Das Süße Und Sexy Amateur-Babe Lana Smalls Gibt Einen Nassen Blowjob In Pov Wird Dann Gefickt Und Gibt Einen Nassen Footjob

0 Aufrufe
0%


PROLOG:
Alle Orte oder Beschreibungen der Charaktere sind frei erfunden. Jede Ähnlichkeit mit jemandem oder irgendetwas in dieser Geschichte ist zufällig.
Ich kann mich nicht erinnern, wie jung ich war, als ich anfing, mit mir selbst zu spielen. Ich weiß, dass ich mich mit vier Jahren ständig zwischen meinen Beinen gerieben habe. Meine Mutter hat mich immer beschimpft und meine Hand von meiner Leistengegend weggenommen. Das Baumwollhöschen, das meine Mutter mir angezogen hatte, rieb mich auf seltsame Weise zwischen meinen Beinen, kein juckendes Gefühl, nur ein Gefühl, das mich dazu brachte, meine Muschi mehr zu reiben, wenn ich es trug. Ich würde sie bei jeder Gelegenheit entfernen.
Mein Name ist Ashlee und wir lebten in Westwood CA. Mein Vater war Gynäkologe und meine Mutter Psychologin mit Spezialisierung auf Kindertrauma. Ich habe feuerrote Haare und überall Sommersprossen. Meine Mutter war auch rothaarig und sehr hübsch. Es ist etwa 5?7? mit schöner Figur. Die BH-Größe war 35 ccm. Mein Vater hatte blondes Haar und sah wunderschön aus und war etwa 5-10?
Als ich neun war, erwischte mich mein Vater dabei, wie ich meine kleine Muschi fingerte, und fragte mich, ob ich wollte, dass er es tut. Ich hatte solche Angst, erwischt zu werden, dass ich nicht einmal darüber nachdachte, ich sagte nur, ich würde es tun. In den nächsten zwei Jahren fingerte und fotze er mich mindestens einmal am Tag, aber es endete nie an den Wochenenden, an denen meine Mutter zu Hause war. Ich liebte es, es gab mir ein so gutes Gefühl und erhob mich. Er brachte mir bei, seinen Schwanz zu lutschen, und als er kam, liebte ich den Geschmack und die Reaktion, die er gab, als er in meinen Mund kam. Ich habe gelernt, alles zu schlucken.
Mit elf Jahren erreichte ich meinen ersten Höhepunkt. Meine Brüste fingen gerade an, sich zu zeigen, und als mein Vater daran saugte, hatte ich ein wirklich komisches Gefühl zwischen meinen Beinen. Er konnte auch zwei Finger in meine Vagina einführen. Eines Morgens im Sommer war meine Mutter zur Arbeit gegangen, und mein Vater musste nicht vor elf Uhr im Büro sein. Er fingerte mich eine Weile, bevor er anfing, meine kleine Muschi zu essen. Dieses Mal fühlte ich mich nicht nur gut, sondern bekam ein komisches Gefühl in meiner Muschi, ich atmete so schnell, dass es mir Angst machte. Plötzlich konnte ich nicht anders, ich packte den Kopf meines Vaters und legte sein Gesicht in meinen Schritt und mein Arsch stieg vom Bett und mein ganzer Körper zitterte.
Mein Vater leckte mich weiter und steckte seine Zunge in mein Guckloch und es passierte wieder. Ich fing an zu weinen, weil ich mich so gut fühlte. Mein Vater hörte auf, mich zu lecken, weil er dachte, er würde mir wehtun. Ich sagte ihm nein, ich liebte es und dass er noch mehr tun könnte. Er sagte mir, ich hätte meinen ersten Orgasmus, ich wusste damals nicht, was das bedeutete, aber ich wusste, dass es gut war. Ich fühlte mich noch dreimal so, bevor ich zur Arbeit ging. Die Aufregung, die es in mir auslöste, brachte mich dazu, es fortzusetzen. Von diesem Moment an hatte ich jedes Mal einen Höhepunkt, wenn er meine Muschi aß oder mich mit den Fingern fickte. Er war immer so nett und neu, wo er mich berührte. Dann fingen wir an, was ich gelernt habe, dieses Ding namens 69ing. Er legte mich immer auf seine Brust mit meiner Muschi auf seinem Gesicht und
Ich würde seinen Schwanz lecken. Ich ging meinem Vater immer ein paar Mal voraus, und jedes Mal, wenn ich bereit war zu ejakulieren, musste ich aufgrund des rasenden Zitterns in meinem Körper aufhören zu saugen. Gleich nachdem ich zwölf geworden war, war ich wirklich stolz auf mich, weil ich meinen Vater genau sechs Zoll in meinen Mund stecken konnte. Danach bemerkte ich, dass es viel schneller kam.
Als ich zwölf war, begannen sich rote Haare um meine Fotze zu bilden. Ich kam in die Mittelschule und musste einen Sexualkundekurs belegen, in dem ich viel über meinen Körper, Sex und mein Baby lernte. Mein Vater und ich hatten fast jeden Tag Sex. Es schien ihn nicht zu bremsen, denn mehrmals in der Woche konnte ich meine Mutter stöhnen hören, während ich sie fickte. Ich habe sie ausspioniert, so gut ich konnte. Meine Mutter schien den Fluch am meisten zu genießen, als sie mit ihrem Schwanz in sich auf ihm saß. Ich habe es mir eines Nachts angesehen und hätte fast laut gelacht. Meine Mutter drückte ihr Becken hin und her und sie bewegte sich auf Papas Schwanz auf und ab wie eine verrückte Frau. Er stöhnte und trug etwas Schreckliches in sich. Ohhhhhh Gott ohhhhh Baby, ich hörte dich sagen, ich liebe deinen Schwanz, ich fühle mich so gut. Er hielt dies fast zwanzig Minuten lang, bevor er auf die Brust seines Vaters fiel.
Am nächsten Morgen sagte ich ihm, dass ich wollte, dass er mich fickt, wie meine Mutter es getan hat. Er sagte, ich sei zu jung, aber er würde es tun, wenn ich dreizehn wäre. Ich konnte es kaum erwarten. Dann lutschte ich seinen Schwanz richtig hart und als er in meinen Mund kam, fühlte es sich großartig an. Finger fickte mich und dann nahm er zum ersten Mal seinen Finger und schob ihn in meinen Arsch. Zuerst tat es weh, aber bald fühlte es sich gut an, als er einen Finger an meiner Muschi hatte, besonders mit seinem Daumen, der über das rieb, was ich als meinen Klitorisbereich und meinen Arschmittelfinger kenne. Wenn er das tat, hatte ich fast sofort einen Orgasmus.
Ich glaube, ich war wirklich in meinen Vater verliebt, aber alles hörte auf, mich zu überwältigen. Eines Nachmittags, als wir dachten, meine Mutter wäre noch bei der Arbeit, weckte sie uns, während mein Vater seinen Schwanz lutschte. Meine Mutter wurde verrückt. Mein Vater und meine Mutter waren geschieden, und ich erfuhr später, dass er meinem Vater gesagt hatte, dass er ihn nicht anzeigen und sein Leben ruinieren würde, wenn er versprechen würde, mich nie wieder anzufassen, und dass er Alimente sowie die Hypothek auf das Haus zahlen würde. Mein Vater muss zugestimmt haben, da er nicht ins Gefängnis musste. Meine Mutter hat mich für fünf Wochen in Therapie gegeben.
Meine erste Begegnung mit einem Hund hatte ich mit zwölf Jahren. Eines Tages in den Osterferien saß ich auf der hinteren Veranda, als ein streunender Hund in den Garten kam. Er war ein großer Deutscher Schäferhund. Zuerst hatte ich Angst, aber er war wirklich freundlich und ich fing an, ihn zu streicheln und seinen Kopf zu reiben. Plötzlich steckte er seine Nase zwischen meine Beine und fing an, meine Muschi zu lecken, da ich kein Höschen hatte. Zuerst machte es mir Angst und ich versuchte, ihn wegzustoßen, aber er fing an, sich wirklich gut zu fühlen, und ich erinnerte mich, wie gut ich mich fühlte, als mein Vater meine Muschi aß. Ich spreize meine Knie weit und lasse ihn lecken. Ich lehnte mich zurück und fühlte einen Höhepunkt kommen. Ich stand auf und seine Zunge kam zuerst in meine Muschi, was dazu führte, dass ich entlang meiner Klitoris ejakulierte.
Er brachte mich dreimal zum Abspritzen und leckte härter und schneller, als ich mehr Höhepunkte erreichte. Ich schloss meine Augen und mein Arsch war bereit, wieder zu ejakulieren, als er aufsprang und seine Vorderpfoten auf meine Schultern legte und ich spürte, wie sein Schwanz meine Muschi rammte. Es tat so weh und bevor ich irgendetwas tun konnte, fing sein Schwanz an, wie ein Kolben in meine kleine Muschi hinein und heraus zu gehen, und dann spürte ich, wie etwas Großes, Rundes und Hartes gegen meine Schamlippen schlug, als ich versuchte, hineinzukommen. Zum Glück war ich fest mit seinem Knoten, damit er in mich eindringen konnte. Ich wollte schreien, aber ich konnte nicht. Dann verwandelte sich der Schmerz genauso schnell in Lust und brachte mich zu einem Höhepunkt. Er sprang herunter und fing an, sich selbst zu lecken. Ich schaute nach unten und sah, dass Blut aus mir sickerte und eine kleine Pfütze auf der unteren Stufe.
Er stand auf und fing wieder an, mich zu lecken. Ich öffnete meine Beine wieder und er sprang auf mich und fing wieder an, mich zu ficken. Als ich aufstand, ging sein Schwanz wie zuvor schnell in und aus mir heraus. Ich schaute zwischen meine Beine und war fast hypnotisiert, als ich zusah, wie sein Schwanz in mich hinein und heraus ging. Ich schätze, sie hat ihn nur öfter Sex haben lassen, weil sie ihren Knoten nicht in mich bekommen konnte. Er hat mich eine Weile gefickt, dann ist er auf mich gesprungen und nachdem er noch etwas gelaufen ist, ist er gesprungen und hat mich wieder gefickt. Er tat dies mehrmals, bevor er aufhörte. Ich mochte es wirklich. Wir hatten ein Häuschen im Hinterhof, also stellte ich es hinein und gab ihm etwas Wasser. Ich ging zum Lebensmittelgeschäft und kaufte etwas Trockenfutter für Hunde und verschüttete etwas davon auf dem Boden. Er muss hungrig gewesen sein, denn er hatte fast die ganze Tüte aufgegessen.
Meine Mutter hat mir zu meinem dreizehnten Geburtstag einen Computer geschenkt und sie hat mir beigebracht, wie man ihn benutzt, also bin ich reingegangen und habe ihn gegoogelt und Tiersex eingegeben. Welche Seite hat mir gezeigt, wie viele Frauen von Hunden, Pferden, Maultieren, Schweinen und so ziemlich jedem anderen Tier gefickt wurden. Ich habe mich selbst gefickt, während ich mir das kurze Video angesehen habe. Während meine Mutter im Arbeitszimmer an einem ihrer Fälle arbeitete, schlich ich mich mit einer Taschenlampe in die Kabine. Ich fand ein altes Paar Dad-Overalls und warf sie auf den Boden. Ich bin auf meine Hände und Knie gegangen, wie ich in den Videos gesehen habe. Der Hund fing an, meine Muschi und meinen Arsch zu lecken, stieg dann auf mich und fing an, mich von hinten zu ficken. Er schien wirklich zu wissen, was zu tun war. Zum Glück hatte er mich immer noch nicht gepackt.
Ich sah mir die Hütte an und fand ein Maßband. Ich habe die Länge deines Penis gemessen. Der Knoten war sechs Zoll und insgesamt acht Zoll für seine normalen Bälle. Ich ging auf meine Knie und ließ mich wieder von ihm ficken. Ich war fast eine Stunde in dieser Position und er hat mich viermal gefickt. Ich mochte es. Ich hörte meine Mutter aus dem Haus rufen und rannte los, um mich auf die Veranda zu setzen. Ich schrie, ich bin auf der hinteren Veranda. Er kam heraus und setzte sich neben mich. Er fragte mich, wie die Schule laufe und ob es mir gut gehe. Ich hatte Angst, er könnte riechen, dass die Hunde mit meiner Katze herumspielen, aber er sagte nichts. Ich sagte ihm, dass es mir gut ginge. Ich fragte ihn, ob er meinen Vater vermisse. Er sah mich an und sagte: Wie kannst du so etwas fragen, natürlich nicht. Es klang nicht sehr überzeugend. Ich vermisse meinen Dad, sagte ich, als ich das Haus betrat. Ich fragte, ob es ginge. Er sagte, er würde es mögen, damit ich in dieser Nacht mit ihm schlafen könnte.
Nachdem ich geduscht hatte, ging ich ins Schlafzimmer, zog die Decke zurück und kroch hinein. Ich kuschelte mich näher und er legte seinen Arm unter meinen Kopf. Ich weiß nicht, was mich dazu gebracht hat, aber ich bin plötzlich über ihn gestolpert. Ich sagte ihm, dass ich ihn liebte und schlang meine Arme um seinen Kopf und er schlang ihn um meine Schultern und meinen Rücken. Ich streckte die Hand aus und küsste sie auf die Lippen. Ich konnte ihre heißen großen Brüste auf meinen spüren. Es roch und fühlte sich so gut an. Er zog mich näher an sich und küsste mich zurück. Er führte seine Hände meinen Hintern hinunter und spreizte seine Beine, zog mich näher zu sich. Meine Muschi wurde in sie geschoben und für einen Moment oder zwei schüttelte sie mich zurück und unsere vierte Muschi rieb aneinander. Wir küssten uns ein paar Minuten lang und dann schob er mich weg und stammelte: Es tut mir leid, Schatz. Ich weiß nicht, warum du verärgert bist, weil ich es wirklich mag. Warum bist du verärgert, dass ich ihn gefragt habe, du hast nichts falsch gemacht. Er sagte nichts, er drehte mir den Rücken zu. Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube, sie hat geweint.
Wir schliefen ein, und als ich aufwachte, sah ich zu, wie er aus der Dusche kam. Es gab keine Tür zwischen Bad und Schlafzimmer. Als ich mich auf das Handtuch warf, dachte ich, wie schön es war. Sie hat feuerrotes Haar und wunderschöne große Brüste mit blassrosa Warzenhöfen und rosa Brustwarzen. Ihr Schamhaar war hellrot, wie ich es bekommen habe. Ich hatte gehofft, dass ich so schön aufwachsen würde. Wir frühstückten und er brachte mich zur Schule und ging zur Arbeit.
Ich fing an, mir jede Art von Pornos anzusehen, die ich finden konnte, ohne zu bezahlen. Ich habe eine Seite mit allen möglichen schmutzigen Geschichten gefunden. Väter ficken ihre Töchter, Mütter ficken ihre Söhne, ficken ihre Brüder und Schwestern, jede erdenkliche Art von Sex, einschließlich Geschichten über Menschen, die Tiere ficken. Während meine Mutter bei der Arbeit war, ließ ich den Hund reinkommen und mich ficken, während sie diese Geschichten las. Das erste Mal, als meine Mutter mich sechs Mal fickte, bevor sie nach Hause kam,
Als ich ihn endlich im Zwinger fand, erzählte ich meiner Mutter, wie ich den Hund gefunden hatte. Ich sagte ihm, ich überprüfe alle Papiere und den Bereich, um zu sehen, ob jemand sie verloren hätte. Nach langem Betteln ließ er mich ihn halten. Ich nannte ihn Bruno. Für den Rest des Jahres lasse ich mich jeden Tag so oft wie möglich von diesem Hund ficken. Dann las ich eines Abends diese eine Hundegeschichte, die mich wirklich anmachte. Ich fingerte mich selbst und ließ den Hund meine Muschi lecken, während ich las. Ich ging endlich auf meine Hände und Knie und meine Fotze war richtig nass, da ich ein paar Mal ejakuliert hatte. Plötzlich fing er an, mich zu ficken, wie er es immer tat, wenn sein Knoten in mir stecken blieb. Ich schrie, weil es wirklich weh tat. Sein Schwanz hat mich wirklich geschlagen und ich hatte das Gefühl, als würde das Ende seines Schwanzes gegen die Rückseite meiner Vaginawand schlagen. Kurz nachdem ihr Knoten in die Seite eingedrungen war, hielt sie an und packte mich und fing an, scharfe kleine Stöße zu machen, und jedes Mal, wenn sie es tat, fühlte ich, wie ihr heißer Ausfluss in mir aufstieg.
Er zog einfach weiter seinen Samen in mich und als der Schmerz nachließ, begann ich zu ejakulieren, als ich spürte, wie seine warme Ejakulation die Rückseite meiner Vagina traf. Was für ein Gefühl, aber nachdem es aufgehört hatte, hatte ich wirklich Angst, weil sein Schwanz nicht herauskam und er sich umdrehte, sodass wir zu Eselsärschen wurden. Er versuchte, mich loszuwerden und fing an, mich auf den Boden zu ziehen. Ich wusste nicht, was ich tun sollte, und ich packte seine Hinterbeine und hielt ihn fest. Dann fing ich an zu weinen, weil ich dachte, was wäre, wenn meine Mutter nach Hause käme und mich so vorfände.
Sie versuchte immer wieder wegzulaufen und ihr Knoten und ihr Schwanz veranlassten sie, sich in meinen Muschiwänden zu bewegen. Es ging hin und her und ich fing wieder an zu ejakulieren, aber dieses Mal, als ich kam, kam viel Wasser aus mir heraus und ich wurde fast ohnmächtig. Meine Beine zitterten, weil dies der größte Höhepunkt war, den ich je gespürt habe. Überall auf dem Teppich war Wasser und Sperma. Schließlich sprang der Knoten heraus und was für eine Erleichterung da in meiner Vagina war. Ich wusch hastig den Teppich und stellte 1/2 Tasse Wasser auf den Tisch, damit ich meiner Mutter erklären konnte, dass ich es verschüttet hatte.
Im nächsten Monat war ich fast erschöpft den Hund. Ich lasse mich die ganze Zeit von ihm ficken. Meine Noten begannen zu sinken und ich fing an, an meinen Vater zu denken. Ich habe ihn nur an meinem Geburtstag oder Weihnachten gesehen und nur, wenn ich bei meiner Mutter war. Schließlich sagte ich meiner Mutter, dass ich ein Wochenende mit meinem Vater verbringen wollte. Er war absolut gegen mein Übernachten. Ich vereinbarte, am Samstag bei Einbruch der Dunkelheit und am Sonntag um fünf Uhr nach Hause zu kommen. Er ließ mich schließlich in der ersten Sommerwoche gehen, wenn ich meine Noten verbesserte. Ich fing an, richtig aufgeregt zu werden, weil ich dreizehn war und mich daran erinnerte, dass mein Vater damals versprochen hatte, mich zu ficken.
Fahren Sie fort, Alle Rechte sind dem Autor vorbehalten.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 8, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert