Blake Blossom Hat Mit Quinton James Sex Wie Sie Will

0 Aufrufe
0%


KAPITEL VI
Luke war Essen und Holz holen gegangen, während er darauf wartete, dass Cecilia ihren faulen Hintern aus dem Bett hob. Es kam zu dem Punkt, an dem er sein Versprechen brechen und ihren traurigen Hintern verlassen würde. Er war faul, inkompetent und gierig. Im Grunde alle Funktionen, an die jeder Amerikaner denken würde, wenn er das Wort hört; Adel. Marion hingegen teilte keine dieser Eigenschaften und war sehr intelligent, aber sie brach zusammen und floh, als Luke ihr sein dunkelstes Geheimnis erzählte. Das beunruhigte ihn zutiefst, aber andererseits; Er war es in seinem Leben gewohnt. Immer wenn ihm etwas Gutes passierte, wurde ihm das Gute wieder gestohlen.
Als er aufblickte, als er versuchte, einen Ast abzubrechen, sah er einen jungen Reiter, der sich vorsichtig dem Lager näherte. Luke beobachtete den jungen Mann, der das Lager intensiv betrachtete, als wüsste er, wonach er suchte. Dann, offenbar unfähig, ihn zu finden, zog sich der Mann zurück und suchte sich ein gutes Versteck, von dem aus er das Lager ungesehen beobachten konnte. Luke war jetzt in höchster Alarmbereitschaft. Er begann, um das Versteck des Fremden herumzuwandern, bis Luke hinter ihm stand. Luke mag ein großer Mann sein, aber er kann sich immer noch wie ein Geist im Wald verhalten. Irgendetwas an seiner Kleidung kam Luke vage bekannt vor, als sich der Fremde von hinten näherte, aber Luke hatte nicht mehr viel Zeit, weil Cecilia anfing, herumzuzappeln. Luke stand hinter dem Fremden auf und drückte seine Hand auf den Mund des Fremden. Der Fremde begann sofort heftig zu kämpfen. Es war das Einzige, was Luke tun konnte, um den Fremden unter Kontrolle zu halten. Während des Kampfes fiel der Hut des Fremden ab und enthüllte sein langes goldenes Haar. Wer auch immer dieser Fremde war, er war stark und entschlossen. Schließlich gelang es dem Fremden, dorthin zurückzukehren, wo sie Luke gegenüberstanden, dann hörten sie plötzlich beide auf zu kämpfen. Der Fremde starrte in Lukes Gesicht, das ein Paar wunderschöner saphirblauer Augen enthüllte. Luke erkannte, dass der Fremde niemand anderes als Marion war und ging. Dann schlug er ihr hart ins Gesicht. Er war überrascht, dass es wirklich schlecht roch. Was dann geschah, überraschte ihn noch mehr. Marion sprang auf, schlang ihre Beine um seine Taille, schlug ihm auf den Rücken und küsste ihn so fest, wie er gekämpft hatte.
Marion spürte, wie ihr Herz explodierte, fand ihre Lippen wieder auf ihren, und dieses Mal ließ sie nicht los. Er hatte ihn niedergeschlagen, um die Situation zu verbessern, also war er über ihm. Ihre Hüften begannen sich von selbst zu bewegen, als sie anfing, ihre Katze gegen Luke zu drücken. Zwischen Küssen und Kämpfen wurde Luke jetzt richtig geil. Warum nicht. Hier war die schönste Frau, die er je gesehen hatte, stand auf ihm und rieb ihre enge Fotze an seinem Bauch. Lukes 8-Zoll-Schwanz ist jetzt vollständig und schmerzhaft erigiert. Marion hatte eine Hand nach unten und begann mit den Fäden zu spielen, die ihre Hose hielten. Normalerweise hätte Luke sie aufgehalten, aber zwischen ihren köstlichen Küssen und ihrem wunderschönen Körper, der sich über sie bewegte; nicht viel Blut floss in sein Gehirn. Schließlich ließ Marion ihre Hand in Lukes Hose gleiten, wo sie die Überraschung ihres Lebens erlebte. LUKA WAR GROSSARTIG Marion fühlte sich, als würde sie ein Pferd halten. Aber natürlich verhinderte das Gefühl seines großen, heißen Schwanzes in Lukes Hand auch, dass das meiste Blut nicht in sein Gehirn floss, wodurch sich sein Körper anfühlte, als wäre er auf vollen Autopiloten eingestellt. Die Wärme, die er fühlte, nahm drastisch zu, als Luke anfing, seine Hände über seine Brust zu bewegen. Seine Brust zu berühren bereitete ihm Freude, aber als Luke das tat, verlor Marion jeden Verstand. Obwohl seine Hände groß genug waren, um seine gesamte Brust zu bedecken, ging er äußerst sanft mit ihnen um. Das widersprach allem, was andere Frauen sagten; wenn ein mann an die brust fasste, war das fast immer sehr aggressiv und hinterher musste mit blauen flecken gerechnet werden.
Marion fühlte sich heißer als je zuvor und fing an, ihr Hemd zu zerreißen. Luke half ihr vorsichtig, sein Hemd anzuziehen. Mit freigelegter Brust hob Luke seinen Kopf und begann Marions Brust zu küssen. Er umkreiste jede von ihnen vorsichtig mit Küssen, während er bewusst ihre Brustwarzen vermied. Das machte Marion verrückt, weil sie wirklich wollte, dass Luke an ihren Nippeln lutschte. Schließlich hatte sie Lukes Neckereien satt und hielt ihren Kopf fest und steckte eine ihrer Brustwarzen in ihren Mund. Er nahm das Stichwort und fing an, daran zu saugen. Marion wurde extrem schwindelig, als Luke weitersaugte. Sie saugte an einem Nippel, ihre riesige Hand streichelte und drückte sanft den anderen. Marion geriet jetzt in einen Zustand der Euphorie, von dem sie nicht wusste, dass es ihn gab. Als er anfing, hatte er erwartet, dass Luke schnell arbeiten würde, um seine Hose auszuziehen, aber das war bei weitem nicht das, was Luke tat. Er versuchte nicht einmal, es zu erzwingen, ließ es einfach in seinem eigenen Tempo geschehen. Luke hatte es nie gemocht, die Frauen, mit denen er geschlafen hatte, zu zwingen. Er überließ es lieber der Frau, das Tempo vorzugeben. Das verärgerte viele der Frauen, mit denen er in seinem früheren Leben zusammen war. Irgendwie sahen sie alle das als schwach von ihrer Seite an und verstanden nie die enorme Menge an Zurückhaltung, die nötig war, um seinen dicken Schwanz nicht bis ins Innere zu verbrennen. Luke hatte festgestellt, dass eine gute Ausrüstung ebenso ein Fluch wie ein Segen ist. Die Mädchen schienen Angst vor ihm zu haben, während die anderen Männer eifersüchtig auf ihn waren. Deshalb überließ er dem Mädchen immer die Führung. Er wollte sie nicht verletzen. Hier kam eine Frau, die keine Angst hatte, endlich die Führung zu übernehmen. Es ist wirklich ironisch, dass Luke fast tausend Jahre in die Vergangenheit gereist ist, um ihn zu finden.
Als Marion begann, ihre Hose auszuziehen, hörte sie, wie Cecilia Luke rief, während sie sie immer wieder verfluchte, dass Luke sowieso darin gewesen wäre, wenn sie ihr Kleid an gehabt hätte.
‚Verdammt? Marion runzelte die Stirn.»Ich schwöre, wenn es interessant wird; es muss erscheinen. Als er Luke ansah, konnte er sehen, dass er genauso empfand.
Luke lachte leise vor sich hin: Also? Ich schätze, mir ist … vergeben?
Wie kann ein Mann aus der Zukunft immer noch so intensiv sein, natürlich habe ich dir verziehen. Jetzt wünschte ich, ich könnte mir selbst vergeben, dass ich mich wie ein Idiot benommen habe.
Übrigens eine schöne Verwendung der Kontraktion.
?Was kann ich sagen? Die Art, wie du sprichst, spricht zu mir, wann immer ich in deine Nähe komme. Bei einem anderen Gedanken daran, in der Nähe zu sein, möchten Sie sich vielleicht ein oder zwei Minuten verstecken, bis sich unser Freund hier etwas beruhigt hat. Lukas lächelte sie an.
?Was kann ich sagen? Gibt es irgendetwas, das mich daran erregt, dass eine Göttin ihren Körper an mir reibt?
Marion stupste ihn leicht an und kicherte leise. Sie musste leise sein, denn Cecilia war nicht mehr als zehn Schritte entfernt. Glücklicherweise wehte genug Wind, um die Stimmen der Wellensittiche zu übertönen. Die beiden lächelten sich an. Schließlich kehrte Cecilia zum Campingplatz zurück. Nachdem er gegangen war, stand Marion auf und drehte Luke mit schelmischen Gedanken ihren Hintern ins Gesicht, beugte sich über ihre Taille und griff nach unten, um ihre Hose wieder zuzubinden. Die Stelle, an der Marion sich so vorbeugte, machte Luke verrückt, und sein Freund zeigte, dass er nicht kontrolliert werden wollte. Marion beugte sich über die andere und flüsterte Lukes Schwanz zu:
Mach dir keine Sorgen, Kumpel; Ich werde mich später sehr gut um dich kümmern. Dann band Marion Lukes Hose hoch und stand auf, wobei sie darauf achtete, sein Haar so zu werfen, wie er es tat. Rückblickend auf Luke war der Ausdruck auf seinem Gesicht unbezahlbar. Marion wusste, dass sie Luke jetzt hatte, und nichts, was Cecilia tun konnte, als ihn zu töten, würde das ändern. Der Gedanke veranlasste Marion, Luke warm anzulächeln, als er sich bewegte, um das Hemd aufzuheben, das Luke abgeworfen hatte. Nachdem Marion sich vorzeigbar gemacht hatte, sah sie Luke an und sein Schwanz spielte jetzt hauptsächlich. Das waren weder für Marion noch für Luke gute Nachrichten, da er noch nicht bereit war, seine Rückkehr zu Cecilia anzukündigen. Schließlich stand Luke auf, gab Marion einen schnellen Kuss, ging zurück, wo er das Holz, das er gesammelt hatte, zurückgelassen hatte, hob es auf und ging zurück ins Lager.
KAPITEL VII
Als Luke schließlich ins Lager zurückkehrte, hörte Cecilia, wie er sich verspätete. Cecilias Problem war, dass Luke sich im Moment nicht um sie kümmerte.
Wovon redest du diesmal, Cecilia? Ich bin nicht derjenige, der den halben Morgen schläft. Immerhin war es drei Stunden hell und du bist gerade aufgewacht.
Cecilia wurde zurückgenommen. Dies war das erste Mal, dass Luke sich energisch gegen sie gestellt hatte. Nun musste er zu drastischen Maßnahmen greifen. Sie ging auf ihn zu und schlug ihn so hart sie konnte.
Sprich überhaupt nicht mit mir; Dorfbewohner? Schrei. Dann bewegte er sich, um sie erneut zu schlagen. Als er anfing, seine Hand zu heben, stoppte etwas seine Hand. Wütend drehte Cecilia sich um, um zu sehen, was sie aufgehalten hatte. Er war fassungslos, Marion dort stehen zu sehen.
Wenn Sie den Mann noch einmal anfassen, bringe ich Sie um? sagte Marion ruhig. Es ist mir egal, ob du mein Bruder bist oder ob du mehr Unterstützung von den Wachen zu Hause hast.
?Dein Mann? Ha. Sie machen wohl Witze?? Aber ein Blick in Marions Gesicht verriet Cecilia, dass sie nicht scherzte. Als ob er mit jemandem zusammen sein wollte, der so dumm ist wie du? Marions Gesichtsausdruck hatte sich immer noch nicht verändert, also drehte sich Cecilia um, um Luke anzusehen, und erwischte ihn beim Lächeln. Warum bist du so glücklich?
Oh, ich genieße es einfach zu sehen, wie meine Freundin dir eine neue schnappt?
?WAS? Cecilia schrie: Wie konntest du nur? Wieso den? Ich bin die Person, mit der Sie zusammen sein müssen. Er ist schließlich weggelaufen.
Ich werde es dir leicht machen, Cecilia zu verstehen. Es ist eine Freude, mit Marion zusammen zu sein, wenn du meine Geißel bist. Marion stellt immer kluge Fragen und sorgt für anregende Gespräche; Sagen wir einfach, wenn ich bei dir bin, kann ich mich besser mit Leichen unterhalten. Er ist sehr lernwillig und gibt zu, wenn er Fehler macht; Andererseits scheinen Sie kein Interesse am Lernen zu haben und nicht bereit zuzugeben, dass Sie Fehler machen können, egal was Sie tun. Und schließlich, während ich zugebe, dass Sie eine schöne Frau sind, ist Marion eine Göttin. Während Ihre Schönheit nur oberflächlich ist, reicht ihre bis ins Mark. Denken Sie nicht eine Sekunde lang, dass ich keine Ahnung habe, was Sie vorhaben, wenn ich Sie nach Hause bringe. Seit du versucht hast, mich zu verführen, wusste ich, dass du alles in deiner Macht Stehende tun würdest, um mich zu zwingen, dir alles zu sagen, was du wissen wolltest. , sagte Lukas mit einem selbstgefälligen Grinsen.
Cecilia stand einfach da. Niemand hatte vorher mit ihr gesprochen, und jetzt waren hier zwei Leute, die nicht nur mit ihr sprachen, eine ihre jüngere Schwester und die andere Cecilia, die als große, aber dumme Dorfbewohnerin eingestuft wurde. Anscheinend war er nicht so dumm, wie Cecilia dachte, aber das spielte keine Rolle. Weder Luke noch Marion wussten, dass Cecilia wirklich gut mit dem Messer umgehen konnte und halfen, einen Hinterhalt für William zu arrangieren. Sein Vater hatte gewollt, dass John und besonders Marion getötet wurden, damit er allein über das Land seiner Familie herrschen konnte. Sie gab zu, dass sie William heiraten müsste, hatte aber geplant, dafür zu sorgen, dass Williams Vater kurz nach der Hochzeit bei einem Unfall ums Leben kam. Dann innerhalb eines Jahres irgendwie William töten, damit er das Land beider Familien kontrollieren kann. Jetzt war der ganze Plan vollständig enträtselt. William war tot und Marion lebte. Außerdem hat Marion ?gerettet? er hatte sie aus dem Hinterhalt gerettet und jetzt hatte er ihn vollständig gewonnen. Cecilia wusste, dass es zu früh war, um zu versuchen, sie zu töten, weil sie erwarten würden, dass sie etwas versuchte, also gab sie den Streit zwischen ihnen auf. Marion ging hinüber, um Cecilias Wunden mit Salz einzureiben, und stellte sich dann neben Luke, der seinen Arm um Marion legte. Cecilia wusste, dass sie wirklich vorsichtig sein musste. Cecilia kehrte schnell zur Kutsche zurück und setzte sich. Luke ging, um sich das Feuer anzusehen, und Marion ging, um sein Pferd zu holen. Nachdem Marion zurückgekehrt war, ging sie zu Luke und küsste ihn. Dies führte dazu, dass Cecilia noch wütender wurde, da ihre lebenslange Kampagne, Marion zu unterwerfen, und ihre Unterwürfigkeit ebenfalls zurückkehrten. Marion gewann schnell an Selbstvertrauen und Stärke, und wenn Cecilia die Dinge nicht schnell erledigte, würde es ihr nichts bringen, Luke zur Zusammenarbeit zu bewegen, selbst unter Folter.
Nachdem Marion mit Luke geschlafen hatte, flüsterte sie ihm zu: Wir müssen alleine und schnell reden. Luke nickte, weil er wusste, worüber Marion reden musste, schließlich konnte ein blinder Narr das verstehen, wenn er die Spannung zwischen Marion und Cecilia spürte. Nachdem Luke fertig gefrühstückt hatte und alle gegessen hatten, machten sich die drei wieder auf den Weg. Cecilia fuhr, während Luke und Marion ihre Pferde bestiegen. Luke hatte auch seine gesamte Ausrüstung auf eines der Ersatzpferde geladen. Er bedeckte es mit einem Tuch, um es zu verstecken, und so seltsam es auch aussah, zumindest konnte niemand seine moderne Ausrüstung sehen. Am Nachmittag stand die Gruppe vor den Toren von Nottingham. Luke hatte vor, hier anzuhalten und all die zusätzlichen Sachen zu verkaufen. Marion stimmte dem voll und ganz zu, weil es viel einfacher wäre, ohne Auto zu reisen. Zu ihrer Überraschung stimmte Cecilia zu, da sie genug von dem verdammten Ding hatte, und die Straßen würden nur noch schlechter werden, je näher sie York kamen. Er musste nach Hause, bevor er handeln konnte. Als sie in der Stadt ankamen, bestand Luke darauf, dass die drei die Stadt erkundeten, um herauszufinden, ob alle Waren und Dienstleistungen verfügbar waren, bevor sie etwas verkauften. Dafür brauchte es den Rest des Tages. Schließlich entschieden sie sich für ein Gasthaus, das preiswert war und gutes Essen hatte. Sie mieteten zwei Zimmer und beschlossen, sich nach dem Abendessen für den Abend auszuruhen. Es war ein sehr langer Tag gewesen. Ein kleines Bündel Holz und ein Satz Decken waren im Zimmerpreis inbegriffen.
Luke nahm seine gesamte Ausrüstung mit in sein Zimmer, nachdem all diese Dinge unersetzlich geworden waren und er eine unermessliche Menge an Informationen hatte. Er zündete ein Feuer an und suchte dann den Raum nach Wanzenlöchern oder falschen Wänden ab, bevor er seine moderne Ausrüstung enthüllte. Nach einer schlechten Erfahrung mit einer Highschool-Freundin überprüfte Luke jedes neue Zimmer, in dem er schlief, sorgfältig. Als er das Bett betrachtete, entschied Luke, dass er sich auf dem Boden wohler fühlen würde, also bereitete er seine Matratze vor und ging schlafen. bitten Er zog sich aus, bevor er zu Bett ging. Sie war zum ersten Mal komplett nackt, seit sie ihr Zuhause für einen Jagdausflug verlassen hatte, und es fühlte sich so gut an, endlich ohne Kleidung zu sein, besonders diese juckenden mittelalterlichen Sachen. Um sich zu beruhigen, schaltete Luke seinen Computer ein, um Musik zu hören und sich einige Bilder seiner Familie anzusehen. Er stellte sicher, dass seine Kopfhörer intakt waren, damit niemand sonst die Musik hören konnte. Irgendwann wurde er müde und legte seinen Computer beiseite. Gerade als er die Augen schließen wollte, klopfte es leise an der Tür.
Cecilia und Marion hatten das größere der beiden Zimmer gewählt, weil sie zwei getrennte Betten hatten. Die Atmosphäre im Raum war kühler als die Arktis mitten im Winter. Keine Frau wollte mit der anderen etwas anfangen. Cecilia stellte sicher, dass sie beide Matratzen ausprobierte und die bequemste kaufte. Wirst du diese Schlampe ihren Platz in der Welt finden lassen? Dachte er an Cecilia? Marion lag auf dem anderen Bett und versuchte zu schlafen, aber unruhig. Er traute Cecilia überhaupt nicht und hätte nichts dagegen, ihr die ganze Nacht ein Messer in den Hals zu stecken. Endlich bemerkte Marion, dass Cecilia schlief. Er stand so leise er konnte aus dem Bett auf und verließ das Zimmer und schloss langsam die Tür. Sie eilte zu Lukes Tür, holte tief Luft und betete kurz, dass Luke noch wach sei, und dann klopfte es an der Tür.
KAPITEL VIII
Luke beeilte sich und warf seine Hose zurück, um die Tür zu öffnen. Er öffnete leise die Tür und steckte seinen Kopf zur Tür hinaus. Dort stand Marion. Luke öffnete schnell die Tür für sie und sie trat ein.
Was ist los Schatz, kannst du nicht schlafen?
Nicht im selben Raum wie meine Schwester. Es fängt an, mich wirklich zu ärgern. Eigentlich mache ich mir Sorgen, dass er mich mit einem Messer erstechen wird, während ich schlafe. Ich hatte gehofft, dass es einen Platz bei dir geben würde. Damit gab sie Luke einige der traurigsten Welpenblicke, die man sich vorstellen kann.
Luke lächelte und schlang seine Arme um sie. Er brachte sie langsam zu seinem Schlafplatz.
Warum schläfst du auf dem Boden, Luke?
Eine alte Wunde, die ich mir vor Jahren zugezogen habe, macht es mir schwer, auf weichen Matratzen zu schlafen. Da ich eine härtere Oberfläche zum Liegen habe, verringert sich der Druck und ich kann schlafen.
?Ich bin traurig.?
?Das ist gut. Schließlich wusstest du es nicht.
Wow, Kontraktionen machen das Sprechen wirklich schneller und einfacher.
?Ja? Luke ließ jedoch seine Hose wieder fallen. Das erlöschende Feuer reichte gerade so aus, dass Marion sehen konnte, dass Luke jetzt nackt war. Plötzlich wurde er nicht müde, aber jetzt brannte ein Feuer in seiner Taille, das heißer war als eine Schmiede. Sie zog schnell ihr Kleid aus und schlüpfte mit Luke unter die Decke. Luke fühlte ihre Haut und erkannte, dass Marion auch nackt war und wusste, was sie dachte. ?Froh…? es kam den ganzen Weg vor ein Paar voller Lippen, die ihren Mund bedeckten. Er würde sicherlich nicht weiter argumentieren; Wie er sagte: Seine Mutter hat keinen Narren großgezogen. Marion streckte die Hand aus und benutzte eine ihrer Hände, um Lukes Schwanz zu greifen. Diesmal war er zumindest nicht von seiner Größe überrascht. Luke unterbrach den Kuss und griff mit beiden Händen nach ihrem Gesicht.
Schatz, ist das dein erstes Mal?
?Ja? Marion quietschte vor Angst.
Warum hast du es dann eilig? Lassen Sie uns etwas langsamer werden, damit Sie Ihr erstes Mal genießen können. Außerdem will ich dich nicht verletzen.
Marion vergoss eine Träne und Luke küsste sie aufs Gesicht. Sie wusste zu diesem Zeitpunkt, dass Luke wirklich in sie verliebt war und keine Angst vor ihr zu haben brauchte. Was folgte, war die arbeitsreichste Zeit seines Lebens. Luke begann damit, ihren Hals zu küssen. Nur Küsse auf ihren Hals verursachten einen Mini-Orgasmus. Dann bewegte es sich langsam auf seine Brust zu. Er überschüttete sie mit Küssen, umkreiste jeden von ihnen, berührte aber ihre Nippel nicht, und als er versuchte, einen Nippel in seinen Mund zu schieben, steckte er ihn fest. Schließlich begann Luke gnädigerweise nach Süden zu ziehen; noch ohne die Brustwarzen zu berühren. Er küsste sie ihren Bauch hinab und fing an zu kichern, als sie ihren Bauch erreichte. Sie war überhaupt nicht gekitzelt worden, aber Lukes Kuss auf ihren Bauchnabel hatte sie wirklich getroffen und sie konnte nicht stillhalten, um ihr Leben zu retten. Das freute Luke, der seit Jahren mit keiner Frau mehr zusammen war. Ja, verstehe ich noch? er dachte. Luke bewegte dann seine Beine nach unten, während er ihrer Muschi auswich. Als er seine zweite Etappe beendete, war Marion nicht mehr wirklich auf der Erde. Zumindest nicht mental. Luke spreizte dann seine Beine. Oh mein Gott, Mann, ich werde endlich eine Frau sein und mich zu einer Frau machen, könnte ich nicht mehr lieben? Er dachte an Marion. Lukas hatte andere Pläne. Er begann mit seiner Zunge statt mit seinem Schwanz. Das überraschte Marion völlig, da sie so etwas noch nie zuvor von den anderen Frauen im Schloss gehört hatte. Was Marion später entdeckte, war, dass es mehr Ebenen der Lust gab, als ihr je bewusst gewesen war. Er konnte Lukes heißen Atem auf seiner feuchten Haut spüren und er konnte spüren, wie die Stoppeln auf seinem Gesicht ihn berührten. Vor allem konnte er spüren, wie seine Zunge in seine Spalte eindrang. Er holte tief Luft und erstarrte, als er ihre Klitoris berührte. Luke bewegte sich in seiner Spalte auf und ab, was dazu führte, dass Marion unwillkürlich anfing, auf seine Hüften zu drücken. Luke hielt sie sanft und es machte Marion wirklich verrückt. Vielleicht solltest du dein Gesicht mit einem Kissen oder so etwas bedecken, Schatz, um nicht das ganze Gasthaus aufzuwecken. sagte Luke und kicherte. Luke übte dann weiter Marions Fotze wie ein gutes Musikinstrument. Er bewegte seinen Schlitz auf und ab. Marion leckte nicht mehr nur Nektar; Ihre Muschi ist jetzt eine Sturzflutzone. Am Ende saugte Luke ihren Kitzler zwischen seinen Zähnen und Marion wäre völlig vom Boden abgehoben, wenn Luke sie nicht gehalten hätte. Sie schrie fast dreißig Sekunden lang aus vollem Hals in das Kissen, bevor sie zu Boden brach. Luke hatte Mitleid mit ihr und hörte auf, über sie zu reden. Er wartete darauf, dass seine Atmung regelmäßiger wurde, bevor er anfing, ihren Körper zu küssen. Dieses Mal bearbeitete sie beide Brustwarzen, bevor sie zu ihren Lippen ging.
?Was hast du mir angetan? Ich habe noch nie in meinem Leben etwas so Gutes gefühlt.
Und denken Sie darüber nach, es war nicht einmal das Hauptgericht.
Marions Augen öffneten sich, als sie das Ende von Lukes Schwanz in ihrer Spalte spürte und sie begann leise zu stöhnen. Er bewegte die Spitze mehrmals im Schlitz auf und ab, um sicherzustellen, dass sie ausreichend geschmiert war. Das Letzte, was er wollte, war, seine Freundin zu verletzen. Mit der Ölmenge zufrieden sein; Luke platzierte die Spitze genau in seinem Eingang und blieb stehen. Marion sah ihn an, nickte und lächelte. Luke begann sanft in ihren sensibelsten und persönlichsten Raum einzudringen. Er war dankbar, dass Luke langsam ging, denn er spürte, wie er in zwei Teile geteilt wurde, als Luke ihn schob. Luke hörte wieder auf, als er das Jungfernhäutchen fühlte. Er küsste Marion sanft und flüsterte ihr ins Ohr: Bist du sicher, Schatz? Wieder nickte Marion; Seine Kehle erlaubte ihm gerade nicht zu sprechen.
Luke schob den Rest des Weges mit einem Schlag hinein und stoppte, als er unten ankam. Marion weinte jetzt und Luke küsste ihre Tränen, sobald sie entstanden waren. Schließlich öffnete Marion ihre Augen, Jetzt bin ich ganz bei dir, um zu tun, was immer du willst. Er würde nie erfahren, warum er diesen Satz murmelte, er würde ihn in all den Jahren nicht entziffern können. Er hätte schwören können, dass er damals Lukes Augen blitzen sah, und Luke war wütend auf ihn. Er griff hart nach ihrem Gesicht und ließ seine Augen auf ihrem ruhen. Was er in diesem Moment sah, machte ihm definitiv Angst, denn er hatte noch nie zuvor jemanden so wütend gesehen.
Nun, hörst du Marion zu und hörst du mir gut zu? Es begann mit einem tiefen Knurren, das sich für Luke eher nach einem wilden Tier als nach einem Menschen anhörte? Du bist nicht mein, um zu tun, was ich will. Sie sind Sie. Dein Körper gehört DIR, den du teilen kannst, wie DU willst. Wenn wir eine Beziehung fortsetzen, werden sie als Partner gleichgestellt sein. NICHT als Herr und Diener. Wenn wir etwas tun, das Ihnen nicht gefällt, brauchen Sie nur zu sagen: Stopp, und wir hören auf.
?Aber wieso?? Marion war jetzt verwirrter denn je. Warum bin ich nicht dein?
Sie sah, wie Luke seine Augen schloss, tief Luft holte, und als er seine Augen wieder öffnete, sah er, dass nichts als Liebe in ihnen war. Weil Marion of York ich dich mehr liebe als das Leben selbst. Du bist in meinen Augen nicht minderwertig. Ich möchte nur, dass diese Beziehung zustande kommt, wenn sie unter Gleichen ist? Marion fing an zu schluchzen, als sie ihre Arme um Lukes Hals schlang. Endlich gelang es ihm, ihr die wichtigsten Worte der Welt ins Ohr zu murmeln.
Ich liebe dich auch, Luke?
Dies ist mit Marions Katze zurück, mit dem ganzen Hahn von Luke noch in ihr. Bald schob Luke sie langsam rein und raus. Die Gefühle, die Lukes Schwanz verursachte, ließen Marion den Verstand verlieren. Innerhalb einer Minute gab es einen weiteren Orgasmus. Dies sprengte das, was Luke ihr mit seiner Zunge gab, und das einzige, was Marion davon abhielt, zu schreien, war, dass Lukes Lippen ihre berührten. Dann ein Orgasmus nach dem anderen für Marion. Nach allem, was sie bisher gehört hatte, dauerte Sex von Anfang bis Ende vielleicht fünf Minuten. Natürlich war alles andere, was sie zu wissen glaubte, bereits von diesem Mann zerstört worden, warum also nicht die Zeit, die sie mit Sex verbrachte? Luke blieb die meiste Zeit oben, aber gegen Ende stürzte er und warf ihn über den Hügel. Er tat dies, damit er länger für Marion durchhalten konnte. Marions Körper merkte schnell, was ihr gefiel. Es ging nicht nur auf und ab, es ging hin und her und kreiste sogar auf der Suche nach der perfekten Stelle. Zu diesem Zeitpunkt arbeitete Marions Gehirn kaum noch. Luke drehte sich dann um und begann, immer schneller zu schieben. Marion konnte ihr Stöhnen kaum unterdrücken, als Luke sich dem Ziel näherte. Dann spürte Marion, wie Lukes Schwanz noch mehr anschwoll und sie wurde von einem krampfhaften Orgasmus getroffen, der nicht aufhörte, bis Luke sich tief unten wie Gallonen heißes, klebriges Sperma anfühlte. Dieser letzte Orgasmus ließ Marion völlig bewusstlos zurück. Luke fiel völlig erschöpft neben sie auf den Rücken. Marions Körper wölbte sich etwas nach oben und ihr Kopf ruhte auf Lukes Schulter. Luke schaffte es, eine Decke über sie zu ziehen und wurde ohnmächtig.
Luke wachte am nächsten Morgen auf, als jemand an die Tür klopfte.
Ja, was ist das? geschafft rauszukommen.
Möchte der Koch wissen, was du zum Frühstück möchtest? sagte einer der Mitarbeiter des Gasthauses.
Ähm, kannst du mir was geben, damit ich fertig aufwache und dann zum Frühstück zum Koch gehe?
?Jawohl.?
?Alles klar. Ich bin bald unten. Luke rüttelte Marion sanft wach. Der Ausdruck auf seinem Gesicht war unbezahlbar für Luke. Er sah immer noch aus, als wäre er letzte Nacht im Orbit gewesen, und sein Haar war durcheinander.
?Morgen Schatz? sagte er fröhlich.
Was für eine schlechte Sache, jemandem zu sagen, der nicht weiß, wo er ist. stöhnte Marion
Jetzt konnte Luke nicht widerstehen: Als ich das letzte Mal nach dir gesehen habe, warst du in einem Zimmer in einem Gasthaus in Nottingham und hast versucht, einen Orgasmus nach dem anderen zu verändern?
Diesmal funkelte ihn Marion an. Mensch, danke für dieses Update? Klugscheißer?
Hey? Es ist viel besser klug als dumm zu sein. , sagte Lukas mit einem Grinsen.
Jetzt war es an Marion zu lächeln.
Komm schon, Marion. Es ist Frühstückszeit und ich habe Hunger. Außerdem haben wir heute viel zu tun.
?Gut? sagte Marion und versuchte ihr Bestes, mürrisch auszusehen, aber sie konnte das Lächeln auf ihrem Gesicht nicht unterdrücken. Nach kurzer Zeit lachten sie beide wie die Idioten, als sie versuchten, sich anzuziehen. Luke nahm einen Eimer Wasser und einen Lappen, um Marions Katze ein wenig zu säubern, und dann nahm er diesen Lappen und säuberte Lukes Schwanz. Als sie beide glücklich waren, zogen sie sich an und gingen essen. Als sie das Zimmer verließ, vergewisserte sich Luke, dass es verschlossen war, und steckte dann vorsichtig eines seiner Haare in das Schloss, um jeden wissen zu lassen, ob jemand versuchte, in sein Zimmer einzubrechen, während sie weg waren.
Das Frühstück war einfach, mit etwas Brot und Gemüse. Luke fragte dann den Koch, ob er ein paar Eier machen könnte. Der Koch sah ihn an, als wäre es komisch, machte sie aber trotzdem, als der Kunde größer als ein Pferd war, es ist keine gute Idee zu streiten. Luke teilte seine Eier mit Marion und sie teilte etwas von dem Eintopf mit Luke. Sie tranken beide ein Bier, um alles herunterzuspülen. Als sie fertig waren, kam Cecilia die Treppe herunter. Cecilia sah sie und setzte sich an einen Tisch in der Ecke. Wenn Blicke töten könnten, wäre Marion an den Blicken ihrer Schwester gestorben, aber diesmal war es Marion egal. Luke bezahlte sein Essen und er bezahlte auch Cecilia. Er wollte sicherstellen, dass der Wirt das Geld bekam, das er bezahlen musste, weil er wusste, dass Cecilia die Angewohnheit hatte, ihren Rang zu verteilen, um nicht für Dinge bezahlen zu müssen.
Marion und Luke gingen nach oben und packten ihre Sachen. Sie schauten beide beide Zimmer durch, um sicherzustellen, dass sie nichts übersahen. Dann schlossen sie die Türen wieder ab und gingen wieder nach unten und bezahlten die Zimmer und gaben die Schlüssel zurück. Marion ging zu Cecilia hinüber und überreichte ihr die Tasche mit ihren Sachen.
Wenn Sie fertig sind, verkaufen Luke und ich die zusätzlichen Gegenstände. Können Sie kommen und uns finden? Damit ging Marion weg, ohne Cecilia die Möglichkeit zu geben, etwas zu sagen. Natürlich wusste der Wirt, was los war, weil Marion es ihm gesagt hatte. Luke und Marion gingen hinaus und holten die Pferde und Kutschen aus der Scheune. Die erste Station war ein gepanzerter Soldat am Ende der Straße. Nach langem Feilschen dort konnte Luke alle zusätzlichen Schwerter und Messer verkaufen, die sie hatten. Er verkaufte auch alle Rüstungen. Keines passt zu beiden, also warum bleiben? Die nächste Station war ein Stoffhersteller, um die überschüssige Kleidung zu verkaufen, die sie hatten. Diesmal kaufte sich Luke ein neues Outfit, das etwas bequemer war, also gingen sie durch die Stadt. Nachdem das Auto in eine Sackgasse gefahren war, hatte Luke eine Idee. Sie haben das Auto zerlegt und die Teile verkauft. Tatsächlich haben sie damit viel mehr Geld verdient, als wenn sie es in einem Stück verkauft hätten.
Wie kommst du darauf, Luke? fragte Marion, nachdem sie fertig war.
Zu meiner Zeit wurden viele Fahrzeuge auf diese Weise verkauft. Sie verkaufen alle brauchbaren Teile und verschrotten dann alles andere. Wir mussten hier nichts kratzen, haben wir Glück? Luke flüsterte wieder.
Die letzte Station war, die zusätzlichen Pferde zu verkaufen. Sie brauchten wirklich nur drei, entschieden sich aber, für alle Fälle und als Packtiere zwei zusätzliche zu behalten. Cecilia holte sie schließlich ein, als Marion und Luke die Scheune verließen. Zu sagen, sie sei wütend, wäre eine Untertreibung. Es war jetzt Nachmittag, und sie war durch die ganze Stadt gereist, um nach Luke und Marion zu suchen. Er konnte es kaum erwarten, Marion loszuwerden und sich an Luke zu rächen. Ein Pluspunkt seiner Neugier auf die Stadt war, dass er einige alte Freunde getroffen hatte. Nach ein paar kurzen Gesprächen richtete Cecilia einen weiteren Hinterhalt ein. Diesmal gelang es ihm, sie vor Luke zu warnen. Damit es zufällig erscheint, würde der Hinterhalt außerhalb der Stadt stattfinden.
Als Cecilia ankam, sagte Marion ihr, dass sie sofort gehen würden, da sie alles verkauft hatten. Dies störte jedoch Cecilias Pläne. Er dachte, sie würden erst morgen weg sein. Er musste sie aufhalten.
Bist du dir sicher, es gibt also Berichte über Banditen da draußen?
Was, du verängstigte Schwester? Das ärgerte Marion. Cecilia bemerkte, dass Marion jetzt größer war und ein kurzes Schwert und ein Messer um die Hüfte trug.
?Woher hast du sie? «, fragte Cecilia und deutete auf Marions Schwert und Messer.
Luke hat sie mir vom Waffenschmied besorgt. Er weiß tatsächlich eine Menge über Schwerter und Messer. Cecilia sah Luke nur an.
Ja, schuldig im Sinne der Anklage. Als ich klein war, habe ich Schwerter und Messer gemacht, und ab und zu mache ich immer noch Messer.
Marions Blick auf Luke war Cecilia sicher, dass sie in der Nacht zuvor Sex gehabt hatten. Also, ich schätze, Sie fangen endlich an, sich selbst etwas vorzumachen, Marion. War es nur eine Frage von …? Das war Cecilias letzter Punkt, bevor SMACK Marion sie umwarf.
Du nennst Marion wieder eine Hure und wirst ihr alle Zähne auffressen? Luke knurrte mit Feuer in den Augen. Cecilia saß auf dem Boden, verängstigter denn je, denn in diesem Moment sah Luke nicht menschlich aus, nein, er sah aus wie einer der Titanen, die in der griechischen Mythologie auferstanden sind. Luke zog sich leicht zurück, um zu heilen, und Cecilia pinkelte auf sich, weil sie wirklich Angst hatte. Viele der Raubtiere zogen sich etwas zurück, bevor sie angriffen, und Cecilia hatte wirklich Angst, dass Luke sie mit immer noch wütenden Augen angreifen würde. Marion tippte auf Lukes Arm und das Feuer in seinen Augen verschwand und er entspannte sich.
Komm schon Luke, wir müssen gehen.
KAPITEL IX
Am Nachmittag verließen die drei die Stadt. Marion hatte keine Angst mehr vor Banditen. Nicht mit ihren neuen Waffen und ihrem Freund. Jetzt war es Cecilia, die Angst hatte. Er war immer noch unbewaffnet, und schlimmer noch, er hatte es geschafft, Luke noch mehr zu verärgern. Immerhin war dies ein Mann, den er gesehen hatte, als er einem anderen Hals und Ellbogen gebrochen hatte, ohne ins Schwitzen zu geraten. Um die Sache für Cecilia noch schlimmer zu machen, musste sie zusehen, wie Luke Marion hochhob und sie sanft auf sein Pferd setzte. Dies tat er ohne Schwierigkeiten. So etwas hatte Cecilia noch nie gesehen. Er hatte noch nie jemanden gesehen, der so stark und doch so liebevoll war, und er war extrem eifersüchtig auf Marions Beziehung zu Luke. Cecilia blieb die ganze Zeit zurück und versuchte, Luke und Marion aufzuhalten, aber sie wurden kaum langsamer. Cecilia konnte sie reden und lachen sehen, aber sie konnte nicht hören, wo sie war, und konnte sie nicht bremsen, wenn sie sie einholte.
Ungefähr fünf Meilen später stieß das Trio auf einen Bach mit einer Wiese daneben, und als die Sonne unterging, entschied Luke, dass es ein guter Ort war, um die Nacht zu verbringen. Cecilia war glücklich, weil sie erschöpft war. Es störte ihn sehr zu sehen, dass Marion immer noch voller Energie war. Luke sah natürlich so aus, als wäre es nie fertig geworden. Nachdem Luke Feuerholz gesammelt und ein paar Fische für das Abendessen gefangen hatte, begann Marion mit dem Campingplatz. Cecilia hat es geschafft, sich um die Pferde zu kümmern. Er konnte die Knoten nicht so gut knüpfen, wie er es hätte tun sollen, weil er hoffte, dass die Pferde durch die Nacht stürmen würden. Sie saß am Feuer, während Luke und Marion das Abendessen zubereiteten. Beim Abendessen kochte Marion Wasser für ihre Kantine. Nach dem Abendessen, das wirklich gut war, musste Cecilia sich eingestehen; Er würde es niemals öffentlich zugeben. Marion ging zu den Pferden. Er hatte gesehen, wie Cecilia beim Camping die Knoten knüpfte, und wollte es vor dem Schlafengehen reparieren. Als sie zurückkam, warfen sie und Luke Cecilia einen finsteren Blick zu, der ihr Rückgrat auf den Kopf stellte. Jetzt wusste er, dass er nichts anderes tun konnte, um sie aufzuhalten. Zur Schlafenszeit erlebte er eine weitere Überraschung; Sie würden nicht in Zelten schlafen. Stattdessen ging die gesamte Ausrüstung ins Zelt und Marion baute die Bettdecken draußen auf. Die letzte Überraschung kam, als Marion und Luke es sich unter derselben Decke bequem machten. Luke war hinter ihr, seine Arme um sie geschlungen. Er benutzte einen seiner Arme als Kissen und Marion wurde schnell ohnmächtig. Cecilia wartete auf eine Gelegenheit, Marion zu töten, aber Luke blieb die ganze Nacht auf der Hut. Alles, was er tat, war zu dösen und das leiseste Geräusch würde ihn aufwecken. Um die Sache für Cecilia noch schlimmer zu machen, hielt sie Lukes Pistole in einer Hand, um sie jederzeit zu behalten. Cecilia wusste nicht, was dieses Dämonengerät war, aber sie wusste, was es bewirken konnte. Irgendwann gab er auf und schlief ein.
Am nächsten Morgen erwachte Luke wie gewöhnlich mit dem Sonnenaufgang und Marion stand mit ihm auf. Sie zündeten das Feuer an, rissen das Zelt ab und versteckten es. Ich hatte bisher eine Routine im Griff. Heute morgen war es schon heiß und sie hatten beide die ganze Nacht geschwitzt. Luke ließ Marion in einen Teich im Bach hinab und sie zogen sich aus. Zuerst dachte Marion, sie würde wieder Liebe machen. Dann, während sie beide nackt waren, hob Luke sie hoch und warf sie in den Bach.
Verdammt, du Bastard Ist es hier zu kalt? Marion stand auf und rief. Das Wasser stand ihm bis zur Brust. Luke lachte nur, als er hineinsprang und Marion mit Wasser benetzte. Die beiden putzten sich gegenseitig und sorgten dafür, dass jede Ecke sauber war. Sie bespritzten sich gegenseitig mit Wasser und hatten viel Spaß. Luke sorgte dafür, dass Marions Haare gewaschen und ihre Fotze gründlich gereinigt wurden. Marion stellte sicher, dass Lukes Schwanz und Eier sauber genug waren, um gegessen zu werden. Schließlich tauchten sie aus dem Wasser auf und trockneten sich auf einer Decke, die Luke zu diesem Zweck mitgebracht hatte. Dann zogen sie saubere Kleider an und kehrten ins Lager zurück.
Dort schlief Cecilia noch, also ging Marion zu ihr und weckte sie, indem sie ihr Wasser ins Gesicht spritzte.
?Hey Zeit zum Aufstehen? bellte Marion. Luke zog sich einfach zurück und lachte. Marion klang allmählich wie einige ihrer Bohrlehrer. Diesmal machte Luke Frühstück für alle. Cecilia hatte Tränensäcke unter den Augen; Er hasste Morgen wirklich. Als das Frühstück vorbei war, funktionierte Cecilia und sie hatte einige Fragen an Marion, als sie mit dem Packen fertig war.
Hey Marion, ich habe eine Frage an dich. Als du mich aufgeweckt hast, warum waren sie alle nass?
Oh, Luke und ich haben im Bach gebadet.
Warum denken die Leute, dass du Jude bist oder so?
Luke sagte, er fühle sich sehr schmutzig und könne den Geruch nicht mehr ertragen. Ich dachte, wir würden zum Bach hinuntergehen, um Liebe zu machen, aber er hob mich auf, während ich nackt war, und warf mich hinein. Er ist hinter mir hergesprungen und wir haben uns gegenseitig vergewissert, dass es wirklich sauber war?
Wenn Luke gesagt hat, er braucht ein Bad, warum wundert es dich dann, dass er ins Wasser geworfen wurde?
Weil er mir das nicht gesagt hat, nachdem er mich reingeschmissen hat.
Cecilia musste wirklich lachen. Er konnte nicht anders, weil es so lustig war. Er hat Marion gedient, weil er ihr Luke gestohlen hat. Marion errötete vor Verlegenheit. Das funktionierte nicht, als Luke hinter ihr auftauchte und ihr einen schlampigen Kuss gab. Marion fing an zu lachen, als sie sich gegen Luke lehnte und ihre Arme um ihn schlang. So glücklich war sie noch nie. Diese Zuneigungsbekundung löschte das Lächeln rechts von Cecilias Gesicht aus. Schließlich verkündete Luke, dass es Zeit sei zu gehen. Alle drei stiegen ein und setzten ihre Fahrt fort.
Cecilia öffnete die Augen nicht, als sie näher kamen. Er suchte nach vorsätzlichen Anzeichen dafür, dass ein Hinterhalt bevorstand. Er sah niemanden entsetzt, aber gegen Mittag erstarrte Luke, blieb abrupt stehen und zog sein Pferd an den Straßenrand. Es sah nur so aus, als ob es ein Leck brauchte. Nachdem er fertig war, bedeutete er Marion und Cecilia, sich ihm anzuschließen.
Ungefähr fünfzig Schritte vor uns ist ein Hinterhalt.
Woher kannst du das wissen? , fragte Cecilia. Es war wahrscheinlich nicht sein Hinterhalt, aber für ihn war ein Hinterhalt genauso gut wie der andere.
Weil ich in den Büschen in der Nähe der Straße ein Leuchten gesehen habe. Ist es derselbe Ort, an dem ich den Hinterhalt legen werde?
Du sprichst, als hättest du Erfahrung mit Hinterhalten? sagte Marion.
?Ich tue? Luke sagte in einem strengen, geraden Ton, dass der Streit vorbei sei.
Also, was werden wir tun? fragte Marion.
Einfach, ich… ich überfalle die Hinterhalte.
?Wie?? Marion weinte jetzt fast.
Bleib hier und beobachte. Daraufhin zückte Luke seine Waffe und sein Messer und verschwand im Wald. Innerhalb von Minuten waren Schüsse zu hören und die Damen hörten mehrere Schreie. Marion sah aus wie ein Gespenst, und sogar Cecilia hatte etwas an Farbe verloren. Dann war alles ruhig. Beide Damen waren nervös; Marion ist für ihren Liebhaber und Cecilia, weil sie ihr Wissen wollte.
?Vermisse mich?? Luke sagte, es ließ beide Damen fast aus ihren Kleidern springen.
Verdammter Lukas? »Tu mir das nicht noch einmal an«, schrie Marion.
?Was ist das?? Jetzt fühlte sich Luke unartig.
Ich hatte große Angst, dass du getötet wirst. sagte Marion mit so leiser Stimme, dass Cecilia sie kaum verstehen konnte. Lukas kicherte nur.
Diese Dummköpfe haben mich umgebracht? Schnaubte Luke? Unwahrscheinlich. Komm schon, meine Damen, irgendwelche Leichen, die wir plündern müssen?
Luke und Marion fingen die Pferde und führten sie dorthin, wo der Hinterhalt war. Auf dem Boden lagen fünfzehn Männer.
Wir werden uns keine Sorgen machen, sie zu begraben. Haben Sie einen schönen Sprung in den Rücken? Luke deutete hinter sich. Alle drei sammelten schnell alle Vorräte, die sie gebrauchen konnten. Luke überprüfte natürlich seinen Kommandanten. Sie fanden sogar ein paar weitere Pferde, um die Beute zu tragen. Ein Teil der Beute war eine große Tasche voller Geld und einige wirklich schöne Schwerter. Marion erkannte, dass das Wappen auf einem der Schwerter einer sehr wohlhabenden Familie gehörte, die ein paar Tage von zu Hause entfernt lebte.
Es war nur eine Stunde Arbeit, um all die neue Beute zu beschaffen und für die Reise aufzubewahren. Als sie gingen, hörte Marion weitere Pferde kommen und die drei versteckten sich in den Büschen. Cecilia erkannte Passanten sofort, weil es die Männer waren, die sie angeheuert hatte. Nachdem sie gegangen waren, stand Luke auf.
Kommt schon Ladies, lasst uns verdammt noch mal von hier verschwinden. Alle drei stiegen hinter ihnen ein und setzten ihre Fahrt fort. Es war klar, dass Luke jetzt auf den Hinterhalt aufmerksam war. Glücklicherweise sahen sie für den Rest des Tages nichts. Das Problem war, dass sie keine gute Unterkunft für die Nacht finden konnten. Für Luke war das kein Problem; Sie würden die Nacht hindurch vordringen. Sie hatten leichte Wolkendecken und einen partikulären Mond.
Hey Marion, wie nah sind wir uns, kapiert?
Marion putzte ihre Lippen, wie sie es vorhergesagt hatte – wahrscheinlich vier oder fünf Tage. Warum??
Okay, hier ist, was wir tun werden. Ich mochte die Blicke der Typen, die vorher vorbeigingen, nicht, und es ist sehr einfach, Leute in den Wäldern zu überfallen, also werden wir die ganze Nacht durchziehen.
Was ist mit unserem Schlaf? jammern Cecilia
?Müdigkeit ist vorübergehend, der Tod ist dauerhaft. Wir treiben die Nacht voran, aber wenn Sie die Nacht über stehen wollen, machen Sie weiter, aber ich werde weitermachen.
Marion, hörst du auf? fragte Cecilia
?Nein. Ich bleibe bei Luke. Ich habe es einmal fast verloren und ich werde denselben Fehler nicht zweimal machen.
Jetzt war Cecilia besorgt. Sie würden wahrscheinlich die ganze Nacht lauern und ihre Männer würden sie nicht sehen können, weil nachts niemand unterwegs war.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert