulter kratzte.

Es war großartig und gab mir viel mehr Selbstvertrauen als je zuvor, aber ich hatte keine Ahnung, was sie von mir als nächstes wollte.

Glücklicherweise glaube ich, dass sie meine Unentschlossenheit gespürt hat.

?OK das reicht,?

Sie drehte sich zu mir auf dem Bett um.

„Jetzt ist es an der Zeit, mehr über die Katze zu erfahren.“

Sie spreizte ihre Beine und streckte mir einen Finger entgegen, um sich mir zu nähern.

Ich folgte seinen Anweisungen und brachte mein Gesicht näher an seine beiden Regionen heran.

Es war das Naheste, was ich je zuvor gesehen hatte.

Ihre hatte dunkle haarige Locken, dunkler als die von Abby, aber ich hatte sie nur kurz gesehen, bevor ich sie gefickt hatte, und selbst dann habe ich sie nicht wirklich untersucht.

Ich hatte sie schon früher in Pornomagazinen gesehen und kannte aus Biologie und Sexualkunde die Grundlagen ihrer Funktionsweise, aber ich hatte noch nie zuvor einen so aus der Nähe und persönlich gesehen.

Ich konnte es tatsächlich riechen und es war wie nichts, was ich jemals zuvor gerochen hatte.

Nicht schlecht, nur anders.

Dann öffnete sie ihre Lippen mit ihren Fingern und ich konnte sehen, dass sie mit einer klaren Nässe glühte.

Sie zeigte auf ihre Klitoris und zeigte mir, wie man sie reibt.

Es war nicht mehr so ​​sexuell wie früher, eher wie ein Unterricht, und sie demonstrierte es für ein paar Momente, bevor sie meine Hand mit ihrer positionierte, dann bewegte ich mich über und um ihre feste, fleischige kleine Beule, während ich sie leise stöhnte aufmunternd.

Dann bat sie mich nach ein paar Minuten, sie zu lecken und sanft daran zu saugen.

Dann hörte es auf, Klasse zu sein, und wurde wieder Sex.

Wie das Spielen mit Nippeln in meinem Mund, die kleine Klitoris hat mir und ihr großen Spaß gemacht.

Ich leckte und saugte, mit ein bisschen Quietschen und Knabbern.

Sie hatte aufgehört mich zu belehren und kniff und spielte mit ihren Brustwarzen.

In kürzester Zeit spielte und keuchte Alice und tat wenig?

Oh !

Oh!

Oh!?

klingt ganz anders als Abbys, und ihre Muschisäfte bedeckten mein Gesicht und mein Kinn.

Alice reichte mir ein paar Taschentücher und ich wischte etwas davon ab und sie streckte die Hand aus und massierte wieder meinen Schwanz.

Ich hatte es wirklich genossen, sie zum Abspritzen zu bringen, hatte aber den größten Teil meiner Härte verloren, als ich mich auf sie konzentrierte.

Aber ein paar sanfte Streicheleinheiten machten mich steif, dann fiel ihr Kopf in meinen Schoß und ich war vollkommen fest und steckte in ihrer Kehle.

Abby gab mir auch einen Blowjob, meinen einzigen zuvor, obwohl ich damals dachte, es wäre Megan im Dunkeln.

Aber es war ihr erstes Mal und Alice hatte offensichtlich gut geübt.

Ich dachte mir sicher, dass ich sofort kommen würde, wie damals, aber irgendwie hielt ich in Ekstase fest, kurz davor, zu kommen, aber nicht alle taten es.

Dann zog sie meinen Schwanz aus ihren talentierten Lippen und sagte: „Leg dich hin.“

Ich tat es und sie manövrierte über mich, wie es Abby bei unserer zweiten Paarung getan hatte.

„Megan wird Jungfrau sein und möchte, dass du das Kommando übernimmst, aber bitte sie, es stattdessen so zu tun.“

Auf diese Weise kann sie es kontrollieren und es wird ihr nicht so sehr wehtun.

Darüber hinaus erlaubt diese Position einem Mädchen, alle Punkte zu berühren, nur um sicherzugehen, dass es einen Orgasmus hat.

Es ist nicht immer möglich, dass ein Mann andere Positionen ohne viel Übung einnimmt.

Ich fühlte mich einen Moment lang schlecht, weil ich Abby mehr Schmerzen zugefügt hatte, als ich hätte tun können, aber all diese Gedanken hörten auf, als die feuchten Falten von Alices Schamlippen meinen steifen Schwanz in ihre Umarmung hüllten – warm und liebevoll.

„Oh mein Gott, du hast etwas Dickes für dich“, schnurrte sie, als sie an meinem Schwanz auf und ab glitt, ihre Hände auf meine Brust legte und ihre wunderschönen Titten in mein atemberaubendes Dekolleté stieß.

„Was ist los, Adam?“

Fragte Alice

Ich meinte wunderbar, aber ich konnte nur stöhnen, als sie weiter an mir rieb.

„Wie fühlt es sich an, die Mutter deiner Freundin zu ficken??

Ich glaube nicht, dass sie mehr mit mir sprach, sondern nur laut sagte.

Und sie machte weiter, als sie anfing, meinen Schwanz schneller zu reiten.

„Wie fühlt es sich an, Megan deine Jungfräulichkeit zu verweigern und sie stattdessen mir, ihrer Mutter, zu geben?“

Alices heiße Vagina zog und drückte meinen Schwanz.

Ich konnte meinen Höhepunkt immer noch spüren, aber jetzt baute er sich langsam zu etwas auf, das ich noch nie zuvor gefühlt hatte.

„Wie ist es mit Adam, endlich zu ficken? Es war definitiv anders als mit Abby. Sie war viel enger und war fast still und leise, als sie mich ritt. Alice ließ sich Zeit, schwankte aber wirklich aus den Hüften.

„Du bist ein Motherfucker und du magst meine verdammte Muschi, nicht wahr?“

»

Ich hatte Zeit, die endgültige Annäherung an meinen Höhepunkt zu erleben, und ohne Arbeit war es atemberaubend.

Es gab keinen Zweifel, Alice zu ficken war das wunderbarste Gefühl, das ich je hatte.

Als sie ihren Körper auf meinen Schwanz hob, packte mich ihre Muschi und zog an mir.

Dann bückte sie sich und hüllte mich vollständig in sich ein, eng anliegend, nass, warm und die ganze Zeit wärmend.

Ich wollte nicht, dass es endet.

Sie fing an, sich schneller und schneller zu bewegen, ihr Kopf neigte sich nach hinten, ihre Brüste ragten heraus und trafen sich.

Ich konnte es nicht mehr ertragen und Alice wusste es und ihre Worte wechselten von schmutzigen Kommentaren zu Gosseschreien.

„Fuck ja!

Du wirst deinen Babysaft in mich spritzen, du Motherfucker!

Meine verdammte versaute Muschi sehnt sich nach deinem salzigen Sperma!?

Ich stöhnte laut auf, als mein Höhepunkt kam, große Schüsse meines Spermas begannen in Alices Bauch zu spritzen.

?Oh!

Fick mich, JA!

Ich du cum fühlt sich so gut in mir an!

Ach Scheiße!

Oh!

Oh!

Oh!?

Sie schauderte, als sie sich ganz in mich drückte, als der letzte meiner Ficksahne sie füllte.

Als sie mit dem Zittern fertig war, fiel sie nach vorne, ihre dralle Brust an meine Brust, ihr Kopf neben meinen.

Es vergingen einige Augenblicke, bevor sie sprach.

„Oh Adam, das war wirklich wunderbar“, flüsterte sie mir ins Ohr.

„Es ist so lange her, dass ich von jemandem deiner Größe gefickt wurde. Megans Vater war der letzte. Oh, Brad geht es gut.

Wir kuschelten uns aneinander und ich schlief weiter.

Ich wachte hinter einem nackten Körper zusammengekauert auf.

Es war so warm, so süß.

Wir löffelten mit meinem rechten Arm um ihre Taille.

Ich nahm eine Brust und drückte sie, strich mit meinem Daumen über die Brustwarze.

Für einen Moment dachte mein verschwommenes Gehirn, es wäre Megan, aber als ich mich auf meinen Ellbogen erhob, drehte sie sich in ihrem Bett um, um mich anzusehen, und ich erinnerte mich an alles und sah Alice, Megans Mutter, und ich durchlebte noch einmal, was wir gerade getan hatten.

„Hallo Schatz“, begrüßte mich Alice, hob ihren Kopf und küsste mich auf den Mund.

Ich sah eine Uhr und dachte, ich müsse ein paar Stunden geschlafen haben, da es jetzt fast Mittag war.

Ich beugte mich hinunter und küsste ihn zurück.

So küsst ein Schwiegersohn seine zukünftige Schwiegermutter nicht;

es war der Kuss eines Liebhabers.

Sie rollte sich auf den Rücken und ich bewegte mich auf sie, während wir uns weiter küssten.

Sie spreizte ihre Beine um mich herum und es fühlte sich natürlich an, als wir uns immer wieder küssten.

„Fick mich, Adam“, stöhnte sie um mich herum und küsste ihn.

„Fick mich diesmal gut und hart.“

?Mehr Training für Megan?

Ich lachte und packte meinen Schwanz.

?Dieses Mal nicht,?

Sie seufzte, als ich mein festes Fleisch in ihr nasses Loch gleiten ließ.

„Diesmal war es das für mich.

Ich weiß nicht warum, aber ich liebte es, als sie das sagte.

Immer wieder stieß ich meine nun eiserne Stange tief in sie hinein.

Ihre großen Titten hüpften auf und ab, als ich ihr weiches, warmes Fleisch mehrere Minuten lang direkt hämmerte.

Im Gegensatz zu Abby hat sich Alice wirklich mehr auf das eigentliche Ficken konzentriert;

Sie trat zurück und drehte sich mit mir, nur um die Erfahrung erstaunlich zu machen.

Ich kam näher und hatte Angst, dass sie nicht so nah wie ich sein würde, also erinnerte ich mich daran, was sie vorher gesagt hatte und schlang meine Arme um ihren Rücken, spreizte meine Finger und kratzte mit einem langen, langsamen Stoß.

Sie hatte mit mir gegrunzt und gestöhnt, aber das machte sie wirklich wütend.

„Ach, oh!

»

Dann grub ich die Nägel einer Hand in seine Hüfte, kehrte zu meinen harten Stößen zurück und ließ die andere Hand auf seinem Rücken, grub meine Nägel hinein und kratzte vor und zurück.

Sie fing an, unsinnige Vulgaritäten zu murmeln: „Heilige Scheiße!

Schlag meine Schlampenmuschi!

Fick mich!

?

Sein schmutziges Stöhnen machte mich wirklich verrückt und ich spürte, wie das Sperma in meinen Eiern kochte und kurz davor war, erneut zu explodieren.

Dann gruben Alices eigene Hände ihre Nägel in meinen Arsch und Rücken und ein stechender Schmerz von ihren eigenen Nägeln auf meinem Fleisch lenkte mich für eine Sekunde ab, aber das war alles, was es brauchte, um mich aus irgendeinem Grund auszulösen.

Ich umarmte mich fest und schubste ihn hart.

Mein Inneres entleerte sich in ihren ausgehungerten Bauch und melkte mich für alles, was ich hatte.

Alice zitterte und wand sich für ein paar weitere Sekunden unter mir mit einem „Jesus verdammter verdammter Christus!“

Oh!,?

dann zitterte auch sie und biss sich fest auf die Lippe.

Ich blieb den ganzen Tag dort und verbrachte sogar die Nacht, diesmal im Hauptschlafzimmer.

Alice hat mir so viele Möglichkeiten gezeigt, einer Frau zu gefallen.

Es war der erstaunlichste Tag und die erstaunlichste Nacht meines Lebens und ich hatte so viel Sex, dass mein Penis tatsächlich wund gerieben wurde.

Ich denke, Alice war schlechter dran, aber sie gehorchte Tag und Nacht meinem Wunsch nach Jugend und fickte mich jedes Mal auf eine neue Art und Weise.

Ich habe aufgehört zu zählen, mit wem wir es mehrmals gemacht haben, aber ich habe es besonders genossen, ihr dabei zuzusehen, wie sie uns bis auf eine Schürze nackt das Abendessen kocht, so sehr, dass ich sie vor dem Essen von hinten auf dem Küchentisch genommen habe.

Aber es musste enden.

Nach einem weiteren schnellen Schlag mit meinem Morgenholz am nächsten Tag entspannte sie sich, schnappte nach Luft und sickerte mein Sperma aus ihrer gut gefickten Muschi. Sie sagte in einem ruhigen, ernsten Ton: „Wenn du immer noch mit Megan zusammen sein willst, dann wirst du es nie tun

erzähl ihm von uns“, warnte Alice.

„Ich bin ihre Mutter. Ich werde immer ihre Mutter sein. Sie wird mir irgendwann vergeben, wenn sie es herausfindet, aber du?

was wir gemacht haben.“

Ich fragte mich, ob Alice und ich uns jemals wiedersehen würden, aber ich bezweifelte es, als ich feierlich nickte.

Sie küsste mich auf die Wange, bevor sie aus dem Bett stieg und sich anzog.

Ich zog mich auch an und sie machte mir Frühstück wie eine normale Mutter, als wäre nichts passiert, bevor ich wieder aufs College ging.

Hinzufügt von:
Datum: März 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.