Gibt Blowjob Und Bekommt Haarige Fotze Gefickt

0 Aufrufe
0%


Ich wachte später auf, ungefähr zu der Zeit, zu der mein Wecker normalerweise klingelte. Er lag immer noch auf mir und schlief. Er hatte ein engelsgleiches Lächeln auf seinem Gesicht. Unser Streit war abgekühlt und etwas klebrig. Ich bewegte sanft meine Hand ihren Rücken auf und ab und fühlte ihre cremige Haut. Er fing an aufzuwachen. Als sie ganz wach war, sah sie mich mit ihren wunderschönen haselnussbraunen Augen an.
Hallo Ich lächelte ihn an. Fühlt sich wie eine Dusche an?
Das klingt nach einer guten Idee, sagte er. Wir haben uns ein bisschen geirrt. Es wand sich ein bisschen auf mir, unsere Schmiere machte ein klebriges, nasses Peeling-Geräusch.
Ich setzte mich, während ich immer noch auf meinem Schoß saß. Werft eure Arme um meinen Hals. Ich packte zwei Handvoll seines Hinterns und hob ihn hoch wie ein Kleinkind, seine Beine und Arme um mich geschlungen. Ich führte uns beide zum Badezimmer und zur Dusche.
Hmm, ich muss gehen, sagte er etwas schüchtern.
Moment mal, sagte ich und ging am Badezimmer vorbei in die Dusche. Komm Schatz, sagte ich, ohne ihn abzusetzen. Er fing an zu protestieren, aber ich sagte ihm, er solle es lassen.
Er ließ mit einem leicht nervösen Lachen los. Sein heißer Strom traf mich in den Unterbauch, bevor er meinen Schwanz hinauf und meine Beine hinunterlief. Ich sah ihr in die Augen und lächelte sie an, als sie pinkelte. Ich wette, du hättest nie gedacht, dass du deinen Boss vollpissen könntest, huh?
Nein, habe ich nicht. Er kicherte wieder. Aber ich mag die Idee, seit ich sie online gesehen habe.
Ah? Ich sagte, ich solle ihn aufrichten. Dann macht es dir etwas aus, wenn ich auch gehe?
Moment mal, sagte er, als er auf die Knie fiel. Er packte mein halb aufrechtes Glied und sagte: Mal sehen.
Ich spüre die süße Erleichterung, die entsteht, wenn ich einfach eine volle Blase entleere, und lasse es los. Ich fühlte eine andere Art von Aufregung, als ich beobachtete, wie er meinen heißen Strahl in seine Brust richtete, dann seinen Bauch hinunter zu seinem Schlitz, sich ein wenig zurücklehnte, um den Strahl zu seiner Rechten zu treffen. Eine meiner wenigen Freundinnen pisste mich gerne an, aber sie ließ mich den Gefallen nicht revanchieren. Ich wusste, dass es nur ein Machttrip für ihn war, aber ich hatte nie etwas dagegen, da ich es genoss. Ich genoss die Show wirklich und war traurig, als mir die Munition ausging.
Ich drehte die Wanne auf und ließ das Wasser aufheizen, bevor ich den Duschkopf einschaltete. Wir standen eine Weile da und rieben uns gegenseitig in warmem Wasser, bevor ich das Shampoo bekam. Ich fing an, ihr honigbraunes Haar auf Schulterhöhe einzuseifen. Wie ich es tat, sagte ich. Du hast diese Art von Blowjob nicht online gelernt, oder?
Nein, sagte er. Mein Bruder ist eine kleine Schlampe. Nun, eigentlich ist er eine wirklich große Schlampe. Ich wollte, dass er mir beibringt, wie man es macht, damit ich es genießen kann, ohne Männer an mich heranzulassen. Er hat mir die Grundlagen beigebracht. und a Ein paar spezielle Tricks, die er kannte. Ich habe mit einem großen Dildo gearbeitet, den er für mich gekauft hat. Als ich es für meinen letzten Freund gemacht habe, hat er es komplett aufgegeben, in meine Hose zu wollen. Er hat mich nie so beleidigt, wie du es vorher getan hast. Er hat gefingert mich hart, nachdem ich fertig war. Egoistischer Bastard.
Die meisten jungen Männer sind beim Sex besonders egoistisch, sagte ich. Sie sind nicht reif genug, um zu erkennen, wie wunderbar es ist, Vergnügen zu geben und zu empfangen.
Nachdem ich ihr Haar gespült hatte, nahm ich die Seife und fing an, ihren Rücken einzuseifen. Ich rieb es vorsichtig und rieb es von ihren Schultern bis zu ihrem Arsch, bevor ich ihre Beine weiter senkte. Ich wusch ihr die kleinen Füße und ging vor ihr her. Ich vermied vorsichtig seine Leiste und legte mich auf seinen Bauch. Als ich ihre Brüste erreichte, wusch ich sie und rieb sie gut.
Dann ließ ich meine Hände laufen und fing an, sanft ihre Muschi zu waschen. Ich fahre mit meinen Fingern ihren Schlitz auf und ab und erhöhe langsam den Druck, bis ich sie zwischen ihren Lippen reibe. Er beugte sich seitwärts zu mir und hob sein Bein ein wenig an, um mir einen besseren Zugang zu ermöglichen. Als ich ihn weiter rieb, begann ich mit meiner anderen Hand über seine Hinternritze zu streichen, während ich gelegentlich meinen Finger in sein Loch steckte. Sie stöhnt schon eine Weile, aber ich bemerkte, wie ihre Stimme lauter wurde, als ich über ihren Anus fuhr. Bei meinem nächsten Durchgang stoppte ich und übte leichten Druck mit meinem Mittelfinger direkt auf die Rosenknospe aus. Mit einem tiefen, keuchenden Stöhnen antwortete er sofort.
Ich erhöhte den Druck, bis mein eingeseifter Finger den ersten Knöchel ihres Anus hinaufging. Das schien ihn wirklich zu erregen, also drückte ich weiter, bis mein ganzer Finger in ihn eindrang. Ich habe meinen anderen Mittelfinger in deinen Arsch gesteckt. Ich deutete an, dass ich es mit zwei Fingern hinein- und herausstreichen würde, während meine Handfläche seinen Knopf schrieb. Ich schlug ihre Fotze und ihren Arsch. Als ein Finger hineinging, ging der andere heraus. Es dauerte nicht lange, bis beide Löcher fest an meinen Fingern festklemmten. Ihr Körper zitterte an mir, als sie schrie.
Er erholte sich und sah mich an. Du wirst mich müde machen, sagte er.
Es ist schwer, es nicht zu tun, wenn man so empfindlich ist, sagte ich. Ich packte sanft ihren Arsch und lächelte. Besonders hier.
Er lächelte ein wenig schüchtern. Wie ich schon sagte, ich wollte meine Kirsche noch nicht knacken. Eines Tages war ich am Wichsen und mir kam der Gedanke, zu versuchen, meinen Dildo in meinen Arsch zu stecken. Nachdem ich ihn endlich angezogen hatte, merkte ich, dass ich ihn wirklich mag.
Ach wirklich, sagte ich. Das ist etwas, was ich noch nie versucht habe. Keine meiner Ex-Freundinnen war daran interessiert.
Er drehte mir den Rücken zu und streckte seinen Hintern raus. Er blickte über seine Schulter zurück, lächelte und sagte: Jetzt ist eine bessere Zeit denn je.
Nachdem sie ausgestiegen war, legte ich meine Hand darunter und sammelte etwas von ihrem Wasser, um die Seife hinzuzufügen. Ich ölte mein Glied ein und legte es in seine Hintertür. Wir grummelten beide, als ich hereinkam. Ich war von dem wunderbar festen Griff seines Drecksacks umgeben, als ich mich hineindrängte. Er seufzte tief, als meine Hüften zu seinen Wangen kamen.
Oh ja, stöhnte er. Ich mag es nicht, wenn es zu hart ist. Sei freundlich.
Seine samtig glatten Innenseiten massierten meinen Schaft, als ich ihn sanft rein und raus schaukelte. Als Hebel hielt ich eine Hand an ihrer Hüfte, griff nach ihr und streichelte ihre süßen Spitzen. Sie streckte die Hand aus und rieb sanft ihre Klitoris. Wir atmeten beide tief durch, als wir uns gemeinsam auf den Boden legten. Ihre frühere Selbstbefriedigung hatte sie auf mein Eindringen vorbereitet, aber es hatte sie überhaupt nicht entspannt.
Obwohl sie bereits 2 Orgasmen hatte, erreichte das neue Gefühl ihres Arsches ziemlich schnell ihren Höhepunkt. Ich stöhnte laut auf, als es in ihren Eingeweiden explodierte, mein Samen schoss tief in sie hinein. Dieses Gefühl schien auch ihn wegzustoßen. Während er am ganzen Körper zitterte, umklammerten seine inneren Organe meinen Schwanz fest.
Ich stieg aus und als das Wasser anfing abzukühlen, haben wir es wieder gereinigt. Wir tätschelten uns liebevoll und sanft, als wir hinausgingen. Ich sah ihm tief in die Augen und drückte meine Hand sanft auf sein Gesicht. Hallo Ich lächelte ihn an.
Hallo, sagte er und gähnte dann laut.
Hast du mich schon satt? fragte ich lächelnd.
Nein, Dummkopf. Ich habe dir doch gesagt, dass es mich erschöpft hat. Und du hast mich mitten in der Nacht wach gehalten. Sagte er mit einem schiefen Lächeln.
Wow, du bist derjenige, der in mein Schlafzimmer eingebrochen ist. Es war deine Idee.
Ich weiß, kicherte sie und ihr Lächeln wurde breiter.
Ich wickelte ihn in meinen Bademantel und trug ihn zum Sofa, dann steckte ich ihn unter eine Decke.
Du ruhst dich aus. Ich werde das kleine Chaos beseitigen, das wir im Bett angerichtet haben.
Ich ging in mein Zimmer, zog Shorts und ein T-Shirt an, sammelte die Bettwäsche zusammen und ging die Treppe hinunter. Als ich seine Klamotten in den Trockner brachte und die Laken in der Waschmaschine startete, war er in einen tiefen Schlaf gefallen. Ein angenehmes, zufriedenes Lächeln auf seinem Gesicht.
Ich ließ ihn schlafen, während ich nachschaute, was da draußen im Rest der Welt vor sich ging. Ich war schockiert, als ich die Fensterläden des Küchenschiebers öffnete. Es lag mindestens 2,5 Fuß Schnee gegen das Glas und es schneite immer noch stark. Die Erde sah leicht geschmolzen und ausgebleicht aus.
Ich bedankte mich bei den Sternen dafür, dass der Strom noch an ist, ging in mein Home Office und setzte mich vor den Computer. Als ich das Wetter überprüfte, sah ich, dass der Schnee zumindest für den Rest des Tages anhalten würde. Bundeshilfe war bereits geplant, aber bevor der Schnee tatsächlich fiel, konnte nichts beginnen. Es war die Rede davon, dass kanadische und alaskische Retter mit Hunden herbeigeholt wurden, um Notfälle zu bewältigen, bis die Straßen geräumt waren. Den Menschen wurde gesagt, sie sollten nicht versuchen, das Haus zu verlassen und nur dann um Hilfe rufen, wenn es absolut notwendig ist.
Ich zog meine Telefonliste heraus und begann, die Angestellten anzurufen, um sie zu überprüfen. Wie dem Großteil der Crew ging es auch meinen Managern und ihren Familien gut. Alle, die ich mit dem Lastwagen geschickt hatte, waren sicher nach Hause zurückgekehrt. Ich habe bei Laura und Bill zu Hause angerufen. Bill ging ans Telefon.
Hey Bill, hier ist Jimmy. Ich habe letzte Nacht angerufen, um zu sehen, ob du sicher nach Hause gekommen bist.
Ja, wir haben es kaum geschafft. Ich musste die anderen 2 Mädchen hierher bringen. Ich konnte nicht zu ihrem Haus gehen.
Heh, ich habe keinen Zweifel, dass ich diese 3 kenne. Ich habe Tina hier in meinem Haus gefunden. Sie haben die Brücke geschlossen, bevor ich sie da rausholen konnte.
Hmm, als hätte ich sie mitnehmen sollen. Als ob du ein junges Mädchen bräuchtest, das ein paar Tage bei dir bleibt.
Nein, er ist wirklich ein braver Junge. Es ist mir egal, ob er hier ist. Außerdem ist er hier wahrscheinlich besser dran als zu Hause. Seine Familie hält eher Getränke als Essen bereit, sagten sie mir. Hilf ihm bei den Schulaufgaben. und beschäftige ihn so gut ich kann. Einige interessante Gedanken zu diesem letzten Satz schossen mir durch den Kopf. Ich habe den Kühlschrank und die Speisekammer vor ein paar Tagen aufgefüllt, damit wir nicht verhungern, er isst nicht viel.
Bill lachte. Ich würde anbieten, es dir wegzunehmen, aber ich glaube nicht, dass es passiert.
OK, tschüss
Nachdem ich aufgelegt hatte, rief ich das Handy meines Chefs an. Als es geöffnet wurde, bekam ich eine strenge Antwort. Es fühlte sich an, als hätten sie am Vorabend eine kleine Party gefeiert. Ich erklärte, was los war, und ließ alle wissen, dass es vorerst sicher war. Dann habe ich ihnen gesagt, dass sie nie wieder in den Urlaub fahren dürfen.
Dann rief ich bei Tina zu Hause an. Er konnte in der Nacht zuvor niemanden erreichen, also musste ich sie wissen lassen, wo er war. Ich bekam viel mehr fassungslose Hallos.
Miss Simms, das ist Jimmy, Tinas Manager.
Oh, Tina kommt zu spät zur Arbeit? Er nahm das Telefon von seinem Gesicht und schrie. Tina Steig ein
Nein, Ma’am, Tina ist hier bei mir, also rufe ich an. Ich konnte sie nicht zu Ihnen bringen, bevor der Sturm wirklich heftig wurde. Ich wollte Sie wissen lassen, wo sie ist, damit Sie sich keine Sorgen machen müssen .
Sturm? Er summte. Nun gut, danke. Solange es nicht zu spät ist. Auf Wiedersehen. Er legte auf.
Ich fragte mich, ob er verstand, was ich ihm sagte. Er sah immer noch zumindest teilweise betrunken aus und schien sich überhaupt nicht um Tina zu kümmern. Ich sah Tina an, die friedlich auf der Couch schlief. Ich habe mich gefragt, ob hier jemand weiß, wie es ist, wirklich interessiert zu sein. Sie ist so ein süßes Mädchen.
Dieser Ort tat mir leid, als es mich traf. Ich habe mich um diesen Ort gekümmert. Ich meine, ich habe mich um alle meine Mitarbeiter gekümmert, aber bei ihm war es anders. Ich hatte ein aufrichtiges Interesse in meinem Herzen für diese junge Frau, wahrscheinlich der Beginn der Liebe. Emotionen, die da waren, bevor wir uns trafen. Emotionen, die ich nicht bemerkt oder ignoriert habe. Und jetzt, wo ich sie bemerkt habe, haben sie angefangen zu wachsen.
Ich saß da ​​und sah ihn an. Ich trinke deine unschuldige Schönheit, während ich mein Herz und meine Gedanken schweifen lasse. Seit wann habe ich diese Gefühle und auf welcher Ebene? Woher waren sie gekommen? Ich konnte wirklich keine Antworten finden. Das Beste, was ich finden konnte, war, dass es mich angezogen hat. Ohne es wirklich zu versuchen, rollte es sich in mein Herz.
Dann kamen meine Unsicherheiten in den Denkprozess. Was bedeutete ich ihm? War ich ein Eroberer, oder würde er sich um mich kümmern? Könnte er sich in diesem Alter um mich kümmern? Ich wusste, was er sagte, aber ich wusste nicht, ob es mich bewegen sollte. Ich war am Rande einer Angstattacke, als 2 Dinge passierten, die alles besser machten.
Ein sehr klares Bild ihres Gesichts kam mir in der Nacht zuvor in den Sinn, der lustvolle Ausdruck auf ihrem Gesicht, als sie mich bat, ihre Jungfräulichkeit zu nehmen. In diesem Blick tanzte ein sehr echter Ausdruck von Liebe in seinen Augen. Gerade als mir dieses Bild durch den Kopf schoss, zappelte er leicht im Schlaf und murmelte leise: Ich liebe dich, Jimmy.
Mein Herz stieg. Eine Freude, die ich nie gekannt hatte, erwachte in mir. Es war, als würde eine warme Ozeanwelle über mich hinwegschlagen und nichts als Befriedigung zurücklassen. Ich sank in meinen Stuhl zurück. Die plötzliche Achterbahn der Gefühle ließ mich erschöpfter zurück als in der Nacht zuvor, als wir in den Armen des anderen einschliefen. Ich saß da ​​und starrte ihn an, was mir wie eine Ewigkeit vorkam.
Mittags klingelte meine Wand und riss mich aus meinem Respekt. Ich stand auf und ging zu ihm. Ich beugte mich hinunter, um ihre Stirn zu küssen, dann ihre Wange, dann ihre Lippen. Ich hielt den Kuss, als sie aufwachte. Seine Augen weiten sich, als er seine Arme um meinen Hals schlingt. Der Kuss wurde intensiver, als wir uns gegenseitig halfen.
Als wir uns endlich trennten, sah ich ihm in die Augen und lächelte. Hallo
Hallo. Er lächelte.
Wie wär’s mit Mittagessen? Ich schätze, wir haben vergessen zu frühstücken.
Er lachte. Klingt gut
Wir gingen in die Küche und machten ein kleines Sandwich und Pommes. Wir aßen an der Theke und unterhielten uns leichthin über Arbeit, Schule und andere Dinge, die uns passieren. Nachdem ich fertig war, erzählte ich ihr vom Wetter, während wir aufräumten.
Ich hoffe, es macht dir nichts aus, wenigstens ein paar Tage mit mir abzuhängen, sagte ich.
Nichts kann mich glücklicher machen. Er antwortete und lehnte sich für einen weiteren Kuss über mich. Dieser war erfüllt von mitfühlendem Interesse sowie leidenschaftlichem Interesse am anderen.
Ich sagte ihr, sie solle ihre Hausaufgaben machen, während ich die Wäsche wechselte und das Bett neu machte. Er warf mir einen schelmischen Blick zu, bevor er zu seinen Hausaufgaben zurückkehrte, als ich ihm sagte, er könne sich ausziehen und anziehen, wenn er wollte. Als ich vom Bettmachen zurückkam, spreizte sie ihre Beine und öffnete den Bademantel von vorne, sodass ich unter dem Tisch ihrer schönen Fotze einen schönen Blick hatte.
Was für eine schöne Kitty du auf deinem Schoß hast. Ich sagte, neben ihm zu sitzen.
Warum danke. Willst du ihn zähmen? Er schenkte mir ein böses Lächeln.
Hmm, vielleicht später. Ich schätze, wir sollten uns erst einmal auf deine Arbeit konzentrieren.
Ach, okay, sagte er. Wir haben mehrere Stunden an ihren Hausaufgaben gearbeitet. Er war ein kluger Junge und ein schneller Muntermacher, aber niemand hatte ihm beigebracht, logisch über Probleme nachzudenken. Wir haben die Mathehausaufgaben erwischt und ein Projekt für den Englischunterricht fertiggestellt. Wir haben gerade seine wissenschaftliche Arbeit beendet.
Nachdem er seine Arbeit beendet hatte, rollten wir uns auf der Couch zusammen und sahen uns einen Film an. Sie saß auf meinem Schoß und ich streichelte leicht ihre Seiten und Arme, während ich sie beobachtete. Von Zeit zu Zeit seufzte er ein wenig. Als der Film weiterging, verhedderten sich meine Hände noch mehr darin. Zum Schluss streichelte ich die süße Katze. Ich konnte fühlen, dass er ein wenig nervös war, aber als ich anfing, meinen Finger in ihn zu schieben, zuckte er vor Schmerz zusammen. Bist du in Ordnung? Ich fragte.
Ich… habe ein bisschen Schmerzen im Vergleich zu vorher, sagte er. Was du getan hast, hat sich wirklich gut angefühlt, aber ich glaube nicht, dass ich heute Abend drinnen mit irgendetwas fertig werde. Es tut mir leid.
Nichts, wofür ich mich entschuldigen müsste. Ich bin froh, bei dir zu sein. Vielleicht kann ich dir helfen, dich ein wenig besser zu fühlen.
Ich nahm sie mit und kniete mich zwischen ihre Beine. Ich breitete sie weit aus und leckte sanft ihre seidig glatten Lippen. Dann platzierte ich sanft einen Kuss auf seinen Mund.
Besser fühlen?
Sehr gerne, sagte er lächelnd. Vielen Dank
Nein, danke. Sie sitzen da. Ich werde kochen.
Ich ging in die Küche und holte ein paar Hähnchenfilets aus der Tiefkühltruhe. Ich begann sie in einer Pfanne und gab etwas Gemüse in meinen kleinen Dampfgarer. Ich dachte, es könnte Spaß machen, ein schönes Abendessen zu haben, zündete ein paar Kerzen an und machte Platz für meinen Esstisch. Ich habe ein paar gefrorene Brötchen in den Ofen geschoben und das Hähnchen gewürzt. Als alles fertig war, bereitete ich ein paar Teller vor und stellte sie auf den Tisch. Ich ging zu ihm und holte die Fernbedienung. Ich schalte den Fernseher aus und schalte gute Musik ein. Dann hob ich es auf und trug es zum Tisch. Er lehnte sich beim Gehen an meine Schulter.
Wir sprachen sehr wenig, während wir aßen, und genossen es einfach, einander nahe zu sein. Wir fütterten uns gegenseitig mit einem Bissen. Wir sahen uns tief in die Augen. All die dummen Dinge, die Paare tun. Als wir fertig waren, sagte er mir, es sei das beste Essen, das er je gegessen habe.
Ich wollte gerade sagen, dass es nichts Besonderes sei, als ich einen Ausdruck in seinen Augen sah, der mir sagte, dass er es sehr ernst meinte. Es war ein schmerzlicher Anblick langer Erinnerung. Eine tiefe Traurigkeit, mit der selbst mein Singledasein nicht vergleichbar ist. Wieder einmal fragte ich mich, ob dieses süße, schöne Geschöpf wusste, worum es sich kümmern sollte. Ich nahm sie in meine Arme und zog sie zu mir, während ich ihr Haar streichelte. Ich sprach etwas lauter als ein Flüstern. Ich liebe dich Tine. Obwohl mich diese Aussage überraschte, meinte ich es wirklich ernst. Während ich es hielt, fühlte ich einen feuchten Fleck auf meinem Hemd. Ich hob seinen Kopf und sah ihm in die Augen. Hey, warum weinst du?
Hat mir das vorher keiner gesagt? Er zog seine Nase.
Ich zog ihn fester in meine Arme und küsste ihn auf den Kopf. Nun, das sage ich von ganzem Herzen.
Du hast keine Ahnung, wie glücklich mich das macht. Ich liebe dich schon lange, aber ich hatte Angst, etwas dagegen zu tun. Selbst als wir zusammen waren … im Bett, war ich mir nicht sicher, ob du dich wirklich um mich sorgst . Oder sie haben mich nur benutzt. Solange du mir ein gutes Gefühl gegeben hast, war es mir ehrlich gesagt egal. Aber es war mir egal. dich sagen zu hören …, brach sie in Tränen aus. Tränen der Freude.
Ich hob ihn hoch und trug ihn zurück zum Sofa. Als ich neben ihr saß, wischte sie sich über die Augen und lächelte mich an. Ich kann mich daran gewöhnen, die ganze Zeit herumgetragen zu werden.
Ich bin mir nicht sicher, ob mein alter Rücken damit umgehen kann. Ich sagte.
Er sagte: Du bist nicht alt. Du bist gutaussehend, du bist fürsorglich, du bist nett und du bist wirklich gut im Bett.
Im Vergleich zu Ihrer umfangreichen Erfahrung? fragte ich lächelnd.
Du hast mir ein tolles Gefühl gegeben, das ist es, was zählt. sagte er mit sehr selbstsicherer Stimme.
Ich lächelte ihn an und ging für einen Kuss hinein. Er traf mich auf halbem Weg und wir verschmolzen in den Armen des anderen. Unser Kuss verwandelte sich von feuriger Leidenschaft in sanfte Zuneigung und kam wieder zurück. Bewege die Waage auf und ab. Es war, als würden unsere Seelen verschmelzen, als wir uns umarmten. Wer weiß, wie lange wir danach aufhörten uns zu küssen und uns umarmten und unsere gemeinsame Wärme genossen. Ich konnte fühlen, wie sein Herz fast synchron mit meinem schlug.
Nach einer Weile beschlossen wir, ins Bett zu gehen. Wir betraten das Schlafzimmer und ich zog mein Shirt über meinen Kopf. Er trat einen Schritt auf mich zu und küsste mich erneut leicht, bevor er zurücktrat und den Bademantel auf den Boden fallen ließ. Noch einmal betrachtete ich ihren wunderschönen nackten Körper. Er brach den Bann, trat einen Schritt auf mich zu und schob mir meine Shorts über die Beine. Wir gingen ins Bett und ich lag auf meiner Seite, meine Arme um ihn geschlungen, gegen meine Brust.
Es war kein Sex nötig. Die Intimität unserer Intimität war genug, als wir beide einschliefen.

Hinzufügt von:
Datum: September 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert