Dreierparty

0 Aufrufe
0%


zum Publikum.
Dies ist der zweite Teil, ich hoffe er gefällt euch.
Für diese. Kommt gerne mit dem Charakter, Andrew kommt zweimal.
————————————————– ————– — ——–
Als Andrew auf die Schule zuging, verursachte jede seiner Bewegungen ein Zittern in seinem Körper. Der ganze Sex machte seinen Schwanz so empfindlich, dass jede Berührung wie das Berühren von Hochspannung war. Alles, was er brauchte, war ein Schild um seinen Hals, das den Leuten sagte, es zu vermeiden.
Er machte seinen Gang normal. Er betrat die Schule erst, als sich die Türen schließen wollten.
Normalerweise war er einer der Ersten, die das Klassenzimmer erreichten, aber seine sexuellen Aktivitäten brachten ihn zu spät.
Er betrat schweigend das Klassenzimmer und setzte sich mit einem tiefen Seufzer auf seinen gewohnten Platz am Fenster.
Was ist das?, fragte Jessica. Wer sitzt in der Reihe neben dir?
Bevor sie antworten konnte, klopfte John, der hinter ihr saß, ihr auf die Schulter, und Andrew drehte sich um.
Was ist los? Warum ein tiefer Seufzer? fragte Johannes.
Oh, du weißt, wie ich es hasse, spät aufzustehen, besonders im Winter und so.
Das ist dein Alltag, mein Freund.
Ja, ich habe lange geschlafen, ich habe selbst masturbiert. woraufhin Jessica interessiert wurde.
Umarmst du dich? Zu hören, wie Andrew sein Gesicht verzog und seinen Wunsch ausdrückte, John für seinen nervigen Humor zu schlagen. John und Jessica lachten nur darüber.
Andrew saß da, starrte aus dem Fenster und träumte. John war gut im Lernen, aber seine Witze und Kommentare beleidigten viele Menschen und brachen oft ihren Glauben. Definitiv nicht gegen Religion.
Jessica war das einzige Mädchen, das Andrew nicht für seltsam hielt, obwohl sie außerhalb des Unterrichts nicht normal miteinander reden, drängt Jessica ihn immer wieder, mit ihr zu kommen und auch mit anderen Mädchen zu reden. Aber Andrew ist es manchmal peinlich, auch nur mit ihm zu reden.
Was ist das für ein Geruch? Er fragte John sofort, ob Andrew steif sei, er drehte sich um und sah, dass John hier und da hinsah.
Andrew sagte: Verdammt, ich habe meine Hände mit überschüssiger Seife gereinigt, um es zu überdecken. Schwitzen mein Geruch und ihre so sehr? Was soll ich sagen, ich bin ein sesshafter Teenager. Wurde ich von einem Hund gejagt?
Der Geruch … gut, denke ich, mild, aber anders. sagte Jessica und John nickte.
Seifenschale? Er dachte an Andreas.
Es ist ein bisschen exotisch, kaum wahrnehmbar, riecht aber auch ein bisschen. sagte Johannes. Verdammt, ich muss immer noch nach Sex stinken. Er dachte an Andreas.
Es kommt von dir sagte John sofort zu Andrews Überraschung.
B…das muss das Parfüm meiner Mutter sein, sie hat es ihrer Freundin aus dem Ausland geschickt und ich habe kein Bad genommen, also muss ich ein bisschen gerochen haben. Andrew sagte, er versuche, ruhig zu bleiben.
Oh, ich verstehe, aber du reinigt deine Hände wirklich ziemlich gut mit Seife. sagte John und deutete auf den Knopf seines seifenverschmierten Hemdes.
Ja, zumindest hatte ich genug Zeit, es zu waschen.
Vergiss deine Hand, Alter, du musst dein Gesicht waschen. Er berührte seinen Kopf und sagte es ist alles ölig.
Nun, du bist heute sehr vorsichtig.
Deine Freunde kommen herein und du setzt dich seufzend hin, du riechst anders als vorher, mit eingeseiften Händen und fettigem Gesicht, und du erwartest, dass ich nur Hallo sage?
…. Fragst du das nur, weil ich geseufzt habe?
…also warum sollte es mich kümmern, sagte John.
Andrew fühlte sich ein wenig erleichtert, als er das hörte. Er sah Jessica an, die immer noch nicht überzeugt wirkte.
Es klingelte und nur Sekunden später kamen die Klassenlehrer.
Sie trug ein rotes Kleid mit einem Rock, der gerade ihren Hintern bedeckte, und sie hatte schwarzes Haar, eine schwarze Tasche und sie hatte sie hinter ihrem Rücken zugeschnallt und sah aus, als hätte sie Probleme beim Gehen. Er war fast so groß wie Andrew, also geben oder nehmen Sie ein paar Zentimeter.
Nachdem sie ihre großen Brüste betrachtet hatten, sahen die Jungen sie mit gierigen Augen und die Mädchen mit Neid an, und die Studentin stand auf, um sie zu begrüßen.
Oh Mann, das kann mir nicht passieren Sie dachte an Andrew, als sie aufstand und ein erstauntes und dann enttäuschtes Gesicht machte angesichts der zunehmenden Anzahl von Situationen. Eine Art Schabernack oder so? Alle Situationen sind sehr mit Sex verbunden Gott, wenn es ihn gibt, muss sich gerade amüsieren. dachte Andrew, als er einen verschwindenden Fluch murmelte.
Setz dich Klasse. sagte Adrianne. Ich bin Ihre Klassenlehrerin für den Rest Ihres dritten Jahres. Guten Morgen. Sie können mich Miss Adrianne nennen, wenn Sie möchten. Dann fuhr Adrianna bewusst fort und wählte die Worte: Sie müssen sich fragen, was mit Miss Skeets passiert ist, sie ist in einer Art Nervenheilanstalt. Sagte er, während er seine Hände bewegte.
Er ist im Irrenhaus, sagte John. Die ganze Klasse lachte darüber.
Adrianne sagte sofort: Nein, nein, es ist nur … Unterrichten … es war ein bisschen stressig … für ihn … für ihn. sagte. Dann sahen alle Schüler in der Klasse John an.
John sah sich um und sagte: Was ist? Warum siehst du mich so an? Sie fragte. eher, aber die anderen bemerkten nicht, dass Andrew und Adrianne sich mit großen Augen ansahen. Adrianne zeigte schnell mit ihrem Daumen auf die Tür und formte Lehrerzimmer, damit es niemand bemerkte. Andrew nickte schnell, als ihm klar wurde, was er meinte.
Dann übernahm sie ihre Rolle und sagte: Nun, die Klasse ist in Ordnung, nur 2 bis 3 Jahre Therapie und es muss wieder normal werden. Abgesehen von gelegentlichem Geflüster blieb die Klasse stumm, wobei bereits gemischte Gerüchte über Ms. Skeets Raserei und Ms. Adriannes Sexyness auftauchten.
Heute werde ich ein Überraschungsquiz machen, um herauszufinden, wie viel jeder über Mathe weiß. Daraufhin stöhnten alle Schüler und drückten ihr Unbehagen und ihre Gleichgültigkeit aus. Andrew wusste, dass es an seinem nassen Rock und seiner schmerzenden Fotze lag, er wollte sich wahrscheinlich nur hinsetzen und entspannen. Also holt die Mathebücher raus, ich diktiere die Fragennummern. Nun, das muss daran liegen, dass er nicht auf die Tafel schauen konnte, um die Frage zu schreiben und zu zeigen, dass sein Spermarock verschmiert war.
Der Unterricht dauerte fast den ganzen Vormittag vor der Pause. Nachdem der Test beendet war, legte jeder Schüler seine Antwortbögen auf seinen Schreibtisch. Als Andrew ankam, verengten sich ihre Augen, sie äußerten ihre Bedenken und interpretierten ihre Gefühle so gut sie konnten. Andrew kann die Anspannung auf sich spüren, genauso wie er seine eigene spürt.
Er sagte, er würde ihnen morgen nach dem Unterricht die Papiere geben, begrüßte sie und ging, als sich die Tür des Klassenzimmers schloss, standen viele Schüler von ihren Plätzen auf und Gespräche brachen in ihren Klassenzimmern aus.
John tippte Andrew auf die Schulter und sagte: Dieser Typ ist eine heiße Milf, die wir zum Glück richtig erwischt haben.
Oh? Ich wusste nicht, dass du alte Frauen magst, John, sagte Jessica.
Ja, ich mag zumindest einige von ihnen. Andrew hier, ich kann nicht einmal an ihn denken, sagte John. beim Lachen.
Ja ja, ich bin gleich wieder da, antwortete Andrew, stand auf und ging zur Tür.
Hey wai… wohin gehst du? Aber Andrew war schon weg.
Andrew sah, wie Adrianne im Flur nach links abbog. Er eilte auf sie zu, drehte sich nach links und fing sie auf.
Adrianne drehte sich um und sah, dass Andrew Oh, das bist du sagte. Etwas überrascht trat er einen Schritt zurück, als er ihm nach dieser Kurve etwas zu nahe kam.
Ja … ja, sagte Andrew und machte eine Pause, um ein dringend benötigtes Gespräch zu beginnen, sah aber nur verlegen auf den Boden.
Es war Adrianne, die damit angefangen hat. St.. Verschwinde. Als Andrew entmutigt war, fühlte er sich sofort schuldig für das, was er ihr in der U-Bahn angetan hatte, komm nach der Schule zurück. er machte weiter. Was, dachte Andrew. Werden wir Sex in der Schule haben, Gott groß, ich werde die saftige Güte deiner Fotze wieder spüren. Finde eine Ausrede, wir sollten hier nicht so schnell reden, wenn wir uns nicht kennen sollten. Ah… dachte Andrew.
Ja ja. sagte Andreas.
Schweigen……………
Was ist deins, tut mir leid. fragte Andreas
Adrianne zeigte ihm die Testpapiere.
Oh, dann, bis dann.
OK.
Okay. Andrew drehte sich schnell um und ging zu seinem Klassenzimmer. Als Andrew das Klassenzimmer betrat, dachte er, er würde zu seinem eigenen Platz gehen. Ohne John zu fragen, antwortete Andrew: To piss. He was so good.
Ahh, hehe, das kannst du noch mal sagen. sagte Johannes.
Andrew lächelte und sah Jessica an. Sie erwischte ihn dabei, wie er auf seine Hose starrte, und als er ihre Bewegung bemerkte, sah er plötzlich auf und lächelte.
Andrew saß auf dem Stuhl und spähte auf seine Hose. Gut, Andrew hätte nicht merken sollen, was er dachte.
Der Rest des Tages verlief ereignislos, bis zum letzten Trimester fand er keine gute Ausrede. Der Lehrer hatte ihnen Hausaufgaben gegeben, die Andrew vergessen und im Badezimmer gelassen hatte … aber natürlich sagte er, er habe sie zu Hause gelassen. Der Lehrer sagte, du bleibst hier bei mir, bis du fertig bist. Andrews Augen weiteten sich vor Schock und Erleichterung, aber er änderte es schnell und gab eine nervöse Reaktion ab, um seinen Unmut auszudrücken, da die anderen nicht bemerkt haben mussten, dass es Erleichterung von seinem Schock war. Sie war so froh, dass sie keine beschissene Ausrede brauchte, um zu pinkeln, wenn ja, warteten ihre Freunde vielleicht darauf, dass sie zurückkam…
Als die Glocke läutete, bevor er ging, gab John ihm das Notizbuch für diese Hausaufgabe. Das wird helfen
Vielen Dank. sagte Andrew, während er es nahm, aber er brauchte es nicht. An das meiste erinnert er sich schon. Seine sogenannten Hausaufgaben erledigte er in einer halben Stunde und gab sie seinem Lehrer. Er überprüfte es und sagte heiser: Gut, und du hast es in nur einer halben Stunde fertig. Siehst du? Damit gab er Andrew seine Hausaufgaben, salutierte und ging.
Andrew verließ schnell das Klassenzimmer in seiner Satteltasche und machte sich auf den Weg zum Lehrerzimmer. Er entdeckte Adrianne und mehrere andere Lehrer in einiger Entfernung vor der Tür des Lehrerzimmers. Adrianne entdeckte ihn aus dem Augenwinkel, packte zusammen und verließ das Lehrerzimmer. Zusammen mit ihrer Handtasche bewahrte sie eine Tragetasche aus Jute mit gefalteten Papieren darin auf. Er sah aus, als hätte er auch in vielen anderen Kursen Prüfungen abgelegt.
Adrianne kam zu ihm und sagte: Für einen Moment dachte ich, du wärst weg.
Ich habe einen echten Grund gefunden, zurück zu bleiben
Er nickte und sagte Lass uns gehen.
K erinnerte sich plötzlich, dass sie mit der U-Bahn zur und von der Schule fuhren.
Sie blieben für immer so, auch nachdem sie die Schule verlassen hatten.
Du bist so schüchtern, sagte Adrianne.
…..Ja, ich…Viele Leute haben es mir gesagt.
…also was war dein Grund dich zurückzuhalten?
Ich habe meine Hausaufgaben im Badezimmer der U-Bahnstation vergessen.
Adrianne, Was hast du zu deinem Lehrer gesagt? sie kicherte.
Ich habe es bei mir zu Hause gelassen.
Wahrscheinlich besser als die Toilette. Warum hast du sie herausgenommen?
Ich hatte kein Seidenpapier, also dachte ich daran, meine Kopie zu verwenden …
Heh.
Die Atmosphäre hatte sich entspannt und Andrew nahm seinen Mut zusammen und fragte. Wussten Sie von unserer Schule, bevor Sie beigetreten sind?
Früher oder später musste er den ganzen Tag fragen, um Gottes willen, er dachte nur an diesen Sex mit seiner Lehrerin Wie viel Scheiße kann er jetzt bekommen? Um zu sprechen, mussten sie dieses Gefühl überwinden. Jetzt waren sie in einem angespannten Gespräch.
Nicht wirklich, also wohne ich nicht hier, ich habe eine Wohnung gemietet. Wissen Sie, ich bin Ms. Skeets Nichte. Und ich habe gerade das College mit einem Lehrabschluss abgeschlossen, also wollte ich stattdessen zu ihr gehen, sagten sie Als sie kam, gaben sie mir nur ihren Namen und die Adresse der Schule. …. Bitte erzählen Sie niemandem von unserem Vorfall. Ich bereue es jetzt schon.
Als ich das hörte, war Andrew sehr wütend. Gib zu, was er mit Vorfall meinte, wir haben es geschafft, dachte er. Was meinst du mit Bedauern? Du hast wie ein Biest geschrien, jetzt kann ich dich vergewaltigen und es beweisen.
Andrew wollte das natürlich nicht. Was meinst du dann mit ’nicht wirklich‘? Sie fragte. während er seine Wut verbirgt.
Ich kannte also den Namen der Schule, aber ich kannte die Uniformen nicht.
Warum hast du dann nicht nach mir gesehen? sagte er wütend. Wenn das der Fall ist, können Sie sich auch an unser Prinzip anschließen. Plötzlich wurde ihm klar, wie zufällig er diese Erfahrung gemacht hatte. Schau dir das an, sagte sie und hielt das Schulemblem auf ihrem Blazer. Wie lange brauchst du, um zu wissen, von welcher Schule ich komme, ein gottverdammter Hamsterer?
Sprich nicht so mit einem Erwachsenen sagte.
Erwachsener Arsch, du konntest damals nicht anders, ich wollte aufhören, aber du hast zu viel Druck gemacht.
Du warst der Erste, der dich geschubst hat, du Idiot, hast du jemals darüber nachgedacht?
Fuck, ich bin ein geiler Teenager, was erwartest du von mir, ich kann hart werden, wenn ich ein Mädchen anschaue, das vorbeikommt. Du bist tatsächlich vor mich getreten und hast dein ganzes Wesen gegen mich gestellt.
Denkst du, ich mache das absichtlich, Sohn, es ist alles wegen dieser dummen Menge, die immer größer wird, und wegen meines dummen, dummen Freundes.
Andrew wollte sie wegen ihres Freundes anschreien, aber dann sah er in ihre tränenden Augen und erkannte sofort, dass es für ihn schwieriger war als sie, dass er älter war und dass sogar die Möglichkeit bestand, seinen Abschluss zu verlieren. Aber für Andrew, obwohl er 18 Jahre alt ist, kann er nur eine psychologische Behandlung bekommen. Tch, rief sie und sah von ihm weg und was ist passiert? Sie fragte. In gewisser Weise zeigte es, dass es ihm egal war. Menschen wechseln schließlich nicht einfach den Charakter, vielleicht machen sie sich auch nur auf den Weg dorthin.
Adrianne sah ihn an und dachte, sie würde ihn anschreien, aber sie tat es nicht, schluckte erleichtert, unterdrückte ihre Gefühle und sagte: Ich … habe mit meinem Freund Schluss gemacht.
dachte Andreas. Wieso den? Wieso den? Wusste er von uns? Andrew sagte: Ist es wegen mir? Sie fragte.
Nein nein, seitdem sind ein paar Monate vergangen.
Andrew hielt inne und sagte dann: Hast du Sex mit ihr … oder so?
Ja. Seitdem nicht mehr.
Andrew zog sich aus ihrer direkten Antwort zurück, da ihm klar wurde, dass er offener dafür war, über Sex zu sprechen als andere. Er konnte nicht verstehen, dass Teenager mit immergrünen Furchen da draußen sich jahrelang zurückziehen konnten, bevor sie Sex hatten. Warum nicht er?
Warum hast du dich dann nicht zurückgehalten?, fragte Andrew beinahe neugierig. Sie fragte. Inzwischen war seine Wut verflogen, bevor er es wusste. Vielleicht indem du versuchst, es zu verstehen.
….Plötzlich fühlte ich einen Schwanz zwischen meinen Beinen und all die Erfahrung und Lust am Sex kam wie ein Strom zu mir zurück, ich konnte nicht die geringste Chance eingehen, mich wieder so zu fühlen, sagte ich mir. Es sollte nicht Ich bin nicht weiter gegangen, aber irgendwann hatte ich dich in mir. Ich habe es satt, es zu pushen. Ich fühle mich immer noch so.
Sie konnte nicht über das Vergnügen lügen, das sie empfand, noch konnte sie sagen, dass es falsch war, zumindest nicht direkt: …Okay, aber es ist nicht so, als würde ich wie ein Hund zu dir sein und dein Freund werden, es könnte sowieso sein.
Adrianne fühlte sich still, errötete, ihre Hauptsorge war, dass sie sich zu sehr an ihn binden könnte. Er fühlte sich plötzlich erleichtert und erkannte, dass dies eines seiner Hauptanliegen war. Aber an seine Stelle trat ein Gefühl der Sehnsucht, und sie fragte sich, was sie dazu gebracht hatte, ihn nicht zu wollen, obwohl sie sich geliebt hatten. Dies warf einen Funken, um ihn zu seinem zu machen. Er war verlegen und sagte: Warum? Bin ich nicht gut genug für dich? sagte. Damit das Dekolleté beim Bücken leicht freiliegt. Nur ein bisschen.
H…nein, ist es nicht, sagte Andrew errötend und spürte, wie sein Schwanz ein wenig härter wurde, als er ihr Dekolleté sah. Ich hätte dich nur noch nervöser und unbehaglicher machen können, also habe ich versucht, dich zu trösten und … und ähm, ich versuche, dass du dich besser fühlst … vielleicht. sagte er schnell.
Adrianne war überrascht, als sie ihn ansah. Dieser Junge versteht mich vielleicht besser, als ich dachte, dachte er. Bin ich so transparent? Sie fühlte sich sofort verlegen und sagte schnell: Ich verstehe, um ihr Dekolleté zu verbergen. das ist alles, was er sagte.
Ihr Gang war wieder ruhig, während sie beide dachten und versuchten, einander zu verstehen.
Andrew genoss den Sex mit ihr und würde es noch einmal lieben, wenn er die Wahl hätte, gab aber zu, dass er vielleicht keinen Sex mehr mit ihr haben würde. Ihre Gefühle für ihn waren nun vollständig aufgelöst. Er dachte, sie würden eine sehr freundschaftliche Beziehung erreichen.
Wie verwirrt war Adrianne. Nicht, dass sie Andrew nicht verstand, aber ihre Gefühle bezüglich Sex hatten sich irgendwie aufgelöst. Sie hatte einige neue Gefühle für sie, nicht Liebe, sie könnte verwirrt sein zwischen der Tatsache, dass sie einen Freund braucht, Sex mit ihrer Schülerin zu haben, Andrew versteht sie besser als sie denkt und der Tatsache, dass sie einen Ort braucht, an dem sie dazugehören kann.
Sie erreichten die Metrostation in kurzer Zeit. Warte mal, ich habe morgens meine Hefte dort mit meinen Hausaufgaben gelassen, sagte er, als sie hereinkamen.
Ja, ich warte. Er seufzte, als er durch die Tür ging. Erleichtert und zufrieden sagte sie, dass ihr Gespräch tatsächlich besser gelaufen sei, als sie dachte, dass sie ihr die Situation nicht erklären müsse, dass sie vertrauenswürdiger sei, als sie dachte.
In der Toilette schaute Andrew auf jeden Haken und Toilettensitz, sogar hinter den Toilettensitzen, es war sauber, weil die Toilette glänzend war, es gab tatsächlich weniger Reibung, als wären die Fliesen Designerspiegel. Er öffnete die Tür und sagte: Können Sie mir helfen, dieses Notizbuch zu suchen? Ich kann es nirgendwo finden.
Er schaute hierher und sah, ob sie jemand gesehen hatte, dann eilte er hinein. Sie sahen sich um, konnten es aber nicht finden.
Haben Sie sich die Schachtel angesehen? Sie fragte.
Oh, das habe ich ganz vergessen.
Er bückte sich und sah hinein. Andrew sah etwas, das ihn erstaunte.
kein Höschen Er dachte an Andreas. Kein Höschen tragen? Was ist mit deinem Höschen passiert? Sein Höschen ist so nass geworden? Wo ist ihr Höschen? Seine Tasche? Wenn sie ihr Höschen nicht trägt, warum zeigt sie mir dann ihre Fotze? Erinnerst du dich, dass du kein Höschen getragen hast? Oder versucht er mich zu verführen?
Er spürte, wie sein Penis von locker zu halbhart zu halbhart wurde. Es ist fast das Schwierigste. Verdammt… dachte Andrew.
Er warf es immer wieder in den Müll, bis er das Notizbuch fand. Hier Sagte sie fröhlich und stand auf, um ihn anzusehen. Er sah, dass sein Gesicht komplett rot war und er nach unten schaute. Dann sah er, wie sein Schwanz hart wurde und spürte sofort, wie sich seine Muschi in ihm aufwühlte. Reflexartig bedeckte sie ihr Gesicht mit ihrer Tasche.
Tut mir leid, ähm, ich habe mein Höschen komplett vergessen, also … Andrew nickte. Wie lange… hast du es gesehen? Sie fragte.
Alle… alle, er wurde rot, als er das hörte. Sie standen da und wussten nicht, was sie tun sollten. Adrianne war immer noch unzufrieden mit dem angesammelten Stress der letzten Monate, während Andrew immer noch ein hungriger Teenager war und echte Sexerfahrung ohne Kondome hatte.
Es war Andrew, der das Schweigen brach und es leitete. Ähm vielleicht… nur dieses Mal? Ähm können wir… ähm können wir? Sie sah, dass sie gerade nein sagen wollte, als sie mit einem sofortigen Start sprach: Ich küsse nur … also.
Er konnte sich nicht entscheiden, sagte aber schließlich: Okay. Ich küsse nur.
Andrew kam langsam auf sie zu, völlig verlegen und errötend.
Er griff sanft mit seinem Daumen und Finger nach ihrem Kinn, führte es zu seinem Mund und griff langsam nach ihr.
Der Kuss war sanft und erotisch, ganz darauf konzentriert, an den Lippen des anderen zu saugen. Sie konnten die Unterlippe des anderen spüren, wann immer sie daran saugten.
Adrianne schlang ihre Arme um ihren Hals, Andrew legte eine Hand auf seinen Hinterkopf, drückte seinen Mund auf ihren und die andere auf seine Hüfte. Sie spürten, wie ihr Speichel in den Mund des anderen floss. Ihre Lippen waren jetzt ganz feucht und sie ließen einander keinen Moment vom Mund.
Andrew spürte, wie seine Zunge in ihre eindringen wollte, als sie sich küssten und alle seine Lippen leckten. Er öffnete seinen Mund und fühlte, wie sich seine Zunge in seinen Mund schlängelte, und jetzt befanden sich ihre Zungen in einem fieberhaften Tanz, versuchten, einander so gut sie konnten zu schmecken, spürten jede Unze der Zunge des anderen, während sie wild tanzten.
Speichel begann von ihren Kinn zu tropfen, als sie aus ihrem Mund entwichen.
Andrew brachte seine Hände zu ihrem Arsch und drückte sie in ihre Leiste. Adrianne gehorchte und zwang sich weiter in ihren Mund. Ihre Leisten berührten sich, spürten die Wärme des anderen. Als er ihren Kühlkörper spürte, spürte er sein jetzt ganz hartes Glied.
Sie nahmen kleine keuchende Atemzüge, als sie sich hungrig küssten, aber sie trennten sich nie voneinander. Sie küssten sich so sehr, dass sie den Geschmack ihres Mundes nicht unterscheiden konnten. Die Tatsache, dass es im Moment jeder tun kann. Der Lastkahn in der Toilette war ihnen völlig aus dem Kopf.
Verdammt. Er dachte an Andreas. Warum habe ich das verpasst? Vergiss Sex, wie kommt es, dass ich noch nicht einmal jemand anderen geküsst habe. Jedes Mal, wenn ich an seinen Lippen sauge oder er an meinen, bekomme ich eine Dosis Adrenalin. Es bringt mich dazu, ihn mehr zu wollen.
Ihre Leisten begannen aneinander zu reiben und sie bemerkten es nicht einmal. Ihre Reibung war noch nie so leicht. Als Andrew es bemerkt, ist es okay, wir küssen uns immer noch, richtig?
Adrianne stöhnte plötzlich in ihrem Mund und erhöhte die Geschwindigkeit, mit der sie ihren Schritt an ihrem rieb.
Verdammt. Er dachte an Andreas. Sie konnte der Versuchung nicht widerstehen und legte ihre Hand hinter eines ihrer Knie und hob sie bis zu ihrer Hüfte.
Plötzlich spürte er, dass sie sich ein wenig zurückzog. Sie drückte schnell ihren Schritt gegen seinen und steckte ihren Kopf in ihren Mund. Er stieß ein weiteres Stöhnen aus und nach einer langen Zeit schlang er sein erhobenes Bein um seinen Arsch und drückte ihn fester.
Ihr Rock kräuselte sich ein wenig und sie drückte ihre entblößte Fotze direkt in ihre Hose.
Sie küssten und küssten einander, rieben und quietschten. Die Nässe verschmierte seine Hose vollständig, sogar am Stoff vorbei, und er fühlte die Nässe auf seinem Schwanz.
Er hob sie für eine bessere Position ein wenig hoch, diese bessere Position war so, dass die Spitze seines Schwanzes sie in die Muschiöffnung drückte. Zwischen dem Mitglied und ihm befanden sich noch 2 Schichten Kleidung. Er musste es nur öffnen, seine Unterwäsche herunterziehen, und los geht’s. Aber das ist nicht passiert.
Jeder kann jederzeit die öffentliche Toilette betreten und feststellen, dass sie sich leidenschaftlich küssen, während sie in die Münder des anderen eindringen, während ihr Speichel von ihren Kinn tropft, während sie zwischen ihren Lippen hindurchgehen.
Es ging von einfacher Reibung und Druck zu Stoß und Rotation. Er rieb es mit großer Kraft auf und ab und spritzte ein wenig darauf.
Auf den Zehen eines Beins stehend, küsste er sie und rieb sich, schlang ihr Bein um ihren Arsch und hob das meiste davon über sie.
Verdammt. Er dachte darüber nach und ließ seine Hand von ihrem Kopf auf die Rückseite seines anderen Knies gleiten und hob sie bis zu seiner Taille. Es wurde nun von Andrew komplett entfernt. Er hatte keine andere Wahl, als beide Beine eng um seine Taille zu bewegen, um sich abzustützen, dies erhöhte den Druck auf seinen Schwanz und als er mit seiner Hose eintrat, öffnete er seine Lippen etwas, nur die Spitze.
Scheisse. Andrew hörte sie sagen, dass sie nicht anders konnte, als ihren Mund loszulassen, als sich ihre Schamlippen ein wenig öffneten. Er buckelte härter und fing wieder an zu küssen, viel kräftiger.
Mit all dem Gewicht auf ihm musste er einen Schritt zurücktreten, bis er von der Wand direkt vor der Tür gestützt werden konnte. Er legte das meiste seines Gewichts auf die Wand, als er sich mit dem Rücken gegen die Wand lehnte. Er benutzte die Wand, um seine Taille bis zu seiner Leiste zu drücken.
Die kombinierte Kraft, plötzlich von der Wand gestoppt zu werden, und der Druck seines Wartens drückten ihn noch stärker auf die Katze.
Ahh, stöhnte sie, konnte nicht aufhören, vornübergebeugt zu sein, als ob sie Sex hätten, und mit jeder Ahnung kam ein weiteres Anhh von ihr.
Wenn ein Mann hereinkommt, sieht er eine Frau in einem roten Kleid, die sich am gegenüberliegenden Ende der Toilettentür von einem Mann erhebt, der sich an der Wand abstützt. Aber das hielt sie nicht auf. Verdammt, sie haben nicht einmal darüber nachgedacht. Alles, was sie interessierte, war, so viel Vergnügen wie möglich aus dem Kuss zu ziehen.
Sein Kinn und seine Lippen waren jetzt völlig nass, ebenso seine Kleidung, wohin er getropft war. Beide rieben sich gleichzeitig hin und her und versuchten, nur durch Reiben einen Orgasmus zu erreichen.
Von all der Freude fühlte sich Andrew schwach in seinen Beinen, da er im Hinterkopf wusste, dass sie tatsächlich im Badezimmer waren. Er hob sie freiwillig ein wenig hoch, stand auf und erreichte schnell die nächste Zelle zu seiner Linken, drehte sich um, schloss die Tür, verriegelte sie und setzte sich auf die geschlossene Toilettenbrille.
Andrew saß auf dem Sofa und Adrianne saß auf ihrem Schoß, beide Beine immer noch um ihre Taille geschlungen, ihr Schritt in der Kabine geschlossen.
Mit guter Unterstützung konnte Adrianne mit größerer Kraft besser springen und Andrew konnte jetzt zurückprallen.
Jetzt, da seine Hände frei waren, begann er, ihre Brust zu streicheln, und dieses Mal stieß er ein großes Stöhnen aus und drückte stärker als ihre, als wollte er es vervollständigen. Andrew rieb und ließ ihre Brüste durch ihre Kleidung gleiten, um sie direkt zu berühren, konnte er sie nur abziehen, aber das würde ihr Kleid ruinieren und sie in der Öffentlichkeit nackt zurücklassen.
Trotzdem hob sie ihre Satteltasche und warf sie zur Seite, das Mädchen ließ ihre immer noch zusammengeballte Tasche fallen und ließ die Kopie in ihrer Hand fallen.
Mit beiden Händen frei für beide, streichelte Andrew beide Brüste und drückte mit einer Hand ihren Rücken und rieb mit der anderen ihren Kopf, küsste und quietschte dabei.
Andrew konnte nicht anders und lehnte sich näher zu ihr, küsste sie lustvoll. Sein Schritt bewegte sich wegen ihm von ihm weg. Er konnte Adriannes Verwirrung spüren, aber bevor sie weiter zeigen konnte, öffnete sie schnell den Reißverschluss und zog an seinem Schwanz, dann zog sie sie sofort zurück in ihren Schritt.
Sie hatten sich nicht geküsst, aber jetzt umarmten sie sich fest, als die Basis seines nackten Schwanzes direkt an seiner Spalte rieb.
Sie drehten sich immer noch, als sie es ihm ins Ohr sagte.
Ähh… Nein… mmfh wir… wir können nicht.
Bitte, nur noch einmal.
Nein… ahhh können wir nicht
Bitte. Mmfh
Du, du, du, nein.
Bitte. Sagte Andrew, als er ein wenig an seiner Taille zog und zurückschob, als die Spitze begann, ihn zu streifen.
Äh…mmfh konnte er nicht erwidern, da sich nur die Spitze seines Schwanzes gegen seinen nassen Schlitz drückte, ihre Spannung und ihr Verlangen nach Druck nur noch zunahmen. Er musste seine Bewegung auf eine gewisse Reibung reduzieren, weil das Drücken das Glied dazu bringen würde, nach innen zu gehen.
Als er keine Antwort hörte, begann er, sein Gerät langsam hineinzuschieben, während er langsam seine Lippen öffnete. Er hatte aufgehört sich zu bewegen. Er sah sie an, voller Angst vor dem, was er sagen würde. Er sah, wie sie die Augen schloss. Es war, als wollte er etwas sagen und etwas tun, konnte es aber nicht.
Als er das sah, schob er sie schnell zu sich und plötzlich war sein ganzer Körper mit einer feuchten, samtigen Umgebung bedeckt. Sie schrie, als sie sofort in ihm stöhnte und ihn so fest umarmte, dass es ihn fast daran hinderte, sich zu bewegen.
Sobald er hereinkam, begann er sich zu bewegen und zuzuschlagen, wobei jeder Buckel ein Stöhnen aus seinem Mund erzeugte. Er konnte spüren, wie das Ende ihres Schwanzes ihren Schoß berührte, als Adriannes Kitzler ihre Hose rieb.
Jeder Buckel sendet ihm einen elektrischen Funken, wie am Morgen. Er stöhnte immer lauter, blieb aber trotzdem.
Unfähig, sich zurückzuhalten, pumpte er sie schneller. Immer schneller, bis man nur noch vor Lust quietschen kann.
Langsam begann er sich wieder im Gleichklang zu bewegen, bei jedem Stoß gab es einen Klaps und einen nassen Klaps auf seine völlig durchnässte Hose.
Sie schlugen und pumpten. Sie rieben und rieben und drehten, zogen und drückten, alle ihre Reserven waren leer, um sie aufzuhalten, als gehörten sie ihnen gar nicht.
Sie spürte einen Druck in ihren Eiern, als sie sich darauf vorbereitete, an den Spermaseilen zu ziehen. Sie konnte nichts zu ihm sagen, pumpte immer noch und überraschte ihn mit Spermaschnüren.
Adrianne hörte auf und dachte, sie würde es tun, aber sie war ein Teenager mit rasenden Hormonen und pumpte weiter.
Sie schrie, als sie ankam, aber ihre Geschwindigkeit ließ nicht nach.
Als diese Fäden in ihren Schoß eindrangen, verdoppelte und verdreifachte sie ihre Freude, zusammen mit ihrem anhaltend flachen Gesicht, und sie begann zu schreien.
Sie näherte sich ihrem Orgasmus, als sie plötzlich hörte, wie sich die Toilettentür öffnete und schloss.
Andrew benutzte immer noch seine streichelnden Hände und zog seinen Kopf mit tiefer Kraft in einen vollen Kuss zurück, um sein Stöhnen zu stoppen und es ihm das Wasser aus dem Mund laufen zu lassen.
Das steigerte nur ihre Lust und sie stöhnte noch mehr in ihrem Mund und küsste ihn.
In der nächsten Zelle konnte Andrew den Mann pinkeln hören und wusste, dass Adrianne es tun konnte, weil er seine Fotze so fest drückte. Sie buckelten und pumpten immer noch, als sie sich küssten, und er stöhnte in ihrem Mund, während sie das meiste ihres Stöhnens zurückhielt.
Er dachte, er würde jetzt den Raum verlassen, sah aber so aus, als würde er stattdessen scheißen.
Sie spürte eine leichte Angst in ihrem Bauch, als sie hörte, wie der Mann seine Hose öffnete und aufknöpfte. Er hörte seine Hose fallen und seine Unterwäsche rutschen.
Adrianne und Andrew flatterten sehr schnell, aber sie schafften es, das krachende Geräusch zu dämpfen. Adriannes Stöhnen verwandelte sich in ein paar Quietschen, die aus ihrem Mund kamen, als sie sich fest küssten.
Was Andrew hörte, könnte ihn und sie über die Grenze schicken und sie würden ejakulieren.
Sie haben den Mann gehört.
Jammern.
Sie masturbierte. Andrew dachte, er könnte das Geräusch seines Telefons hören, das Pornos abspielte, nicht einmal ihn.
Andrew und Adrianne waren noch nie so ruhig gewesen, ihr Druck stieg, sie würden bald ausgehen, und keiner von ihnen war bereit, sich selbst zu stoppen oder sie auch nur zu bremsen.
Ohne zu zögern hörten sie den Mann stöhnen, er stöhnte laut und deutlich. Er drehte die Lautstärke seines Telefons auf. Und jetzt konnte Andrew viele Männer und Frauen von seinem eigenen Telefon aus stöhnen hören.
Der Mann beobachtete eine Gruppenorgie. Um Himmels Willen.
Plötzlich ließ Adrianne ihren Mund los und stöhnte tief, hart und laut. Jetzt dachte sie, sie wären erwischt worden, aber sie kann die Stimme des Mannes deutlich hören, immer noch nicht bewusst, dass direkt neben ihr echter Sex stattfindet.
Andrew und Adrianne liebten sich wie wütende Tiere.
Sie landeten an der Spitze ihrer Lungen, jeder Höcker machte ein lautes Geräusch und hüpfte heftig und laut.
Andrew hörte den Mann stöhnen, schien erschöpft zu sein und begann, sein Telefon stumm zu schalten. Diesmal drückte Adrianne ihren Mund auf Andrews, als der Mann anfing, eine neue Rolle Toilettenpapier zu nehmen.
Er stand auf und sie hörten, wie er die Tür öffnete und schloss.
Andrew hatte die Grenze überschritten, als er die Zelle verließ. Nur schiere Willenskraft hinderte ihn am Abspritzen. Er wusste, dass Adrianne wusste, dass er gleich ejakulieren würde, als sein Penis dicker wurde, was ihn ebenfalls zur Seite zu ziehen begann.
Sie hörten, wie der Mann sich schnell die Hände wusch und die Badezimmertür schloss, unabhängig davon, ob er gereinigt wurde oder nicht.
Als es geschlossen wurde. Andreas tat sein Bestes. Seile und Seile mit Sperma füllten ihre Muschi bis zum Rand. In dem Moment, als er hallo Sperma in seinem Bauch fühlte, fing er auch an zu kommen. Sie stöhnten aus einer solchen Höhe aus dem Mund des anderen, dass es war, als würden sie in ihre Lungen stöhnen, ohne sich überhaupt zu küssen.
Sie fühlten die Orgasmen des anderen, Schocks über Schocks wurden von ihnen beiden gefühlt, der Orgasmus erreichte eine neue Höhe. Wellen und Wellen orgastischer Wellen erfüllten sie, überschwemmten sie für scheinbar Jahrhunderte, als sie dachten, der Orgasmus sei vorbei, eine weitere Welle kam. um es zu ändern.
Und schließlich endete es irgendwie. Sie atmeten schwer, als sie ihr Kinn auf seine Schulter legte und sich gegen den Siphontank hinter ihr lehnte. Ein oder zwei Minuten lang spürten sie, wie sie sich gegenseitig vor Vergnügen verkrampften. Sie waren zu schwach, um irgendetwas zu sagen oder zu tun, und sie standen still und befühlten einander.
Sie blieben eine ganze Weile so, bis sie ein Knallen hörten, dass sein Schwanz ihn verließ. Sie stand sofort auf, ohne etwas zu sagen, und sah, dass sein Sperma sie verlassen hatte.
Er nahm das Toilettenpapier, kaufte sich eine gute Menge, gab ihr den Rest.
Er sah ihr in die Augen, bat sie, etwas zu sagen, aber sie schwieg, ihre Augen auf die Rolle Seidenpapier gerichtet.
Er drehte sich zur Tür und fing an, sich zu säubern, Andrew bewegte sich auf seinen losen Penis und seine Hose zu.
Sie putzte sich und drehte sich um und kam zurück, nur um ihre Tasche zu holen, öffnete die Tür und verließ die Kabine.
Andrew bemerkte, dass im Gegensatz zum letzten Mal nur seine Hose schmutzig war, nicht seine Kleidung.
Schnell schob er seine Notizbücher zurück in seine Satteltasche. Es muss sich geöffnet haben, als ich es hineingeworfen habe. Er dachte an Andreas. Dann folgte sie ihm schnell.
Er schloss gerade die Badezimmertür und sie folgte ihm schnell.
Er sah, dass er sich auf die U-Bahn zubewegte, die gerade den Bahnsteig erreicht hatte.
Andrew eilte auf sie zu. Er konnte nur schweigen, als er seine stetigen Schritte in die U-Bahn ging.
Sie hielten sich voneinander fern. Mit Andrew, der in seiner üblichen Ecke zu seiner Rechten am gegenüberliegenden Ende steht.
Sie konnte ihn nicht einmal ansehen. Er dachte darüber nach, wie er nein gesagt hatte, aber ich zwang ihn dazu. Er überlegte, wie er notfalls mit ihr sprechen könnte.
Sie fühlte sich plötzlich wie eine Täterin, fühlte sich schuldig, weil sie ihn zum Sex gezwungen hatte, damit ich ihn jetzt küssen und das nächste Mal warten konnte. Aber nein, ich musste gegen seinen Willen gehen.
Er sah sie aus den Augenwinkeln an. Er sah ihre Locken und ihr schwarzes Haar, das einen Kontrast zu ihrem Kleid bildete. Er konnte ihre Haut sehen, hellbraune und grüne Augen. Plötzlich wurde ihm etwas klar. Da ist etwas für ihren Lehrer. Es war, weil sie beim ersten und zweiten Mal total geil waren, aber jetzt hatte er Gefühle für sie, nicht einmal für ihn, er fühlte sich auch untröstlich, weil er verloren hatte, ohne wirklich mit ihr zu reden.
Plötzlich kam und ging Adriannes Haltestelle. Er wusste nicht einmal, dass fast 45 Minuten in der U-Bahn verbracht wurden. Sein nächster Halt war sein Bahnhof, und als er dort ankam, verließ er ihn.
Er war untröstlich, als er sagte, er habe noch eine Chance. Obwohl sie ihn wahrscheinlich sehr hasst, kann sie ihn vielleicht umdrehen. Was denke ich, dachte Andrew, ich kann nicht in einer Beziehung mit einem Lehrer sein… Könnte ich vielleicht versuchen, Freunde zu sein? Ich muss mich entschuldigen. Keine Entschuldigung.
Der Weg zu ihrem Haus dauerte nur 10 Minuten und sie kam bald zu Hause an. Und dann fiel ihm etwas ein.
Verdammt, was soll ich tun? Er dachte an Andreas. Was soll ich meiner Mutter über Sex erzählen … oh warte, sie weiß nichts davon. Aber ich muss stinken… um mich von mir fernzuhalten, bis ich ein Bad nehme.
Er öffnete die Tür und war froh, dass die Tür offen war. Er ging ein Stück vor und ging dann nach links in die Küche. Meine Mutter bereitete das Abendessen vor.
Wenn du kommst. Andrews Mutter sagte Sara.
Andrew sah auf die Uhr in der Küche und sah, dass es 4:30 Uhr war. Tut mir leid, ich habe meine Hausaufgaben vergessen und mein Lehrer hat mich gebeten, sie zu erledigen, bevor ich gehe.
Na dann, zeig mir beide Versionen und nimm dann ein Bad. Ich bereite dein Mittagessen vor.
Sicherlich. sagte Andreas. Ihre Mutter war schlau, deshalb kam sie oft nicht aus einer Pattsituation heraus.
Es ging aufwärts. Er stellte seine Satteltasche auf den Tisch, öffnete sie und holte alle seine Notizbücher heraus.
Schrecklicherweise waren einige Exemplare mit Sexsäften bedeckt, wodurch der Gruppe schnell 2 Versionen der Hausaufgaben abgenommen wurden.
Nun, er hatte Glück, er sah alle Seiten durch und konnte keine Nässe finden, obwohl es roch, in der Hoffnung, dass er sie nicht finden würde. Die anderen steckte er immer wieder in die Tüte.
FUUUECK Andrew kreischte vor sich hin, als er auf dem Boden landete und auf ihn sprang. Verdammt mein Glück, verdammt all der Sex, verdammt mein gottverdammtes Glück. Er dachte an Andreas.
sagte Andrew wütend zu sich selbst. Gott, welchen Zorn hast du auf mich, was habe ich getan, dass du all diese Muschis in Johns Notizbuch haben willst.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 31, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert