Brünette Bondage Anal Und Deep Throat Gefickt

0 Aufrufe
0%


Lucius
Mehrere Nächte lang behielt ich ihn in der Obhut und Schirmherrschaft meines Hauses. Als wir zusammen ausgingen, war es nur über die Morgen, die ich hatte. Er spielte fröhlich, barfuß und nackt, während ich zusah. Und dann drehte er sich manchmal zu mir um und sah einen schüchternen, bösen Blick in seinen Augen. Und wenn er sicher war, dass er meine Aufmerksamkeit hatte, legte er sich auf den toten Boden und befingerte sich. Ich habe gelernt, diese lustigen Momente zu nutzen und daraus Kapital zu schlagen. Während er mit diesen großen, aufgeregten Augen zusah, stand ich auf und näherte mich ihm und betrachtete mit großem Enthusiasmus die Stelle, die er mit meinen Fingern öffnete. Jeder Ausdruck von ihr öffnete sich, als würde sie mit dem Dämon spielen, und ich lächelte und stupste ihre Beine mit meinen Füßen an. ?Komm schon. Zeig mir mehr und öffne dich für mich. Das Laster wimmerte mit dieser Stimme, als hätte ich ihn jedes Mal verletzt. Er bettelte um jede Sekunde und bat um mehr.
Und natürlich haben wir uns unterhalten. Zu viel. Ich erzählte ihm von den leichteren Teilen meines Lebens. Ich sagte ihm, wo ich herumwanderte, und zeigte ihm Online-Bilder von verschiedenen Orten. Ich zeigte die Theologien und Bücher aus meiner Bibliothek mit verschiedenen Formen der Magie aus verschiedenen Teilen der Welt. In einem dieser Momente wandte er sich einem meiner Gemälde zu, das immer noch auf einer Staffelei saß, und streichelte die Luft vor seiner Hand. ?Das ist deine und seine Arbeit? sagte er mit dieser sanfteren Stimme, die er bekommen würde, wenn er versuchte, den Wahnsinn des Bösen zu bekämpfen.
?Dies.? Ich lächelte. ?Woran erkennst du das??
Er gluckste. Das ist eine Fangfrage, Meister. Wo kann ich diesen Rauch sehen?
Nun, wenn ich ein jüngerer Vampir wäre, würde ich denken, dass das unnötiger Unsinn ist. Aber der Witz handelte von jüngeren Vampiren, weil ich genug verrückte Momente gesehen habe, um zu wissen, dass es normalerweise etwas in einer ungefilterten Psyche zu lesen gibt. Zum Beispiel schien der Rauch, von dem er sprach, etwas Einzigartiges für Depravity zu sein. Ich dachte, er könnte ziemlich empfindlich auf seine direkte Berührung von irgendetwas reagieren, aber ich dachte auch, dass er die Berührung jedes Dämons sehen könnte. Und das war hilfreich. ?Natürlich kannst du. Glaubst du, ein anderer Dämon wird deinen Rauch auch bemerken?
Er dachte, seine geistige Gesundheit würde darum kämpfen, in seinen Augen aufzufallen. Ich weiß nicht, ob ich es speziell bemerkt habe, aber ich glaube, ich hätte es allgemein bemerkt, wenn sie Rauch freigesetzt hätten. Deiner ist etwas Besonderes, aber du bist mein Gott
Die Art, wie sie mich mit diesen entzückenden Augen nennen würde, würde wirklich meine Seele durchbohren und mich eines Tages unheilbar machen, aber im Moment stimme ich dem zu, was sie sagte. Das konnte ich sehen. Und dann würde ich das Gespräch entlang eines sanften Kontinuums zu etwas psychologisch Ermutigenderem lenken. Dinge wie Geschichtsunterricht oder Magie schienen beide wie sichere Zufluchtsorte für seinen Geist zu sein. Er war ein intelligenter schneller Lerner, solange ich seine Aufmerksamkeit erregen konnte. Ich begann mit Dingen wie kleinen, leichten Nebenarten der Magie, Gewürz-Tarotkarten und der Kraft verschiedener Kräuter auf eine Aura. Mit ein wenig Konzentration schien er in der Lage zu sein, die Veränderungen in diesen Auren zu bemerken, was mir große Freude bereitete.
Aber am Ende musste ich zugeben, dass er teilweise ein Vampir war und bald ein Freund von mir werden würde. Als sein Meister musste ich ihm zeigen, wie er sich ernähren sollte, wenn mir etwas passierte oder wenn wir uns trennten. Er würde Nahrung brauchen, solange er bei Verstand bleiben konnte, und ich musste ihm zeigen, wie man das in Ruhe macht. Es war noch nicht gerade lehrreich. Idealerweise würde er diese Rolle für eine Weile nicht alleine spielen, aber er musste es sehen.
Das stellte sich als die schlechteste Idee heraus, die ich je in meinem Leben hatte, denn scheiß auf mich, weil ich versucht habe, ein guter Meister zu sein, richtig, D? Rattenbastard.
Das Ganze hat mich noch mehr angepisst, da das Setup wunderschön war. Tagsüber nistete er sich in meinem Bett ein und wie ein kleiner Drache legte er sich nach Belieben zum Lesen und Nickerchen hin, also nahm ich mir die Zeit, das Wetter in verschiedenen Städten zu recherchieren. Ich dachte über die Umgebung nach und dachte für einen Moment daran, sie in eine große Stadt zu bringen, wo die Menschheit in ihren hellen Lichtern glänzen würde wie eine zeitlose Göttin, die durch ihre Straßen geht. Aber dann habe ich die Idee gleich wieder aufgegeben, weil ich dachte, dass die blinkenden Lichter und die Orientierungslosigkeit so vieler Menschen es ihr schwer machen würden. Aber ich war auch ein besonderer Vampir und wollte sie in einer exotischen Umgebung zeigen, wo sie wie die Dame der Nacht aussehen würde.
Ich ließ mich an einem Strand etwas außerhalb einer größeren Stadt nieder. Die Lichter würden in der Nähe sein und es würde ein paar Touristen geben, aber es wäre perfekt während der Nacht und vielleicht könnten wir, wenn seine geistige Gesundheit dem Druck standhalten würde, zusammen ein bisschen Spaß in der Stadt haben. Perfekt. Ich dachte über all das nach und es würde eine wolkenlose, regenlose Nacht werden. Sie liebte es und liebte die Outfits, die ich für sie gemacht hatte.
Mira, bitte komm mit mir. Ich muss dich anziehen, damit wir rausgehen und dir zeigen können, wie man jagt?
Sie grinste sofort und sprang auf, um mir mit diesem liebevollen Blick zu folgen. ?Ja Meister.?
Ich kicherte und tätschelte ihren Kopf, wickelte sie sicher unter einen Arm, als ich sie zu dem führte, was ihr Zimmer hätte sein sollen. Und das habe ich auch geplant, also werde ich ein bisschen mit unserem gemeinen Dämon spielen, um seine geistige Gesundheit zu stärken. Nun, ich möchte, dass mein kleiner Anfänger heute Abend ein gutes Mädchen für mich ist. Du wirst deinem Vater keinen Ärger machen, oder, Mira?
sagte ich, während ich ein paar verschiedene leichte Kleider gegen ihren Körper hielt. Zugegeben, ihre Rückkehr hatte ihr Aussehen verändert, daher machte ich mir Sorgen um die Passform einiger Outfits. Zum Beispiel waren ihre Brüste jetzt große, perfekt lebendige Kugeln, die die Oberteile einiger Kleider hervordrückten. Und ihre Hüften waren auf die exquisiteste sexuelle Weise kurviger. Es war wie ein verdrehter Tanz, als ich wimmerte und es berührte, als ich das schwache böse Knurren in meiner Stimme hörte. Nein, Meister, ich werde Sie nicht belästigen.
?Ein gutes Mädchen.? Ich rede ihr ein, indem ich ein paar Kleider auswähle und sie zur Seite führe. Ich nahm sie in meine Arme, streichelte sie mit einer Hand zwischen ihren Beinen und fuhr mit meinen Fingern über ihr Geschlecht. Wenn du unsere lustige kleine gemeinsame Reise ruinieren würdest, wäre ich so verärgert, Kleiner, und ich müsste dir vielleicht etwas härteres als einen leichten Schlag versetzen. Er fiel auf meinen Arm, als ich ihm auf den Hintern schlug und voll und ganz darauf vertraute, dass ich ihn halten würde, während ich das wärmende Gefühl seines Fleisches genoss. Nur um ein bisschen mehr Spaß zu haben, gab ich ihm ein paar zusätzliche Ohrfeigen und verpasste ihm ein paar schöne harte Schläge auf seine Unterschenkel.
Oh ja, Sir. Die Verdorbenheit stöhnte wieder in mir auf wie ein verwundetes Tier, und ich wusste, dass diese kleinen Sticheleien ihm geholfen hatten. Und sie waren leicht genug, um mich vor Übelkeit wegen meiner eigenen Vergangenheit zu bewahren. Solange ich mich an fürsorgliche Spielstile und Genres von einem Ort halten konnte, den ich liebte, konnte ich darüber hinwegkommen und sogar daran arbeiten, es ihm schwerer zu machen, das zu tun, was er wollte.
?Ein gutes Mädchen.? Vor Vergnügen zitternd, hob ich sie auf ihre Füße und fing an, ihre Kleidung zu zeigen, indem ich sie über ihr perfektes Haar zog. Nun, als kleiner Dämon gibt es Tricks, die Sie beim Verkleiden anwenden sollten. Sie sehen, Ihr schöner Körper wurde modifiziert, um das männliche Auge zu verführen, und Sie möchten es zeigen. Du willst ihnen gefallen und dich begehren lassen wie so viele Zuckerfliegen? Ich habe mich für ein weißes Kleid entschieden, das knielang ist und diese süßen, schlichten Ärmel hat. Es war das Kleid eines Liebhabers für den Körper einer Sirene, und ich trat zurück und lächelte über den Kontrast. ?So was.? Er drehte sich um und ich lachte darüber, wie viel Spaß er bereits hatte.
Als er meine Hand nahm, um zu reisen, wurde er lebendig, seine Augen weit geöffnet, und wir materialisierten vor Aufregung über diese Chance am Strand. O Meister Sehr schön.? Sie zuckte zusammen, das Kleid schwankte in einem leichten Wind um sie herum. Trotzdem beschützt uns hier keine der Feen im Haus. Jemand sollte etwas tun? Er drehte sich um und seine Augen füllten sich mit hektischem Rauch.
Ich lächelte und hielt ihm meine Hand hin, damit wir zusammen gehen konnten. ?Artikel? Und wie schlägst du vor, dass wir das machen, Kleiner?
Mit dem Dämon, den du hast, Meister. Wenn er lange genug Menschen spielt und dann die richtigen Markierungen in den Sand zeichnet, wird er Feen anlocken?
Das war wahrscheinlich schwieriger als gedacht. Es würde viel Verderbtheitseffekt erfordern, und ich dachte, es müsste wirklich vollständig in der Welt entfesselt werden, damit es gut funktioniert. Aber mit genug Wirkung … Nun, das waren einige nützliche Informationen. ?Ich verstehe.? Mein Blick fiel auf zwei Frauen, die sich einem Pier vor uns näherten. Ich lächelte, als ich es sah. Als überwiegend heterosexueller Mann bevorzugte ich das weibliche Körpergefühl beim Füttern und die beiden lagen perfekt vor mir. Jünger, gesünder.
Ich deutete auf Mira und stürmte mit der Geschwindigkeit meiner Art vorwärts, als sie mir folgte. Er kicherte leise und ich drückte meinen Finger auf seine Lippen, um ihn zum Schweigen zu bringen, während ich in der Dunkelheit zwinkerte. ?Schauen,? Ich öffnete meinen Mund und er nickte.
Es war so eine einfache Sache. Menschenleben waren schön, weil sie dadurch definiert wurden, wie begrenzt sie waren. Jeder Kontakt, der mit diesem Tod endete, war ihnen angenehm, und jeder Kontakt mit dem Ewigen war Romanze verboten. Ich öffnete meinen Geist, als ich mich den beiden Mädchen näherte, die ein Liebespaar waren, und verwischte ihren Fokus so sehr, dass sich ihre Augen weiteten. Sie sahen mich mit den leeren Blicken übernatürlicher Hypnose an, und ich murmelte leise. ?Du zuerst,? Ich zeigte flüsternd auf den linken. Komm zur Schlange, kleine Taube. OK.? Der Partner sah mit glasigen Augen zu, und keiner behielt meine Augen im Auge, behielt das wartende Raubtier im Auge.
Und er gehorchte, während sein Herz schneller schlug und diese lebensspendende Flüssigkeit pumpte. Meine Zähne wurden schärfer und länger, und ich murmelte und lauschte dem Trommelschlag seines Pulses, während ich ihn in meinen Armen hielt, seine Lippen mit meiner Handfläche umfasste und mich über meinen Durst lustig machte. Ich streichelte ihr Haar einmal sanft zurück und senkte dann meinen Kopf, drang in diese weiche Rinne ein und berührte die Ader darunter.
Ein leises Geräusch, das Schmerz oder Vergnügen sein könnte, kam aus seinem Mund und mein Mund füllte sich mit Blut. Ich schluckte in meiner Freizeit und trank fast träge, bis ich spürte, wie das Mädchen ein wenig schwächer wurde. Dann streichelte ich meine Beute ein letztes Mal und trat zurück, um ihm für sein Angebot zu danken. ?Nächste.? Ich lächelte seine Freundin an. Ich bin gierig, ich weiß, aber wir sind fast fertig. Es gab keine Bestätigung, kein Bewusstsein, und ich trank auf die gleiche Weise. Da war kein Körper, und ich leckte seine Wunden spurlos.
Ich hinterließ kein Chaos und keine Zeugen. Es war ein perfekter Anblick. Ich winkte ihnen auf ihrem Weg zu und wartete benommen, bis sie in sicherer Entfernung von uns waren, drehte mich dann wieder zu Mira um und lächelte sie an und hielt ihre Hände. Ich fühlte mich wirklich gefräßig. Für einen so alten Vampir wie mich gab es viel Blut, aber es würde ihn eine Weile satt machen, und das war meine Hauptsorge. ?Du verstehst? Es gibt nichts, was getan werden kann. Du bleibst eine Weile in meinen Adern, aber irgendwann musst du dich selbst ernähren. Wir werden Sie dazu ausbilden.
Er blickte hinter mich, um zu sehen, wie die Mädchen davongingen, und dann blickte er mich wieder an. Ich will nicht. Mag ich nicht.?
Ich blinzelte, überrascht. Das Füttern war ein erotisches Erlebnis, ein Genuss. Es war Freiheit von der Ader eines Erzeugers. Es ist nicht so schlimm, Kleiner. Wir werden das an mehreren Terminen gemeinsam machen und du wirst sehen. Du wirst anfangen, es zu mögen, Baby
?Nummer.? Er nickte und seine Augen weiteten sich. Er weinte fast. Ich will nicht von ihnen trinken. Ich will das nicht machen.? Tu das nicht. Du machst ihn traurig. Unmoral stieg in mir auf und seine Stimme war beschützend. Ich möchte für immer von dir trinken. Ich möchte aus deinem Oberschenkel trinken, damit du mich später füttern kannst, und während du mich hältst und streichelst, möchte ich aus deinem Hals trinken und ich möchte sie nicht halten?
Ich lächelte langsam. Ich beschwere mich nicht, Kleiner, aber willst du am Ende nicht etwas Freiheit? Was ist, wenn mir etwas passiert? Brauchen Sie noch eine Blutversorgung?
Seine Augen weiteten sich. ?Es passiert dir? Was würde mit dir passieren? Nichts kann dich verletzen, oder? Du bist ein Gott.
Hör auf, Lucius Aber ich brauchte ihn, um die Logik zu erkennen. Baby, soweit ich weiß, würde es nichts bringen, aber wenn doch, wäre die einzige andere Möglichkeit, einen Ersatz zu finden, der dich ernährt, und das ist nicht getan-?
?Nummer? Er distanzierte sich von mir und sein Verstand verschwand schnell aus seinen Augen. ?Du gehörst mir Und du bist mein Gott, also kann dich niemand mir wegnehmen und ich möchte, dass du und er mich ernähren. Ich will nicht. Ich will nicht üben. Feen beschützen dich, wie ich schon sagte, sie beschützen dich und du kannst bei Bedarf mehr beschwören? Tränen flossen aus seinen Augen.
Da ging alles in die Hose. Seit wir integriert sind, hat Unmoral keine Wirkung mehr auf mich. Es könnte mit meiner Erlaubnis in unterschiedlichem Maße auftauchen und sich manifestieren, aber bisher konnte sein Besitz nicht strapaziert werden, außer bei diesem ersten Mal und in der Nacht, in der ich Mira verwandelte. Aber er zeigte plötzlich eine Stärke, die ich nicht erwartet hatte.
Er drückte meinen Geist so sehr, dass es schmerzhaft war, und es war eine sehr offensichtliche Bewegung, die ihm nicht mehr Macht oder Kontrolle verlieh, aber es sollte mich bestrafen. Und mein Gott, es tat so weh, dass ich blind wurde und ich vor Schock keuchend auf die Knie fiel. Was ist wirklich los, D?
Du hast ihm wehgetan Du tust ihm weh
Ich habe ihn nicht verletzt, du Idiot Sie muss auf sich selbst aufpassen, sogar D. Vika tut das und dank dir und deinem Scheiß ist sie eine komplette Verrückte. Wenn überhaupt, möchten Sie, dass er stattdessen einer Leihmutter vertraut? Wie kann ich jemanden auswählen, dem ich für immer vertrauen kann?
Du hast sie zum Weinen gebracht Es flossen Tränen
Ich grummelte frustriert und öffnete meine Augen, um alles in meiner Macht Stehende zu tun, um mit den Tränen fertig zu werden, denn verdammt noch mal, anscheinend war das nicht erlaubt. Anscheinend wollte ich einen Bengel großziehen, der nichts leugnen würde, sobald Feuchtigkeit in seinen Augen auftauchte, was mich zum schlimmsten Meister aller Zeiten machte.
Er ging. Bist du glücklich, D?
Entschuldigung Lucius Es tut mir wirklich leid, ich meine es ernst Sie hat geweint und du hast sie verletzt und bitte finde sie, bitte
Als würde ich zulassen, dass ihm etwas passiert. Halt die Klappe und lass mich ihn jagen. Er stöhnte traurig, verletzt und traurig, und ich seufzte, atmete den Wind ein und ließ mich von den Gerüchen erfüllen. Ich fuhr mit meiner Zunge zwischen meine Zähne, um ihn auszukosten, runzelte leicht die Stirn und konzentrierte meine Aufmerksamkeit auf den köstlichen Duft, von dem ich wusste, dass er ihr gehörte. Dann verfolgte, jagte und befühlte ich meinen Küken. Für einen Vampir war es sehr einfach, seine Kinder zu finden. Wenn ich mich genug konzentrierte, war es fast wie ein Spinnennetz, das von ihm gezogen wurde, ein Netz, das mich leitete.
Aber dann fühlte ich eine magische Explosion, die wie eine Schockwelle aus Energie aussah, die aus der Richtung schrie, von der ich wusste, dass sie war, etwas, das jeder Untote in der Nähe hätte fühlen sollen, und ich stöhnte.
Ich rannte schneller und fragte mich, was ich mit der seltsamen Poly-Liebe anfangen sollte, in der ich mich befand. Diese beiden waren anders. Ich konnte aber nicht böse sein, nicht wirklich. Es war lange her, seit wir Sex hatten, und jetzt hatte Depravity mir Gesellschaft und Sex geschenkt, und ich war wirklich dankbar. Ich blieb cool und jagte, beschloss, ihn zurückzunehmen und mit ihnen beiden zu spielen, bis sie freundlich und gehorsam waren, und dann würden wir uns alle lange darüber unterhalten, wie das Leben funktioniert.
Das dachte ich, bis ich es fand, und dann wurde ich wieder wütend.
Sein Geruch führte mich zu einer Touristenbar am Strand, und ich hörte dieses Glucksen, das mich zum Stöhnen brachte. Natürlich würde sich seine geistige Gesundheit verschlechtern und natürlich würde er zu den dicksten Leuten gehören. Dann kamen die Schreie und ich rieb mir die Stirn, ich betrachtete die Blutspur, die zum Badezimmer im Tanzclub führte. Schreie um mich herum wurden lauter, als jemand an mir vorbei rannte, und ich hörte ihn wieder kichern.
Ich wünschte, ich könnte dich töten, D. Oder dich zumindest schlagen oder so.
Er winselte. Du hast ihn verletzt und kannst es nicht, und es tut mir leid, es tut mir wirklich leid.
Ich bog um die Ecke des Badezimmers und trat unter den sanft glühenden Lichtern ein, während ich auf die Bühne vor mir starrte. Meine kleine Abscheulichkeit sollte danach leben, wie grausam er war. Er hatte drei Leute bei sich, und er hatte sie alle zu Sklaven gemacht, die ich noch nie zuvor gesehen hatte. Sie kicherte über ihnen und tanzte zwischen den beiden Männern und Frauen. Alle drei waren noch am Leben, aber oh, die Nacht würden sie bestimmt nicht überleben.
Blut tropfte auf den Boden und spritzte auf ihr weißes Kleid. Zwei Zähne hatten bisher am meisten gelitten, mit Schnittwunden und Kratzspuren am ganzen Körper. Ihre Kleider waren zerrissen und hingen über ihnen. Der Rüde hingegen war völlig nackt und war offenbar Miras kleiner Deckrüde. ?So viel. Bekomme deinen Schwanz in sein Blut, damit du deinen Arsch besser benutzen kannst. Du willst, dass er sich gut fühlt, richtig?
Sein Lächeln war wild und, wie Sie sich vorstellen können, unmoralisch. Blut tropfte aus einer tödlichen Wunde an ihrem Hals, und der andere Zahn kroch schwach, um das tropfende Ding zu umarmen, aber sie war auch in schlechter Verfassung. Mira hatte sie in perfekte Formen geschnitten, um sie langsam bluten zu lassen, damit sie in ihren letzten Momenten auftreten konnten. Hier, lass mich dir helfen, sagte der Mann und grinste, als er zu Boden fiel. Er hob sie hoch und packte ihren blutbedeckten Schwanz, sackte nach vorne, als sie ihn in den Abschaum ihrer ersten Frau führte und mit ihrem Arsch in die Luft stöhnte.
Ich musste den Kopf schütteln, um die dunkle Faszination loszuwerden, die ich fühlte. Ich hasse dich gerade so sehr, dass D.
Er stöhnte kläglich in meinem Kopf und ich packte Mira und zog sie weg, knurrte ihr ins Gesicht, als sie vor Schock nach Luft schnappte. ?Böses Mädchen. Ich falle für eine Sekunde und du machst das gerade? Das ist ein sehr böses Mädchen, Mira. Du hast versprochen, mich heute Nacht nicht zu stören, und das ist das erste, was du tust? Sein Wahnsinn war auf dem Höhepunkt, also versuchte ich es mit einer anderen Schelte, von der ich hoffte, dass sie effektiv sein und funktionieren würde. Dein Gott ist unzufrieden mit dir. Ich habe Sie heute Abend um etwas Einfaches gebeten und war sehr enttäuscht.
Es funktionierte. Seine Augen öffneten sich weit und er stöhnte unter Tränen. Aber ich wollte einfach so spielen, wie wir es manchmal tun. Und ich möchte dir zeigen, dass die schwarzen Feen kommen und dich beschützen werden, siehst du das nicht?
Und Sie dachten, dies sei ein direkter Ungehorsam gegenüber den Befehlen, die ich Ihnen aufgetragen habe? Ich verstehe jetzt, wie wertvoll Ihre Versprechen sind und dass Sie sie vergessen werden, sobald etwas schief geht. Sieh dich an Du bist blutverschmiert wie ein dreckiges kleines Vampirwaisenkind ohne Meister, der dich gesund hält oder dir Manieren beibringt. Es war die einzige Möglichkeit, die mir einfiel, um ihn zu bestrafen, ihn auf diese Weise zu beschimpfen. Seine Augen waren voller Tränen, aber er wimmerte vor Unsterblichkeit, dem perversen Verlangen, das ihn beunruhigte. Ihre Tränen taten ihr leid, aber wenn ich sie so behandelte, war jedes Wort wie eine Peitsche, die sie zur Unterwerfung schlug.
?Ich bin traurig Nein, ich kann meine Versprechen halten, Meister Ich weiß nicht, warum ich es vergessen habe, aber ich kann ein gutes Mädchen sein, das verspreche ich Ich liebe dich und ich kann dir gehorchen.
?Ich glaube dir nicht.? Ich sagte das energisch, aber nicht wütend, und er unterbrach sie mit einem leisen, erbärmlichen Schluchzen. Sie müssen mein Vertrauen wieder aufbauen, wenn Sie es zurückhaben wollen. Jetzt ist die Zeit, nach Hause zu gehen. Ich blickte auf und sah mich um, als er seine Hand hielt, um uns nach Hause zu führen.
Aber für einen Moment war ich wie erstarrt. Jemand beobachtete uns und ich begegnete dem Blick eines anderen Vampirs wie mir, der innerlich den Dämon anknurrte, der all dies verursacht hatte. Ich hatte gehofft, seine Anwesenheit geheim zu halten und ihm für eine angemessene Zeit Ruhe und Frieden zu verschaffen, aber die Explosion der Magie hatte jemand anderen angezogen.
Ich zischte den männlichen Vampir an, der meinen Anfängervogel mit erschrockenen, gierigen Augen anstarrte, und er war für eine Sekunde erschrocken. Uns anstarrend, zog ich sie sanft in meine Arme und hielt sie mit einem hasserfüllten Blick auf unseren Betrachter still. Als er sich zurückzog, atmete ich etwas leichter.
Und dann lenkte ich uns von der beschissenen Show weg, die ein lustiges, lehrreiches Date zwischen Sire und dem Neugeborenen sein sollte.
????
?Böses Mädchen? Ich zerriss Miras Kleid, und sie stöhnte und zitterte vor Traurigkeit, und die Unsterblichkeit stieß einen leisen Schrei aus. ?Schade.? Ich setzte mich mit einem Schalter, den ich auf meiner Türschwelle platziert hatte, auf die Bettkante, bevor ich ihn auf meinen Schoß zog.
?Oh bitte? Er quietschte, als ich den Schalter zu ihm umlegte, und ich achtete darauf, nicht so fest zuzuschlagen, wie er wollte. ?Ich bin traurig Ich bin, ich bin wirklich.
Ich machte mir nicht die Mühe zu antworten. Stattdessen trampelte ich immer wieder auf seinem Arsch herum und verwandelte jeden Schlag in eine Strafprozession. Es war unmoralisch genug, um ihm Bedürfnisse zu bereiten, und nicht genug, um ihn zu befriedigen. Und ich war auch brutal schnell und stoppte nach nur zehn Schlägen, die zu weich waren. Als ich so schnell ging und so leicht aufgab, schluchzte die Unsterblichkeit und sie auch, ihr Körper zitterte unter meinen Füßen, als ich aufstand. Ich möchte, dass du duschst und dich von diesem Durcheinander befreist. Ich möchte, dass Sie hier bleiben, wenn Sie fertig sind, und ich möchte Ihr Gesicht erst morgen Abend sehen. Wirst du heute Nacht getrennt von mir schlafen?
?Nummer Nein, bitte? Tränen flossen frei und Violence stöhnte und versuchte, mich zu bitten.
Sei ruhig und stoppe jetzt deine Tränen. Das hast du dir verdient. Und ich werde dir nicht das Vergnügen bereiten, mich befehlen zu sehen.
Als ich mich umdrehte, schniefte er und flüsterte dann: N-warte. Bitte, ich muss dir etwas sagen. Du hast es mir befohlen, bitte. Ohne ein Wort zu sagen drehte ich mich um und wartete mit hochgezogenen Augenbrauen. Mira schluckte nervös und sagte schließlich: Mein Mund ist trocken. Kann ich bitte trinken?
Ich musste meine Wut aus meinem Gesichtsausdruck heraushalten, weil er die brutale Kraft davon nicht verdiente. Nein, der Teufel in mir war viel wertvoller, und ich verfluchte ihn in sechs verschiedenen Sprachen, während er sich erbärmlich entschuldigte. All das Blut, das du hervorgebracht hast, und sie konnte sich nicht einmal selbst ernähren, dank deines verdammten Zusammenbruchs. Ich sprach laut und sanft. ?Herkommen.? Ich biss mir ins Handgelenk, hielt es an seine Lippen, und als er es ergriff, seufzte ich voller Vergnügen. ?Trinken Sie so viel wie Sie brauchen? Ich küsste ihr Haar und akzeptierte wütend den Gedanken, dass sie wahrscheinlich mein ganzes Leben lang so essen würde.
Und ich bin nicht wirklich verärgert über diese Tatsache. Nicht wirklich. Okay, eigentlich war ich eifersüchtig, dass ich dieses sexuelle Erlebnis komplett für mich behalten und es immer wieder genießen konnte, aber ich wollte es nicht laut aussprechen. Als ich ihm gute Nacht sagte, war er etwas ruhiger, obwohl er mir einen bedrohlichen Blick zuwarf, als ich mich in seinem Bett zusammenrollte. Aber obwohl ich ihm eigentlich keinen Befehl gegeben hatte, gehorchte er. Ich habe ihn an diesem Tag nicht gesehen, nicht einmal in der nächsten Nacht. Für einen Moment runzelte ich ängstlich die Stirn, denn obwohl er das Grundstück nicht verlassen hatte, fühlte ich, dass er weg war und trat ein Stück hinaus. War er schmollend, wütend oder wütend auf mich? Ich war neugierig genug, endlich aus meinem eigenen Zimmer zu kommen, um ihn zu finden … und hielt an, sobald ich die Tür zuschlug.
Er war keiner von diesen gewesen. Vielleicht war er auf der Jagd, um mir zu zeigen, dass er zuschaut und zuhört. So wie eine Katze ihrem Besitzer eine Maus bringt, stand ein toter Wolf vor meiner Tür. Ich konnte mir nicht helfen, ich konnte nicht anders, als meinen Kopf in den Nacken zu werfen und inbrünstig zu lachen. Es war sehr einfach und einfach, wie ein sehr süßes Tier. ?Mira.?
Er tauchte unter dem Balkon auf und sah mich vom ersten Stock aus an. J-ja, Sir?
Trotz der schlimmen Ereignisse und ihrer Folgen senkte ich den Kopf und fühlte mich verspielt. ?Danke für das Geschenk.? Ich hätte das wegwerfen sollen, aber es war trotzdem süß und das Vergnügen brachte ihn zum Lächeln. ?Komm schon. Ich habe das Gefühl, wir treffen uns heute Abend mit einer Firma. Lassen Sie mich Ihnen zeigen, wie Sie sich für Ihre Situation im Dunklen Hof angemessen kleiden?
????
Nachlass
Ich liebte die Art und Weise, wie er mich behandelte, indem er mich zum Beispiel ankleidete. Es war wie eine ständige Quelle mentaler Stärke, die mir half, hart genug nachzudenken, um bei mir zu bleiben und mich nicht zu verlieren, wie ich es in der Nacht zuvor getan hatte. Es schaudert schon bei dem Gedanken, dass nichts mehr von mir übrig ist. Jeder Gedanke war zerschmettert und zerbrochen, jede Idee zerschmettert wie zerquetschte Schneeflocken. Da war nichts als der Anblick von Blut und das Bedürfnis nach mehr, das Bedürfnis, die Korruption in Form dieses schwarzen Rauchs zu verbreiten. Auch das Kondensieren des Rauchs war schwierig, was ich zum Glück nicht oft konnte. Sie hatte viel Magie aus dem Brunnen in mir genommen, und als der Meister mich mitnahm, um mich für die Gäste anzuziehen, versuchte ich zu verbergen, wie leer ich mich fühlte, aber meine Nasenflügel zuckten, als ich sanft den Duft einatmete und mich in den Raum führte . zuerst ins Bett. Ich glaube, mein kleiner Sukkubus hat sich bei diesem Überfall erschöpft. Lassen Sie uns Ihren Magen füllen, bevor unsere Firma kommt. Seine Hand war geduldig und sanft, als er mich gegen mein Bett drückte und mir befahl, mich zu öffnen. Er streichelte meinen Rücken und presste sich in mich, während er das hypnotische Lied summte, das er hatte. ?Ein gutes Mädchen.?
Er hat mich dieses Mal nicht gespielt oder verprügelt, aber er machte es wieder wett, indem er mich im Spiegel anstarrte und mir verschiedene Klamotten über den Kopf streifte, während er in wütender Stimmung von Schrank zu Schrank flog. Es muss perfekt sein. Sie sind eine Art König in unserer Welt. Die meisten dieser Gäste sind Freunde, aber wir wurden letzte Nacht auch gesehen, also wollen wir vorbereitet sein, falls jemand Unerwartetes auftaucht. Sie werden feststellen, dass es bei Vampiren nur um Präsentation geht. Seine Hände streichelten meine Brüste, als würden sie sie untersuchen, und er spielte mit meinen Haaren, als wäre ich ein Objekt. Und ich wusste, dass diese Behandlung absichtlich durchgeführt wurde, um mich mit schlechten Manieren zu füttern. ?Schönes Mädchen.? Sie zwitscherte, als sie sich in ein schwarzes Kleid schlüpfte und mein Haar mit einer Tiara fixierte, besessen von den kleinsten Details. Trotzdem lächelte ich, weil es mir gefiel.
Und als ich mich im Spiegel betrachtete, drehte er sich plötzlich um. Levi, Sadra und Vika sind hier. Komm schon, Kleiner, stellen wir sie dir vor. Ich brauche vielleicht etwas Hilfe, um herauszufinden, ob es andere wie dich gibt. Es berührte meine Nase und es war sofort weg, aber ich folgte nicht sofort, obwohl die Notwendigkeit es schließlich von mir verlangen würde. Ich sah ängstlich in den Spiegel und betrachtete mich selbst, fühlte eine Art Anspannung, die ich nicht ganz verstand. Am Anfang meines Lebens, an das ich mich erinnern kann, waren wir nur wir beide, und jetzt sollte sich das ändern. Was, wenn seine Freunde mich nicht mögen? ?Mira? Ich hörte dich vom Eingang rufen. Komm her Baby. Und ich konnte zwei weitere Stimmen hören, eine singende Frauenstimme, die mich an die Zeiten erinnerte, als meine Gedanken so fragmentiert und unkonzentriert waren. Aber da waren zwei andere scheinbar gesunde Männerstimmen, und ich war erschrocken, als ich gezwungen war zu gehorchen.
Ich war langsam dabei, stieg die kreisförmige Treppe mit menschlicher Geschwindigkeit hinunter und war dann völlig fassungslos, als ich einem der männlichen Vampire in die Augen sah. Es breitete sich vor Entsetzen und Angst aus, und ich trat zurück und bemühte mich, meine Gedanken in einer zusammenhängenden Reihe zu halten. Ach, Lucius. Was ist genau passiert? Seine Stimme war voll von vielen Akzenten und deren Einfluss.
Der Meister betrachtete ihn interessiert. Um ehrlich zu sein, mein Geld war, dass Sadra vor Ihnen von ihm wusste. Folgendes ist passiert: Ich habe ein neugeborenes Baby gezeugt und ihr drei seid die Einzigen, denen ich mein Geheimnis erzählt habe, also habe ich euch um Hilfe gebeten. Komm her, Kleiner. Er zeigte auf mich und ich ging leise und nervös zu ihm. Das ist Vika. Er deutete auf die Frau, die kicherte und fröhlich winkte. Ich lächelte als Antwort, weil es mich am wenigsten erschreckte. Seine Augen waren unkonzentriert und es gab kleine schwarze tanzende Lichter um ihn herum. Nicht viel, aber sie waren da und ließen mich wissen, dass er ein Freund war. Er zeigte auf den nächsten, der mich nur neugierig ansah. Das ist Sadra. Wie das Weibchen hatte sie gebräunte Haut und dunkles Haar, und ich könnte mich daran gewöhnen. Das ist Levi. Und Levi war anders. Sein Teint war ebenfalls dunkel, aber nicht wie die anderen beiden, und hinter seinen Gesichtszügen steckte eine andere Nationalität.
?Hallo.? Ich sagte es höflich und ruhig und freute mich, als er wieder bei Verstand war. Mein Name ist Mira.
Levis Gesichtsausdruck wurde noch vorsichtiger. Es scheint konsistenter zu sein, als ich es je gesehen habe.
Der Meister beruhigte meine Schultern mit einem sanften Lächeln. Warum gehen wir nicht zusammen ins Wohnzimmer? Ich würde gerne hören, was Sie wissen, wenn Sie bereit sind, die Informationen zu geben oder auszutauschen.
Levi folgte ihm, mit Sadra an seiner Seite, und nickte lachend, während er angesichts des Vorschlags meines Meisters etwas erleichterter aussah. Immer sehr praktisch, Lucius. Du weißt es besser. Welches Wissen ich auch habe, es gehört Ihnen. Nachdem du mich zu dir selbst erzogen hast, gehört alles, was du brauchst, immer dir.
Der Meister runzelte die Stirn. Wahrscheinlich war es meine Schuld, dass du Waise geworden bist, weil du unseren Herrn getötet hast.
Mein Meister nahm mich auf dem Doppelsofa unter den Arm, als Levi sich grinsend auf einen der Stühle setzte. Wahrscheinlich musste dieser Sire getötet werden und du hast als Sadras Begleiter auf mich gewartet. Er zwinkerte dem anderen Vampir zu. Selbst wenn er ein gottverdammter Ägypter ist, ist er immer noch ein Gelehrter, der die Gabe will und über eine Fülle magischen Wissens verfügt.
Sadra lachte. Du hast mich mit einem zerlumpten Sire zurückgelassen?
Mein Meister freute sich, sie zu sehen, verstand ich. Ich konnte es an seinem Geruch erkennen, da sich das Dämonenfleisch darin in seinem Blut absetzte, anstatt auf seiner Oberfläche zu kochen. Er streichelte zärtlich mein Haar und wandte sich dann an Levi. Dann würde ich hören, was Sie wissen.
Levi nickte, sein verspielter Gesichtsausdruck wurde durch etwas Ernsteres ersetzt. Seine Augen waren immer noch argwöhnisch, als er sich zu mir umdrehte. Ist er in Sicherheit? Ich meine…? Er schluckte. Ich habe gesehen, was sie tun können, wie sie Menschen dazu bringen können, sich zu benehmen.
Der Meister dachte einen Moment über ihn nach, und als er dann sprach, brachte mich seine Stimme in Verlegenheit, sodass ich mich noch näher an ihn schmiegte, damit er nicht so kalt mit mir sprach. Egal wie besonders er ist, ich kann mein neugeborenes Baby unter Kontrolle halten, Levi. Glaubst du, wenn ich dich in mein Haus einlade, werde ich dir Schaden zufügen?
Der andere Vampir schauderte und es war Sadra, die mit sanfter, friedenserhaltender Stimme antwortete. Ich glaube, sie hat sich nur Sorgen gemacht, Lucius. Im Gegensatz zu Vika sieht sie nicht wie eine Kreatur aus, an die sie gewöhnt ist. Apropos, wo ist sie?
Mein Meister winkte mit der Hand. ?Im Garten. Lass ihn herumlaufen, wie es ihm gefällt. Er wird es friedlich finden. Ich wünschte, ich wäre bei ihm im Garten, damit ich ihm von den Feen erzählen könnte. Er schien sie sehr zu wollen.
Nein. Fokus. Sie wollen wissen, was es ist. Ich musste arbeiten, um den Gedankengang beizubehalten. Meister dachte an Levi und nickte. Vielleicht hast du recht, Sadra. Die Antwort ist, dass Sie in Sicherheit sind und er Ihnen zuhören kann. Sag mir, dass du es weißt
Er schüttelte den Kopf und begann zu sprechen. Nachdem wir mich gefunden und zu Sadra gebracht hatten, wanderten wir eine Weile herum. Nun, wir sind ein bisschen zusammen herumgewandert. Wir besuchten verschiedene Länder, gingen dann aber getrennte Wege mit dem Plan, uns wieder zu vereinen, damit wir Erfahrungen sammeln konnten. Damals fanden wir, dass es einfacher war, auf diese Weise mit der Unsterblichkeit umzugehen. Das war, als Sadra noch ein bisschen neu war und ich immer noch versuchte, mehr aus Astartes Potenzial herauszuholen …? Hier schauderte er. Und Sie wissen. Jedenfalls führten uns unsere Reisen in die Gegend um Jerusalem, und das war kurz nachdem Pompeius es erobert und dem Römischen Reich einverleibt hatte.
Damals, kurz bevor Jesus geboren wurde, war es faszinierend und die Religion war völlig durcheinander. Das Judentum wurde immer noch nicht als legale Religion anerkannt, aber Caesar befand sich im Krieg mit Pompeius, und dies war im Begriff, ein Krieg zu werden. Noch wichtiger war, dass es ein alter Ort war, ein Ort, der Dämonen und Vampire sowie Engel anziehen würde. Dort trennte ich mich von Sadra und spürte einen weiteren römischen Vampir auf.
?Ich fand ihn. Wie Sie sich vorstellen können, war er für sich selbst erfolgreich und sein Haushalt war großzügig. Ich wurde prompt eingeladen, es war eine offene Einladung, und als ich durch die Tür ging, war sofort klar, dass etwas nicht stimmt. Etwas in der Luft, ein Geruch und ein Gefühl erschreckten und erregten mich zugleich. Die Art und Weise, wie er mich ermutigte, machte mir noch mehr Sorgen darüber, was gezeigt werden würde. Das Dienstmädchen, das mich begrüßte und mich hineinführte, war ganz normal, gut gekleidet und sehr höflich. Trotzdem führte er mich leise durch die üblichen Empfangsräume und durch die Hintertüren in einen anderen Bereich, einen ganz anderen.
Der fragliche Vampir war nicht allein, aber das wusste ich bereits. Es war Teil eines bekannten Dark Court-Namens, also erwartete ich mehr Freundschaften und war neugierig. Aber was ich sah, war so seltsam, dass es mir Angst machte. Lord Titus saß auf einer Kanzel, das Bild korrupter Muße, und sogar sein Körper war faul. Aber was ich nicht erwartet hatte, war das Mädchen neben ihm, weil sie sofort auffiel. Er war klein und zart, als wäre er leicht zu schlagen, aber es wurde schnell klar, dass dies nicht der Fall war. Sein Ruf war eine Lüge, so wie ein cleverer Jäger versucht, seine Beute mit leicht zu unterschätzenden Qualitäten zu verführen. Mit einer leichten Neigung seines Kopfes und einem wilden kleinen Lächeln beherrschte er den Blick auf den Raum. Ich musste meine Augen davon abwenden, die Luft anhalten, um nicht von seinem köstlichen Geruch erfasst zu werden, aber dank Astarte gelang es mir.
Trotzdem machte mir der Anblick meiner Umgebung Angst. Außer den beiden befanden sich noch zwei weitere Vampir- und sechs Menschensklaven im Raum, und es wurde schnell klar, dass sie dem Charme des Wesens nicht widerstehen konnten, sondern dem Verlangen erlagen, das es mit jedem Atemzug ausstrahlte. . Menschen spielten für die Vampire die Rolle von Möbeln, und beide Parteien schienen intensives sexuelles Vergnügen ohne Demütigung zu genießen. Während ich zusah, beugte sich einer der Vampire vor und streichelte die Hand einer Menschenfrau auf ihren Händen und Knien zwischen ihren Hüften, kicherte ihn an und sagte, dass er einen guten Stuhl zum Sitzen gemacht hatte, dass er dort hingehörte. man stöhnte vor lauter Freude über die Demütigung. Dann wurde ihm befohlen, mit einem Klaps in den Arsch die Klappe zu halten.
Wieder musste ich meine Aufmerksamkeit ablenken und den Atem gegen den Geruch anhalten, der mich aufforderte, zu teilen, zu genießen, mich im Sex zu verlieren und zu essen, wie ich wollte. Denn es war auch offensichtlich, dass diesen vier Menschensklaven als Blutsklaven dienten. Ich schluckte, schaffte es und nickte Titus zu. ?Guten Abend.? Und ich fühlte mich lächerlich, das zu sagen.
Ich muss so komisch ausgesehen haben, wie ich mich fühlte, weil er kicherte. Guten Abend, junger Vampir. Ich muss zugeben, ich war überrascht. Hier kann sich kaum jemand dem Charme von Valentina entziehen. Da kicherte der verrückte kleine Vampir und winkte.
??Ich träume nicht. Das ist keine leichte Sache. Darf ich fragen was das für ein Wesen ist? Bei allem Respekt vor der Frage, so etwas ist mir noch nicht begegnet.
Titus war überhaupt nicht beleidigt. Stattdessen lachte sie vor Freude, ihr Lächeln schief, und mir wurde klar, dass sie auch nicht immun gegen ihren Charme war. Nein, er war genauso sein Sklave wie die anderen, aber er durfte nach eigenem Willen als Figur auftreten. Und er durfte lange genug nachdenken, um zu sprechen und die Geschichte zu erzählen. Hast du jemals von Liliths Kindern gehört, kleiner Vampir?
Wie Sie sich vorstellen können, wurde ich haarig. Ja, entweder ist es ein Märchen oder laut Originalgeschichte sind sie alle tot.
‚Er kicherte, unbeeindruckt von meiner Verachtung. Ich neige dazu zu glauben, dass sie existieren und alle tot sind, aber das ist nur, um die Stimmung aufzuhellen. So oder so, es versetzt uns in die richtige Zeit zurück. Er war ein interessanter Dämon, der Eve davon überzeugte, die verbotene Frucht zu essen, war nicht Er? Und dann beendete das arme Ding die verfluchte Geschichte. Aber schließlich sagte er ihr, dass niemand fragt, was passiert ist. Nun, viele gehen immer noch davon aus, dass es der Teufel ist, es sei denn, sie sind aufgeschlossen genug, um zu glauben, dass die Schlange keinen hat In Wirklichkeit war der Teufel zu dieser Zeit damit beschäftigt, zu versagen und ein wenig zu fallen, also schickte er Sammael weg.
Der Sündenfall und die Erbsünde haben alle möglichen Probleme geschaffen, aber das können Sie sich bereits denken, denn eines dieser Probleme ist der Fluch, den wir so gut kennen. Alle scheitern, und doch, wenn Sie eine Todsünde lange genug wiederholen, können Sie sicher sein, die Hölle auf Erden zu erleiden, bevor Ihre Zeit abläuft. Ein Zeichen für Dämonen und Vampire, deren Geister nicht so weit von ihresgleichen entfernt sind. Wir sind versucht, diejenigen zu umarmen, die es verdient haben, so wie jede Spezies ein Interesse an der Fortpflanzung hat. Es freut uns. Aber dann gibt es hier kleine Gräueltaten wie Valentina. Und da kicherte sie, eine hektische, gefährliche Stimme, die Gänsehaut verursachte. Außerdem reagierten die Spielzeuge um ihn herum mit mehr Lust auf ihn, als ich hätte atmen sollen. Der Duft war intensiv, verführerisch. Sehen Sie, wenn ein Vampir eine Jungfrau findet, können wir ihr Blut nicht trinken, ohne zu leiden. Valentinas Meister starb, als er sie erschuf, vergiftet mit dem Blut, das sie konsumieren musste, um sie zu ersetzen. Unser Vampirkönig Sebastian zwang ihn, ihn zurückzugeben, und soweit ich weiß, war es ein Zauberer, der ihm half, und er schaffte es, den Vampir lange genug am Leben zu erhalten, damit er ihm sein Blut geben und ihn verwandeln konnte. Die meisten würden ohne irgendeine Art von Hilfe nicht so weit kommen, und er war nicht anders.
Der Blutrausch der Vampire begann, bevor wir die menschliche Lust am Sex entdeckten. In diesem Fall geraten die Wünsche durcheinander, prallen aufeinander. Das wirklich Interessante ist, sie beugen sich vor und verwandeln sich umeinander, bis etwas noch Böseres bleibt als das übliche Vampirverhalten. Sie werden als Nachkommen von Lilith bezeichnet, aber sie und ihre Enkelkinder haben nichts direkt damit zu tun. Sie sind nur eng miteinander verwandt, und der Legende nach ist es Lilith, die den Wirbelsturm der Lust in der Hölle entfacht, aber jungfräuliche Vampire sind wunderschön, etwas Mächtigeres als jeder von uns. Vielleicht gibt ihnen ihre Unschuld Kraft, als hätte man ihnen solche Macht anvertrauen sollen, bevor der Wahnsinn sie ablenkte. Sogar ihr Blut macht uns stärker, wenn wir sexuell und als Vampire erweckt werden.
Ich saß so lange da, wie ich konnte, und sprach mit ihm, ich musste daran arbeiten, mich auf jeden Gedanken zu konzentrieren, ich musste ignorieren, was willkürlich um mich herum vor sich ging. Und erst nachdem ich gegangen war, war ich überrascht, dass ein Römer so beiläufig und vollständig an die jüdische Wissenschaft glauben konnte. Es scheint, dass er eher wie eine Marionette für das Mädchen namens Valentina war, und er kannte irgendwie die Wahrheit sogar in seinem verwirrten Verstand. Ich bin mir aber nicht sicher, denn er schien auch nicht in der Lage zu sein, zusammenhängend zu sprechen, weil er kein Wort sagte. Er hatte zugelassen, dass sein Einfluss wahllos in den Raum sickerte, wie Parfüm auf die Menschen um ihn herum. Soweit ich das beurteilen kann, hat es einen stetigen Fluss aufrechterhalten.
Levi beendete seine Rede, als ich ihn aufgeregt ansah, aber er sah mir nicht in die Augen. Was auch immer meine Art gesehen hatte, es war klar, dass er Angst vor mir hatte. Das ist alles, was ich habe, Mann. Haben Sie versucht, Blut abzunehmen, um zu sehen, wie es sich auf Sie auswirkt? Es sieht anders aus, als ich es kenne, und ich würde sagen, der Teufel in dir hat auch seine Hand im Spiel. Es wäre eine gute Information, um zu sehen, welche anderen Unterschiede es zeigt.
Als sein Vater, nimm sein Blut? Mein Meister verspottete die Idee. Du kannst mich auch bitten, rücksichtslos jede Würde aufzugeben? Seine Hand streichelte meine Schultern. Ich kann es nicht von ihm bekommen, wenn er neu ist. Nicht verfügbar.?
Levi sah sie an und dann grinste Sadra, als sie vor Freude hustete. Lucius, ich vergesse, was für ein zurückgezogener Bastard du bist, bis du solche alten Überzeugungen artikulierst. Ein bisschen erfrischend.
Mein Meister errötete und ich kicherte, was seinen Blick auf mich zog, was mich noch mehr zum Kichern brachte. Schließlich lächelte er herzlich. Sadra, kennst du etwas, das damit kompatibel ist?
Der ruhigere Vampir dachte nachdenklich über die Frage nach, als würde er seine Erinnerungen untersuchen. Und als er sprach, klang seine Stimme rostig, was darauf hindeutete, dass sie nicht benutzt wurde. Ich kenne nur die Gerüchte und sie alle scheinen das meiste von dem zu bestätigen, was Levi gesagt hat.
Der Meister erwiderte: Trotzdem möchte ich, dass Sie diese mit mir noch einmal durchgehen, bitte? Und ich kann mein Stöhnen kaum unterdrücken und meine Position ändern. Gott, wie konnte die Unterhaltung von Geschöpfen mit so viel Geschichte so langweilig sein? Da war dieser Faktor von abnehmenden Renditen, wo es wirklich cool war, meinem Meister zuzuhören, wie er ihre Geschichten erzählte. , aber er war mein Meister und jetzt schenkte er mir keine Aufmerksamkeit. Trotzdem hörte ich gerne die Möglichkeiten über mich selbst. Da war etwas Magisches, als Ich beeindruckte diese Touristen, und das wusste ich, denn wenn ich mich durch den verrückten Nebel erinnerte, konnte ich die Tatsache logisch entschlüsseln, dass ich meine Magie verbraucht hatte, indem ich drei Leuten so viel auferlegte.
Wäre es nicht einfacher und bequemer, ständig mit einer kleinen Menge zu beeindrucken, wie das Mädchen in der Geschichte? Meine Logik führte mich in die Irre und ich ignorierte die Vampire, die um mich herum redeten, und suchte in mir nach dem Teich, der sich wieder füllte, als der Meister mich fickte. Das war meine Ernährung, und wenn die Geschichte stimmte, schien der Pool der Magie kontrollierbar zu sein.
Ich berührte den Zauber, hielt ihn hinein und ließ ihn aus Neugier vorsichtig fließen. War das… so? Da hätte es definitiv mehr geben sollen-
?Schlechte Mira? Die Stimme des Meisters lenkte mich ab und ich schnappte nach Luft, ich sah ihn an. Als ich ihn sah, öffnete ich meine Augen weit, weil der Dämon in ihm als offensichtliche Reaktion auf diesen Fluss aufgetaucht war. Seine Augen wurden pechschwarz und die dämonische Wesenheit unter seinem Fleisch war ein intensiver Sturm. Außer ihm sahen mich die anderen beiden Vampire ängstlich an, auch wenn eine Art Hunger in ihren Augen auftauchte.
Nun, das beantwortet ein oder zwei Fragen, richtig? Sadra würgte, als versuchte sie, nicht zu atmen.
Ich habe mich zurückgezogen. ?Ich bin traurig. Das habe ich nicht so gemeint, wirklich nicht? Gleichzeitig war ich begeistert von dem Blick in den Augen meines Meisters, der köstlichen Perversion, die der Dämon ihm gab, als er versuchte zu spielen. Ich mochte die Art, wie er mich behandelte, mich beschimpfte und bestrafte. Es befriedigte mich auf eine sehr ähnliche Weise wie Essen.
?Es ist egal. Gäste sind weder Nahrung für Ihre Verführung noch Spielzeug. Mach es nicht noch einmal. Er beugte sich zu mir und sagte: Du willst doch keine Bestrafung vor Gästen, oder? Sie flüsterte. Das wäre beleidigend. Ich zitterte, weil ja, ich wollte das und er lächelte und hielt mich fest, indem er meine Nase streichelte. Sei vorsichtig, dann gebe ich dir eine Belohnung, die du mehr lieben wirst als Bestrafung.
Er hob seinen Kopf von mir und sah zu seiner Haustür. Dieses Mal spürte ich, was seine Aufmerksamkeit erregte, und ich sprang auf, zischte und dachte nur daran, meinen Meister zu beschützen. Aber er und seine Freunde blieben sitzen, und er ergriff geduldig mein Handgelenk, während er viel ruhiger dastand als ich. Denkst du daran, mich vor einem Eindringling zu beschützen, Kleiner?
?Feen? antwortete ich leise. Wie Schreie. Sehr laut. Das haben sie bei den anderen dreien nicht gemacht. Ich glaube nicht, dass das ein Freund ist, Meister.? Ich sagte das realistisch, aber er lächelte nur geduldig.
Nun, das kann ich dir erklären. Sie ist nur ein ungebetener und unangemeldeter Gast, Mira. Sie sind immer noch dumm. Vampire sind nicht für ihre Vorliebe für Eindringlinge bekannt, und es gibt zwei, wenn ich mich nicht irre. Das müssen die Freunde der Person sein, die dich letzte Nacht gesehen hat. Und als Vermutung denke ich, dass die Alarme, die Sie gehört haben, die Entweihung der Schutzzauber sind. Für mich ist es wie ein elektrischer Schlag, aber das liegt daran, dass diese Schutzzauber jetzt, wo ich hier lebe, von mir abhängig sind.
Ich folgte ihm, meine Gedanken klärten sich, als die anfängliche Panik vorüber war. Trotzdem wich ich nervös zurück, als ich zwei Gestalten an der Eingangstür sah, die auf seine Erlaubnis warteten. Seine Augen wandten sich fast sofort zu mir und ich entdeckte, dass ich Aufmerksamkeit nicht mochte. Ich war erleichtert, mein Meister schickte sie, aber er drehte sich mit einem Stirnrunzeln zu mir um. Sie werden jemand anderen schicken, jemanden, den ich nicht ablehnen kann.
?Warum?? Ich klang mürrisch. Ich wollte, dass es nur er und ich sind, und Besucher zu haben, war langweilig.
?Politik,? Er seufzte und kicherte dann über meinen Gesichtsausdruck. Eigentlich magst du vielleicht Politik, Kleiner. Vampire Court Intrigen werden etwas sein, um das Sie Ihre Finger wickeln können. Sie lassen die Seile tanzen wie eine Spinne, die ein Netz spinnt, und Sie können die Regeln nach Belieben beeinflussen und brechen. Er zerzauste mein Haar und führte mich zur Tür. Halt die Klappe, Kleiner. Du wirst dich an unsere Welt gewöhnen und sie lieben, vor allem so sehr du stark bist. Du bist dir noch nicht bewusst. Lächelnd hielt er mein Kinn. Übrigens, warum machen wir das nicht zu einem Spiel?
Meine Augen leuchteten auf, weil sein Dämon mit seinen Worten an die Oberfläche kam. ?Welche Art von Spiel??
Ich werde Ihnen gelegentlich Fragen über die richtige Etikette stellen. Für jede richtige Antwort, die du mir gibst, werde ich dich in der Küche mit einem Holzlöffel verprügeln. Sie wissen, was ich meine?
Ich lächelte verschmitzt. ?Oh ja?
Er gluckste. Jetzt kann ich von dir erwarten, dass du aufpasst und meine Gäste nicht mit Geilheit quälst.
????
Lucius
Verdammt. Ich wusste, dass er eine seltsame Person war, aber das war mehr, als ich erwartet hatte. Er war auch mächtig, und wenn die Gerüchte wahr waren, war sein Blut etwas Mächtiges. Gefährlich ist das in der Welt der Vampire. Starkes Blut war es, was die Feen schließlich dazu brachte, sich zu verstecken. Es war schwer für ein so durstiges Wesen, etwas zu widerstehen, das ihm mehr Gewalt und mehr Kraft gab, mit dieser Gewalt fortzufahren. Wir haben vor langer Zeit gelernt, dass wir, wenn wir uns von Feen ernähren, für kurze Zeit etwas von ihrer Magie erhalten, wie Blutegel. Wir können eine Dryade füttern und dann mit einer Berührung und einem Wort Blumen und Gärten heben. Aber es war nur für ein paar kurze Stunden, und dann fingen wir an, mehr von dieser Kraft zu wollen. Es war wie jede Medizin für eine Person. Glücklicherweise hatte Mira mehr Schutz zur Verfügung als eine kleine Fee. Von Natur aus war es eine heimtückischere Kreatur.
Trotzdem fing ich an, mir Sorgen zu machen, und meine Angst verstärkte sich nur am nächsten Tag, als ich für Mira spürte, was ich vorhergesagt hatte. Da war ein Vampirgast, den ich nicht ignorieren konnte. Sobald er auf meine Warnungen reagierte, wusste ich, wer er war. Es war ein Duft, den ich überall erkennen würde. Bitte bleib eine Weile hier, Mira. Wir haben einen neuen Gast. Ich sah Levi an, der nicht wegsah, und seufzte.
Ich traf ihn an der Tür, meinen Kopf zu ihm geneigt. Er war uralt, sogar älter als ich, aber dank meines Dämons war er nicht mehr so ​​stark wie ich. Ich weiß nicht, wie der menschliche Name ursprünglich lautete, aber jetzt benutzt er Ishtar. ?Hallo Oma,? sagte ich leise.
‚Lucius, du solltest nicht so ordentlich mit der Familie sein.‘ Seine Augen leuchteten auf und ich lächelte höflich. Ich konnte Ishtar nicht wegen des Vampiralptraums lieben, den sie geschaffen hatte, aber ich musste nett zu ihr sein. Nachdem ich Astarte getötet hatte, ließ ich mich von seiner Familienblutlinie scheiden, um in den Augen des Gerichts mein eigener Clan zu werden. Einerseits bedeutete es, ein Ein-Mann-Clan zu sein und ihn zu besitzen, nur um mich selbst zu schützen. Auf der anderen Seite war ich damit einverstanden, nachdem ich gesehen hatte, was andere Vampire können. Lange wollte ich nichts mit ihnen anfangen, und zunächst gelang es nur Levi, meine Freundschaft zu gewinnen. In Ordnung, Levi und Sadra, aber das war, weil ich es nicht konnte, also habe ich Levi selbst zum Gelehrten gemacht. Ich war mir also nicht sicher, ob das zählte.
Technisch gesehen sind wir keine Familie mehr, Ishtar. Tritt ein. Levi ist schon hier.? Verdammt, das wollte ich wirklich nicht. Meine Familie. Meine Familie. Sobald der Vampir mein Kind sah, würde sich diese Neuigkeit natürlich verbreiten entlang der Ketten und dies war die klügste Person, die der Hof schicken konnte. Die Alten ließen mich in Ruhe, weil ich ein einsamer Vampir war, keine Bedrohung für irgendjemanden. Aber natürlich hatte ich jetzt ein Kind, und ich hatte Freunde, die, wie Levi, von Ishtar geschieden waren. Wie groß war die Wahrscheinlichkeit, dass sie nicht gehört hatten, dass mein Kind etwas Seltsames war? Ich schaffte es, es geheim zu halten.
?Natürlich ist er das. Aber ich interessiere mich mehr für eine andere kleine Kreatur, von der ich gehört habe, Lucius. Kaum mehr als ein Vampir.
Verdammt. Du bist das Schlimmste. Keiner von euch kann sich um seine eigenen verdammten Angelegenheiten kümmern, weißt du das?
Ishtar lachte offen. Oh, ich vermisse, wie unhöflich es war. Andere beugen sich vor und ziehen sich zurück, sobald sie mein Alter neben sich spüren. Sie haben so wenig Höflichkeit wie nötig gezeigt, um das Gericht von Ihnen fernzuhalten. Es ist ein Hauch frischer Luft, mit jemandem zusammen zu sein, der die Macht hat, die Sie gefunden haben, Lucius. Sebastian hat in letzter Zeit oft nach dir gefragt. Als er dich sah, sagte er mir, ich solle seine Grüße und Grüße übermitteln. Er blieb am Eingang stehen und ich schluckte. Mira kam meiner Bitte nach und blieb drinnen, wartete aber direkt an der Tür, wo sie alles hören, meine Gefühle und Geborgenheit spüren und so schnell wie möglich wieder bei mir sein konnte. Außerdem schien der Stress, Freunde zu sein, auf ihn zuzukommen. Ich musste mehrmals am Tag besondere Momente finden, um ihm einige schlechte Spielzeiten zu verschaffen. Der Holzlöffel, den ich aus der Küche bekam, war für mich nicht nur eine Belohnung, er wurde zu etwas, das ich regelmäßig benutzte. Ich musste Mira auf immer demütigendere Weise verprügeln. Kurz bevor Ishtar ankam, sagte sie zu ihr: Danke, Papa? bei jedem Treffer. Er war erschöpft, aber er musste sich auch an die Anwesenheit anderer Kreaturen gewöhnen. Es war in gewisser Weise eine Feuerprobe für ihn, mit ständigem Druck auf seinen Verstand.
Aber bisher war es der Anspannung erlegen und ungebrochen. Ich war stolz auf ihn. ?Mira? sagte ich leise. Sag hallo zu Ishtar. Er ist einer der Ältesten des Palastes und mein Großvater. Du erinnerst dich, wie ich dir beigebracht habe, dich hierarchisch zu verhalten, richtig?
Sie nickte mir zu und bemühte sich, ein bisschen bei Verstand zu bleiben, aber jetzt, wo sie sie begleitete, sah sie aus wie die Prinzessin, in die ich sie gekleidet hatte. Ich dachte daran, sie eine Weile mit Vika spielen zu lassen, aber ich traute mich nicht, sie allein zu lassen. Er brauchte nicht die zusätzliche Versuchung, seine Klarheit aufzugeben.
Wie sich herausstellte, war Depravitys Genetik-Lächeln nur ein bisschen schlecht und er verbeugte sich genau so, wie ich es ihm beigebracht hatte. ?Hallo, Majestät? Er sang es sogar respektvoll.
Ishtar antwortete einen Moment lang nicht, senkte dann aber den Kopf. Guten Abend, Enkelin von Lilith. Gottverdammt. Wenn Levi die Legenden gewusst und gesehen hätte, hätte er sie natürlich auch gesehen. Seine Augen wandten sich mir zu. Ich bin sehr neugierig, wie dein Meister es vermieden hat, dich zu verwandeln.
Ich hielt mein Gesicht ausdruckslos und Mira neigte ihren Kopf zur Seite. Es waren nur er und ich, als du mich verwandelt hast. Keine Hexe?
Ich musste darüber lächeln und Ishtar nickte. Verstehe, meine Liebe. Hast du noch nicht gelernt, deine Magie zu fokussieren?
Mira sah mich an und näherte sich. Ich weiß nicht, was du meinst?
?So können Sie Ihre Aufmerksamkeit auf eine Person lenken und nur diese statt den ganzen Raum beeindrucken. Die meisten lernen es nie. Ihre Art ist gefährlich, aber wir lassen Sie in Ruhe, weil Sie normalerweise verrückt sind. Und doch, besonders meistens ist man sich dessen bewusst. Hast du gelernt, dich zu konzentrieren?
Mira umarmte mich. Das Oberhaupt meiner Familie, Eure Majestät. Ich denke, diese Fragen sind für ihn.
Ishtars Augen leuchteten auf und sie verzog wütend das Gesicht über die politische Umgehung und fletschte die Zähne. ?Das ist eine sehr bewusste Sache zu sagen.? Er kniff die Augen zusammen. Mal sehen, wie entschlossen Sie sind, okay?
Was er vorhatte, kam mir zu spät in den Sinn. Ich hatte vergessen, wie einige Älteste ihre Gedanken in den Verstand einer anderen Kreatur projizieren konnten. Ah, sie konnten nicht lesen und die Privatsphäre des Geistes verletzen. Aber sie können implantieren. ?Nein warte?
Mira hielt den Atem an und sprang mit weit geöffneten Augen zurück. ?Nummer Nein, hör auf, hör auf, bitte Es ist so schwer, sich so zu fokussieren, und die Spiegel sind immer da und-? Irgendwo zwischen einem Glucksen und einem Schluchzen unterbrach er sie mit rasender Stimme. Und Feen müssen sie vor allem beschützen. Und warum zeigst du mir diese Dinge meines Meisters? Warum zeigst du mir, dass sie Schmerzen hat? Wer war es? Wer hat ihn verletzt?
Ich knurrte und bevor ich nachdenken konnte, schlug ich Ishtar, zitternd vor Wut. Ich wusste genau, was er Mira zeigte, eine der wenigen Erinnerungen, die er daran hat, wie er vor Astarte kniete. Ich erinnere mich sehr gut, dass Ishtar ihren Anfänger besuchte und nichts über diese quälenden Freizeitbeschäftigungen tat oder sagte. Ihre Augen weiteten sich bei meinem Schlag und Mira drehte sich zu mir um, als sie auf die Knie fiel, leise weinte, lachte und über Feen und ihren Meister flüsterte. ?Wie kannst du es wagen? Konzentriert zu bleiben erregt immer meine Aufmerksamkeit. Foltert sie ihn?
Ishtar dachte an mich mit ihrer Hand auf ihrer Wange. Du beschützerst ihn mehr als sonst. Also bist du derjenige, der ihm geistige Gesundheit geben kann. Ich schätze, du bist der einzige, der es gerade füttert.
Und es wird für lange Zeit niemand mehr da sein? Ich zischte. Du weißt, wo die Gästezimmer sind, Ishtar. Du musst mir verzeihen, dass ich nicht nett war, aber ich muss mich um das Chaos kümmern, das du mir angetan hast. Ich nahm Mira in meine Arme und atmete meinen Duft ein, dann kicherte ich in offensichtlicher Raserei.
? Mein Herr hat mich. Mein Meister war verletzt und ausgehungert und er ernährt mich immer noch und weiß, wie er mich heilen kann, wenn ich zerrissen und gebrochen bin und nichts als schwarze Lichter und all der Rauch und-?
Sei still für mich, Kleiner. Er schauderte beim Anblick von Compulsion und schüttelte sich mit einem leisen Lachen, und ich machte meine Stimme so sanft wie möglich auf den Befehl hin. Aber ich wollte nicht, dass Ishtar über Rauch und Feen sprach, wo sie es hören konnte. Lassen Sie uns auf Sie aufpassen und Sie zu mir zurückbringen. Vermissen Sie unsere Teilnehmer?
Levi begrüßte uns im Flur und nickte, dass er mein Zuhause für mich bewachen würde, also nahm ich die kleine Mira mit auf unser Zimmer. Ich habe es geschützt, damit wir nicht gestört werden, und dafür gesorgt, dass wir schallisoliert sind. Ich wollte diese Geheimnisse nicht, die Geheimnisse, wie ich mich um Mira kümmerte und sie unter Kontrolle hielt. Der Kleine, kein Problem. Und jetzt kannst du reden.
Du wurdest verletzt? Sie flüsterte. Er hat dich ausgehungert und dich für Blut arbeiten lassen? Tränen flossen aus seinen Augen, und Depravity wollte mit ihm weinen.
Der Dämon in meinem Blut, dieselbe Person, die mir dein schönes Leben geschenkt hat, hat mir geholfen, es loszuwerden, Kleiner. Es ist lange vorbei und vorbei.
Du hast gesagt, du würdest mein Blut nicht nehmen, weil es falsch war?
Ich umarmte ihn und fragte mich, wie ich ihn am besten besiegen könnte, um ihn zufriedenzustellen und den Dämon zu bezwingen. ?Das stimmt. Es wäre für einen Sire nicht angemessen, seinen Rookie zu füttern, wenn der Kleine mehr braucht. Ist es biologisch falsch, Baby?
Meine Worte bedeuteten ihm wenig. Sie nahmen nicht in diesen Augen auf, die vor zerschmetterten Gedanken funkelten. Ishtars Einmischung hatte ihm kaum mehr mentale Fähigkeiten beschert als einem Dämon, der von Natur aus zum Handeln gezwungen war. Ich habe jedoch nicht erwartet, dass er sich nach dieser Natur so verhält, wie er es tut.
Armer Meister. Er zog sich aus und blinzelte, während ich zusah. Ich begann unsere Spielzeit immer zusammen. Aber jetzt bin ich neugierig. Musste es so sein? Es erschien mir sicherlich sicherer, die Kontrolle zu behalten, aber konnte er mich auch benutzen? Irgendetwas an der Atmosphäre ihres dreisten Ausziehens ließ mich staunen. Er hat dich nie gut behandelt? Ich sah auf ihre perfekten Brüste und mein Mund wurde trocken.
Ich wusste nicht wie, denn es sollte nicht tun, was sein lebloser Körper tat, aber irgendwie melkte es sich selbst. Sie drückte ihre Brüste und Milch sickerte aus diesen Enden. Der Schraubstock war immer noch tot, als würde mein Blut sabbern. ?Mira? Ich flüsterte.
Lass uns was trinken, Meister, richtig? Niemand hat sich um dich gekümmert und du kümmerst dich so gut um mich. Du lehrst mich alles. Lass es mich zurückgeben, bitte. schön bitte? Getränk.? Ich habe nur gestöhnt, weil er Milch nicht erwähnt hat.
Ich konnte nicht widerstehen, als ich Verderbtheit in meinem Blut hatte, die verrückt zu werden drohte. Meine Lippen schlossen sich um eine ihrer Brustwarzen, und zuerst achtete ich darauf, keinen einzigen Kratzer mit einem meiner Zähne zu hinterlassen. Ich fing an, aus dieser weißen Quelle von ihren Brüsten zu trinken und saugte hart. ?Mira…? Mein Kopf fiel gerade so weit zurück, dass ich stöhnen konnte, und dann ging ich weiter, um zu trinken, wobei ich den seltsamen Geschmack genoss. Er saß auf dem Boden und ich fiel mit ihm und musste meinen Kopf beugen.
?Artikel Oh ja Herr Die Unmoral jaulte und er schüttelte grummelnd den Kopf. Beiß mich, Meister. Ein Getränk holen. Nur um Blut und Milch zusammen zu schmecken. wäre es lecker?
Der Schraubstock wimmerte und meine Zähne ragten gegen meinen Willen heraus. Ich wollte das tun und ich konnte mich nicht zurückhalten oder klar genug denken, um mich daran zu erinnern, warum ich mir Sorgen hätte machen sollen. Milch floss in meinen Mund und ich wollte einen Schluck Blut nehmen und dann etwas weiter an ihrem Körper hinuntergehen und etwas Sperma von ihr schlürfen, um sie dann mit mehr Milch zu jagen. Ich blickte mit einem stöhnenden Zischen auf, hob meine Hand, um meine Finger in seine Fotze zu stecken, und hörte ihn meinen Namen schreien, bevor meine Zähne sich in das Fleisch seiner Brust senkten.
Da waren keine Venen, aber etwas Blut quoll aus den Wunden in seiner Brust. Ich leckte und er schnappte plötzlich vor Ekstase nach Luft, als die Unsterblichkeit aufheulte. Die Macht der Freude und Macht traf mich wie eine Explosion und ich ging weg, lachend mit einem dicken Teufel in meiner Stimme. Ja, oh ja, wir waren besser so, als wir vereint waren und unsere Magie wahnsinnig stark war. Und wir sind vereint. Sein Blut zwang uns zu verschmelzen, und für eine Sekunde waren wir eins. Ich war es und ich war er, und es gab einen seltsamen Strudel aus Vernunft und Wahnsinn mit einer Mischung aus Gewalt und Bosheit, sexueller Unreinheit und Blutdurst. Ein Name kam mir über die Lippen. ?ICH. bin. V-?
Und zur gleichen Zeit, bevor wir sagen konnten, was ich war, als wir eins waren, war ich wieder normal. Verderbtheit keuchte wild in meinem Blut und ich stöhnte. Mira sah mich mit weit geöffneten Augen an, um sie anzubeten, aber ich erkannte, dass sie bei Verstand waren. Schlechte Taten zu tun, funktionierte für ihn. Es funktionierte auch nicht, und es war eindeutig gefährlich, aber es funktionierte. ?Mira? Ich flüsterte. Ich verbiete dir, von jetzt an die Kontrolle zu übernehmen. Wenn wir spielen, lässt du mich wie früher auf dich aufpassen. Außerdem darfst du niemandem erzählen, was zwischen uns passiert ist oder was passiert ist, als ich von dir getrunken habe. Verstanden? Ich befehle dir, darüber zu schweigen und nur mich dominieren zu lassen.
?Ja Meister? Sie flüsterte.
Ich ging zu meinem Spind und holte den drachenköpfigen Stock heraus, den ich für Theater benutzte, und entschied, dass Lucite hart genug sein würde, um ihm und mir etwas Klarheit zu bringen. Verderbtheit und ich wurden eins Und wir waren stark, gefährlich, bis zur Sucht. Ich fühlte diese knisternde Kraft und fühlte die Natur als meinen nächsten Schritt, obwohl ich mich nicht mehr daran erinnern kann. ?Und es ist strengstens verboten, andere Feeds von Ihnen zuzulassen. Sie werden Ihr Blut nie wieder jemand anderem anbieten, nicht einmal mir, es sei denn, Sie müssen oder aus irgendeinem Grund müssen.
?Ja Meister.?
Als ich mit dem Rohrstock wedelte und ihn an seinen Arsch band, schrie er vor Verderbtheit, aber nach dem, was passiert war, wurde er schwächer. Ich atmete leichter, als Mira glücklich quietschte. Natürlich wäre ein solches Spielzeug eine Qual, wenn es ein Mensch wäre, aber wenn ich vorsichtig war, lernte ich, wie man mit härteren Spielzeugen spielt und nett ist und mich nicht stört. Smarter kleiner Sukkubus, so kommt er von unten ab. Ich schlug ihn erneut und hinterließ eine weiche Linie auf seinem Arschsitz. Ein sehr ungezogenes Mädchen. Tatsächlich war sie ein sehr gutes Mädchen, weil sie mich auf die Macht ihres Blutes aufmerksam gemacht hat. Das hat er mir mit dem Teufel in mir angetan. Natürlich würde sein Blut auch auf einen Vampir wirken. Es würde sie wahrscheinlich auf alle Arten stärker machen, auf die ein Vampir bereits stark war.
Es hat mich alles gekostet, um sein Blut zu verbrennen. Ah, und jetzt verstehe ich, warum es so schnell verwendet wurde. Die Unmoral hat uns wahrscheinlich davon abgehalten, etwas Schreckliches zu tun. Ich meine, wir wollten uns irgendwann trennen, aber das war bei meinem Haus mit Gästen nicht der Fall. ?Es tut uns leid.?
?OK. Ich weiß, was du brauchst. Unsterblichkeit zwitscherte daraufhin und murmelte resigniert zu meiner Aufmerksamkeit. Gott, er war wie eine Katze, wenn ich mit ihnen und ihren Sünden spielte. Ich weiß genau, wie ich mich um dich kümmern muss. Damit ich dich beschützen kann, müssen wir einige Regeln für dich durchsetzen. Ich bin sicher, Sie werden sie alle genießen, Dinge wie, wie Sie von nun an bei Ihrem Vater bleiben werden? Er stöhnte und ich kicherte und tätschelte leicht den Stock auf seiner Katze. Da Sie sich weigern, sich selbst zu ernähren, sollte ich Sie wohl immer ernähren. Aber du wirst bei mir sein, während ich nach uns beiden jage. Ich will nicht, dass du allein und außerhalb meines Schutzes bist. Besonders jetzt, wo Ishtar dich kennt. Der Rest des Gerichts auch, aber das spielt keine Rolle. Wir werden uns gemeinsam damit befassen und weitere Dinge über Sie gemeinsam lösen.?
Er schlug auf den Rohrstock, ihr Gejammer wurde bedürftig. Ach ja, Meister. Bitte lassen Sie mich ausreden, Meister.
?Noch nicht. Dein Duft reizt mich nicht zu stark, aber ich will dich trotzdem mit einem dicken Dämonenschwanz bändigen. Dieses Loch öffnen? Ich berührte die Lippen der Katze mit dem Rohrstock und sie stöhnte. Dieser winzige Schlitz weitete sich noch einmal erotisch. Ich liebte es, zuzusehen, und ich öffnete meine Daumen und Wangen, um eine bessere Sicht zu haben. Seine kleine Muschi weitete sich, als würde ein unsichtbares Spekulum langsam unglaublich aufdrehen, als ob jemand versuchte, sein Loch dauerhaft zu vermasseln. Sahne tropfte von ihr und sie zitterte unter meinem Griff, als ich meinen Schwanz streichelte und immer noch beobachtete, wie ihre Fotze zuckte und sich auf obszöne Weise ausbreitete. Irgendwie wusste ich, dass dies speziell für mich und die Form meines Schwanzes ausgebreitet war, obwohl er groß war. Ich murmelte, als ich das sah. Dieser Sex wurde für mich gemacht, Baby. Wenn ich es nicht kann und du es nicht brauchst, bin ich der Einzige, der dich füttern darf, okay? irgendwie.?
Oh ja, Sir, ich verstehe.
Ich lächelte dunkel und streichelte ihren Hintern, wo die Schilflinien bereits verheilt und von ihrem perfekten Teint verschwunden waren. Möchtest du etwas Hahn und Samen, Mira?
?Ja Oh ja, Sir, ich will es mehr als alles andere.
Ich nickte und ging ins Badezimmer, wo unter dem Waschbecken kleine Weingläser standen. Ich war es gewohnt, sie überall herumliegen zu lassen, um Mira besser beizubringen, ruhig wie ein Adliger Blut zu trinken. Geh auf die Knie und melke euch beide, während ich die Gläser fülle. Eine für jede Brust, Mira, mach weiter.?
Verderbtheit erstickt und gerollt. Er war schon recht satt, was ihn anging, aber alles andere war ihm eiskalt. Er war fröhlich, glücklich. Und Mira ganz offensichtlich auch. Wasser floss immer noch aus seiner Fotze, und er schrie auf, als er meinem Befehl gehorchte. Ich sah zu, wie sie ihre eigenen Brustwarzen bearbeitete und an ihnen zog, bis sie in die Brille spritzten. Er wechselte zwischen ihnen hin und her, betrachtete den Anblick mit offensichtlichem Vergnügen und leckte sich gierig die Zunge über die Zähne. Er füllte gehorsam jedes Glas und ich lächelte pervers. Da du mich so sehr mit ihm verführt hast, bist du jetzt an der Reihe, es zu kosten. Trink nicht, Mira. Ich möchte, dass du an beiden Gläsern nippst, wie ich dir beigebracht habe, Blut zu trinken. Nimm dir Zeit und zeige mir einen langsamen Drink, aber damit möchte ich, dass du deine Finger öffnest und bei jedem Schluck vor Lust stöhnst. Mach weiter.?
Er murmelte die Antwort. Oh ja, danke, Meister. Sie haben heute Abend sehr gute Laune.
Ich lächelte. Eigentlich bin ich in einer bedürftigen Stimmung, Baby. Nachdem ich dich leiden gesehen und gehört habe, was ich habe, brauche ich die Bestätigung der Verbindung und ich muss die Freude spüren, deinen Wahnsinn zu überwinden und dich konsequent zu sehen?
Als Antwort nahm sie einen Schluck aus ihrem Weinglas, gezwungen zu gehorchen, und füllte ihre klaffende Fotze mühelos mit ihren Fingern. Seine Augen rollten zurück und er nippte erneut mit einem ekstatischen Stöhnen. Er trank beide Gläser langsam, sehr langsam, während ich aufstand und den Rohrstock über seine Knie streichelte und mich genüsslich beugte, um seine Fotze für mein Sehvergnügen zu zeigen. Sie schien in der Lage zu sein, Dinge wie das Stillen nach Belieben zu starten und zu stoppen, und ich hatte das Gefühl, dass sie auch kontrollieren konnte, wie viel Sperma sie tropfte, wenn sie wollte. Oh mein Lehrer, habe ich genug gezeigt, wie sehr ich es genossen habe?
?Definitiv.? Und mein Gott, das war es. Ich konnte ihm nicht mehr widerstehen. Beuge dich über das Bett, Ich grummelte. Sie gehorchte und bevor ich ausatmete, schlug ich meine Handfläche zwischen ihre Beine und drückte meinen Schwanz gegen ihre schlüpfrigen Unterlippen. Sie machte sofort einen weinenden Laut vor Glück und ich drückte sie Zoll für Zoll hinein. Ich musste um jede seidige Liebkosung kämpfen, mir meinen Weg erzwingen, während sie sich so unnatürlich, so langsam ausbreitete, um mich aufzunehmen. Ich habe es geliebt, es zu sehen, ich habe es geliebt zu sehen, wie wahnsinnig ihr sexy sich öffnete. Es sah so aus, als würde ich es für immer zerstören, aber es lag in der Natur der Spezies, es zu nehmen und mit Nahrung zu mischen. Blutdurst und Lust vereinten sich für immer in ihm.
Jetzt, wo ich es kannte, kam es mir so viel wunderbarer alltäglich vor. Ich stöhnte, als ich nicht weiter konnte, und er drückte mich fest und hielt mich fest, während er instinktiv fütterte. Es dauerte nicht lange, da ich ihn in der Nacht zuvor auf diese Weise gefüttert hatte und er tatsächlich nicht viel Magie benutzte.
Und dann habe ich sie so hart gefickt, dass das Bett bei einigen Stößen wackelte. Jeder brachte ein Grunzen von mir und einen Schrei von ihm, und ich bin froh, dass dieser Raum so geschützt ist, besonders nachdem er es geschafft hat, mich zu zerstören, dass ich diesen besonderen Moment mit ihm haben konnte, um mich wieder sicher zu fühlen. Vor allem nach allem, was ich gelernt habe und wie gefährlich das für meine Kinder sein kann. Ich würde tun, was ich tun musste, um sie zu beschützen, aber ich fragte mich, was das für mich bedeuten würde. Ich hatte bereits gespürt, dass dieser Dämon darauf wartete, dass Depravity und ich zusammenkamen. Wie oft müsste ich dieses Ding sein?
In einer Sache waren sich D und ich einig. Es spielte keine Rolle, was wir sein sollten, solange Mira selbstbewusst und krumm meine Unschuld beteuern konnte. Wir wollten nicht, dass er jemals töten muss. Er hatte sich geweigert, Menschenleben als Nahrung zu nehmen, er hatte es nur im Wahnsinn genommen, und ich wollte nicht, dass er untote Leben nehmen musste. Nein, ich würde es herausfinden und ihn dann zurück in das menschliche Zuhause bringen, um sein Gedächtnis wiederzuerlangen.
????
Levi, hast du eine Minute Zeit?
Ich habe ihn mit Mira an meiner Seite vor meiner Bibliothek erwischt. Nachdem sie einige Tage bei ihr in meinem Haus verbracht hatte, lächelte sie ihn jetzt sanft an. Abgesehen von diesem ersten Vorfall hatte er sich so gut und nüchtern verhalten, dass er anfing, sich von ihr mitreißen zu lassen. Natürlich, Lucius?
Ich führte sie beide in die Bibliothek und atmete tief durch. Du scheinst ein wenig wohler mit Mira zu sein.
Er kicherte spöttisch. Ja, gut, wenn ich mich nicht so wohl fühle, wie ich sein sollte, solltest du mir verzeihen. Die eine Begegnung, die ich mit seinesgleichen hatte, hat mich erschüttert.
?Na sicher.? Ich blieb stehen und dachte nach. Und du hast die Selbstbeherrschung, die Astarte dir eingeflößt hat, ich weiß, dass diese Sadra dich bewundert, dich dafür liebt.
Levi war von Natur aus sesshaft und ruhig. Deshalb sind er und Sadra wirklich das perfekte Paar. Levi war wie ich einst ein gewalttätiger Mann, bis er, soweit ich weiß, traumatisiert wurde. Sadra war jedoch immer die freundliche Seele eines Gelehrten und unendlich geduldig. Sie reisten zusammen, ohne die Zeit des anderen zu belasten, und das Temperament war von Levi durchdrungen. Wo willst du damit hin, Lucius?
Ich holte tief Luft und umarmte Mira. Er weigert sich, für sich selbst gefüttert zu werden. Was ist, wenn mir etwas passiert…?
Was auch immer er erwartete, er war es nicht, aber es gab niemanden, dem ich mehr vertraute als ihm, nicht einmal Sadra. Sie sah ihn überrascht an. ?Warum nicht?
Er wimmerte und ich verzog das Gesicht. ?Es wird sich nur von mir ernähren und anscheinend darf mir nie etwas passieren, aber wenn doch, brauche ich Bestätigung.?
Er wird ohne dich und deinen Teufel durchdrehen, richtig?
Ich schüttelte den Kopf und errötete. Er wird versuchen, es zu finden, ihn in die Hölle zurückrufen, wenn es sein muss, und das kann ich dir mit Sicherheit sagen, aber was mir Sorgen macht, ist Hunger und-? Gott, darüber wollte ich nicht nachdenken Und dazu gehört auch der andere Hunger seiner Art. Ich nehme an, wenn er versucht hätte, sich von einem Menschen zu ernähren –?
Wird es ihn töten? Ich erschrak, als Levi kurz antwortete. Ich ahnte es, aber er sagte es mit der Gewissheit eines Experten. Beim Versuch, den Zauber wieder aufzuladen, verbraucht er seine Lebenskraft und tötet ihn dann.
?STIMMT. Weißt du, das ist zu viel. Vergiss, dass ich gefragt habe und ich bin zu-?
?Ich tue.? Er sagte das leise, plötzlich. Ich werde dafür sorgen, dass es für Sie geeignet ist. Irgendwas für dich nach dem, was du getan hast, Lucius?
Ich atme? Danke. Ich brauchte nur ein Sicherheitsnetz.
?Also wird es nicht jagen?
Ich knurre bei Ishtars Stimme in meiner Kehle, als Levi sich zurückzieht. Ich wies ihn zur Tür, damit er sich nicht mit diesem Scheiß auseinandersetzen musste, und er warf mir einen dankbaren Blick zu. Ich wusste, dass er es mehr hasste, in der Nähe von Ishtar zu sein als ich, und dass er alles hasste, was ihn an Astarte erinnerte. Diese Unterhaltung hat nichts mit dir zu tun. Gott, ich bin stinksauer, seit du Sebastian erwähnt hast. Den Namen des Vampirkönigs zu hören, rief Gefühle hervor, die ich nicht jedes Mal haben wollte.
Alles an ihm dreht sich im Moment um mich und du weißt warum. Du bist nicht dumm, Lucius. Weißt du, warum sie mich geschickt haben? Verdammt, ich wusste warum und es ärgerte mich nur noch mehr.
Ich und meine sind für keinen von ihnen eine Bedrohung. Ich sagte es seidig, so sanft ich konnte.
Und du hättest keine Bedrohung für deinen Meister sein sollen, aber du trägst stolz den Namen Sirkiller. Er wandte seinen Blick Mira zu, die sich neben mir zusammenrollte. Also, was auch immer es dir erlaubt, deine zu töten, es scheint, dass er keine dieser Eigenschaften hat. Er bindet sich tatsächlich mehr an dich, und ich habe festgestellt, dass die Notwendigkeit ihn dazu gebracht hat, zu gehorchen. Völlig unter deiner Kontrolle?
Ich grummelte und dachte an die Nacht, in der ich eines Tages versuchte, ihn für die Jagd zu interessieren. Sie gehorcht mir, aber ich neige dazu zu glauben, dass sie die vollständige Kontrolle über mich hat.
Ishtar kicherte. Komm her Schatz.
?Was wirst du machen?? Ich fragte Mira vorsichtig, was er ihr angetan hatte, sah, wie er es schaffte, sie zu ruinieren, indem er sie nur mit einer Reihe von Erinnerungen verwirrte, und automatisch, als sie Mira anrief.
Beruhige dich, Lucius. Ich werde versuchen, es ihm beizubringen. Sieh mich an, Junge, und ich möchte, dass du dich auf mich konzentrierst, als wäre ich dein Essen.
Ich blinzelte überrascht. Es war Mira, die mit einer Verwirrung antwortete, an die ich nicht gedacht hatte. D-du kannst mich nicht ernähren, Eure Hoheit. Ich kam nicht an der Idee vorbei, dass Ishtar Nahrung für jedermann war.
Ischtar lächelte. ?Sehr richtig. Ich bin anatomisch noch nicht bereit dafür, aber ich möchte, dass du so tust, sagte ich. Du hast Vorstellungskraft, Mädchen, nutze sie. Mira nickte vorsichtig und zögernd, nickte aber dennoch. Jetzt musst du sie für dein Essen sexuell verführen. Hier kommt deine Magie ins Spiel. Ich habe bereits gehört, dass Sie Menschen dazu bringen können, einen Raumvampir zu töten und zu beeindrucken, wie es Ihresgleichen zu tun scheint, wenn sie verrückt werden. Aber man kann diese Magie auch auf eine bestimmte Jagd fokussieren, zumindest soweit ich das verstehe. Soweit ich mich erinnern kann, ist das alles Theorie, denn keine Ihrer Schwestern hat so viel geistige Leistungsfähigkeit wie Sie. Ich möchte, dass du versuchst, mich zu verführen. Sie wissen bereits, wie Sie diese Magie nutzen können. Versuchen Sie es mit einer Umleitung. Konzentrieren Sie sich auf die Kontrolle unter Ihrer absoluten Leitung.?
Verdammt, aber das interessierte mich tatsächlich und woher er das wissen konnte. Woher hat Ishtar das, ein Buch über Succubus-Magie? Ich dachte, das Wort sei vor Wochen nur ein Mythos, und es stellt sich heraus, dass sogar Levi etwas über sie wusste, was ich nicht wusste. Sieben Höllen, vielleicht hatte er Recht und ich war zu zurückgezogen. Neugierig beobachtete ich, wie Mira die Augen schloss und sich selbst zu suchen schien.
Zuerst roch ich es, die Veränderung darin, als ich diesen Zauber berührte. Der verführerische Duft, der mich lockte, knirschte auf ihrer Haut. Es war nicht so schlimm wie die Nächte, von denen ich wusste, dass du bald hungrig sein würdest, aber es war da. Und dann fühlte ich, wie Gewalt unter meiner Haut gehänselt wurde, genau wie damals, als sie zuvor ihre Magie aussendete. Ich grummelte in seine Stimme, und Ishtar unterbrach ihn scharf. ?Halt. Durchsuche zuerst dein Zimmer, Schatz. Spüren Sie die Unterschiede zwischen den beiden Vampiren. Sie können uns spüren und unsere Anwesenheit spüren, unsere andere Magie. Ich kann meine Gedanken reflektieren und Lucius nicht, aber er hat seine eigene Magie und Freude. Etwas viel dunkleres als meins, möchte ich hinzufügen. Erforschen Sie zuerst die beiden Emotionen, weil Sie nur eine der Entitäten beeinflussen möchten.
Mira schüttelte mit einem leichten Stöhnen den Kopf, als sich meine Sicht von der Dunkelheit löste. ?Ich versuche. ICH. Gib mir eine Minute. Die Feen reden weiter und die Spiegel versuchen hochzugehen. Ishtar beobachtete interessiert, wie sie sich bemühte, sich zu konzentrieren, und dann schnappte Mira nach Luft und hatte Erfolg. ?In Ordnung. Ich kann dich fühlen.?
?Ein gutes Mädchen. Kontaktieren Sie mich jetzt und nur mich, mit nur einem Tropfen. Du hast diese Leute überschwemmt, Kleiner, und es ist eine Verschwendung von Magie. Sie brauchen ein Stück, das klein genug ist, um zu verführen und zu winken, wie es eine Sirene tun würde. Versuchen.? Miras Geruch veränderte sich erneut und ich bereitete mich darauf vor, dass mir die Gewalt entzogen würde.
Es ist nicht passiert. Ishtar zitterte leicht und seufzte vor sinnlicher Lust, angenehme Schauer, die sie mit Verlangen zu erfüllen schienen. ?Sehr gut. Das stimmt also. Ist das alles Schatz? Mira schien für einen Moment verloren zu sein, ihre Augen waren immer noch geschlossen, und Ishtar zischte so sehr, dass ich meine Neuling schnell schüttelte und zu ihrer Sicherheit eingriff.
Hör auf, Kleiner. Hör jetzt auf. Die Not trieb ihn aus seinen Träumen, und er schüttelte den Kopf.
Es tut mir leid, Eure Majestät. Ich denke, es ist schwer zu fokussieren und zu hören. Wie aus der Ferne zu hören. Er senkte seinen Kopf in einer höflichen, süßen Entschuldigung, seine geistige Gesundheit war ihm noch frisch in Erinnerung, unterstützt von meiner wilden Darbietung.
Ischtar seufzte. Du hast einen guten Job gemacht, Junge und es ist ok. Aber in seinen Augen lag auch etwas Trauriges. Er drehte sich zu mir um. Lucius, ich möchte dir die Chance bieten, als Familie wieder meinem Clan beizutreten. Bitte nimm sie an.
Ich sah ihn an. ?Nummer.? Niemals. Ich habe Ihre Tochter getötet, weil es ein Horror war, und ich würde dieser Linie nicht noch einmal verpflichtet sein, besonders jetzt, wo ich mich um meine eigene Tochter kümmern muss. Ich werde das niemals akzeptieren, Ishtar.
Er schüttelte traurig den Kopf. Dann sollten Sie wissen, dass Sie es auf eigene Gefahr bringen, um es dem Rest des Gerichts vorzulegen.
Ich seufzte, ich konnte nicht sagen, dass ich überrascht war. Es war eigentlich eine Formalität, die Vampire versuchten, unsere Spezies zu schützen, dafür zu sorgen, dass alle in Sicherheit waren usw. Es war seine Art, sich anzustrengen. Trotzdem hasste ich einige der Großen wirklich. Sie waren selbstgefällige Bastarde, die die Macht ihres Alters nutzten, um zu diktieren, wenn sie sich langweilten. Die Art und Weise, wie sie handelten, war so vorhersehbar menschlich, dass es mich sauer machte. Ich denke, wir werden mit dir reisen?
Ishtar nickte erneut. ?Ja.?
Können die anderen gehen, wenn sie wollen? Ich verstehe nicht, warum sie das tun wollen, aber ich muss wissen, ob ich alle meine Gäste feuern soll.
Sie können machen, was sie wollen.
Fantastisch. Jetzt konnte ich mich um das Vampirprotokoll kümmern, anstatt mich um die Pflege und das Verständnis meines neugeborenen Babys zu kümmern. Wieso den? Wieso den? Denn fick mich und meine Prioritäten, darum.
????
Ich habe gelernt, dass ich gerne mit Mira reise. Wir liefen die Nächte zusammen, während Ishtar sich auf ihre eigene Art fortbewegte. Wir wären an diesem Tag in denselben sicheren Häusern geblieben, aber wir mussten meinen Großvater nicht oft sehen. Normalerweise nickte er zustimmend, dass wir am vereinbarten Ort angekommen waren, und verschwand dann in seinem Zimmer. Ich zog jedoch meine eigene Methode der Materialisierung vor.
Nun, ich habe es aus Bequemlichkeit gewählt, aber ich laufe gerne zum Spaß mit Mira. Wir sind zwei Tage lang zusammen durch die Staaten gereist, und schließlich haben wir meine Materialisierung genutzt. Als wir durch die Bäume liefen, folgten wir der Beute, als wir sie gemeinsam fanden. Wir haben weder gefüttert noch getötet. Haben wir gerade Tiere gejagt und gehockt, deren Sinne viel mehr Spaß machen als Menschen, denen wir ausweichen können? Wir haben gespielt und gerungen und viel Zeit mit unseren Eskapaden verbracht, also musste ich uns sowieso in Sicherheit bringen. Aber ich brachte uns etwas außerhalb von Ishtars sicheren Orten, sodass es so aussah, als wären wir verantwortungsbewusste Reisende. Während er stundenlang rannte, erreichten wir mitten in der zweiten Nacht, während wir rannten, Court’s Castle in Amerika.
Es war auch der perfekte Rahmen. Norden ist kalt. Eis schimmerte auf dem Boden und schmückte die Bäume um uns herum wie eine bevorstehende Valentinstagsszene. Es wäre ein perfektes Bild, besonders mit Mira im Vordergrund. Er drehte sich vor seinem Schloss zu mir um und ich musste über sein Grinsen lächeln, ich fixierte es in meiner Erinnerung, damit ich die Szene auf Leinwand festhalten konnte. So schön und kalt, so entspannend. Ich spüre, wie das Blut in mir langsamer fließt.
Ich hielt ihm meine Hand hin und er nahm sie und ging mit mir. Ishtar hatte bereits gesagt, dass wir uns erst am nächsten Abend mit dem Gericht treffen würden, und hatte dort ein Auto genommen und zugestimmt, unsere gepackten Kleider mitzunehmen. Wir hatten genug Zeit, um die Landschaft zu genießen, und ich konnte diese Zeit nutzen, um sicherzustellen, dass Mira bei Verstand war, um sie auf das vorzubereiten, was kommen würde. Für uns ist das immer ein beruhigendes Gefühl. Vielleicht kann ich dich, während ich hier bin, zum Schwimmen mitnehmen, damit du spürst, wie das eiskalte Wasser deine Haut beruhigt. Ich denke, es könnte auch etwas sein, das der psychischen Gesundheit hilft. Ich habe mir schon Gedanken über die verschiedenen Formen des Wasserspiels gemacht und versucht, einen Weg zu finden, es auszuprobieren. Wenn es gut funktioniert, kaufe ich uns vielleicht einen Wassertank, den wir mit dir benutzen können?
Sie tanzte neben mir und lächelte glücklich. Das würde ich gerne, Sir Ich liebe die Idee des Schwimmens. Und ich liebe die kalten Duschen, die du mit mir nimmst.
Das freut mich zu hören. Vielleicht kaufe ich den Panzer nur zum Spielen? Er reibt seine Nase an mir und küsst meinen Kiefer, bevor er seine Zähne gegen meinen Hals putzt und die Vene dort streichelt. Ich konnte nicht anders, als um Aufmerksamkeit zu murmeln. Nun, wo soll man mit einer sauberen Zusammenfassung des Konzils anfangen? Ich dachte über den Rest nach und fragte mich, worüber sie mit ihm reden wollten und wie er sich halten würde.
?Es gibt sieben von ihnen, weil sie dramatische Drecksäcke sind, die das Bedürfnis haben, in allem klischeehaft zu sein? Er grinste, versuchte meine Angst zu beruhigen und gab meine Worte an mich weiter.
Ich nickte und es versuchte mich zum Lachen zu bringen. ?Ja auf jeden Fall. Versuchen Sie, einen von ihnen anzurufen, und sie werden Ihnen sagen, dass es poetisch klug und angemessen ist, und dann werden sie Ihnen sagen, was der See der Sünde und Schuld auf dem Grund Satans ist. Sein Thron ist ein poetischer Spiegel des Sees der Vergebung am Fuße von Gottes Thron oder anderer Rechtfertigung. Aber die Wahrheit ist, dass sie einfach das Bedürfnis haben, Dinge zu kopieren, und es fühlt sich dramatisch an. Sie sind sieben der ältesten und mächtigsten Vampire, die es gibt, und es gibt zwei Frauen und fünf Männer. Sie sind… so komisch.?
Er hielt mich im Schnee an, um mich zu umarmen, und legte seinen Kopf auf meine Brust. Und Ishtar ist eine von ihnen, aber jetzt, wo du Depravity hast, ist sie nicht so stark wie du.
?STIMMT. Ich bin im direkten Sinne stärker, aber Ishtar lebte nicht so lange, indem sie klug und selbstgerecht war, also würde ich es vermeiden, mit ihr zu kämpfen. Um ehrlich zu sein, würde ich es vermeiden, mit allen zu kämpfen, besonders mit Sebastian. Ich habe keine Ahnung, wie sein ursprünglicher Name war, aber er ist definitiv älter als dieser Name. Soweit ich weiß, ist er der älteste unserer Art, der noch bei Verstand ist. Ich denke, er war wahrscheinlich in frühen Versionen von Ägypten dabei, aber er ist auch kein Ägypter. Ishtar scheint der Jüngste zu sein, soweit ich fühlen und sagen kann. Sebastian wird wahrscheinlich der Ansprechpartner für Sie sein.
Dann entfernte er sich mit einem leichten Stöhnen der Angst von mir und lächelte nicht mehr schwach. Als er mit leiser Stimme sprach, nahm ich seine Hand, um ihn zum Schloss zu führen. ?Ich habe Angst.?
?Von ihm? Sein. Gut genug, denn jedes Mal, wenn ich mit ihm spreche. Abgesehen von meinen perversen Begierden nach dem Vampirkönig stimmte das tatsächlich. Er ist jedoch machtbasiert, also mag er keine Drohungen gegen seine Herrschaft, aber du und ich sind keine große Bedrohung. Er muss mit dir reden, damit er es selbst herausfinden kann, Kleiner. Er wird Ich denke, er hat zwei Bedenken in Bezug auf dich. Die erste ist, nachdem er Depravity und seine Macht genommen hat. Ob ich zu einer Bedrohung wurde, weil ich danach auf dem Radar war. Ich denke, die zweite Sache ist, dass du deine eigene Spezies und jene akzeptieren kannst Ich frage mich, welche Fragen das Gericht ihm stellen wird, frage mich, ob dies ein vollständiges Verhör sein wird oder ob er ein persönliches Gespräch mit ihm zulässt?Ich hatte um ein privates Treffen mit Ishtar gebeten Ich dachte, es wäre besser für Miras geistige Gesundheit, aber ich war mir nicht sicher, ob meine Bitte angenommen würde.
Mira sah mich an und ich stand mit ihr vor dem Schlosstor. Aber ich will nichts damit zu tun haben, andere wie mich zu finden Nach dem zu urteilen, was alle sagen, bin ich nicht einmal wie sie.
Ich lächelte und streichelte sein Haar zurück. Ich weiß, Liebes, aber sie wissen nicht, was du bist, also sind sie vorsichtig. Es ist Ihre Aufgabe, es ihnen zu zeigen und sie sehen zu lassen. Ich küsste ihn auf den Kopf, klingelte an der Tür und winkte der Überwachungskamera zu.
Eine Person begrüßte uns an der Tür und ich blieb stehen, als ich ihn sah, während Mira schnüffelte und nickte, als der Duft ihre Nase erfüllte. Die Frau stand neben uns, als sich die Tür öffnete, und sah uns beide mit toten grauen Augen an. Mira sah mich besorgt an. ?Experte. ER-?
?Ich weiss,? antwortete ich leise. Geistig tot. Ich fürchte, Sie werden meine Art in mancher Hinsicht barbarisch finden. Ich führte ihn hinter den stummen Sklaven, der uns führte. Das passiert, wenn einer der älteren Vampire zu viel Gedankenplatzierung und Ernährungshypnose einsetzt. Sie tun dies normalerweise absichtlich, bis der menschliche Geist erodiert und stirbt und genug übrig bleibt, um den Körper am Leben zu erhalten. Der Vampir spendet Blut Sklave, damit sie nicht jagen müssen. Jemand wie Sebastian tut es. Alles, was man braucht, ist, über seine Gedanken nachzudenken, und jemand wie er wird auf seinen Schoß gehen und seinen Kopf neigen, damit sie Zugang hat?
Mira schwieg und antwortete dann leise: Ich glaube nicht, dass ich das jemandem antun kann. Ich weiß, wie es ist, sich in Gedanken verloren zu fühlen, und es ist schrecklich.
Ich strich ihr Haar zurück. Ich weiß, Kleiner. Und ich weiß, das ist beunruhigend. Meine Rasse ist keine sehr schöne Rasse, und sie sind normalerweise hässlich. Würde etwas Musik helfen, wenn wir in unsere Zimmer kommen?
Ja, bitte, Meister.
Ich lächelte und küsste seine Stirn. Du machst das sehr gut für jemanden, der unter Druck steht. Ich bin stolz auf dich, Mira, dass du bei Verstand bleibst. Halte das mit mir durch und lass uns ein paar Wochen damit verbringen, dorthin zu gehen, wo es dein kleines Herz begehrt. Ich werde menschliche Erinnerungen zurückbringen und dir zeigen, wie viel Spaß es machen kann, unsterblich zu sein?
Er lächelte auch, ein verängstigtes kleines Lächeln, aber es war immer noch da. Ich versuche es, Meister. Schwer.?
Ich weiß, und es tut mir leid, dass Sie den Rest unserer Spezies zum ersten Mal sehen, tut mir leid, dass ich Sie nicht freundlicher vorstellen konnte. Lassen Sie uns zusammen einsteigen und uns für heute Abend fertig machen Beginn der Nacht, und wenn alles gut geht, können wir uns vielleicht auf den Weg machen und zusammen laufen, bevor die Nacht vorbei ist. Ich küsste seinen Kopf, während er spielte, und wartete mit ihm am Eingang des Schlosses.
Das würde mir gefallen, Meister, und es tut mir leid, dass ich die Aufmerksamkeit auf uns gelenkt habe.
Ich kenne Liebling und es ist okay. Es wird immer gut gehen und ich werde Ihre Sicherheit als meine höchste Priorität betrachten, egal was passiert. Sobald ich den großen Eingang des Schlosses betrat, verzog ich das Gesicht, als das Gefühl der Unmoral durch meine Adern knurrte. Wir konnten alte Wesen riechen und spüren, und damit hatte er recht.
Ich schwöre beim Morgenstern, wenn sie ihn berühren, Lucius, wirst du davon trinken und wir werden sie alle und diesen Ort verbrennen. Ich werde die Erde salzen und ein Denkmal hinterlassen, das so verabscheuungswürdig ist, dass dein Haus im Vergleich dazu wie ein gottverdammter Spielplatz aussehen wird.
Ich war überrascht von der reinen Überzeugung in seiner Stimme. Das hat bisher keinen Spaß gemacht. Aber ich konnte meinen Ton beruhigen, während ich mit ihm sprach, und darauf kommt es jetzt an. Mira folgte mir durch das reich verzierte Foyer, und wir wurden zwei Treppen hinauf in ein eigenes Zimmer gebracht. An diesem Ort gab es keine Fenster und die Luft war abgestanden von den Effekten, sodass es sich fast wie ein überdimensionales Grab anfühlte.
Das Zimmermädchen zeigte auf die Zimmer, in denen wir wohnen würden, die noch gespenstisch ruhig waren. Er sah mich an und legte den Kopf in den Nacken, und ich atmete die krumme, unausgesprochene Einladung ein.
Aber ich musste Mira füttern und hatte keine andere Nahrungsquelle, also drückte ich meinen Kopf an ihre Kehle und trank, wobei ich mich überfüllte. ?Vielen Dank,? Ich sagte es langsam, obwohl er nichts hörte.
Wie erwartet zeigte er keine Anzeichen von Kenntnis meiner Worte und ging, ohne zu antworten. Mira zitterte neben mir und rollte sich bei meiner Berührung wieder zusammen. Warum kannst du nicht mitkommen und mit ihnen reden? Er wimmerte erschrocken und traurig und grummelte Gewalt.
Ich packte sie, sobald sie das Zimmer betrat und die Tür sich schloss, nahm ich sie in meine Arme und umarmte sie. ? Protokoll, mein Lieber. Ich habe darum gebeten, Ihnen in dieser Situation bei Ihrem Verstand helfen zu dürfen, aber ich bin mir nicht sicher, wie sie darauf reagieren werden. OK. Alles wird gut und ich werde so schnell wie möglich mit Ishtar sprechen. Bringen wir das zu Ende, und dann werde ich mein Bestes tun, um sicherzustellen, dass Sie sich nie wieder mit ihnen auseinandersetzen müssen.
?In Ordnung. Ich werde versuchen.?
?Tapferes Mädchen. Halt die Klappe, kleiner Singvogel. Lass uns zusammen mit Depravity spielen. Sie benimmt sich im Moment sowieso ein bisschen wie eine Zicke.
Deine Scheißhierarchie hat zuerst damit angefangen, und wenn sie ihn nicht in Ruhe lassen, zeige ich dir eine Schlampe.
Weißt du, manchmal mag ich es lieber, wenn du nicht reden kannst.
Nein, hast du nicht.
Daran dachte ich, als ich Mira zu unserem großen Gästebett brachte. Okay, das stimmte. Es hat mir nicht mehr wirklich Spaß gemacht. Ich fühlte mich einsam und jetzt liebe ich das Gefühl, eine Familie zu haben, noch mehr. Es war ein krummes Ding, aber es machte mich glücklich, es zu haben. Vielleicht gab es eines Tages etwas dafür, mein eigener Clan zu sein, ein echter Clan. Mira zu haben, hat mich zum Nachdenken gebracht. Andere Vampire unter meinem Schutz und in meiner Gesellschaft?
Ich fing an, den Gedanken zu genießen. Ich zog Mira in meine Arme, ich musste sie jetzt zur Beruhigung unter meiner Macht spüren. Mit einem leisen Stöhnen bückte sie sich und hob automatisch ihre Hüften und seufzte, als ich ihr Kleid hochhob und ihren Arsch freilegte. Ich streichelte ihre Haut mit meiner Handfläche, streichelte sie und sehnte mich danach, die Befriedigung zu spüren, sie zu verprügeln. Verdorbenheit, der Wunsch, mir meine Spielzeit zu nehmen, und das bittere Vergnügen, das ihm das bereitete, seufzte in meinem Kopf, als ob ich vor Vergnügen knien würde. ?Jetzt. Ich werde dir einen netten, umfassenden Spanking geben. Ich bitte Sie, darüber zu schweigen, denn wir sind Gäste im Schloss und es wäre unhöflich, unsere Gastgeber von ihrer Ruhestätte zu wecken. Wenn ich fertig bin, wirst du zwischen meinen Beinen knien und mich höflich um einen Drink bitten und dich füttern. Und ich möchte, dass Sie all dies mit den Manieren tun, die ich Ihnen beigebracht habe, und mit der Würde Ihrer Situation, verstanden?
Er strich mit seinen Händen über meine Beine und beugte seinen Kopf, um meinen Oberkörper zu küssen. Oh ja, Dad, ich verstehe. Er drehte sich um und schenkte mir ein böses Grinsen. Da ich jetzt weiß, wie ich meine eigene Magie fokussieren kann, kann ich dich etwas füttern, während du spielst, um dir mehr Vergnügen zu bereiten?
Ich lächelte und ließ meine Finger zwischen seine Beine gleiten. Wir werden mit deiner Magie spielen, wenn wir nach Hause kommen. Im Moment ist es nicht der Ort und die Zeit und ich brauche die Kontrolle. Mein arroganter kleiner Sukkubus schmollte und ich verprügelte ihn so sehr, dass er nach Luft schnappte und sich mit einer sanften Stimme des Vergnügens umdrehte. Legen Sie Ihre Zehen auf den Boden. Ich will auch nicht treten oder mich bewegen. Sie wissen, dass Sie es zu Ihrem eigenen Wohl brauchen. Sei ein gutes Mädchen für deinen Vater.
?Jawohl,? Sie flüsterte.
Ich lächelte und verprügelte ihn erneut, gab ihm liebevolle kleine Ohrfeigen und glättete sein Fleisch, nachdem ich es jedes Mal getan hatte, sodass sein Stöhnen eine feurige Erregung und Begierde war. Schließlich hatte ich ihn für mich wie einen Adler auf dem Bett liegen lassen, damit ich seinen heißen kleinen Schlitz lecken konnte, wenn er in Sahne getränkt war, würde ich über ihn murmeln, während Gewalt wimmerte. Wusstest du, dass sogar dein Sperma wie ein Festmahl schmeckt, kleiner Sukkubus? Es schmeckt besser als Eiscreme, als wäre es für einen Vampir zum Nachtisch gemacht, nachdem er den metallischen Geschmack von Blut genossen hat, der ihn erfüllt. Er stieß einen gedämpften, sehr leisen Schrei aus, als ich lächelte. Eigentlich denke ich, dass genau das passieren soll. Da Sie sich weigern, Blut für sich selbst zu trinken, müssen Sie es mir zurückzahlen, indem Sie mich jedes Mal etwas von diesem Blut lecken lassen, wenn ich für uns beide esse. Findest du das nicht fair, Kleiner?
Ach ja, Herr. Das ist mehr als gerecht. Bitte iss so viel von meiner Muschi wie du willst. Damit du mehr lecken kannst, darf ich ejakulieren, wenn du es tust?
Ich wusste, worauf die krumme Antwort hoffte, und jetzt, wo wir ein paar Spiele zusammen gespielt haben, ist mir klar, dass ich sie geben kann. Das war überraschend, wenn man bedenkt, dass Leugnen etwas war, von dem ich sicher war, dass ich es ihm niemals geben könnte. Trotzdem … mein Schwanz drehte sich scharf in das, was er und Depravity wollten. ?Hmm? Ich tat so, als würde ich Ihre Bitte berücksichtigen. Nein, ich denke nicht, dass du ejakulieren solltest, während du mich damit fütterst. Danach musst du warten und dann, wenn ich dich ficke, musst du abspritzen. So kann ich einen anderen Geschmack haben, nachdem ich deine hungrige kleine Muschi gefüttert habe.
Er beugte sich in Ekstase über die Worte, und die Unsterblichkeit stöhnte vor glückseliger Sättigung. Ach ja, Herr. Natürlich haben Sie recht. Das ist eine viel bessere Idee. Er lächelte mich mit solcher Vernunft, Freude und Spaß an, dass es in Ordnung war.
Alles war gut und ich fing endlich an, diese Wahrheit zu begreifen, selbst als ich endlich einige Antworten bekam. Schöne Mira. Ich streichle ihn liebevoll, bevor ich ihn an die Ader in meiner Kehle hebe. Ich liebe dich, Kleiner. Ich freue mich über die traurigen Umstände, die dich in meine Arme getrieben haben, und ich bin froh, dass du ewige Qualen erlitten hast, grausam, aber unverdient, dass ich das sage.
Er nippte einen Moment lang an meiner Vene, seine Zähne durchbohrten mein Fleisch, und wie ich es ihm beigebracht hatte, war jeder Zug sanft, jeder Schluck leicht und langsam. Erst als er sich zurückzog, antwortete er, und es sollte lächeln und sagen: Ich bin froh, dass ich es auch getan habe, Meister, damit ich in deinen Armen bleiben kann.
Der Laster murmelte mit einer leisen Stimme des Vergnügens, und ich seufzte zufrieden. Wir mussten nur noch eine letzte Sache gemeinsam regeln und dann konnten wir nach Hause gehen und so glücklich sein.
????
Nachlass
Während wir zur Bibliothek gingen, war der Meister mit meinem Kleid beschäftigt. Wie sich herausstellte, gelang es Ishtar, ein privates Treffen mit Sebastian zu arrangieren, was mich sehr freute. Ich war mir nicht sicher, ob ich verhindern könnte, dass sich die Spiegelwände in meinem Kopf erheben, wenn ich sieben Vampiren gegenüberstehe, die ihre Gedanken in meinen Kopf projizieren könnten. Die Aussicht, in ihrer Mitte zu sein, hätte mich vielleicht beleidigt. Es war diese Logik, die mir das engagierte Publikum einbrachte, das versuchte einzuschätzen, wie viel Verstand ich bewahren konnte.
Die Kehrseite davon war, dass Sebastian nur akzeptieren würde, wenn er ein völlig privates Publikum wäre. Wie es geschah, konnte der Meister nicht mit mir kommen. Als Ishtar ihr diesen Teil erzählte, sah sie verängstigt aus, und für einen Moment sah ich, wie die Dunkelheit unter ihrer Haut wirbelte. Sie knirschte mit den Zähnen, als würde ihr das Reden weh tun, antwortete sie ihm, und ich wusste, dass sie mit dem Dämon in ihr einen Bürgerkrieg führte. Aber er schaffte es, die Worte über seinen Mund zu bringen. ?Wir akzeptieren das.? Und dann ging er von ihr weg, zitternd vor der Kraft seines Kampfes, und sogar Ishtar schien zu verstehen, dass er sich verabschieden und von ihr weggehen musste.
Einen Moment lang stand ich neben dem Bett und fürchtete den Zorn der beiden Kreaturen, die mich erschaffen hatten. Aber dann dachte ich, dass keiner von ihnen mich freiwillig verletzen könnte und dass mein Meister litt. Also nahm ich all meinen Mut zusammen und näherte mich ihm, streichelte mit einer Hand sanft seinen Arm hinauf. Die Berührung schien zu funktionieren, denn sie blieb still und erlaubte mir, sie weiterhin zu lieben. Ich streckte die Hand aus und strich mit meinen Fingern durch sein Haar, und ein leises Grollen entkam seiner Brust. Möchtest du etwas Milch, Meister? Ich sagte das kleinlaut mit einem verspielten Grinsen.
Es funktionierte. Er lachte und drehte sich um, um meine Nase zu berühren, als würde sich der Dämon in mir beruhigen. Es kommt immer noch von unten, es ist eine ungezogene Sache, aber ich fange an zu erkennen, dass du es schaffen kannst, egal wie sehr ich es versuche.
Ich grinste. Ich verstehe nicht, was Sie meinen, Meister.
Er lachte mehr. Oh, ich denke, das tust du sicherlich, und du nutzt es zu deinem Vorteil. Verderbtheit kann es nicht einmal ertragen, dich weinen zu sehen, und du bist eine verwöhnte kleine Prinzessin, die nicht jagen lernen musste, nachdem du mit den Füßen aufgestampft und um sie geweint hast. Es scheint, dass ich mein Zuhause nicht mehr verwalte? Aber seine schwarzen, rauchigen Augen glänzten und er drehte sich mit seinem Dämon um und lächelte. Danke, Kleiner. Das hat uns beiden sehr geholfen. Er seufzte. Er war nicht erfreut, das zu hören. Lass uns dich anziehen und das erledigen. Ich muss D viel Spielzeit geben, um das durchzustehen. Sie hat nie wirklich gesprochen, bevor du gekommen bist, und ich bin froh, dass sie jetzt eine Stimme hat, aber Götter, sie ist in Not, wo es dich interessiert.
Tut mir leid, dass ich Sie in Schwierigkeiten gebracht habe, Sir.
Er spottete. Wenn du dich noch einmal entschuldigst, hast du keine Zeit mehr für deinen Bullshit. Lass uns dich jetzt anziehen und das erledigen. Ishtar sagte, ich solle überwacht werden, während du hereinkommst. Sie verzog das Gesicht und seufzte, drehte mich wie eine Puppe herum, so wie ich es liebte. Seine Augen wanderten über meinen nackten Körper, sein Blick war nachdenklich, als er entschied, was er anziehen sollte.
?Experte,? sagte ich leise, als sie sich entschied und mir ein sexy Abendkleid anzog, das sowohl elegant als auch verführerisch war. Wie kannst du meine körperlichen Veränderungen ignorieren, wenn alle Vampire jemals auf meine Brüste, Hüften und meinen Hintern geschaut haben? Gefallen sie dir nicht auch?
Er erstarrte, während er mich ankleidete, und von dort, wo er eine Schleife auf meinen Rücken band, drehte er mich zu sich. Seine Augen glänzten mit etwas, das mich vor Angst scharf nach Luft schnappen ließ. Wenn wir nach Hause kommen, wirst du in unserem Bett liegen, während ich jeden Zentimeter von dir lecke, und du wirst erklären, warum diese Frage deine beiden Schöpfer erregt. Gemeinsam klären wir alle Zweifel, die Sie haben könnten. Warum fragst du?
?Ich bin traurig? Ich sah ihn ängstlich an. Ich wollte Sie nicht beleidigen, Meister. Du zeigst einfach kein Interesse, wenn du mich anziehst.
Seine Lippen lösten sich und er drehte mich herunter, um mich fertig zu fesseln. ?Ich verstehe. Der Hauptgrund dafür ist, dass ich ein 2.500 Jahre alter Vampir bin, Kleiner, dessen Kontrolle mich einst brutal zusammengeschlagen hat. Alles an dir hat mich schon immer fasziniert, von deinem schönen Körper bis zu deinem unglaublich wunderbaren Duft. Und was Dinge wie diese deine Brüste angeht? Er hob seine Hände und knetete meine Brüste durch mein Kleid, also stöhnte ich. Das Glucksen als Antwort war sarkastisch und geil in meinem Ohr. Ich vermisse immer ihr Gefühl und ihren Geschmack. Und die Milch, mit der du mich fütterst, ist etwas, auf das ich aufpassen muss, oder du stiehlst mir die Kontrolle und lässt uns beide schlechter dastehen. Als ich mich vorher geweigert habe, diese zu trinken, war das nur aus der Not heraus, Baby. Es sieht jedoch so aus, als müsste ich mich dem hingeben, um Sie zu besänftigen.
Als er mich wieder streichelte, lächelte ich boshaft und drehte mich um, um sein Kinn zu kneifen. ?Ja Meister. Bitte zeig es mir und bestrafe mich für meine Zweifel, wenn wir nach Hause kommen, bitte???
Er lachte und küsste mich auf die Stirn. Ich werde es auf jeden Fall tun. Jetzt lass uns gehen und Sebastian treffen. Erinnere dich, was ich dir beigebracht habe, ja?
?Ja Meister. Seien Sie höflich und zeigen Sie Respekt, wie es sich für eine Prinzessin gehört. Ich bin ein süßer kleiner Jäger, der seine Hierarchie kennt und ich möchte keinem von ihnen wehtun. Beantworten Sie alle Fragen, die sich direkt auf mich beziehen, aber richten Sie alle Fragen zu den Geheimnissen des Dämons oder der Lebensweise an meinen Clanführer, d.h. an Sie, Meister. Und vor allem versuche, meine geistige Gesundheit zu bewahren, so gut ich kann. Und mir wurden viele Verderbtheitszusicherungen gegeben, das zu tun. Erinnere dich also daran: Dein Vater hat es gesagt und ich bin die Tochter eines guten Vaters. Bei diesem letzten Teil grinste ich verschmitzt und der Meister schüttelte den Kopf und verzog meine Nase.
?Perfekt.? Er zerzauste mein Haar, als er mich zur Bibliothekstür führte, und versuchte, seine Besorgnis zu verbergen. Er wollte allein sein, abgesehen von den Dienern, die mich so sehr belästigt hatten, und seine Bitten wurden erfüllt. Ich zögerte neben ihm an der Tür und erschrak unter seinem Arm, aber die Aktion ließ den Dämon darin wütend umdrehen, also versuchte ich stattdessen, tapfer zu sein und standhaft zu bleiben.
?In Ordnung. Ich kann das machen. Bis bald, oder?
Bestätigt. Natürlich mein Baby.
?In Ordnung.? Ich ließ seine Hand los, holte tief Luft und stieß die Tür auf.
????
Es schloss sich hinter mir und ich wurde von dem plötzlichen Verlust meines Meisters verschluckt. Er war seltsam vollständig und lenkte mich von seinem Geruch und dem Gefühl dieses Dämons ab, der kleinen Feen, die ihn zu einem bösen König gekrönt hatten. Und ich habe es zusammengestellt, weil es sich so anfühlen muss, ohne es in einen geschlossenen Raum zu gehen. Ich hasste ihn.
Noch mehr hasste ich es, als ich aufsah und spürte, wie die Kreatur in der Bibliothek auf mich wartete. Oh, es war eine angenehme Umgebung und perfekt darauf ausgelegt, mich zu beruhigen und es mir leichter zu machen, bei Verstand zu bleiben. Aber die Kreatur vor mir ließ mich ziemlich still stehen. Er war alt, so alt, dass wenig Menschlichkeit in ihm geblieben war. Ich bezweifelte, dass er sich überhaupt an irgendetwas erinnerte, das einst zu den Beutetieren gehörte, die er jetzt jagte. Aber als er mich ansah, sah er mich mit Augen voller Interesse und ruhigem Urteilsvermögen an.
Guten Abend, Enkelin von Lilith. Sogar seine Stimme wurde entwickelt, um zu verführen und zu beruhigen wie ein perfektes Raubtier. Es war, als würde Seide auf meiner Haut gleiten.
Guten Abend, Eure Hoheit? Ich sagte das und verbeugte mich, ich war respektvoll, aber aus irgendeinem sehr seltsamen Grund wollte ich so sehr gegen diesen Mann rebellieren, ihn mit Lustmagie füttern und ihn demütigen. Ich wusste nicht warum, ich wusste nicht, welcher Impuls mich in ein Gefühl verwandelte, die Spiegelwände drohten, mich in ein wahnsinniges Geschöpf zu verwandeln, so etwas wie Verdorbenheit, die mich bestrafen wollte. Ich brauchte all meine Willenskraft, um meinen Kopf in zarter Unterwerfung zu neigen.
Was für ein gutes Benehmen. Komm herein, mein liebes Mädchen. Kein Grund, so vorsichtig zu sein.
Ich holte tief Luft und näherte mich ihm, weil ich dachte, es wäre unhöflich, ihm zu sagen, dass er eine sündige Kreatur sein muss, weil meine Nähe meine geistige Gesundheit bedrohte. Sein Blick wanderte voller Bewunderung über meinen Körper, wie ein König, der etwas unter seiner Herrschaft untersucht, und ich hasste ihn noch mehr. Nein. Denken. Alles, was Sie tun müssen, ist höflich zu sein und während dieses Prozesses ins Höllenhaus zu gehen. Ich entschied mich für etwas Höfliches, aber das Richtige. ?So wie ich es verstehe, gibt es allen Grund, vorsichtig zu sein.?
Mein Blick und meine schüchterne Stimme schienen ihn zu amüsieren, also dachte ich, ich könnte ihn bis zu einem gewissen Grad demütigen und er würde es amüsant finden. Seine Augen funkelten bei meinen Worten. Ishtar hatte recht. Du bist dir so bewusst, dass du dich sogar auf deine Magie konzentrieren kannst. Möchtest du mir zeigen?
Ich stöhnte fast. Ich musste damit spielen, aber die Wahrheit ist, es fühlte sich gefährlich an. Alles in mir wollte tun, was er sagte, dieses schreckliche alte Geschöpf. Wenn du willst, dass ich es tue? antwortete ich leise. Aber… es klingt unhöflich.
Er lachte und überbrückte plötzlich die Distanz zwischen uns, sein Finger streichelte meine Wange. Oh, du bist eine wunderbare Sache. Hören Sie auf, sich über diese Art von Verhalten Sorgen zu machen, ich habe noch nie jemanden getroffen, der das Gespräch am Laufen halten kann. Mach weiter, mein Kind. Ich befehle dir. Zeig mir deine Magie
Ich holte tief Luft und konzentrierte mich, spürte zuerst seine Anwesenheit, wie Ishtar es mir gezeigt hatte. Und Sebastian zu finden war nicht magisch schwierig. Ah, seine körperliche Erscheinung war harmlos genug, und er war nicht einmal in Vampirtheaterstimmung gekleidet. Ihr Haar war alles andere als dunkel oder hell. Seine Augen waren gelb und er trug Jeans mit einem schwarzen Hemd, etwas, das im menschlichen Alter und Alter völlig getarnt war. Aber seine Existenz? Das war etwas, das man nicht übersehen konnte. Ich dachte, es wäre mir selbst in meiner wildesten Stimmung aufgefallen. In diesem Fall musste ich aus dem Abgrund der Nacht atmen, wo er stand. Aber es gelang mir und ich konnte die Magie langsam in dieses Wesen fließen lassen.
Eine sanfte Stimme, die ihm entkam, brach den Bann, ließ mich erschrecken und augenblicklich vor Angst zurückweichen. Es war sehr attraktiv. Es gab so viel Sünde und Lust in diesem dunklen Loch einer gequälten Seele, und ich wimmerte, weil ich die Freude fürchtete, eine verdientere Folter zuzufügen. Durch Levis Geschichte verstand ich plötzlich die Natur der Beziehung der Kreatur zum Vampir. Wenn es dunkel genug war, schuldete er diesem Vampir alles. Wenn er süchtig danach war, sie zu foltern, konnte ich definitiv verstehen, warum er wie ein Statist aussah.
Genauso wie Sebastian selbst mich süchtig machen würde. Als ich meine Augen wieder öffnete, lächelte er aufmunternd. ?Sich gut fühlen?? fragte er leise.
Ich schauderte bei dem dunklen Ton in seiner Stimme, als ob er es wüsste, und stellte mir vor, dass er diese Dinge besser wusste als jeder andere, der jemals gelebt hatte. J-ja, Eure Majestät. Hat es sich gut angefühlt?
?Ich glaube schon. Du bist so mächtig, dass es sich fast so anfühlt, als würdest du von einem der Dämonen abstammen. Es ist erstaunlich, dass Sie sich so viele Gedanken gemacht haben. Ishtar sagt, es sieht aus wie etwas, das Lucius beeinflusst, richtig?
Etwas zitterte mir den Rücken hinunter. Er kannte das Geheimnis meines Meisters. Ich würde die Informationen nicht überprüfen, aber ich hielt sie nicht für wichtig. Dieser Vampir wusste bereits genau, was mein Vermächtnis war, oder hatte das meiste davon erraten. Als er mich jedoch ansah, packte mich ein Gefühl der Angst mit dem Verlangen in seinen Augen. Sie war so etwas wie die Wölfin aus Dantes Inferno, das ausgemergelte Tier des Hungers und der Gier. ?Ja, eure Majestät. Es berührt meine Denkweise und nährt sie. Sonst das…? Ich schauderte bei dem Versuch, es in Worte zu fassen, die nicht verrückt klangen. Es ist, als würde man versuchen, durch ein unmögliches Spiegellabyrinth zu denken. Das ist fürchterlich.?
Sein Lächeln war sinnlich, gierig. Sir, ich finde das sehr schlimm? Schade, wirklich. Psychische Gesundheit ist Teil der Stärke, aber nicht notwendig. Ich habe lange auf jemanden deiner Art mit so schöner Kraft gehofft. Es wäre schön, eine unabhängige geistige Gesundheit zu haben, aber ich werde damit umgehen?
Und dann fühlte ich das Schreckliche, was Ishtar getan hatte, das schreckliche Eindringen in meinen Geist, und dieses Mal war es stark genug, um mich vor Angst auf die Knie zu zwingen. Das Spiegelkabinett schien endlos in seinen unendlichen Längen, wie etwas, dem ich niemals entkommen könnte. Ich lachte über diese hektische Stimme und konnte mich nicht erinnern, warum ich diese Stimme hasste. Es war wie eine Flüssigkeit, die zu schnell aus meinen Händen floss, als dass ich sie hätte festhalten können.
Stattdessen konnte ich mich nur auf diese verführerische Dunkelheit konzentrieren, die um Nahrung und poetische Bestrafung für Sünde bat. Ich kicherte und fütterte dieses Wesen mit meiner Magie, nur dieses eine Wesen. Es schien seltsam, dass ich den Zauber fokussieren konnte, aber ich tat es und ich tropfte auf ihn wie eine ständige Folter. ?Da sind wir. Ishtar hat mir auch gesagt, wie ich dich verletzen kann.
Ich kicherte wieder, kniete auf dem Boden und starrte auf die Klippe. ?Unterbrich mich? Das magst du sagen, aber ich bin nicht derjenige, der kaputt ist. Ich sang mit einer singenden Stimme, mein Lächeln wurde breiter.
Er hob eine Augenbraue und grinste. Oh, das ist sicher? Es ist ein fairer Punkt. Das Alter hat eine Art, eine Kreatur auszulöschen und nichts als Bestrafung zu hinterlassen. Mach weiter und füttere dein böses Herz, Kind. Folter mich, wie du willst. Ich versichere Ihnen, dass ich es bekommen kann. Komm jetzt zu mir. Willst du nicht mit mir kommen, um einen endlosen Vorrat an Essen zu bekommen? Ich habe ein Zimmer für dich zum Füttern.
Aber Lehrer-?
Der Schlag in mein Gesicht hielt mir den Atem an, er war so scharf, dass ich schluchzte. Das Monster über mir, das sich Sebastian nannte, lächelte freundlich nach seiner Grausamkeit. Ich bin dein neuer Meister, meine Liebe. Komm mit mir.?
Ich fühlte heiße Tränen und schüttelte den Kopf. ?Nummer. Nein, bitte.?
Aber das hat nicht funktioniert. Nachdenklich hob er eine Augenbraue. Dann behältst du etwas geistige Gesundheit, oder Reste von Wünschen, die du hattest, als du gesund warst. Sonst könntest du ihn nicht gegen meinen Vorschlag in Betracht ziehen. Interessant, das und du erinnerst dich noch daran, wie einzigartig deine Magie kanalisiert wird. Diese sind nützlich Dein Wunsch war eher eine Formsache, ich fürchte, mein Lieber.
Bevor ich daran denken konnte, nahm er mich in seine Arme und ich weinte und ich konnte mich nicht erinnern warum. Die Worte kamen über meine Lippen, bevor ich wirklich über sie oder ihre Bedeutung nachdenken konnte. Aber er ist mein Gott und die Feen folgen ihm und machen eine Krone um sein Haar und seine Küsse füttern mich und bringen mich zum Nachdenken und vergiss mich nicht und säubere die Fäulnis.
Sebastian reagierte nicht einmal auf meinen Bullshit, sondern schaute nur interessiert nach unten, um mich zu beobachten, während ich glitt, als würde er fliegen. Er reiste nicht wie ein Vampir, aber er reiste auch nicht wie mein Meister, aber dann konnte ich nicht mehr darüber nachdenken, denn alles, woran ich mich erinnern konnte, war der Meister, seine Feen und dieser Dämon unter seinem Fleisch und seinen Tränen. Es fing an zu fallen und hörte nicht auf. Schließlich murmelte Sebastian und mein Kopf fiel wegen des Geräusches auf seine Brust. Ich schnüffelte und rollte mich in das schwarze Loch, als könnte es mich trösten. Und seltsam genug, da war das Gefühl all der Sünden da draußen für meine Strafe. Es gab da eine bestimmte Sünde, die mich anzog und sie schien mir zu helfen, mich zu konzentrieren, nur ein bisschen, sie schien dieses verrückte Verlangen zu unterdrücken. Das ist es, mein Lieber. Es gibt keinen Grund für diesen Schmerz. Hat es dir nicht gefallen, diesen Zauber zu füttern, um mich zu quälen? Gehen Sie voran und tun Sie es. Ich kann viel aushalten.
Ich rieb mir die Augen und dachte über ihre Worte nach, weil sie ein bisschen zu gut klangen und ich so bequem in seine Arme gekuschelt war. Ich fütterte es mit Magie, ließ es fließen, und es fühlte sich an, als würde ich einen Muskel benutzen, den ich so lange still gehalten hatte, es fühlte sich sogar so gut an, als würde ich ausatmen. ?Was wirst du mit mir machen??
Er gluckste. Nicht, dass du diesem Gedanken nicht mehr folgen könntest, aber du wirst eine Art Raum des Schocks und der Ehrfurcht für mich schaffen. Du wirst all diese Magie in ein Nest des reinen Bösen verwandeln, und ich bin es Ich werde es benutzen, um ein paar rebellische Kinder zu unterdrücken, die denken, dass sie mich ertragen können.
Alles, was ich zusammenbringen konnte, war Raum, Schutz und Böses, und es brachte mich zum Kichern und ich zitterte und kroch näher, während ich versuchte, dieses schwarze Loch so sehr zu quälen, wie es es verdiente, wissend, dass ich der Strafe niemals genügen würde. Eine unendliche Anzahl von Dämonen, die diese Kreatur füttern, könnte ausreichen. mächtig.
Und es wurde schlimmer. Als er reiste, fühlte ich etwas, das mich dazu brachte, meinen Kopf zu drehen und in einer schlangenartigen Bewegung zu zischen, meine Zunge sprang heraus, um die Luft zu schmecken. Es war noch etwas weit weg, etwas wie ein Leuchtturm, der mir zuwinkte. Ich schnappte vor Hunger und Verlangen mit den Zähnen und fragte mich, ob ich alles bestrafen könnte, was dieses Zeichen verursachte, um meine geistige Gesundheit wiederzuerlangen, und fragte mich, ob jemand das tun könnte, da es offensichtlich war, dass ich die Kreatur, die mich hielt, nicht berühren konnte.
Ich sehe, du spürst dein neues Zuhause? Auf welche Spur brachte er mich? Ich vermisse meinen Meister, der es immer wusste, wie er mich klar machen konnte, wie er mich wieder ruhig sehen ließ. Wie es geschah, bewegte ich mich aufgeregt und Sebastian trug mich wie eine gerade Linie direkt in diese Grube. Du wirst viele geeignete Sklaven finden, die du füttern kannst, und ich möchte, dass du deine Magie in eine Show umwandelst, um die anderen Vampire zu erschrecken, sie mit meiner Berührung zu erschrecken und damit zu drohen, von dir versklavt zu werden. Selbst als ich den Zauber fütterte, spürte ich, wie der Speichel meine Zähne bedeckte. Hunger erzeugt Hunger, und ich ertrank in einem Brunnen, der niemals gefüllt werden würde, weil am Grund ein Kanal war. Ich wimmerte verwirrt, aber das steigerte nur Sebastians Belustigung. Was für liebe Geschöpfe, ihr Enkelkinder. Du hattest immer eine solche Macht, dass wir sie niemals berühren oder duplizieren könnten. Ich interessiere mich seit mehreren Jahrhunderten für Ihresgleichen. Ich habe eine ungewöhnliche Zeit gebraucht, um zu erkennen, dass du mit Dämonen und nicht mit Vampiren verwandt bist. Du bist einer der wenigen echten Transvestiten auf der Welt.
Er zwitscherte mit einem verdrehten Besitzstolz über mich, der mich meinem wahren Schöpfer gestohlen hatte. Und ich wusste, dass etwas Schlimmes passieren würde. Ich wusste nicht wie, ich wusste nur, dass ein schreckliches Dämonengesetz verletzt worden war und etwas daraus werden würde. Ich hoffte nur, dass es etwas geben würde, um mich zu retten. Und dann sah ich nichts als das endlose Labyrinth in meinem Kopf und ich weinte wieder, weil ich nur das Gesicht meines Gottes sehen konnte und nichts zählte außer der Lichterkette, die er trug.
Er war der wahre Herrscher, nicht dieser falsche König, der mich angeheuert hat. Er hatte so viel mehr Kraft, dass er noch nicht aufgewacht war, nachdem er sie nur kurz berührt hatte, indem er mein Blut getrunken hatte. Ich kicherte unter Tränen, weil die Feen es mir sagten und ihre dunkle Magie mir die Geheimnisse und Schwerter des schwarzen Imperiums darunter verriet, dass diese Zaubersprüche und Waffen immer noch da sind und ich verwandt bin und du mich kontrollieren und haben und mich umarmen kannst und lass mich denken oh so cleeeeeee früh.. .
????
Lucius
Ich wachte auf und spürte, wie das Blut in meinen Adern kochte und mich von innen heraus quälte. Unmoral schrie in meinem Kopf. Ich werde sie alle töten, Lucius Wach auf. Wach sofort auf.
?Ich bin wach.? Ich stöhnte. Gott, was war das?
Dämonische Hilflosigkeit. Aus einem sehr alten Zauberbuch. Der Aufbau dauert lange, ist aber sehr effektiv. Jemand wusste, was du bist.
Meine Augen weiteten sich auf dem Boden, wo ich vor der Bibliothek lag, und seine Worte füllten meine Ohren. Ich wusste, wer mein Geheimnis kannte. Sebastian hatte immer mit mir geflirtet, das hatte er immer gewusst, aber ich hatte es ihm nie gesagt. Das ist verdammt. Er wollte sie die ganze Zeit. Schau D, wir holen ihn zurück oder ich verbrenne uns alle, ich schwöre?
Ich habe gesehen, was die verdammten Deals wert sind
Du kannst meine Gedanken lesen, du Idiot Glaubst du, ich liebe ihn nicht? Glaubst du, ich mache mir keine Sorgen um ihr Wohlergehen, D? Machst du? Sagen Sie es mir direkt, wenn Sie das denken, oder halten Sie die Klappe und arbeiten Sie mit mir zusammen.
Er schwieg einen Moment. Aber dann war seine Reaktion mild. Du denkst klarer als ich. Alles, was ich habe, ist meine Sünde. Bitte. Bitte Lucius.
Irgendetwas war schrecklich gebrochen in seiner Stimme, etwas, das ich nicht ertragen konnte, weil ich gefährlich nahe daran war, es bei ihm zu spüren, und wir alle wären am Arsch, wenn ich es täte. Ich konnte nicht aufhören und fühlte, dass ich sonst nicht in der Lage wäre, das zu tun, was ich tun musste. Ich zwang mich auf die Füße und erschien vor Ishtars Gemächern, wobei ich so laut an die Tür klopfte, dass ich jeden der Ältesten hätte wecken können. Es war mir egal, welchen ich erreichte, aber jemand würde antworten.
Getreu der Gesellschaftsform war Ishtar vor den Szenen zurückgeschreckt. Er öffnete die Tür mit einem Zischen in meinem Gesicht. ?Was denkst du-?
?Er nahm es. Sebastian. Es hat meine Generation gebraucht.
Das brachte ihn zum Schweigen. Er blieb stehen und betrachtete mich, dann seufzte er. Ich dachte nicht, dass er es sein würde, aber ich war besorgt, dass einer von ihnen etwas tun würde.
Bist du besorgt? Wirklich, Ishtar? Und Sie haben ihn mitten in Gefahr in dieses Versteck gelockt? Ich konnte nicht verhindern, dass die Laster vor Wut an die Oberfläche kamen, und Ishtar wich zurück. Es war eine kleine Geste in einem Moment der Schwäche, aber es reichte mir, um zu erkennen, dass er Angst vor mir hatte.
Lucius, ich weiß nicht mehr, was es ist, aber du bist kein Vampir und sie hat es klargestellt. Es gibt niemanden wie ihn. Es war sicher, Aufmerksamkeit zu erregen, beneidet zu werden, und anscheinend konnten die Ältesten von uns nicht widerstehen.
?Konnte es nicht ertragen?? Ich lachte verrückt. Oh, ich habe keinen Zweifel daran, dass du widerstehen kannst. Plötzlich kam mir ein dunkler Gedanke in den Sinn, ein Gedanke, der meine Augen aufreißen ließ. Ich ging aus Ishtars Sicherheitsraum. Er konnte definitiv widerstehen. Das war es nicht. Er wird es benutzen, nicht wahr? ER-? Ich würgte, ich konnte die Worte kaum verstehen. Gott, er wird sie vergewaltigen und sie in die Geschichte von Levi hineinziehen, der eine schreckliche Szene für sie erschafft. Es ging immer um Macht. Es war sein einzig wahres Bedürfnis und Verlangen, das einzig Menschliche, was er je gefühlt hatte, und alles, was diesen Zweck befeuern würde, war das, was er wollte. Ist es dafür oder als Drohung?
Ishtar war erschrocken angesichts der Wut und des Hasses in meiner Stimme, sodass ich nicht aufhören konnte zu zischen, und der Traurigkeit und der Wut, die mich brannten. Ja, Lucius. Scheint wahrscheinlich nach dem, was ich immer über Sebastian gesehen habe. Er zögerte, flüsterte dann leise. Du kannst ihm nicht nachlaufen, Lucius.
Ich sah ihn an und grinste dann langsam in all der Wut von Depravity. ?Artikel? Meinst du nicht, Ishtar? Willst du endlich mein Geheimnis sehen, sehen wie ich meinen Herrn, deine Tochter getötet habe?
Seine Augen öffneten sich weit und ich zeigte meine Zähne und ließ sie passieren. Ich lasse das Laster an die Oberfläche brennen, übernehme die Kontrolle und lasse sein wildes Gelächter los, das meine Augen und meinen Atem mit schwarzem Rauch füllt. Als Ishtar ihr in die Nase blies, verschluckte sie sich, und sie taumelte zurück, während ich vor Lachen heulte. Ich brauchte alles, um die Kontrolle zurückzugewinnen. Inmitten der Wut fühlte es sich so gut an, mich von dem Dämon übernehmen zu lassen, und er war wandelbar und bereit, es zu tun, bereit zu brennen. Wegen meiner Bemühungen stand ich vor seiner Tür und sah ihn an. Ich war so hilflos nach dem, was er mir angetan hat, Ishtar, dass ich den Weg zur Hölle geöffnet habe. Ich würde lieber einen Dämon in meinem Blut leben lassen, als noch einmal zu erleben, was er mir angetan hat. Ich würde noch tausendmal leiden, um mein Vogelbaby zurückzubekommen. Helfen Sie mir, oder ich eröffne ein weiteres Portal und schließe so viele Geschäfte ab, wie ich brauche, selbst wenn ich unsere gesamte Rasse auslösche. Ich werde sie alle verbrennen, Ishtar. Er ist der erste Freund, den ich je hatte, und er macht uns beide glücklich. Würden Sie wirklich wollen, dass die Tochter eines Dämons zurückgewiesen wird, obwohl sie wusste, dass ihre Tochter vergewaltigt und verletzt wurde? Du verstehst nicht, was das bedeutet, aber es war ein Deal, verdammt?
Ishtar starrte mich eine volle Minute entsetzt an, bevor er sich bewegte. Komm herein, Lucius. Ich werde dir alles sagen, was ich weiß. Ich werde dir helfen, aber ich will im Gegenzug einen Dämonen-Deal mit dir.
Ich senkte den Kopf. Was immer du willst, großer Meister. Ich liebe Angebote. Nur Idioten machen sie.
????
Nachlass
Als Sebastian mich schließlich in sein Zimmer führte, jammerte ich. Genau wie versprochen zubereitet. Es gab mindestens 16 Vampire an diesem Ort, und sie alle wurden begangen und von dieser dunklen Sünde überfallen, die mich gerufen hatte. Er streichelte meinen Rücken, während er mich trug, und sprach leise. Mein Clan ernährt sich von Gedanken, und diese Gedanken neigen dazu, sie anfällig für bestimmte körperliche Sünden zu machen. Es war nicht schwer, ein nettes, komplettes Set an vampirischen Perversionen zu finden, in die man sich hineinstopfen konnte. Aber natürlich geht es hier um Präsentation. Dieses Kleid ist wunderschön, aber nicht für einen Sukkubus geeignet, finden Sie nicht?
Ich hatte das Gefühl, wie verrückt zu grinsen, obwohl ich meine Tränen nicht zurückhalten konnte. Aber natürlich nicht. Nicht in Ihren Augen als der Älteste Ihrer Art, oder? Sie hatte schon begonnen, mein schönes Kleid zu zerreißen, das mein Herr und Gott so sorgfältig für mich genäht hatte. Er umfasste meine Brüste so nachdenklich, dass sie durch den schwarzen Stoff perfekt akzentuiert und zur Schau gestellt würden, dass er mit vorsichtiger Kritik mit der Hand über meinen Kragen strich, und jetzt riss es…
Aber dann kam mir ein anderer Gedanke, ein Gedanke, der mich blinzeln ließ. Ich hätte nicht weinen sollen. Mein Gott und dunkler Lord hatte immer meine Sicherheit versprochen und versprochen, mich nach Hause zu bringen, damit er meinen Körper anbeten konnte. Warum weinte ich? Das hat mein Vertrauen in ihn geschwächt. Ich musste nur leiden und mein Meister würde mich wiederfinden. Egal wie dunkel diese schreckliche, hungrige Grube aussah, ich musste ihr vertrauen. Ich betrachtete meinen Körper, während Sebastian mein nacktes Selbst mit intensivem Vergnügen studierte. Du bist schöner als alles, was ich je gesehen habe, mein Kind. Die Dämonen haben dich mit einer bösen kleinen Gestalt geschmückt. Es ist gut, dass ich mich gerade für eine Kleiderform entschieden habe, sonst fällt es mir schwer, dem gerecht zu werden. In diesem Fall schnippte er mit den Fingern nach einem der Vampire, die an der Seitenlinie warteten, offensichtlich nicht sicher, warum er und die anderen dort waren. Ich habe deutlich gemacht, dass jeder in diesem Raum jetzt ein weiterer Sklave ist und dass die Person, der Sie dienen werden, diese kleine Schönheit ist. Du weißt, wo der Spind ist. Wenn Sie eintreten, befindet sich zu Ihrer Rechten ein schwarzes, transparentes Outfit. Bringen Sie es mir.
Ich wartete neben ihm, während er mir in die Augen sah und interessiert studierte, was er dort sah. Ich schauderte bei seinem Blick, aber zumindest hatte ich meine Tränen im Moment unter Kontrolle. ?Bitte tu mir nicht weh? Ich flüsterte. Bitte, ich habe Angst. Ich vermisse mein Zuhause. Ich habe Angst.?
Sebastian lachte und ich rollte mich zusammen, als der Vampir, den zu versklaven sie ihm so leichtsinnig befohlen hatte, in ihrer durchsichtigen Unterwäsche wieder auftauchte. Ich kann mich nicht erinnern, dass ich mich jemals nackt gefühlt habe, wenn ich nichts anhatte, aber als ich dieses Outfit sah, fühlte ich mich unsicher. Das ist jetzt dein Haus, Liliths Enkelin. Zieh sie an. Er zeigte auf den Vampir, der versuchte, mich anzupassen, während ich Magie in Sebastian goss.
?Würde ich nackt nicht schöner aussehen?
Seine Augen funkelten vor Freude, sein Blick strahlte vor Freude. Du kannst mich nicht so manipulieren, Kleiner. Quäle mich, so viel du willst, aber ich ertrage bereits zu viele Strafen, um von ihm eingesperrt zu werden. Ich habe zu lange auf dieser Erde verbracht und war an zu vielen Gräueltaten beteiligt. Da dich dieses Outfit zu stören scheint, werde ich dasselbe bestellen, damit du es ein paar Jahrzehnte lang in diesem Raum tragen kannst, während die Vampire in dir dich mit den lasziven Augen anstarren, die deine Magie ihnen verleiht.
Ich kämpfte, ich konnte mich nicht beherrschen, ich hatte Angst und ich verlor den Glauben, dass mein Meister mich noch finden könnte. Ich schluchzte, als Sebastian lachte, während ich ein schwarzes Outfit trug und die beiden Vampire mich festhielten. Ein Tanga ohne Schritt ließ meine Fotze frei und zeigte meine hauchdünnen Spitzennippel, also sah Sebastian sie an und streichelte meine vergrößerten Brüste mit seinen Augen. Ein langer, transparenter Vorhang war über mich drapiert, genug, um sich wie gruselige Arme auf mir anzufühlen, und nicht genug, um irgendetwas zu bedecken. In meinem Haar trug ich eine kleine verdrehte Krone, als wäre ich seine Sklavenkönigin, eine Sexsklavin. Ich zitterte, als ich in eine modifizierte, unangenehme Sexschaukel gezwungen wurde. ?Nummer Nein, bitte, ich will nach Hause und das will ich nicht. Bitte Bitte? Ich schrie das Wort, schluchzte, kämpfte gegen das Festhalten der drei Vampire an, die mich auf die Schaukel zwangen und mich zwangen, mit demütigend weit gespreizten Beinen auf dem offenen Sitz der Schaukel zu sitzen. In dieser Schaukel zu sitzen war furchtbar bequem, und es war sofort klar, dass ich leicht gefickt und gefüttert werden konnte, während ich darin saß.
Sebastian streichelte mich, als wäre ich ein elendes Haustier. Seine Hand war noch erschreckender, weil sie herablassend und sexuell beleidigend war. Da, da, es ist nicht so beängstigend. Sogar während ich sprach, fesselte er meine Beine mit breiten Bändern, damit ich sie nicht bedeckte, und legte ähnliche weiche Riemen um meine Handgelenke und band sie an meine Seite, so dass meine Hände eingerollt waren, als würde ich die Schaukel dauerhaft halten . . Ein sehr passender Thron für eine versaute Spezies. Ich denke, Sie werden feststellen, dass Ihr Geschlecht vollständig entblößt ist und die Vampire in diesem Raum bereit sind, Sie zu füttern. Sie werden Ihre Notwendigkeiten riechen und sich sofort um ihre Göttin kümmern. Aber wir müssen das Karussell aus Folter und Hölle starten, richtig? Pflegen Sie Ihre Magie in diesem Raum. Lass los, bestrafe, denn ich weiß, was du willst.
Ich schüttelte wimmernd meinen Kopf und sah mich zu den Vampiren um, die mich neugierig beobachteten, nicht wissend, woran sie sich gewöhnten. ?Nummer. Nein, bitte, ich will nicht. Es war sehr schwierig, Widerstand zu leisten, weil es sehr schwierig war, mich daran zu erinnern, warum ich Widerstand leistete. Das einzige, was mich so machte, war der Gedanke an meinen Meister und das Bedürfnis, in seinen Armen zu sein. Aber ich kann mich auch nicht erinnern, warum das passiert ist. Alles, woran ich mich erinnern kann, sind schwarze Feen, die um ihre Stirn tanzen und eine Dornenkrone bilden …
?Nummer? Und warum nicht, mein Kind? Bist du hungrig?? Ich schnappte nach Luft, als er mit weit geöffneten Armen und Beinen die Schaukel von hinten ergriff, während ich die anderen Vampire im Raum anstarrte. Und dann wurde es schlimmer. Ich konnte es nicht sehen, ich konnte es nur fühlen, und plötzlich drang es in mich ein und meine Augen öffneten sich weit, selbst als ich vor verräterischer Lust stöhnte.
Es war nicht wie damals, als mein Meister mich fickte. Meine Muschi dehnte sich sofort auf die Größe des Dämonenschwanzes und -samens meines Meisters aus, aber der Vampir, der mich füllte, war von normaler Größe. Trotzdem passte sich mein Loch schnell an und verengte sich an dieses neue Essen und verriet mich und meinen Meister so sehr, dass ich vor Entsetzen nach Luft schnappte. ?Nummer Nein, ich darf von niemand anderem trinken oder füttern Das war sein Befehl und Necessity sagt es? Irgendwie quietschte ich, als wäre es das einzige, was mir einfiel. Diese schwarzen Fäden versuchten mich bis zum Ende zum Gehorchen zu bringen, aber der Vampir hinter mir wurde so leicht nach Hause geworfen und mein Körper brauchte Magie.
Er hat gefüttert. Ich keuche vor quälender Lust, meine Muschi verengt den Schwanz in mir, wie es immer beim Füttern der Fall ist. Meine Augen verdrehten sich und ich stöhnte, als ich spürte, wie viel Energie ich verschwendete. ?Ah. Er war damals ein sehr eifersüchtiger Meister. Ich hoffte, ich müsste Sie nicht zwangsernähren, aber wir werden Ihnen einen Schlauch einführen, um Ihnen Blut zu geben. Zwang ist mächtig, aber wir können ihn überwinden. Ich wimmerte bei seinen Worten, meine Augen flatterten vor zwanghaftem Vergnügen, als mein Körper mit der Nahrungsaufnahme fertig war und sich um ihn herum entspannte. Denn dabei blieb es nicht. Genüsslich grunzend warf er mich dorthin, wo ich auf der Schaukel saß. Ich habe vergessen, wie Ihre Spezies geformt ist und in das Geschlecht passt, das sie zum Melken verwendet. Ich werde es genießen müssen, dich von Zeit zu Zeit zu füttern. Schau dir all deine kleinen Untertanen an, die beobachten, wie du dich von solch perverser Lust ernährst. Wäre es nicht bequemer, sie zu füttern und ihnen auch beim Spielen zuzusehen? Im Moment bist du nicht die einflussreiche Königin, die du sein musst, du bist nur ein Ausstellungsstück für ihr Sehvergnügen. Ist das nicht beängstigend?
Ich weinte, während er mich auf seine eigene schreckliche Art fickte. Er war nicht leidenschaftlich und erfüllt von dem Verlangen, das mein Meister normalerweise hat. Er war gierig und willkürlich, als wäre ich sein Eigentum und er wollte mich in seiner Freizeit benutzen. Aber der beängstigende Teil war das Vergnügen, das es bereitete, die Reibung, die mich zum Stöhnen und Stöhnen brachte. Es war verwirrend, dass Verlangen so eng mit dem Nahrungsbedürfnis des Vampirs verwoben war. Meine Augen verdrehten sich vor Freude.
Und ich fütterte den Zauber fast automatisch, ließ ihn von mir nähren, um denjenigen zu bestrafen, der ihn verdient hatte, und jede Kreatur in diesem Raum. Er hatte seine Sklaven gut ausgewählt, und ich brauche sie mehr denn je mit der Befriedigung, sie mit glühendem Verlangen zu erfüllen. Als ich meine Augen schloss, war es, als wäre ich mitten in einem Abgrund der Sünde und alles, was ich brauchte, war der Schub, um den ewigen Wirbelsturm der Lust zu starten. Magie begann langsam, baute sich dann auf und wurde dann versklavt. Es funktionierte für mich und ich stöhnte vor Genugtuung, die Achse der Qual zu sein. Es war, als ob ich an einem Epizentrum stehen geblieben wäre und wenn ich mich im Kreis drehen würde, würde das Karussell der Hölle beginnen und ich müsste niemals aufhören, mich zu drehen, wenn ich nicht wollte. Mit einer unendlichen Energiequelle konnte ich immer schneller werden.
Sebastian lachte hinter meinem Rücken und zog mich so fest, dass ich leer war, sehr leer, aber noch nicht hungrig. Nein, das ging mir eine Zeit lang gut. Der uralte Vampir klang in meinen Ohren verrückt und brachte mich zum Lachen, als ich auch verrückt wurde. Vielleicht könnten wir also ewig spielen und die schreckliche Reise musste nie enden.
Lass mich dich alleine lassen, um ein bisschen Spaß zu haben? Ich achtete kaum auf die dunkle Kreatur, die vor mir davonlief, weil ich so viele andere böse Spielsachen zum Spielen hatte. Schließlich öffnete ich, wie viele Aufziehpuppen, meine Augen, um sie anzustarren, und mein Kichern war verrückter als jedes andere Lachen. Wer war es nochmal? Ich runzelte die Stirn und erinnerte mich nicht.
Es war sowieso nicht wichtig. Ein paar Meter von mir entfernt war ein männlicher Vampir mit zwei Weibchen zu seinen Füßen. Während ich zusah, leckte eine der Frauen ihre Füße, während die andere ihre Waden massierte. Er zog sich über ihre Köpfe und stöhnte, vergaß alles außer Lust und perversen Bedürfnissen in sich. Und die Weibchen waren die gleichen und flehten beide an, ihr Sperma zu füttern. Es war meine Bitte an meinen Meister, außer wenn seine verunreinigenden Handlungen liebevoll waren und mich vernünftiger machten, waren diese Vampire herzlos und verloren schnell die Hoffnung, einen Weg zurück zur Vernunft zu finden. Ich kicherte bei dem Gedanken daran und erkannte, dass ich kleine … Schübe entlang der Grenze der Vernunft machen konnte. Was war der Bibelvers? Bitte und es wird dir gegeben; suche und du wirst finden Sie wollten mehr Perversion, und das war offensichtlich, also wer bin ich, eine solche Bitte abzulehnen?
Ich kicherte und sandte eine kleine magische Welle an die Frau, die ihre eigenen Brüste massierte, und Milch floss aus ihren Brustwarzen, sodass sie ihren Kopf in einem plötzlichen Schock orgastischer Lust nach hinten neigte. Der Mann zischte, seine Zähne ragten vor einem Hunger heraus, der sich von Blutdurst unterschied. Er stieß die zweite Frau mit einem wilden Knurren an. ?Trink es?
Und das tat er mit einem jammernden, versauten Blick, mit gespreizten Beinen. Ich kicherte und wandte meine Augen ab, da ich 16 dieser kleinen Spielzeuge zum Spielen hatte und ich hasse es, den Rest zu ignorieren. Ich schwang meine Beine ein wenig, so wie sie an meinen Hüften weit gefesselt waren, und summte eines der Lieder meines Meisters.
Bitte gestatten Sie mir, mich vorzustellen. Ich bin ein reicher Mann des Geschmacks…
????
Lucius
Ishtar wollte eindeutig nicht mit mir zusammen sein. Das Einzige, was ihn an meiner Seite hielt, war meine Weltuntergangsdrohung. In seinen Augen würde ich höchstwahrscheinlich sterben, wenn ich versuchen würde, eine solche Bedrohung abzuwehren, aber ich hatte eine 1-prozentige Chance auf Erfolg, genauso wie ich eine 1-prozentige Chance hatte, den Sirkiller-Titel zu verdienen. Offensichtlich war es genug, dass er nicht wetten wollte.
Trotzdem hatte er nicht mehr Angst davor, wohin er mich brachte, als er, und ich konnte sofort verstehen, warum. Es war eine Siedlung so weit nördlich von Amerika, dass die Sonne für einen ganzen Monat des Jahres unter- und nicht aufging, und dieser Monat näherte sich. Er war so nah dran, dass die Tage für einen Vampir zu kurz waren. Die Aurora Borealis blitzte als seltsames Symbol der Schönheit an einem Ort über mir auf, der sogar mich zum Atemholen brachte.
Wenn ich lange genug kalte Luft einatmete, konnte ich das Blut und die Dunkelheit der Sünde riechen, die Violence zischen und vor Ekstase kichern ließ. Es gab so viele Dinge, dass seine Gedanken unorganisiert und zerbrochen waren. Es war völlig außer Kontrolle und war keine Hilfe, aber es war okay. Je wilder es war, desto besser.
Aber er hatte einen Gedanken, der mich interessierte. Haus. Phlegation Er kicherte, als er auf die seltsame Struktur vor uns starrte. Es war auf den ersten Blick nicht übermäßig groß, aber ich würde sagen, es ist ein Betrug. Seine sichtbaren Teile waren breit und nicht sehr lang, aber seltsam geformt. Die Builds waren stachelig und brutal, von Natur aus hart, und ich habe es in Ds Worten zusammengefasst. ?Ich bin nicht der Einzige, der zur Hölle fährt? sagte ich leise zu Ishtar. Wo ist dieser Ort für ihn?
Ishtar schluckte, als sie verdaute, was ich ihr gesagt hatte, und dachte über ihre Worte nach. ?Das?… hat viel damit zu tun. Wir dachten immer, es sei ein Spielplatz, aber auch ein Gefängnis. Nur sehr wenige gehen nach dem Betreten.
Ich schüttelte den Kopf, als ich darüber nachdachte. Dann macht es Sinn. Seine Anwesenheit ist nicht die einzige dämonische Präsenz an diesem Ort. Entsprechend ihrer Natur muss er sie mit denen ernähren, die er einsperren will. Da ist mir auch etwas klar geworden.
Ich wäre auf keinen Widerstand gestoßen, wenn ich diesen Ort betreten hätte. Es ging nicht nur um mein Kind. Hier ging es auch um mich. Sebastian wusste, dass ich hinter ihm her war, er wusste, dass mich nichts davon abhalten konnte, und er wusste, dass ich einen Dämon hielt. Ah, er hatte nie erwartet, mich zu verletzen oder mich von ihm fernzuhalten.
Nein, er wollte uns beide wie ein Sammler, der ein komplettes Set will. Geh, Ishtar, Schließlich sagte ich es langsam. Das ist das einzige, womit du mir helfen kannst?
Er sah mich an und was mich am meisten überraschte, war, dass er tatsächlich nicht sofort ging. Stattdessen beobachtete er mich einen Moment lang ängstlich. Lucius… du kommst da nicht lebend raus.
?Deutlich. Dein Alptraummädchen hat mich bereits getötet. Aber den Ort verlassen? Mein Kind wird mit mir frei sein. Es wird verdammte Monate dauern, ihn und Depravity nach diesem Bullshit zu beruhigen. Und wirklich, Ishtar? Ist das der Mann, dem Sie das letzte Wort zum Vampirgesetz gegeben haben? Haben Sie jemals daran gedacht, jemand anderen zu wählen?
Er seufzte traurig. In dieser Angelegenheit gab es keine Wahl, Lucius. Ich glaube nicht, dass du verstanden hast, wie alt Sebastian war, was für Informationen er hatte.
Ich weiß, dass er keinen Dämon in sich trägt. Es war das Einzige, was ich wollte, meine Freundschaft mit Depravity, das einzige, dem ich mehr als alles andere vertraue.
Er grummelte. Nein, weil es sie versklavt. Mach das nicht. Komm mit mir zurück und schließ dich meiner Familie an, damit wir ihn aus dem Rat zurückholen können.
Wenn ich es sehe, werde ich es nie wieder sehen. Sie und ich wissen es beide. Geh weg, Ischtar. Hast du deinen Teil getan?
Jetzt war es nur noch ich und meins. Scheiß auf Ishtar, das Clanangebot und deinen verdammten Rat. Ich hatte mich entschieden, ein Ein-Mann-Clan zu bleiben, also würde ich das bis zum Ende durchziehen. In Ordnung, D wird mich reinlassen und dann versuchen, uns beide zu versklaven. Trotzdem gibt es etwas, an das Sie sich erinnern sollten. Trink sein Blut. Verstanden? Trink sein Blut.
Er war etwas, das in mir knurrte, knisterte, er war schon wahnsinnig, also wenn ich ihn in dieser Situation dazu bringen konnte, etwas zu begreifen, dann würde ich hoffen, dass er es mit sich trug, selbst wenn ich den Verstand verlor. Ich wiederholte das, schrie ihn in meinem Kopf an, bis er schließlich für eine Sekunde still stand und dann sagte er es. Trink sein Blut.
Ja Ich lebte immer und immer wieder mit ihm, bis er es noch fünfmal wiederholte, bis das der einzige Satz war, an den er sich erinnern konnte. Nachdem Ishtar gegangen war, dachte ich über meine Möglichkeiten nach.
Und schließlich entschied er, dass es wirklich die beste Idee war, durch die Haustür zu gehen. Sebastian wollte, dass ich dabei war und ich wollte dabei sein. Obwohl er wusste, dass ich bereits da war, musste er es gespürt haben, aber ich sah keinen Grund, Höflichkeit oder Etikette zu brechen. Stresssituationen entschuldigen kein schlechtes Verhalten.
Trink dein Blut, trink dein Blut, trink dein Blut.
D sagte es mit einem Grunzen, als würde es in meinem Kopf singen. Das ist der Geist. Sing weiter, es ist wunderschön. Er knurrte erneut und zwang, fortzufahren.
Ich ging und klopfte an die Tür. Sebastian wartete, als der übermütige Idiot, der meinen Neuling entführt hatte, hereingeschleudert wurde. Er hatte weder versucht, mich in sein Zimmer zu führen oder mich auszutricksen, noch hatte ich mir die Mühe gemacht, mich hineinzuschleichen. Nein, sie lehnte lässig an der Wand in der Eingangshalle und hatte sich nicht die Mühe gemacht, sich anzuziehen. Eigentlich mochte ich Sebastian deswegen immer. In vielerlei Hinsicht war es aus so ziemlich dem gleichen Stoff wie ich. Andere Hofmitglieder trugen etwas Theatralisches oder führten eine dramatische Show aus einer anderen Zeit auf. Sebastian und ich trugen Jeans und ein schwarzes T-Shirt. Der einzige Unterschied ist, dass ihrs klar ist, meins ist Guns N? Die Rosen standen tatsächlich mit derselben entspannten Haltung da, mit der ich früher inmitten der von mir verursachten Unruhen gegangen war.
Guten Abend, Lucius.
fluchen. Eigentlich wollte ich ihn gar nicht wirklich töten. Er wäre ein lustiger Spielgefährte und hatte einige ziemlich coole Vorlieben in der Zitadelle der Versuchung. Er hat es sogar der Architektur der Hölle nachempfunden und weit unter dem eisigen Boden gebaut. Ich hatte die tieferen Schichten der Hölle nicht besucht, wo Frost und Eis herrschten, aber nach all dem musste ich Urlaub machen. ?Guten Abend. Du hast etwas von mir genommen und ich hätte es lieber zurück?
Sebastian lächelte leicht. ?Na sicher. Alles, was Sie tun müssen, ist dorthin zu gehen. Ich werde dich nicht aufhalten und hier gibt es keine Dämonenfallen, kleiner Dummkopf.
Ich grummelte. Natürlich nicht, denn überall ist eine Falle. Sebastians Lächeln wurde teuflisch und ich musste feststellen, dass er jede Strafe erlitten hatte, die er an diesem Ort aufgehäuft hatte, aber er war alt genug, um ein Teil seines Charakters und Wesens sowie ein Teil seines Charakters und Wesens zu sein. Charakter des Teufels. ?Ist es einem bestimmten Ort in den unteren Stockwerken der Hölle nachempfunden? Ich werde ehrlich sein. Die Verdorbenheit würde mir nur gefallen, wenn ich Phlegathon besuche, und ich habe mich so an die Art und Weise gewöhnt, wie der Sand brennt, dass es sich anfühlt, als wäre es zu anstrengend, auf Eis umzusteigen, um mich anzupassen?
Sebastian wedelte leicht mit der Hand. Wenn Sie nachforschen möchten, können Sie die Antwort selbst finden. Also die Unmoral, die Sie halten. Ich dachte, es wäre Perversion oder Prostitution oder ein anderes Wort in dieser Richtung. Hat er immer so verdammte, sexuelle Drecksäcke hinterlassen, wenn er ihn damals spielen ließ?
Bist du uns gefolgt? Ich werde rot.
Er lachte als Antwort und bewegte sich plötzlich auf mich zu, seine Hand legte sich sanft um meine Taille. Unmoral schauderte in mir und ich schnappte nach Luft, um die Kontrolle wiederzuerlangen, aber es funktionierte nicht ganz. Es war mit verschiedenen Sünden begangen worden, und der Geruch war der Integration, die Depravity hatte, sehr ähnlich. Er dominierte und konsumierte. Das Gefühl davon ließ ihn vor Verlangen und Verlangen brüllen. Oh klar, wenn Sie es hören möchten. Ich wollte dich immer, Lucius, immer. Ein Dämon, der einem Vampir infundiert wurde? Ich habe das schon ein paar Mal vor dir gesehen, und beide Vampire wurden von innen heraus von dem Dämon zerstört, den sie nicht füttern wollten. Aber du. Du hast dich mit deinem angefreundet, nicht wahr? Du hast ihn gefüttert und beruhigt, also war er mehr als glücklich, sich für diese Reise in deinem Blut zusammenzurollen. Etwas Außergewöhnliches, etwas Wünschenswertes. Seine Zunge strich fast liebevoll über meinen Hals und er murmelte. Und dann ist da noch die Tatsache, dass dein Dämon dir einige sehr schöne anatomische Veränderungen verpasst hat, richtig?
Luzifer unten … Meine Stimme zittert, als ich antworte. Sebastian hatte immer diese schreckliche Wirkung auf mich gehabt. Nun, ich kann Ihr Wissen über die restlichen Antworten logisch entschlüsseln, aber warum wissen Sie, wie mein Schwanz aussieht?
Sebastian erhob sich aus meinen Adern und warf mit einem fröhlichen Lachen den Kopf in den Nacken. ?Und das Ah, mir hat es immer gefallen, wie du offen sein kannst. Es war eine unendliche Quelle des Spaßes, wenn Sie vor Gericht gingen. Aber als Antwort weiß ich nicht, wie es aussieht. Ich habe aber gesehen, was passiert, wenn man fickt. Und ich habe mich immer gefragt, wie du mich fair behandeln würdest, kleiner Dummkopf. Ich habe mich immer gefragt, ob ich dich mitnehmen könnte. Seine Zähne verfingen sich in meiner Kehle und ich stöhnte vor Vergnügen, ich wachte mit Fieber und Aufregung auf.
Trink dein Blut, trink dein Blut, trink dein Blut. Das Laster kicherte an diesem Ort in seiner himmlischen Form, aber die Worte, die ich zu ihm sagte, ließen mich schaudern. ‚Erschreckend, Sebastian, aber ich will ihn einfach zurückhaben.‘
Er zog sich von mir zurück und trat plötzlich zur Seite, lehnte sich mit einem Lächeln an den Eingang, als wäre nichts passiert. ?Wie aufregend. Die meisten würden es nicht einmal an meiner Tür vorbei schaffen, ohne gefangen genommen zu werden. Finden Sie es und gehört es Ihnen? Er zwinkerte fast spielerisch, und ich fragte mich, ob der Teufel für immer so bleiben würde. Gott, ich musste noch etwas Zeit mit D in der Hölle verbringen, um herauszufinden, was mich für den Rest meiner Ewigkeit erwartet. Ich erinnerte mich nicht, als ich in der Hölle war, dass mein Dämon eine völlig unausgeglichene Kreatur in meinem Kopf war, und ich fragte mich, warum dieser Ort anders war. Vielleicht waren es geschlossene Räume? Sebastian zeigte auf eine Reihe von Doppeltüren zu meiner Linken. Ich schlage vor, Sie beginnen so. Das schnellste für das, was Sie wollen. Einverstanden, das ist der schwierigste Weg.? Er grinste. An diesem Ort gibt es einen Schrein für alle Todsünden und mehr, also liegt es wirklich an Ihnen. Sie werden einige der Dekore wiedererkennen, weil Sie Phlegathon lieben. Viel Spaß, kleiner Dummkopf. Vielleicht kannst du es sogar erreichen?
Er verschwand, während ich knurrte: Hörst du auf, mich so zu nennen? Sein Lächeln blieb, er war freundlich und gastfreundlich.
Ich konzentrierte mich auf Unmoral und ging durch die von ihm vorgeschlagene Tür. Trink sein Blut. Trink sein Blut. Gott sei Dank für die verrückten Dämonen. Es funktionierte sehr gut für ihn, das in meinem Kopf zu wiederholen.
????
Nachlass
Als diese dämonische Kreatur, die mich mitgenommen hatte, die Tür zu meinem Zimmer öffnete, fühlte ich die dunkle Grube, von der mein Körper sich so gerne ernährte. Ich war sofort in der Lage, dies zu erkennen und wie es jeden Gedanken schockierte, den ich unterdrücken konnte, denn schrecklicherweise hatte ich entdeckt, dass es in diesem Raum so viel Laster gab, dass es mich etwas Verstand nährte. Es war nicht viel und es war nicht sehr gut genährt, aber es gab mir gewisse Gedankengänge.
Aber als er erschien, öffnete er ohne Furcht die Tür und trat ein wie ein König, und alles wurde wieder von der Dunkelheit, die damit einherging, zerstreut. In meinen dämonischen Augen war er wie ein Leuchtturm, den ich nicht ausschalten konnte. Wo ich noch an der Sexschaukel hing, lächelte er mich an und keuchte mit geweiteten Nasenlöchern. Ich sehe, es ist okay, dich zu ficken und zu füttern. In letzter Zeit kann ich Sättigung und Sex riechen, Liebling?
Ich stöhnte, aber ich konnte nicht anders antworten. Es war so schrecklich wie sein Wort, und er hatte eine Ernährungssonde in meinen Hals eingeführt, um das Blut in mich fließen zu lassen. Es machte meinen Mund zu einer Art Knebel und blockierte meine Hoffnung zu sprechen. Sebastian lächelte bei dem Anblick und kam in seiner Freizeit auf mich zu. Sie studierte die Szenen um mich herum mit gesenktem Kopf und hielt inne, um zuzusehen, wie zwei männliche Vampire sich gegenseitig fickten, während eine Frau den Schwanz ihres Abnehmers lutschte. Seine Augen ruhten auf ihren Milchbrüsten, und als sie sich mir zuwandte, war ihr Blick böse.
?Es sieht so aus, als hättest du einen Stillfetisch? Ich änderte meine Position, als er mich berührte. ?Ah. Vergib mir meine barbarische Ernährung, aber dank der seltsamen Befehle deines Meisters an dich bleibt uns kaum eine Wahl. Falls es dich tröstet, du brauchst diese Stimme sowieso nicht wirklich, um zu kommunizieren. Sie scheinen ziemlich erfolgreich darin zu sein, Ihre Wünsche und Freuden ohne ihn auszudrücken. Ich wurde rot, winselte wieder. Kurz bevor er hereinkam, hatte ich die Auswirkungen meines Hungers entdeckt. Alle 16 Vampire waren wilder und dämonischer geworden, bis einer der Männer zu mir gerufen wurde. Es zischte mehr tierisches Verlangen als bewusster Gedanke und wurde plötzlich von hinten in mich gepumpt. Ich konnte es nicht einmal sehen, ich fühlte nur die orgasmische Glückseligkeit, gefüttert zu werden, als es in meinem Ohr stöhnte, mein Sklave der sinnlosen Leidenschaft und des verdrehten Verlangens.
Selbst als ich Angst vor der Kreatur hatte, die mich gefangen hielt, brachte mich diese Erinnerung zum Stöhnen, als sie mich schüttelte, also lachte sie mich voller Freude aus. ?Um zu sehen? Du bist in Ordnung, ohne einen Ton zu machen. Diese Reaktion und Kälte war definitiv dein Betteln um Essen, das ich dir geben könnte. Gieriger kleiner Sukkubus. Du wurdest gerade satt, aber du hast Glück.? Er ging wie die anderen Kreaturen im Raum hinter mir her. Sie alle sehnten sich nach den Perversionen, die ich ihnen fütterte, und ich fiel unter den schmerzhaften Bann, von hinten wie eine Hure benutzt zu werden, unfähig, die Gesichter der Männer zu sehen, die mich fütterten. Alle meine Fetische wurden mir in diesem Raum eifrig gegeben, so sehr ich es hasste, ihn zu besitzen. Ich schrie, als Sebastian in mich eindrang, und seine Stimme war wie ein Zischen in meinem Ohr. Dein Meister hat das Recht, dich während unseres Gesprächs wiederzusehen, und wenn er dich erreicht, möchte ich dich in voller Kapazität haben. Ich will es genauso sehr wie du. Ich hoffe, ich beleidige Sie nicht, indem ich das sage. Er stöhnte, als ich fast satt war, als ich aufhörte, ihn zu füttern. Wieder war sein Fick gierig, nachlässig, und trotzdem konnte ich nur an seine Worte denken. Mein Meister war nah … Mein Meister war nah Du bist ein großartiges Geschöpf, sicherlich einzigartig, aber ich sehne mich schon eine Weile danach? Ich stöhnte vor Orgasmus und murmelte in mein Ohr, griff herum, um meine Brüste zu umfassen, streichelte ihre Brustwarzen mit seinem Daumen, als eine weiße Flüssigkeit an den Spitzen erschien. Ah, du gibst dir also auch Milch. Macht es Ihnen Spaß, Milch abzupumpen? Seine Hände kneteten meine Brüste und ich quietschte um meine Ernährungssonde herum, was wiederum in seiner Missachtung gipfelte.
Es brauchte alles, was ich brauchte, um mich darauf zu konzentrieren, die Entität zu erreichen und zu suchen, die ich sehr gut kannte. Der Meister war in der Nähe. Ich musste mich nur konzentrieren und durch Magie suchen. Sebastian grunzte wildes Vergnügen in mein Ohr, füllte mich mit seinem Samen, und meine Denkweise zerbrach, als ich mein eigenes Glück einatmete, die Wärme seines Spermas in mir spürte und ihn mit dem Gefühl liebte, was bereits tropfte. Meine früheren Zeiten Der Vampirkönig kicherte. Ich kann sehen, dass du auch gerne füllst. Bald, kleine Succubus-Königin, wirst du ständig den Samen tropfen lassen, mit dem deine Lakaien dich füllen müssen, so dass es wie Sahnetropfen sein wird, die von deinem Thron fallen, und sie werden kriechen, um es zu kosten. Der Gedanke ließ mich meine Augen schließen und stöhnen, weil ich mich bedürftig fühlte. Sebastian küsste meinen Hals. ?Weitermachen. Ich habe dafür gesorgt, dass es für den ersten und wichtigsten Gast unseres Karussells in voller visueller Wirkung war.
Mit der Magie, die den ganzen Raum ausstrahlte und die Luft so gründlich durchdrang, schüttelte ich mich vor rasendem Verlangen, kein Atemzug ohne Sünde und Sex darin. Aber ich konnte mich kaum darauf konzentrieren, diese Präsenz zu spüren, nach der ich mich mehr als nach jeder anderen sehnte.
Sebastian hatte nicht gelogen. Er war in der Nähe. Er kam. Ich quietschte glücklich um den Schlauch in meiner Kehle herum und konzentrierte meine Magie. Wenn ich ihn berührte, würde er es fühlen. Er würde es hören und sich zu ihm berufen fühlen. Auch in einer anderen Sache sagte Sebastian die Wahrheit. Es war eine schreckliche Wahrheit, aber ich lernte, dass sie wahr war.
Ich brauchte meine Stimme wirklich nicht, um zu sprechen. Auch wenn mein Wunsch und meine Bedürfnisse das dreiköpfige Vampir-Trio ansprachen, konzentrierte ich mich darauf, die einzige Person zu beeinflussen, die zählte. Dank ihrer schrecklichen Magie und Wirkung gaben sie diesen Spaß auf. Stattdessen tranken die beiden Männer die Milch, die Sebastian aus meinen Brüsten geknetet hatte, und die Frau kniete sich unter die Schaukel, um mich von meinem Arschloch bis zu meiner Klitoris zu lecken und mein eigenes Sperma aus Sebastians und meinem Loch zu saugen.
Es war wahnsinnig schwierig, sich auf meinen Einfluss zu konzentrieren und ihn über die engen Grenzen dieses Raums hinaus zu schieben, noch schlimmer mit dem sexuellen Vergnügen, das mich heimsuchte, aber irgendwie blieb meine Konzentration unversehrt. Ich hielt ihn in erstickender Not und benutzte ihn ständig, um mit meinem Meister zu sprechen.
????
Lucius
?Fick mich…? Ich stöhnte die Worte und es war nicht das erste Mal, dass ich so anfing, wie Sebastian es vorgeschlagen hatte. Ich war nur im zweiten Zimmer und hatte keine Ahnung, wie viele Zimmer es waren. Der erste war ein Tempel der Gier, und ich dachte, das wäre die leichteste Sünde, die ich ertragen könnte.
Aber der auf einem Sockel ausgestellte menschliche Zahn verspottete mich sogar. Massives Gold hatte kleine Ringe um ihre großen Brüste gebildet, und eine Art netzloser Riemen aus Goldperlen umrahmte ihre Fotze. Noch verzerrter war, dass er sich verändert hatte. Es schien keine Schutzkappe um ihre Klitoris zu geben, stattdessen war sie mit einem perfekten kleinen goldenen Kreis bedeckt. Er war von einer Stange festgehalten worden, die einen Dildo in seinem Arschloch hielt, und seine Augen waren tot von den Auswirkungen von so viel Gedankenkontrolle. Als ich näher kam, konnte ich sehen, dass sogar die Stange und das Spielzeug, das sie hielt, aus Gold waren. Dieses Edelmetall schmückte ihr ägyptisch schwarzes Haar und bildete Ringe an ihren Oberarmen.
Aber das Schlimmste für mich war, dass es an einem Kreuz befestigt war, das aussah, als wäre es zeitlich abgestimmt, um ihr ab und zu die Handgelenke aufzuschlitzen. Blut tropfte langsam und spöttisch auf die Edelsteine ​​unter ihren Füßen. Der Anblick hatte mich in seinen Bann gezogen und mich veranlasst, mir den Sklaven genauer anzusehen. Er würde nicht an Schnittwunden sterben. Niemals. Sie waren einfach perfekt getimt, um sich über das Blut lustig zu machen, ihm keinen wirklichen Schaden zuzufügen, damit er sich wieder versorgen und dort festgehalten werden konnte, bis Sebastian ihn tötete.
Dann sah ich ein gelbes Leuchten aus ihrer Fotze und ich musste mich hinknien, um zu sehen, was sie da tat. Die Verderbtheit heulte in meinem Kopf wie ein lachender Wolf, als ich merkte, wie verdrehte Perversion zur Schau gestellt wurde. Denn Sebastian hatte sie offenbar in eine Form gegossen und perfekt mit Metall gefüllt. Dann hatte sie es durchbohrt und goldene Ringe benutzt, um sie satt zu halten. Als ich das leuchtende Stück berührte, um zu sehen, ob es sich bewegte, bewegte es sich nicht. Es war perfekt damit gefüllt.
?Fick mich.? Als ich das zum ersten Mal sagte, fühlte ich, wie meine Augen schwarz wurden, als ich all das Edelmetall trank und mich hinkniete und das Gefühl des Zusammenbruchs, der Qual und der Perversion genoss. Die Unanständigkeit kicherte in meinem Kopf und ich musste mich zwingen aufzustehen, während ich Astartes grausame Vergangenheit voll ausnutzte. Die Seitentür öffnete sich und ich schloss meine Augen und versuchte zu atmen, um etwas mehr Kontrolle zu haben.
Und als ich sie öffnete, war es dieser Raum, der schlimmste Raum, den ich je gesehen habe. Es war der Tempel des Zorns.
Der einzige Ort in der Hölle, den ich besuchte, war die Küste von Phlegathon. Ich sah sie zum ersten Mal, als ich Depravity traf und mit ihm verschmolz, wo er dort ein Bad nahm, aber ich hatte mich eigentlich dafür entschieden, mit ihm an diesen Ort zurückzukehren. Hin und wieder verspürte ich den Drang, diesen schrecklichen Sand zu erleben, der mein Fleisch kochte. Ich fing sogar an, meine Hand in das kochende Blut zu tauchen, das den Fluss bildete, und wagte es, seinen Zorn zu schmecken. Selbst nachdem ich dem Laster so nahe gekommen war, hatte sich der Zorn immer wie meine eigene Sünde angefühlt. Hier wurde ich geboren, das Lied meiner Wiedergeburt und Taufe.
Als er Wraths Zimmer betrat, wurde deutlich, dass Sebastian ebenfalls an die Küste von Phlegathon gegangen war. Die Wände wurden so gestrichen, dass sie wie dieser magische Ort aussahen, den ich so sehr genoss. Die Wandbilder zeigten diesen Fluss aus viskoser Flüssigkeit mit Funken erhitzter Flammen, die auf der Oberfläche tanzten. Und dieser Raum war heiß, erstickend, aber die Art von Wärme, die mit Gewalt und Blutvergießen einhergeht und ihre Augen rot vor Rauch erscheinen ließ. Was besser war, war der Geruch des Todes.
Zwei frisch getötete menschliche Leichen lagen zerstückelt auf dem Boden, ihre Eingeweide zu einem Kunstwerk auf den bemalten Fliesen gebogen. Und diesmal konnte ich einem Geschmack nicht widerstehen. Ich kniete mich neben eine der Leichen und tauchte meine Finger in das abgestandene Blut und brachte es an meine Lippen, um es wie eine Hure zu saugen. Ich konnte mich nicht sofort beherrschen und stöhnte. Ich hatte lange unter der wachsamen Natur eines zivilisierten Vampirs gelebt, also hatte ich den Geschmack von totem Blut, von ermordetem Blut, fast vergessen. Es war intensiv mit dem Adrenalinstoß, gewürzt mit solcher Wut, dass sich meine Augen noch mehr verdunkelten, und ich zischte in ein leises Lachen, das katastrophal verderbt klang. Es war wie eine Delikatesse, die ich lange vergessen hatte.
Daran habe ich nicht gedacht. Ich wollte mehr und hoffte, dass Sebastian mehr Leute haben würde, die ich mit meiner eigenen Wildheit töten könnte, und grub meine Finger in die nassen Eingeweide. Verdorbenheit war eine Hyäne des Wahnsinns in meinem Blutkreislauf, und zusammen sangen wir unseren Wunsch, und in schwindelerregender Aufregung hob ich meine Finger und –
Etwas hat mich umgehauen. Ich schnappte nach Luft und senkte meine Hand, sah mich um, schüttelte meinen Kopf, um mich aus den kranken Träumen zu befreien, in denen ich gefangen war. Und mir wurde klar, dass man denken kann. Für einen kurzen Moment war er wieder er selbst. Ich bin der Teufel Dies waren seine ersten zusammenhängenden Worte.
Ich erkannte, dass er Recht hatte und seufzte vor Erleichterung. Danke dem Morgenstern für Mira. Ist Ihnen klar, wie nahe wir daran sind, fast zu verschwinden?
Es prickelte in meinem Kopf. Ich bin traurig. Ich bin wirklich traurig. Ich kann nicht denken. ich kann nicht atmen
Ich weiß, D. Kein Problem. Kennen Sie eine Möglichkeit, ihn zu kontaktieren? Ich dachte an den letzten Teil, weil er irgendwie mit mir kommunizierte, mich anzog und ich keine Aufmerksamkeit darauf lenken wollte. Ich war mir sicher, dass Sebastian mir bei allem, was ich tat, zuhörte und zusah und jede Freude daran fand, dass ich seine Arbeit besuchte und sah.
Ich tu nicht. Ich wusste, wie wir ihn nur in dieser Nacht kriegen konnten, aber jetzt denke ich, dass nur er das kann. Vielleicht könnte ich, aber nicht in deinem Körper. Trink sein Blut.
Ja, trink dein Blut. Du kannst so verrückt bleiben, wie du willst, aber diese Worte immer wieder wiederholen. Wenn ich mich verirre, musst du sie mit all deinem Wahnsinn wiederholen.
Ich wusste nicht genau, was passieren würde, wenn ich zu dieser bösen Kreatur wurde, deren Namen ich immer noch nicht kenne, aber ich wusste, dass es eine schlechte Sache war und das war genug. Entweder würde ich einen Strudel aus Sünde erschaffen, für den Sebastian nicht bereit wäre, und Chaos würde die Folge sein. Oder ich könnte mich beherrschen und uns alle von diesem Ort holen. Ich hatte auf das zweite Szenario gehofft, aber nachdem ich erlebt hatte, was Sebastian baute, war ich mir nicht sicher, ob ich diesen Wunsch noch erfüllen könnte. Verdammt, ich war mir nicht mal mehr sicher, ob ich wirklich gehen wollte.
Mit meinen Augen, die immer noch vor Verlangen und Verlangen rollten, versuchte ich, mich vorwärts zu bewegen, drückte die Seitentür auf und konzentrierte mich auf Miras Anziehungskraft.
Aber das Nebenzimmer war größtenteils leer. Ich senkte meinen Kopf, für einen Moment schockiert, sogar ein wenig enttäuscht. Oh, es war klar, dass in diesem Raum etwas passieren musste. Die Wände waren wie die anderen bemalt, und diese zeigten Cerberus in vielen seiner Versionen. Er sah mich an und knurrte so realistisch, dass ich innehalten und die Zeichnung genießen musste.
Aber anstatt mich mit Völlerei zu verführen, saß Sebastian allein auf einem Stuhl und lächelte mich fast unschuldig an. Ich schloss die Tür hinter mir und lehnte mich mit dem Rücken gegen die Tür, um Luft zu holen. Weißt du, so sehr du es auch glauben magst, du bist nicht wirklich eine Sünde, Sebastian.
Er lachte. ?Natürlich nicht. Ich bin nicht einmal ein echter Verführer. Ich bin einer Ihrer Brüder, der gelitten und bestraft wurde, bevor unsere Zeit abgelaufen war. Nochmals, magst du den Geschmack von zornigem Blut, Lucius?
Du weißt schon, was ich tue? Ich antwortete langsam und zitterte. Gott, mein Schwanz blubberte immer noch heftig und es war der krasseste Geschmack, den ich je hatte.
Schade, dass du noch nie von dem goldenen Mädchen getrunken hast. Der Kontrast ergibt einen angenehmen Geschmack. Wussten Sie, dass ich mich um Sie gekümmert habe, noch bevor Sie einen Deal mit einem Dämon gemacht und Astarte zerstört haben? Selbst als er Sie gefangen hielt, hatte ich das Privileg, ihm zuzuhören, wie er Ihnen erklärte, wie er Sie gefunden hat. Bei diesen Worten öffnete ich meine Augen und beobachtete ihn vorsichtig. Ich hatte noch nie jemanden darüber sprechen hören, was Astarte über mich gesagt hatte. Sebastians Lächeln vertiefte sich. ?Oh ja. Das war nur einmal, wohlgemerkt, und er war auf einem Hofbesuch, während er zu meinen Gunsten grinste. Aber als er darüber sprach, dich zu erschaffen, wurde er hingerissen und vergaß für einen Moment zu grinsen. Er sprach darüber, wie dein Blut, das auf dem Schlachtfeld vergossen wurde, wie ein Lagerfeuer in seinem Blut und Kopf war, wie du als Mensch die Sünde des Zorns so demonstrativ gemacht hast, dass er zwei andere Vampire töten musste, als er rannte, um Dunkelheit zu finden und dich zu füttern . Gegenwärtig.?
Ich rollte mit den Augen. Ich bin eher überrascht, dass er geschickt genug ist, um alles im Wettkampf zu töten, anstatt dazu aufgefordert zu werden.
Sebastian grinste und stand auf, zufrieden mit meiner unhöflichen Antwort. Und dann hast du ihn getötet. Sirkiller.? Er zerzauste sanft mein Haar und zog mich sanft von der Wand nach vorne. Kostbar. Ich gebe zu, wie traurig es ist, dass ich in diesem Raum nicht mit dir spielen kann. Jeder unterschätzt, wie lustig Völlerei sein kann, und ich liebe es, mich darüber lustig zu machen. Aber ich fühlte, dass deine Blutlinie dich erreicht und dich mit ihrer Magie gerufen hatte, und dann war mein Herz nicht mehr auf dem Bildschirm. Es macht nicht so viel Spaß, wenn ich weiß, dass du nicht in die Sklaverei fallen und teilen wirst, Mann. Mach dir keine Sorgen. Wenn es gut und kaputt ist, zeige ich dir persönlich alles, was du verpasst hast, weil du es nicht entdeckt hast. Wenn er williger ist, werden wir füttern, Liebe machen und zusammen spielen.
Sie scheinen sich dieses Ergebnisses arrogant sicher zu sein.
Er schlingt seine Arme um mich, führt mich vorwärts, während er mich von hinten hält, und senkt eine Hand, um meinen Penis zu massieren, während ich stöhne. So aufgeregt, arrogant zu sein, mein böser Hund. Sehr aufregend. Ich sah, wie er das tote Blut an seine Lippen hob und gierig daran saugte. Du fütterst mit deinen Fingerspitzen, wie Miras kleine Muschi mit einem Schwanz gefüttert wird. Ich möchte mit euch beiden spielen und spüren, wie eure wütenden Dämonen mich auf köstliche Weise quälen. Siehst du, nach so langer Zeit und nach so viel Blutvergießen und Sünde beginnt es ein angenehmes Gefühl zu sein, von seinesgleichen bestraft zu werden. Es fühlt sich richtig an. Poetisch verdient, angemessen. Ich möchte Lucius spielen, möchtest du, dass ihr beide gefüttert werdet?
Und versklave uns für deine eigene Machtreise in den Wahnsinn. Vergessen wir das nicht.
Seine Hand stoppte an der Klinke des Nebenzimmers und drehte für einen Moment mein Gesicht, und seine Augen sahen tatsächlich ein wenig traurig, tief aus. Seine Lippen berührten meine mit aufrichtiger Liebe und er murmelte in meinem Mund, als ich geschockt innehielt. Es war nicht sein Schritt, der mich schockierte. Dahinter stand das Verlangen, das ich verspürte, ein seltsames Bedürfnis, das ich zuvor verspürte, dieses Bedürfnis, befriedigt zu werden, zu benutzen. Trotzdem hatte ich dieses Gefühl schon einmal, und das war der wichtigste Teil. Ich weiß, dass ich deine Meinung niemals ändern kann, Lucius, aber ich wünschte, ich könnte es. Ich nutze zwar das Gegebene und nutze es zur Macht, aber das ist nicht mein Wunsch. Nach all dieser Zeit wird es sehr ermüdend, unglaublich langweilig. Alles im Machtspiel ist sehr vorhersehbar, ein Tanz, der sich nie ändert und nicht viel Kreativität zulässt. Aber die Freude, Sünden und Strafen der Dämonen? Nun, das ist natürlich wahr und eine ganze Sache. Die Poesie des Contrapasso ist immer schön. Wenn du auch bricht, bleibe ich und spiele und du wirst sehen.
Er streichelte mein Haar und ich dachte an seine Worte, dachte mehr an die Emotionen dahinter als an irgendetwas anderes. Diese Kreatur… Sie war so alt, dass es, als ich den Dämon zum ersten Mal traf, wie Gewalt war. Ich hatte eine Idee, wie ich uns hier rausholen könnte, wenn ich nur die Denkweise dazu hätte. Trink sein Blut. Trink sein Blut. Trink sein Blut. Er lauschte, als würde er sich zu sehr bemühen, an irgendeiner Spur seines Verstandes festzuhalten.
Aber dann öffnete sich die Tür und eine Welle purer Lustmagie kam aus dem Gehege, rollte sich über mein Fleisch, sodass der Dämon wieder in einer Welle aus Wahnsinn und Verlangen verschwand. Im ersten Schock sah ich für einen kurzen Moment einen endlosen Abgrund, einen unendlichen, lichtlosen, lieblosen, freudlosen Abgrund. Es gab nur verrücktes Lachen und Verlangen, das meinen Kopf und mein Blut erfüllte. Als ich wieder zu sehen begann, bemerkte ich, dass ich auf meinen Knien lag und durch meine Zähne zischte, und als ich aufsah, sah ich Sebastian still stehen und mich mit einem kleinen Lächeln auf seinem Gesicht ansah. Atemberaubend, nicht wahr? Die immense Kraft der Kreatur, die du erschaffen hast, hat sogar mich geschockt. Komm schon. Du gehst hoch. Du bist so weit gekommen, Lucius, und er ist genau dort.
Ich blickte auf und tat alles Nötige, um mich auf den Rauch zu konzentrieren, der mein Blickfeld füllte und worauf er auf mich zeigte. Er war genau dort, inmitten all der turbulenten Energie, und er saß angekettet an der Schaukel. Sie war wunderschön, schöner als ich sie je gesehen hatte, und ich musste erkennen, dass der Einsatz ihrer Magie sie in eine noch perfektere Kreatur verwandelt hatte. Das hauchdünne schwarze Kleid, das Sebastian ihr angezogen hatte, sollte es nicht bedecken oder verstecken, sondern es betonen und umrahmen. Er hatte keine Mängel zu vertuschen, keine Unregelmäßigkeiten auszugleichen. Es war genau so ein Kunstwerk, und Sebastian hatte es perfekt in Szene gesetzt. Ich hasste ihn ein wenig dafür, für seinen schiefen Thron und die offensichtliche Geilheit, die zu dem Sarkasmus einer Dornenkrone passte, die ihn wie Teufelshörner auf seinem Kopf krönte. Ich stöhnte und Sebastians Stimme in meinem Ohr machte alles noch schlimmer. Ich konnte immer noch seinen Kuss spüren, ich konnte spüren, wie seine Hand meinen Schwanz streichelte, als hätte er keine Angst vor mir.
Brauchst du Hilfe, kleiner Narr? Komm schon. Ich bin so stark wie du stehen kannst und du bist wirklich nah dran.
Ich hielt ihre Hand und dachte, es würde mir helfen, sie zu erreichen und herauszufinden, was sie tun wollte. Ah. Das war also der Trumpf in seinem Arm, die letzte Kette, die sich um mich und mich festziehen und uns in Schach halten würde. Ich hasste es, dass er diese Ketten so sehr liebte. Er wärmte fast das kalte Herz eines Vampirs so sehr, dass er nie mehr gehen wollte, dass er sich geschätzt und verehrt fühlte. Verdammt, dieser Teil war für ihn auch keine Illusion. Auch wenn er nicht mehr lieben kann, hat er wirklich etwas für mich empfunden, etwas voller Verlangen.
Ich nahm ihre Hand und ging nach vorne, in der Hoffnung, dass mein eigener Zauberstab ausreichen würde, um mit ihrem mithalten zu können.
????
Nachlass
Meister… Ich versuchte, das Wort um die Röhre in meiner Kehle herum zu sagen, und alles, was aus meinem Mund kam, war ein quietschendes Necken. Meister, ich habe dich vermisst. Meister, du trägst immer noch deine Krone. Meister, Feen lieben dich und sie haben auch über dich gesungen.
Sebastian half ihm, auf mich zuzugehen, und ich merkte, dass mein Master in einem schlechten Zustand war. Die Dämpfe der Verderbtheit kochten hoch, so sehr, dass statt Blut ein schwarzer Schaum unter seiner Haut zu sein schien. Es war wie Wolken, die sein ganzes Wesen zu beherrschen drohten, so nah an der Oberfläche, dass ich es sogar mit einer Magensonde schmecken konnte. ?Der Kleine? sagte der Meister langsam.
Ich jammerte, weil ich ihn so sehr vermisste. Milch sickerte immer noch aus meinen Brüsten, und ihre Augen schweiften darüber, dann verzog sie das Gesicht und verzog das Gesicht, als sie sehen wollte. Sebastian kicherte über ihre Reaktion. Es ist wie ein Hurrikan, nicht wahr? Er ist ein Schatz, Lucius, und ich kann verstehen, warum sein Dämon so bewegt von seinem Besitz war. Er ist eine Freude und als ich seinen Namen hörte, konnte ich der Gelegenheit nicht widerstehen, Sie beide zu nehmen. Sebastian sah mich an und legte seine Hand um die Kehle meines Meisters. Entzünde ihn und mich mit dem letzten Stück Magie, das du hast.
Ich schüttelte wild meinen Kopf, wissend, wie meine Magie meinen Meister beeinflusste, und genervt von dem Befehl. Aber es war mein Meister, der sanft das Schicksal besiegelte. Tu, was du sagst, Kleiner.
Noch während der Zwang zu wirken begann, fiel mein Blick auf ihren. Ich kämpfte und kämpfte gegen ihn, solange ich konnte, und sogar Sebastian zog eine Augenbraue hoch. ?Artikel? Aufgeben, Lucius?
Der Meister kicherte nur leicht. Kling ich wie jemand, der dich aufgibt, Sebastian?
Bevor der andere Vampir antworten konnte, wurde meine Magie aus mir heraus gezwungen. Heftig, wie ein Wirbelsturm, ergoss es sich in beide und Meister fiel auf die Knie, sein Dämon besessen von ihm. Er sabberte wie ein am Boden liegender Hund, aber ich war erleichtert, Sebastian ging es nicht viel besser. Er schaffte es aufgrund einer Menge ständiger Bestrafung über Wasser zu bleiben, aber er leckte sich die Zähne, als er auf das Ding starrte, das eindeutig mehr verlangte als jedes andere Spielzeug in diesem dunklen Raum. Er sah meinen Meister mit höllischer Lust in seinen Augen an.
Sebastian zischte, als er sie auf die Füße hob. ?Mine. Jetzt hab ich dich. Alles, was Sie für einen Hund tun müssen, ist, ihm einen Knochen zuzuwerfen, oder?
Der Master stöhnte und hob ihn in Sebastians Arme, als die 16 Vampire um sie herum noch mehr von dem Geruch meines Hungers beunruhigt waren. Aber dann schien der Geruch sie beide infiziert zu haben und sie erstarrten, beide drehten sich langsam mit einem bösen Doppelgrinsen zu mir um. Einer hatte rauchige schwarze Augen, der andere wilde, gelbe, hungrige Augen. Bestrafung und Bestrafung, aber beide sind Sklaven des dunklen Tanzes.
Der Meister legte zuerst seinen Arm um mich und küsste meinen Hals. Pssst. Es ist okay, Spaß zu haben. Es ist okay, Kleiner. Ich möchte, dass Sie das alles genießen. Seine Stimme beruhigte mich gegen seine dämonische Berührung, denn es stimmte, dass er geistlos sein konnte, genauso wie ich manchmal verrückt bin. Aber die Formen des Wahnsinns bedeuteten nicht, dass sich einer von uns tatsächlich verändert hatte. Wir waren eher Geschöpfe der Begierde als des Gedankens, ja, aber selbst in meinen wildesten Momenten konnte ich meinen Meister nie verletzen. Und ich wusste, dass du mir nicht wehtun könntest. Ich entspannte mich auf der Schaukel und er rieb seine Nase an meinem Hals. Drehen Sie so viel Sie wollen und lassen Sie sich von uns beiden füttern. Ich stöhnte darüber, wie sanft seine verdorbenen Berührungen sogar inmitten all dessen waren, wie pflegend, wie sie mich gleichzeitig vor Angst, Erregung und Vergnügen zittern ließen. Während alle anderen Kreaturen in diesem Raum mich von hinten fickten, um meine Fetische zu erfüllen, stand er zwischen meinen Beinen und sah mich lächelnd an, als er es tat. Weil es mein Fetisch war. Ich murmelte um meine Ernährungssonde herum, als Sebastian hinter ihr stand und seine Jeans öffnete und mich gierig hochhob, während er zwischen meine Beine klopfte. Der Vampir biss erotisch in den Hals des Meisters, dann rollte er seine Zunge über die kleine Blutquelle, die gezogen worden war, und schloss ihn zurück.
Lass mich dir dabei helfen. Sebastian schob gierig die Klamotten des Meisters herunter und stellte sich hinter ihn, um den Schwanz des Teufels zu schlagen. In einer sofortigen Antwort grunzte Master vor Freude und Sebastian führte diesen Schwanz zu mir, als er die Arme meiner Schaukel ergriff und mich nach vorne zog. Sowohl der Vampir als auch der Dämon sahen mich wieder an, ihre Blicke trafen sich. Sebastian rieb meinen Meister an meinem Geschlecht, das sich vor Hunger weit geöffnet hatte, nachdem ich so viel Magie eingesetzt hatte. Ich stöhnte und stöhnte mit den beiden, als ich spürte, wie dieser übergroße Pfahl mich füllte und sich gnadenlos ausbreitete. Ich vermisste diese Fülle, ich vermisste, wie es mit jedem Zentimeter schmerzte und schmerzte. Wie üblich verlangsamte Master schmerzhaft seine Geschwindigkeit.
Aber dann schrie er auf, als Sebastian Druck auf seinen Rücken ausübte, und ich wusste warum, ich fühlte es in meiner Sensibilität für Verdorbenheit. Als Sebastian in Masters Ohr knurrte, zitterte ich, als sich der Hahn plötzlich in mir bewegte. Es ist lange her, seit ich es dir in den Arsch bekommen habe, kleiner Dummy. Ich schrie mit bloßen Worten auf, als mein Meister stöhnte, die Magie, die um ihn herum pulsierte, nährte sein Verlangen mit meinen Fetischen. ?So viel. Gut, oder? Mach weiter. Du kannst dein Vogelbaby so ficken, wie du willst. Seien Sie nicht so schüchtern und haben Sie keine Angst, es zu zerschlagen. Sag ihm Mädchen. Dein Meister muss hören, dass es dir gut geht.
Ich drückte seinen Schwanz, ich kämpfte in meiner Fesselung um die Sexschaukel, ich versuchte mehr aus ihm herauszuholen. Aber es schien immer noch zu funktionieren, weil es in mir knurrte, um mein Loch zu zwingen, als ich versuchte, mich dagegen zu wehren. Er zischte, als er Sebastians Schwanz in seinen Arsch steckte und eine letzte Bewegung machte. Ein wildes Vergnügen schien sein Wesen zu beherrschen, aber er schaffte es trotzdem, mit wildem Stolz zu mir zu sprechen. Wie hungrig, kleine Fotze, Baby? Ich war eng um sein Organ gewickelt und die Magie floss in köstlichen Mengen durch mich hindurch. Der Meister zitterte vor Vergnügen in mir, als Sebastian in ihr schwankte. Wir waren eine dreifache Energie im Zentrum einer Kraftquelle.
Während ich fütterte, kämpfte der Meister immer noch … bis ich fertig war. Dann zischte und knurrte er über mich hinweg, hielt meine beiden Hände an Ort und Stelle, wo sie an der Schaukel befestigt waren, und seine schwarzen Augen knisterten vor Energie und Perversion. Er hat mich sogar gefickt, während ich gefickt wurde, und als er meine Mundwinkel leckte, wirbelte schwarzer Rauch um die Ernährungssonde herum nach oben. Der Meister grinste und blies ihn hinein, und als er seinen eigenen Rauch blies, war es eine Mischung aus unseren beiden Sünden.
Sebastian schnaubte ihm fröhlich nach. Du warst dein ganzes Leben lang ein sehr gutes Kind eines kleinen Dämons, nicht wahr? Ist es nicht an der Zeit, sich einmal ein bisschen schlecht zu fühlen?
Der Meister drehte sich um und lächelte mich mit einem bösen Grinsen an, bevor er die Lippen der dunklen Kreatur hinter sich berührte. Ich konnte nicht anders, als noch mehr Magie auszuströmen, so sehr, dass sie beide stöhnten, während sie sich küssten, und Meisters Instrument dröhnte in mir, als die Stimmen der anderen 16 Vampire um uns herum sich mit ihren eigenen dunklen Reichen verstärkten. Alles war ein Wirbelwind, ein Wirbelwind der Lust, der alles auf seinem Weg hinwegfegte. Und es betraf beide, die mich benutzten und mir dienten. Mein Meister entfernte sich von Sebastians Lippen, um ihn mit drohender Stimme anzusprechen. Du musst deinen eigenen Arsch schön weit für mich öffnen. Ich möchte Ordnung bei dir haben und ich denke, mein kleiner Sukkubus wird sich aufregen, wenn ich eines seiner Spielzeuge aufreiße?
Sebastians Augen verdrehten sich und flatterten glücklich angesichts der Drohung, denn das war es, was ich sehen wollte, der Meister dominierte den alten Vampir, und sie waren beide Sklaven dessen, was ich zeigen wollte, wie alles andere im Raum. Als ich sadistischen Fantasien erlag, lief wieder Milch aus meinen Brüsten und der Geruch erregte die Aufmerksamkeit der beiden Kreaturen, die mich ritten. Es war Sebastian, der mit seinem Daumen über meine Brustwarze fuhr und ihn an die Lippen meines Meisters brachte, damit ich meinem Gott beim Saugen zusehen konnte, während er mich anstarrte. ?Trink es,? Sebastian hat es bestellt. ?Trink es? Er zog seinen Daumen, um den Kopf des Meisters gegen meine Brustwarzen zu drücken, und als er gehorsam saugte, machte das Geräusch um die Ernährungssonde herum irgendwie ein sexuelleres Geräusch, also quietschte ich. Er drückte meinen Muschimeister, erwischte ihn mit einem Orgasmus und warf seinen Kopf in einer plötzlichen Reaktion zurück. Er fickte sich zwischen Sebastian und mir hin und her, so dass jeder Stoß Reibung in seinem Arschloch verursachte, selbst als sein Schwanz in mir dicker wurde. Es wurde brutal, es wurde brutal und sogar Sebastian stöhnte und arbeitete in meinem Meister. Jede Bewegung hatte mehrere Reaktionen, und ich konnte sie wie Wellen in meiner Magie spüren, mit dem intensiven Vergnügen, das sie mir bereiteten. Als der Meister mit einem abschließenden Knurren nach vorne stürmte, zischte ich durch seine Zähne, als er mich mit heißem Sperma vollpumpte und würgte. Die warme Flüssigkeit ließ mich noch heißer und höher fliegen und ich wollte mehr, so sehr…
Der Meister reagierte auf den Wunsch, zog sich von uns beiden zurück, um Sebastian in mich zu zwingen. Du musst deiner Königin dienen wie die anderen, richtig? Sebastians Augen leuchteten wie Feuer, und bevor er es verbergen konnte, spürte ich plötzlich das morbide Verlangen in ihm aufflammen, die Schwäche, die er hatte.
Er liebte es, Richter zu sein, er liebte es. Bevor er seinen Verstand wiedererlangen konnte, zwang ihn der Meister hinein, drückte das gesamte Sperma, das bereits freigesetzt worden war, in seinen Penis, und Sebastian verschwand und schrie aus seiner Kehle. Er sah mich von meiner Position auf der Schaukel aus an, und ich grinste schelmisch um die Röhre herum und erfüllte ihn mit warmer Magie, während der Meister lachte. Der Meister wurde noch wilder, als er die Krone seines Schwanzes und sein Arschloch verspottete und ihm ins Ohr murmelte. Ich habe alle meine anderen Spielkameraden zerschmettert, die ich haben wollte, aber ich denke, du bist vielleicht ein bisschen weniger unschuldig als sie. Was denkst du Sebastian? Glaubst du, du kannst mit mir und dem Schmerz umgehen, der mit mir kommt?
Als Antwort darauf hatte Sebastian einen Orgasmus, der mich am Ende bis zum Äußersten ausfüllte, sodass ich spüren konnte, wie es von mir tropfte, als er sich zurückzog. Der Meister begegnete meinem Blick und wir waren beide auf derselben bösen Wellenlänge. Der Vampir zwang Sebastian auf die Knie, immer noch vor übermäßiger Lust keuchend. Ich kicherte sogar, als der Meister zischte, hinter dieser schiefen Stimme war Gelächter. Friss ihn von seiner heißen kleinen Katze.
Und plötzlich wurde mir etwas klar, Sebastian aß brav und schlürfte eine Mischung aus Ejakulation und Erregung aus meinem triefenden Loch. Ich konnte klar denken. Mein Meister war hier, um mir Gewalt zu geben, und er gab mir so viel, dass ich nicht mehr völlig verrückt war, ganz bestimmt nicht. Nein, mein Geist war völlig klar. Und ich erinnerte mich daran, wie ich es mehr machen konnte, wie ich es zum Erwachen der vollen Kraft bringen konnte. Er brauchte einen Drink von mir.
Und es war so bequem, dass ich einen Fetisch dafür hatte, oder? Und mir wurde klar, dass ich mich innerhalb der Grenzen seines vorherigen Befehls befand. Er sagte, ich würde ihm nicht einmal mein Blut geben, wenn es nicht nötig wäre.
????
Lucius
Trink… trink… trink… Im Hinterkopf hatte ich das Gefühl, dass D versuchte, mir etwas zu sagen, aber ich konnte mich beim besten Willen nicht erinnern, was es war, und er konnte es auch nicht. . Alles, was ich kannte, war die dämonische Befriedigung zu sehen, wie der sündige Vampir vor mir aus der Muschi meines Kindes, seiner und ihrer und meiner, herabgelassen wurde. Ich umklammerte ihre Handgelenke mit fester Kontrolle hinter ihrem Nacken. Sebastian trat einmal von ihr weg, um seinen Kopf zu heben, und stöhnte vor unbändiger Freude, weil er nach oben geklettert war und das Vergnügen seines sündhaften Kampfes spürte. Und alles, woran ich denken konnte, war, wie gut es sich anfühlte, ihn verschwinden zu sehen, unter Gedankenlosigkeit zu leiden, sich vor meinen Knien in ein Tier zu verwandeln. Er hat es verdient, ein Tier zu sein. Ich dachte an all die möglichen Räume in seiner Festung, dachte darüber nach, sie durch alle zu laufen und damit zu spielen, damit ich sie immer wieder verschwinden sehen konnte. Viele Sünden. So viel Strafe. Meine Haut sang vor Vergnügen zu fühlen, dass mein Dämon das tat, wofür er geschaffen wurde. D zischte in meiner Stimme und ich liebte es, ich wollte nie die Klappe halten.
Möchtest du auch etwas von deiner Milch, Sebastian?
Der Vampir kämpfte an meinen Händen, gierig und sehnsüchtig danach, und ich lachte. Oh bitte Bitte?
Die Unmoral kicherte. Ja. Ja, bitte uns. Es ist süß zu betteln. Ich lächelte. Dann leck deine Fotze sauber und vielleicht kannst du ein paar Süßigkeiten haben.
Etwas, an das ich mich erinnern sollte, war da nicht etwas, das D mir sagen wollte? Ich konnte nicht denken, ich konnte nicht atmen. Der Dämon in mir beherrschte alles, und mein wunderbarer kleiner Neuling atmete reine schwarze Sünde, sodass er die Luft um das Zuleitungsrohr herum vergiftete. Mir kam der Gedanke, dass die Sonde jetzt entfernt werden könnte, aber dann kam mir der Gedanke, dass es auch wärmer wäre, sie in der Sonde zu lassen, sie ruhig zu halten und ihr zwangszuernähren, was immer ich ihr geben wollte. Ja ja. Sich um ihn zu kümmern und gleichzeitig zu spielen, ist das, was wir alle am meisten lieben. So süß, so süß, so lecker…
Ich zischte durch meine Zähne, und dann erfüllte mich die schöne Göttin auf dem krummen Thron mit einem neuen Verlangen. Ich fühlte, wie es in mich hineinströmte, ein einziger Akt der Unmoral, der mich dazu zwang, etwas, das ich nicht ignorieren konnte.
Getränk. Meine Kehle war so trocken wie eine Wüste, dass es sich anfühlte, als würde ich den Rauch einatmen, als würde Sandpapier meine Lungen reiben. Mein kleiner Succubus bestand auf diesem Fetisch und fütterte mich mit so viel Magie, dass ich es riechen konnte, als würde er es mit jeder Sekunde verzehren. Getränk Ich leckte meine Zähne und sie waren bereits verlängert und sehnten sich danach, in sein Fleisch einzudringen. Ich hielt Sebastian an seine Fotze und beugte mich mit dem Zischen einer Schlange vor. Wenn das schöne Zentrum des Wirbelsturms der Lust dieses spezielle Depravity-Branding so unbedingt spielen lassen wollte, würde ich es nicht verschonen. Warum sollte ich das tun, wenn ich ihm und uns beiden gefallen kann? Meine Zähne fühlten sich wie Glück an, als ich in seine Kehle biss und sie fütterte. Er quietschte vor eifriger Inbrunst und ich murmelte, dann trank ich noch etwas.
Meine Augen weiteten sich, ein plötzlicher Ausbruch von Klarheit durchfuhr mich, und bevor ich mir sicher war, wie sehr ich es brauchte, ließ ich Sebastian los, um so viel Blut wie möglich einzusaugen, in der Hoffnung, dass es ausreichen würde, wenn ich mich von ihm löste. Verderbtheit schrie in mir auf, Freude floss aus ihm heraus, als seine Sünde meine rasenden Wünsche heiratete. Wir lachten und dann wurden wir wieder eins und ich fühlte, wie pure Gewalt mein Wesen zerriss. Eine Art Mischung aus Wahnsinn und Vernunft explodierte und ich grinste mit schwarzer Freude, weil das genug war. Es genügte, nachzudenken, sich zu erinnern, zu argumentieren.
Ich trennte Sebastian von Mira und packte sie an der Kehle, kicherte glücklich, weil ich meine Natur spürte und sie meine Sünde begangen hatte, meinen Verrat. Er hatte die meisten meiner Sünden begangen, und jetzt war er in meinen Klauen, schwarz und grausam wie die Nacht, klauenähnliche Dinger. Als er meinem Blick begegnete, sah er mich mit weit geöffneten Augen an, während er stöhnte. Er schien gefangen, hypnotisiert von meiner Aufmerksamkeit, und ich musste wieder lachen. Was für eine interessante Sache, Succubus-Blut, oder? Sie stöhnte und als ich ihre Stimme hörte, fühlte ich, wie mich ein warmes Vergnügen erfüllte, ich liebte ihre Stimme, als sie mein hilfloses Opfer war. Dies ist ein Fusionskatalysator für eure Art, und wenn ein Dämon im Blut gefunden wird, wird ein neuer Dämon erschaffen, wenn der Vampir genug von seiner eigenen Sünde in sich trägt. Gott, ich wusste das alles, als ob ich wüsste, wie man atmet. Satanismus war dämonische Magie und unheiliges Gesetz. Es war für mich Teil meines neuen Seins und es war offensichtlich. Kein Lucius mehr. Nicht mehr unmoralisch. Ich beugte mich zu seinem Gesicht hinunter und zeigte vor Schreck meine Zähne, aber ich lachte nur darüber und legte meine Zunge zwischen seine Lippen und leckte ihn zärtlich. Hab keine Angst, Sebastian. Mit jeder Sünde, die du jemals begangen hast, dieser wunderschönen Raumbrutalität, die du geschaffen hast, bist du fast mein geworden.
?Mein Name ist Verletzung. Bin ich nicht die wahre Strafe, nach der du dich die ganze Zeit gesehnt hast?
Sebastian sah mich wie fassungslos an, seine Augen leuchteten vor schrecklichem Masochismus und Verlangen. Schließlich stöhnte er dort, wo ich seine Kehle geschlossen hatte, und mir wurde klar, dass ich in diesem Zustand viel stärker war als er. Kein Wunder, dass Depravity so begierig darauf war, auf die Erde zu entlassen. Ein ungezügelter Dämon hatte eine solche Macht, dass es ausreichte, sogar Sebastian zu meinem willigen Sklaven zu machen. Er nickte und ich zeigte meine Zähne. Nun, das macht überhaupt keinen Spaß. Es ist viel einfacher, den Widerwillen zu brechen, aber wir werden sehen, was wir tun können, um dich zu überzeugen, zu kämpfen und gegen mich zu kämpfen. Was für ein böser kleiner Vampir, den ich angeheuert habe. Ich legte es vor Mira, die mich mit Augen voller Verehrung und Freude ansah, was mich glücklich lächeln ließ. In diesem Fall wusste ich, von welcher Krone Sie sprachen, um sie auf meinem Kopf zu sehen. Tatsächlich leuchtete es jetzt wie ein seltsamer Heiligenschein dämonischer Magie über mir. Baby, dieses süße Ding konnte es immer auf meiner Stirn sehen, auch wenn ich es nicht wusste.
Und dieser kleine Vampir hatte jeden Teil meiner Rookie-Generation betreten und verletzt. Er hat einen Vertrag abgeschlossen, der nicht sein eigener ist, er hat eine unverzeihliche Sünde begangen. Was für ein schlimmes Ding aus dir geworden ist, Sebastian. Hast du meinen kleinen Sukkubus so gesteuert, dass er sein eigenes Rapskarussell genießt? Sie stöhnte auf ihren Knien und sah ihn mit ihren großen Augen an. Mira, hilf mir, richtig? Ich glaube nicht, dass unser neues Spielzeug dieses Gefühl sehr gut vermitteln sollte. Ich denke, er sollte zur Armee gehen, oder??
Ein leises Glucksen entkam seinem Mund und zwinkerte mir zu, bevor er den Zauber ausbreitete, und jetzt konnte ich es sehen. Kein Wunder, dass Depravity kicherte, wie sie es tat, als sie zum ersten Mal geboren wurde und in meinem Bett lag. Die Magie, die von ihm ausging, war nicht heilig, ja, aber sie war auf ihre Art furchtbar schön. Er hatte sich gewaltsam in einen Unschuldigen verwandelt, und als seine Magie aus ihm herausströmte, glänzte und glänzte er glücklich. Oh, es war definitiv immer noch ein rauchiges Gift, aber weil es so schön war, war es etwas, das jeder Dämon gerne trinken würde.
Und in diesem Moment füllte er es mit seinem Gift und goss es auf Sebastian. murmelte ich, als ich sah, wie er diesen schrecklichen Rauch zwangsernährte. Es sickerte aus seinen Nasenlöchern und seine Augen leuchteten auf, als er gehorsam vor mich hinsah. ?Bitte. Bitte…?
Bitte nicht … Und jetzt wusste ich, warum Depravity so fröhlich auf ihre Stimme reagierte. Beim Betteln sind schöne Dinge entstanden, so schöne Dinge. Es war ein Vorbote der Vorfreude auf das, was als nächstes passieren würde. Seine Stimme verursachte Gänsehaut auf meinen Armen und mein dämonisches Herz war wie betäubt vor Delirium. Bitte was, Sebastian?
Er sprach Worte von uns beiden aus, von denen wir wussten, dass er sie seit Jahrhunderten unbedingt sagen wollte. Bitte bestrafe mich.
Du hast einen guten kleinen Vampir. Ich grinste und kratzte an seinen Haaren, bevor ich zu der Truhe mit Sexspielzeug ging, die er so freundlich war, meinem kleinen Sukkubus und seinen Dienern zu geben. Allerdings habe ich kein Spielzeug bekommen. Ich kaufte stattdessen Öl, aber das reichte Sebastian, um sich panisch wieder vor Miras Füße zu kriechen. Ich lachte nur über ihre Angst und tauchte neben ihr auf und packte sie an den Haaren. ?Was denkst du, wo du hingehst?? Ich drehte mich um und stellte fest, dass Mira aufgehört hatte, ihre Magie zu wirken, und dass die anderen Vampire im Raum aus ihren Zaubern kamen. Meine Liebe, kannst du uns noch einmal die Hintergrundmusik geben? Er gehorchte und wirbelte diese strahlende Dunkelheit um uns herum, damit sie zu ihren Begierden zurückkehren würden. Danke, Kleiner. Hast du Sebastian gesehen? Jedes andere kleine Spielzeug von Mira wird gefickt oder wird gefickt. Du kannst deinem nicht entkommen. Du bist nicht besser als sie. Ich biss in seinen Hals, um sein Blut zu schmecken, und stahl es ihm, um einen köstlichen Schluck zu nehmen, bevor ich mich zurückzog. Sie sind nur ein weiteres kleines Spielzeug, das benutzt und missbraucht werden kann, nur eine andere Art von Nahrung. Das Einzige, was an dir besonders ist, ist, dass du es härter und schmerzhafter haben musst als andere?
Während Sebastian zitterte, goss ich Gleitmittel auf mich und rieb es auf meinen Schwanz. So sehr er auch fliehen wollte, er konnte es nicht, und es war klar, dass er es wollte. Aber seine schlimmen Bedürfnisse versklavten ihn, machten ihn zu meinem Sklaven. Es war schwindelig, ihn zu sehen, etwas, das mich die Krone in meinem Kopf spüren ließ. Ich habe eine Sünde verordnet, und ihre Anbeter haben sich zu Untertanen gemacht. Auch sie hatten so schmutzige Bedürfnisse…
Während Mira zusah, zwang ich Sebastian auf seine Hände und Knie und er schrie, als ich meinen übergroßen Schwanzkopf in sein Arschloch drückte, also lachte ich als Antwort. ?Nummer Lucius, bitte?
Er wehrte sich, und ich war aufgeregt, zwang ihn immer noch, als ich seinen Kopf auf den Boden drückte, nachzugeben. Du kämpfst gegen den frechen kleinen Vampir, aber sehr lecker. Ich kicherte, als ich hörte, wie die sexuellen Schreie um mich herum heißer und durchdringender wurden. Mira muss mit der Show zur Hölle gegangen sein, wie sie ihre Vampirschergen beeindruckt. Ich drehte meinen Kopf, um ihn anzusehen, und war begeistert, Sperma unter seiner Schaukel hervortropfen zu sehen. Es diente nur dazu, meine eigenen rücksichtslosen Begierden zu schüren, also wurde mein Griff härter, als ich mich dem Vampir unter mir zuwandte. Wenn ich dich zerreißen muss, um es zu erzwingen, wirst du mich kriegen, Sebastian.
Ihre Kämpfe verwandelten sich in nutzlose Schläge und ihre Schreie wurden zu scharfen Schreien. Ich drückte mich schmerzhaft langsam in ihn hinein und wollte jedes Zittern unter mir bei meiner eindringenden Attacke spüren. Mira schien ihn mit so viel Magie zu füttern, dass er sie für mich öffnete … aber kaum. Es genügte ihr, mich zu akzeptieren, aber es verursachte ihr Leiden. Er knirschte mit den Zähnen und ich kicherte glücklich, vor Entzücken. Das Gefühl, ihn aufzuspießen, überkam mich, und ich konnte nicht ganz erkennen, wie richtig es für ihn war, sich zu wehren. ?So viel. Gefühl. Sei eine Verletzung, wie du andere verletzt, weil es richtig ist. Ganz und rein und so schön, nicht wahr, Sebastian? Auge um Auge.?
Er antwortete mit Schreien. ?Ja Ja das stimmt?
Ich stöhnte, als er die Strafe akzeptierte, die er verdiente, und ich trat zurück, nur um in ihn einzudringen, so sehr, dass ich vor Schmerz erstickte und wieder lachte. ?Wer bist du? Wem gehörst du, Sebastian? Wer besitzt dich und gibt dir, wonach sich deine kleine schwarze Seele sehnt?
Er erhob sich meinem Fluch, köstlich gespalten zwischen ihm nicht wollend und ihn brauchend. Du, Lucius?
Mine. Er war mein. Er war ganz meins. Ich streichelte die Klauen eines meiner Raptoren fast liebevoll über seinen Rücken und murmelte, als es sich im Schmerz seines Fleisches zusammenrollte, als es spaltete. Nachdem ich stark getrunken hatte, beugte ich mich vor, um die rote Flüssigkeit noch einmal zu schmecken. Guter kleiner Vampir. Ich gebe dir zwei Möglichkeiten, Sebastian. Willst du mehr als diese Strafe?
Sie stöhnte, obwohl ihr Schrei voller Folter war. ?Ja. Oh ja. Ja, ich brauche mehr.
Du brauchst das, oder? Du brauchst dieses dreckige kleine Schloss von ganzem Herzen. Ich gebe dir alles, was du willst und alles, was du nicht willst, Sebastian, aber dafür schwörst du mir Treue und Gehorsam. Für einen Deal wirst du auf dein Leben schwören.
Er zitterte und schluchzte. ?Nummer. Nummer…?
?Ja. Sag die Worte oder ich zerreiße dich. Aber ich ziehe es wirklich vor, das nicht zu tun. Was wäre eine Verschwendung eines so wertvollen Spielzeugs, das ich für immer haben könnte?
Ihr Schluchzen hielt an, aber sie waren besiegt, besiegt. Er dachte, er könne jeder Bestrafung standhalten, und das konnte er. Aber er konnte seinem Verlangen nach der einen Bestrafung nicht widerstehen, die er sich mehr als alle anderen wünschte. Ich verfluchte seinen Arsch und er zischte vor Schmerz… und vor Vergnügen. ?Bestrafe mich? Schließlich verschluckte er sich. Und ich schwöre bei meinem Leben, dass ich dir für immer treu und gehorsam sein werde Verdammt noch mal…?
Wieder schnurrend griff ich um ihn herum und streichelte seinen Schwanz mit meinen Krallen, wobei ich darauf achtete, nicht so grausam zu sein. Ich spürte, wie die Macht des Dämonen-Deals mich überwältigte und es war genug für mich, auf seinen Arsch zu ejakulieren, grunzte er, während er vor seiner eigenen Freude schrie und sich zurückbeugte, um noch mehr in mein pulsierendes Organ zu stechen. Trotz Miras Einfluss floss etwas Blut, als er sich endlich von mir löste und auf dem Boden seines verdrehten Kerkers zusammenbrach.
Es war auch nicht zu früh. Ich rollte mich auf den Rücken und fühlte Miras letztes starkes Blut in mir brennen. Es schien viel schneller zu brennen, wenn es mit Gewalt verschmolzen wurde, genauso wie sein Zauber brennen würde, wenn er verwendet wurde. Ich hob meine Hand an meinen Kopf und seufzte, als sich der Dämon in mir zusammenrollte, als wäre er geschlagen und erschöpft. Ich musste lächeln, als ich so etwas wie Schnarchen in meinem Kopf spürte. Sebastian sah mich noch nicht an, aber ich dachte, er brauchte wohl noch etwas Zeit.
Am Ende bleibt jedoch die einzige Person zurück, um die ich mich am meisten kümmern wollte. Ich stand auf, um mich Mira zu nähern, erschöpft, aber endlich bei Verstand, um sie tatsächlich zurückzunehmen. Vergib mir mein schlechtes Benehmen, als ich hier ankam, Kleiner. Bringen wir dich da raus. Ich sah die Vampire an, die immer noch Spaß um mich herum hatten und dachte nach. Wenn es dir nicht zu lästig ist, würdest du sie so aufhalten? Ich weiß, das ist etwas unhöflich, aber sie scheinen immer noch Spaß zu haben, und um ehrlich zu sein, möchte ich jetzt noch nicht mit 16 gedankengesteuerten Vampiren chatten.
Er kicherte um die Ernährungssonde herum und ich musste lächeln, bevor ich die Sonde sanft in seinen Hals zog. Er verschluckte sich ein wenig an seiner Entfernung und nickte mit einem leisen Stöhnen. Ich erschrak und streichelte ihren Hals und zog sie von ihren Lippen. ?Vielen Dank.? Seine Stimme war heiser, als er sprechen konnte, und ich hob mein Handgelenk an seine Zähne.
?Getränk. Wird es dich heilen? Als sie gehorchte, streichelte ich ihr Haar und hielt sie fest. Und nein, Kleiner, danke. Ohne dich könnte ich nicht einmal dein Blut trinken. Solange D beteiligt war, konnten Sie richtig denken, huh?
Er hob seinen Kopf von meinem Handgelenk und schluckte, um seine Kehle zu beruhigen, bevor er antwortete, diesmal war seine Stimme klar. ?Ja Meister. Bei so viel Laster im Raum, je näher er kam, desto leichter konnte ich denken. Es hat eine Weile gedauert, bis ich das gemerkt habe, als alles passierte. Du warst unglaublich, göttlich.
Ich grinste und diesmal war es mein übliches verspieltes Grinsen. Nun danke. Ich muss zugeben, dass das Gefühl des Dämonismus eine schwindelerregende Sache ist. Ich befreite ihn von seinen Fesseln und ließ ihn sanft von der Schaukel herunter. Bevor ich die Krone entfernte, nahm ich mir eine Sekunde Zeit, um seine Form mit einem kleinen traurigen Lächeln zu würdigen. ?Verzeihung. Sebastian hat wirklich so einen sündigen Geschmack. Aber wir werden Sie etwas praktischer anziehen.
Mira rieb glücklich ihre Nase an mir. Ja, bitte, Meister. Es mag schlecht für mich sein, aber dieser Ort hat Spaß gemacht.
Nun, ich bin froh, dass du so denkst. Da ich ab und zu mal einen Vampirkönig zu bestrafen habe, können wir das ab und zu für einen schönen Urlaub genießen.
Sebastian stöhnte auf dem Boden und ich bückte mich, um ihn zu streicheln. ?Ich weiss. An den Gedanken an dämonische Freundschaft muss man sich erst gewöhnen, oder? OK. Wie jedes andere Laster ist es nur beim ersten Mal traumatisch, und dann wird es mit jeder Wiederholung leichter, bis nur noch Freude und Spaß übrig sind.
Mira kniete nieder, um ihr Haar zu küssen. Wenn du dich dadurch besser fühlst, werde ich immer für dich da sein, weil er mich wegen meines Blutes in der Nähe brauchen wird. Und wir werden wieder Spaß zusammen haben.
Sebastian hob schließlich seinen Blick und begegnete meinem Blick, und ein Schauer überlief seinen ganzen Körper. Er senkte wieder respektvoll den Kopf und ich seufzte, als ich sah, wie sicher er aussah. Armes Ding. Um Loyalität musste sich der Vampirkönig schon lange keine Sorgen mehr machen. Sie müssen nicht förmlich sein. Du musst nur gehorchen.
Möchtest du eine Umarmung, Sebastian? Als Mira das fragte, war sie höflich, sogar freundlich, und ihr Lächeln war verständnisvoll und verzeihend.
Als Antwort zögerte der andere Vampir und kuschelte sich dann in seine Arme. Er grinst mich an und gähnt, bevor er sich auf dem Boden zusammenrollt. Nun, dann … Es schien ein seltsamer Ort zu sein, um ein Nickerchen zu machen, wenn wir uns überall verkörpern könnten, aber dann war da noch die Frage der Sauberkeit und was man mit diesem Ort ohne Mira als versklavte Königin im Mittelpunkt machen sollte. . Vielleicht hatten sie beide die richtige Idee, nachdem ich darüber nachgedacht hatte. Ich rollte mich hinter ihm zusammen und wickelte ihn um meinen Arm, der Sebastian streichelte und ihn an sich zog, um ihn zu beruhigen. Als sie einschlief, neigte ich meinen Kopf zu dem Geräusch, das über ihre Lippen kam und musste grinsen, als mir klar wurde, was passiert war.
Er schnurrte im Schlaf wie eine Katze oder ein Dämon. Das Gefühl davon ließ sie zufrieden murmeln, während ihre Magie immer noch ruhig aus ihr floss, um den Sex in diesem Raum anzutreiben. Ich streichelte ihn liebevoll.
????
Lucius
Er hielt ihre Hand und wurde wie sie. Komm schon Baby, hab keine Angst vor dem Sensenmann.
Als mein Leben endlich ruhig und frei war, konnte ich machen, was ich wollte. Es war schön, so sicher und allein gelassen zu sein. Nun, ich war meistens allein. Es stellt sich heraus, dass er mir die Wahrheit gesagt hat, als Sebastian die gelegentliche Breach-Bestrafung gekostet hat. Die herrschenden Vampire langweilten ihn. Er hatte seinen Titel aufgegeben … Nun, raten Sie mal. Ich gebe dir einen Tipp. Sie war der letzte verdammte Vampir, der ihn wollte.
Aber als er mich vor Gericht rief und sich dann wie mein Schoßhund vor mir verneigte, sein Gesicht beruhigte sich in heiterem Respekt, war er sich sicher, dass ich ihn bekommen würde. Ich schwöre bei deinem Clan?
Das hat mich wirklich zu einer politischen Schlampe gemacht. Er ließ mir die Wahl, ihn und seinen gesamten Clan zu adoptieren, wie ich es tat, oder sie alle zu zwingen, meine Sklaven zu werden. Um ehrlich zu sein, schien es mir einfacher zu sein, den ganzen Clan zu besitzen, als einen ganzen Haufen Schergen zu haben, die ich ständig unter Kontrolle halten musste. Deshalb habe ich sie adoptiert, aber nur, weil ich Sebastian befohlen habe, sich um seine Familie zu kümmern, wie er es immer getan hat. Ich hatte etwas von der Struktur gesehen, die er in seiner Festung versteckte, und bei all diesem empfindlichen Gleichgewicht wollte ich nichts tun. Also überließ ich ihm alles und überließ es ihm, sich darum zu kümmern.
Er nickte gehorsam auf meinen Befehl hin. ?Ja Meister.?
Und er hat großartige Arbeit geleistet, indem er diesen Befehl befolgte. Er war so gut in seiner Herrschaft, dass seine Zitadelle die meiste Zeit nicht einmal dort sein musste, um seine sündige Freude aufrechtzuerhalten. Es stellt sich heraus, dass sie an diesem Ort Sklaven für alles haben und dafür gesorgt haben, dass sich um alles gekümmert wird. Und Miras Schergen waren von ihrer kurzen Begegnung mit ihrer Magie so bewegt, dass sie sie aus der Ferne verehrten und darauf warteten, dass sie kam und sie mit dämonischer Energie fütterte, wann immer sie es wünschte.
All dies bedeutete natürlich etwas für meinen unmittelbaren Haushalt. Guten Abend, Meister. Mira sah mich an, zusammengerollt mit einem Buch zu meinen Füßen, aber die sprechende Stimme war nicht ihre.
Guten Abend Sebastian. Ich entspannte mich in meinem Stuhl, und wie ich dachte, waren Wochen seit unserem kleinen Überfall vergangen. Zuerst dachte ich, Sebastian würde nur bei mir bleiben, weil er Angst hatte, seinen Deal zu brechen, und Angst davor hatte, wie sein Leben aussehen würde. Aber im Laufe der Zeit musste ich mich dem Gedanken stellen, dass dies möglicherweise nicht der Fall war. Abgesehen von der langen Zeit, die sie mit mir zusammengelebt hat, hat sie allmählich mehr als nur ein paar kleine Hinweise auf die Wahrheit.
Er wartete wie immer auf meine Begrüßung, bevor er sich mir näherte. Ich lächelte, um ihn zu ermutigen, als er mit seiner Hand mein Schlüsselbein streichelte. ?Hast du Durst?? fragte er, während er mir die Frage stellte und sein Handgelenk an meine Lippen hob.
Dinge wie diese begannen mir Hinweise zu geben. Ich hatte sein Angebot noch nicht angenommen, aber tatsächlich war es lange her seit meiner letzten Fütterung und ich musste mich um Mira kümmern. Ich hatte vor zu jagen, aber der Gedanke, mich stattdessen von einem starken alten Vampir zu ernähren? Es ist unerträglich. Ich biss in das Handgelenk, das er mir hinhielt, nippte daran und schloss meine Augen vor Freude über ein so starkes Essensgefühl. Er legte jede Nacht, die er bei mir blieb, ein Gelübde ab, was jetzt die meisten Nächte waren.
Ich hörte Mira kichern, und dann spürte ich, wie Sebastian sich vor Freude, die er ihr bereitete, versteifte und sie an das Gefühl gewöhnte, mich zu unterstützen. Jedes Mal, wenn ich mich von ihm ernährte, brachte mich der Gedanke, ihn mit Vergnügen zu verderben, zum Lächeln, und als ich ihn von seinem Handgelenk hob, leckte ich glücklich meine Zähne und fütterte müßig, ohne auch nur von meinem Stuhl aufzustehen. Danke, Sebastian.
?Irgendetwas,? erwiderte er leise. Und ich zögerte im feurigen Herzen bei diesem einen Wort.
Seine Hände sind sanft, als er meine Schultern reibt, und ich lehne mich zurück und schließe meine Augen. Mira kicherte wieder und massierte glücklich meine Handgelenke. Du siehst so göttlich aus, Meister?
Der liebe Hades ist unten. Eines Tages würde ich ein schrecklich unerträglicher Vampir sein, mit einer natürlichen Grausamkeit, die mir unterwürfig wäre, und einem ehemaligen König, der meinen Bedürfnissen dient. Trotzdem finde ich die Idee gut, mich bei jedem Drink aus Sebastians Brunnen zu nähren. Ich war sehr glücklich, dass es mir mit so viel Enthusiasmus und mit einer solchen Einstellung gebracht wurde. Sebastian, wenn du vorhast, bei mir zu wohnen, sollten wir vielleicht darüber reden, dir hier ein richtiges Zimmer zu geben oder uns alle in die Zitadelle zu verlegen?
Mira küsste mein Knie und als ich meine Augen öffnete, sah ich, dass sie ihren Kopf an mich lehnte. Es ist ziemlich unhöflich, ihn die ganze Zeit in einem Gästezimmer schlafen zu lassen.
Ich verziehe das Gesicht und Sebastian legt seine Arme um meine Schultern. ?Es ist mir egal.? Seine Stimme war seltsam, wenn sie unterdrückt wurde, wie es jetzt oft der Fall ist. Wie Depravity wurde sie nicht übermäßig wütend und blieb ziemlich brav, solange ich ihr die Strafe gab, die sie brauchte. Poetisch gesehen hatten beide Seiten der unsterblichen Bestrafungsmünzen ein ähnliches Suchtverhalten. Alles in Maßen war ein guter Wille für beide Seiten. Nicht viele verdammte Kreaturen erfuhren davon und endeten schließlich mit unwiderstehlichen Fotzen wie Sebastian. Wenn du es versuchen möchtest, sind deine beiden Zimmer in Hisar für dich vorbereitet.
Mira runzelte die Stirn. Ja, das ist in Ordnung, aber ich will nicht in einer gottverdammten Sexschaukel schlafen, danke, also-?
Sebastian unterbrach ihn. Da ist jetzt ein Bett, kleine Blume. Ein schönes gemütliches mit einem Spitzen-Baldachin. Wenn Sie möchten, können Sie Ihre Sklaven im Zimmer schlafen lassen, damit Sie sie füttern und ihrer Unterhaltung für Ihre süßesten Träume lauschen können.
Mira blinzelte ihn an und dann mich. Meister, ich denke, wir sollten auf ihn hören. Vielleicht sollten wir es einfach ein paar Monate lang versuchen und sehen, ob die Kälte so schön und angenehm ist wie früher. Sehen Sie, ob das Laufen auf Schnee nach ein paar Monaten noch Spaß macht. Zeit. Ein bisschen von diesem Test und ein bisschen von diesem Test oder so.
Ich sah Sebastian mit zusammengekniffenen Augen an. Nein Schatz? Er ist schon so verwöhnt, dass ich ihn nicht jagen kann. Du gibst ihr ein Zimmer voller 16 verdammter Sklaven, damit ihr Schlafzimmer immer nach Sex riecht? Das ist Quatsch. Sie und D sind beide Drecksäcke, ich möchte, dass Sie das wissen. Aber da war noch etwas, etwas, das mich zögern ließ. Wenn ich dort als dein Meister residiere… verstehst du?
Die Rechte des Haushaltsvorstands und der Einladung sind an Sie gerichtet, Eure Hoheit. Ja, ich weiß. Möchten Sie Ihr eigenes Zimmer sehen, bevor Sie eine Entscheidung treffen? Außerdem, wenn es um deinen kleinen Succubus geht, bist du schlimmer als Depravity und schlimmer als ich.
Ich streichelte sanft Miras Haar, sah sie an, und sie lächelte ebenfalls, ohne zu wissen, welchen Schmerz Sebastians Worte bei mir verursacht hatten. Es war wahr, dass ich schlimmer war als beide. Mir geht es in letzter Zeit viel schlechter. Ich habe Mira versprochen, dass ich ihr helfen würde, ihre Erinnerungen zurückzubringen, und nach unserem kleinen Abenteuer bin ich gegangen, um ihren Vater zu finden, mit ihm zu reden und ihm zu erzählen, was mit seiner Tochter passiert ist. Ich war fest entschlossen, sie zu unterstützen, damit sie mit ihr sprechen konnte, denn als die Person, die sie mir geschenkt hatte, war sie auch die Person, die ihr helfen konnte, all diese Erinnerungen zurückzugewinnen. In seinem alten Haus zu sein, würde ihn glücklich machen, sehr glücklich, da war ich mir sicher. Ich erinnere mich noch an die Nacht, als ein unschuldiges kleines Wesen auf dem Balkon in meinen Schoß kroch und dieses ganze Chaos herrschte.
Aber als ich dort ankam, sah ich, dass nach einer erfüllten dämonischen Vereinbarung nur Trauer übrig blieb. Wie bei allen Deals waren die Ergebnisse stark. Sein Vater überlebte dies nicht. Ich wusste nicht, was ihn am Ende umgebracht hat, und das war eine traurige Sache. Oder es wäre sehr traurig, wenn ich es zulassen würde. Ich hatte mich wieder Mira zugewandt und sah ihr mit meiner erzwungenen Kraft in die Augen. Ich sagte ihm, er solle diese Stimme vergessen, die früher in seinem Kopf gewesen war. Es gab keine Erinnerungen. Er war immer mein gewesen und hatte nie zuvor ein Leben gehabt. Ist es mein Übel? Ja. Abscheulich? Definitiv.
Aber es gab keine Traurigkeit für ihn. ?Ja Meister.? Er sagte, er habe sich leicht und mit Vergnügen in meinen Armen zusammengerollt. Und seitdem stimmte es, dass ich Mira dazu gebracht hatte, nichts zu wollen. Ich hatte sein menschliches Leben genommen und an seiner Stelle nichts als eine korrupte Absurdität zurückgelassen, eine schreckliche Verletzung der natürlichen Ordnung. Was konnte mit diesem Mädchen geschehen sein, das sich an diesem Abend so prächtig für ihre Balkonparty angezogen hatte?
Die Welt konnte nicht lernen, und deshalb macht man keine Geschäfte mit Dämonen. Sie enden nicht glücklich und wir bereuen es nicht, wenn wir es für Dämonen wie mich kaufen. Selbst Teildämonen können nicht viel Mitleid mit dem empfinden, was das unheilige Gesetz uns zu Recht gegeben hat. Sogar Sebastian konnte sich den Auswirkungen nicht entziehen, so viele dämonische Überzeugungen zu brechen und sich ihm anzuschließen. Es war nicht zu erwarten, dass man es aushielt, daran beteiligt zu sein. Das Laster reagierte nicht einmal auf Lotts Tod, kümmerte sich nicht genug darum, es zu geben. Der Mann war zu einem Ersatz geworden und seine Rolle in unserem Leben war vorbei.
Aber da war ein vampirischer Teil von mir, der sich in mir anfühlte. Es war derselbe Teil von mir, der mich vor der Verzweiflung von Astarte gerettet hat und in der Lage war, logisch herauszufinden, wie man Sebastian dominiert. Dieser Teil konnte Mira nichts vorenthalten. ?OK. Wenn Sie beide so engagiert sind, lassen Sie mich wenigstens mein Zimmer überprüfen und vielleicht ein paar Monate bleiben.
Mira grinste, als Sebastian seine Finger mit meinen verschränkte und er meine Hand nahm, als ich sie ihm hinhielt. Ich führte uns zum Schlosseingang, und dieses Mal wurde ich nicht sofort von Sünde und Versuchung angegriffen. Ah, diese Dinger waren definitiv da, und es gab definitiv einen Herzschlag, woher ich wusste, dass Miras Zimmer war, aber Sebastian zeigte uns einen anderen Weg, um zu zeigen, was er für mich auf Lager hatte. Er wusste bereits, dass Mira trotz seiner Angebote wahrscheinlich mit mir in meinem Zimmer schlafen würde. Da sie nicht länger gezwungen war, ihn zu füttern, hüpfte sie glücklich neben mir und genoss den Rhythmus der Lust, der den Boden erschütterte. Natürlich war Violation während Sebastians Sätzen mehr als glücklich, ihn in eine Sexschaukel zu zwingen und sie zu benutzen, um Sebastian an seine Sünden zu erinnern, wie schlimm er war … Wir hatten eine freudige Folter für ihn entdeckt. Die Katze mit neun Schwänzen mit Glas an den Enden und wir hatten in letzter Zeit viel Spaß damit, aber ich fand meine Momente als Violation voller kreativem Potenzial. Es hat mehr Spaß gemacht, als ich erwartet hatte zuzugeben.
Die Dämonen werden viel Spaß haben, wenn du uns eine Chance gibst. Verderbtheit floss durch mein Blut, und er war glücklicher denn je. Er war es gewohnt, Mira minutenlang liebevoll zu verprügeln, wenn er dachte, dass Mira ihn fühlen musste. Und dann gab es die Momente, in denen sie wollte, dass er ihn Dad nannte, während sie nur mit ihren Haaren spielte, Zöpfe und ein Diadem anlegte. Um ehrlich zu sein, habe ich versucht, mich an all die seltsamen Fetische zu gewöhnen. Sie würden definitiv nirgendwo hingehen, und mein Leben wäre die Hölle, wenn sie nicht zufrieden wären.
?Artikel.? Und sie kamen mit Vergünstigungen wie dem Raum, den Sebastian für uns geöffnet hat. ?Artikel? Ich kreiste staunend umher, um zu sehen, was Sebastian für mich getan hatte.
Mir ist aufgefallen, dass ich deinen Dämonen zu viel Aufmerksamkeit schenke und nicht genug dem Vampir, der sie festhält. Ich grinste bei seinen Worten, weil er mir das Zimmer mit den Phlegathon-Wandgemälden an den Wänden gegeben hatte. Bilder von kochendem Blut umgaben mich und Darstellungen des Zorns tanzten um mich herum. Aber auch sie hatten Poster von Pink Floyd und Led Zeppelin drauf und ich musste sie glücklich angrinsen. Ich konnte immer noch den schwachen Geruch von altem Blut riechen, und ich wusste, dass es Absicht war. Sebastian öffnete eine Seitentür. Und dann ist da noch dieses Zimmer? … für dunklere Nächte. Nachdem ich das geräumige Schlafzimmer gesehen hatte, das er mir gegeben hatte, trat ich eifrig ein und grinste mit verspielter Freude. Es war der Traumkerker eines großen Vampirs. Ich brauchte alle möglichen Strukturen, Ketten und Kreuze, um meinen Vampir-Spielkameraden auf so viele Arten zu fesseln, wie ich ihn für seine Strafen haben wollte. Und es gab weichere Spielsachen, wenn Mira sich danach sehnte, dass die Ausschweifung sie festhielt und sie leicht klatschte. Er war uns auch in dieses Zimmer gefolgt, bemerkte ich, und er quietschte glücklich, als er in sein großes Bondage-Bett sprang.
?Pfui. Gut. Bleiben wir?
Mira lachte und jubelte, und Sebastian lächelte. Ich kann versprechen, dass es noch besser geschützt ist als Ihr eigenes Zuhause. sagte er langsam.
Ich hatte Mira oder mir bereits vertraut, dass sie nichts vorschlagen würde, was mir passieren könnte.
Sebastian war von der Idee überrascht. ?Niemals.? Wie es manchmal noch vorkommt, überkam ihn ein Schauer. Er versuchte immer noch, sich an seinen neuen Ghul zu gewöhnen, aber ich fand, dass er es ziemlich gut vertragen hatte. Es war ein kleiner Schock für ihn, sich einer anderen Kreatur vollkommen verpflichtet zu fühlen. Das Schlimmste war, dass er mir seine eigene Sklaverei gab, weil er nicht frei sein wollte. Das Einzige, was schlimmer war, als mein zu sein, war der Gedanke, nicht mehr bestraft zu werden.
Atme einfach und akzeptiere, Sebastian. OK. Eines Tages wirst du vergessen, so zu zittern. Ich lehnte mich an die Wand und beobachtete ihn, so erleichtert wie er einst gewesen war, als er mich verspottet hatte.
Mira rollte sich auf dem Bett zusammen. Jetzt sind wir hier und du hast den Meister verführt, kannst du kommen und mir eine Geschichte erzählen, Sebastian? Es erfüllte ihn mit solch plötzlicher Magie, dass er mit einem leisen Wimmern taumelte. Und ich werde dich beruhigen im Austausch dafür, dass du ein guter Vampir bist?
Seine Augen schlossen sich zitternd, und als er antwortete, war seine Stimme atemlos. Ja, Mira. Welche Geschichte hättest du gerne? Wir hatten auch entdeckt, dass er gerne unterschätzt wurde, von meinem Sukkubus gebändigt.
Ich habe das Spiel mit großer Freude gespielt und dachte schon, dass wir in zwei Wochen zusammen spielen sollten. Ruf ihn richtig an, Sebastian.
Sie stöhnte und sah ihm in die Augen, verzweifelt nach Bestrafung. Verzeihen Sie mir, Ms.
Gib mir einen Kuss und ich werde dir fürs Erste verzeihen? Sebastian war plötzlich neben ihr, seine Bewegungen anmutig und schnell für sein Geschlecht? spendet. Er beugte sich vor, um ihre Lippen zu treffen, als ich sah, wie er schlecht grinste. Nachdem ich Violation in meinem Blut gespürt hatte, machte ich einige andere Veränderungen durch. Einer davon war die Tatsache, dass ich jetzt gerne spiele. Mochte es sehr.
Ich schlang meine Arme um Sebastian und murmelte ihm etwas ins Ohr. Es gibt so viele Stellen an ihrem Körper zum Küssen, dass es ein bisschen schwierig ist zu erraten, was sie meinte, meinst du nicht? Er stöhnte als Antwort gegen Miras Lippen und Mira kniff ihn spielerisch.
Verzeihen Sie mir, Ms. Es gelang ihm, es noch einmal mit einer Stimme zu singen, die vor Begierde nach Luft schnappte.
Er umarmte sie fest und ich legte ihn in seine Arme. Ah, ich wollte ausdrücklich in diesem Raum weiterspielen, aber Mira bat ihn um eine Geschichte und wenn ich fortfahren würde, würde er diese Geschichte nicht in diesem Raum bekommen können. Was für eine Schande. Später. Am nächsten Tag vielleicht. Sebastian rollte sich auf dem Bett zu ihm zusammen und ich verhielt mich absichtlich unbeholfen und kroch, um zwischen die beiden zu kommen, also lachte Mira und schlug mir glücklich auf die Schulter. Es hat mich zum Lächeln gebracht, es hat mich glücklich gemacht, das zu hören.
Was für ein wunderschönes Neugeborenes. Ich lächelte über Depravitys ruhige Stimme in meinem Kopf und schlang meinen Arm um sie, obwohl meine beiden Leibwächter zu zufrieden aussahen, um sich nah an mich zu kuscheln. D hatte Recht. Wir haben etwas wirklich Erstaunliches geleistet. Wir waren Drecksäcke, wenn es darum ging, es aufzuheben und zu drehen, und das war falsch, aber es war gut für uns. Vor ein paar Wochen hatte ich die interessante Erfahrung, einen Engel zu treffen, während Mira bei mir war.
Der Engel warf ihm einen Blick zu und brach in Tränen aus, was mir alles sagte, was ich über die Kreatur wissen musste, die ich aus den Schlössern im Himmel gestohlen hatte. Aber jetzt regierte es in verschiedenen Burgen und gab mir mehr als genug Kraft, um die Krone zu verteidigen, die Sebastian mir auf den Kopf gesetzt hatte.
Ich wollte nie herrschen, und ich hatte nie mit der einzigen Absicht gehandelt, bei irgendeinem Schritt unserer seltsamen Reise zu dominieren. Vampire belästigten kleine Kinder, um sie bei der Stange zu halten. Dennoch, seit ich Mira berührt und erschaffen hatte, schien sich mein Leben wie ein Pfeil zu bewegen. So unmoralisch es für mich auch sein mag, ihn zu haben, er hat mich zu einem großen König gemacht. Ich lehnte mich zufrieden zurück, als Sebastian eine der Geschichten seiner frühen Jahre begann. Der alte Vampir hatte so viel Wissen, und ich lernte jetzt bereitwillig dazu, dass das allein, um ehrlich zu sein, wahrscheinlich genug war.
Warte kurz. Ich hatte einen Vampir mit allen möglichen Kenntnissen zur Hand ?Sebastian? Ich unterbrach ihre Geschichte, innerlich erschrocken darüber, wie unhöflich es mich machte, aber als sie die Aufregung in meiner Stimme hörte, sah sie mich nur neugierig an. Sie müssen eine Menge Ressourcen haben, die Sie verwenden, oder?
?Na sicher,? antwortete sie und streichelte meinen Bauch mit einer Hand. ?Gibt es irgendetwas, bei dem ich Ihnen helfen kann?
Wenn ich Ihnen einige beschreibende Informationen über einen bestimmten Satz Tarotkarten gebe, bekommen Sie sie dann für mich?
Er zuckte mit den Schultern. ?In einer Woche. Höchstens zwei. Sicher, es sei denn, die Karten sind zerstört oder von einem anderen Block aus nicht erreichbar, aber wenn das der Fall ist, kann ich es dich wissen lassen?
Ich musste mich anstrengen, um meine Aufregung zu unterdrücken, ich musste mich wieder hinsetzen und ihm auf die Schulter klopfen. ?Vielen Dank. Verzeihen Sie, dass ich Sie unterbreche. Bitte fahren Sie fort, ich frage später.
Sebastian gehorchte und Depravity verdrehte in meinem Kopf die Augen. Es hat nur ein paar zusätzliche Jahrzehnte gedauert, mehr oder weniger, aber ich würde diese verdammten Karten auf die eine oder andere Weise bekommen.

Hinzufügt von:
Datum: November 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert