Eines

0 Aufrufe
0%


14 Ein Vergewaltiger in #3
Als ich siebzehn war, fing ich an, Sex mit meiner Mutter zu haben. Es fiel mir schwer, hart zu werden, und die Aufregung, sie zu vergewaltigen und danach zu ficken, hatte ihren Weg gefunden. Ich genoss es immer noch, meine Schwester zu ficken. Ich schätze, das liegt daran, dass er immer noch eine sehr enge Fotze hat und sehr fickbegierig ist. Ich wurde viel größer und jetzt bin ich 6?3? und wog 195 kg. Ich bin in einer Fußballmannschaft und habe einen Job im örtlichen Lebensmittelgeschäft bekommen, wo ich Vorräte an Leute ausliefere, die nach der Schule nicht in die Stadt kommen wollen. Ich habe auch Gewichte gehoben und mein Körper war gut bemuskelt.
Ich habe seit der Schullehrerin nur zwei Menschen vergewaltigt. Das erste ist zufällig passiert. Ich kaufte Kokain im örtlichen 7/11-Laden, als ich hörte, wie diese Frau der Verkäuferin sagte, dass sie sich scheiden lassen würde. Sie sagte, es sei schwierig für ihre Kinder, weil sie im Alter von zwölf und dreizehn Jahren daran gewöhnt seien, ihren Vater um sich zu haben. Wenn sie jung wären, wäre das kein Problem. Ich sah es mir an und konnte sehen, dass es nicht so schlimm war, sich darum zu kümmern. Ich schätzte ihn auf etwa dreiunddreißig oder vier Jahre alt. Es ist etwa 5?2? und vielleicht 115 Pfund. Keine großen Titten, aber auch nicht schlecht, vielleicht ein 34B-Coupé. Neben ihr lagen ihre beiden Kinder. Ich schätzte den Jungen auf dreizehn und das Mädchen auf zwölf. Sie fing an, sich mit kleinen Brüsten und einem süßen Hintern zu füllen. Der Junge war groß für seine Größe wie ich, aber ein wenig auf der weiblichen Seite. Ich fing an, diese Aufregung zu spüren. Ich war mir nicht sicher, ob ich es mit diesen Kindern versuchen sollte, aber meine Aufregung überwältigte mich.
Ich folgte ihnen nach Hause und könnte nicht glücklicher sein, weil sie in einer Ecke saßen und ich keine Straßenlaternen in der Nähe sehen konnte. Ich habe montags nicht gearbeitet, also habe ich nachgesehen, als sie nach Hause kamen. Beide Kinder kamen um halb vier von der Schule nach Hause, und ihre Mutter kam kurz nach fünf nach Hause. In der nächsten Woche, nach der Arbeit, saß ich nahe genug, um die Straße kommen und gehen zu sehen. Ich bemerkte, dass die Kinder um neun auf ihre Zimmer gingen und er um elf ins Bett ging. Ihre Garage war an der Seite des Hauses und hatte einen ferngesteuerten Öffner. Ich suchte nach einem Hund und sah keine Hundehütte oder eine. Er nahm die Kinder mittwochs und samstags mit zu einem Tanzkurs und kam um halb acht nach Hause. Ich habe mich für Mittwoch entschieden.
Ich kam um sieben Uhr fünfzig zu ihnen nach Hause. Ich hatte OP-Handschuhe, Klebeband, Maske und ein paar Schnüre dabei, und dieses Mal brachte ich mein Jagdmesser mit. Ich stellte mein Fahrrad hinter einem Busch in der Nähe der Garage ab. Sie fuhren das Auto um acht oder zwanzig, und als sie in die Garage kamen, schlich ich mich hinein. Ich wartete hinten im Auto, bis sie die Tür schlossen, und als die Frauen aus dem Auto stiegen, stellte ich mich hinter sie, packte sie an der Hüfte und stach ihr in die Kehle. Schrei nicht, sonst flüsterte ich, ich würde dir die Kehle durchschneiden und deine Kinder töten. Ich sagte ihr, sie solle ihren Kindern sagen, sie sollten keine Angst haben, dass ich sie nicht verletzen würde, wenn sie ihre Anweisungen buchstabengetreu befolgten. Ich bin nur hier, um dich auszurauben, damit du nicht verletzt wirst, wenn du kooperierst. Sie sagte den Kindern, was ich sagte, und sie sollten nicht schreien oder weglaufen. Ich sagte ihnen, sie sollten das Haus betreten. Ich nahm alle drei mit in das Schlafzimmer der Frau und fesselte die Kinder und Frauen. Ich legte die Mutter auf ihr Bett und klebte ihnen Klebeband um den Mund. Ich ging in ihre Handtasche und holte ungefähr vierzig Dollar heraus und sagte, wo bewahrst du den Rest auf? Ich entfernte das Klebeband und er sagte mir, er hätte nur ein paar hundert Dollar in einem Umschlag in der Küche.
Ich ging hinaus und tat so, als würde ich nachsehen, aber stattdessen wartete ich im Flur. Ungefähr zehn Minuten später kam ich zurück und holte mein Messer heraus und schnitt ihren BH und ihr Höschen auf. Ich lag richtig; Sie hatte schöne Brüste und einen großen schwarzen Busch. Ich zog meine Hose aus und schob ihr meinen 8-Zoll-Schwanz (ich bin auch dort aufgewachsen) in ihre Muschi. Sie war wirklich trocken, also nahm ich sie heraus und fing an, ihre Muschi zu essen. Sie zappelte und versuchte, ihre Beine zu schließen, aber das Seil hielt ihre Beine auseinander. Als ich mit meiner Zunge ihren Schlitz auf und ab und über ihren Kitzler fuhr, wurde sie bald feucht, obwohl ich sicher bin, dass ich es nicht zu sehr wollte. Ich tauchte meine Zunge in das Nest der Liebe und fühlte, wie sie zitterte, als sie kam. Es roch stark nach Schweiß, etwas Pisse und seinem eigenen natürlichen Saft. Ich aß sie, bis ich ungefähr fünf Orgasmen hatte, bevor ich ihren Körper nach oben schob, eine ihrer Brustwarzen in meinen Mund nahm und anfing, an ihren Brustwarzen zu saugen. Sie hatte riesige Warzenhöfe, und ihre Brustwarzen ragten etwa einen Zoll heraus, als ich die andere knetete und kniff, während ich an meiner Zunge saugte und sie über ihre Brustwarze rollte. Er atmete richtig heftig, als ich meinen harten Schwanz in sein Fickloch steckte. Er stöhnte und ich spürte wieder das Sperma, als ich in sein heißes Fickloch glitt. Ich fickte sie mit langen, langsamen Schlägen, und als ich mein Tempo erhöhte, begann sie, ihre nasse Muschi nach oben zu drücken, um jede Vertiefung in meinem unteren Bereich zu treffen. Es dauerte nicht lange, bis ich sie so schnell fickte und sie unter dem Klebeband stöhnte. MMMMMMMMMMMM, mmmmmmmm, OOOOHHHHHH. und einer nach dem anderen war es Cuming.
Ich sah ihre Kinder an, und sie kümmerten sich auch um ihre Mutter. Ich bemerkte, dass der Junge streng war und lächelte. Ich habe ihre Mütter zwanzig Minuten lang gefickt und dann bin ich gekommen. Ich zog es für etwa fünf weitere Minuten an, als ich spürte, wie sich meine Muschi um meinen Schwanz kräuselte, als ich ihn von der Höhe herabstieg. Ich ging zu dem Jungen und zog ihm die Hose herunter und ich bin mir sicher, dass es ihm wirklich schwer fiel, seiner Mutter beim Ficken zuzusehen und es zu genießen. Für ihr Alter hing sie ziemlich gut, da ich in ihrem Alter war. Es sah weniger als sieben Zoll aus. Ich fragte ihn, ob er schon einmal mit einem Mädchen geschlafen habe. Er schüttelte den Kopf nein. Wie willst du deine Mutter ficken? Er schüttelte energisch den Kopf. Ich sagte sicher. Ich hob ihn hoch und trug ihn ins Bett. Ihre Mutter hatte große Augen und kämpfte und schüttelte den Kopf. Ich legte ihn auf seine Mutter und führte seinen Schwanz in ihre nasse, heiße Möse. Sie hatte große Augen und weinte, aber ich konnte auch sehen, dass sie das Gefühl ihrer Fotze an seinem Schwanz liebte.
Ich sagte, scheiß drauf, oder ich ficke deine Schwester und tue ihr weh. Er fing an, seinen Schwanz in und aus seiner Mutter zu schieben. Bald weinte sie nicht mehr und fickte ihn wirklich. Er schüttelte den Kopf und Tränen stiegen ihm in die Augen. Die Ankunft dauerte nicht lange. Ich flüsterte ihm ins Ohr, dass er fortfahren solle. Er ist so jung wie möglich und kommt ein paar Mal, bevor er weich wird. Er schob seinen Schwanz immer wieder in seine Mutter hinein und wieder heraus. Diesmal dauerte es ungefähr zehn Minuten und ich bemerkte, dass er anfing, seinen Abwärtsschlag zurückzudrängen. Ich sagte, schau, er mag es, wenn du ihn fickst, kannst du fühlen, wie er auf dich reagiert? Er sah seine Mutter an und schloss die Augen, hörte aber nicht auf, sich zu ihr aufzurichten. Er kam zurück, fickte sie aber weiter. Ich löste ihre Beine und sie warf sie um ihren Sohn und er drückte ihre Fotze zu ihm, während er ihn fickte.
Ich ging zu dem Mädchen, das dort stand und dessen Augen so groß wie Teller waren. Ich sagte, es ist Zeit, sich dem kleinen Mädchen anzuschließen. Kopfschüttelnd fing er an zu weinen. Ich zog ihr Höschen aus und zog ihr Kleid über ihren Kopf. Es funktionierte nicht, also nahm ich mein Messer und schnitt es ab. Sie trug einen Trainings-BH und ich zog ihn aus. Ich kniff in die kleinen Rosenknospen und fuhr mit meiner Zunge über eine ihrer Brustwarzen. Ich konnte sagen, dass er zu Tode erschrocken war. Okay, ich sagte es ihm. Ich werde dir nicht schaden. Du bist zu jung zum Ficken. Ich werde dich sehr verletzen. Ich löste ihre Beine und hob sie hoch und trug sie zum Bett und legte sie auf die Brust ihrer Mutter. Ich nahm mein Messer und dann nahm ich das Klebeband deiner Mutter aus ihrem Mund. Ich sagte, wenn du schreist, schneide ich sie von ihrer Muschi bis zu ihren Brüsten auf. Ich werde es nicht versprechen, aber bitte zwing mich nicht, das zu tun. Ja, das wirst du oder ich werde deine liebe kleine Jungfrau mit meinem großen Schwanz ficken. Jetzt sagte ich, leck ihre kleine jungfräuliche Fotze. Ihre Töchter sind fast kahle Muschis Sie fing gerade an, Pfirsichflaum um ihre Fotze zu bekommen. Sie hatte losgelassen, also sagte ich ihr, sie solle weiter ficken. Ich ging zu ihr und setzte mich auf einen Stuhl und sah zu, wie der Junge seine Mutter fickte. Echte Begeisterung und die Mutter aß ihre kleine Schnauze. Der Junge machte mich sehr traurig. Die Mutter genoss ihre Tochter jetzt wirklich und immer noch war ihr Bein um ihren Sohn geschlungen und er drückte sie so fest sie konnte zurück. Schließlich kam der Junge wieder und brach zusammen Der Bauch seiner Mutter. Du magst es richtig? Er nickte ja. Ich erinnere mich, als ich in deinem Alter war und ich ficke immer noch mit ihr du kannst. Er nickte mit dem Kopf, ja.
Währenddessen aß die Mutter ihre Tochter gierig, und ich glaube, ihre Tochter hatte ihren ersten Höhepunkt. Das Mädchen stürzte schließlich ihre Mutter. Ich hob die Knie deiner Mutter und schob meinen Schwanz in ihre richtig nasse Muschi. Ich drückte meinen Schwanz aus ihm heraus und all das Sperma lief an der Seite seines Sohnes aus. Ich hob ihre Beine über ihren Kopf und nahm meine Finger und schob sie in ihre Fotze, und dann steckte ich einen, dann zwei Finger in ihren Arsch. Die Schließmuskeln leisteten Widerstand, gaben aber schließlich meinen Fingern nach. Ich nahm meinen Schwanz und schob ihn in seinen Arsch. Seine Augen flogen weit, als ich meinen Schwanz tief in seine Analhöhle stieß. Sie schrie und ich legte meine Hand auf ihren Mund und klebte das Klebeband wieder an. Ich wartete darauf, dass sich seine Arschmuskeln entspannten, und dann fing ich an, meinen großen Schwanz in diesen schönen Arsch hinein und wieder hinaus zu pumpen. Ich habe deinen Arsch fast eine halbe Stunde lang gefickt, bevor sie kam. Ich fesselte alle seine Beine und wir lagen alle auf dem Bett und entspannten uns. und ich bin mit offenem Hintern eingeschlafen. Es war elf Uhr fünfundvierzig, als ich aufwachte.
Ich habe den Jungen aufgeweckt und ihn gefragt, ob du deine Schwester ficken willst. Er sah mich eine Minute lang an und nickte dann langsam mit dem Kopf, ja. Ich löste ihre Beine und ihre Beine und sagte zuerst, ich möchte, dass du die Fotze deiner Schwester isst, wie es deine Mutter ihr angetan hat. Er nickte zustimmend und stellte sich zwischen seine Beine. Er begann zu lecken und seine Zunge in die Fotze seiner Schwester hinein und wieder heraus zu stecken. Es dauerte nicht lange, bis er aufwachte, nachdem er von seiner Mutter so geschlagen worden war. Ich ging ins Badezimmer und durchwühlte die Schränke und fand eine Tube K-y Jelly. Ich ging zurück ins Schlafzimmer und sagte dem Sohn, das sei genug und es sei Zeit, seine Schwester zu ficken. Ich rieb eine große Menge Gelee in ihr Muschiloch und massierte ihren kleinen Kitzler mit meinem Daumen. Ich bin mir nicht sicher, aber ich denke, es ist zurück.
Ich löste seine Beine und ließ ihn auf sich klettern. Ich sagte ihm, er würde wirklich streng sein und geduldig mit ihm sein. Er brauchte ungefähr fünf Minuten, um seinen Schwanz in sie zu stecken. Endlich hat er es bis zur Hälfte geschafft. Er sagte, er würde nicht weiter gehen. Ich sagte ja, wirst du das Jungfernhäutchen als Zeichen deiner Jungfräulichkeit schlagen? Ich sagte, drücke sehr fest, und er tat es. Er warf die Unschuldigen und stieß seinen Schwanz bis zu seiner Kanone direkt in sie. Er stieß einen Schrei von seinem Band aus. Ich sagte ihm, er solle sich ruhig hinlegen und den Schmerz vergehen lassen. Dann würde es ihm besser gehen. Er fing langsam an, seine Schwester zu ficken, wie ich es ihm befohlen hatte. Es ging rein und raus. Er flüsterte, dass sein Penis zu eng sei. Ich sagte ihr, sie würde sich etwas lockern, während ich sie fickte. Ich sah meine Mutter an und sie schüttelte den Kopf hin und her, als sie zusah, wie ihre beiden Geschwister sich liebten.
Der Junge war jetzt wirklich drin und schlug seine Schwester mit langen, gleichmäßigen Schlägen. Ich sah zu, wie sein Schwanz in ihn ein- und ausging und dachte, hmmmm, ich war nicht viel älter als er, vielleicht sollte ich ihm eine Chance geben. Ich konnte das Blut an ihren Beinen von der zerbrochenen Kirsche sehen und beschloss, es nicht zu tun.
Er brach in seine Schwester ein, konnte aber weitermachen. Nach sehr kurzer Zeit fing sie an, ihre kleine Fotze zu ihm zu schieben und habe ich das gesagt? Ist es in Ordnung, sie zu ficken, nur weil sie es mag? Gefällt es dir, süße Backen? Er nickte ja und sie fuhren fort. Ich sah zurück zu meiner Mutter, es hat dir gefallen, ihr hat es gefallen, und ich weiß, dass es deinem Sohn gefallen hat. Ich hoffe, ihr fickt euch weiter, nachdem ich weg bin. Es wäre eine Schande, es nicht zu tun.
Ich ging ins Badezimmer und wusch meinen Schwanz, weil ich immer noch ein paar Arschlöcher von der verdammten Mama hatte. Ich ging nach draußen und zog die Mutter an die Bettkante und hob sofort ihren Kopf über sie. Ich nahm mein Messer und steckte es ihm in die Kehle und sagte, ich würde das Klebeband herausnehmen und ihm meinen Schwanz in den Mund stecken. Wenn du mich anschreist oder beißt, schlitze ich dir die Kehle auf. Versteht du mich? Er nickte mit dem Kopf, ja. Die Kinder schlugen mit den Köpfen und achteten nicht auf uns. Ich sagte, wenn ich meinen Schwanz in deinen Mund stecke und deine Kehle berühre, wirst du würgen wollen. Wenn Sie dem Knebeleffekt widerstehen und durch die Nase atmen, ist es in Ordnung. Dann tief Luft holen und anhalten. Du wirst nicht ersticken, das verspreche ich, und ich werde in der Zeit zurücktreten, damit du noch einmal Luft holen kannst. Er nickte positiv.
Ich nahm das Klebeband ab und steckte meinen Schwanz in seinen Mund. Ich positionierte mich, um einen direkten Schuss in seinen Mund und seine Kehle abzugeben. Ich begann langsam nach unten zu drücken, bis ich spürte, wie die Spitze meines Penis ihren Hals berührte. Er hustete und ich sah, wie er tief Luft holte, und ich steckte drei Viertel meines Schwanzes in seinen Mund und ein oder zwei Zoll in seinen Hals. Gott, das ist mein Lieblingsteil, dachte ich. Ich zog ihn ein wenig heraus und schob dann meinen Schwanz ganz hinein, während ich einen frischen Atemzug nahm. Ungefähr zehn Zoll in seine Kehle. Ich fing an, ihren Mund und Rachen wie eine Muschi zu ficken. Ich drehte mit jedem Menuett und fuhr dann fort. Ich sah ihre Kinder an und sie lagen mit weit geöffneten Augen da und sahen zu, wie ihre Mutter gefickt wurde. Ich sagte, warum versuchst du es nicht. Ich fickte den Mund ihrer Mutter ungefähr fünfzehn Minuten lang und dann explodierten meine Eier mit einer riesigen Menge meines Spermas in ihren Hals. Die meisten liefen direkt in seine Kehle, aber einige liefen aus seinem Mund. Ich steckte das Band wieder in seinen Mund und ging schwach und setzte mich auf den Stuhl.
Ich sah die Kinder an und war mir sicher, dass du deine Schwester in den Mund fickst. Sie konnte es nicht wie ihre Mutter, aber sie war ziemlich gut darin, seinen Schwanz zu lutschen. Ich habe ihr gesagt, dass sie vielleicht die Muschi ihrer Schwester essen möchte, wenn sie ejakuliert. Möchtest du das, süße Backen? Er nickte mit einem festen Ja, ohne einen Schlag zu verpassen, als sein älterer Bruder seinen Schwanz in seinen Mund hinein und wieder heraus stieß. Die Kinder zu beobachten gab mir einen weiteren Hardcore, also ging ich zum Bett und fickte Mami. Ich habe lange ausgehalten, fast eine dreiviertel Stunde. Ich weiß, dass sie mehrere Orgasmen hatte und viel stöhnte. Ich ließ den Jungen seine Mutter und seine Schwester zweimal ficken. Er hat seine Schwester zum letzten Mal gefickt, während ich ihre Mutter in den Arsch gefickt habe. Ich habe schnell geduscht und dann meiner Mutter gesagt, ich würde ihre Beine loslassen und wenn ich weg bin, kannst du zu einem Nachbarn gehen und jemanden finden, der dich und die Kinder losbindet. Ich brachte das Mädchen in ihr Zimmer und ließ sie sich anziehen. Ich fesselte seine Hände und Füße und trug ihn zum Bett und legte ihn auf das Bett. Ich habe das gleiche für den Jungen getan. Als ich fertig war, sagte ich ihnen, dass der Junge niemanden brauchte, um zu wissen, dass der Junge seine Mutter und seine Schwester fickte und dass die Mutter die Fotze ihrer Tochter aß. Alles, was Sie sagen müssen, ist, dass ein Mann in Ihr Haus eingebrochen ist und Ihre Mutter vergewaltigt hat. OK? Sie alle nickten zustimmend und ich ließ die Frauen nackt auf dem Bett liegen, mit erhobenen Knien und gespreizten Beinen. Ich bin fast zurück für mehr.
Ich kam um zwei Uhr fünfundvierzig nach Hause. Am nächsten Tag schaute ich in die Zeitung und las, dass eine Helen Barber von einem Eindringling vergewaltigt wurde, aber ihre beiden Kinder wurden nicht missbraucht. Der Artikel beschrieb, wie Frauen gegen 3 Uhr morgens zum Haus eines Nachbarn kamen und an die Tür klopften, bis der Nachbar öffnete. Die Nachbarin sagte dem Reporter, als sie die Tür öffnete, stand Mrs. Barber nackt da, die Hände auf den Rücken geklebt und Klebeband über dem Mund. Er sagte, er habe sie nach Hause gebracht und seine Frau angerufen, um ihm einen Bademantel zu bringen, und dann die Polizei gerufen. Die Polizei meldete keine Verdächtigen oder Hinweise, außer dass sie eine Spermaprobe von ihm für zukünftige DNA-Beweise nahm, wenn sie einen Verdächtigen fand.
Das zweite erzähle ich dir das nächste Mal.
(Fortsetzung) Alle Rechte liegen beim Autor.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert