Zwangloses treffen mit meinem ex, teil 3

0 Aufrufe
0%

Grammatik-Nazis brauchen nicht weiter zu lesen.

Wenn Sie eine tadellose Rechtschreibung und Grammatik wollen, lesen Sie ein Wörterbuch.

Allen anderen danke für die netten Kommentare und viel Spaß mit der neuen Geschichte.

Diesmal ist es langsam.

Diese ersten paar Sekunden, wenn du aufwachst und nicht weißt, wo du bist und wo es aufsteht.

Alles endet, als ich meine Hände ein wenig bewege und Nancys Brüste spüre.

Wir schliefen genauso ein wie in der Nacht zuvor, nur scheinbar, während der Nacht streichelten meine Hände ihre Brüste.

Für ein paar Minuten genieße ich einfach die Position, in der ich mich befinde.

Schönes Hotel, schöne Frau in meinen Armen und zwei Nächte mit tollem Sex.

Nancy schläft noch fest.

?Ich werde es bald ändern?

Ich denke an mich.

Ich beginne, indem ich meine Hände in eine Position bewege, in der sich ihre Brustwarzen zwischen meinen Fingern befinden.

Dann fange ich ganz sanft an, an ihrem Nacken und ihrer Schulter zu knabbern.

Nach ein paar Augenblicken beginnen sich die Finger um ihre Brustwarzen zu bewegen.

Als ich spüre, wie sie härter werden, beginnt Nancy sich zu bewegen.

„Mmmmm, guten Morgen.“

?Noch besser als die letzte?

Ich antworte.

Ich drücke sie fester an mich, während ich mit meiner Aufwachroutine fortfahre.

Von seiner Seite gibt es keinen Widerstand;

sie ist Kitt in meinen Händen.

Ich küsse ihren Nacken, nehme das Ohrläppchen in den Mund und sauge langsam daran.

Als ich ihre Wange küsse, beschließt sie, sich aktiver am Liebesspiel zu beteiligen und dreht sich zu mir um.

Wir tauschen ein süßes „Hallo“ aus und fangen an, uns gegenseitig die Lippen zu streicheln.

Es gibt kein größeres Morgenvergnügen, als so aufzuwachen.

Wir drehen uns gleichzeitig um, sodass ich auf dem Rücken liege und sie auf mir liegt.

Mein Kopf ruht auf einem Stapel Kissen, sodass mein Rücken gestützt wird.

Zwischen den Küssen flüstere ich: „Ich will dich.“

?Ich möchte, dass,?

ist seine freundliche Antwort.

Heben Sie Ihre Hüften und unsere Genitalien nehmen Kontakt auf.

Während er die Luft anhält, lehnt er sich an mich.

Wenn wir zusammen sind, hebt sie ihren Körper und sagt: „Leg dich hin, lass mich das tun.“

Mit ihren Händen auf meiner Brust beginnen ihre Hüften eine kreisförmige Bewegung zu machen.

Dieser erotische Tanz ist erstaunlich zu sehen und zu hören.

Mein Schwanz wird in ihr verwirbelt, während ihre Klitoris mein Schambein reibt.

Dann streckt er seine Hände aus und legt sie hinter mir an die Wand.

Dadurch habe ich einen hervorragenden Zugang zu ihren Brüsten, die mit ihr schwingen.

Ich nehme eine und stecke meine Brustwarze in meinen Mund.

Ich kann immer noch etwas von dem Massageöl der letzten Nacht schmecken.

Ich gehe von Brust zu Brust und genieße sie beide.

Während ich das tue, lasse ich meine Nägel seinen Rücken kratzen.

Das kombinierte Vergnügen von allem lässt mich die Kontrolle verlieren und abspritzen.

Nancy setzt ihren Tanz fort und kommt wenige Augenblicke später.

Erschöpft von der Morgengymnastik fällt sie auf mich.

Ich schließe sie in meine Arme und in dieser Position schlafen wir wieder ein.

Diesmal wacht er zuerst auf.

Ich sterbe bald, wenn ich höre, wie sie meine Nippel leckt.

Wir tauschen einen Blick aus und sie sagt: „Du bist immer noch in mir und wieder hart.“

Sie legt ihre Hand auf ihre Muschi und fühlt meinen Schwanz.

»Ja, wieder schwierig.

Dann treffe ich eine Entscheidung für euch beide.

Wenn wir uns an dieses Muster halten, findet uns das Zimmermädchen dehydriert auf dem Bett.

Nancy sitzt auf mir, als ich mich nach vorne lehne, meine Arme um sie lege und meine Beine vom Bett schwinge.

Machst du eine?

hoppla?

Geräusche beim Aufstehen.

Während ich noch in ihr bin, drücke ich sie gegen die Wand und erkunde mit meiner ihre Zunge.

Brich den Kuss, sage ich, lass uns duschen gehen und herausfinden, was wir heute tun werden.

Während ich sie an mich klammere, gehe ich ins Badezimmer und lasse sie aussteigen, kurz bevor ich die Duschkabine erreiche.

Wir gehen hinein und lassen das Wasser unser Geschlecht wegspülen.

Warum gehen wir nicht zu mir nach Hause und nehmen es von dort?

Sie sagt.

»Eine ausgezeichnete Idee, ich würde sie gerne sehen.

Ich trockne mich wie zuvor ab und verbringe etwas mehr Zeit mit ihren Geschlechtsteilen als am letzten Morgen.

„Wenn du so weitermachst, schmeiß ich dich aufs Bett und wir müssen wieder von vorne anfangen,“?

sie droht.

Wenn ich das für einen Moment bedenke, denke ich besser darüber nach.

»Habt Ihr Glück, dass ich so verdammt hungrig bin, oder Ihr solltet dieser Drohung aus dem Weg gehen?«

Als ich mich anziehe, frage ich, ich will nicht anmaßend sein, aber ich muss eine Tasche für die Nacht vorbereiten ??

Wenn Sie nicht ohne Ihre Schönheitsprodukte und Kleidung zum Wechseln leben können, denke ich, dass Sie besser dran sind.

Verdammt, und hier bin ich ohne eines meiner Schönheitsprodukte.

Lachend packe ich den Koffer und wir verlassen das Zimmer.

Im Hotelrestaurant frühstücken wir, dann fahren wir zum Parkplatz, wo er sein Auto geparkt hat.

Haben Sie viel von der Umgebung gesehen?

Sie fragt.

Im Flug natürlich.

Ansonsten das Büro, in dem ich arbeite, das Hotel, der Stadtplatz und einige Restaurants.

?Toll!

Das wird also ein Vergnügen, ich kann Sie herumführen.?

Auf der Fahrt zu seinem Haus fungiert er sowohl als Fahrer als auch als Reiseleiter und unterhält sich die ganze Zeit.

Wir kommen in einem kleinen Dorf an und halten vor einem kleinen Haus.

»Hier sind wir, süßes Zuhause.

Sieht bezaubernd aus.

?Vielen Dank.?

Er öffnet die Tür und wir betreten das Wohnzimmer.

Man merkt sofort, dass hier eine Frau wohnt.

Immer noch das Kleid von gestern Abend tragend, sagt er: „Mach es dir bequem, ich ziehe mich um.“

Ich gehe umher, schaue in die Küche und schaue in seinen Garten.

Viel Grün mit wenigen Blumen in voller Blüte.

Als sie zurückkommt, trägt sie ein anderes Kleid, dieses viel weniger auffällig, aber immer noch sehr süß.

»Ich kann mich nicht erinnern, dass du so oft Kleidung getragen hast.

Es ist Sommer, es ist gutes Wetter draußen, ich finde es angemessen.

»Ich beschwere mich nicht, du siehst toll aus.

Dafür bekomme ich einen Kuss.

Sie, die mich bei der Hand nimmt.

?

Zeit für einen Rundgang.

Ich folge ihr nach oben.

Ein Badezimmer mit Wanne und Dusche, ein Schlafzimmer und ein Kleiderschrank.

Das ist, um nicht zum Techniker zu kommen, ein separater Raum.

»Du hast ein sehr schönes Haus.

?Vielen Dank.

Ich dachte, wir gehen spazieren, Spiel?

? Sicher Lass uns gehen.

Wir verlassen sein Haus durch den Hinterhof und dahinter ein kleines Eisentor.

Wenn man ein oder zwei Meilen entlang eines kleinen Flusses läuft, würde man kaum glauben, dass wir gerade aus der Stadt gekommen sind.

Es ist friedlich und mit Nancy neben mir eine aufregende Freude zugleich.

Wir erreichen eine kleine Flussmündung;

Sie geht vor mir auf einen großen Baum zu.

»Ich komme oft hierher, um zu lesen, mich hinzusetzen.

Ich sitze am Fuß des Baumes;

Er sitzt vor mir und lehnt seinen Rücken an meine Brust.

Ich lege meine Arme um sie und küsse ihren Hals.

Wir bleiben eine Weile so.

Ich streichle sanft ihr Haar und lasse meine Hände über ihren Körper gleiten.

Er schließt die Augen und legt seinen Hinterkopf auf meine Schulter.

Ich drehe mich um und wir küssen uns.

Ich spüre, wie sich seine Hand von meinem Nacken zu meiner Brust und unter meiner Taille bewegt.

Er spürt, wie ich durch die Konturen meiner Jeans hervortrete.

„Ich hatte gehofft, diese Reaktion hervorzurufen.“

sagt er mit einem verschmitzten Lächeln im Gesicht.

Er dreht sich um und legt seine Knie auf beide Seiten von mir.

? Hör mich ,?

Ich bin ordentlich.

Glücklich, ihr zu gehorchen, beginnen meine Hände an ihren Knien und wandern unter ihrem Kleid nach oben zu ihrem Hintern.

Wo sich sonst der Stoff des Slips anfühlt, ist jetzt nur noch Fleisch.

Ich bewege meine Hände nach vorne, wo ich anfange, die Haare an seinem Busch zu spüren.

Ich legte meine rechte Hand unter sie und legte meinen Mittelfinger zwischen ihre äußeren Lippen.

Bist du nass.

?Ich kann nicht?

Mein Mittelfinger bewegt sich zu ihren inneren Lippen und ich führe einen Finger ein.

»Du musst ihm nicht helfen, aber ich will es.

»Ich hatte gehofft, Sie würden das sagen.

Er greift nach unten, öffnet meine Jeans und bearbeitet geschickt meinen Schwanz.

Es steht aufrecht.

Mit hungrigen Augen sagt er: „Ich hoffe, es macht Ihnen nichts aus, das Vorspiel zu überspringen.

Heute Abend möchte ich eine lange Sitzung des Liebesspiels;

gerade jetzt brauche ich nur das.?

Ich brauche nicht zu antworten, dann tritt sie herunter und ich bin heute zum zweiten Mal in ihr drin.

Das ist nicht der sinnliche Tanz, den sie heute morgen aufgeführt hat, er bewegt sich in einem rücksichtslosen Tempo an mir auf und ab.

Halte mich fest, damit er bei seinen Stößen zusätzlichen Halt bekommt.

Atmen Sie mir ins Ohr Wenn Sie bereit sind, gehen Sie einfach, warten Sie nicht auf mich?

Kurz darauf gehorche ich.

„Ich höre dich kommen, es ist so gut, dd.“

Ein langes Ausatmen von ihr signalisiert ihren eigenen Orgasmus.

Das Anschwellen deines Schwanzes beim Abspritzen ist so gut, danke dafür.

?Machst du Witze?

Ich habe es genauso genossen wie du.

Bei unseren Luststarts haben wir die Uhrzeit nicht beachtet.

Es wurde geändert.

Dunkle Wolken zogen über uns auf.

Die Vögel hatten sich beruhigt.

Es war Donner in der Luft.

Wir stehen auf und machen uns anständig.

»Wir werden es schnell besser machen, wenn wir nicht nass werden wollen.

Die klügsten Worte, die je gesprochen wurden, aber offensichtlich bis später.

Es beginnt zu regnen.

Wir rennen zu seinem Haus, aber nach zwei Meilen Laufen sind wir durchnässt, lange bevor wir das Eisentor seines Gartens erreichen.

Wir gehen hinein und obwohl es noch warm genug ist, friert Nancy.

Es steht da wie eine nasse Katze.

Ich ziehe mich direkt in ihrer Küche aus.

Wenn ich nackt bin, kümmere ich mich um sie.

Wenn alle unsere Kleider gewechselt sind, hole ich sie hoch und bringe sie ins Badezimmer.

Dort setze ich mich in die Badewanne, setze sie auf mich und drehe das Wasser auf.

Ein paar Augenblicke später nehmen wir ein Bad in einem schönen warmen Bad.

Durch das Oberlicht in seinem Badezimmer kann ich den fallenden Regen sehen und hören.

Lauter Donner lässt Nancy in meinen Armen erzittern.

Ich küsse ihre Stirn und halte sie fest.

?Vielen Dank,?

sagt er mit kleiner, urkomischer Stimme.

Als der Sturm nachlässt, stehen wir aus der Wanne auf.

Ohne allzu aufgeregt zu werden, trocknen wir uns ab.

Dann erinnere ich mich, dass ich meine Tasche in seinem Auto vergessen hatte.

Ich bitte Nancy, es zu nehmen, wenn sie angezogen ist.

Ein teuflischer Blick überkommt sie und sie weigert sich.

? Trage das ,?

und wirft mir einen Schlafrock zu.

Ich kann meine Arme hineinstecken, aber es schließt nicht vorne.

Nun, jetzt habe ich etwas zu sehen.

Bist du aufgeregt, oder??

Lächelnd geht er die Treppe hinunter.

„Ich… ich mache Abendessen, du gehst fernsehen.“

Im Morgenmantel sitze ich auf dem Sofa und drehe die Tube um.

Ich schaue die Nachrichten, dann gehe ich um die Kanäle herum.

Aus der Küche strömt ein herrlicher Duft.

?Was tust du??

• Huhn und Bratkartoffeln.

?Es riecht gut!?

Sie bewegt sich ein bisschen im Haus herum, geht nach oben und als sie zurückkommt, frage ich sie: ‚Gibt es eine Chance, meine Kleider mitzunehmen?

»Nein, Sie haben sie sich noch nicht verdient.

Das Abendessen ist in fünf Minuten.

Ich werde zu Tisch eingeladen.

Dieser wird am Rand von Küche und Wohnzimmer platziert.

Sie sitzt schon, der Blick auf das Sofa.

Ich stehe auf und gehe zu ihr und zum Abendessen.

Ich werde mit Applaus begrüßt.

?Hey, sexy!?

Das Abendessen ist sehr gut, ich mache ihr ein Kompliment, als Belohnung sagt sie, sie wolle einen nackten Mann beim Geschirrspülen sehen.

Ich lache über alles.

„Ich nehme es später,“

Ich glaube.

Nach dem Essen ziehe ich mich aus und zu seiner großen Freude spülen wir gemeinsam das Geschirr.

Macht dir das zu viel Spaß?

Ich sage, halber Witz.

Als wir fast fertig sind, hängt er das Geschirrtuch auf und sagt: „Du bist fertig, dann komm nach oben für deinen Nachtisch.“

Ich beende schnell und gehe nach oben.

Ich finde die Schlafzimmertür geschlossen.

Wenn ich klopfe höre ich, komm rein.?

Ich öffne die Tür und finde Nancy nackt auf dem Rücken liegend.

Ihre Brüste sind mit Schlagsahne bedeckt.

Komm und hol dir deinen Nachtisch, Liebhaberjunge.

Ich setze mich rittlings auf sie, während sie darüber lacht, was sie getan hat.

Meine Zunge beginnt am Nabel und geht nach oben.

Ich lecke etwas Sahne.

Tolles Dessert, du musst mir das Rezept geben.

Würden Sie gerne einige ??

?Ja dank.?

Ich setze meinen Mund dorthin, wo meiner Meinung nach ihre linke Brustwarze sein sollte, und schlucke eine große Menge Sahne.

Dann gehe ich zu ihrem Mund und küsse sie.

Schlagsahne fließt zwischen unseren Zungen.

? MMM lecker ,?

Sie sagt.

Dann beschließe ich, dass es Zeit für eine kleine Rache ist.

Anstatt die Sahne weiter zu lecken, lehne ich mich einfach über sie.

Die Sahne wird zwischen unsere nackten Körper gepresst.

Zuerst ist ihr Gesicht leicht schockiert, aber dann brechen wir beide in Gelächter aus.

Nachdem sie sich ein bisschen umgedreht hat, schlägt sie vor, dass wir ein bisschen aufräumen.

Sie entfernt die Handtücher, hat sich klugerweise aufs Bett gelegt, und wir gehen unter die Dusche.

Unter der Dusche lachen wir, während die Schlagsahne von unseren Körpern fließt.

Aber wenn sich unsere Blicke treffen, verblasst das Lächeln.

Wir packen uns gegenseitig und fangen an, leidenschaftlich rumzumachen.

Es ist ein Chaos aus Händen, Wasser, Lippen, Zungen und Nägeln.

Ich knie vor ihr, hebe sie ein wenig hoch und beginne, ihre Muschi mit meiner Zunge zu massieren.

Es ist schon sehr nass, und das nicht nur vom Wasser.

Ich legte sie zurück auf den Boden und unsere Zungen trafen sich.

Dann geht er auf die Knie und bläst mir einen.

Seine Technik ist fantastisch.

Wenige Augenblicke später bin ich steinhart.

Ich ziehe es hoch;

Wir stoppen das Wasser und trocknen uns gegenseitig ab.

Dies stellt sich als ein Prozess heraus, für den sich niemand von uns jetzt Zeit nehmen möchte.

Halb nass von der Dusche und ganz nass von allem anderen, hebe ich sie hoch und trage sie ins Bett.

Ankommen, lasst uns keine Zeit verschwenden.

Ich lege es auf den Boden und klettere darauf.

Ihre Beine spreizen in gespannter Erwartung.

Als würden wir in einen Samthandschuh schlüpfen, finden wir uns zusammen.

Er legt seine Arme um mich und gräbt seine Nägel in meinen Rücken.

Ich finde das ermutigend und gebe ein Tempo vor, das man nur als zügellos bezeichnen kann.

Nachdem Sie heute bereits zwei Orgasmen hatten, wird es eine Weile dauern, bis der dritte bereit ist, sich zu zeigen.

Stärker und schneller fahre ich in sie hinein.

In Nancy ist kein erkennbares Atemmuster zu finden.

Unser Verstand ist weg und alles, was übrig bleibt, sind diese zwei lüsternen Wesen, die sich gegenseitig verwüsten.

Ich setze mich auf die Knie und stehe auf.

Ziehe an ihren Beinen, damit sie tiefer geht.

Wir sind beide in Lust versunken.

Hebt die Beine an;

Ich lege sie mir über die Schulter und drücke weiter.

Nach einem ihrer Orgasmen benutze ich ihre erhobenen Beine, um sie auf den Bauch zu drehen.

Dabei verlieren unsere Lustzentren den Kontakt.

Dadurch dreht sie sich schneller und, ganz nach meinen Wünschen, kniet sie vor mir nieder.

Ich stoße nach vorne, greife ihr Haar und ziehe sie zu mir.

Weiter reiten wir.

Mit all meinem Lustgefühl in vollen Zügen spüre ich, wie mein Orgasmus wächst.

Der Anblick meines Schwanzes, der sich in sie hinein- und herausbewegte, sowie ihr gewölbter Rücken und ihr Haar, das von meiner Hand zu mir gezogen wurde.

Der Geruch von Sex im Zimmer.

Der Klang ihres Stöhnens.

Das Gefühl meiner Haut auf seiner und besonders das Gefühl ihrer Vaginalwände, die sich um meinen Schwanz zusammenziehen.

All dies summiert sich zu einem verheerenden Orgasmus.

Ich spüre, wie es von meinen Zehen aufsteigt und sie wie ein Jetstream einschießt.

Als ich fertig bin, spüre ich, wie ihr Körper schlaff wird.

Ich lasse ihr Haar los und sie fällt auf die Matratze.

Ich sehe einen kleinen Spritzer Flüssigkeit aus ihrer Muschi kommen.

Ich falle neben sie.

Im Gegensatz zu früheren Zeiten umarmen wir uns nicht oder versuchen uns neu anzupassen.

Wir liegen einfach nebeneinander in denselben Positionen, in die wir gefallen sind, und versuchen, wieder zu Atem zu kommen.

Es war kein Liebesspiel, es war ein lustvoller Fick.

Wer weiß, nach dem Tag, den wir hatten, wollten wir beide es immer noch.

Nancy liegt auf der Seite vor mir.

Ich nehme die Tagesdecke vom Bett, lege mich um sie und ziehe die Tagesdecke über sie beide.

Es werden keine Worte gewechselt, nur Seufzer und leichtes Stöhnen vor Vergnügen.

Wir essen wieder.

Und so, wie wir nach unserer lustvollen Handlung gefallen sind, ist die Art, wie wir einschlafen.

geht weiter

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.