Der Britische Star Sophie Dee Mit Dicken Titten Liebt Es Im Unterricht Zu Ficken Sophiedeelive Periodcom Excl

0 Aufrufe
0%


Alicia Morgan konnte nicht glauben, wie unglaublich glücklich und geil sie war. Nachdem sie den perfekten Mann online getroffen hatten, vereinbarten sie, sich in einem Hotel außerhalb seiner Heimatstadt zu treffen. Als sie die Tür öffnete und ihn in sexy Dessous auf Händen und Knien vorfand, war er schockiert, als er erfuhr, dass sie niemand anderes als sein Sohn Alex war.
Sie waren beide gelinde gesagt überrascht, aber das hielt sie nicht davon ab. Sie war autoritär und mächtig, nannte sie eine Schlampe und verprügelte sie dann, wenn sie ohne ihre Erlaubnis einen Orgasmus hatte. Und er hat sie verdammt noch mal geliebt.
Danach gab er ihr den Blowjob seines Lebens. Er konnte immer noch nicht glauben, wie groß sein Schwanz war. Es war fast einen Fuß lang und so dick, dass seine Kehle sichtbar hervorstand, als er es in seine Kehle gleiten ließ. Er hatte ihr Gesicht brutal gefickt und sie behandelt, als wäre sie nur ein Stück Fleisch.
Und jetzt war sie hier, auf Händen und Knien, und tropfte von ihrer Fotze. Hinter ihr richtet Alex diesen monströsen Schwanz mit der Fotze ihrer Mutter aus, derselben Fotze, mit der sie geboren wurde.
Sein Schwanz war glitschig von Speichel aus der Kehle seiner Mutter und tropfte von seiner Fotze. Alex konnte nicht glauben, wie diese Nacht vergangen war. Vor einer Woche hätte er nie davon geträumt, seine Mutter zu ficken. Aber jetzt fiel ihm nichts ein, was er mehr wollte.
Er rieb seinen Schwanzkopf an der schlüpfrigen Wunde ihrer Mutter auf und ab und achtete darauf, ihre Klitoris zu stimulieren. Alicia stöhnte laut, als ein Schauer der Lust durch ihren Körper lief. Bitte Sir, fick mich. Fick mich wie eine dreckige kleine Schlampe. sie bat ihren Sohn. Das Betteln seiner Mutter machte Alex verrückt.
Er packte ihre perfekten Hüften und stieß nach vorne, die Hälfte ihres Schafts versenkte sich darin. Alicia schrie vor Lust und Schmerz, als sie mit Gewalt gefüllt wurde. Fick dich, Sir. Du bist so groß, keuchte er, als er spürte, wie sein Schaft an seinen Eingeweiden rieb.
Ja, Schlampe. Und in dir steckt nur die Hälfte von mir, sagte Alex streng, aber mit einem Lächeln. Als sie das hörte, weiteten sich Alicias Augen und sie schaute nach unten, sie konnte nicht glauben, dass die andere Hälfte ihres Schwanzes noch nicht in ihr war.
Alex grinste und trat ein wenig zurück, bevor er wieder nach vorne stürmte und seinen Schwanz ein wenig weiter in seine Mutter schob. schrie Alicia, als ein Orgasmus ihn bedeckte. Nach ein paar Augenblicken beruhigte sich ihre Atmung und sie bemerkte, dass sie ohne Alex‘ Erlaubnis einen weiteren Orgasmus hatte.
Er drehte sich um und sah sie an, Angst gemischt mit Angst in seinen Augen. Ich werde dich bestrafen, nachdem ich dich gefickt habe, sagte Alex, bevor er tiefer grub. Alicia schrie auf, Lust durchbohrte ihren Körper, als ihr Sohn ihre Katze brutal mit seinem Schwanz zerstörte.
Alex konnte nicht glauben, wie wunderbar sich seine Mutter fühlte. Ihre Muschi war unglaublich eng, als hätte sie nie ein Kind bekommen. Es erstreckte sich wie Latex um seinen großen Schaft. Er schlug etwa fünfzehn Minuten lang auf seine Fotze, während der Alicia mehrere Male zum Orgasmus kam.
Alex konnte spüren, wie sein Orgasmus kurz bevorstand, und er fing an, schneller zu ficken, sein Schwanz drang tiefer in den Gebärmutterhals seiner Mutter ein. Bitte, Sir, komm in mich rein. Fülle meine Schlampen-Muschi mit deinem Samen, bat Alicia, schockiert von ihren Worten.
Sie hatte keine Geburtenkontrolle und hatte die Veränderung, wie ihre Mutter es nannte, nicht durchgemacht. Wenn Alex also auf sie stand, hatte sie die Chance, schwanger zu werden. Aber was sie am meisten überraschte, war, dass die Vorstellung, dass ihr eigener Sohn sie großzog, sie mehr als alles andere anmachte.
Das Flehen seiner Mutter, ihn zur Welt zu bringen, war mehr als Alex ertragen konnte. Vor Vergnügen explodierend, stieß er sie hart und tief. Er füllte es mit seinem Samen, bis es um seinen großen Schaft herum herausquillte.
Wow, Sir, rief Alicia, als sie wieder zum Orgasmus kam. Alex stöhnte, als er die zuckende Fotze seiner Mutter in einen Schraubstock spannte. Sie hielt ihre Hüften für ein paar Minuten, bis ihre beiden Orgasmen verschwanden.
Als sie ihn schließlich befreite und seinen Schwanz aus ihrem klaffenden Loch schob, brach Alicia erschöpft auf dem Kissen vor ihr zusammen. Sperma auf dem Bett gesammelt, direkt unter ihrer Muschi.
Alex legte sich neben sie und fuhr sich mit den Fingern durchs Haar. Du bist unglaublich, sagte er und sah dir in die Augen. Alicia antwortete: Danke, Sir. Sie sind auch erstaunlich. Und dieser Penis ist das Beste, was ich je hatte.
Alex lächelte, als seine Mutter diese Worte sagte. Gut. Ich freue mich, dass es dir gefällt. Jetzt ruh dich etwas aus. Ich werde duschen und dann werde ich dich für deine unerlaubten Orgasmen bestrafen. Diese Worte erregten Alicia mehr als sie dachte. Alex seufzte glücklich und schloss die Augen, als er aufstand, um zu duschen.
***
Eine Stunde später weckte Alex seine Mutter. Nach der Dusche saß er auf einem Stuhl und sah ihr beim Schlafen zu. Während er schlief, dachte er darüber nach, wie die Nacht vergangen war. Ehrlich gesagt war es die beste Erfahrung seines Lebens und er wollte nicht, dass sie endet.
Zeit aufzuwachen, sagte Alex und strich seiner Mutter die Haare aus dem Gesicht. Alicia kam langsam zu sich und sah ihm in die Augen. Danke, Sir, dass Sie mich ausruhen lassen, sagte er, nachdem er sich gesetzt hatte.
Als sie das Bett ansah, bemerkte sie, dass Alex es im Schlaf gereinigt hatte, und es machte sie noch mehr verliebt. Benutz deine Toilette und dann gebe ich dir deinen Klaps, sagte Alex und erinnerte sie an ihre bevorstehende Bestrafung. Ja, Sir, sagte Alicia hastig ins Badezimmer. Trotz des Schmerzes, von dem er wusste, dass er kommen würde, war er aufgeregt.
Es dauerte nicht lange, bis Alicia wieder ins Bett ging, ihr Hintern wand sich vor ihrem Sohn. Alex griff nach dem Gürtel und fuhr mit seinen Händen über den glatten, perfekten Arsch ihrer Mutter. Dann schwang er ohne Vorwarnung den Gürtel, was Alicia zum Bellen brachte.
Vielleicht lag es daran, dass er verprügelt wurde, aber dann fühlte es sich an, als hätte Alex ihn härter geschlagen. Er schwang sofort wieder den Gürtel und schlug sich auf die andere Wange. Dies ging so weiter, bis ich ihr zehn Schläge gab, zwei für jeden Orgasmus. Am Ende war Alicia in Tränen aufgelöst, aber ihre Muschi war klatschnass. Sie musste sich davon abhalten, allein durch Spanking einen Orgasmus zu bekommen.
Davor hatte sie nie bemerkt, dass sie anfing zu leiden und sich zu demütigen. Aber es war ein besseres Aphrodisiakum als alles, was er zuvor erlebt hatte. Alex ließ den Gürtel fallen und schlug auf die Fotze ihrer Mutter, ergriff ihre schlüpfrigen Schamlippen und hielt sie fest.
Das ist meine Schlampe. Von jetzt an gehört dein Körper mir. Verstehst du? sagte er streng. Ja, Sir, sagte sie und wimmerte vor Schmerz, als sie ihre Schamlippen zusammenpresste. Gut, sagte Alex und ließ die Fotze seiner Mutter los. Dann steckte er seinen Schwanz in sie hinein und schickte der reifen Frau Schmerz und Vergnügen. Alicia musste sich zwingen, nicht wieder einen Orgasmus zu haben.
Nachdem er seinen Schwanz mit Muschiwasser gereinigt hatte, kam Alex aus der Muschi seiner Mutter. Alicia wimmerte bei dem plötzlichen Gefühl der Leere, hörte aber schnell auf, als sie spürte, wie Alex ihre Wangen öffnete. Was tun Sie, mein Herr? fragte sie und sah ihn an.
Da ist noch ein Loch, das ich noch nicht genieße, sagte Alex und plötzlich spürte Alicia, wie ihr Finger gegen ihren Anus gedrückt wurde. Alex übte gerade genug Druck aus, um seine Fingerspitze hineinzuschieben. Scheiß drauf, es ist so eng, sagte er mit einem Klaps in den Hintern. Danke, Sir, sagte Alicia und verzog vor Schmerz das Gesicht. Niemand hat mich jemals zuvor in den Arsch gefickt.
Alex blieb plötzlich stehen und sah seiner Mutter in die Augen. So ein perfekter Arsch und niemand hat versucht, sie zu ficken, fragte er ungläubig. Dein Vater hat es einmal versucht, sagte Alicia. Es lief nicht gut. Aber ich will, dass du es tust. Brech mir den Arsch und es gehört dir.
Ihre Worte ermutigten Alex und sie begann, ihren Finger im Arschloch ihrer Mutter hin und her zu schieben. Alicias Schmerz verwandelte sich langsam in Vergnügen, als Alex ihren zweiten Finger in ihren Arsch gleiten ließ. Knapp zehn Minuten lang dehnte Alex das Arschloch seiner Mutter, bis er drei Finger hineinsteckte. Alicias Muschi pochte ununterbrochen und sie musste ihr Vergnügen unterdrücken, um keinen Orgasmus zu bekommen.
Schließlich stand Alex auf und packte den dicken Arsch ihrer Mutter an den Wangen und platzierte seinen Schwanz in dem klaffenden Eingang. Gerade als er ihren Schaft in ihren einladenden Anus einführen wollte, sprach Alicia. Bitte Sir, kann ich ejakulieren? Ich glaube nicht, dass ich es zurückhalten kann, während Sie mich da oben ficken.
Okay, sagte Alex und rieb seinen Schwanz an ihrem Loch. Du kannst so viel abspritzen, wie du willst, während ich in deinem Arsch bin. Danke, Sir, sagte Alicia und tat ihr Bestes, um sich zu entspannen. Ohne ein weiteres Wort drückte Alex seinen Schwanz in ihr Arschloch und stieß nach vorne.
Sein großer Schwanz steckte in ihrem Arsch, seine Schließmuskeln waren kaum in der Lage, sich um ihn zu wickeln. Alicia stöhnte, als sich ihr Arschloch dehnte, um sich an den großen Körper ihres Sohnes anzupassen. Oh verdammt, Sir, stöhnte Alicia, als sie tief Luft holte. Dein Schwanz ist so groß. Es fühlt sich großartig an.
Alex liebte es, diese Worte zu hören, auf die er gewartet hatte, seit er achtzehn war. Er ging weiter, mehr von seinem Schwanz ging im Arschloch seiner Mutter verloren. Er machte eine Pause, um sich daran zu gewöhnen, als er ungefähr zehn Zoll drinnen war.
Alicia konnte nicht glauben, wie satt sie sich fühlte, und doch wusste sie, dass Alex ihr noch mehr zu geben hatte. Es fühlte sich großartig an, ihren Arsch um seinen riesigen Schwanz gewickelt zu haben, und sie konnte es kaum erwarten, den Rest von ihm in sich zu spüren.
Alex ließ seine Mutter nicht lange warten. Sie zog sich zurück und drückte nach vorne, drückte seinen Schwanz mehr und mehr in die Eingeweide ihrer Mutter. Es dauerte fast fünfzehn Minuten, aber er schaffte es endlich, seinen ganzen Schaft in seinen Anus zu stecken.
Alicia stöhnte laut auf, als sie spürte, wie Alex den letzten Zentimeter von ihr hineindrückte und ein kleiner Orgasmus aus ihrer Fotze kam. Alex spürte, wie der Körper seiner Mutter vor dem Orgasmus zitterte und lächelte. Wer hätte gedacht, dass du auch eine Analschlampe bist, sagte sie und schlug sich auf die Wange.
schrie Alicia, als ihr quälender Hintern einen Hauch von Lust in ihren Körper mischte. Oh mein Gott, Sir. Sie sind unglaublich. Jetzt ficken Sie mich bitte in den Arsch. Alex stöhnte als tiefe erste Reaktion auf die Worte ihrer Mutter.
Dann zog er seinen Schwanz halbwegs in seinen Arsch, bevor er wieder nach vorne zuschlug. Alicia schrie FUCK, als Alex‘ Schwanz in ihrem Arsch vergraben war und ihre Eier ihre gut benutzte Muschi klatschten.
Er wiederholte diese Bewegung mehrere Male und schlug hart und tief auf seinen Arsch. Beim dritten Schlag riss er Alicia einen weiteren Orgasmus. Es war das stärkste der Nacht und es spritzte über das ganze Bett und durchnässte die Laken.
Alex lächelte darüber, er mochte die Freude, die es ihm bereitete. Er beschloss, es noch besser zu machen und fing an, schnelle, oberflächliche Tritte zu geben, seiner Mutter in den Arsch zu schlagen und sie an den Rand der Klippe zu schicken.
Alicia konnte sich danach an nichts mehr erinnern. Seine Augen verdrehten sich und er begann zu sabbern, als sein Verstand klar wurde. Sie war sich nur des großen Schwanzes in ihrem Arsch und ihrer zuckenden Muschi bewusst, denn zum ersten Mal in ihrem Leben wurde ihr klar, wie sich multiple Orgasmen anfühlten.
Alex fickte den Arsch seiner Mutter fast eine halbe Stunde lang hart und schnell. Endlich spürte er, wie sein Orgasmus zunahm und stürmte so schnell er konnte nach vorne, bevor er explodierte. Sie stieß einen Urschrei aus und ergriff die Hüften ihrer Mutter, während sie einen Schwall Sperma tief in ihren Darm pumpte.
Als sie ausstieg, sickerte Sperma aus ihrem klaffenden Loch und lief ihre Beine hinunter. Er fiel sofort völlig erschöpft neben seine Mutter aufs Bett. Er sah hin und erkannte, dass er ohnmächtig geworden war. Alex küsste sanft die Wange ihrer Mutter, als sie ihre wunderschöne Gestalt anstarrte. Ich glaube, ich liebe dich, flüsterte sie, bevor sie ihre Augen schloss und einschlief.
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: September 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert