Ein Ägypter Fickt Sie Gegen Ihren Und Komma Während Sie Schreit Comma Ah

0 Aufrufe
0%


Es ist gut, König zu sein
Kapitel 4
Es ist jetzt Winter. Ich verbrachte den ersten Frühling damit, zu lernen, wie man meine Welt manipuliert, fast einen ganzen Sommer damit, meine Welt und all die kleinen Details im Allgemeinen zu perfektionieren, und den größten Teil des Herbstes im ganzen Dorf, um meine Untertanen kennenzulernen und zu lernen, wie viel Macht ich über sie hatte. zu ihnen.
Um ehrlich zu sein, war es sehr neu für mich, mich daran zu gewöhnen, Leuten Befehle zu erteilen. Ich habe ein paar Wochen gebraucht, um reinzukommen.
Aber alles in allem lief es ganz gut.
Die größte Hürde für mich war, mich daran zu gewöhnen, vor allen offen zu sein. Egal, was ich tat, um etwas Privatsphäre zu finden, es waren immer ein paar oder ein paar Dutzend Mädchen da, um mich zu beobachten. Muss ich mitten auf der Lichtung Liebe machen?
Zurück ins Hier und Jetzt, meine Heimathöhle wurde vor ein paar Wochen kurz vor dem Wintereinbruch renoviert. Mehrere Frauen versuchten, sich in meiner Höhle zu stapeln, nur um bei mir zu sein, und es war überfüllt. Endlich kam jemand auf die Idee Grow the Cave.
Innerhalb weniger Tage gruben zwei Dutzend Frauen es dreimal so breit und fast zehnmal tiefer.
Es hat super funktioniert, weil ich die halbe Zeit nicht in der Stimmung war, etwas zu kaufen. Drinnen war es schön warm, obwohl es manchmal zog. Bestenfalls ein kleines Ärgernis.
Aber mit Nicole und ein paar anderen Frauen, die immer an meiner Seite für konstante Wärme sorgen, war es normalerweise nie ein Problem. Vor allem, wenn sie mit Fell bedeckt sind und sich eng an mich schmiegen.
Andere coole Sachen zu enthüllen, während ich weg bin. In meiner Höhle haben sich auch mehrere hühnergroße Dinosaurier eingenistet. Ich habe vergessen, wie sie heißen, also habe ich sie [Hühner] genannt. Es schien zu funktionieren.
Aber die Frauen drinnen waren genauso interessant. Jetzt, da es Winter war, waren die Frauen alle etwas lethargisch. Damit hatte ich nicht gerechnet.
Die haarigen Frauen wachten auf, aßen und erfuhren vielleicht etwas über mich, aber im Allgemeinen machten sie nicht viel mehr und schliefen wieder ein.
Andere Frauen mit animalischen Zügen wie Nicole waren aktiver. Sie können den ganzen Tag wach sein, aber auch nichts wirklich Aktives tun.
Menschenfrauen hingegen waren genauso wie ich. Es landete im Grunde in der Tag/Nacht-Schicht.
Die Aufgabe, mir während der gesamten ersten Winterwoche Gesellschaft zu leisten, fiel hauptsächlich Nicole und den Menschenfrauen zu.
Mein Kissen war das warme Bein einer Fuchsfrau, die hinter mir schlief. Und während viele Frauen neben mir schliefen und ihre Körper wärmten, wurde meine Jacke als allgemeine Decke zur Verfügung gestellt. Nicole bestand darauf, unter meiner Jacke zu sein. Nicht, dass ich mich beschwere.
dachte ich mit einem Grinsen.

Abends trafen wir uns zum Abendessen. Nicole lehnte wie immer an mir, eine Frau mit welligem brünetten Haar und auffallend tiefgrünen Augen, die mir eine Auswahl an Früchten anbot, als ich mich an sie lehnte.
Hallo du. Ich deutete auf eine kurzhaarige Rothaarige. Er drehte sich zu mir um, während er auf meine Bitte wartete.
Stell dich auf alle Viere unter meine Beine.
Ja, König Shawn. Sie antwortet süß. Es kriecht auf mich zu, wenn ich meine Beine von der Straße nehme. Er sitzt auf seinen Händen und Knien, während ich meine Füße dicht an seine Hüften lege.
Während Nicole immer noch neben mir war, zog ich sie an mich und küsste sie. Er schob seine Hände unter mein Hemd und befühlte jeden Teil meiner Brust und versuchte, mich ihm näher zu bringen. Ich fühle auch deine Brust, um nicht unten zu sein. Zwei handflächengroße Beulen, nur etwas größer als meine Hand.
Die Brünette hinter mir küsst meinen Nacken und reibt meinen Rücken. Schnelle Hände laufen auch meinen Rücken hinunter und greifen nach meiner Gürtelschnalle.
Er musste akzeptieren. Es war lohnend, ihnen beizubringen, wie man meinen Gürtel löst. Egoistisch, aber ebenso lohnend.
Meine Hose ging aus und der Reißverschluss ging herunter, ihre Hand griff nach meiner Innenhose und sie zog meinen Schwanz heraus und bedeckte ihn mit ihren Fingern, jedes Mädchen benutzte ihre Hand, um ihn zu sichern, während sie meine Brust von der Innenseite meines Hemdes küsste. Ein leises Stöhnen entkam seinen Lippen, als er den Kuss vertiefte.
Mein König, murmelte Nicole, ihre Hand streichelte jetzt meinen geschwollenen Schwanz.
?Eep~? Sie quietschte glücklich, als ich sie hart zu Boden drückte. Ich überraschte sie, stand auf und zog die Brünette zu mir. Ungeduldige Hände zogen meine Hose aus, dann mein Shirt und ließen mich nackt vor den beiden zurück. Beide Mädchen waren sehr zufrieden mit dem Outfit-Wechsel. Die Hand der Brünetten kehrte zu meinem harten Schaft zurück und streichelte ihn unbeholfen, aber mit offensichtlichem Enthusiasmus.
Ich stöhnte, mein Mund voller Zähne, als sich meine Lippen kräuselten und ich lächelte.
Nicole beobachtete, wie das widerstandslose Mädchen mich fest zog, aber dann griff sie zwischen die Beine der Brünetten und hob meinen Sack auf.
Es fühlte sich weich an, genau die richtige Menge an Berührung. Es war wunderschön für die dunklen Augen auf meinen Armen. Er steckte seine Zunge in meinen Mund, als ich seinen weichen Hintern drückte. Dann spürte ich, wie Nicole mein pochendes Ende zwischen den Beinen der Brünetten in ihren Mund nahm.
Ooohhh. Ich stöhnte von dem Kuss, als meine Augen zu meinem Hinterkopf wanderten.
Ich packte Nicoles Kopf von hinten und drückte ihr Gesicht näher. Unter Berücksichtigung der Lücke war die Hälfte meines Stückes in seinem Mund drin.
Eine Hand blieb auf seiner Brust, die andere nahm er zwischen seine Beine, um an ihrer Stelle eine Schicht feuchten Öls zu finden.
Ich spürte, wie Nicoles Zunge meinen Schwanz gegen den Gaumen drückte, als sie saugte. Ich spürte Nicoles Hand an meiner, als ich die Brünette zur Begeisterung mobilisierte. Er schnappte nach Luft und stieß ein süßes Stöhnen aus, als er unsere Dienste in Anspruch nahm. Dann spürte ich, wie Nicoles mit Sperma bedeckte Hand meinen Stab von Ende zu Ende streichelte. Meine Knie zitterten und sowohl ich als auch die Brünette fielen nach hinten. Das leichte Gelächter im Akt konnte den Wunsch, weiterzumachen, nicht unterdrücken.
Ich rollte die Brünette herum, hob sie auf ihre Knie und Unterarme und nahm mir die Zeit, sie in ihrer besten Position zu präsentieren. Als ich ihr sabberndes Geschlecht, ihre durchnässten Schenkel und ihre geschwollenen Schamlippen betrachtete, sah ich etwas anderes, das ich jetzt wollte.
Er legte seine Stirn auf seine verschränkten Arme. Er tat sein Bestes, um sich zu trösten, mich hereinzulassen, aber seine Körperinstinkte kämpften.
Ich hielt den Atem an, als meine Spitze abrupt in ihn eindrang und spürte die fast schmerzhafte Anspannung seines Hinterns, als er sich langsam entspannte.
Nicole war damit beschäftigt, meinen Sack zu streicheln, gab kleine Küsse auf meinen Mund und kleine Lecks an meinem Hals, während ich die Brünette pumpte. Ich legte mein Gewicht auf ihn, drückte ihn dann nach unten und steckte meinen ganzen Schwanz in seinen Arsch.
SHAWN Ahh Er gewann auch ein Publikum durch Schreien. Drei weitere Frauen in der Nähe der Tür, die ich nicht ganz sehen konnte, eine erwachte, die anderen beiden drehten sich um, um in unsere Richtung zu sehen.
Ein kleiner Orgasmus schießt hinter meinen Augen hervor und spült meinen unteren Rücken hinunter, während das gleiche Gefühl von meinem Schwanz zu meinen Hüften und meiner Brust wandert.
Ohh, hier ist es. Ich bin einfach rausgesprungen, bis meine Spitze eine Sensation war, dann war das Zurückschieben der letzte Strohhalm.
AAHhh… Meine Hände drückten seine Hüften gegen meine und ließen sie dann los.
Ich gebe zu, ich war kein großer Züchter, um so weiter und weiter zu machen. Aber bei einem Dorf voller Frauen… hat mich das nicht weiter gestört.
Langsam beugte ich mich über die Brünette, schlang meine Arme um ihre Taille und rollte mich neben mich, immer noch in ihr.
Der Geruch… meine Höhle roch nach Sex, der Geruch kam von hinten zum Höhleneingang. Nicole hatte eine Hand unter meinem Arm und die andere an meinem Nacken, hinter mir. Ich drehte meinen Körper so weit ich konnte ohne zu ziehen und küsste Nicoles Lippen.
Ich fühle, wie die Rothaarige, mein Fußschemel, sich der Brünetten nähert, dann halb hochklettert und anfängt, meine Brust leicht zu lecken. Kleine Schweißtropfen werfen. Seine heiße Zunge gleitet hin und her. Manchmal ist es schneller als andere. Nicole schloss sich ihm an, als er anfing, meine Schulter zu lecken.
Ich fühle, wie deine kleine rosa Zunge über meine Haut kriecht. Seine Belohnung ist, dass meine Hände zwischen seinen Beinen wandern. Meine Finger kriechen in seine weiche, nasse, enge Öffnung. Ich mache mich immer wieder über ihn lustig und grinse offen zwischen meinem Harem.
Ohh – mein König – oh du – viel – ahh, ahh, – ohhhh.
Sie stöhnt in einem entzückenden Lied von [Oh’s und Ah’s], sich von ihren nassen Lippen zu lösen, war eine absolute Folter, nur um von vorne anzufangen. Der rote Kopf ging nach unten und leckte meine Brust bis zu meinem Bauch und fand mein entleertes Organ. Sie nimmt ihren Kopf hinein und saugt leicht. Nicht auf eine Weise, die mich zum Kommen bringen würde, gerade genug, um mich gut zu fühlen. Er leckt meine Schenkel bis zu meinen Knien und steht wieder auf. Dann bringe mein anderes Bein nach unten und gehe nach oben.
Das Vergnügen, Nicoles Körper in die Luft zu jagen, ist intensiv, und ich weiß, wie sie stöhnt, bevor sie einen Höhepunkt erreicht, und in nur wenigen Augenblicken warf sie ihren Kopf zurück, streckte ihre Brust heraus und kam.
Langsam greift er nach mir. Erschöpft und verschwendet.
Du bist unten. Ich rede mit dem Rotschopf.
Komm zu uns, du bist fertig. Es krabbelt und liegt auf meiner leeren Seite. Ich wusste, dass ich für den Rest des Abends nicht zurückkommen würde. Jetzt war ein guter Zeitpunkt, um zu kündigen. Ich bin so müde und… glücklich.
{Gemischtes Quietschen}
Mein Kopf streifte einen der hühnergroßen Dinosaurier, die in meiner Höhle nisteten. Ich dachte, ich hätte es markiert. Lauter kleiner Bastard.

Fünf Tage später, am Nachmittag:
Außer normalem Sex ist heute nicht viel passiert. Ich war draußen, um mir Wasser zu holen, denn das war eines der wenigen Dinge, die ich niemanden bitten konnte, für mich zu tun … vorerst. Vor allem, weil das Wetter so kalt war, war nur ein Viertel meiner Untertanen draußen und sammelte Obst für andere in den Höhlen, in denen sie lebten.
Früher habe ich alle Mädchen in meiner Höhle geliebt, aber heute hatte ich Lust auf etwas anderes. Ich ging an meiner Höhle vorbei und kletterte den Hügel hinauf, wobei ich in einer Höhle nach der anderen die Spitze erreichte. In einer Höhle schliefen drei Fuchsfrauen, die andere war leer, ich kam an einer Höhle vorbei, in der ein einsames Mäusemädchen Früchte aß. Attraktiv, aber nicht das, was ich mir vorgestellt hatte.
Hallo, König Shawn. Ein paar nette Passanten begrüßten mich.
Hallo Mädchen. Auch attraktiv, aber nicht heute.
Ich kletterte höher und bis ich ein süßes junges Fuchsmädchen sah, das allein in ihrer Höhle saß und einen Apfel aß …
Ich ließ mich ein.
Hallo König Shawn.
Hallo, Junge. Er sieht aus wie 19 oder 21 Jahre alt, seine Haut ist vom Herbst leicht gebräunt, sein Schwanz ist noch nicht buschig, aber größtenteils weiß, mit abstehenden Ohren auf dem Scheitel, kleine schwarze Haarspitzen, die bis in den Nacken reichen. Ich bemerkte, dass seine Arme und Hände tatsächlich brauner waren als der Rest seines Körpers.
Die Höhle ist nicht hoch genug, dass wir beide aufrecht stehen könnten, aber für ihn ist es okay, wenn er auf allen Vieren auf mich zukriecht. Ihre großen Titten schaukeln bei jedem Schritt, den sie auf mich zu macht, hin und her.
Womit kann ich Ihnen behilflich sein? fragt er laut, während seine blassblauen Augen fast eine Antwort von seinem König verlangen.

Meine Höhle ist erfüllt von dem Duft von mir und den Damen. Ich bin wegen eines frischeren Schlafplatzes hierher gekommen, und es scheint Ihnen gut zu gehen. sagte ich lächelnd.
Er runzelt die Stirn und fragt.
Was ist eine Sättigungsnuss?
….vertrau mir, du brauchst dir keine Sorgen zu machen. Ich habe keine Angst, es zu erklären, nicht jetzt.
Ich krabbelte neben ihn, als er sich neben mich setzte, während ich meinen Arm um seine Hüfte schlang.
Ahh, hier. Ich werde auch ein guter Gast sein. Ich griff in die Innentasche meiner Jacke und zog zwei Granatapfelbeeren heraus. Ich benutzte mein Taschenmesser, um es zu halbieren, und gab ihm die Hälfte.
Oh, König Shawn. Beim Klang einer anderen Stimme schaue ich zur Tür. Noch ein Fuchsmädchen. Sie war so schön wie das Mädchen neben mir. Die abstehenden Fuchsohren sind ebenfalls schwarz mit Federn, der Schwanz ist prall und buschig und ebenfalls weiß. Ihr glattes Haar ist hellbraun und ihre Augen passen zusammen. Ihre Brüste waren eine bescheidene Handvoll, und ja, ihre Brustwarzen waren aufrecht und angespannt von der kalten Luft draußen.

Wenn ich gewusst hätte, dass du kommst, hätten wir mehr für dich gegraben. Er kniet vor mir und legt ein großes Blatt mit gesammelten Brombeeren vor uns.
Ohh, es ist okay.
Wir haben die nächste Stunde nur geredet. Sie fragten, wie die Höhle verändert werden könnte, wir sprachen darüber, was sie im Herbst getan hatten. Wie es mir gefällt.
Die Rede wurde unterbrochen und die gesammelten Früchte wurden verzehrt. Ich wollte etwas anderes machen.
Also Mädels, wollt ihr etwas für mich tun?
Ja. Sie antworteten.
Ich glätte meinen handtellergroßen Bart, während ich nachdenke.

Sich küssen. Ihre Reaktion kam überraschend. Ich konnte ein Problem kommen sehen.
Aber sie ist eine Frau wie ich. Sagte der erste.
Sollten wir dich nicht einfach küssen? Fragte der andere. Diese Frage brachte mich zum Lachen.

Keine Sorge, es ist okay. Ich würde dich nicht darum bitten, wenn ich nicht denke, dass es dir gut geht.
Mit dieser Erklärung und einem kurzen Blick auf einander küssten sie sich. Es war ein kurzer kleiner Kuss.
Mach es noch einmal… aber länger.
Und das taten sie. Sie hielten den Kuss für süße, lange, lange Sekunden. Das erste Mädchen schließt die Augen, während es das Gefühl der Liebe aufnimmt.
Ich stellte mich hinter das erste Fuchsmädchen und klopfte ihr auf den Rücken und strich die Haarsträhnen auf ihrem Kopf zurück. Ich kann ihre Haut riechen. Verschiedene Früchte und Blattgemüse sind erdig mit Spuren von frischer Erde und geschnittenem Gras. Ich schlang meine Arme um ihre Taille und spürte das Gewicht ihrer Brüste in meinen beiden Händen.
Ihre Reaktion ist, dass sie ein wenig schüchtern ist, dann ihren Rücken wölbt und ihren Körper gegen ihren frisch geküssten Partner drückt. Ich vergrabe meine Nase in seinem Nacken, als eine Hand seine Brust verlässt und in das kleine, schmale Liebesnest eindringt. Während des Kusses stieß er einen kurzen, heiseren Schrei aus. Meine andere Hand geht zur Hand des anderen Fuchsmädchens und führt sie dorthin, wo ich vor Sekunden eine weiche Fleischmasse gehalten habe.
O-oh.. Er unterbrach den Kuss mit einem Schaudern, als mein Finger in den kleinen Liebestunnel glitt. Als ich meinen Finger zurückziehe und wieder hineinstecke, straffen sich ihre Hüften leicht. Ihre Hüften machen diese lustige kleine Schleifbewegung, kreisen ein wenig, dann hin und her, noch eine kleine Runde und lehnen sich zur Seite.
Ha..
Meine Aufmerksamkeit richtet sich wieder auf ihren Kopf und mehr auf ihre abstehenden Ohren. Ich weiß nicht, warum ich getan habe, was ich getan habe oder was mich dazu veranlasst hat, aber ich öffne meinen Mund und nehme sein ganzes Ohr in meinen Mund und beiße sanft auf den Ansatz.
Oh, ahhh Er wimmert, als sein Bein zuckt und sich umdreht.
Ah-Ahhhh Sie weint lauter, als sich ihr Körper seitwärts zum Boden beugt. Sein Ohr fällt aus meinem Mund und hinterlässt ein paar Fellbüschel und einen baumwolligen Geschmack in meinem Mund.
Er liegt keuchend und erschrocken am Boden. Er nimmt schnell eine Hand an sein nasses Ohr und reibt es an der Sohle.
Ohhhooohh.. Er zwitschert und stöhnt gegen die Bewegung. Sein Kusspartner sieht ihn an und dann mich, als hätte ich eine Antwort.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich nicht alles weiß. Ich entfernte seine Hand von seinem Ohr.
Fühlt sich das gut an? Ich frage.
Seine Augen sind weit offen für mich, als er seine Hose anzieht. Sein Kopf dreht sich in die andere Richtung zu mir.
Uh-huh.. Sie kam mit einer süßen, süßen Stimme heraus. Seine Hand ging wieder zu meiner und er führte sie wieder an sein Ohr.
Mehr? bittet.
denke ich, während ich ihn leicht reibe. Er drückte seinen Kopf, um meine Hand zwischen seinen Kopf und den Boden zu bekommen, was mich zwang, sie stärker zu reiben. Er keucht mit einem breiten, dummen Grinsen im Gesicht.
Ich hob sie von ihren Schultern auf meinen Schoß.
Hier, leg ihn auf seine Brust. sagte ich zu dem anderen Fuchsmädchen. Es tut, was ich will. Er stellt ein Bein auf jede Seite seines Freundes. Das ist nicht nur sexy anzusehen, es hält das andere Fuchsmädchen auch davon ab, sich zu viel zu bewegen. Zuerst küsse ich das Fuchsmädchen, das neben ihr steht. Ich benutze eine Hand, um mich zu orientieren, indem ich eine große Brust von unten halte.
Dann schlage ich ihm aufs Ohr und er grinst und pfeift laut. Ich reibe fester, es versucht herauszuspringen. Dann gebe ich der Sohle eine tiefe Massage. Einen Moment lang spürte ich, wie sich der Knorpel unter meinen Fingern bewegte.
OHHHH AHhhHhhhhhh Er setzt sich halb hin und schlägt seinen Partner fast um. Ich hätte schwören können, dass es ein Orgasmus war, aber es gab keinen Geruch, der auf einen Orgasmus hindeutete.
Während er von allem, was er hatte, herunterkam, war ich völlig starr und konnte es nicht mehr ertragen.
Wechsle mit mir die Seite. Ich sage es dem anderen Mädchen. Er schüttelt den Kopf, als wir die Positionen wechseln.
Was soll ich tun?
Reib weiter sanft dein Ohr. Ich brauche Befriedigung.
Meine Hose kam herunter und mein hartes Glied kam aus meiner Innenhose. Ich setzte ihn auf seinen Bauch und legte mein Stück zwischen seine großen Beulen. Sie schickte mir ein unsauberes, träges Lächeln, während sie ihre Brüste zusammenhielt.
Schrubben. Ich sage es dem anderen Fuchsmädchen, sagt sie. Der Fuchs unter mir begann sich zu winden und zu winden, als ich das Mädchen rieb. Ich schiebe und ziehe mein Glied zwischen ihre schönen weichen Hügel, während sich ihr Körper unter der Massage ihres Ohransatzes dreht und windet.
Ohhhh- Mooree.. Sie jammert süß.
Sollte ich? Das andere Fuchsmädchen fragt mich.
Nein noch nicht. Ihre Brüste fühlen sich weich an und sind von Natur aus weich, da sie jeder Bitte nachkommen, die meine Finger und mein Schwanz an sie stellen.
Jeder Stoß ist kühl und weich, als würde ich mein Stück zwischen zwei Handvoll Seide schieben. Ich spüre die Anhäufung auf meinem Rücken.
Alles klar los. Ich werde es ihm sagen. Er fängt an, sein Ohr stärker zu reiben, das Mädchen darunter windet sich und dreht sich um und versucht, sich aufzusetzen. Ein breites, langes Grinsen huscht über mein Gesicht, während ich von der Massage stöhne und schreie. Das ist toller Klang. Ein weiterer Tritt zwischen ihren Brüsten hin und her und ich fühle mich bereit.
Hungrig. Ich sage es, als der Fuchs ihren Hinterkopf packt und sie nach unten zieht und meinen Schwanz in ihren Mund steckt.
Schlucken Es war mein letztes Wort, dann kam ich.
Schlucken. Ich wiederholte. Ein paar Minuten vergingen, während ich mich in seinen Mund entleerte. Meine Hand verließ ihren Kopf, als ich anfing, sie von ihrer Wange bis zu ihrem Kinn zu streicheln. Schließlich ejakulierte ich vollständig und zog mein Stück wieder aus seinem Mund. Ich drehe mich auf den Rücken und lehne mich an die irdene Höhlenwand. Das großbrüstige Fuchsmädchen umarmte mich und schlang ihre Arme um mich. Das andere Fuchsmädchen greift nach meiner anderen Seite und beugt sich herunter, um mich zu küssen.
AH Kein Küssen. Nicht nachdem du es in deinen Mund gesteckt hast. Aber ich ziehe ihn an mich heran.
Ich lehne mich einfach zurück und denke nach. Ich bin nicht müde, ich bin nur erschöpft und das ist großartig.
Ich bin mir nicht sicher, was ich von dem Ohrenpeeling halten soll, aber es hat definitiv viel Spaß gemacht. Es brauchte nichts, damit er stöhnte und sich unter meiner Berührung windete. Warum es sein Ohr war, weiß ich nicht.

Fortgesetzt werden…
[Anmerkung des Verfassers.]
[Wie ich im Abschnitt mit den Kommentaren zur Geschichte gesehen habe, habe ich nichts gegen konstruktive Kritik und lese sie. Ich berücksichtige meine Tippgeschwindigkeit, solange es langsam ist, tippe ich so.
Nochmals vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, meine Artikel zu lesen. Stimmen und Kommentare sind sehr willkommen.]

Hinzufügt von:
Datum: September 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert