Amateur Valentina Chili Da O Cu E O Cara Poe So A Cabeça Do Penis Na Bundona

0 Aufrufe
0%


Garth war ein beliebter junger Gentleman. Seine Arbeit brachte ihn in Kontakt mit vielen der jungen Damen, mit denen er zusammenarbeitete.
Eine solche junge Frau war eine attraktive, aber freche Blondine namens Jessica. Sie hatte vor kurzem angefangen, in Teilzeit am Besucherempfang zu arbeiten, und war Freundinnen geworden, da sie und Garth sich regelmäßig trafen, wenn sie Besucher für Führungen im Empfangsbereich abholte.
Aber es gab ein anderes Mädchen auf Garths Radar. Sie arbeitete mit ihm im Tourenbereich des Geschäfts zusammen und sie hatten eine ausgezeichnete Beziehung. Ihr Name war Steffi. Sie hatte dunkles, fast schwarzes Haar, eine schlanke Figur mit wohlgeformten Beinen und eine täuschend große Brust Sie war mit ein paar Typen aus dem Wissenschaftszentrum verabredet, aber Garth war definitiv auf ihrem Radar, und er war auch auf ihrem
Schließlich nahm er eines Abends seinen Mut zusammen und bat sie um einen Drink. Garth stimmte glücklich zu und konnte am Samstagabend nicht früh genug kommen Aber natürlich, wie man in Bussen sagt – Sie warten auf eine und zwei Kurven gleichzeitig. und das hat er für Garth getan. Während einer ruhigen Zeit an der Rezeption näherte sich Jessica Garth mit ihrer gewohnten Selbstsicherheit. Hey, ich habe mich gefragt, ob du vorhast, dieses Wochenende auf einen Happen und einen Drink auszugehen. fragte Garth. Überrascht stammelte sie leise, dass sie es lieben würde, es aber erst am Freitag tun könne. ? Nun, das ist die einzige Nacht, die ich nicht tun kann? Jessica runzelte die Stirn. Garth murmelte eine unbeholfene Entschuldigung. Nun ja Ihr Verlust Hat dir dein anderes Date gefallen? Er neckte und ging weg. Garth fühlte sich etwas ausgeschlossen. Woher wusste er von ihrem Date? Rezeptionspersonal sprach selten mit Besucherführern und umgekehrt?
Endlich kam der Samstag, und Garth zog sich schnell in die Umkleidekabine und ging zur Eingangstür des Empfangs. Auf dem Weg nach draußen kam er an Jessica vorbei. Er starrte sie kurz mit leicht zusammengekniffenen blauen Augen an. Ihre Brust wölbte sich nach vorne, und selbst durch den locker sitzenden Mitarbeiterpullover konnte Garth sehen, dass sie eine gut ausgestattete junge Dame war. Garth fuhr zum Parkplatz und bedauerte, am Abend zuvor nicht mit ihm ausgegangen zu sein. Dort, im orangen Schein der Parkplatzbeleuchtung, stand Steffi. Garth hatte Jessica einfach vergessen Steffi sah gut aus Er hatte an diesem Tag frei und das gab ihm viel Zeit, sich zu schmücken Sie trug ein kleines Schwarzes mit langen Stöckelschuhen und schwarzen Netzstrümpfen. Ihr dunkles Haar war unter ihren Schultern und ihre Augen waren mit Lidschatten verdunkelt, während sich ihre wunderschön gespreizten Wimpern nach oben kräuselten und ihr ein sehr sexy Profil verliehen ?Hey, schön dich zu sehen? er lachte. ?Und du Du siehst super aus? Steffi lachte und machte eine bescheidene Bemerkung darüber, dass sie ihr Bestes gebe, um damenhaft auszusehen.
Als der Abend voranschritt und der Alkohol in Strömen strömte, kamen sich Garth und Steffi auf der bequemen Couch in der Bohème-Bar näher. Sie erkannten, dass sie viele Gemeinsamkeiten hatten, wie zum Beispiel Ansichten über Musik, Politik und Arbeit und die Menschen, mit denen sie arbeiteten. ?Ich hatte schon immer bessere Freunde als Mädchen? Steffi gestand. Manchmal beschuldigen mich Mädchen, eine Prostituierte zu sein, und sagen, ich hätte versucht, ihre Freunde zu stehlen. Steffi lachte. ? Ich schätze, das liegt daran, dass ich ein etwas pummeliges Kind bin. Du bist ein cooles Mädchen, ich bin überrascht, dass dich noch nie ein Typ erwischt hat Sie weinte. ?Du bist also die perfekte Freundin? Steffi kicherte Aaaww danke Garth du bist so nett?
Eine Stille folgte, beide lachten unbeholfen, beide waren sich bewusst, was folgen würde. Ihre Augen trafen sich. Ihre Köpfe neigten sich zueinander. Ihre Lippen schlossen sich zu einem leidenschaftlichen Kuss. Garths Hände strichen über Steffis geformte Hüften. Er streichelt sein inneres Bein. |Steffi fuhr mit der Hand über Garths Bein und spürte eine Verhärtung in ihrer Leistengegend. Warum Garth, du Bösewicht Lass uns dich lieber nach Hause bringen? Steffi packte ihn an der Hand und scheuchte Garth aus der Bar, und sie stiegen in ein wartendes Taxi und fuhren zurück zu Steffis Wohnung.
Zu Hause teilten sie sich eine Flasche Wein und die Beschränkungen wurden wieder aufgehoben, als sich das geile Paar auf der Couch umarmte, küsste und streichelte. Bald zog Steffi Garths Oberteil aus und schnallte seinen Gürtel ab. Dann stand er auf und zog seine Hose aus und ließ nur seine Boxershorts mit einem Zelt zurück In einer schnellen Bewegung peitschte Steffi sie geschickt aus und legte ihren harten Knochen frei. Pre-cum lief seinen Schaft hinunter und in seinen Bauch, und sein Werkzeug schlug laut auf seinen Bauch. Hmmm, mach das besser sauber Steffi lachte verschmitzt. Einen Moment später ging er auf die Knie und nahm das große, pralle Ende nur mit seinen rot geschminkten Lippen und seiner rosa Zunge in seinen warmen Mund. ?Mmmmmmmmm
mmmm? saugte es gut und hatte es. Garth beobachtete, wie sich ihr schwarzes Haar auf ihrem Schritt hob und senkte. Er stöhnte vor geiler Lust und drückte seine Hände auf ihren erigierten Penis und legte sie auf seinen Kopf. Steffi würgte ein wenig, aber machte weiter so Während des Stillens öffnete Garth ihr Kleid und schälte es von ihren Schultern. Den ganzen Abend war sie von ihrem blassen, süßen Dekolleté fasziniert gewesen. Er hatte nicht bemerkt, dass er in der Brustabteilung so viel Glück hatte
Das Kleid fiel Steffi bis zur Taille und enthüllte ihre großen, straffen Brüste Sie hatte wunderschöne blassrosa Brustwarzen, die ihre milchig-weißen Kugeln ergänzten. Garth ergriff eine mit beiden Händen und hakte ihre Brustwarzen mit seinen Daumen ein, verschönerte und richtete sie auf. Steffi sah Garth an und hob ihren Körper, bis er auf Brusthöhe mit Garths großer Erektion war. Er hat einige großartige Spaßbeutel zusammengestellt, die seine Zähigkeit verpacken.
?Guter Gott Das fühlt sich so ERSTAUNLICH an? Garth grunzte, Steffi masturbierte jetzt mit Garths Vorsaft und großen Brüsten, die schön klebrig waren. Unfairer Pilz leckte seinen Kopf und steckte ihn in seinen Mund. Seine Lippen schmatzten laut gegen die glatte, straffe Haut seines Helms.
