Big Tits Teen Curvy Ass Und Perfect Body Squirt Bekommen Mehrere Orgasmen Bis Zum Cremigen Sperma

0 Aufrufe
0%


Weltraumfarm? Teil 2
von droid447
(Diese Geschichte beginnt direkt nach Abschluss des ersten Kapitels. Es wird empfohlen, zuerst Kapitel 1 zu lesen.)
Miriam fand es etwas seltsam, dass ihre Schwester angerufen hatte, um sie auf die Farm einzuladen. Sie hatten sich erst vor drei Wochen gesehen und besuchten sich normalerweise nicht so oft. Es war jedoch immer schön, sich in Gegenwart der Farm ihrer Schwester Susan auszuruhen, also überlegte sie nicht lange, ob sie das Angebot annahm. Seine Tochter Katie folgte voll und ganz dem Plan. Er hat es immer genossen, Zeit mit seinen Cousinen Carol und Leila zu verbringen.
David hingegen war von der Idee nicht sehr begeistert. Er liebte die Farm, als er klein war, aber jetzt hielt er sie für einen der langweiligsten Orte in der Galaxis. Trotzdem kam er zu ihr. Er konnte seine Mutter und seine Schwester nicht allein reisen lassen und würde zumindest ein großes Steak aus frischem Cabberian-Fleisch genießen.
Hallo Schwester, ich bin so froh, dass du das kannst? sagte Susan und grüßte ihre Schwester.
Es ist auch schön, dich zu sehen. Danke für deine Einladung,? Miriam antwortete, indem sie aus dem kleinen Transporter stieg.
?Wir haben viel zu besprechen? Susan liebte es.
?Ja, tun wir. Sie werden nicht glauben, was ich gestern über die Robertsons gehört habe? sagte Mariam und fing mit dem Klatsch an.
Hallo Carol. Was ist los?? sagte David, der bemerkte, dass sein Cousin heißer als gewöhnlich aussah. Wow Carol sieht gut aus.
?Hallo David. Du bist gewachsen Wo ist Katie?
Er ist immer noch im Schiff. Sie kennen ihn. Auf der Suche nach dem richtigen Outfit?
Ja, genau wie ich. Ich werde es holen. sagte Carol, als sie zum Schiff ging.
Carols Hauptgesprächsthema mit Katie war immer Sex gewesen, und dieses Mal war da keine Ausnahme. Katie war nicht schüchtern, und Carol wollte es ausnutzen. Er wollte seinem Cousin den Weg zum Pilzfresser erleichtern.
Erinnerst du dich an meinen Nachbarn Jason? Wir haben in den letzten Monaten wie verrückt herumgeballert, sagte Katie, als sie Carols Zimmer betrat.
Ist dir in meinem Zimmer etwas anders aufgefallen? , fragte Carol.
Katie holte tief Luft, als sie das sah. Auf der gegenüberliegenden Seite des Schlafzimmers befand sich ein großer Podont. Diese Kreaturen waren sehr verbreitet und Katie kannte sie gut, aber sie waren definitiv keine Haustiere und es war seltsam, eines in Carols Zimmer zu sehen.
?Was zur Hölle? Haben Sie Podons in Ihrem Zimmer? Wieso den? Wieso den? Sehr groß?
Bereite dich vor, Liebes, denn du bist dabei, etwas wirklich Erstaunliches zu sehen. Carol sagte und fügte dann hinzu: Es ist in mehr als einer Hinsicht riesig.
Carol führte die Kreatur in die Mitte des Raumes und fiel auf die Knie. Dann packte er seinen langsam wachsenden Penis.
Podont wusste genau, was passieren würde und war aufgeregt. Er würde diese kleine Frau wieder ficken.
?Warten Was machst du? Sag mir nicht, dass du gehst?? , fragte Katie wirklich erstaunt.
?Mach dir keine Sorgen. Es ist nicht das erste Mal, dass ich das mache, oder? antwortete Carol ruhig.
Katie beobachtete verblüfft, wie Carol sich vorbeugte und die Penisspitze des Podonts leckte. Sie hatte sich selbst als wildes Mädchen gesehen, aber jetzt fühlte sie sich im Vergleich zu ihrer Cousine wie eine Heilige. All dies war so unerwartet. Katie spürte, wie sich ihre Muschi unter ihrem Rock bewegte.
?Wow Ist das der größte Schwanz, den ich je in meinem Leben gesehen habe? rief Katie.
Die Gliedmaßen der Bestie waren zu groß, um in Carols Mund zu passen, aber er öffnete seine Lippen so weit er konnte und umarmte den Kopf des fetten Hahns so gut er konnte. Dann benutzte er beide Hände, um den Phallus zu streicheln und ihn zum Orgasmus zu stimulieren.
Katie saß ruhig auf dem Bett und beobachtete den seltsamen Anblick. Ihre Katze wurde definitiv nass.
Nach ungefähr fünf Minuten knurrte die Kapsel laut und entleerte sich in Carols Mund. Die junge Frau war darauf vorbereitet und schluckte schnell das Sperma, aber es kam sehr schnell und ein Teil davon wurde verschüttet.
Katie verstand zunächst nicht, was los war, aber dann sah sie den weißen Samen von Carols Lippen strömen und ihr Herz zitterte. Er erkannte, dass sein Cousin ihn verschluckt hatte.
?Er kommt Du hast ihn zum Abspritzen gebracht? rief Katie aufgeregt. Tatsächlich konnte er sehen, wie die Eier des Podos wiederholt zuckten.
Als das Monster fertig war, trat Carol zurück, knöpfte ihre Weste auf und griff nach ihrem aufgeblähten Bauch. Er war stolz auf sich, so viel Essen für seinen Meister gesammelt zu haben.
?Bist du in Ordnung? in deinen Mund ejakuliert? «, fragte Katie und ging zu ihrer Cousine, um zu sehen, ob es ihr gut ging.
Ich habe viel Sperma geschluckt Es war toll? Es war Carols Antwort. Dann fing sie an, sich auszuziehen und sagte etwas Unerwartetes: Okay, jetzt bist du dran.
?Was? ICH??
Sag mir nicht, dass du nicht geil bist, weil ich weiß, dass du geil bist.
Aber ist es sicher? Was ist, wenn er wütend wird und mich zerquetscht? fragte Katie besorgt.
?Es ist absolut sicher. Und wenn du sie nicht mit Samenerguss anstecken willst, ziehst du dich besser aus?
Ist das so verrückt? Ich tue? Katie war wirklich geil und bereit, es zu versuchen. Wenn Carol es konnte, konnte sie es auch.
Nachdem sich beide Mädchen ausgezogen hatten, ging Carol zum Podone, packte ihren immer noch erigierten Schwanz und hielt ihn im richtigen Winkel. Katie schlich zögernd vor.
Aus der Nähe sieht es größer aus. dachte Katie.
Magst du es, wenn du deine Spitze leckst? sagte Carol und zeigte Erfahrung.
Katie starrte auf das große Stück Fleisch, das ihr präsentiert wurde, während ihr Herz in ihrer Brust raste. In diesem Moment wurde ihm klar, dass der Schwanz des Podos dem Schwanz eines Mannes sehr ähnlich war, nur größer. breiter.
Er legte seine Lippen auf die Penisspitze der Kreatur und seine Fotze zuckte heftig. Er hatte immer eine gute Zeit mit seinen Cousinen Carol und Leila, aber es übertraf seine kühnsten Erwartungen. Er lutschte den Schwanz eines Podonts
Ich kann nicht glauben, dass ich das getan habe Es ist heiß
Versuchen Sie, alles zu schlucken, wenn es leer ist, sagte Carol, drückte den Penis der Kreatur und bewegte ihre Hand hin und her, um sie zu warnen. Er wusste, dass der Podont mehrmals in einer Nacht ejakulieren konnte.
Wie zuvor erreichte der Poddon schnell seinen Höhepunkt. Katie öffnete ihre Augen weit, als der erste Spritzer Sperma ihre Kehle traf. Unsinn
?Du kannst das Schluck so schnell du kannst.?
Aber so sehr sie es auch versuchte, ihr Würgereflex war zu stark und Katie begann zu würgen. Er bewegte sich seitwärts, als das Sperma aus seinem Mund flog und auf den Boden spritzte. ?Hust hust.?
Podont spritzte immer noch seinen Samen in die Luft. Dies war nicht akzeptabel.
Wir dürfen diese Entlastung nicht ungenutzt lassen.
Plötzlich ertönte ein kurzer Schrei aus einem anderen Teil des Hauses. Carol hörte das und lächelte. Im Zimmer ihrer Mutter ging etwas vor, und sie wusste genau, was es war. Katie konnte es nicht hören, weil sie die ganze Zeit hustete.
Als Katie sich bemühte, sich zu beruhigen, griff Carol nach dem langen Phallus und richtete ihn in ihren eigenen Mund. Er sammelte das restliche Sperma und verschüttete fast nichts.
?Ich bin traurig. Das Sperma traf meinen Hals und ich war nicht bereit dafür. Ist es im falschen Rohr? Katie war es peinlich, dass sie nicht schlucken konnte, aber Carol beruhigte sie.
?Mach dir keine Sorgen. Dasselbe ist mir einmal passiert. Die gute Nachricht ist, dass der Podo mit uns noch nicht fertig ist.
Podont sah die Mädchen aufgeregt an. Er wusste, dass die Nacht gerade erst begonnen hatte, und er war bereit, sich zu ergeben.
Ist er nicht? Er ist schon zweimal gekommen, oder? sagte Katie.
Carol ging ins Bett und Katie folgte ihr. Katie dachte, ihre Cousine würde das Monster noch einmal explodieren lassen, aber dann sah sie es auf der Seite liegen und spreizte die Beine.
Auf keinen Fall könnte es in dieses Ding passen. Wird es dich in zwei Teile spalten? rief Katie.
Es wird und es wird nicht. Wie gesagt, ich habe das schon mal gemacht.
Die Kreatur machte kurze Schritte und hoffte, dass das Weibchen ihren Hahn an die richtige Stelle richten würde.
Katie hörte eine gedämpfte Stimme, als das dicke Glied in Carols Körper eindrang. Dann wurde die Stimme von Carols lautem Stöhnen getrübt. Es war unglaublich genug, dass der große Schlitz in ihre enge Fotze passte, aber als der Pompon näher kam, tauchte er immer tiefer ein, bis der größte Teil des Penis vor Katies Sicht verborgen war. Er konnte es nicht glauben.
?Innen Alle drinnen Katie schrie überrascht auf.
Die Beine der Kreatur prallten gegen den Bettrahmen und bewegten sich nicht weiter. Dies war kein Zufall. Carol hatte dies mehrmals getan und genau berechnet. Der riesige Hahn war so tief wie möglich, aber er musste keine Angst haben, erstochen zu werden, und konnte die Paarung in vollen Zügen genießen.
Währenddessen wanderte Katies Hand unbewusst zwischen ihre Beine und sie rieb ihre Fotze mit langsamen Bewegungen ihres Mittelfingers. Wie ist das möglich? Carol bekommt den größten Teil des Schwanzes des Podiums
Nach einer Weile gewann das Biest an Geschwindigkeit. Sie schwang ihre Hüften doppelt so schnell und wiegte Carols Körper genauso schnell hin und her.
Katie konnte sehen, wie sich der Schwanz der Kreatur über den Körper ihrer Cousine bewegte, während Carols Haut von Stelle zu Stelle anschwoll. Es war das heißeste Ding, das er je gesehen hatte, und es war genau dort, ein paar Zentimeter von dem ungleichen Paar entfernt. Seine Hand bewegte sich jetzt viel schneller und rieb leidenschaftlich ihren Kitzler. Er wollte gleichzeitig mit dem Monster ejakulieren.
Und ihren Stimmen nach zu urteilen, war er nur Sekunden von der Spitze des Podo entfernt.
Die Kreatur hörte für einen Moment auf, sich zu bewegen, dann pumpte sie nach einem kräftigen Ruck eine gewaltige Entladung in Carols Leib. Die aufgeregte Frau fühlte, wie die heiße Flüssigkeit ihre Leere füllte, und es war genug, um sie an den Rand des Abgrunds zu schicken. Carol krümmte heftig ihren Rücken und schrie glücklich. Jeder im Haus konnte sie hören, aber es war ihr auch egal, noch rieb Katie ihre Fotze so schnell sie konnte, während sie versuchte, die Orgasmen der anderen einzufangen.
das kommt Carol kommt, während das Monster in ihr abspritzt habe ich auch cum uh
Eine Sekunde später waren alle im Raum auf ihrem Höhepunkt. Katie warf ihren Kopf zurück und stöhnte leise, als sie von einem Podont angelockt wurde, während ihr Schwanz tief in ihrer Muschi vergraben war und einen Eimer Sperma in ihren Leib goss. Er war nicht mutig genug, es zu tun, aber er konnte es sich definitiv vorstellen, besonders wenn sein Cousin gerade in genau dieser Situation war.
Es war der beste Orgasmus, den Katie je hatte, und sie berührte sich einfach selbst.
Bild 023
Podont beendete die Ejakulation und trat zurück. Die Menge an Sperma, die sich in Carols aufgeblähtem Bauch angesammelt hatte, war offensichtlich. Katie rückte näher, um eine bessere Sicht zu haben, und konnte nicht umhin, ihre Überraschung auszudrücken.
?Wow Wirklich Podont ist mit Sperma gefüllt.
Ich denke, ich kann mehr hineinpassen. Ich zeige es dir.?
Carol drehte sich auf den Bauch und schleppte sich nach hinten. Er wusste, dass er mehr Schwänze in seinen Arsch bekommen konnte als seine Katze, und er wollte sicherstellen, dass der Podont ihn so tief wie möglich fickte. Die Kreatur erhielt die Nachricht und übernahm erneut.
Nimmst du es aus deinem Arsch? Wird es wehtun? sagte Katie, als sie um das Bett herumging und sich nach vorne beugte, um eine bessere Sicht zu haben. Der Hahn des Podonts ist nur wenige Zentimeter von Carols Anus entfernt.
Das wird nicht passieren. Sie werden bald verstehen.
Katie fragte sich, was Carol damit meinte, vergaß es aber in dem Moment, als sie sah, wie der große Schwanz in Carols Arsch kam. Das Biest war weder sanft noch langsam, aber die erwachte Frau stöhnte immer noch vor lauter Glück. Katies Muschi ist wieder versaut.
Der fette Anhängsel zerriss Carols Eingeweide, übernahm ihren Körper und übernahm die Kontrolle über sich selbst. Er liebte es, so hilflos besessen zu sein.
Die Paarung dauerte länger als zuvor. Katie stand während der gesamten Sitzung bewegungslos und fasziniert in der Nähe und beobachtete die unglaubliche Szene. Obwohl er dieses Mal nicht masturbierte, tropfte Schmierflüssigkeit aus seiner Fotze zwischen seinen Füßen.
Wie üblich erhöhte die Kapsel allmählich ihre Schritte, bis sie sich nicht mehr bewegen konnte. Dann, nach einem kurzen, lauten Knurren, entleerte sie Carols Spermaladung.
?Ja Füll mich mit Sperma Gib mir alles, was du hast rief Carol.
Er kommt zum vierten Mal. Das ist unglaublich. Kein Wunder, dass Carol sie als seine Frau auswählte. dachte Katie.
Trotz des Umfangs des großen Schwanzes begann Sperma zwischen der rauen grauen Haut des Biests und Carols schmaler Analhöhle zu sickern.
Ich glaube, du bist satt. Kommt Sperma raus? sagte Katie.
Aber weder Carol noch das Biest hörten zu, da sie beide in Glück versunken waren. Nach fast einer Minute ununterbrochener Ejakulation begann klebriger Samen aus ihrem Mund zu strömen. Katie war verblüfft. Er nahm an, dass es Sperma war, das Carol zuvor geschluckt hatte, und dass der Druck des Schwanzes des Podones ihn herausdrückte, aber er war sich nicht sicher.
So voller Sperma kommt aus deinem Mund? Nicht möglich
Endlich war die Sexsession vorbei. Carol reinigte ihr Gesicht und stand auf. Sein Bauch war noch geschwollener und jetzt war es an der Zeit, den Pilz zu füttern.
Ich sagte mir, dass ich mehr ejakulieren könnte. Schau auf meinen Bauch? sagte Carol stolz.
?Du hattest Recht. Du siehst aus wie eine schwangere Frau. Ich kann nicht glauben, dass du dich von ihm in den Arsch ficken lässt. Er ist riesig?
Carol musste sich eine Ausrede einfallen lassen, um den Raum für eine Weile zu verlassen. Er log seinen Cousin an und sagte, er gehe auf dem Flur ins Badezimmer. Sie wusste nicht, was mit ihrer Mutter und ihrer Tante geschah, also sagte sie Katie, sie solle im Zimmer bleiben, um eine unangenehme Situation zu vermeiden.
?Was ist mit ihr?? , fragte Katie und zeigte auf das Monster.
?Mach dir keine Sorgen. Für heute ist er fertig. Er schläft in einer Minute ein.
Ich möchte dir noch etwas zeigen, warte hier auf mich, okay?
?Was? Ist da mehr? Ich sehe, du bist beschäftigt, mein lieber Cousin.
Der Rest des Hauses war sehr ruhig, und das konnte nur eines bedeuten. Carol war auf dem Weg zum Schlafzimmer ihrer Mutter, um dies zu bestätigen.
***
Währenddessen brachte Leila David vor dem Haus zum anderen Ende des Hangars. Sie erzählte ihm, dass sie ein Geheimnis teilen wollte, und David folgte begeistert ihrem Beispiel.
In den vergangenen Jahren hatte David seinen jüngeren Cousin immer als etwas unreif angesehen und ihn, wann immer möglich, gemieden. Aber Leila war kein kleines Mädchen mehr. Sie war eine kurvige junge Frau. Er konnte es zumindest genießen, diesen sexy Körper für ein paar Minuten anzustarren.
Ich denke, wir sind weit genug weg, Leila. Was ist das für ein großes Geheimnis, das du mir verraten willst? fragte David.
Komm her und lass es mich dir sagen.
David war fassungslos, als Leila sich umdrehte und auf die Knie fiel und ihre Hose aufknöpfte.
Mein Geheimnis ist, dass ich der beste Schwanzlutscher der Galaxis bin. willst du, dass ich es dir zeige
?Was? Leyla.. tu es nicht Was machst du? Wird uns jemand sehen?
Wird hier niemand wiederkommen? Leila sagte: Wir können tun, was wir wollen. Und das will ich mit dir machen.
Trotz der unangenehmen Situation spürte David sofort, wie sein Schwanz hart wurde. Aus irgendeinem Grund fühlte er sich geiler denn je, seit er auf die Farm gekommen war.
Leila zog den Schwanz ihrer Cousine aus ihrer Hose und als sie sich nach vorne beugte, um die Spitze zu lecken, war sie bereits vollständig erigiert. Sie war sich sicher, dass David als Mann ihren sexuellen Versuchen nicht widerstehen könnte. Genau wie die anderen männlichen Kreaturen auf der Farm.
?Bist du dir da sicher?? David bestand darauf.
?Absolut sicher. Ich möchte, dass du bis zu meiner Kehle ejakulierst.
Ohne ein weiteres Wort legte Leila ihre Lippen um den Penis und schluckte ihn ganz. Die ständig erregte Frau hatte in den vergangenen Wochen so viele große Schwänze gelutscht, dass ihr Würgereflex komplett weg war. Er bewegte seinen Kopf nach vorne, bis seine Nase das Becken seines Cousins ​​berührte, dann zog er sich ein wenig zurück und stieß wieder nach vorne.
David war im Himmel. Er konnte nicht glauben, was Leila getan hatte. Er konnte fühlen, wie ihre engen Lippen, ihre flinke Zunge und ihr gespitzter Hals mit echter Sachkenntnis an ihrem Schwanz arbeiteten. Layla hat nicht gelogen. Er war tatsächlich der beste Schwanzlutscher der Galaxis.
Leila schüttelte mit sturer Entschlossenheit den Kopf hin und her. Er wollte, dass David so schnell wie möglich in seinem Bauch ejakulierte.
Der Lohn für ihre Mühen kam schnell. David dauerte nicht länger als fünf Minuten, bevor es in die Kehle seines Cousins ​​ejakulierte.
Leila spürte, wie Davids Schwanz vibrierte, dann füllte die Wärme seines Samens ihren Bauch. Er gipfelte sofort in dem reinen Vergnügen, mehr Nahrung für seinen Meister zu sammeln.
Leila wischte sich die Samenreste aus dem Gesicht und sah David lustvoll an. Eine Entladung war nicht genug. Sein Cousin war jung und wusste, dass er mit mindestens drei weiteren fertig werden würde. Und er hatte recht. Nachdem David seinen Höhepunkt erreicht hatte, verlor er seine Erektion nicht und war bereit für eine weitere Runde.
War das wirklich der beste Blowjob aller Zeiten? sagte David.
?Ich habe es dir gesagt. Ich habe dein Sperma im Bauch, jetzt will ich es in meiner Fotze?
?Fluchen Wann wurdest du diese Sexgöttin?
Nachdem sie ihre Shorts und ihr Oberteil ausgezogen hatte, drehte sich Leila um und beugte sich hinunter, um David ihren Körper zu präsentieren. David zog sich auch aus und trat vor, berührte Leilas Schamlippen mit der Spitze seines Penis.
Du bist so heiß Sind Sie bereit?? sagte David.
?Ja Hol deinen Schwanz in meine Muschi. Komm wieder in mich rein.?
Es fiel ihm schwer zu glauben, dass dies geschah. Er wartete morgens nur auf ein sehr langweiliges Wochenende und jetzt fickte er Leila Er schlug seinen Cousin
Deine Muschi ist so eng. Das ist toll?
Fick mich Fick mich hart?
Ihre Hüften schlugen in rasender Begeisterung in Leilas Arsch, und Leila spannte als Reaktion darauf ihre Vaginalmuskeln an und begann, alles zu melken, was ihr lieb und teuer war.
Davids Schwanz war in letzter Zeit nicht so groß wie der von Leila, aber er genoss es trotzdem. Vielleicht war es der Unfug der Situation, oder vielleicht lag es daran, dass seine Partner darauf programmiert waren, jede Art von Geschlechtsverkehr zu genießen, unabhängig von Art oder Größe. Das einzige, was wirklich zählte, war mehr Ejakulation in ihm.
Es bringt mich wieder zum Abspritzen Nicht so schnell? ahh.
Ein paar Minuten später erreichte Leila ihr Ziel. David packte fest ihre Hüften und hob sie vom Boden hoch, als sie ejakulierte. Seine Eier zuckten wieder und wieder und verursachten eine große Ejakulation, obwohl es sein zweites Mal war.
Und wie zuvor kam Leila zur gleichen Zeit wie er. Es war ein in sein Gehirn eingepflanzter Reflex. Er empfand Freude, die Freude bereitete. Dies war der beste Anreiz für ihre Partner, zum Orgasmus zu kommen und so ihr kostbares Sperma zu erhalten.
Sobald sie mit Davids Arbeit fertig war, legte sich Leila hin und bedeutete ihm, auf sie zu springen. Wenn David mehr Entladungen hätte, würde er es nehmen.
Schnell und leicht benommen sah David sie mit Leidenschaft in seinen Augen an. Sein Cousin wollte mehr und würde ein solches Angebot nicht ausschlagen.
?Wieder?? fragte David.
?Ja, mehr geben?
Währenddessen war Katie immer noch in Carols Zimmer. Er schaute aus dem Fenster und konnte von dort aus einen Teil des Hangars sehen. Katie bemerkte den Schatten von jemandem, der sich am anderen Ende bewegte. Podont war ein paar Meter entfernt, schlief fest und sammelte Kraft für die nächste Paarungssitzung.
Warum braucht Carol so lange? Ich glaube, da ist jemand im Hangar. Vielleicht ist es. Ich werde mal schauen.
David kniete sich zwischen Leilas Beine und richtete seinen Penis auf ihre Vaginalöffnung. Alles, was geschah, fühlte sich wie ein Traum an. Sie waren deutlich sichtbar, und sie wusste, dass ihre Mutter oder ihre Mutter sie dabei erwischen konnte. Das hätte schlimme Folgen, aber er konnte sich nicht davon abhalten. Sein Cousin war nicht nur heiß, da war noch etwas anderes. Es lag etwas in der Luft, das ihn verrückt machte, wie Pheromone.
?Ich werde dich mehr ficken als jeder andere, den du jemals zuvor gefickt hast?
?Das ist genau das, was ich will Ich bin ganz bei dir.
Katie traute ihren eigenen Augen nicht, als sie um die Ecke des Hangars bog und sah, wie David und Leila auf dem Boden lagen und unter freiem Himmel Sex hatten wie Nutztiere. David hämmerte sein Becken mit aller Kraft gegen Leilas Bauch, und einen Moment lang dachte Katie voller Angst, dass ihr Bruder auf Leila drückte. Aber dann sah sie, wie ihre Cousine David noch näher zog und ihre Beine weiter spreizte. Er nahm ihre Schläge mit offensichtlichem Vergnügen.
was zum Teufel? David fickt Leila Wie? Wieso den? Wieso den?
Katie wusste nicht, was sie tun sollte. Sein erster Impuls war, einzugreifen und den Wahnsinn zu stoppen, aber dann zögerte er. Wie kann er seinen Bruder und seinen Cousin verurteilen, wenn er den Schwanz eines Podonts gelutscht hat? Katie stand einfach fassungslos da und beobachtete die erschreckende Szene.
Leila sah David lustvoll in die Augen. Sie war in ihre ältere Cousine verliebt, seit sie klein war, aber sie wusste immer, dass es nur ein Traum war, irgendetwas mit ihr zu tun. Nicht nur, weil sie verwandt sind, sondern auch, weil er früher nicht den Mut hatte, mit ihr zu reden.
Sein neuer Herr, der Pilz, hat alles verändert. Sie war sich sicher, dass ihr weiblicher Duft sie für jeden Mann unwiderstehlich machte. Sein Selbstvertrauen war grenzenlos und ihre Schüchternheit war vollständig verflogen. Er war jetzt eine Sexmaschine, deren einziger Zweck darin bestand, Sperma zu sammeln und seinen Meister zu füttern. Sie liebte es.
Katie hatte gemischte Gefühle, als sie sah, wie ihr Bruder und Leila Sex hatten. Er war immer noch aufgeregt über seine Aktionen mit Carol und der Podona. Ein junges Paar beim Sex zu beobachten, steigerte seine Erregung nur noch. Aber diese beiden gingen zu weit. Sie waren eine Familie
Sieht so aus, als wäre Carol nicht die einzige Sexverrückte auf der Farm. David kann Leila auf keinen Fall davon überzeugen, ihn zu ficken. Er wird sie eher überreden.
Aber es war klar, dass es David und Leila egal war, verwandt zu sein. David erhöhte das Tempo und begann lauter zu stöhnen, im Einklang mit dem Stöhnen seines Cousins. Es war kurz davor, zum dritten Mal zu ejakulieren.
Katie beobachtete, wie David ihren Schwanz bis zum Griff schob, eine Sekunde innehielt und dann mit kurzen, intermittierenden Krämpfen zitterte. Es war nicht schwer zu erraten, dass Leila ihren Samen in ihre Höhle geleert hatte.
Leilas Augen verdrehten sich vor Freude, als auch sie sich vor Glück wand. Das Paar kam gleichzeitig zum Höhepunkt Diese beiden hätten keinen Sex haben sollen, aber die Szene war ziemlich heiß. Katie spürte, wie sich ihre Muschi unter ihrem Rock bewegte.
***
Katie wusste nicht, dass Carol weniger als zwanzig Meter entfernt im Hangar stand. Er kniete auf dem Pilz und bereitete sich darauf vor, seinen Meister zu füttern. Die Kreatur war stark gewachsen, seit sie in Form eines Samens aus Leilas Schoß gekommen war. Es lag mehrere Meter auf dem Boden und alle seine Tentakel waren länger und dicker. Infolgedessen brauchte er häufiger mehr Nahrung. Kein Problem für Carol und Leila, die nur lebten, um ihn zu ernähren.
?Hallo Meister. Ich habe dir mehr Essen gebracht, nicht wahr? Mein Magen ist voller Podont-Ejakulation, sagte Carol stolz. Einer Ihrer Favoriten?
Carol näherte sich der größten und längsten Öffnung des Pilzes, als einer der fressenden Tentakel erschien. Ein anderer,? nicht halten? das Genre drehte sich bereits um den Körper der jungen Frau. Die Kreatur war sich vollkommen bewusst, dass Carol ganz ihm gehörte und er nicht länger zurückgehalten werden musste. Die einzige Verwendung ihrer zusätzlichen Tentakel bestand darin, der Frau zusätzliches, umwerfendes Vergnügen zu bereiten. Er hat es auf jeden Fall verdient.
Der fressende Tentakel glitt zwischen Carols Hüften und schnüffelte an ihrer Leere, während der andere sich ohne Vorwarnung oder Vorspiel hineinkuschelte. Carol schrie vor Glück, wie sie es in den letzten Wochen hunderte Male getan hatte. Die Verlängerung war dick und fest, perfekt für maximale Stimulation. Er konnte jetzt nicht sehr tief gehen, weil sein Mutterleib voll war, aber das war nicht nötig. Es würde sowieso bald seinen Höhepunkt erreichen.
Während der erste Tentakel hektisch in und aus ihrer Fotze pumpte, hatte Carol noch genug Selbstbeherrschung, um den fütternden Tentakel in ihren Analeingang zu lenken. Er erwartete einen Tentakel in jedem Loch seines Körpers und er konnte es kaum erwarten.
Fick mich auch in den Arsch. Nimm mir alles?
Der ölige, nährende Tentakel glitt mühelos in seinen Arsch und stieß einen weiteren Freudenschrei der erwachten Frau aus.
Carol spürte, wie die Kreatur tiefer und tiefer sank, bis sie sich fragte, ob sie die Leere in ihrem Bauch über ihren Hintereingang erreichte und nicht über ihren Mund, wie sie es früher getan hatte. Ihr Herz zitterte, als sie daran dachte, aber sie hielt es für unmöglich.
?Ja Fick mich tiefer Steck mir noch einen Tentakel in den Mund?
Augenblicke später stand Carol am Rande ihres ersten Gipfels. Normalerweise erreichte er während jeder Fütterungssitzung fünf oder sechs Orgasmen. Die aufgeregte Frau spürte, wie sich ihr Bauch langsam flachte, und es erfüllte sie mit Freude und Überraschung. Sein Herr tat es Er bohrte sich in den Arsch und zog Essen aus seinem Magen. Es war die größte Sensation aller Zeiten.
Carol spürte plötzlich, wie sich etwas in ihrer Speiseröhre bewegte, und sie wusste sofort, was es war. Sein Herz zitterte heftig und seine Katze zitterte noch stärker. Könnte das passieren? Kann der Tentakel über deinen ganzen Körper gehen?
Die Antwort auf ihre Frage kam ihr direkt über die Lippen, aber Carol hatte keine Zeit darüber nachzudenken, weil ihr Orgasmus wie ein Güterzug auf sie herabgefahren war. Die Augen der Frau richteten sich auf ihren Schädel, als ihr ganzer Körper unkontrolliert zitterte.
Seine Fotze spritzte über die zitternden Tentakel, aber er war sich dessen nicht bewusst.
Nach ein paar Momenten gedankenloser, orgasmischer Glückseligkeit warf Carol ihr Gesicht auf die Oberfläche des Korkens. Beide Tentakel steckten in ihrer Muschi und ihrem Arsch, der zweite noch tief genug, um aus ihrem Mund zu ragen.
Carol war sich kaum bewusst, was geschah. Das einzige, was sie aufzeichnete, war, dass ihr Orgasmus immer noch andauerte. Es war das höchste und stärkste aller Zeiten. Es wäre heute nicht fünfmal kulminiert; ein Orgasmus dieser Größe war mehr als genug.
Carol spürte, wie sich der Tentakel in ihrer Fotze zurückzog, aber sie wusste, dass er schnell durch einen anderen ersetzt werden würde. In ihrer Gebärmutter war Sperma, das abgesaugt werden musste. Sie war am Rande des Bewusstseins, aber sie hielt lange genug durch, um zu spüren, wie dieser neue Tentakel zu ihrer Muschi ging.
Als dies der Fall war, flammte Carols Höhepunkt wieder auf und das war’s. Sein Verstand wurde komplett schwarz und er überließ seinen schwachen Körper der Gnade seines Meisters.
Carols Stimmung nicht bewusst, drang der Pilz in ihre Gebärmutter ein und begann, Sperma aus der hohlen Röhre des Tentakels zu saugen.
***
Währenddessen standen Leila und David vor dem Hangar auf. Katie versteckte sich schnell hinter einer Wand und begann schweigend wegzugehen, aber dann hörte sie, wie Leila David sagte, er solle sich auf die Treppe setzen, damit sie auf ihm reiten könne. Katie ist zurück, um mehr von der sexy Show zu sehen.
?Wirst du mir mehr Sperma geben? , fragte Leila.
?ICH? Ich werde versuchen.? David war sich nicht sicher, ob er bereit dafür war, aber er würde es auf jeden Fall versuchen.
Diese geilen Turteltauben werden es wieder tun. Das ist völlig falsch, aber auch spannend dachte Katie.
Leila senkte ihren Körper, bis Davids Penis ihre Schamlippen berührte. Er war sich der geringen Menge an Sperma bewusst, die er von seinem Cousin im Vergleich zu Nutztieren sammelte, aber das dämpfte seine Aufregung nicht. Jede Quelle der Ejakulation ist willkommen, und in der Vergangenheit in David verknallt zu sein, hat die Dinge nur besser gemacht.
Ich werde deinen ganzen Schwanz in mich stecken? sagte Leila.
Wow Leila ist eine totale Schlampe geworden. Und er entwickelte einen Schaukelkörper. dachte Katie.
Leila verschwendete keine Zeit und im Nu hüpfte sie auf Davids Penis auf und ab.
?Dein Schwanz fühlt sich so gut an?
Mein Schwanz fängt an zu schmerzen. Leyla ist unersättlich.
Katie kam näher und bemerkte, wie sich das Paar von ihr entfernte. Er konnte das gedämpfte Geräusch der Fotze seines Cousins ​​hören, als er den gesamten Penis seines Bruders schluckte.
Zehn Minuten später positionierte sich Katie genau im richtigen Winkel hinter dem Paar, um zu sehen, wie Davids Schwanz in Leila ein- und ausging. Sie war jetzt auf den Knien, eine Hand auf ihrer Brust und die andere unter ihrem Rock, und rieb ihre Fotze.
Ich bin so geil.
Leilas Freudenschreie überschatteten vollständig Katies leises Stöhnen, als sie ihr Tempo beschleunigte und dabei war, einen weiteren Höhepunkt zu erreichen.
Katie war gerade völlig entblößt, und wenn David oder Leila aus irgendeinem Grund den Kopf gedreht hätten, hätten sie gesehen, wie sie ihre Fotze kratzte und ihnen beim Sex zusah. Aber dieses Risiko machte die Sache noch spannender.
Ich wusste nicht, dass David einen so großen Schwanz hat. Aber verglichen mit dem des Podo? nicht viel.
Katie wurde allmählich klar, dass es etwas auf der Farm gab, das alles aufregend machte. Zuerst dachte er, es wäre seine natürliche Libido, aber jetzt vermutete er, dass es etwas anderes war. Er konnte nur nicht sagen, was es war.
Nach ein paar Minuten wilden Tretens begannen Leilas Beine außer Kontrolle zu geraten und kündigten ihren bevorstehenden Orgasmus an. Er ließ seinen Cousin ein letztes Mal auf seinen Schwanz fallen und explodierte dann vor Glück. Seine Arme und Beine streckten sich und er zitterte schnell, als er zurückprallte, bis seine Augen völlig weiß waren.
Diesmal erreichte er zuerst den Höhepunkt und David folgte ihm. Leilas zuckende Muschi war mehr, als sie ertragen konnte, und sie ejakulierte zum vierten Mal auf den Körper ihrer Cousine
Als die anstrengende, aber lohnende Erfahrung vorbei war, lehnte sich David zurück auf die Stufen und Leila auf seine Brust. Sie hatten keine andere Wahl, da sie beide kaum bei Bewusstsein waren.
Ich frage mich, ob Leila auch auf die Podeste schlägt. Er sieht geil genug aus. Sie wunderte sich.
Jetzt, da die Show vorbei war, stand Katie auf und ging weg. Er war selbst noch nicht fertig, dachte aber, er könnte es später tun. Er wollte nicht riskieren, zu viel Lärm zu machen, wenn es seinen Höhepunkt erreichte. Aber nach Davids und Leilas Situation zu urteilen, hätte Katie sich vor Glück die Lungen aus dem Leib schreien können, und sie hätten es sowieso nicht bemerkt.
***
Im Hangar, nachdem Carols Körper vollständig entleert war, zogen sich alle Tentakel in den Körper der Kreatur zurück. Er lag zwanzig Minuten lang bewegungslos da, bevor er sich erholte. Er saß am Hauptloch des Korkens und dachte darüber nach, was gerade passiert war. Er erinnerte sich an die Spitze des nährenden Tentakels, die aus seinem Mund kam, aber alles danach war verschwommen. Ihr Orgasmus war so überwältigend, so großartig gewesen. Dies sollte er so schnell wie möglich wiederholen.
Diesmal hast du mich wirklich umgehauen, Liebling. Ich hätte nicht gedacht, dass es möglich ist, das zu tun, was wir tun. ich liebe dich mehr als je zuvor
Katie bog um die Ecke des Hangars und sah, wie Carol die große Tür schloss. Katie näherte sich ihm und machte deutlich, dass es ihr leid tat, wieder ins Haus geworfen zu werden.
?Hey Wo bist du gewesen? Ich habe in deinem Zimmer gewartet und du bist nie zurückgekommen. Was machst du hier?
Katie Ich bin traurig. Ich musste etwas erledigen und es dauerte länger als ich erwartet hatte. Aber jetzt werde ich es nachholen. Willst du etwas wirklich Cooles sehen?
?Na sicher. Ich habe auch etwas wirklich Cooles gesehen? oder seltsam. Willst du raten, wer hinter dem Hangar hämmert?
?Ich weiss. Es war meine Schwester, nicht wahr? Es fickt alles, was sich bewegt.
Ja, war es Leila? mit David Diese inzestuösen Bastarde.
***
Leila erholte sich schnell, stand auf und zog ihre Shorts wieder an. David war immer noch müde, aber er wollte nicht schwach aussehen, also tat er dasselbe.
Es war der beste Fick meines Lebens. Ich kann nicht glauben, dass du mich viermal zum Ejakulieren gebracht hast.
Natürlich war es das. Und wir werden es sehr bald wieder tun.
?Perfekt Was sollen wir also jetzt tun?
Lass uns nach Hause gehen und sehen, was unsere Mütter getan haben. sagte Leila.
?Sicher warum nicht? Aber sobald es besser wird, machen wir es wieder, oder?
Leila hatte eine ziemlich gute Vorstellung davon, was mit ihrer Mutter und Tante los war. Es war an der Zeit, David den wahren Grund ihres Besuchs zu zeigen.
Das Haus war völlig ruhig, und David fand das etwas ungewöhnlich, da seine Mutter nicht gerade eine ruhige Person war. Sie standen direkt vor Susans Schlafzimmer, bereit hereinzukommen.
Warte, wirst du nicht eine Bluse oder so etwas anziehen? Unsere Mütter sind vielleicht misstrauisch gegenüber dem, was wir tun, oder? sagte David und sah nur Leila an, die ihren BH trug.
?Mach dir keine Sorgen,? Leila, ?Ich laufe immer in meinem BH durchs Haus?
Als sie eintraten, öffnete David seine Augen weit und versuchte zu verstehen, was er gesehen hatte. Ihre Mutter war komplett nackt bis auf ihre Stiefel, die auf einem seltsamen Pilz saßen, der sich über den Boden ihres Schlafzimmers ausbreitete. Mehrere Tentakel schwangen um Miriams Körper, von denen einer an beiden Seiten ihres Kopfes befestigt war. Tante Susan kniete hinter ihm und starrte ihn mit ausdruckslosem Gesicht an.
?Was zum Teufel? Mama Was ist los?? David schrie.
?Hallo Mutter Ist David hier? sagte Leila ruhig.
David rannte auf seine Mutter zu, in der Absicht, ihn von dem Tentakelmonster wegzulenken, aber bevor er den zweiten Schritt machen konnte, spürte er einen stechenden Schmerz in seinem Nacken und der Raum um ihn herum verschwamm. Die Kreatur wartete auf sie, und der Giftpfeil war bereit und zielte auf die Tür. David war bewusstlos, bevor er zu Boden fiel.
Weder Leila noch ihre Mutter machten eine einzige Bewegung, da sie wussten, dass die Situation unter Kontrolle war. David stellte für den Meister keine Gefahr dar.
Hallo, Leyla. Möchtest du uns beitreten?? sagte Susanne.
Leila ging an Davids bewegungslosem Körper vorbei und näherte sich dem Korken. Miriam erkannte, dass ihre Tante neu programmiert werden würde, völlig unbewusst von allem außer diesem wunderbaren Gefühl zwischen ihren Ohren und einem noch stärkeren Gefühl zwischen ihren Beinen.
Hatten Sie Probleme? , fragte Leila.
?Gar nicht,? Susan antwortete: Sie war sehr kooperativ. Nachdem er unter Drogen gesetzt wurde, hat er sich sogar selbst ausgezogen?
Susan rieb ihren Kitzler, während sie zusah, wie sich ihre Schwester in einen Pilzfresser verwandelte. Er empfand keine Reue oder Schuld dafür. Im Gegenteil, er glaubte, Miriam einen Gefallen zu tun und ihr endloses Vergnügen zu bereiten.
Da Leila und Carol ihre eigenen Meister hatten, um die sie sich kümmern mussten, hatte Susan in den letzten Wochen Mühe, mit den wachsenden Bedürfnissen ihres Meisters Schritt zu halten. Aber jetzt, mit der Hilfe seiner Schwester, sollten sie in der Lage sein, ihn mit allem Essen zu versorgen, das er brauchte, und noch mehr.
?Als ob er dafür geboren wurde? Susan fügte hinzu: Er hat fast augenblicklich seinen ersten Höhepunkt erreicht und er hat so viel mehr durchgemacht als jetzt. Eigentlich glaube ich, dass er gerade wieder ejakulieren wird?
Susanne hatte recht. Miriams ganzer Körper begann heftig zu zittern, als ein weiterer Orgasmus in ihre Taille brach. Seine Vaginalmuskeln zuckten so stark, dass selbst mit einem dicken Tentakel, der tief vergraben war, seine Eiter herauskam.
?Wow Er fickt sie richtig tief. Ich weiß, wie es sich anfühlt, Tante. Einfach die Fahrt genießen? Leila flüsterte ihrer nicht reagierenden Tante zu.
Leila ging zu David hinüber und fragte sich, was sie mit ihm machen sollten. Da er ein Mann war, konnte ihm der Meister vielleicht nichts nützen, aber sie konnten ihn nicht verlassen lassen und die Behörden warnen. Es musste etwas getan werden.
Was sollen wir mit David machen? Er hat einen schönen Schwanz, aber seine Spermareserven sind niedrig. , fragte Leila.
Zieh ihm die Kleider aus und bring ihn näher. Wird mein Meister entscheiden, was zu tun ist? antwortete Susanne.
Als Miriam Davids Namen hörte, flüsterte sie etwas Ungehörtes und kam dann wieder zum Höhepunkt.
***
Außerhalb der Farm brachte Carol Katie zu einem Ort, den sie aus offensichtlichen Gründen ein Wurmloch nannte. Es gab zahlreiche Felsformationen, die Dutzenden von Riesenmaden als Unterschlupf dienten. Carol wusste nicht, ob sie gefährlich waren, als sie sie zum ersten Mal entdeckte, aber das hinderte sie nicht daran, auf dem Boden zu liegen und auf eine Reaktion zu warten. Sie taten dasselbe mit jedem anderen Geschöpf auf diesem Planeten. Sie stiegen auf Carol und fickten ihr Gehirn.
?Gott Wie haben Sie diesen Ort gefunden? Ziemlich seltsam,? sagte Katie.
?Hier ist es Ich stelle dir vor? Riesenmade? rief Carol.
Die Kreatur, die den Eingang zu einer kleinen Höhle bewachte, sah, wie sich zwei Eindringlinge näherten und sich auf den Kampf vorbereiteten. Aber dann entdeckte er die Pheromone, die von Carols Körper ausgingen, und änderte sein Verhalten. Er schlich langsam vorwärts und näherte sich der Frau. Carol wartete bereits mit gespreizten Beinen auf dem Boden auf ihn.
Verdammt Sehr groß Ist das nicht gefährlich?? fragte Katie besorgt.
Nicht, wenn wir sie ihrer Intuition folgen lassen. Weißt du was das ist??
?Lass mich raten. Wollen sie ficken?
?Du liegst absolut richtig.?
Die Kreatur glitt über Carols Schritt und kletterte auf sie. Es war schwer, aber nicht genug, um die dünne Frau darunter zu zerquetschen. Sie war von Carols Muschi durchnässt, zuckte die ganze Zeit und ahnte, was als nächstes passieren würde.
?Ach du lieber Gott Er besteigt dich?
?Gibt es im Artenkatalog keine Informationen über diese Riesenmaden? Carol sagte: Aber ich habe das Wichtigste an ihnen entdeckt … Sie haben große Schwänze und jede Menge Sperma
Carol stöhnte, als sie spürte, wie der Penis der Kreatur in ihre enge Fotze drang. Anders als die kalte Außenhaut der Made war sein Hahn warm, fast warm und fühlte sich großartig an.
Wow Sie verflucht ihn
Katie sah aufmerksam zu und stellte sich einen schlangenartigen Hahn vor, der sich in ihre Cousine bohrte. Er fragte sich, wie groß es war. Wie schwer. Wie tief. Katies Muschi zuckte.
Die Made streckte seinen Penis heraus, bis er den Boden von Carols Vaginalhöhle erreichte. Dann bewegte er die Spitze, fand ihren Gebärmutterhals und ging tiefer in die Gebärmutter der Frau.
Carol schrie vor überwältigender Lust laut auf und es überraschte Katie für einen Moment, aber dann wurde ihr klar, dass Carol den Fick genauso genoss wie auf dem Laufsteg. Es war so unglaublich.
?Ach du lieber Gott Bist du in Ordnung??
Carol war überglücklich, als sie sich daran erinnerte, dass Katie da war und einen Plan für sie hatte. Versuchte sie ihr Bestes, um ihre wunderbaren Gefühle für einen Moment beiseite zu schieben und mit ihrer Cousine zu sprechen?
Das solltest du versuchen, Katie. Es wird die beste Erfahrung Ihres Lebens sein. Ich bin mir sicher.
?ICH? Ich weiß nicht. Was ist, wenn ihre Schwänze zu groß für mich sind? Was, wenn sie mich verletzen??
Seine Schwänze sind nicht so hart oder groß wie die von Podo. Die Größen sind perfekt.
Während sie sprachen, konnte Katie die gedämpften Stimmen aus Carols Leistengegend hören, und die Augen ihrer Cousine rollten gelegentlich vor Vergnügen. Er konnte spüren, wie ein Tropfen seines eigenen Wassers seinen Oberschenkel hinunterlief. Trotzdem war Katie sehr besorgt darüber, sich von diesen riesigen Maden ficken zu lassen, obwohl sie Cousins ​​​​machte und es immens genoss.
Ich glaube nicht, dass ich so mutig bin wie du. Ich habe Angst.?
Während Katie eine Entscheidung traf, beschloss Carol, einen anderen Trick zu versuchen, um ihre Cousine zu überzeugen. Er schnappte sich den größten Teil seines Sexpartners und setzte seine ganze Kraft ein, um ihn umzuwerfen, bis er ganz oben war. Er sorgte dafür, dass der Schwanz der Kreatur die ganze Zeit in seiner Fotze blieb.
?Unsinn. Du weißt, dass du das willst. Schau dir den Schwanz meiner Freundin an. Sie werden sehen, dass es nicht sehr groß ist.
Katie ging um Carol herum und sah, wie der Madenschwanz aus ihrem unteren Bauch kam und in Carols Fotze kam. Sein Cousin hatte recht. Der Penis der Kreatur war nicht so groß wie der eines Podones. Sie stellte sich vor, wie dieser Schwanz in ihren Körper ein- und ausging und ihre Fotze wieder zuckte.
Carol hat nicht gelogen. Die Größe des Schwanzes dieser Made ist perfekt.
?Kannst du das sehen? Es fühlt sich so gut.
Inzwischen sah Katie zwei weitere Maden näher kommen. Einer erreichte das Paar und begann, auf Carols Rücken zu klettern.
?Wow Dieser will dich auch ficken?
?Ja Bewegen Sie sich über mich. Du kannst meinen Arsch ficken? sagte Carol. Er hatte es nicht geplant, als er zurückkam, aber er hieß definitiv einen zweiten Sexpartner willkommen.
Die Kreatur fand schnell Carols analen Eingang und drang in ihn ein. Die flexible Verlängerung glitt langsam hinein, als der Wolf seinen Körper nach vorne zog.
Carol fragte sich, warum sie das noch nie zuvor versucht hatte. Wenn sich ein Schwanz an deinem Körper gut anfühlte, fühlten sich zwei großartig an.
?Ähhh Das fühlt sich so gut an?
Als Carol diese Kreaturen entdeckte, stellte sie schnell fest, dass sie ihre Hähne nicht wie andere Kreaturen bei der Paarung hin und her bewegten. Zumindest nicht schnell genug. Sie kompensierten dies, indem sie ihre Anhängsel innerhalb ihres Raumes in alle Richtungen schleuderten und ihren Kreis nach Belieben erweiterten. Es war ein himmlisches Erlebnis.
Eine kühle Brise wehte unter Katies Rock hervor, machte ihre Nässe so offensichtlich und riss sie aus ihren voyeuristischen Träumen. Die junge Frau wachte auf und traf ihre Entscheidung. Er würde es tun.
?In Ordnung. Ich bin dabei Mach dich bereit für mich, großer Mann. Katie wollte so tun, als hätte sie eine Wahl, aber eigentlich war sie so geil, dass sie keine Wahl hatte. Er fing an, sich auszuziehen.
Katie lag nur mit ihren Stiefeln bekleidet auf dem Boden und wartete darauf, dass die langsame Made sie erreichte. Sein Herz schlug schnell, sowohl vor Angst als auch vor Aufregung.
?Sie werden es nicht bereuen. Wird es der beste Fick deines Lebens? sagte Carol beruhigend.
?Ach du lieber Gott Er nähert sich. Er ist zu groß.? sagte Katie mit zitternder Stimme.
Die Made war verwirrt, als sie Katies zitternden Körper erreichte. Die attraktiven Pheromone kamen von Carols Körper, aber nicht von Katies. Er zögerte einen Moment, aber als ihm dann klar wurde, dass Katie auch ein Weibchen hatte und bereit war, sich zu paaren, begann er, auf sie zu klettern.
?Ich mache das Ich mache das wirklich? sagte Katie aufgeregt.
Als Katie sich nach vorne schleppte, spürte sie, wie der massive Körper der Kreatur ihre Klitoris streifte und dann und dort fast zum Höhepunkt kam.
Überrascht spürte die Frau, wie das Gewicht der Kreatur ihr Becken und ihren Unterleib zerquetschte, und ihre Angst trat erneut ein. Der Riese versuchte, den Wolf wegzustoßen, aber es war unmöglich. Dann versuchte er, seine Beine zu bedecken, aber auch das gelang ihm nicht.
?Scheisse Ich kann fühlen, wie die Spitze seines Penis in meine Fotze stößt. Ich habe meine Meinung geändert. Ich will das nicht mehr tun. Entfernen Sie es?
Katies Protest wurde mitten im Satz abgebrochen. Seine Augen weiteten sich, als er spürte, wie die warme Erweiterung ihre Innenwände ausdehnte Der Phallus der Made fand Katies Vaginalöffnung und schwebte vorwärts. Er betrat den schmalen Raum langsam, aber stetig und würde nicht aufhören, bis er den Grund ihres Leibes erreicht hatte.
Sein Verstand war auf Hochtouren, da er gerade seine Situation verarbeitete. Er tat es. Er hatte Sex mit einer wilden Kreatur. Der Wolf fickte sie
Dann stimmte Katie etwas anderem zu. Das fühlte sich gut an. Wirklich gut Seine Befürchtungen waren völlig unbegründet. Carol hatte die ganze Zeit Recht. Die Größe des Penis dieser Kreatur war perfekt. Nicht zu groß, nicht zu klein.
Es ist in mir Sein Schwanz steckt in mir?
Maggot wackelte mit seinem Schwanz in dem sich verengenden Raum und schob ihn ein wenig tiefer.
Carol beobachtete, wie ihr Cousin innerhalb von Sekunden sein Verhalten änderte und die Kreatur umarmte, anstatt sie wegzustoßen. Er wusste, dass Katie leicht zu überreden wäre, sich mit der wilden Fauna dieses Planeten zu paaren.
Fühlt sich gut an, nicht wahr? Carol sagte und fügte dann hinzu: Ihre Schwänze schwellen in mir an. Ich denke, sie werden sich lösen?
Carol wusste, dass Maden eimerweise Sperma ejakulieren können, und sie war bereit dafür.
Katie hörte, wie ihre Cousine etwas sagte, aber sie konnte nicht antworten, als ihr Orgasmus mit aller Kraft in ihre Taille brach. Die Beine der Frau ragten gerade heraus und zitterten unkontrolliert, als sie ihre Arme um die Made schlang und sicherstellte, dass sie nirgendwo hinging.
?Pfui Es geht tiefer. Ich denke, ich werde gehen? ahhh?
Katies Schreie unglaublicher Lust vermischten sich mit Carols Stöhnen und den spritzenden Geräuschen des Spermas der Kreatur, das aus dem winzigen Loch am Ende ihrer Schwänze in die einladenden Räume der Frau spritzte.
Bei ihrem Höhepunkt spürte Katie, wie sich der Penis ihres Geliebten vergrößerte, kurz bevor eine warme Flüssigkeit in ihre Gebärmutter floss. Maggot kam in sie rein Katies Orgasmus flammte wieder auf und brachte sie auf eine Ebene der Freude, von der sie nicht wusste, dass sie existierte.
Einen Meter entfernt begann Carol den Druck des Monsterspermas zu spüren, das sich in ihr ansammelte. Er wollte so viele Dinge wie möglich behalten, aber es würde keine leichte Aufgabe werden, da er zwischen zwei Maden gefangen war.
Mit großer Anstrengung hob Carol ihren Oberkörper an, damit ihr Bauch Platz zum Wachsen hatte.
Und das tat es auf jeden Fall. Voller Freude, so viel Futter für seinen Besitzer zu sammeln, rollten Carols Augen zurück. Die Samenreserven der Maden waren noch nicht einmal zur Hälfte aufgebraucht, aber das empfängliche Weibchen stieß an seine Grenzen. Es war Zeit aufzuhören.
Es dauerte nicht lange, bis riesige Maden hergestellt wurden. Er stieg oben von Carols Leiche und begann davonzukriechen.
Carol drehte den Kopf und sah ihm nach. Er war dankbar für die bezaubernde Schönheit, wusste aber, dass es dem Wolf egal war.
?Danke süßer. Ich werde für mehr zurückkommen, sobald ich meinen Meister gefüttert habe, also geh nicht zu weit.
Frei, sich ohne das Gewicht auf ihrem Rücken zu bewegen, stellte Carol ihre Füße auf den Boden und hob sich langsam hoch, sodass der andere lange Penis aus ihrer Fotze gleiten konnte. Seine rechte Hand war bereit, um zu verhindern, dass Sperma aus seiner Scheidenhöhle austrat.
?Dasselbe gilt für Sie. Ich weiß, du hast noch mehr Sperma für mich. Ich wünschte, ich könnte sie alle unterbringen.
Carol stand auf, stolz auf ihren prallen Bauch, und rückte näher an Katie heran. Die deprimierte Frau lag bewegungslos auf dem Boden und hielt den Atem an, als sie zum Himmel aufblickte. Ihre Freundin zog sich ebenfalls zurück und enthüllte, dass Katies Bauch ebenfalls angeschwollen war, wenn auch nicht so stark wie der von Carol.
Hey Vetter. Ich kann sehen, wie Sie die Verzauberung genießen. Du hast den Höhepunkt erreicht, nicht wahr? , fragte Carol.
?Am besten? Orgasmus? ununterbrochen,? sagte Katie atemlos.
Carol kniete nieder und legte ihre Hand auf Katies Bauch. Als sie vor Glück zitterten, stellte er sich vor, wie sein Meister sie beide gleichzeitig nährte. Carols Katze zuckte heftig.
?Wow Dein Magen ist genauso voll wie meiner. Ich bin stolz auf dich.?
Ich habe noch nie in meinem Leben so stark ejakuliert. Danke, dass du mich hergebracht hast.
Da sie wussten, dass sie beide noch Platz im Magen hatten, ging Carol zu einem anderen sich nähernden Wolf und bat Katies Hilfe. Die ?Bildung Ihres Cousins? Es war noch nicht fertig und das war die perfekte Gelegenheit.
Katie, kannst du herkommen? Ich brauche deine Hilfe, um ihn zu stürzen.
Ihn stürzen? Wirst du es auch tragen?
Katie hob ihren Oberkörper und fragte sich, was los war. Ihre Muschi kribbelte immer noch von ihrem überwältigenden Orgasmus und sie fühlte sich immer noch erschöpft, aber neugierig.
Mit dem riesigen Wurm in seinem Bauch hatte Carol kein Problem damit, ihren Penis zur vollen Erektion zu bringen. Er erklärte seinem Cousin, was er vorhatte, und überraschenderweise stimmte Katie ohne zu zögern zu. Für Katie war das alles ein seltsames Spiel, und sie wollte es Carols Mut gleichtun.
Ich kann nicht glauben, dass ich so einen großen Schwanz in mir habe. Ich kann nicht glauben, dass ich auch wieder geil sein werde.
Okay, Cousin, ich werde auf ihn abspritzen und dieses Mal wirst du sein ganzes Sperma schlucken. Treten Sie nicht zurück, wie Sie es bei Podont getan haben?
?Ich werde mein Bestes geben. Ich war nicht bereit für Podont, aber dieses Mal werde ich es sein.
Carol steckte den großen Schwanz der Kreatur in ihren Mund und streichelte ihn so schnell sie konnte. Katie sah fasziniert zu. Das Kribbeln in ihrer Katze verwandelte sich in heftiges Fieber.
Ein paar Minuten später spürte Carol, wie sich ihr Penis vergrößerte. Der erste Samenerguss schüttelte heftig, bevor er ihre Kehle füllte.
?Ach du lieber Gott das kommt Ich bin bereit?
Nachdem sie ein paar Bissen Ejakulation geschluckt hatte, ließ Carol ihren ejakulierenden Penis los und gab ihn ihrer Cousine. Katie war bereits an Ort und Stelle und steckte es in den Mund. Er fing an, Sperma so schnell er konnte zu schlucken, und dieses Mal konnte er seinen Würgereflex kontrollieren. Aber Katie merkte schnell, dass es zu schnell floss und die meiste Flüssigkeit zwischen ihren Lippen lief.
Wow Das ist zu viel Sperma
Richtig, schluck es. Wenn es zu schnell kommt, drücke den Phallus tief in deine Kehle.
Katie spürte Carols Hand auf ihrem Hinterkopf und in der nächsten Sekunde vergrub sie ihren Madenschwanz tief in ihrer Kehle. Sein Würgereflex setzte ein, aber er konnte ihn wieder kontrollieren. Er tat Er konnte fühlen, wie der dicke Anhang in seiner Kehle vibrierte und die Wärme des Spermas der Kreatur direkt in seinen Magen strömte. Katies Katze zuckte heftig, ihre Augen verdrehten sich. Er war am Höhepunkt
Carol konnte den Samenspritzer hören, der in den Bauch ihrer Cousine schoss, als Katies ganzer Körper vor heftigen Krämpfen zitterte. Als die Sekunden vergingen, begann Carol sich Sorgen zu machen, dass Katie ersticken könnte, wenn sie die Freude am Orgasmus verlor.
?Mein Schreibtisch,? sagte Carol.
Sie griff nach Katies Pferdeschwanz und zog ihren Kopf zurück. Als die Verlängerung den Mund der jungen Frau entleerte, flog das Sperma überall hin.
Carol steckte den Phallus der Made wieder in ihren eigenen Mund und schluckte alles restliche Sperma, das in ihren bereits geschwollenen Bauch passen konnte. Katie zitterte immer noch von ihrem abnehmenden Höhepunkt, aber sie legte immer noch ihre Hand auf ihren Mund und versuchte, das Sperma drinnen zu halten. Da Carol so streng in Bezug auf Spermaverschwendung war, hielt Katie dies für das Richtige.
Nach einer Weile kamen beide Mädchen mit aufgeblähten Bäuchen und einem zufriedenen Lächeln auf den Gesichtern aus der Madenhöhle.
Ich kann nicht glauben, dass ich es getan habe. Ich habe eine gruselige wilde Kreatur gefickt. Und ich schluckte sein Sperma. Ich fühle mich so satt, dass ich denke, das wird mein Abendessen.
?Die Überraschungen sind noch nicht vorbei. Wartet noch jemand zu Hause auf Sie?
?Du machst Scherze, oder? Was könnte überraschender sein als das, was heute passiert ist??
Katie hatte es geschafft. Sie war eine Biestschlampe, bevor sie ihren Meister überhaupt traf.
***
In Susans Zimmer erwachte Miriam aus ihrer transmutierten Trance. Er fühlte sich höllisch geil und hatte eine extrem starke Sehnsucht, die er nicht ganz verstehen konnte.
?Was ist passiert? wo bin ich?? flüsterte Miriam.
?Hallo Schwester. Willkommen zurück. Du bist in meinem Zimmer bei unserem Lord. antwortete Susanne.
Miriam sah sich um und sah ihren Sohn David nackt auf dem Schlafzimmerboden liegen. Dann bemerkte sie Davids voll erigierten Schwanz und seine Katze zuckte so heftig, dass Flüssigkeiten heftig zwischen ihren Beinen sprudelten.
?David Ist sie nackt? und sein Schwanz ist ganz erigiert,? rief Mirjam.
Ja, Miriam. Davids Hahn ist bereit für Sie. Er will dir sein Sperma geben.
Die überraschte Frau war so erregt und verwirrt, dass sie die Tentakel, die sich in Davids Ohren verfingen, oder die Masse des Pilzes, der sich über den Boden ausbreitete, nicht bemerkte.
Miriam wollte ihren Sohn im Hinterkopf beschützen, aber sie konnte das Bild nicht abschütteln, wie sie diesen Phallus stocherte, bis sie dieses kostbare Sperma bekam. Ehe sie sich versah, lehnte sie sich an Davids Hüften und senkte ihren Körper.
Das ist falsch… David ist mein Sohn. Aber ich will, dass sie ejakuliert. Ich brauche ihn??
Kämpfe nicht, Bruder. Einem großen Phallus kann man nicht widerstehen, egal wem oder was er gehört. Ich sage dir aus Erfahrung, sagte Susanne.
In dem Moment, in dem David auf ihrem Schwanz saß, erkannte Miriam, dass nichts auf der Welt wichtiger war, als ihren Meister zu füttern, und wurde zu diesem Zweck komplett verändert. Sein ganzer Körper war überempfindlich, besonders aber seine Fotze. Noch nie in seinem ganzen Leben hatte er sich so gut gefühlt.
?Fick ihn, Bruder? Susan rieb ihren Kitzler vor Wut, als sie zusah, wie ihre Schwester ihre Nichte fickte. Er war sehr stolz darauf, einen weiteren Samensammler ins Nest gebracht zu haben. Die ganze Familie war im Dienste seines Herrn versammelt.
Ein paar Meter entfernt, im Bett, nutzte Leila eines der Schlafzimmerhaustiere ihrer Mutter zu ihrem Vorteil. Er liebte es, sich mit Insekten zu paaren. Sie hatten nicht nur enorme Spermareserven, sondern ihre Schwänze waren so groß wie ein Laufsteg und so flexibel wie eine Made. In diesem Moment drang das massige Geschöpf tief in seinen Arsch ein.
?Ja So was Wirst du mich zum Abspritzen bringen? sagte Leila mit verführerischer Stimme.
Beide standen kurz vor der Spitze. Leila konnte spüren, wie der große Anhang in ihrer Taille anschwoll, und das bedeutete nur eines; Die Raupe wollte ihn gerade mit Sperma füllen. Ihre Muschi zuckte hart vor absoluter Freude.
Wie erwartet war der erste Samenerguss extrem reichlich. Zweiter und dritter folgten kurz darauf.
?Sie kommt Füllt er mich mit dem Essen meines Meisters?
Leilas Pheromone trieben die Kreatur zu wahnsinniger Erregung. Anstelle einer normalen, begrenzten Ejakulation würde er alle seine Spermareserven in diese Frau stecken, unabhängig von ihrer winzigen Größe.
Miriam fühlte den Schwanz ihres Sohnes zucken, dann die Wärme seines Samens. Es kulminierte mit purer Zufriedenheit. Erstmals hat es seinen Zweck erfüllt.
Davids Geist und Körper gehören jetzt dem Pilz. Aber im Gegensatz zu den Weibchen wird seine Funktion eher als Zerstreuung als als Spermiensammler dienen. Er war sich überhaupt nicht bewusst, dass es die Fotze seiner Mutter war, die seinen Penis so süß drückte, obwohl sich nichts geändert hätte, wenn er es gewusst hätte. Er entleerte die größte Ejakulation seines Lebens. Von nun an wäre das sein einziger Zweck.
Währenddessen füllte der Ausfluss der Raupe schnell Leilas Eingeweide und erreichte ihren Magen. Leila war sich, wie so oft zuvor, sicher, dass die kostbare Flüssigkeit sie überlaufen würde, und es gab keine Möglichkeit, diese Verschwendung zu stoppen.
?Verdammt Ich werde auch abspritzen und ich werde es nicht halten können.
Einen Orgasmus zu erreichen bedeutete, die Kontrolle zu verlieren. Er presste seine Lippen in einem vergeblichen Versuch zusammen, das Sperma zurückzuhalten, aber es war ein verlorener Kampf.
Susan erkannte, was mit ihrer Tochter passiert war und erzählte es ihrer Schwester. Miriam hatte ihre Hingabe an Pilze bewiesen, indem sie ihren eigenen Sohn vögelte, aber das würde der letzte Test sein.
Mehr Ejakulation fließt aus Leylas Mund. Wirst du es verkommen lassen?
?Mehr Sperma Ich brauche mehr Ejakulation? sagte Miriam hilflos.
Der neueste Sklave sah jede Menge weiße, dicke Flüssigkeit und seine Fotze zuckte mehrmals. Es gab einen unwiderstehlichen Drang, Sperma zu sammeln, der tiefe Spuren in seinem Gehirn hinterließ. Es war ein fester Befehl, der ihm im Gedächtnis blieb und alles andere beherrschte.
Miriam schraubte den Schwanz ihres Sohnes ab und kroch näher an Leila heran. Er sabberte, als er beobachtete, wie das weiße Sperma aus dem Mund seines Neffen sickerte. Er zögerte, bevor er weiterging, aber er konnte nicht zulassen, dass all das Essen verschwendet wurde. Es war klar, was er zu tun hatte.
Leila war immer noch auf ihrem Höhepunkt. Er sah seine Tante näherkommen, war sich aber nicht bewusst, dass er gekommen war, um das ausgelaufene Sperma zu holen.
Als Leila spürte, wie sich die Lippen ihrer Tante an ihre pressten, streckte sie instinktiv die Hand aus und zog sie an sich, verband sie in einem engen Kuss. Er hatte das schon oft mit seiner älteren Schwester gemacht und wusste, dass es ein effektiver Weg war, das Beste aus jeder großen Ejakulation herauszuholen.
Zuversichtlich, dass ihre Schwester jetzt eine treue Dienerin des Pilzes ist, verlässt Susan den Raum, um einen anderen Samenspender zu finden.
Wenn du mit meinem Haustier fertig bist, komm und finde mich draußen. Soll ich dir die besten Spermaquellen zeigen? Susan sagte es ihrer Schwester.
Währenddessen tauchte einer der Tentakel, die die Kreatur fütterten, aus dem Maul der Kreatur auf und näherte sich Miriam. Das Sperma konnte seine Anwesenheit riechen und es war bereit, gefüttert zu werden. Ohne jede Vorwarnung tauchte das fette Anhängsel auf der Suche nach Nahrung tief in Miriams Arsch ein. Miriam wurde schwer erschüttert und murmelte leise überrascht. Sie war noch nie ein Fan von Analsex gewesen, aber dieses Mal fühlte sie sich nicht unwohl. Eigentlich fühlte es sich großartig an. Alles war großartig. Er begann zu verstehen, was ihn in der Zukunft erwartete: unendliches Glück. Das war er seinem Meister schuldig, und er könnte nicht dankbarer sein.
Miriam spürte, wie Tentakel durch ihren Anus liefen und tiefer in ihren Körper eindrangen. Er hatte das Gefühl, mit seinem Meister eins zu werden, und das brachte ihn dem zweiten Höhepunkt der Nacht näher.
Die Kreatur kümmerte sich nicht um Miriams Gefühle. Bis jetzt hatte er keine Nahrung gefunden, aber er konnte es im Körper der Frau riechen. Er schob die flexiblen Tentakel noch tiefer. Mushroom wusste, dass Miriam Lebensmittel anderswo lagern konnte, und es war notwendig, sie alle zu suchen.
Miriam schluckte so viel Sperma, dass ihr Bauch anschwoll. Dann wurde es wieder flacher, und Miriam brauchte eine Sekunde, um zu begreifen, was los war. Als sie das tat, hatte sie den stärksten Orgasmus ihres Lebens. Sein Meister ernährte sich von ihm Es hat seinen ultimativen Zweck erfüllt
Als sich sein Magen entleerte, zog sich der Tentakel nicht zurück. Es entdeckte mehr Sperma, das von oben strömte, und schob es nach vorne. Miriam war immer noch oben und wusste nicht, was los war. Als sie bemerkte, dass etwas in ihre Speiseröhre drang, löste sie ihren Mund von Leilas. Miriam konnte nicht glauben, dass ihr Meister ihren ganzen Körper durchdrungen hatte. Es war unmöglich Aber was noch wichtiger ist, es war pure Glückseligkeit
Als der Tentakel aus Miriams Lippen hervorkam, war ihr Geist völlig leer von überwältigendem, überwältigendem Vergnügen.
Tentakel kommen aus dem Mund meiner Tante
Leilas Orgasmus begann nachzulassen und sie bemerkte die Tortur ihrer Tante, aber es überraschte sie nicht. Er interessierte sich mehr für den Tentakel, der vor seinem Gesicht baumelte. Ihre Fotze zitterte heftig bei dem Gedanken daran, dass der Meister Sperma aus ihrem Körper saugte, während er gleichzeitig pumpte. In diesem Szenario gab es nur ein Problem. Das war nicht der Herr, den er ernähren sollte.
Jedenfalls hatte er in dieser Angelegenheit keine große Wahl. Der Tentakel fand die wahre Samenquelle und tauchte in Leilas offenen Mund ein.
Der Pilz in diesem Raum war ein direkter Nachkomme des Pilzes im Hangar, der sein wahrer Meister war. Teilen sollte kein Problem sein.
Wenn die Spermienreserven dieses Raupeninsekts aufgebraucht sind, muss ich einen anderen finden, um diesen Verlust auszugleichen und meinen eigenen Herrn zu ernähren.
***
Carol entschied, dass es an der Zeit war, Katie den wahren Zweck ihres Besuchs zu zeigen. Es war der Moment der Wahrheit. Er nahm seinen Cousin mit in den Hangar und zeigte ihm den Korken.
Katie hatte so etwas noch nie gesehen. Er fragte sich, warum so ein seltsames Geschöpf mitten im Hangar saß.
?Wow Was ist das??
?Ist das der einzige Grund für meine Existenz? antwortete Carol.
?Was?? Diese Antwort verwirrte Katie.
Carol erwartete, dass ein Pfeil direkt in Katies Hals schießen würde, aber das geschah nicht. Höchstwahrscheinlich sah der Pilz Katie als eine weitere Sklavin an, da ihr Bauch voll war. Carol war es gelungen. Er hatte seinem Cousin den Schock und die Verwirrung erspart, ein Alleskönner auf der Suche nach Sperma zu sein.
Meine einzige Aufgabe ist es, Sperma zu ficken und zu sammeln und es dann zu meinem Meister zu bringen, damit er sich von mir ernähren kann.
?Worüber redest du? Warum sollte er so etwas tun??
Mein Meister hat mich verändert und jetzt hört das Vergnügen nie auf. Das ist die erstaunlichste Erfahrung, die ich je erlebt habe.
Carol erklärte Katie kurz den neuen Sinn ihres Lebens. Katie war fassungslos, nachdem sie die Geschichte ihrer Cousine gehört hatte. Er stand in sicherer Entfernung von den Tentakeln und versuchte, alles zu spüren, was vor sich ging. Dann sah er zwischen Carols Beinen ein paar weitere Anhängsel aus der empfindungsfähigen Kreatur herausragen.
?Ich verstehe nicht. Wird diese Kreatur dich auch ficken??
?Ja. Jetzt wird es Madensperma aus meinem Körper saugen und mich immer wieder zum Abspritzen bringen. Es fühlt sich so gut.
Katie sah, wie sich die Tentakel gleichzeitig in Carols Fotze und Arsch gruben. Einen Moment später begann der Bauch ihrer Cousine zu verblassen und ebenso schnell rollten Carols Augen von einem plötzlichen Höhepunkt zurück.
Jetzt macht alles Sinn. Carol dachte: Diese Kreatur verleitet Carol dazu, andere Kreaturen zu ficken. Aber wie? Warum hat Carol sich von diesem Pilz ficken lassen? Und warum nennt er ihn Meister?
Trotz ihrer Angst zuckte Katies Muschi, als sie sich vorstellte, wie sie dastand wie Carol, zitternd vor Glück mit zwei Tentakeln an ihren Löchern.
Augenblicke später, nachdem sie das gesamte Sperma aus Carols Körper absorbiert hatte, zog die Kreatur ihre Tentakel zurück. Die überwältigte Frau fiel auf die Knie, immer noch inmitten der Euphorie. Wie immer kombinierten sich das körperliche Vergnügen der Penetration und das mentale Vergnügen, seinem Meister zu dienen, um ihn den ganzen Weg in den Himmel zu führen.
Verdammt Es ist immer noch auf dem Höhepunkt
Katie war immer noch an derselben Stelle, ihre Augen weit offen, unsicher, was sie tun sollte. Im Gegensatz zu denen, mit denen sie Carol gefickt hatten, sahen die herumwirbelnden Tentakel sehr bedrohlich aus, als ob sie versuchten, sie zu packen. Sie war hin- und hergerissen zwischen weglaufen und ihrer Mutter davon erzählen oder bei Carol bleiben und sich auch von diesen Tentakeln ficken lassen. Hätte deine Kreatur sie so viel ejakulieren lassen sollen, wie ihre Cousine gerade ihren Höhepunkt erreicht? Als sie darüber nachdachte, zuckte ihre Muschi erneut, diesmal stärker. Die Libido war auf Hochtouren. Die Entscheidung war bereits gefallen.
Als Carol das Bewusstsein wiedererlangte, stand sie wortlos auf und ging um ihre Cousine herum. Dann umarmte er Katie von hinten und flüsterte ihr ins Ohr:
?Jetzt bist du dran. Sir, er will das Sperma, das Sie in Ihrem Leib tragen.
?ICH? Da bin ich mir nicht sicher. Diese Tentakel sehen riesig aus.
Es wird sich großartig anfühlen. Mein Meister wird dich wie nie zuvor ausladen.
Katie wehrte sich ein wenig, als Carol sie nach vorne drückte, aber tief in ihrem Inneren wollte sie gefickt werden. Er brauchte diese fetten Tentakel in sich. Er wollte genauso stark ejakulieren wie Carol.
Katie war nicht die einzige verwirrte im Raum. Mushroom konnte die Situation dieser neuen Frau mit seiner außerirdischen Intelligenz nicht lösen. Er konnte die Frau riechen, die ihm Essen brachte, was bedeutete, dass er ein Futtersammler war, aber er konnte auch ihre Angst spüren, was keinen Sinn ergab.
Jedenfalls drohte er nicht. Die Kreatur brachte einen ihrer fressenden Tentakel in die Nähe von Katies Katze und drückte die Spitze, um sich auf das Eindringen vorzubereiten.
Ach du lieber Gott Was tue ich? Bin ich die Schlampe dieser Kreatur?
Katie spürte, wie der dicke Anhang ihre Unterlippen öffnete und leicht in die Scheidenhöhle glitt. In diesem Moment wusste er, dass er in kürzester Zeit zum Höhepunkt kommen würde. Würde sie so stark sein wie Carol? Das hat man noch nicht gesehen. Es hat sich bisher so gut angefühlt.
Fick mich Tentakel fickt mich?
Katie fühlte eine seltsame Mischung aus Schmerz und Vergnügen, als die Spitze ihres Tentakels in ihre Gebärmutter eindrang und begann, den darin eingeschlossenen Samen zu saugen. Sein Geist war in glückseliger Aufruhr und sein Körper hatte nur einen Weg, mit diesen überwältigenden Gefühlen fertig zu werden. Es erreichte seinen Höhepunkt.
?Ja? lass dich in den Himmel tragen, flüsterte Carol in Katies Ohr.
Vielleicht war ihr Orgasmus nicht so stark wie bei dem Riesenwurm, aber er kam definitiv schneller. Die Vorbereitung auf diesen Moment war sehr frustrierend, aber immer noch sehr erregend. Seine Gefühle waren grenzwertig und er hatte keine Chance, länger als eine Minute durchzuhalten.
Ihre zitternden Beine brachen unter ihr zusammen, und im Nu lag Katie auf dem Boden. Als sein Bauch sauber gesaugt wurde, sprang der Tentakel heraus und schwang zwischen seinen Beinen. Carol kniete neben ihm.
Es fühlte sich großartig an, nicht wahr? Das Vergnügen steigert sich tausendfach, wenn du dich davon verändern lässt.
Ich bin so schnell gekommen? Sollen wir nach Hause gehen und uns etwas ausruhen? Katie bat.
Okay, mal sehen, was unsere Mütter machen? antwortete Carol.
Katie tat so, als würde sie den Vorschlag ihrer Cousine, sich von der Kreatur verändern zu lassen, nicht hören. Wie ändern wir es? Sie hatte immer noch Angst vor dieser ganzen Master-Slave-Situation, aber jeder Orgasmus, den sie genoss, half ihr, ihre Angst im Zaum zu halten.
***
Einen Moment später betraten Katie und Carol Susans Schlafzimmer und Katie konnte nicht glauben, was sie sah. Ihre Mutter war nackt Aber schlimmer noch, eine andere Kreatur, identisch mit der im Hangar, fickte Miriam in den Arsch. Leila war auch da, sie lag mit dem Gesicht nach unten auf dem Bett, mit einem Raupenkäfer auf sich. Es war eine Monster-Girl-Orgie und Katies Mutter war dabei. Überall war Sperma. Wie war das möglich?
?Mama Was machst du?? rief Katie.
David war auch im Raum. Er lehnte völlig nackt an der Seitenwand und tat nichts. Er hatte einen dummen Gesichtsausdruck und eine volle Erektion. Carol bemerkte seinen harten Schwanz und näherte sich ihm.
Sein Herz setzte ein wenig aus, als Katie genauer hinsah. Abgesehen von dem fetten Tentakel, der in den Arsch ihrer Mutter ging, gab es einen weiteren kleineren Tentakel, der Miriams Mund mit Leilas verband. Miriams Augen rollten vollständig in ihrem Kopf, als ob sie ohnmächtig würde.
Was ist los? Ist das Tentakel? Auf keinen Fall Katie zog die Möglichkeit in Betracht, dass beide Tentakel Teil desselben Anhängsels waren, aber das konnte nicht sein.
Dann sah Katie, wie der Tentakel aus Leilas Mund glitt und in die Kehle ihrer Mutter eindrang. Das Unmögliche wurde wahr. Der fette Tentakel bohrte sich in den Arsch ihrer Mutter und sie dachte über ihren ganzen Körper nach, bis er aus ihrem Mund kam.
Hallo Katie. Möchtest du uns beitreten? Hat Ihre Mutter in den letzten fünf Minuten ununterbrochen ihren Höhepunkt erreicht? sagte Leila.
Katies Herz hämmerte in ihrer Brust. Er konnte nicht glauben, was er sah. Der Tentakel flatterte ziellos zwischen Miriams Lippen, als würde er etwas suchen. Die ganze Szene war so seltsam und beängstigend. Dann dachte Katie über Leilas Kommentar nach und ihre Muschi zuckte noch einmal heftig.
Katie hatte genug gesehen und musste da raus. Nicht nur außerhalb des Zimmers, sondern weg von der Farm. Er stand auf und ging ruhig zur Tür, als ob alles in Ordnung wäre.
Ich muss so tun, als wäre alles in Ordnung. Jetzt muss ich hier raus.
Carol war auf ihren Knien und blies Davids Schwanz und es machte ihr nichts aus, dass Katie vorbeiging.
Katie warf einen Blick auf Davids erigierten Penis und seine Muschi zuckte erneut. Er fragte sich, warum er inmitten dieser schlimmen Situation diese stimulierenden Impulse nicht kontrollieren konnte.
Die verängstigte junge Frau betrat Carols Zimmer und setzte sich aufs Bett, während sie ihre Optionen abwägte. Es gab keinen Zweifel, dass seine Mutter und David durch die Kreatur ersetzt worden waren; Was auch immer das heißt. Wie Carol waren sie zu Sklaven geworden.
Ich muss diesen Wahnsinn stoppen. Ich will kein spermaliebender Sklave sein? jeden Tag zum Orgasmus.
Er konnte den Raumtransporter nicht alleine fliegen, also war seine einzige Möglichkeit, die Behörden anzurufen. Das Problem war, dass es mehrere Tage dauerte, bis Hilfe diesen fernen Planeten erreichte.
Katie konnte den Anblick des Gesichts ihrer Mutter nicht abschütteln, als ihre Augen vor unerträglichem Glück zurückrollten und der Tentakel aus ihrem Mund sprang und in die Luft schwang. In diesem Moment bemerkte Katie, dass ihre Fotze nass wurde und fühlte sich höllisch geil.
Was ist mein Problem? Ich bin so geil Er schalt sich selbst dafür, dass er in einer so seltsamen Situation erregt war, aber er konnte sich nicht zurückhalten.
Die drängende Hand des Podonts weckte Katie aus ihrem Traum. Er hatte die Existenz dieses riesigen Tieres bis zu diesem Moment nicht bemerkt. Die überraschte Frau hielt den Atem an und sah ihn an. Er sprach zum Podium, als könne er sie verstehen. Wenigstens war er nicht allein.
?Hallo, ich habe vergessen, dass du hier bist?
Podont hatte nur ein Interesse. Katie starrte auf ihren riesigen Schwanz, voll erigiert und bereit zum Handeln, als sie zurück auf die Matratze fiel und von der Kreatur geschoben wurde.
Katie zweifelte an den Absichten des Podos und ihr Herz zitterte gleichzeitig mit ihrer Fotze. Als er das letzte Mal den riesigen Penis dieses Monsters sah, glaubte er, es sei unmöglich, ihn in die enge Scheidenhöhle zu stecken. Er war sich jetzt nicht mehr so ​​sicher. Der Tentakel, der ihn im Hangar fickte, befand sich fast im selben Kreis, was ihn dazu brachte, sehr schön zu ejakulieren.
?Gott Du willst mich ficken, oder? Aber dein Schwanz ist zu groß.
Podont bewegte sich nicht sehr schnell, und Katie konnte weglaufen, wenn sie wollte.
In den nächsten paar Sekunden fiel es Katie schwer, sich zu entscheiden, was sie tun sollte. Aber bevor er es wusste, zog er seine Beine auseinander. Katie fragte sich einen Moment lang, ob er bereits ein Sklave war, und sie wusste es nicht. War er schon immer so geil, konnte er riesige Nutztiere ficken? Oder gab es etwas anderes, das ihn dazu veranlasste? Zu diesem Zeitpunkt gab es für ihn keinen Unterschied.
?Weitermachen Fick mich Mach mich zu deinem?
Katie hörte auf, an ihre Mutter zu denken oder daran, was im anderen Zimmer vor sich ging. Sie richtete ihren großen Schwanz einfach nach vorne, während ihre Muschi reichlich spritzte.
Aber sobald sie die Schamlippen ihres Riesenschwanzes weit und bis zum Anschlag öffnete, hatte Katie einen neuen Gedanken. Er empfand Lust, die sich schnell in Schmerz verwandelte, dann wieder Lust. Die überraschte Frau war sehr verwirrt und sehr aufgeregt. Trotzdem war es zu spät, um einen Schritt zurückzugehen. Podont war in ihm, und er würde nirgendwohin gehen, bis er fertig war.
Katie wurde plötzlich klar, dass sie zu nah an der Bettkante war und dass die Kreatur noch viel Platz hatte, um sich vorwärts zu bewegen. Einen Moment später drang der riesige Phallus des Podones unmöglich in ihre Gebärmutter ein. Katie schrie und bat ihn aufzuhören, aber gleichzeitig spreizte sie ihre Beine noch weiter und machte keine Anstalten, ihn wegzustoßen.
?Nicht so tief?
Podont begann, seine Hüften immer schneller vor und zurück zu schaukeln. Minuten später begann der Schmerz, den Katie am Anfang empfand, zu verblassen und ließ nur noch Raum für Vergnügen? ein überwältigendes, unglaubliches Vergnügen, das die erstaunte Frau nicht ganz verstehen kann.
Der Penis der Kreatur steckte so tief in Katie, dass sie ihren Hintern vom Bett hob und ihren Körper in die Luft hielt. Immer wenn sie nach vorne stürmte, bildete sich im Unterleib der Frau eine Beule, die fast so hoch war wie ihre Brust. Katie versuchte, ihre Hüften ihrem Rhythmus anzupassen, aber sie war so überwältigt, dass sie keine Bewegungen koordinieren konnte.
Die überwältigte Frau spürte, wie der große Schwanz der Kreatur in ihrer Fotze vibrierte, dann strömte die heiße Flüssigkeit in ihre enge Höhle. Sie stellte sich vor, wie ein Eimer Ejakulation in ihre Gebärmutter gepumpt wurde, und es kam sofort zum Höhepunkt.
Gerade als dies geschah, betrat Carol den Raum und war überglücklich zu sehen, wie ihre Cousine sich ihrem monströsen sexuellen Verlangen hingab.
?Ich wusste Du wolltest das Podium ganz alleine ficken. Du bist so ein ungezogenes Mädchen, Katie. sagte Carol.
Carol kniete sich neben das Bett und streckte ihren Arm aus, um Katies Bauch zu berühren. Sie konnte nicht nur fühlen, wie ihr Bauch wuchs, sondern sie konnte auch das gedämpfte Geräusch von Sperma in der Höhle ihrer Cousine hören. Es war sehr aufregend.
Ich kann spüren, wie dein Bauch größer wird. Bekommst du zu viel Sperma?
Im Gegensatz zu Carols Gelassenheit wirbelten Katies Arme krampfhaft und völlig außer Kontrolle. Seine Spitze war voll ausgestattet.
Ein paar Minuten später war der Podont für den Moment fertig und wurde zurückgezogen, wobei er seinen großen Penis von der winzigen Frau nahm.
Katie zuckte immer noch wild auf dem Bett, kämpfte mit ihrem überwältigenden Orgasmus und tat ihr Bestes, um bei Bewusstsein zu bleiben.
Schlag zu, Katie. Sperma läuft raus? Carol war enttäuscht, als sie sah, dass das meiste Sperma aus der klaffenden Fotze ihrer Cousine sickerte.
Als sich der Podont weiter nach hinten bewegte, sprang Carol zwischen Katies Beine und öffnete ihren Mund weit, um die kostbare Flüssigkeit aufzufangen, die von den orgasmischen Kontraktionen ihrer Cousine ausgestoßen wurde.
Ich muss diese Verschwendung stoppen. Katie muss noch lernen, wie man Sperma im Inneren hält.
Katie konnte spüren, wie ihr Bauch mit der Ejakulation anschwoll und die heiße Flüssigkeit aus ihrer Fotze strömte. Das brachte etwas körperliche Erleichterung, fühlte sich aber irgendwie falsch an. Leider konnte er nichts dagegen tun, bis er die Kontrolle über seinen eigenen Körper wiedererlangt hatte.
Katie wurde klar, dass noch jemand im Raum war, als sie spürte, wie sich ein warmes, weiches Maul an ihre Katze schmiegte. Es fühlte sich so gut an, dass es ihren Höhepunkt etwas länger machte.
Das ist besser. Keine Verschwendung. dachte Carol und schluckte schwer.
Als der Samen schließlich aufhörte zu fließen, öffnete Carol ihren Mund und drehte sich um, um die Schote anzusehen. Er hatte genug Erfahrung mit dieser Kreatur, um zu wissen, dass er bereit für mehr Action war.
Du willst mehr, oder? Du willst sie wieder ficken? Lassen Sie es mich für Sie liefern.
Katie erholte sich und schaffte es, ein paar Worte zu sagen: Was? tot? Fertig??
Der Raum drehte sich immer noch um ihn herum und er war sich nicht sicher, was gerade passiert war. Sie wusste nur, dass sie den besten Orgasmus ihres Lebens hatte.
Podont hatte genug Erfahrung mit Carol, um zu wissen, dass das nächste Loch enger werden würde. Sein Penis zitterte vor Erwartung.
Katie spürte, wie Carol sie wegstieß und war sich nicht sicher, was los war. Sein Verstand war immer noch in eine Art orgastischen Nebel getaucht, der keine kohärenten Gedanken zuließ. Einen Moment später lag sie mit dem Gesicht nach unten auf dem Bett, ihre Beine baumelten weit gespreizt an ihren Seiten.
Carol packte den erigierten Schwanz des Podones und hob ihn in einen rechten Winkel. Dann überredete er die Kreatur mit kleinen Schritten, sich vorwärts zu bewegen.
Das Eindringen war hart und unnachgiebig. Katie öffnete ihre Augen weit, als sie spürte, wie sich ihr Anus durch den riesigen Phallus, der ihren Körper besetzte, weit öffnete. Er fühlte einen kränklichen Schmerz, von dem Katie nicht wusste, dass er existierte. Er wollte diesen monströsen Schwanz aus seinem Arsch bekommen, aber gleichzeitig spannte er seine Muskeln an, um ihn drinnen zu halten. Katies Geist war eine Achterbahn verwirrender Gefühle; Vergnügen überwindet Schmerz und Schmerz wird von Vergnügen überschattet.
Als die Kreatur seinen Schwanz noch tiefer bohrte, klärte sich Katies Verstand lange genug, um zu erkennen, was los war. Podont hat sie in den Arsch gefickt Dieser gigantische Phallus war wieder drin und teilte ihn fast in zwei Teile. Dieser Unterschied ließ ihre Fotze so stark zucken, dass sie mehr von dem Sperma ausstieß, das ihre Gebärmutter füllte. Carol sah das, aber diesmal war es ihr egal. Dieser Samen würde bald erneuert werden.
Er wird viel Sperma für meinen Meister tragen.
Katie konnte den Schwanz des Monsters so tief spüren, dass sie dachte, er könnte jeden Moment aus ihrem Mund kommen. Carol war sich sicher, dass etwas aus dem Mund ihrer Cousine kommen würde, aber es war nicht der Penis des Podos.
Das Schlucken von Davids Ejakulation machte Carol Spaß, aber bei weitem nicht genug, um ihren Meister zu besuchen. Er wusste genau, wie er mehr bekommen konnte.
Es wird mich umbringen Ich werde hier sterben
Nein, es wird dir gut gehen. Du musst jeden Hohlraum deines Körpers mit Sperma füllen?
Podont pumpte mit aller Kraft in Katies Arsch und drückte seinen Schwanz so tief wie möglich, um die Empfindungen zu maximieren. Sein winziges Gehirn konnte nicht verstehen, dass er dieser kleinen Frau etwas antun könnte. Auf jeden Fall erinnerte er sich unzählige Male auf diese Weise an Carol und kam immer wieder zurück, um mehr zu erfahren. Er erwartete, dass diese neue Frau dasselbe tun würde.
Aber es war so viel Vergnügen, wie es nur sein konnte, und es erreichte bald unweigerlich seinen Höhepunkt.
Mein Haustier kommt in dich. Kannst du spüren, wie sein Sperma deinen Körper füllt? Es fühlt sich großartig an, oder?
Katie spürte das berauschende Pochen des Phallus der Kreatur und eine Sekunde später ergossen sich große Mengen ihres heißen Spermas in sie. Seine Reaktion war dieselbe. Diesmal kam es noch härter zum Höhepunkt.
Das Monster grunzte vor rasender Freude. Er war entschlossen, seine Eier in Katies schlanken Körper zu gießen. Als sowohl das Mädchen als auch die Kreatur vor Glück zitterten, legte sich Carol auf das Bett und platzierte ihr Gesicht direkt unter Katies. Dann legte er seine Hand hinter den Kopf seines Cousins, um sich vorzulehnen.
Podont pumpte mehr Sperma in Katies zitternden Körper, bis in ihrem Darm kein Platz mehr war und sie unweigerlich aus ihrem Mund kamen. Carol hatte damit gerechnet. Er nahm das herunterfallende Sperma in seinen Mund und schluckte so viel er konnte. Die ganze Zeit hörte ihre Muschi nicht auf zu zucken.
Das domestizierte Biest konnte sein Glück kaum fassen, da er diese kleinen menschlichen Weibchen hatte, die bereit waren, jeden Tag sein Ejakulat aufzunehmen. Er hielt nichts zurück, da er wusste, dass er sie später noch einmal ficken würde. Außerdem hat Katie ihren Arsch bis zum letzten Tropfen gemolken und ihren Schwanz so schön verengt.
Carol brachte den Kopf ihrer Cousine ein wenig näher, bis sich ihre Lippen berührten. Dann spürte sie, wie Katies Zunge in ihren Mund fuhr, und sie reagierte ebenso. Die geilen Girls küssten sich leidenschaftlich, als heißes Sperma zwischen den beiden floss.
Zufrieden und erschöpft trat Pod einen Schritt zurück und entfernte seinen Phallus von Katies Körper. Ohne zu wissen warum, griff Katie hinter sich und bedeckte ihren klaffenden Anus mit ihrer Hand, während ihre geballten Muskeln genug Kraft gewannen, um das Sperma darin zu halten. Vielleicht gab er Carols Besessenheit vom Spermasammeln nach, oder vielleicht wollte er den Pilz einfach noch einmal besuchen und ihn füttern, während er zu einem weiteren wunderbaren Höhepunkt führt. Er war zu überwältigt, um im Moment klar zu denken. Sicher war nur die ungeheure Freude, die er dabei hatte.
Zehn Minuten später sprachen die Mädchen darüber, was gerade passiert war. Katie musste die Tatsache akzeptieren, dass es ihre Entscheidung war, das Podium zu ficken. Er hätte entkommen können, aber er tat es nicht. Stattdessen legte sie sich aufs Bett und spreizte ihre Beine. Katie wusste jetzt alles. Seine Mutter und sein Bruder waren von dem Pilz versklavt worden, und selbst nachdem er davon erfahren hatte, ließ er bereitwillig ein Monster sein Gehirn ficken. Wieder einmal fragte sich Katie, ob sie unwissentlich in eine monströse Schlampe verwandelt worden war.
Carol hat deutlich gemacht, dass dies nicht der Fall ist. ?Nach der Untersuchung Ihres Gehirns? Carol erklärte: Die Empfindungen, die man beim Sex bekommt, werden mit dem Tausendfachen multipliziert. Sammeln ist für ihn kein Job. Das ist ein Muss. Sie werden süchtig nach dieser Art von Vergnügen. Glaub mir, du wirst es sicher wissen, nachdem ich dich verändert habe.
Mit wenig Überraschung erkannte Katie, dass ihre neue Liebe zu riesigen Monstern mit großen Schwänzen ganz ihre eigene war. Der Pilz hatte damit nichts zu tun. Dieser Fetisch war immer da, in seinem Hinterkopf, und wartete darauf, geweckt zu werden.
Wenn.. ehh.. dich verändert, tut es weh?
Nicht einmal ein bisschen. Alles, was Sie fühlen, ist Freude. Endloses Vergnügen.
Carol überzeugte Katie, zurück in den Hangar zu gehen und ihren Meister erneut zu füttern. Als sie durch die Haustür gingen, sahen sie Miriam mit dem Gesicht nach unten auf dem Boden liegen, mit einem riesigen Kabarett auf sich.
Deine Mutter scheint beschäftigt zu sein, sagte Carol.
Ist das nicht gefährlich? Konnte diese prähistorische Bestie ihn zu Tode quetschen?
Miriam wiegte ihre Hüften auf und ab und versuchte, das wundervolle Gefühl des riesigen Penis der Kreatur in ihrer Vagina zu maximieren.
Die Mädchen näherten sich dem ungleichen Paar, um es sich genauer anzusehen. Katie lag vor ihrer Mutter und Carol hinten. Er beobachtete, wie der riesige Schwanz des Taxifahrers Miriams Schamlippen bis zum Anschlag streckte. Zweifellos hatte die erwachte Frau Angst, zum ersten Mal eine so riesige Kreatur zu ficken, aber ihr Bedürfnis, Sperma zu sammeln, war unerbittlich. So sehr, dass Miriam bei ihrem ersten Versuch einen der größten Männer auswählte.
Schöner Hahn Es ist ein paar Tage her, dass ich einen Cabberian gefickt habe. Ich sollte es heute auf meine To-do-Liste setzen. dachte Carol.
?Hallo Mutter. Ich schätze, wir bleiben länger auf der Farm, als wir dachten, richtig? »Sie wartet nicht wirklich auf eine Antwort«, sagte Katie.
Katie sah Miriams Ausdruck purer Lust und fragte sich, ob sie ihren Monsterfetisch von ihrer Mutter geerbt hatte. Es war unmöglich zu wissen. Miriams aktuelles Verhalten war das Ergebnis ihrer Verwandlung. Von nun an würde er alles mit dem Versprechen von Schwanz und Sperma ficken. Allein der Gedanke daran ließ Katies Fotze zucken.
Miriam konnte ihre Tochter sprechen hören, aber sie achtete nicht auf ein einziges Wort, das sie sagte. Er war völlig auf das entzückende Gefühl konzentriert, einen so riesigen Penis zu haben, der ihn an den Rand des Wahnsinns trieb. Miriam hoffte, dass eine Kreatur dieser Größe sie mit eimerweise Sperma versorgen würde, die sie zu ihrem Meister zurückbringen könnte, was sie im Gegenzug dazu bringen würde, immer wieder zu ejakulieren, wie sie es zuvor getan hatte.
Fickt er mich zu tief? Wird es meinen Körper mit Sperma füllen? flüsterte Miriam.
?Ich weiss. Mein Darm ist gerade voller Sperma. Ich habe gerade eine große schöne Schote gefickt. Katie antwortete.
Katie stellte sich gerade in der Situation ihrer Mutter vor: eine hirnlose Sklavin, deren einziger Zweck es ist, Monster zu ficken und Sperma zu sammeln, um ihren Meister zu füttern. Es gibt keine Sorgen oder Schmerzen in seinem Kopf. Einfach ein Vergnügen, die Lücke von allem anderen zu füllen. Wollte er ein solches Leben für sich? Katie war sich noch nicht sicher. Die Fähigkeit zu eigenständigem Denken und Handeln war nicht unabdingbar.
Miriam sah ihre Tochter an, aber sie sah überhaupt nicht hin. Katie hat das gemerkt und irgendwie hat es sie noch geiler gemacht.
Ohne Keuchen oder plötzliche Bewegungen begann der Caberian, seinen Samen zu ejakulieren. Die Ejakulation war so stark und reichlich, dass alle Mädchen hörten, wie sie in Miriams Schoß platzte.
Miriam hörte nicht nur, sondern fühlte. Es war heiß und füllte seine Leere in Sekundenschnelle bis zum Anschlag aus. Dann spürte er, wie sich der Druck aufbaute und sein Orgasmus explodierte und seinen Geist von allem außer absoluter Glückseligkeit leerte. Sein Wunsch war in Erfüllung gegangen.
Kaberian hörte nicht auf, bis die Ejakulation vorüber war, und Miriams Orgasmus auch nicht. Beim Erklimmen des Höhepunkts ging das Paar für eine Weile nirgendwo hin. Carol und Katie standen auf und setzten ihre Reise zum Hangar fort.
Meine Mutter genoss diesen Schwanz wirklich. Ich konnte es in deinen Augen sehen.
?Na sicher. Er wusste, dass eine riesige Spermaladung kommen würde. Nichts könnte ihn glücklicher machen.
Sie konnten Susan weit voraus sehen. Es war etwas, das Katies Herz vor Angst erzittern ließ.
Susan lag auf Händen und Knien, und auf ihr lag eine Kreatur, die Katie noch nie zuvor gesehen hatte. Mit seinem arthropodenähnlichen Körper von der Größe eines kleinen Pferdes und seinen riesigen, bedrohlichen Zähnen war es sicherlich kein Nutztier.
Da die Türen immer offen standen, musste das Biest die Farm betreten und, als es seine unwiderstehlichen Sexualpheromone roch, beschlossen, Susan zu ficken, anstatt sie anzugreifen.
Verdammt Das ist ein verdammt hässliches Biest. dachte Katie.
Susan war sich der Wirkung bewusst, die sie alle auf alle Männer hatten, und hatte daher vor keiner Kreatur Angst, unabhängig von ihrer Größe oder wie beängstigend sie aussah.
Auf Wunsch ihrer Mutter kniete Carol vor ihr nieder. Susan konnte fühlen, wie der Penis des Monsters in ihrem Arsch pochte, sie wusste, dass er kurz vor dem Höhepunkt stand. Er wusste auch, dass es angesichts der Größe der Kreatur seinen Körper mit Sperma füllen würde.
Angesichts der Tatsache, dass Katies Verstand intakt war, war sie sich der Gefahr, die diese Kreatur darstellte, sehr wohl bewusst. Katie blieb in sicherer Entfernung von den scharfen Zähnen der Bestie zurück. Ich kann dem Ding auf keinen Fall nahe kommen.
Wie kann ich dir helfen, Mama?
Sie knallt meinen Arsch und sie kommt gleich. Sollten wir nicht Sperma verschwenden? sagte Susan zwischen Stöhnen.
Carol wusste sehr gut, wovon ihre Mutter sprach. Ebenso fiel die Kapsel schnell herunter, so wie Katie es tat, als sie sich darin entleerte. Susans Körper begann krampfhaft zu zittern, sobald sie spürte, wie das Sperma der Kreatur in ihren Magen strömte. Sie tat ihr Bestes, um still zu bleiben, und öffnete ihren Mund weit. Es dauerte nicht lange, die ersten Ströme von Ejakulation flogen aus seiner Kehle.
Unter ihm war Carol bereit.
Kostbare Flüssigkeit strömte aus beiden Enden der überwältigten Frau. Susan hasste Verschwendung. Sie war schon immer so, sogar bevor sie sich in eine Spermaschlampe verwandelte und dieser Teil ihrer Persönlichkeit blieb. Aber er konnte nichts dagegen tun. Susans Orgasmus war auf dem Höhepunkt und sie beschloss, die Fahrt zu genießen, anstatt sich den Moment durch den begrenzten Platz an ihrem Körper ruinieren zu lassen.
Obwohl ihr Bauch angeschwollen war, schluckte Carol so viel sie konnte, aber sie kam an ihre Grenzen.
Katie beobachtete diese seltsame Szene mit Erstaunen. Ein riesiges, hässliches Monster knallte Susan von hinten und pumpte endlose Mengen an Ejakulat in ihren Arsch, während Mutter und Tochter sich den Samen teilten, der aus dem anderen Ende floss. Es gab so vieles, was an diesem Szenario unmöglich zu glauben war, und doch war es da, es war Zeuge von allem, als er widerwillig seine Fotze rieb.
Das macht mich so geil. Da muss ich Carol helfen.
Susan spürte, wie die Spermaschübe langsamer wurden, bis sie aufhörten. Als der fette Schwanz aus ihrer Analhöhle glitt, zog sie ihren Körper nach vorne und stöhnte laut auf. Ihr Magen war so voll, dass sie aussah, als wäre sie im dritten Monat schwanger. Allerdings war Susans Arbeit noch nicht getan.
?Ich kann keinen weiteren Tropfen schlucken? sagte Carol.
Mein Arsch ist voll, aber meine Gebärmutter nicht. Kann ich noch mehr haben? sagte Susanne.
?Scheisse Dieser Schwanz ist größer als ein Podo? Katie schrie auf, als sie sah, wie der Schwanz des Monsters aus dem Arsch ihrer Tante ragte.
Susan wandte sich dem Monster zu und hob ihre Hüften so hoch sie konnte. Die Kreatur sah ihn an und roch die Pheromone, die aus ihrer Fotze strömten. Obwohl er sie gerade erst gefickt hatte, konnte er einer weiteren Runde mit dieser Frau nicht widerstehen.
Carol stand auf und rief Katie an. Sie wollte ihren Meister so schnell wie möglich füttern und in ihrem Bauch Platz für eine weitere Sexsession mit der ersten Kreatur schaffen, die sich ihren Weg gebahnt hatte. Katie begann zu laufen und behielt den riesigen Phallus im Auge. Er fragte sich, ob er es wagen würde, etwas so Großes zu ficken.
Ich kann immer noch nicht glauben, wie groß dieser Schwanz ist. Und deine Mutter kann nicht genug davon bekommen? sagte Katie.
Gehen wir weiter zu Katie. Wartet mein Meister? sagte Carol.
Susans Muschi begann zu zucken, als die Kreatur ihren Schwanz an ihrem ausrichtete. Diese Penetration wäre die beste aller Zeiten.
Ich will jetzt deinen Schwanz Komm wieder in mich rein?
Wie erwartet war die Penetration brutal. Ein Teil des Spermas, das sich in Susans ausgestopftem Körper angesammelt hatte, wurde gleichzeitig aus ihrem Mund und Arsch ausgestoßen. Susan starrte ekstatisch in den Himmel, als der längliche Phallus durch die überdehnte Scheidenhöhle in ihre Gebärmutter glitt. Jetzt fühlte er sich vollständig.
Katie konnte immer noch Susans Stimme hören, die das Monster anflehte, sie zu ficken. Er drehte weiter den Kopf, um zu sehen, was los war, bis er den Hangar erreichte.
***
Carol verschwendete keine Zeit und betrat den Hangar. Er rannte zu seinem Besitzer und kniete sich auf die emotionale Masse. Der Pilz entfernte seine Tentakel und schlug hart in Mund und Arsch der Frau ein. Carol griff nach dem Glied vor ihr und beugte sich vor, um es tiefer in ihre Kehle zu schieben.
Es ist heiß Ich frage mich, ob sich die Tentakel in ihr verfangen haben, dachte Katie aufgeregt.
Katie genoss die Show, während sie eine Hand zu ihrer Muschi hob. Alles war jetzt aufregender, da das Biest seinen bezaubernden Fetisch umarmte.
Sobald die Kreatur in Carol eindrang, erreichte die geile Frau ihren ersten Höhepunkt. Katie beobachtete, wie ihre Cousine Orgasmuskontraktionen hatte, und war wirklich eifersüchtig. Er wollte so schnell ejakulieren. Außerdem wollte sie so hart abspritzen
?Gott Bist du schon am Höhepunkt??
Als sich Carols Höhlen leerten, zogen sich gleichzeitig ihre Tentakel von ihrem zitternden Körper zurück und Spermienreste spritzten überall hin. Katie starrte auf den seltsamen Anblick, als sich ihre Hand hektisch zwischen ihren Beinen bewegte. Er blickte auf die schwankenden Anhängsel, nicht einmal einen Meter entfernt. Die Hinweise waren klar und bereit.
Katies Herz schlug schnell und ihre Muschi pochte schneller. Er hatte nur eines im Sinn und er musste schnell handeln.
Als Carol sich seitwärts bewegte, sprang Katie nach vorne und griff mit beiden Händen nach einem Tentakel. Es gab nur einen Weg, um das Niveau der Ekstase zu erreichen, das er so oft auf dem Gesicht seines Cousins ​​gesehen hatte.
Ich möchte genauso stark ejakulieren wie du. Ich möchte verwandelt werden. Ich brauche ihn?
?Sie werden es nicht bereuen? sagte Carol. Er war nicht überrascht, die Reaktion seines Cousins ​​zu sehen. Es war nur eine Frage der Zeit, bis er einem solchen Glücksversprechen erliegen würde.
Katie brachte die Tentakel dicht an ihre Ohren und wartete. Pilz verwirrt. Er erkannte, dass diese Frau nicht transformiert war, sondern Sperma trug, um ihn zu ernähren. Es war sehr seltsam. Diese Anomalie im Verhalten der Frau kann ein großer Vorteil sein. Katie spürte, wie kleine Zweige ihre Ohren durchbohrten, und ihre Muschi zuckte so stark, dass sie fast einen Höhepunkt erreichte.
Jetzt wirst du die wahre Bedeutung von Glück verstehen, oder? sagte Carol.
Die kleinen Äste vibrierten fast unmerklich, als sie Katies Kopf drückten, und spalteten sich dann in Tausende winziger Fäden, die ihr Gehirn vollständig einnahmen. Die Kreatur entdeckte schnell Katies angeborene Liebe zu Monsterhähnen und alles ergab einen Sinn. Er war natürlich.
Katie war kurz vor dem Höhepunkt, seit die Zweige in ihre Ohren eingedrungen waren. Sie konnte jedoch nicht den Orgasmus erreichen, auf den sie lange gewartet hatte. Er konnte nichts spüren, was in seinem Gehirn vor sich ging, aber überall sonst verspürte er immenses Vergnügen.
Plötzlich sah er sich selbst, seinen Herrn, auf dem Pilz stehen, mit einem riesigen rosafarbenen Tentakel zwischen seinen Beinen. Das war seine Zukunft Und sie würde von diesem riesigen Penis gefickt werden
Das war der letzte Schritt, den er brauchte. Ihr Orgasmus begann wie eine nukleare Explosion in ihrer Fotze und weitete sich schnell aus, bis er ihren ganzen Körper einnahm. Auch hier hatte Carol recht. Das war die wahre Bedeutung von Glück.
Während Katies Höhepunkt nicht verschwinden wollte, arbeitete der Pilz weiter in ihrem Gehirn. Im Gegensatz zu Monstern und anderen Dienern, bei denen das Sammeln von Spermien an erster Stelle steht, hat der Pilz beschlossen, Katies Bewusstsein intakt zu lassen. Die Beibehaltung ihrer wahren Persönlichkeit wird wichtig sein, um ihre Mission zu erfüllen – einfach hier und da neu zu ordnen, um die Körperempfindlichkeit, die Pheromonproduktion und das Erregungsniveau zu erhöhen. Es druckte auch andere Befehle aus, denen Katie gehorchen musste. Danach war Katie bereit für die Imprägnierung.
Als die Zweige vom Schädel entfernt wurden, stand Katie auf, ahmte das Bild in ihrem Kopf nach und setzte sich in das größere Loch in der Mitte des Korkens. Sekunden später tauchte ein riesiger rosafarbener Tentakel von unten auf. Carol hatte ihn bisher nur einmal gesehen, als er seine Mutter gefickt hatte, und seine Fotze zuckte hart um den kleineren Tentakel, der ihn jetzt bumste. Das war so aufregend Katie würde Mutter werden
?Wow Katie wird wie eine Mutter schwanger sein Wir werden einen anderen Meister haben?
Katie spürte, wie die Spitze ihres riesigen Penis gegen den Eingang ihrer Fotze drückte und über ihre glitschige Haut spritzte. Inzwischen war ihr Orgasmus schwächer geworden, aber noch nicht ganz verschwunden. Katie war sich sicher, dass sie in Sekundenschnelle mit Rache zurückkommen würde. Er konnte es kaum erwarten.
Carol fand es irgendwie lustig, dass Katie vor so langer Zeit Angst hatte, einen Podone zu ficken, und jetzt wartete sie unerbittlich darauf, vom größten Schwanz der Farm gepierct zu werden.
Das kannst du, Vetter Nimm diesen riesigen Schwanz auf deinen Körper.
Katie spürte, wie sich ihre Schamlippen bis zum Anschlag dehnten, als der große Penis in ihre Vagina eindrang. Noch bevor die Spitze des Anhängsels vollständig in ihr war, flammte ihr Orgasmus wie eine Explosion wieder auf. Dieser Gipfel war noch stärker als zuvor und es dauerte nur wenige Sekunden, ihn zu erreichen. Die Transformation seines Gehirns war alles, was er sich erhofft hatte.
?Ja Er steigt ein Nicht bewegen?
Carol war sich einen Moment lang nicht sicher, ob Katies schlanker Körper eine so große Ausdehnung körperlich bewältigen konnte, aber dann erinnerte sie sich, dass Katie nicht mehr die Frau von vor einer Stunde war. Jetzt war nichts mehr unmöglich.
Carol beobachtete, wie der dicke Tentakel tiefer in Katies eindrang, bis sich über ihrem Bauchnabel eine Ausbuchtung bildete. Dieser Klumpen hatte die charakteristische Form des Tentakelkopfes, der die Haut seines Cousins ​​von innen nach außen drückte.
Es ist definitiv im Mutterleib.
Katies Welt war eine neblige Mischung aus überwältigenden Gefühlen. Er hatte das Gefühl, dass sein Körper unglaublich verstopft war, am Rande der Auflösung, aber er würde jetzt von niemandem ersetzt werden. Die neuen Missionen der Kreatur waren tief in sein Gehirn eingraviert, und er wusste genau, warum sie so brutal aufgespießt worden war. Er war der Träger einer neuen Generation von Meistern.
Während Katie versuchte, nicht das Bewusstsein zu verlieren und die unglaubliche Verzauberung auszukosten, kam Carol näher und küsste den Bauch ihrer Cousine. Das war der Kern seiner Absicht. Sie pflegte ihren Besitzer und hielt ihn gesund, um sich fortzupflanzen und Nachkommen zu zeugen. Sie war ein wichtiger Teil des Zyklus, und Katie war es jetzt auch. Könnte es nicht besser sein? dachte er jedenfalls.
Katie war verzweifelt, als der Korken zu tropfen begann. Sein ganzer Körper zitterte schnell, als seine Beine unter ihm zusammenzubrechen drohten. Aber dieser Moment war bedeutsam, und selbst als ihr Geist vor völliger Glückseligkeit geschockt war, stand Katie auf und würde es bleiben, bis ihr Meister sie erledigt hatte.
Das ist das Sperma meines Meisters. Ich frage mich, ob ich es essen und zum Recycling zurückgeben soll?
Carol kniete sich vor ihre Cousine und versuchte etwas von dem austretenden Sperma aufzufangen.
Nachdem Katies kleines Ei befruchtet war, wurde der große Tentakel mit einem lauten Quietschgeräusch geborgen. Carol legte sofort ihre Hand auf die Muschi ihrer Cousine, um zu verhindern, dass noch mehr Sperma austritt, obwohl dies nicht nötig war. Der Imprägniervorgang ist abgeschlossen.
Erreichst du immer noch den Höhepunkt? Das ist toll.?
Carol musste fast zwanzig Minuten warten, bis ihre Cousine wieder zu Bewusstsein kam. Kurz nachdem die Faszination vorüber war, brach Katie auf emotionalem Boden zusammen. Sein Orgasmus war sehr stark und sehr umfangreich gewesen. Wäre sein Gehirn nicht auf diese verblüffende Warnung vorbereitet gewesen, wäre er sicher gestorben. Aber sie lebte und war bereit, die gleiche Art von Glück so oft wie möglich zu erleben. Das war genau das, was er wollte.
Wach schläfrig auf. Du trägst einen neuen Meister in dir und wir müssen einen guten Platz für ihn finden.
ähm? wo bin ich??
Nachdem Katie sich vollständig erholt hatte, erklärte sie Carol ihre neue Aufgabe. Sie sah ein Bild von ihm, aufgespießt von einem riesigen Hahn, und sah sie woanders gebären, weit weg von der Farm; Bleib weg von diesem Planeten Der Meister bat ihn, seinen Nachwuchs an einen Ort zu bringen, wo er eine neue Kolonie gründen könne. Katie hatte bereits eine Vorstellung vom perfekten Ort und wusste genau, wen sie anrufen musste, um ihr bei der Einrichtung zu helfen.
Wir sollten nach den Zwillingen suchen. Unser Onkel besitzt einen Zoo und alle arbeiten dort. Zwillinge haben unbegrenzten Zugang.
?Gute Idee Der Meister muss sie in die richtige Stimmung versetzen, damit sie dir ohne Frage helfen können, oder? Ich kann nicht glauben, dass du gerade einen brandneuen Meister in dir hast, sagte Carol.
?Ich bin sehr glücklich.? sagte Katie glücklich.
***
Die Zwillinge Aurora und Dawn, die einige Jahre jünger sind als Carol und Katie. Sie bewunderten ihre älteren Cousins ​​​​so sehr, dass sie nach Erhalt des Anrufs keinen Moment zögerten, auf die Farm zu kommen.
Carol wartete draußen auf sie, als sie am selben Tag ankamen. Sie musste ein paar Klamotten tragen, die sie hasste, aber sie musste mit dem Aussehen mithalten. Zumindest für ein paar Minuten.
?Hallo Cousine. Was ist los?? sagte Aurora.
? Carol Wie geht es dir? Wo ist Katie? fragte Dawn.
?Gutes Fahren Ich denke, dem Zoo geht es ziemlich gut, oder? sagte Carol und bewunderte das brandneue Transportmittel.
Die Zwillinge waren eineiig. Als Kinder waren sie fast nicht zu unterscheiden, aber jetzt, wo sie erwachsen sind, tragen sie gerne verschiedene Haarfarben. Dawn war blond und Aurora brünett.
Du bist also Dawn? fragte Carol Aurora.
Bin ich Dawn? antwortete Dawn.
Ich bin Aurora. Warum wollten Sie, dass wir so schnell kommen?
Katie ist im Hangar. Lass uns reingehen und ich zeige es dir.
Carol hatte bereits begonnen, sich vorzustellen, wie sie mit Tentakeln in ihren Fotzen zu ihrem Höhepunkt zitterten. Er war so erregt, dass ein Tropfen Vaginalsekret eng an ihm herunterlief. Er hoffte, dass die Zwillinge ihn nicht bemerken würden, bevor sie den Hangar betraten.
***
Alles verschwamm für die Zwillinge, nachdem sie die große Tür betreten hatten; eine entzückende, multi-orgasmische Unschärfe. Katie reibt hektisch ihre Fotze, während Carol die Übernahme durch die Mädchen bestaunt.
Glaubst du, sie werden bald fertig sein? Sie sind schon eine Weile so, nicht wahr? , fragte Kati.
Ja, ich glaube, mein Meister ist damit fast fertig.
Die Zwillinge lagen nebeneinander auf dem Korken. Beide Mädchen hatten Tentakel in einem Ohr und Tentakel in der anderen Fotze. Sie hatten keine Ahnung, was vor sich ging, sie nahmen nichts um sich herum wahr. Sie konnten sich nur auf die großartigen Empfindungen konzentrieren, die von ihren Leisten ausgingen und in ihren Köpfen tausendfach vergrößert wurden. Noch nie zuvor hatten sie sich so offen gefühlt.
Etwas geschah, das keines der Mädchen, nicht einmal Carol, zuvor gesehen hatte. Das Filament, das in das Ohr eines Mädchens ging, wanderte in Form von Millionen von Filamenten durch ihr Gehirn, gruppierte sich dann neu, um das Ohr auf der anderen Seite ihres Kopfes zu verlassen, nur um in das Ohr des anderen Zwillings einzutreten. Es war unglaublich.
Katie nutzte ihren neuen supersensiblen Zustand und erreichte einen schnellen Orgasmus. Es dauerte länger als erwartet, wenn man bedenkt, dass er nur seine eigene Hand benutzte. Dafür dankte er seinem neuen Meister.
Ich kann sehen, wie tief die gottverdammte Aurora deines Meisters ist Verursacht es Blähungen, wenn Sie sich in Ihrem Bauch bewegen? sagte Carol.
Katie streichelt die Haut ihrer Cousine, hat sie schon Pläne für den Rest des Tages geschmiedet? Wir werden so viel Spaß haben Unsere erste Mission wird es sein, eine große Wichse in eure Körper zu bekommen.?
Die Zwillinge durchliefen die üblichen Stadien von Schock, Verwirrung und unwiderstehlicher Erregung, bis sie bereit waren, ihren riesigen Partner zu treffen. Sie folgten Carol und Katie wie Welpen auf das offene Gelände der Farm.
Aurora war verstört, als sie die Größe von Catoblepas Hahn sah. Es gab nicht viele dieser Arten auf der Farm, weil die Männchen groß und teuer in der Haltung waren. Aber ihre Spermienreserven waren sehr groß und das reichte aus, um sie am Leben zu erhalten.
Wie erwartet zögerte Aurora einen Moment, unsicher, ob sie diesen riesigen Penis in ihre enge Fotze stecken könnte. Aber das Bedürfnis zu ejakulieren war stärker als seine Angst und ein paar Minuten später hatte er den halben Schwanz der Kreatur in seinem Körper.
?Ich wusste, dass du es schaffst,? sagte Katie stolz.
Es wurde bald so tief, dass eine riesige Beule aus seinem Oberbauch kam. Aurora blickte geradeaus und alles, was sie sehen konnte, war die ungleichmäßige Haut der Bestie. Es war so groß, dass es das gesamte Sichtfeld blockierte. Die Frau, die aufgewacht war, fragte sich immer noch, ob das alles nur ein Traum war. Es ist ein wunderbarer Traum, dass sie die größte Kreatur der Welt mit einem Schwanz ficken kann, der dicker ist als ihr eigener Arm. Ganz zu schweigen von der unbeschreiblichen Freude, die er in diesem Moment empfand.
Ein paar Meter von Aurora und ihrer stämmigen Freundin entfernt lehnte sich Dawn an eine große Kapsel. Sie kamen von hinten herein, und Carol war neben ihnen und führte das Monster vorsichtig.
?STIMMT. Noch ein kleiner Schritt und alles wird sein sagte Carol.
?Das ist riesig? Er schrie verdammt.
Es war Dawns erste anale Penetration und es fühlte sich so gut an, dass sie nicht glauben konnte, dass sie es noch nie zuvor versucht hatte. Er verstand nicht, dass dieses glückliche Gefühl das Ergebnis seiner kürzlichen Verwandlung war, und er hätte sonst vor Schmerz aufgeschrien.
?Mehr Ich will mehr in mir? Dawn bat.
Er war so vertieft und engagiert dabei, dass Podton, als er aufhörte, sich vorwärts zu bewegen, begann, sich rückwärts zu bewegen und versuchte, seinen Phallus ein wenig tiefer zu tauchen.
Fühlt sich gut an, nicht wahr? sagte Carol.
Bald kam die Kapsel in den Rhythmus und wiegte ihre Hüften immer schneller vor und zurück. Dawn konnte nicht glauben, dass das passierte. Er konnte sich nicht einmal daran erinnern, wie er hierher gekommen war. Alles, was er wusste, war, dass dieses Gefühl, das von seinem Arsch ausging, das beste war, das er je hatte. Aber etwas fehlte noch und er war sich nicht sicher, was es war?
…bis der Podont seinen Höhepunkt erreicht und den ersten Samenerguss tief in seinen Körper schüttet. In diesem Moment wurde alles klar. Das war sein genaues Ziel. Sein wahrer Daseinsgrund. Es war das größte Glück, mit Ejakulation gefüllt zu werden. Diese Klarheit dauerte nur eine Sekunde, als Dawn einen Höhepunkt erreichte, nachdem sie spürte, wie sich die Wärme im Sperma der Kreatur aufbaute.
Wieder einmal verwandelte sich für Dawn alles in eine überwältigende Unschärfe. Er spürte, wie sein Körper bis zum Anschlag mit kostbarer Flüssigkeit gefüllt wurde, bis es ihm zu viel wurde. Dann spürte er, wie es seine Kehle hochschoss und aus seinem Mund strömte. Wie ihre Zwillingsschwester hatte Dawn das Gefühl, in einem Traum zu leben, in dem das Unmögliche möglich war und, was noch wichtiger war, das Vergnügen keine Grenzen hatte.
Carol war wie immer bereit. Er kniete sich vor den Zwilling und begann den Samen zu schlucken, der aus Dawns Mund floss.
Wenige Meter entfernt war die Aussicht nicht viel anders. Auch der Riese catoblepa hatte seinen Höhepunkt erreicht und ergoss sich in die Aurora. Die überwältigte Frau krümmte ihren Rücken in völliger Glückseligkeit, als ihr eigener Orgasmus ihn wie ein Güterzug traf.
Aurora konnte nicht glauben, dass so viel Enthusiasmus möglich war, aber sie war hier, kurz davor, das Bewusstsein zu verlieren, ritt den größten Schwanz, den sie je gesehen hatte, und strotzte vor Ejakulation bis ins Mark.
Weder Dawn noch Aurora ahnten, dass sie erst die Hälfte der Orgie hinter sich hatten. Dawn musste Podonts Penis an ihrer Fotze ausprobieren und sie ihren Schoß mit Ejakulation füllen lassen, und Aurora musste Catoblepas Penis in ihren Arsch schieben und ihre Eier bis zum letzten Tropfen leeren. Es würde die perfekte erste Nacht ihres neuen Lebens werden.
Katie war so geil, dass sie sich kaum davon abhalten konnte, den Zwilling zu schubsen und das Monster selbst zu vögeln. Aber er war sich nicht sicher, ob dies den kostbaren Welpen, die in ihm heranwuchsen, schaden würde. Es war besser zu warten, bis Auroras Körper mit Sperma gefüllt war, und dasselbe zu tun, was Carol gerade mit Dawn macht.
Ich glaube, deine Gebärmutter ist voll. Jetzt umdrehen und ihn deinen Arsch ficken lassen? sagte Katie.
Ein paar Stunden später waren Katie und die Zwillinge startklar. Sie hatten alles sorgfältig geplant. Katie würde in der Wohnung der Zwillinge am Rande des Zoos gebären, und die drei würden den neuen Herrn zusammen ernähren, bis er so groß wie sein Vater wäre.
Vielen Dank, dass du mir geholfen hast, mein wahres Schicksal zu entdecken? sagte Katie zu Carol.
?Ja Danke Carol. Aurora und ich könnten nicht dankbarer sein, oder? sagte Dawn.
Du brauchst mir nicht zu danken. Ist es mein Meister, der all dies möglich gemacht hat? antwortete Carol.
An Kandidaten würde es nicht mangeln, um die dringend benötigten großen Mengen an Sperma im Zoo zu liefern. Es war eine perfekte Aufstellung.
Carol wusste nicht, ob sie Katie oder die Zwillinge jemals wiedersehen würde, aber es war ihr recht. Alles, was er brauchte, war direkt hier auf der Farm. Apropos, ihre Muschi war gerade wund vor Verlangen und sie hatte einen bevorstehenden Termin mit einem großen Cabberian-Mann.
Gute Reise, meine Freunde. Kümmere dich um den Sohn meines Herrn.
Ende.
Anmerkung des Autors: Es gibt eine grafische (CGI) Version dieser Geschichte.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert