Zurück aus der zukunft – folge 9

0 Aufrufe
0%

Kapitel 9

Am nächsten Morgen lagen wir wieder am Strand, ruhten uns aus

die Sonne versenken.

Habe die Mädchen in Bikinis, ich habe das gefunden

Bikini sexy half dabei, ihre Körper so viel besser zu zeigen.

Grundstück gefunden

es war ungewöhnlich, da sie noch nie zuvor einen BH getragen hatte, es war nicht nötig.

mit kleinen Titten.

Ich schwamm glücklich, als ich bemerkte, dass Susie getrennt von der Halle saß.

andere ganz natürlich durch ihren Sklavenstatus in unserer Gruppe.

Was

Die dunklen Blicke, die er den anderen Mädchen zuwarf, erregten meine Aufmerksamkeit.

es

Er ließ mich fragen, ob wir wirklich seinen Willen gebrochen hätten.

ein

Besorgniserregende Gedanken können uns täuschen.

Ich dachte lange und angestrengt nach

streng, als ich im seichten Wasser lag und ihn beobachtete.

Ich habe mich sogar beraten lassen

Mit Computer im Kopf.

Wir haben uns gemeinsam einen Plan ausgedacht.

Ich ging zum Strand und befahl Susie, zum Schiff zurückzukehren und uns abzuholen.

noch ein paar Handtücher.

„Dumm, du hast die Kontrolle darüber, dass der Computer es für dich generiert.

und bring dich zurück, wenn du bereit bist.‘

‚Ja Meister.‘

antwortete Susi.

Auf dem Weg zurück zum Schiff verschwand er.

war ein kleiner Junge

Risiko gibt ihm Stärke.

Ich vertraute jedoch darauf, dass der Computer ihn fernhielt.

tatsächlich etwas tun.

Etwa eine halbe Stunde später tauchte Susie mit einem Stapel sauberer Handtücher wieder auf.

ich

Sie dankte ihm dafür und sagte ihm, er solle gehen und sie an die Mädchen verteilen.

ich

Er ging, um mit dem Computer zu sprechen.

Erzähl mir von allem, was er getan hat.

Ich habe einen Computer bestellt.

„Er kam zu mir zurück, wie du gesagt hast.

Dann lese ich seine Gedanken

innerhalb des Schiffes.

Er dachte daran, wegzufliegen und euch alle zurückzulassen.

hier stecken.

Das Einzige, was ihn aufhielt, war seine Unentschlossenheit.

wenn er es alleine geschafft hätte und nicht erwischt worden wäre.

es kann nicht sein

kann überhaupt nicht vertraut werden.‘

Computer skizziert.

Ich dankte dem Computer und dachte nach.

Ich formulierte einen Plan und begann ihn nach und nach in die Praxis umzusetzen.

war dort

Es besteht keine Gefahr, dass Susie uns weh tut, aber ich wollte sie beleidigen.

Um sie von nun an zu einer guten kleinen Fickschlampe zu machen.

Ich würde warten, bis der günstige Moment gekommen ist, und von dort aus gehen.

Aber jetzt war es an der Zeit, Kara beizubringen, wie man einen Schwanz lutscht!

ich wanderte

Er wandte sich an die Mädchen und sagte:

Joanna, Melia, es ist Zeit, Kara beizubringen, wie man meinen Schwanz lutscht.

Ich werde es beenden

hier im Schatten, wenn Sie fertig sind.

Komm schon, Schlampe.‘

Alle nickten, und Susie folgte mir zu den schattigen Liegestühlen.

Ich genoss das Gefühl ihres Arsches und ließ mich sie eine Weile belästigen.

und Bikini mit Brüsten.

Ich habe dir genauer in die Augen geschaut und

Ich sehe immer noch einen Rest Hass da draußen.

Ich steckte meinen Finger unter ihren Bikini und

Er rieb damit über die Spalte.

Susies Muschi war nicht nass, aber nicht ganz

auch trocken.

Ich drückte meinen Finger auf ihre Muschi, sie war leicht zu durchdringen

ihre Lippen.

Ich ziehe mich zurück, stecke meinen Finger in seinen Mund und schiebe ihn hinein.

„Nimm einfach deinen Saft von meinem Finger, verdammte Schlampe.“

Ich bestellte.

Das hat Susie getan, bevor sie zum Muschifingern zurückgekehrt ist.

Bevor Sie mehr kaufen

Interessant, der andere kam, nachdem ich Kara fertig erklärt hatte, wie es geht

Oralsex machen.

„Schwarz ist bereit für die Praxis, jetzt ist Schluss mit der Theorie!“

melia

sagte er aufgeregt.

Kara sah ein wenig nervös aus, nickte aber.

Ich liege auf einer Chaiselongue,

Er peitscht meine Shorts, um meinen halbharten Schwanz zu enthüllen.

„Jetzt lehnen Sie sich zurück und genießen Sie und lassen Sie uns die Lektion erteilen.“

sagte Johanna.

Ich habe es nach Anweisung gemacht!

Ich fühlte, wie warme, nasse Lippen meinen Schwanzkopf umarmten und

Meine Zunge dreht sich um meinen Kopf.

Es wurden Anweisungen gegeben, aber ich

Ich ignorierte alles außer dem Gefühl in meinem Schwanz.

Offensichtlich a

unerfahrener mund aber die begeisterung war da, das wichtigste

alles andere konnte gelernt werden.

Karas Kopf begann an meinem Schaft auf und ab zu schaukeln und nahm mich jedes Mal tiefer und tiefer.

bevor ich aufhöre und mich wieder darauf konzentriere, meinen Kopf zu lecken

seine talentierte Sprache.

Black führte seine Hand an die Basis meines Schwanzes und

Er fing an, mich beim Saugen zu wichsen.

Himmel!

Ich wälzte mich in Karas Freude am Oralsex, aufgeregt bei dem Gedanken daran.

sein erstes.

Er half Joannas Händen, meine Eier zu streicheln und

Melia streichelte meine Hüften.

Ich drückte meine Hüften nach oben, als ich mehr bekam

und noch mehr erregt.

„Sag uns, wann wir ejakulieren sollen.“

sagte Johanna.

‚Ich bin nah.‘

Ich bin außer Atem.

Ich fühlte, wie Kara aus meinem Schwanz kam und meinen Kopf in ihren Mund steckte.

ich beobachtete

Als Joanna meinen Schwanz in Karas Mund steckt und Melia Karas Kopf hineinhält

Standort.

Ich spritze nach Sperma in Karas Mund.

ich kann fühlen

erstickte an seiner Lautstärke, aber Melia hielt es fest und befahl ihr, es zu tun.

schwer schlucken.

Kara tat es, mein Sperma verschüttete nicht viel.

sobald es hat

schluckte alles, schwarz fing an, meinen Schwanz zu lecken und mich zu reinigen

schön.

Als ich von meinem Sperma runter kam, verkündeten mir die Mädels, dass das Ende vorbei sei.

Es ist alles Teil ihres Plans.

Kara hat mir gesagt, dass dir die Erfahrung gefallen hat.

‚Ich mag das.

Schmeckt gut.

Ich werde das wieder tun.‘

sagte Schwarz.

Es freut mich das zu hören!

Auch mit der Sprachkompetenz war ich zufrieden

kommt.

Er sagte diese Sätze auf Englisch in den richtigen Zeitformen.

Er schien immer aufgeweckt und lernend zu sein.

„Lass uns ein Abenteuer erleben.

Noch ein Vorschlag?‘

Ich fragte.

Melia sagt: „Ich habe dieses Semester im Geschichtsunterricht die Schlacht von Waterloo studiert, und 2015 war der 200. Jahrestag des Krieges.

Ich würde gerne hingehen und zusehen, wie es wirklich passiert.“

„Nun, es sieht so aus, als würde es interessant werden.

Hat jemand irgendwelche Probleme damit?‘

Ich habe die anderen gefragt.

Ehrlich gesagt bekam Susie keinen Input und Kara hatte keine Ahnung, was in der Zukunft für sie bevorstand.

Joanna nickte und stimmte zu.

Ich habe es mit dem Computer eingerichtet, um alle Spuren unserer Anwesenheit an diesem tropischen Steinzeitstrand zu löschen, aber erinnern Sie sich, wo es war und wie wir es eingerichtet haben.

Der Computer würde sich jetzt so einrichten, wie er es getan hatte, als wir zurückkamen.

Wir kehrten alle zum Schiff zurück und segelten in Richtung Juli 1815.

Ich wollte in der Nacht vor der Schlacht ankommen, da sich in meinem Kopf ein Plan formte, wie ich Susie für ihre verräterischen Gedanken bestrafen könnte!

Als wir ungefähr eine Stunde vor Sonnenuntergang in Waterloo ankamen, schwebten wir über dem, was das Schlachtfeld hätte sein sollen, und beobachteten die Positionen der verschiedenen Truppen.

Auf der einen Seite Franzosen, auf der anderen Briten auf höherem Gelände.

Ich hatte eine kurze Geschichtslektüre und wusste ungefähr, was passieren würde.

Melia wusste so viel mehr und konnte den gesamten Lead für uns kontextualisieren.

Wie Joanna war ich verzaubert.

Für Kara war das zu surreal.

Susie sah gelangweilt aus und ich machte mir keine Sorgen um sie.

Ich hatte vor, ihm aus erster Hand Informationen über den Krieg zu geben!

Den Geschichtsbüchern nach zu urteilen, gab es vor dem großen Tag keine Kämpfe, also befahl ich dem Computer, das Schiff sehr tief über den britischen Linien zu landen.

Von ihrer Position außerhalb des Hauptquartiers des Herzogs von Wellington konnte Melia ungefähr erraten, um welches Regiment es sich handelte.

Melia wies auf eine Gruppe von Soldaten hin und verkündete das Schicksal aller außer einem Paar, das am nächsten Tag im Kampf getötet wurde.

Sie hielten die Mitte der Linie und würden auf das meiste Kanonen- und Musketenfeuer der Franzosen stoßen.

Ich hatte meine Zielgruppe gefunden.

Ich hatte vor, jeden Typen da draußen Susie heute Nacht ficken zu lassen, etwas Vergnügen für sie, bevor sie morgen sterben!

Susi wusste das noch nicht.

„Nun verdammte Schlampe, es ist an der Zeit, dass du deine Lektion lernst.

Ich verstehe, dass Sie noch nicht vollständig gebrochen sind, und heute beabsichtige ich, das zu ändern.

Zieh dich zuerst nackt aus.‘

Ich bestellte.

Susie tat, was ihr gesagt wurde.

„Jetzt ist es an der Zeit, den armen Kerlen hier eine Freude zu bereiten.

Du wirst von jedem von ihnen gefickt werden.‘

Susies Augen weiteten sich entsetzt.

‚Du, du, kannst du das nicht ernst meinen?‘

stammelte sie.

„Es sollten 200 Männer in dieser Gruppe sein.

‚202 sicher.‘

Chip im Computer.

Ich ließ die gesamte Gruppe mental überprüfen, um ihre Wut angemessen zu erhöhen und sicherzustellen, dass sie ihn nicht töten würden.

Ich habe mich dann mit Susie in die Mitte der Männer teleportiert.

„Leute, ich bringe euch heute Abend ein Geschenk, dieses wunderschöne Mädchen.

Ihr könnt ihn alle heute Nacht ficken, bevor ich mich morgen den Franzosen stellen muss.

Gibt es einen Unteroffizier, der die Männer in Ordnung bringt?«

Ich fragte.

„Ja, Sir“, sagte ein Mann und trat vor.

„Möchten Sie eins oder drei, Sir?“

Er fragte weiter.

„Oh, ich denke, drei auf einmal klingt gut, einer pro Loch, meinst du nicht, Sergeant?“

Ich sagte.

„Sie haben recht, mein Herr.“

Dann verbeugte er sich und nahm sich einen Moment Zeit, um seine Männer zu organisieren.

Es gibt multidisziplinäre Truppen, die Briten, erinnere ich mich, dachte ich bei mir.

Susie zitterte neben mir vor Angst und flehte mich an, sie nicht am Leben zu lassen.

Die ersten drei Männer waren bereit.

Einer lag, der andere war bereit.

Ich habe Susie nach vorne geschoben und sie für die erste Runde mental kontrolliert!

Ich hatte bereits dafür gesorgt, dass die Löcher geölt waren.

Sie hockte sich über das erste Männchen, ihre aufrecht stehende Gurke sank mühelos in ihre Muschi.

Dann zog er sie auf sich und legte sein Arschloch nach hinten frei.

Keiner von ihnen war zu freundlich und er stieß seinen verstopften Schwanz nach vorne und kam nach ein paar Versuchen in seinen Arsch.

Der letzte Mann zeigte mit seinem Schwanz in seinen Mund und hielt seinen Kopf, während er ihn hinein und heraus schob.

Was für ein schöner Anblick, Susie war voller Schwänze und es gab viele geile Typen, die bereit waren, sie zu ficken.

Diese Typen hungerten offensichtlich nach etwas Sex, also kamen sie schnell und füllten ihre drei Löcher mit Sperma.

Ich hatte ihnen einen mentalen Befehl geschickt, um sicherzustellen, dass sie alle tief in Susie waren.

Ich sah, wie Susie schnell schluckte, als Sperma in ihren Mund floss, und hielt ihren Kopf, damit niemand entkommen konnte!

Die nächsten drei waren an der Reihe.

Sie haben ihn alle grob gefickt, bis sie ihn auch mit Sperma gefüllt haben.

Dann das nächste und das nächste.

Ich stand da und sah ehrfürchtig zu und genoss es, Susie am Boden zerstört zu sehen.

Zuerst schrie sie, aber als mehr Schwänze sie füllten, wurde sie weniger besorgt und ich konnte in ihren Augen sehen, dass sie aufgab.

Ich scannte schnell die anderen Mädchen, um zu sehen, wie sie es bekommen hatten.

Sie fingerten sich anscheinend alle selbst.

Ich dachte, ein gutes Zeichen!!

Susie hatte bisher ungefähr 70 Soldaten gedient, und die anderen warteten immer noch darauf, an die Reihe zu kommen.

Aus all seinen Löchern floss Sperma.

Ihr Arschloch dehnte sich und ihre Muschi wiederholte auch den Fick. Susie gaffte, tat eigentlich nichts, sie kniete nur da und nahm es, der Mann in ihrem Mund packte ihren Kopf und benutzte es als ein weiteres Loch zum Füllen.

Ich habe zuletzt gesehen, wie die drei ihre Sahne auf ihn gespritzt haben und er aufgestanden ist und die anderen drei ihren Platz eingenommen haben.

Ich ließ den Computer Ihre Gedanken gründlich lesen.

„Sie hat offensichtlich Schmerzen, aber sie scheint komplett aufgegeben zu haben.

Ich kann sehen, dass er verärgert ist, dass er kein guter Sklave ist, und ich denke, er wird von nun an voll und ganz mit dir kooperieren.‘

Der Computer hat mich informiert.

Zu diesem Zeitpunkt hatte Susie die Hälfte des Weges erreicht und rannte fast bergab.

Sie reagierte überhaupt nicht auf Männer, nur eine Lücke, die sie füllen mussten.

In die Position geführt und gefickt und der Vorgang wiederholt.

Die Menge an Sperma, die aus ihm herausfloss, war überwältigend, sein Bauch leicht angeschwollen von all den Lasten, die er geschluckt hatte.

Als die letzten drei mit ihm fertig waren, pumpten sie das Sperma in ihn hinein und ließen ihn dort auf dem Boden liegen, schlammig von der reinen körperlichen Aktivität, die stattgefunden hatte.

Der Sergeant kam und salutierte.

»Es ist vorbei, Herr.

Danke mein Herr.

Sehr geschätzt.

Entlassungserlaubnis.?‘

Wie ein Feldwebel.

Viel Glück morgen.‘

Ich sagte.

Damals war ich allein mit Susie, alle Männer verschwanden, um das morgige Gemetzel vorzubereiten.

Ich ließ uns vom Computer zum Schiff zurückbeamen und Susie direkt in die Krankenstation bringen.

Ich ging zu ihm hinüber und betrachtete seinen bewusstlosen Körper, der auf dem Bett lag.

Susie hatte Ströme von Sperma aus ihrer Muschi und ihrem Arsch.

Ihr Arsch klaffte immer noch, wurde grob gefickt und von vielen Männern benutzt.

Ihre Muschi war ähnlich gedehnt und leckte Sperma.

Susie hatte auch trockenen Ausfluss, der aus einem Loch in ihrem Gesicht und dem Rest ihres Körpers sickerte.

Ich gab Computeranweisungen,

„Lassen Sie ihn bewusstlos.

Ich möchte, dass du sie säuberst, das ganze Sperma aus ihrem Körper holst, einschließlich ihres Bauchs.

Scannen Sie es auf Krankheiten und zerstören Sie es.

Dann kannst du ihre Muschi und ihren Arsch wieder auf ihre ursprüngliche Größe bringen.

Sie können den Speicher dafür löschen, aber Sie können ihn ausblenden, anstatt ihn zu entfernen.

Lassen Sie ihn daran erinnern, dass er ein verkleideter, unsichtbarer, aber von nun an ein treuer Sklave sein muss.

Wie lange wird das alles dauern?‘

‚Lass es 2 Tage hier, ich bereite es wie neu vor.‘

Der Computer antwortete.

Ich ließ ihn dort zurück und machte mich auf die Suche nach den anderen.

Sie schauten aus dem Fenster auf die Lagerfeuer vor ihnen.

Es waren Tausende.

„Was hältst du von Fucking Bitchs Satz?“

Ich fragte sie.

„Es war ein großartiger Anblick, ich fand es aufregend, aber ich möchte nicht, dass mir das passiert.“

Joanna antwortete zuerst.

„Ich auch, aber meine Muschi war so nass, als es anfing.“

Melia intervenierte.

‚Ich will das nicht.‘

sagte Black plötzlich.

„Ich genieße den Sex, den wir haben, aber es ist einfach zu viel.“

Ich lächelte sie alle an.

„Keine Sorge, das wird nicht passieren.

Ich würde das nicht euch allen antun.

Ich erklärte dann, warum Susie bestraft werden sollte.

‚Wo ist der Hurensohn jetzt?‘

fragte Melia.

„Es wird im Krankenzimmer repariert, es wird in ein oder zwei Tagen da sein.“

Ich antwortete.

‚Lass uns gehen und ihn besuchen.‘

sagte Melia, und alle sprangen auf und flohen ins Krankenzimmer.

Susie lag dort, wo ich sie zurückgelassen hatte, und Sperma sickerte immer noch aus ihrer Muschi und ihrem Arsch.

Die Mädchen wurden in der Situation, in der sie sich befanden, mit offenem Mund zurückgelassen.

Ihre Muschi und ihr Arschloch klafften immer noch.

Es war ein ziemlicher Anblick.

‚Wow! Das ist toll.

Es ist beängstigend, aber irgendwie provozierend.‘

sagte Melia.

Joanna nickte schweigend zustimmend.

‚Ist es kaputt?‘

“, fragte Schwarz.

‚Nein, es wird vom Computer repariert.‘

sagte ich und erklärte ihr danach alles.

‚Was jetzt?‘

Sie fragte.

„Jetzt gehen wir und sehen uns den Krieg an.

Computer, nehmen Sie uns kurz vor dem ersten Schuss.‘

Ich sagte.

Wir ließen Susie alle in der Krankenstation zurück und gingen zurück ins Wohnzimmer, um uns das Geschehen anzusehen.

An einem schönen Sommertag sahen wir den Sonnenaufgang.

Die Stellungen der beiden Armeen waren uns klar.

Melia hat uns einige echte Informationen über die anzuwendenden Taktiken gegeben.

Er wusste sicherlich viel, und er bewies Recht, als eine große einzelne Kolonne französischer Infanterie mit Trommeln und Artillerie über ihre Köpfe hinweg auf die britischen Linien zumarschierte.

Es war seltsam faszinierend zuzusehen, wie der Massenmord begann, aber auch absolut erschreckend.

Zu sehen, wie eine Kanonenkugel die geschlossenen Infanteriereihen auseinanderreißt und unterwegs getötet und verstümmelt wird, war eines der gruseligsten Dinge, die ich je in meinem Leben gesehen habe.

Die Aktion entwickelte sich an der gesamten Front, mit Infanterie und Kavallerie in Bewegung.

Massive Kolonnen der Franzosen, die versuchten, die englische Linie zu durchbrechen, feuerten erst, nachdem die englische Infanterie in die massiven Reihen der Franzosen geschossen hatte.

Die französische Kavallerie greift die englischen Kanonen und die Rotröcke an, die ein Quadrat bilden müssen, um sie abzuwehren.

Französischer Angriff auf La Haye Sainte und dort Nahkampf.

Die Aktion war unerbittlich, und als Offiziere und Männer niedergemäht wurden, ging das Gemetzel unabhängig von Rang oder Dienstalter weiter.

Die Zeit verging, und wir waren fast betäubt von dem Gemetzel.

Wir haben schon lange aufgehört zu reden und nur zugeschaut.

Die Preußen, die einen langen Weg zurückgelegt hatten, um endlich zum Krieg zu gelangen, kamen an, und die Franzosen waren erledigt.

Als die Nacht hereinbrach, saßen wir da und aßen schnell zu Abend und fielen ins Bett, emotional zu erschöpft, um irgendetwas anderes zu tun.

Als die Morgendämmerung über das Feld hereinbrach, stand ich auf und betrachtete die zerschmetterten Armeen.

Wie dies als Sieg für eine Seite gewertet werden konnte, war mir schleierhaft.

Die Toten lagen dort, wo sie gefallen waren, und die Verwundeten stöhnten um Hilfe.

Es gab viele Frauen, die sich zwischen den Leichen bewegten, von den Toten auferstanden und einige der Verwundeten aus ihrem Elend retteten.

Eine Gestalt direkt unter uns erregte meine Aufmerksamkeit.

Eine kleine blonde Gestalt raste durch die Leichen, durchsuchte jede oberflächlich und schnappte sich so viele kleine Gegenstände wie er konnte.

Er war viel kleiner als die anderen, nicht mehr als ein Kind, wie ich es mir vorgestellt hatte.

Was könnte eine Person dazu zwingen, darauf zurückzugreifen?

Ich fragte den Computer,

„Was ist seine Geschichte?“

‚Warte einen Moment, ich melde mich bei dir.‘

Der Computer antwortete.

Ein paar Sekunden später: „Ein verwaistes belgisches Mädchen, das der französischen Armee folgt und versucht, seinen Lebensunterhalt so gut wie möglich zu verdienen.“

‚Was hält die Zukunft für ihn bereit?‘

fragte ich, einer von so vielen Faszinierten, als ich da saß und ihn bei einer Tasse Kaffee beobachtete.

„Sie wird von einigen französischen Soldaten, die heute Abend besiegt wurden, brutal vergewaltigt und innerhalb von zwei Tagen an ihren Wunden sterben.“

Der Computer antwortete.

Als ich das hörte, ließ ich meinen Kaffee fallen und mein Herz ging zu ihm.

Ich drehte mich um und sah Joanna mit einem gequälten Gesichtsausdruck hinter mir stehen.

„Es gab so viele Tote, bitte lasst uns ihm helfen.“

Joanna bat.

Ich nickte.

Eigentlich hatte ich schon beschlossen, ihm zu helfen.

„Computer, beurteilen Sie die Szene und finden Sie einen geeigneten Moment, um ihn an Bord zu beamen, während niemand zusieht.

Stellen Sie sicher, dass er bewusstlos ist, und beamen Sie ihn getrennt von Susie direkt in den Krankenraum.

Befolgen Sie alle üblichen Protokolle.‘

Ich habe den Computer angewiesen.

Die üblichen Protokolle sehen vor, dass jedes Objekt, das er an Bord des Schiffes bringt, zerstört wird, und er wird einer vollständigen medizinischen Untersuchung und einem gründlichen Frühjahrsputz seines Körpers unterzogen.

Ich dachte nicht weiter, als ihn an einen sicheren Ort zu bringen.

Ich schaltete die Bildschirme aus, weil ich nicht mehr zusehen konnte.

Ich setzte mich mit den anderen zu einem leichten Frühstück.

Wir sprachen über den Schrecken und die Sinnlosigkeit des Krieges.

Ich war sehr glücklich zu sehen, dass die Mädchen genauso geschockt waren wie ich.

Black war jedoch eher schockiert über das Ausmaß der ganzen Sache als über das Töten, da er leider daran gewöhnt war, in einer Steinzeitumgebung zu töten.

Ich beobachtete das Mädchen, das plötzlich verschwand.

Ich wusste, dass du an Bord strahlst.

Einen Moment später alarmierte mich der Computer, dass er es genommen hatte und dass es sich in der Krankenstation befand.

Ich ging hinüber, um ihn anzusehen.

Er lag dort mit einem Laken, das seinen Körper bedeckte, alle seine Kleider wurden genommen und verbrannt.

Er war sehr schmutzig, mit Schlamm- und Rußstreifen im Gesicht und seinem blonden Haar verfilzt und wirr.

„Computer, reinige ihn, er ist voll medizinisch.

Schlagen Sie ihn weiter aus, ich komme wieder, wenn ich bereit bin, mich um ihn zu kümmern.‘

Ich sagte.

Ich überließ ihm den Computer und ging zurück zu den anderen.

Es war Zeit, diesen Ort zu verlassen.

Ich habe einen Computer, der uns zu unserem Steinzeitstrand bringt und ihn wie zuvor einrichtet.

Im Handumdrehen waren wir da und das Frühstück war fertig.

Ich wollte sie zuerst wecken, damit sie sich uns anschließen konnte.

Ich stellte sicher, dass sie Kleidung trug, in der sie sich wohlfühlte, und ich ließ sie vom Computer zu uns tragen.

Ich nahm Melia und Kara aus dem Zimmer, als sie zu uns gebracht wurden, um Melia und Kara nicht mit so vielen Leuten zu erschrecken.

Joanna und ich sprachen zuerst mit ihr.

Wir haben ihn uns genau angesehen, bevor wir ihn geweckt haben.

Ihr Haar war wieder hellblond und sie roch sauber und süß.

Auch mit seiner Computerkleidung hat er gute Arbeit geleistet.

Ich habe einen Computer, um ihn sanft aufzuwecken und ihm ein maximales Beruhigungsmittel zu geben.

Das Mädchen wachte langsam auf und als sie aufwachte und sich die Augen rieb, war ihr Gesicht wunderschön, ein Ausdruck von Unglauben und Verwirrung, aber ohne Angst.

Zunächst überließ ich das Reden Joanna.

„Guten Morgen, mein Name ist Joanna und Sie sind in Sicherheit und wir werden Ihnen nichts tun.“

Joanna beruhigte ihn.

„Wo, wo bin ich?“

fragte das Mädchen.

‚Du bist in unserem Haus und willkommen hier.‘

Joanna sagte ihm, dass der Computer mit der Sprachbarriere zu kämpfen habe.

‚Wie ist dein Name?‘

Sie fragte.

„Ich bin Philine.“

er antwortete.

(Kein Name, von dem ich jemals gehört habe. Ich glaube, es war damals ein gebräuchlicher europäischer Name).

‚Warum bin ich hier?‘

fragte Philine

‚Du warst in Schwierigkeiten und wir haben dich gerettet.‘

Joanna erzählte es ihm.

‚Wer ist das?‘

fragte Philine und zeigte auf mich.

„Mein Name ist Dan und das ist mein Zuhause.“

Ich fragte sie: ‚Wie alt bist du, Philine?‘

Ich sagte, bevor ich fragte.

„Ich bin 16, aber ich kann auf mich selbst aufpassen!“

genannt.

‚Ich bin sicher, du kannst das!‘

Ich sagte.

„Möchtest du jetzt frühstücken?

Philine nickte, und ich nahm sanft ihre Hand und gab dem Computer einen stillen Befehl, uns mit Melia und Kara zum Strand zu bringen, wo das Frühstück auf uns wartete.

Philine stand unter Schock, als sie plötzlich am Strand stand – etwas, das sie wahrscheinlich noch nie zuvor gesehen hatte!

„Wie, was, wo …“, stammelte Philine.

‚Ich erzähle es euch bald, lasst uns zuerst Melia und Kara zum Essen treffen.‘

Ich habe ihn aufgehalten.

Wir gingen und stellten sie alle vor und setzten uns zu einem großartigen Frühstück.

Während wir aßen, wechselten wir uns alle ab, Philine alles zu erklären, sogar Kara unterbrach gelegentlich!

Es war großartig zu sehen, wie Philine all das frische Essen bewunderte.

Er aß hungrig, aber vernünftigerweise nicht zu viel.

Ich schlug vor, dass er vielleicht nach dem Frühstück schwimmen gehen möchte.

Er konnte offensichtlich nicht schwimmen, aber Joanna und Melia sagten, sie würden es ihm beibringen.

Ich lasse sie zum Schiff zurückbringen, und der Computer findet einen passenden Bikini für Philine.

Kara blieb bei mir auf der Strandliege.

Nachdem die anderen verschwunden waren, ging ich zu Kara hinüber und fing an, ihren Nacken zu küssen, als sie sich auf die weichen Kissen legte.

Meine Hand wanderte über ihre Brust, streichelte sanft ihre Brüste und streichelte ihre Beine auf und ab.

Ein kurzer Befehl an den Computer und wir waren beide nackt, Black hatte es nicht bemerkt, als er seine Augen schloss und die Empfindungen genoss.

Ich senkte meinen Kopf, um an ihren Nippeln zu saugen, und als ich die Hitze spürte, die von ihr ausging, ließ ich meine Hand über ihre Fotze gleiten.

Das Land tobte, und es brauchte nur einen spähenden Finger über seinen Riss, um zu wissen, dass es durchnässt war.

Ich umkreiste und rieb sie sanft, während ich an ihren Brustwarzen nagte und Kara wand sich bald vor Ekstase.

Ich war froh zu spüren, wie Karas kleine Hand nach meinem harten harten Schwanz griff und mich fest umklammerte.

Ich war so geil, mein Schwanz war hart wie Eisen.

Ich kletterte auf Kara, ging an beiden Seiten ihres Körpers vorbei und schob ihre Arme zwischen ihren Körper und meine Beine.

Ich bewegte meine Hüften nach vorne und präsentierte Kara meinen Schwanz ins Gesicht.

Er öffnete seinen Mund und ich schob meinen Schwanz in seinen eifrigen Mund.

Er bewegte seinen schwarzen Kopf so oft er konnte hin und her.

Ich packte seinen Kopf und benutzte meinen Schwanz, um ihn auf und ab zu bewegen.

In diesem Moment war ich verloren und schob meinen Schwanz grob in Karas Hals, was dazu führte, dass Tränen aus ihren Augen flossen und sie ein wenig würgte.

Ich erkannte, was ich tat, und trat zurück.

Black verschluckte sich ein wenig und lächelte mich an.

Ich ließ ihn dort und bewegte mich von ihm weg und bestieg ihn schnell, indem ich meinen Schwanz in seine nasse Muschi drückte.

Kara schrie vor Freude auf, als sie spürte, wie ihre Fotze eindrang.

Er legte seine schwarzen Hände auf meinen Hintern und zog mich zu sich heran.

Wir küssten uns, während wir uns so liebten, und wir kuschelten und grunzten beide in unserem wilden Küssen wie Tiere.

Als sie sich ihrem schwarzen Orgasmus näherte, stoppte ich und ging zurück, drehte sie um und brachte sie in eine Hündchenstellung.

Ich kniete mich hinter sie und schob sie in ihre Muschi, stopfte sie und griff herum, um ihren Kitzler zu reiben.

Der schwarze Orgasmus explodierte, als ich das tat, und schickte sie an den Rand der Klippe.

Dann packte ich ihre Hüften und pumpte sie mit voller Geschwindigkeit, während ich sie zum Orgasmus fickte.

Als er von seiner Höhe herunterkam, wurde ich aus seiner Fotze gezogen.

Ich sagte ihm, er solle so bleiben, aber seinen Kopf unten halten.

Das enthüllte mir ihre Sauerei noch mehr und ich wollte sie ficken.

Ich stand auf, beugte meine Knie und richtete meinen Schwanz auf sein Arschloch aus.

Ich rieb das Wasser auf seinen Ring und ließ es dem Computer etwas mehr Öl geben.

Dann schob ich mich langsam nach vorne, fühlte seinen Analring und ließ meinen Schwanzkopf seinen Arsch erreichen.

Kara fühlte sich wunderbar an, angespannt, warm und die Schmerzensschreie kamen zu all dem hinzu.

Ich bewegte mich vorwärts und mehr von meinem Schwanz ging in seine Eingeweide.

Was für ein wunderbares Gefühl, ein Gefühl, das ich nicht mehr ertragen kann.

Ich wurde langsam rein und raus bewegt, und es war genug, um mich über den Rand zu schicken und direkt in Karas Arschloch zu spritzen, so dass dickes Sperma herauslief, sobald ich mich zurückzog.

Ich stellte mich auf Karas Kopf und hielt ihr meinen Penis an die Lippen.

Ich war glücklich, als er seinen Mund öffnete und mich säuberte.

Damals hörten wir, dass die anderen an den Strand zurückkehrten.

Ich wollte nicht, dass Philine uns so sieht und sie schockiert, also zog ich uns beide schnell für den Computer an und stieg aus dem Liegestuhl, um sie zu treffen.

Joanna und Kara sahen toll aus in ihren Bikinis und ich war überrascht zu sehen, dass Philine in ihrem toll aussah.

Sie war ziemlich konservativ, zeigte aber Philines unglaublich zierlichen und sexy Körper.

Gute Arbeit hatte gerade Sperma!

Melia und Kara rannten direkt ins Wasser und begannen herumzuplanschen, Kara vollständig bekleidet, da sie sich nicht umgezogen hatte.

Mein Computer hat mir Shorts angezogen, und Joanna und ich haben Philine in seichtes Wasser getaucht.

Philine war erstaunt über das Gefühl von Wasser und Sand zu ihren Füßen, und es war großartig, jemanden zu sehen, der sich so für etwas so Einfaches wie den Strand begeisterte.

Schließlich ließen wir es in tiefes Wasser und setzten uns dazu.

Wir haben uns zusammengesetzt und sie nach ihrem Leben gefragt und wie sie es geschafft hat, schwere Zeiten zu überstehen.

Während wir uns unterhielten, bemerkte ich, wie Kara ihre nassen Klamotten über Philines Schulter auszog und Melia nackt herumsprang.

Ich habe mir einfach etwas Zeit genommen, um den sexy Körper zu bewundern, den ich gefickt habe.

Philine sah mich starren und drehte sich um, um eine nackte Kara zu sehen.

Philine blinzelte nicht, sie sah nur normal und fuhr fort.

Später bemerkte ich, dass Melia ihr Bikinioberteil ausgezogen hatte und obwohl es nicht so perfekt war, zitterten ihre Brüste, als sie sich bewegte!

Ich konnte meine Augen nicht von ihr abwenden, während Kara und Melia Spaß hatten, sie waren beide so schön!

Joanna bemerkte dies und fragte Philine, ob sie daran gedacht habe, ihr Oberteil auszuziehen.

„Nein, mach schon, ich ziehe meine auch aus.

Ich bin sicher, Dan hat nichts dagegen.

Ich kenne Männer und sie mögen Brüste.‘

Philine hat tatsächlich gesagt, dass es wichtig ist!!!!

Ich konnte es nicht glauben, Philine zog lässig ihr Oberteil aus und enthüllte ihre kleinen Brüste.

Sie waren zu klein, um sich überhaupt zu bewegen, wenn er sich bewegte.

Das kleinste Paar, das ich je gesehen habe (nicht überraschend angesichts ihres Alters) und sehr erotisch.

Ich saß da ​​und schaute.

Philine lachte mich aus,

„Ich sehe, du bist wie die meisten Typen, sie schauen gerne auf meine Brüste!“

sagte Philine.

„Wie viele Männer haben sich deine Brüste angeschaut?“

Sie fragte.

„Viele, manchmal habe ich meinen Körper als Prostituierte verkauft, um zu überleben.“

sagte Philine.

Wie Joanna, die Philine den Arm um die Schulter legt und sagt: Ich bin geschockt.

„Oh du armer Schatz.

Es tut mir so leid, dass dir das passiert ist.

Nie wieder.‘

sagte Johanna.

Als Joanna sich auf Philine stützte, hörte ich nicht wirklich zu, als ihre großen Brüste gegen Philines kleine drückten.

Ich bemerkte, dass ihre beiden Brüste hart waren und ich konnte fühlen, wie etwas anderes auch hart wurde!!

Joanna hatte ihren Kopf in Philines Haar vergraben und ich konnte sehen, wie sie Philines Duft einatmete, als sie mich umarmten.

Es war zu viel und wieder hatte ich eine harte Zeit in meinen Shorts und versuchte, mich zu bücken, um es zu verbergen!

Als ich sah, wie Philine nach unten schaute und ich steif war und mich anlächelte, war klar, dass sie weltklüger war, als ich ihr zugetraut hatte.

Dann tat er etwas, was ich nie erwartet hatte.

Philine drehte ihren Kopf und gab Joanna einen großen, feuchten Kuss auf ihre Lippen.

Ich sah sogar, wie ihre Zunge in Joannas verwirrten Mund fuhr.

Ich starrte mit offenem Mund auf die Szene vor mir.

Ich konnte es nicht glauben.

Es wurde noch besser, als Joanna den Kuss erwiderte und die beiden sich dort küssten.

Kara und Melia hatten es auch gesehen und blieben stehen, um nur zuzusehen.

Joanna zog sich zurück und sagte:

„Phil, was machst du?

Wir können nicht, du bist zu jung.

Das ist nicht wahr, ich……‘

Er ging nicht weiter, als Philine ihn erneut küsste.

Ich konnte es nicht ertragen und nahm meinen Schwanz heraus und streichelte mich sanft.

Ich sah, wie Kara unverhohlen ihre Fotze berührte und Melias Finger unter ihrem Bikiniunterteil steckten.

Was für ein unglaubliches Comeback!

Es fiel mir immer noch schwer, es zu verstehen, aber ich konnte nicht leugnen, dass es faszinierend und so provokativ war, Joanna und Philine beim Küssen zuzusehen.

Philine unterbrach den Kuss und stand auf und setzte sich auf Joanna und küsste sie weiter.

Ihre Brüste waren zusammengepresst und die Leidenschaft stieg.

Joanna hatte ihre Hände auf Philines Hintern und zog sie zu sich.

Ich stand auf und zog plötzlich meine Shorts aus und stand dicht neben ihnen, beobachtete sie und masturbierte.

Ein noch besserer Anblick war die Tatsache, dass auf der gegenüberliegenden Seite Kara und Melia, jetzt beide nackt, einander fingerten, ohne ihre Augen von Joanna und Philine abzuwenden.

Ich war so offen, dass ich bereit war, bald zu ejakulieren.

Er schlug mich hart und ich spritzte meine heiße Ejakulation über die beiden Mädchen, die sich küssten.

Mein Sperma spritzte auf sie und rann über ihre Gesichter, vermischte sich in ihren Mündern, während sie sich weiter küssten, Sperma vermischte sich.

Es war die erotischste, sexy Szene, die ich je gesehen habe.

Ich stand mit meinem Schwanz da und sah zu, wie sie sich küssten, ihr Gesicht ist mein Sperma und es ist auch keine Beschwerde von beiden.

Schließlich trennten sie sich außer Atem.

„Das war einer der sexiesten Momente aller Zeiten!“

Johanna schnappte nach Luft.

‚Mmmh, das gefällt mir!‘

sagte Philine, ein Tropfen weißen Samens lief über ihr Gesicht, als sie mich ansah und sich über die Lippen leckte.

„Ich schätze, ich habe deine Unschuld unterschätzt!“

Ich sagte Philine.

„Ich war mit vielen Männern und Frauen zusammen, ich bin ziemlich geschickt darin, Liebe zu machen.

Meinen Körper verkaufen zu müssen, war nicht immer beängstigend, oder?

Manchmal habe ich es genossen.

Es gab jedoch schreckliche Zeiten.‘

antwortete Phil.

Wir anderen waren alle verblüfft und sahen ihn erstaunt an.

‚Erzählen Sie uns mehr.

Ich sagte ihm.

Philine fing an, uns ihre ganze Lebensgeschichte zu erzählen.

Es war ein Märchen!

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.