Steffi stand auf und ließ ihr kleines Schwarzes von ihren glatten Beinen auf ihre Stilettos fallen. Sie trat und setzte sich auf Garth, ihre Brüste auf ihrem Gesicht, ihre Arme um ihren Hals geschlungen, und sie kniete sich auf ihn. Sein Penis zwang sich, in ihre glänzende Vagina einzudringen und schenkte ihr seine volle Aufmerksamkeit. Er senkte sich spöttisch, bis die Glocke anfing, seine warmen Tiefen zu küssen. Steffi hat das schon zweimal gemacht. Beim dritten Mal war es zu heiß für den großen Garth Er stieß sie von ihren Schultern und zwang sie auf ihre Angelrute. Steffi hielt halb überrascht, halb aufgeregt die Luft an ? hoooooh das ist sehr gut? rief sie und schloß halb ihre zitternden Augenlider. Garth packte ihre Hüften und drückte sie tief. Steffi fuhr es wie ein Profi Sie warf ihren Kopf zurück, benutzte ihre Hände als Stütze hinter ihrem Kopf und beugte ihren Rücken anmutig nach innen, sodass ihre blassen Brüste deutlich vor ihr hervortraten. Ihre Hüften knarrten an ihrem Unterleib, ihr Körper zitterte vor Erregung und ihre pralle Knospe untersuchte ihre schmerzende Möse. Garths Hände wanderten zu Steffis wohlgeformtem Hintern und Finger fanden ihren faltigen Anus Ooooh, bist du einer von denen?? Er grinste, als er aus seiner zitternden Trance auftauchte. Sie griff nach dem Tisch hinter dem Sofa, schnappte sich etwas Babyöl und öffnete es, um es Garth zu geben, der es nicht wagte, sein Glück zu glauben, und den Inhalt in seine Taille drückte. Er zitterte, als das Öl über seinen Rücken und in seine Pospalte tropfte. Garth spürte, wie sich ihre Finger trafen und begann sofort, seinen Mittel- und Zeigefinger in ihr trockenes Loch einzuführen. ?Uhuuuuuuuuuuu? Er schnappte nach Luft, als Garth einen guten Pass in seinen Dickdarm machte und einen Weg für sein eifriges Instrument freimachte. Er richtete sich auf und warf Garths steifen Körper hinaus Steffi ließ sich nach hinten sinken, aber dieses Mal drückte sie ihre Fotze gegen ihre buschige braune Leiste, während sich ihr Schnitzer tief in ihren Hintergang bohrte. Es war so hart für Steffi, dass ihr Schwanz leicht reinging Er wusste, dass sein Schwanz so leicht hineinkam, dass er nicht der Erste war, der dieses abgenutzte Tor entdeckte Steffi genoss das Erlebnis sichtlich mit geschlossenen Augen, beißender Unterlippe, konzentriertem Gesichtsausdruck. Sie griff hinter sich, fühlte die Basis des Schafts des Mannes und streichelte die enge, glatte Kugel der Kugel. Garth war nah dran, so nah Steffi wusste das, drehte sich um, ihr Hintern steckte immer noch im fetten Knüppel des Mannes. Jetzt konnte Garth sehen, wie sein harter Penis tief in den engen, heißen Anus dieses Mädchens eindrang Steffi spielte weiter mit ihren Eiern, hüpfte auf und ab. Das war es, Garth konnte es nicht mehr ertragen. Er spürte dieses gute alte Kribbeln tief in seiner Leistengegend. Er packte ihre Hüften und fing an, hart auf ihren Hintern zu schlagen Ah Ah NEIN JA JA? Er spritzte seine Ladung tief in seinen Rücken, er konnte spüren, wie der Mut seinen Penis hinunterströmte. Er stopfte sein Arschloch fest. Er bemühte sich, den Weichspüler zu bewegen, der angeschwollen war und in der Frau steckte. Steffi stand auf und ihr fetter Schwanz kam heraus Heißes weißes Sperma spritzte aus ihrem Schritt, ihr Anus offen, Sperma lief aus Fäden.
Nun, was hast du gedacht? fragte Steffi mit einem groben Lächeln.
?Hmmm? antwortete Garth.
********************************************** ** ******************
Warum? Schäferhund? schau uns immer so an? «, fragte Steffi mit einem verschmitzten Grinsen, als sie und Garth sich auf der Tanzfläche in den Armen schwangen. ?Wer ist der Schäferhund?? , fragte Garth und sah sich im Raum um. Oh, ich bin mir sicher, dass dir aufgefallen ist, dass Jessica uns die ganze Zeit angeschaut hat? Steffi kicherte. Tatsächlich starrte Jessica sie jedes Mal verblassend an, wenn das neu formierte Paar an der Bar an ihr vorbeiging.
?Warum nennst du ihn ?Schäferhund??? fragte Garth Steffi. Ah, nur der Name erinnerte mich an einen alten Hund, den mein Onkel besaß. Und schau dir nur die Haare an? flüsterte Steffi laut, als sie wieder auf Jessica zuging. Oh hmm, verstanden…? Garth war etwas abgelenkt, murmelte er. Mit seiner neuen Freundin kam er insgeheim nicht zurecht. Er fand, dass Jessica heute Abend sehr attraktiv aussah. Ihr goldblondes Haar war wunderschön gekräuselt und über ihre Schultern drapiert, ihr Pony bedeckte teilweise ihr Gesicht. Es hatte ein gekräuseltes Oberteil mit einem tiefen Ausschnitt, der ein fantastisches Dekolleté enthüllte. Sie trug enge weiße Hosen und hochhackige Schuhe, die ihre kurvige Figur betonten. Diese Mitarbeiterpartys waren absolut aufschlussreich, wenn alle Mädchen ihr volles Potenzial ausschöpften. Steffi sah sexy aus in einem körpernahen Blumenkleid, das vor allem die Aufmerksamkeit der Männer auf sich zog. Das machte Garth so stolz, diesen Wahnsinn zu ziehen Er konnte ihre neidischen Blicke sehen, als er sie durch den Raum führte. Trotzdem fiel es Garth schwer, nicht zuzulassen, dass Jessica seine wandernden Blicke auf sich zog
Später unterhielt sich Steffi intensiv mit ein paar Fantypen aus der Buchhaltung, stritt sich über Musik und so. Garth war es egal, ob seine Freundin von sabbernden Perversen umschmeichelt wurde Er ging unter dem Vorwand, einen Drink zu kaufen, in die Bar. ?Du genießt also deine doppelte Befriedigung?? Jessica näherte sich Garth. Es sah gut aus, es roch gut, es war ein sehr teures Parfüm, dachte Garth. Nun ja, denke ich – also lassen wir es langsam angehen und sehen, wie es läuft? Weißt du? Er stolperte über seine Worte. Ha Spielst du immer noch auf dem Platz, dann Garth? Bummelst du herum , höhnte Jessica. Das ist Garth. Es ärgerte ihn ein wenig, aber er würde es nie zugeben, aber Garth war herabgesetzt und verlegen, er war nicht daran gewöhnt, dass Mädchen so etwas taten
Mein Vater nennt mich meine Prinzessin, er sagt, ich verdiene alles, was ich will. Er bekommt mir, was ich will Was die Typen betrifft, die mir beigebracht haben, wie ich jeden Mann bekomme, den ich will? Jessica sah Garth weiterhin arrogant an. ?Nein Schatz? sagte Garth zweifelnd und versuchte, die Begeisterung in seiner Stimme zu verbergen. Ja, selbst diese kleine Schlampe kann mich mit all ihren kleinen Kommentaren nicht aufhalten? entgegnete er trotzig und blickte Steffi missmutig an. Mit einiger List nahm er Garths Hand und führte ihn aus dem Raum.
Garth wagte es kaum, sein Glück zu fassen, und folgte Jessica zu dem dunklen Verbündeten an der Vordertür der Veranstaltungsräume. Kein Kuss-Bullshit. befahl Jessica mit ihrem arroganten Ton. Ich will nur einen Schwanz. Und ich bekomme, was ich will? Garth musste es nicht zweimal sagen, und mit einer schnellen Bewegung zog er seine Hose und Unterwäsche herunter. ?In Ordnung Ich hatte etwas mehr Kooperation erwartet? Jessica grunzte und blickte auf Garths halb erigierten Penis. Was soll die Aufregung? Ich weiß nicht, was all die Mädchen an dir finden? Sie verspottete ihn, drehte ihm den Rücken zu und zeigte ihren engen, mit weißem Jeansstoff bedeckten Hintern. Garth war wütend und verlegen, dass dieser verwöhnte Bengel ihn in Verlegenheit brachte. Sein Ego hatte einen ziemlichen Schlag erlitten. Ein plötzlicher Wutausbruch erfasste sie alle und stieß Jessica über einen Mülleimer. Aua, sei vorsichtig Weißt du, wie viel mich dieses Oberteil gekostet hat?? Freche verwöhnte Jessica. Aber Garth hörte nicht zu, er war wütend. Er wollte dieser selbstgefälligen kleinen Schlampe eine Lektion erteilen, die er nicht vergessen wird. Er zog kräftig am Jeansverschluss und öffnete den Knopf. ?Hey? Jessica protestierte lautstark. Garth zog grob seine Jeans aus. Aufgeregt sah er, wie sie einen Spitzenseidenstring trug, dessen Rot im Licht der Straßenlaterne schimmerte und in der glatten Hüftspalte verschwand. Garth war jetzt so hart wie ein Brett Mit ihrem linken Arm steckte sie Jessica mit dem Gesicht nach unten in den Mülleimer, nahe ihrem Hals, während sie mit ihrer rechten Hand ihren Spitzenslip entdeckte. Seine Finger arbeiteten sich schnell zum Schritt hoch, wo er sich grob am Schritt des Tangas vorbeischob und anfing, das weiche Fleisch ihrer Schamlippen zu reiben und zu massieren. Er konnte spüren, wie seine Leisten durch seine Berührung feucht wurden. Jessica stöhnte leise, beschwerte sich teils darüber, so unverschämt behandelt zu werden, teils mit unterdrücktem Vergnügen.
Bald war es schön feucht und Garth umklammerte seine steinharte Wurst. Aufgeregt masturbierend, schob sie die ständig suchende lila Knospe durch die schöne rote Seide in das sauber rasierte Loch vor ihr. Zum Glück war das Katzenklo auf der perfekten Höhe, um Jessica von hinten zu ficken, und Garth machte schnell einen guten Schritt. Immer noch seinen Kopf auf den Boden fixiert, begann er die junge Schlampe härter und schneller zu pumpen. Sie beugte sich über ihn und atmete tief ihr teures Parfüm ein. Uh Uh UH Sei nicht so gemein, sei nicht so gemein, das lehrt dich, so gut zu sein? Er grunzte und stöhnte ihm ins Ohr. Mit jeder Bewegung seines 7-Zoll-Penis wurde seine Fotze feuchter. Jedes Mal, wenn Garth in Jessicas Hoden eintauchte, konnten sie beide das verstummende Geräusch hören.
Garth zog seinen linken Arm von Jessicas schmerzendem Nacken und zog mit beiden Händen die Träger von Jessicas teurem Oberteil über Jessicas Schultern und Arme. ?Oii pass auf? Jessica kreischte und drückte ihre Arme durch die Träger, um ihr kostbares Oberteil nicht zu zerbrechen. Jetzt waren ihre wunderbar großen Brüste der kühlen Nachtluft ausgesetzt, und Garth ergriff eine mit beiden Händen und massierte grob ihre dunkelrosa Brustwarzen. Trotz Steffis täuschend großen Brüsten war Jessicas Busen eine andere Klasse Garth wollte sie in ihrer ganzen Pracht sehen. Er zog seinen glitzernden Fehler in ihrer durchnässten nassen Möse heraus. Garth nahm sie am Arm, wirbelte sie herum und drückte sie gegen eine niedrige, flache Wand. Er drückte sie an den Armen und tauchte erneut in ihre unglaublich enge Fotze ein.
Er sah sie angewidert an. Du bist ein echter Idiot, weißt du das?? Du kommst nicht davon, mich so zu behandeln? Er versuchte seine Warnung zu verbergen und sprach wütend durch zusammengebissene Zähne, während er Garth direkt in die lächelnden Augen sah. ?Ja Ah YAAAH Was hast du vor hm?? Garth grunzte und lachte ihm ins Gesicht, als er ihn härter schlug. Jessicas große Brüste hüpften in Bewegung mit dem guten Pumpen, das sie bekam.
Du Dreckskerl Warte, bis Papa das hört Es wird dich total umbringen? Jessica keuchte vor Wut durch ihre immer noch zusammengebissenen Zähne. ?Oh Oooh ja? Erzählst du deinem Vater oft, wie du in den Gassen mit Fremden rumgemacht hast? Würde sie sich nicht für ihr perfektes kleines Mädchen schämen?? spottete Garth. Garth hob Jessicas Beine hoch, sodass ihre kräftigen Hüften weit auseinander standen, und Garths dicker Hodensack klatschte laut in ihr nacktes Arschloch.
Es trat bald in seine Höhepunktstadien ein. Sie starrt auf diese wütende, verwöhnte Schlampe unter ihr und schleudert ihr Beleidigungen entgegen, ihre großen weißen Brüste hüpfen vor Aufregung auf und ab, ihre Knie an ihren Seiten, ihre muskulösen Hüften weit geöffnet, nimmt widerwillig ihren Schwanz hoch, ihr Gesicht drückt gegen ihren Unterkiefer nach vorne, die Zähne noch zusammengebissen. Es war zu viel ?Oh oh OH OH OHHHH OOOHHHHHH? Du wagst es, in mich zu kommen Nur die besten Männer können in mir abspritzen? Jessica schrie, halb verzückt, halb wütend und ungläubig. Ooooooh Sehr gut? Garth reagierte, indem er sein schnell zitterndes, wütendes rotes Werkzeug aus dem Honigtopf zog und auf ihr hübsches kühles Gesicht zielte. Jessica schrie vor Schock und Verzweiflung auf, als Garth einen kräftigen Strahl milchig-weißen Spermas auf ihre Brüste sprühte. Die letzten Spritzer erreichten seine Lippen. ?Pah Aha Ekelhaft, n- niemand darf mir das antun? stammelte sie wütend.
Jessica konnte sich einigermaßen reinigen, nachdem sie sich verlegen ins Badezimmer geschlichen hatte, und einen etwas würdevolleren Look kreieren, der ihr so ​​wichtig war
?Wo bist du gewesen?? Steffi schrie auf, als der erschöpfte Garth ins Zimmer zurückkehrte. Er unterhielt sich immer noch mit einer ständig wachsenden Menge eifriger Männer. Oh, das war bei mir, Baby Jessica näherte sich, lächelte und glättete ihr Haar für zusätzliche Wirkung. ?Mit einem Schäferhund? Ach Garthy Ich dachte, es wäre ein wenig edler als das? Steffi lachte in gespielter Verzweiflung und sah Jessica mit blasser Miene an. ?Ich habe dir schonmal gesagt? Provoziere mich nicht, du kleine Sau Jessica ging auf Steffi zu. sagte. Er versetzte Steffi einen kräftigen Schlag gegen die Seite ihres Kopfes, was ihn dazu brachte, sich leicht zu verbeugen, aber Steffi beruhigte sich, packte eine Handvoll von Jessicas goldenen Locken und zog sie fest. Jessica stieß einen qualvollen Schrei aus und schlug Steffi erneut auf den Rabenkopf. Steffi lachte, mehr ungläubig als erfreut. Sie schüttelte heftig den Kopf, was Jessica erneut zum Schreien brachte. An diesem Punkt hatte sich der gesamte Raum umgedreht, um die Quelle der Aufregung zu sehen. Alle Augen waren auf das verschrottete Paar gerichtet. Jessica hatte nun eine Handvoll der schwarzen Locken ihrer Gegnerin gepackt, und als sie mit ihren High Heels kämpfte, verlor Steffi das Gleichgewicht und stolperte nach hinten, wobei sie ihre Gegnerin mit sich zog. Marmorboden. Die Männer in den Konten waren zu schockiert, um einzugreifen. So hatten sie junge Damen noch nie gesehen Sie rollen auf dem Boden und drängeln wie streunende Katzen Steffis Rock hob sich und enthüllte das Oberteil ihrer sexy Netz-Hosenträger, was der Zuschauermenge ein billiges Aufsehen erregte. Um nicht zurückgelassen zu werden, zeigte Jessica ein bisschen mehr Dekolleté, als das Top entworfen hatte Garths Gesicht war rot und er schämte sich für das, was all diese Leute, seine Kollegen, die Mädchen getan hatten. Kollegen waren Zeugen dieser hässlichen Szene. Aber etwas in ihm erregte große Aufregung, als er diese Mädchen auf dem Boden, im Dreck und Staub zappeln sah. Sie vermied die scharfen, tretenden Absätze, geriet ins Getümmel und versuchte, ihre Hände von den goldenen und rabenfarbenen Locken zu lösen.
Einer oder zwei schlossen sich Garth an, um das verfeindete Paar zu trennen, und bald standen sie auf, da sie von den schockierten Umstehenden zurückgehalten wurden. Steffi hatte einen blauen Fleck am Wangenknochen und einen blutenden Kratzer am Hals, während Jessica eine aufgeplatzte Lippe hatte. Beide Mädchen litten unter Make-up-fleckigen, welligen Haaren und Kleidern, mit denen sie noch vor wenigen Stunden stundenlang gekämpft hatten Sie sahen sich beide angewidert an und glaubten, sie seien Alpha-Frauen. ?Ha Willkommen bei ihm? Steffi lachte atemlos. ?Wer ist es? Nein danke Schatz, ich bevorzuge einen Typen aus einer anderen Klasse Wenigstens habe ich bewiesen, dass ich jeden Mann bekommen kann, den ich will? Jessica antwortete trotzig, und Steffi ging aus der Seitentür, immer noch nach Luft schnappend, als sie sich auf dem Absatz umdrehte und in die Nacht schritt.
Garth spürte, wie alle Augen auf ihm brannten, die Demütigung wärmer wurde, als er versuchte, sich in die Nacht zu schleichen. Als er schließlich nach Hause kam, kamen ihm Bilder von den beiden Mädchen zurück, die kämpften, kämpften, sich kratzten und auf den Boden schlugen, und es war so schwer

Hinzufügt von:
Datum: November 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert