Heiße Frau Fisted Und Fickte Ihren Klaffenden Arsch Mit Einem Riesigen Bbc-Strapon

0 Aufrufe
0%


Es fiel mir schwer, diese Geschichte zu schreiben. Nicht, weil es Gewalt oder Wut gibt. Ich habe das schon einmal gemacht. Nicht weil es dunkel ist, aber trotzdem. Das ist nicht das Erste, was ich geschrieben habe, dass man nicht kichern oder reiben sollte. Es gibt einen Kampf zwischen Gut und Böse, den einige Autoren entdeckt haben, aber wie gut ist gut in diesem Fall? oder schlecht? gehasst oder bemitleidet werden.
Ich verspürte den Drang, etwas Unbequemes zu erschaffen und mich herauszufordern, etwas zu schreiben, was ich noch nie zuvor gemacht hatte. Hier ist mein erster Versuch, eine Geschichte mit sexuell interagierenden männlichen Charakteren zu schreiben. Sie lieben sich aus verschiedenen Gründen und auf verschiedene Weise.
* * * * * * * * * *
»Lass das Messer fallen, Randy«, sagte ich.
Er tat so, als würde er mich nicht hören. Ich näherte mich ihm und deaktivierte die Sicherung seiner Waffe. Um Himmels willen, Randy, leg das gottverdammte Messer weg und geh von ihm weg. Jetzt? Ich versuchte, meine Stimme ruhig zu halten. Immerhin war das mein Bruder. Mein eineiiger Zwilling.
Du tötest ein echtes Summen, Bruder? sagte. Das warst du schon immer. Es macht überhaupt keinen Spaß. Du tust immer so, als müsstest du unser Gewissen sein. Nun, es ist Zeit, die Klappe zu halten und einen Schritt zurückzutreten. Du solltest wissen, warum ich das tun muss? sagte. Er drückte sich mit einem Arm immer noch über sie. Er bewegte die Klinge langsam von der Seite seines Halses weg, ein kleiner roter Streifen, der erschien, als er nur die glühende Spitze der Klinge über seine Haut gleiten ließ und ihn verspottete. Er drückte sein Becken und zwang seinen Penis weiter in sie hinein.
Es gab nichts, was ich zu tun gewagt hätte.
Maria kontrollierte irgendwie ihre Atmung, als Randy ihr die Spitze seines Springmessers an die Kehle drückte.
Du weißt, was als nächstes passiert, oder Bruder? Er drückte erneut und stieß sein Gerät tiefer in die rasierte Fotze von Detective Chief Maria Rodriguez. Ich werde ihn besser ficken als du und dann werde ich ihn töten. Genau wie die anderen.? Drücken.
Was bedeutet alles andere?
Ich bin hinter dir her, Ronnie. Ich habe zugesehen, wissen Sie. Du bist der König der kurzfristigen Beziehungen. Hast du dich nie gefragt, warum diese Mädchen aufgehört haben anzurufen? Warum konnten Sie sie nicht erreichen? Sie sind tot, ist das der Grund?
?Tot??
? Fühle dich nicht schlecht. Sie mochten dich nicht. Sie waren deiner nicht würdig. Sie brauchten nur einen guten Fick. Drücken.
Hast du sie getötet? Wenn das stimmt, war mein Zwillingsbruder ein Serienmörder.
?Ja. Sie waren wertlose, dumme Schlampen. Niemand vermisst sie. Diesmal hast du mich erwischt, du siehst auch zu. Du kannst es auch sein. Du bist hier der Übeltäter. Wenn Sie diesen Abzug betätigen, wird die ganze Welt Sie so sehen. Bist du genauso am Boden zerstört wie deine jetzige Freundin? Drücken. Leg die Waffe da hin, wo du sie gefunden hast, Bruder. Du weißt, dass ich Recht habe?
Hast du sie getötet? Hast du diese Frauen getötet? Ich fragte.
?Versicher dich. Es war einfach. Sie nahmen mich mit in ihr Haus, weil sie dachten, du wärst es. Du hast einigen von ihnen nicht einmal gesagt, dass du einen geliebten Zwilling hast, oder? Das tut weh, Bruder. Jedenfalls vertrauten sie mir, zumindest bis sie wussten, dass sie sterben würden. Das abscheuliche Entsetzen auf dem Gesicht einer dummen Schlampe kann eine große Erregung sein. Drücken.
Die Bullen haben dich noch nicht angehalten, aber ich werde es tun. Damit ist jetzt Schluss. Ich werde dich töten. Ich werde dir deinen gottverdammten Kopf wegblasen? Ich sagte.
Nun, das wird alles reparieren, oder? «, fragte Randy und warf mir etwas zu, das wie ein Lächeln aussah. Drücken. Wenn du mich tötest, denken sie, dass du an ALLEN Morden schuldig bist. Es wird sie umhauen. Ich bin schon tot, erinnerst du dich? Außerdem ist meine DNA deiner so ähnlich wie die von jedem anderen auf der Welt. Scheiß auf den Bullshit der ‚Copy-Number-Varianten‘ beim Gen-Matching. Du hast genug DNA in den Häusern und in der Muschi dieser Mädchen hinterlassen, um irgendjemanden zu verwirren?
?Na und?? Ich schrie.
Wenn sie davon ausgehen, dass Sie der Mörder sind, können sie Löcher in die genetische Abwehr schlagen. Du bist am Boden zerstört, Bruder. Der einzige Weg aus der Todeszelle ist, wenn du mich am Leben lässt. Drücken. Er stirbt, aber ich lebe.
Nein, er lebt und ist Zeuge von allem. Ich werde keine Zeit verschwenden, Randy. Ich werde kein Verbrechen begangen haben. Vielleicht muss er mich wegen eines illegalen Schusswaffengebrauchs oder so etwas verhaften, aber jetzt wird keine Frau wegen Ihnen sterben.
Ich glaube, es ist ernst. Nicht wahr, lachte er. Die Spitze ihres hässlichen Messers war immer noch bereit, Maria eine ziemlich schmutzige Tracheotomie zu verpassen. Drücken.
Der Tod ist ernst. Ich werde dich töten. Hebe das Messer und komm jetzt darüber hinweg, ? Ich sagte. Ich trat einen Schritt näher an das Bett heran. Aus dieser Entfernung konnte ich unmöglich wegsehen.
Komm nicht näher, Ronnie? sagte. Drücken. ? So wird es abwärts gehen. Hast du mich erschossen? Sogar mein Gewicht wird dieses Messer in seine Wirbelsäule treiben. Er mag bluten oder in seinem eigenen Blut ertrinken, aber er wird sterben. Ehrlich gesagt werde ich dasselbe tun, auch wenn es dich aus irgendeinem Grund nicht zu interessieren scheint. Du wirst immer noch ein Mörder sein, aber jetzt ist das real. Drücken.
Tu ihr nicht weh, Randy. Er weiß nichts über dich. Niemand kennt dich.
Er tut es jetzt, nicht wahr? Ich glaube, ich kann nur eines dagegen tun. Wenn du es nicht sehen willst, solltest du besser gehen. Drücken.
Ich werde dich das nicht tun lassen.
?Natürlich wirst du. Du kannst es nicht riskieren, mich zu töten. Schließlich wird es offensichtlich sein, dass Sie auf mich geschossen haben, und wenn Sie es getötet haben, wer weiß? Sie müssen mich nicht verurteilen. Ok. Ich sehe, du verstehst es. Ich beobachte deinen Finger. Ich kenne Sie. Verdammt, ich bin du und du bist ich. Willst du nicht schießen? Drücken.
Marias stille Tränen ergossen sich auf das Kissen, ihre Lippen bewegten sich in stillem Gebet, als sie sie heftig vergewaltigte. Ihre Fußgelenke wurden mit Dienstmanschetten am Bett befestigt und die blanken Drähte, die gnadenlos um ihre Fußgelenke liefen, wurden durchtrennt. Er dehnte rücksichtslos seine Fesseln und befleckte die Bettlaken mit dem Schweiß und dem Blut seiner Kämpfe.
Er drückte sie mit seinem Körpergewicht ans Bett und küsste sie und biss sie fies in den Hals. Er war im Moment sicher, und er wusste es. Er hat sich gezeigt. Wenn ich sie jetzt erschieße, könnte die Kugel Maria genauso verletzen wie ihr Messer.
In der Zeit, in der ich diese Frau kenne, haben wir ein paar Spiele gespielt. Cops und Räuber waren ein offensichtlicher Favorit. Aber diese Beschränkungen wurden aufgeweicht, und das tödlichste Objekt in einer Nacht voller Spaß war ein sanft gehaltener Hautklopfer. Manchmal begannen unsere Abende mit meinem Widerstand gegen die Verhaftung? und dann musste ich versuchen, mich aus den fesseln der berge zu befreien, damit ich ihn schlagen und ficken konnte.
Das war anders. Es gab keine Safewords.
Ich spürte, wie sich kalter Schweiß auf meinem Handrücken bildete. Würde ein Zug einen Fehler machen und mir im Bruchteil einer Sekunde Gelegenheit verschaffen, ihn zu erschießen, ohne ihn dabei zu töten? Zu diesem Zeitpunkt war ich nicht besorgt über die Ergebnisse. Mein Bruder würde wahrscheinlich sehr bald sterben. Es war nur die Frage, ob Maria es auch wollte.
* * * * * * * * * *
Wir sind eineiige Zwillinge. Wir haben als Kinder unsere ganze Zeit zusammen verbracht. Wir teilten uns ein Zimmer und es wäre sonst nicht passiert. Wir standen uns nahe, und wie einige Zwillinge berichteten, konnten wir die Gefühle des anderen über Ereignisse spüren, fast die Gedanken des anderen lesen.
Die Probleme zwischen uns begannen, als wir jung waren. Wir bemerkten die Mädchen, flüsterten miteinander über sie, teilten unsere Fantasien und Geheimnisse, während wir wirklich etwas mit einer von ihnen machen mussten. Ich lasse sogar ein Mädchen so tun, als wäre ich ich, um ein Gefühl dafür zu bekommen, dass meine einzige Freundin in der High School nie ihre Brüste berührt hat. Das war dumm. Sie schaffte es, ihren BH zu öffnen und ihre nackten Brustwarzen zu berühren. Ich bin noch nie so weit mit ihm gegangen.
Wenn du ein Zimmer mit jemandem teilst, einem Geist, den du seit deiner Geburt kennst, lebst du mit jemandem zusammen, der in deinem Kopf war. Wir wussten, dass unser geiles Gespräch dazu führen würde, dass er einige Zeit unter der Decke verbringt, wenn wir unsere Lichter ausschalten.
Ich will es sehen, sagte Randy eines Nachts, als ich gerade versuchte, die Taschentücher zu leeren, die ich heimlich in mein Bett geschmuggelt hatte.
?Was??
?Ich möchte sehen,? er wiederholte.
?Was hast du gesehen?
Er gluckste. Ich weiß, was du da gemacht hast. Nach den Videos, die wir uns heute Abend angesehen haben, wollte ich dasselbe tun.
Ich weiß nicht, wovon du sprichst? Ich habe gelogen.
Bruder, du sprichst mit mir. Hör auf mit dem Quatsch. Du hast masturbiert. Gib es zu.?
Okay, ja, das war ich. Na und? Ich habe noch nie davon gehört, dass Sie das tun, oder?
Ich bin mir sicher, dass es welche gibt. Ich wollte warten, bis du heute Nacht eingeschlafen bist, aber du warst zu laut. Also, ich will es sehen, oder? er wiederholte.
Das sagst du immer wieder. Was? Willst du meinen Schwanz sehen?
?Ja,? »Ich mache das Nachttischlicht zwischen unseren Betten an«, sagte Randy. Ich will sehen, wie du aussiehst, wenn du abspritzt.
?Wahrscheinlich ähnlich wie bei dir? Ich sagte. Haben Sie sich dabei noch nie selbst beobachtet?
Sicher, aber ich glaube nicht, dass es dasselbe sein wird. Bitte, Ronnie.?
Es schien eine seltsame Bitte zu sein. Wir sollten uns um die Mädchen kümmern, richtig?
Ronnie? Bitte? Ich möchte wirklich sehen Er bestand darauf.
?Ich weiß nicht. Das sieht etwas seltsam aus, oder? Ich sagte.
?Warum ist das so? Weil wir zwei Jungs sind? Er hat gefragt.
?Nun ja. Das ist schwul, oder?
?Ich weiß nicht,? sagte Randy. Ich bin mir nicht sicher, ob es zählt, weil wir Brüder sind.
Das macht es noch seltsamer, nicht wahr? Ist das nicht Inzest oder so?? Ich fragte.
?Sieh dir das an? Mein Zwilling war vernünftig. Sich selbst beim Wichsen zuzusehen ist nicht schwul, oder?
?Nein.?
Und es ist kein Inzest, wenn du auf dich selbst abspritzt, oder?
?Ich hoffe nicht? Ich grinste.
Sie und ich sind die engsten Verwandten, die eine Person haben kann. Wir sind eineiige Zwillinge. Fast wie Klone voneinander. Wir sind aus derselben Eizelle und demselben Sperma gewachsen. Du bist mein und ich bin dein. Es wäre, als würde man sich selbst beim Masturbieren vor dem Spiegel zusehen. Ich wette, das hast du getan, oder? Er hat gefragt.
?Ja da ist.?
Ich habe auch einen. Jetzt will ich ihn ohne Spiegel sehen. Komm schon, Bruder, es ist nicht so, als würde ich es jemandem erzählen.
Obwohl ich wusste, dass Randys Logik völlig falsch war, ergab es irgendwie Sinn. Außerdem war ich nah genug, um morgens einen bösen blauen Ball zu haben, wenn ich jetzt aufhören würde. ?Was soll ich tun??
Ich weiß nicht… Setz dich auf die Bettkante und bring ihn raus.
Ich entschied, dass ich das tun könnte. Ich dachte an die sexy, kurvige, blonde Chelsea, die in Calculus neben mir saß, bevor mein Bruder mich unterbrach. Ich habe ihn im Unterricht dabei erwischt, wie er alleine gespielt hat, und wir haben das miteinander gemacht, als wir an diesem Abend gearbeitet haben. zusammen in ihrem Haus. Im Bett tat ich so, als wäre ich ihre Hand, die mir statt ihrer eigenen masturbierte. Sie sagte, sie mag es, mir beim Abspritzen zuzusehen. War das ganz anders?
Wenn ich auf diese Nacht zurückblicke, weiß ich, dass es ganz anders war. Ich saß auf der Bettkante, zog meine Härte aus meinen Boxershorts und starrte mein Spiegelbild in dem kleinen Zwischenraum zwischen unseren Betten an, mit einer Erektion wie meiner. Unsere Zwillingsinstinkte hielten uns perfekt im Einklang mit unserem Rhythmus, ihre linke Hand auf ihrem Werkzeug, meine rechte Hand synchron mit meiner. Randy hatte es gesagt, und er hatte Recht. Es war, als würde man jemanden am Waschbecken reiben.
Aber es gab kein Waschbecken und keinen Spiegel darauf. Mein Bruder sah mir dabei zu, wie ich meine Faust fickte, und ich beobachtete, wie er das Gleiche tat. Da wir jung waren, dauerte es nicht lange, bis wir bereit waren. Es war seltsam zu sehen, wie sich mein Spiegelbild in deine Hände ergoss, als meine Ladung auf mein Gewebe traf.
?Wow,? sagte Randy nach einer Weile. ?Vielen Dank.?
Äh, gerne geschehen, schätze ich.
Oh, werde ernst. Du bist hereingekommen wie ein gottverdammter Geysir. I habe dich gesehen. Ich habe zugesehen, wie du mich beobachtet hast sagte mein Zwilling. Und es war großartig. Du mochtest es. Gib es zu.?
Ich denke, es war ein bisschen cool, murmelte ich.
Du bist oft gekommen, nicht wahr?
?Ich weiß nicht. Das fühlte sich gut an.
Schau dir das alles an? sagte sie und zeigte auf die Samenpfütze, die aus ihren Händen zu fließen drohte. Hast du dich jemals gefragt, wie eine Tussi schmeckt, wenn du einem Mann einen Kopf gibst?
Äh, … nicht wirklich. Ich habe nicht viel darüber nachgedacht. Ich weiß nicht, wie es sich anfühlt, Oralsex zu haben, also habe ich mich nie gefragt, wie es schmeckt. Ich weiß nicht einmal, wie eine Katze schmeckt, außer dass ich mir nach einem Date ein paar Mal die Finger lecke.
Erinnerst du dich an Tami? Das Mädchen, das wir letzten Sommer am Strand getroffen haben?? fragte Randy.
?Ja. Ich erinnere mich auch, dass ich mit ihm verschwand und mir nicht sagte, wohin er ging.
Der Ort, an den wir gegangen sind, müssen Sie erraten haben, war sein Zimmer. Haben wir das gemacht?
?Was hast du gemacht?? Ich fragte.
Wir hatten Oralsex. Ich leckte ihre Fotze und sie leckte auch meinen Schwanz. Er ließ mich sogar in seinen Mund spritzen?
?Unsinn,? Ich sagte.
Die Wahrheit der Zwillinge, Ronnie. Ich kann dich nicht anlügen, das weißt du. Wie auch immer, nachdem er in seinen Mund geblasen hatte, kam er zu mir und küsste mich.
?Ohne Zähneputzen oder etwas zu trinken? Ich sagte.
?Ja. Zuerst schmeckte es komisch, aber dann ‚Warum nicht? Ich habe erwartet, dass er es schmeckt, nicht wahr?‘ Wenn ich so darüber nachdenke, fühlte es sich ein bisschen heiß an.
?Wirklich?? Ich sagte. Ich war mir nicht sicher, ob mir die Idee gefiel.
Es hat nicht schlecht geschmeckt, Bruder, um ehrlich zu sein. Tami sagte, sie mag den Geschmack von Sperma und das Gefühl, das er in ihrem Mund hinterlässt. Ich war neugierig, also versuchte ich es beim nächsten Masturbieren?
?Ich habe es versucht??
?Ja. So was.? Er hob seine Hand an seinen Mund und leckte das Sperma ab, das sich dort angesammelt hatte. Er zeigte es mir mit seiner Zunge und schluckte es dann.
?Hoppla? Ich sagte.
?Nicht schlecht. Der Geschmack ist wirklich nicht so sehr, ein bisschen salzig und dick, wie Schleim?
?Netter Vergleich.?
?Ehrlich, kein Problem? sagte Randy. Ich fordere Sie auf, es zu versuchen.
?Was? Nein Das ist eklig.?
Erinnere ich mich nicht, dass du das vor ein paar Jahren über grüne Oliven gesagt hast? Du, der Typ, der jetzt auf all seinen Sandwiches grüne Oliven schneiden muss? Der, der meine Mutter dazu bringt, jede Woche eines der großen Gläser zu kaufen? fragte mein Bruder.
?Das ist anders. Grüne Oliven sind für manche Menschen ein erworbener Geschmack. Ja, ich habe sie gehasst, als ich sie das erste Mal probiert habe, aber alle haben immer wieder gesagt, wie gut sie sind, also habe ich sie noch einmal probiert und bald gelernt, sie zu lieben, oder? Ich sagte.
Das Gleiche gilt für Sperma, Bruder. Weißt du, dass einige der Küken, die wir in den Videos sehen, sich selbst Spermaschlampen nennen oder den Typen anflehen, ihm seine Ladung in den Mund zu stecken? Schauen Sie sich manchmal ihre Gesichtsausdrücke an. Einige scheinen den Geschmack zu mögen? Zumindest halten sie es lange im Mund, bevor sie es schlucken, oder?
Ja, aber sie werden dafür bezahlt? Ich argumentierte.
Sie werden auch dafür bezahlt, ein paar einfache Zeilen aus einem Drehbuch zu lesen, aber die meisten davon überzeugen nicht einmal mit Bullshit wie Oh, oh, du bist so groß, oh, oh, fick mich härter. Rechts? Und doch scheinen einige es zu mögen, Schwänze zu lutschen und es zu genießen, einen Typen zu kuscheln. Stimmst du nicht zu?
OK vielleicht. Ich glaube schon. Du kennst Chelsea, das Küken in Mathe? Ich fragte.
?Ja.?
Er sagt, er hat es getan?
?Was? Sperma geschluckt? Randy grinste. Diese kleine Schlampe Warten Wann hat er das gesagt?
Ich kicherte. Ich habe es dir nicht gesagt, aber wenn doch, solltest du den Mund halten, besonders in Gegenwart von ihm und seinen Freunden.
Wir sitzen beide hier draußen, Bruder. Kann ich ein Geheimnis bewahren? Sie lachte.
Okay, du weißt, wie ich letzte Woche in ihrem Haus gelernt habe, sagte ich und veränderte meine Position, sodass mein jetzt lockerer Schwanz in meine Shorts fiel.
HI-huh.
?Wir haben Anatomie studiert? Ich lachte. Er ließ sich von mir mit den Fingern ficken und zog mich auf die Bettdecke.
?Nicht möglich Wie soll er das seiner Mutter erklären? Randy kicherte.
?Ich weiß nicht. Aber hör zu Er sagte mir irgendwann, dass er einen blasen könnte, weil er es schon einmal gemacht hat.
?High five, Bruder?
Nachdem wir uns mit den Händen geschlagen hatten, wurde mir klar, dass wir die Hände benutzten, mit denen wir masturbierten.
* * * * * * * * * *
Ungefähr drei Wochen später fasste ich endlich den Mut, Chelsea um ein Date zu bitten. Wir hatten eine tolle Zeit im Kino und sie hielt ihre Hand auf meinem Knie, als ich sie nach Hause brachte. Er bat mich herein und ich saß mit ihm auf dem Sofa im Wohnzimmer. Wir fingen an rumzumachen und es lief ziemlich gut. Ihre Nippel in ihrem BH waren hart in meiner Hand und ihre Finger spielten mit meinem Schwanz in meiner Hose. Erinnerst du dich, als ich sagte, ich könnte es für eine Weile tun? murmelte in mein Ohr.
?Was ist das??
Saug das? sagte er und fummelte an meinem Reißverschluss herum.
Plötzlich ging das Licht im Korridor an. Es ist Zeit für deine Freundin zu gehen, Chelsea, rief die Stimme ihrer Mutter vom oberen Ende der Treppe. ?Jetzt.?
?Okay Mutter,? antwortete Chelsea. ?Verdammt? Sie flüsterte. Ich könnte nicht mehr zustimmen.
Randy war wach, als ich nach Hause kam. Ich bin sicher, er verstand, dass ich mit meinem Schweigen beim Ausziehen nicht zufrieden war.
Wie lief der Termin? Er hat gefragt.
Es war großartig, bis ihre Mutter uns unterbrach, Ich sagte.
Was hat er unterbrochen?
Chelsea machte sich bereit, auf mich loszugehen.
Der Punk, Bruder Also hat er nicht?
?Nein.?
Oh es tut mir leid. Oralsex ist toll?
?Du sagtest mir. Ich schätze, ich muss warten.
Er schaute vor mich und sah nasse Flecken, die meine Shorts vor dem Abspritzen durchnässten. Ich war halbhart. Du bist sehr geil, nicht wahr? Randy kicherte.
?Was denken Sie??
Er schenkte mir ein spöttisches Lachen. Ich weiß, was du heute Nacht machst, bevor du schläfst?
?Wahrscheinlich.?
Wahrscheinlich nicht in dieser Hinsicht. Komm schon, Bruder, du weißt, dass du leiden wirst, wenn du es nicht tust.
?Meine Eier tun schon weh? Sagte ich und kauerte nur in meinen Boxershorts auf meinem Bett.
Wenn es heute Nacht explodiert, wird es wie ein Feuerwehrschlauch sein, oder?
?Wahrscheinlich,? Ich sagte. Ich fing an, mich durch die Schlitzöffnung in meiner Unterwäsche zu streicheln. Innerhalb von Sekunden hatte ich meine volle Aufmerksamkeit.
Verdammt, du bist hart, oder?
?Ja,? sagte ich und rieb meinen gehärteten Schwanz im Freien. Das hatten wir bis dahin schon mehrmals gemacht, also war es nicht verwunderlich, dass mein Bruder auch neben meinem Bett stand und anfing, mit sich selbst zu spielen. Seine Augen waren auf meinen Schwanz fixiert und ich muss zugeben, ich sah ihm auch dabei zu, wie er sich selbst streichelte. Dann tat er etwas, was ich nicht erwartet hatte. Er packte den Kragen meiner Boxershorts und begann, sie herunterzuziehen.
?Was machst du??
Sie aus dem Weg räumen? sagte sie und zog meine Shorts von meinen Beinen, so dass ich jetzt völlig nackt auf meinem Bett lag und masturbierte. Dann zog sie ihre Unterwäsche aus und setzte sich neben mich auf die Kante der Matratze und streichelte ihren ebenso nackten, identischen Schwanz.
Er wollte dich schlagen, hm?
?Das hat er gesagt? Ich antwortete, indem ich meinen immer noch harten, engen, undichten Schwanz rieb.
Hat er dir einen Handjob gegeben?
In meiner Hose, ja, aber er hat mich nicht erledigt? sagte ich und erinnerte mich an das Gefühl seiner Finger in meiner geschlossenen Männlichkeit.
? Hat es sich gut angefühlt? , fragte Randy mit einem absichtlichen Wichsen.
Ja, wenn man bedenkt, dass er es wirklich nicht erreichen konnte.
Hat er es von Hand oder heimlich gemacht?
?Ha??
?So was?? er hat gefragt. Oder von Hand, so? Er drehte seine Hand so, dass seine Fingerspitzen am Po entlangliefen und sein Daumen auf seinem Schamhaar lag. Beim Außentritt fuhr sie vernünftigerweise mit jedem Finger über die nasse Spitze ihres Schwanzes.
Hinterhältig, schätze ich. Ich weiß nicht. Ich war damit beschäftigt, mit ihren Brüsten zu spielen? Ich sagte.
Ich denke, Überhand fühlt sich besser an. Je intensiver, desto schneller stößt es mich weg, oder? sagte Randy, der immer noch masturbierte, aber mit großem Interesse beobachtete, was ich tat.
?Ich habe das schon immer gemacht? sagte ich und deutete auf meinen Schwanz, der aus meiner Faust ragte. ?Es funktioniert gut.?
Aber das sollte sich besser anfühlen, oder? sagte sie, schob meine Hand weg und schlang ihre eigene Hand von oben um mich.
Moment mal, Randy? Ich sagte. ?Was machst du??
Es tut mir leid für dich, Bruder. Du musst aufstehen. Ich versuche nur zu helfen.
Es fühlte sich seltsam und sehr falsch für ihn an, mich zu berühren. Er wusste, was er tat, es war kein großer Schock. Er arbeitete, bevor seine Hand zu Schaum ejakulierte, es fühlte sich großartig auf meinem Schwanz an, während er mit mir masturbierte. Eine Hand streichelte mich, die andere streichelte sich.
Fühlt sich das nicht gut an? «, fragte Randy und bewegte weiterhin beide Hände im Rhythmus.
Ja, ich schätze, es fühlt sich besser an, wenn jemand anderes es dir antut. Ich stöhnte. Ich hatte es aufgegeben, darüber zu streiten, was er mir angetan hatte, war falsch. Es fühlte sich so gut an und ich musste wirklich meinen Kopf frei bekommen.
Es ist schade, dass du keinen Blowjob von ihm bekommst? «, murmelte Randy und betrachtete mein Werkzeug in seiner Hand. ?Blowjob ist toll.?
Ja, ich schätze, ich muss dich beim Wort nehmen. Ich stöhnte. Erst zum zweiten Mal in meinem Leben arbeitete ich, bis es in den Händen eines anderen endete. Es war so falsch, aber es fühlte sich so gut an.
Du musst meinem Wort nicht glauben, oder? sagte Randy mit einem bösen Glanz in seinen Augen.
?Wie geht es ihm?? fragte ich durch den drohenden Nebel des Orgasmus.
?Ich zeige es dir.? Er bückte sich und leckte die Spitze meines Schwanzes.
?Was ist los?? schrie ich und stieß ihn an der Schulter, um ihn wegzustoßen. ?Du kannst mich nicht fliegen?
?Warum nicht? Ich wette, du würdest dich zusammenreißen, wenn du könntest. Ich weiß, dass ich das tun werde, aber unsere Schwänze sind nicht SO lang und unsere Rücken beugen sich nicht so. Aber ich möchte das für dich tun. Er schiebt meine Hand von seiner Schulter weg und beugt sich über mich, um weiter an mir zu arbeiten.
Ich muss zugeben, er schien zu wissen, was er tat. Wenigstens wusste er, wo all die guten Stellen an mir waren. Wer weiß, was bei einem Mann besser funktioniert als bei einem anderen Mann?
Randy, du musst damit aufhören. Ich stöhnte.
?Warum ist das so?? fragte sie und zog meinen Schwanz von ihren Lippen.
?Ich kann dich nicht an mir lutschen lassen?
?Warum nicht? Es ist nicht so, dass irgendjemand es wissen wird. Ich habe dir schon gesagt, es ist mehr wie Selbststimulation als sexueller Kontakt mit jemand anderem, weil wir dieselbe Person sind? sagte er, kurz bevor ich meinen Schwanz wieder in seinen Mund steckte.
Er saugte, leckte, wiegte sich auf und ab; Er tut alles, was er kann, damit ich mich gut fühle. Es war seltsam, meinen identischen Zwillingsbruder mit meinem Schwanz rummachen zu sehen, da es aussah, als würde ich einen blasen. Es war sogar noch seltsamer, seinen eigenen Schwanz zu sehen, ähnlich wie meiner, der aufrecht zwischen seinen Beinen stand und Vorsaft auf mein Bett tropfte. Er sah genauso erregt aus wie ich.
Ich erkannte bald, dass dies unvermeidlich war. Ich werde kommen, wenn du damit nicht aufhörst? Ich bin außer Atem.
Ich werde nicht aufhören. Ich möchte, dass du dich gut fühlst, Bruder?
Ich konnte nichts anderes tun oder sagen. Ich spürte, wie meine Last stieg, Druck aufbaute, mich darauf vorbereitete, losgelassen zu werden. Unwillkürlich bewegten sich meine Hände, um seinen Kopf festzuhalten, und ich begann zu spritzen. Er nahm alles und als ich fertig war, zog er es heraus, zeigte meine Ladung in seinem Mund und schluckte sie dann.
Verdammt Bruder, du bist so weit gekommen? sagte.
?Ja,? sagte ich, immer noch verblüfft von den Auswirkungen meines intensiven Orgasmus und der Art und Weise, wie ich ihn erreichte.
Du wirst mich doch nicht mittendrin lassen, oder? fragte er und leckte die Flüssigkeit auf, die aus meinem jetzt weichen Schaft floss.
?Ha??
?Kannst du mir dabei helfen?? fragte er und deutete auf sein undichtes, hüpfendes Gerät. Spiel einfach ein bisschen. Ich bin ganz in der Nähe.
Es schien fair, also nahm ich sein Werkzeug. Natürlich hatte er recht. Es fühlte sich genauso an wie bei mir. Gleiche Größe und Gewicht, aber immer noch sehr unterschiedlich. Sie stöhnte, als ich sie streichelte, und innerhalb von Sekunden spürte ich, wie sie sich in meiner Hand ausdehnte. Ich rieb es noch mehr und heiße Flüssigkeit strömte auf meine Hand, mein Handgelenk und mein Bett.
Randy nahm ein Taschentuch und wischte mir sein Sperma ab. Er tat sein Bestes für den nassen Fleck auf meinem Bett. Nun, weißt du, wie sich Oralsex anfühlt, Bruder? sagte.
Ich habe in dieser Nacht gut geschlafen. Ich dachte, Schuldgefühle für das, was wir getan haben, würden mich wach halten, aber die Müdigkeit meines Orgasmus überwog. Am nächsten Tag war zwischen mir und meinem Bruder alles wie immer. Ich habe die Ereignisse der vergangenen Nacht nicht angesprochen, und er auch nicht.
Ein paar Abende später lag ich im Bett, fast eingeschlafen. Bist du geil, Ronnie? flüsterte mein Bruder im Dunkeln.
?Warum ist das so??
?ICH. Ich kann nicht anders, als darüber nachzudenken, was wir letzte Nacht getan haben, richtig? sagte Randy.
Ich habe nichts gesagt.
Ronnie? geht es uns gut?
Ich hätte einfach nicht gedacht, dass mein erster Blowjob von meinem Bruder kommen würde?
Ich dachte nicht, dass ich dir das geben würde, aber du magst es, nicht wahr?
Ich konnte nicht finden, was ich sagen sollte.
Wassermann, du bist gekommen? sagte. Der Verteidiger kam.
?Ja, habe ich. Ich weiß nicht, wie sich Oralsex anfühlt, aber es war unglaublich, oder? Ich stimmte zu.
Ich mache das gerne.
?Du machtest??
?Ja,? sagte Randy. Erinnerst du dich, als ich sagte, ich würde mir einen blasen, wenn ich könnte?
HI-huh.
Nun, es fühlte sich ein bisschen so an. Und es hat mich auch dazu gebracht, mir selbst sehr nahe zu kommen, während ich dich losgeworden bin. Na, hast du das gesehen?
?Ja,? Sagte ich und dachte daran, wie das Werkzeug meines Bruders heftig in meiner Hand explodiert war.
Ich habe mich fast verloren, wenn es um meinen Mund ging, zumal deine Sachen genauso schmecken wie meine.
?Macht es??
?Ja. Ich dachte, es würde. Wir sind gleich, wir essen fast die gleichen Dinge, also habe ich erwartet, dass es gleich schmeckt. Du hast immer noch nicht dein eigenes gekostet, oder?
?Nein.?
?Ich denke du solltest.?
Ich habe gemerkt, dass ich schwierig bin. Es war hart genug, dass ich 31 ziehen musste, um den blauen Bällen auszuweichen. Ich setzte mich, stellte meine Füße auf den Boden und sah Randy an. Er lag auf dem Rücken, nackt, mit einem Werkzeug in der Hand.
Ich werde dir helfen, wenn du mir hilfst? sagte.
Kann ich es noch einmal machen? Ich wollte unbedingt eine Hand an meinem Werkzeug haben. Irgendwie fühlte sich ihre besser an als meine.
?Komm her,? sagte mein Bruder und streichelte sich langsam.
Ich zog mein Hemd und meine Shorts aus. Er ging ins Bett, um Platz für mich zu machen. Ich dachte, wir würden miteinander spielen, aber er drückte mich sanft auf seinen Rücken und nahm mich in seinen Mund.
Geil? Ich bin außer Atem. Seine Sprache klang sehr gut.
?Ja mein Bruder?? sagte sie und machte eine Pause davon, ihre Zunge an meinem Schaft auf und ab zu wischen.
?Das fühlt sich so gut an?
?Ich freu mich, dass es dir gefällt. Können Sie mir helfen?? Er drehte sich im Bett, sodass seine geschwollene Männlichkeit in Reichweite war.
Ich habe wirklich nicht einmal darüber nachgedacht. Ich nahm es in meine Hände und begann mit seinem Werkzeug so zu agieren, wie ich es gerne mit meinem mache. Randy machte sich wieder an die Arbeit an mir, wusch mich mit seiner Zunge und biss mir mit ein wenig Saugen und Zahnlos in den Kopf. Ich wollte so sehr in seinem Mund sein.
Mein Bruder kicherte, während er mit mir spielte. Du machst eine ziemlich gute Arbeit, Bruder? sagte.
?Ich habe an einem Hahn geübt, der diesem sehr ähnlich sah.?
Habe ich geleckt? Werde ich in meinen Mund kommen?
?Ja.?
Ist es nicht dasselbe wie in deiner Hand?
?Ja.?
Du weißt, was er braucht, oder? «, fragte er und fuhr mit seiner Zunge über den Rand meines Helms.
Ich dachte, ich wüsste, was du meinst. Ich bin sicher, er brachte seine Hüften nah an mein Gesicht.
Ich weiß nicht, ob ich das kann, Randy.
Du wusstest auch nicht, ob du grüne Oliven essen kannst.
?Das ist anders.?
?Wie?? Er nahm meinen Schwanz tief in seinen Mund und hielt ihn dort, bearbeitete seine Zunge so hart er konnte.
Es war ganz anders. Das wusste ich damals, und ich bin mir sicher, dass ich es heute weiß. Aber das war mein Bruder, mein engster Verwandter auf der Welt. Die einzige Person auf dem Planeten, die mich wirklich versteht. Unsere Eltern waren älter und sahen immer etwas verwirrter aus als wir beide. Wir haben Dinge getan, die sie nicht verstehen konnten. Dies wäre einer von ihnen. Ich zeige es auf meine Lippen.
Ich habe an diesem Abend viel gelernt. Sperma schmeckt nicht so schlecht. Es war nicht so schlimm wie eine grüne Olive, als ich es zum ersten Mal probierte, aber als Randy mir ein zweites Mal den Mund stopfte, konnte ich auch nicht wirklich sagen, dass ich es mochte. Ich habe gelernt, was ich beim Oralsex mag und was nicht, und wir haben es ausprobiert. Ich habe gelernt, dass es sich gut anfühlt, deine Hände auf meinen Arschbacken zu haben, während du auf ihre Zunge schießt, und ihr Hintern fühlt sich gut für mich an.
Die Dinge zwischen uns blieben für mehrere Wochen ziemlich gleich. Frühstück mit Familien, Abschlussklassen, Mamas Mahlzeiten, Hausaufgaben und Abhängen. Wir waren vor allen die besten Freunde, so wie wir es immer waren. Wir hatten sogar ein paar Doppeldates mit den beiden Schwestern. Sie fanden es toll, dass wir sie zu einem Streichelzoo im Keller ihrer Eltern zusammengetrommelt haben, aber wir kamen mit ihnen nicht über Phase drei hinaus.
Abends unterhielten wir uns alleine in unserem Zimmer. Manchmal spielten wir Spiele. Manchmal haben wir gespielt. Sie schien Randy an jenen Abenden, an denen ich ihr einen blasen wollte, nicht sonderlich zu stören, obwohl sie es liebte, wenn ich sie fickte. Er war bereit zu tun, was ich wollte. Inzest-Schuldgefühle tauchten weiterhin auf, zusammen mit einer gesunden Dosis Homophobie. Ich wusste, dass ich dafür bezahlen würde, wenn es jemand herausfindet, aber Randy schien nicht so besorgt zu sein.
Am Abschlussabend gingen wir zu einer Party. Chelsea und ich waren gelegentlich zusammen, aber unsere Beziehung schien als Freunde mit Vorteilen besser zu laufen. Ich fuhr, er fuhr die Schrotflinte, und Randy und seine Freundin Heather saßen hinten. Auf dem Weg dorthin schaute ich in den Spiegel, als wir unter einer hellen Straßenlaterne hindurchfuhren. Genau wie ich dachte, wechselten sie den Besitzer.
Die Party war das, was ich erwartet hatte. Ein Haufen betrunkener Abiturienten, ein Fass Bier, jemandes Familie außerhalb der Stadt, ein Whirlpool? Sie haben das Bild verstanden. Die Dinge wurden besser, als Chelsea und Heather kicherten und uns in ein Schlafzimmer im Obergeschoss führten. In dieser Nacht hatte Randy zum ersten Mal traditionellen Vaginalverkehr mit einem Mädchen. Zu diesem Zeitpunkt hatten Chelsea und ich mehrere Male rumgemacht und Heather hatte ihre Jungfräulichkeit an ihren Ex verloren. Randy erzählte mir später, dass es sie zusammenbrachte, Chelsea und mich beim Liebesspiel neben ihnen zu hören und das Gefühl, dass wir über das Bett hüpften. Sie schienen es sehr zu genießen.
Da wir immer alles zusammen gemacht haben, sind Randy und ich den Erwartungen aller gefolgt, einschließlich unserer, und haben uns an denselben Universitäten beworben. Wir wurden beide in unsere beiden Top-Auswahlen aufgenommen, also haben wir uns natürlich für dieselbe Schule entschieden. Würden wir auf dem Campus leben und Mitbewohner sein? etwas, auf das man sich seit Jahren geeinigt hat. Aber jetzt würden wir mehr als nur Brüder sein. Ich war darüber besorgt.
Eines Nachts musste ich reden. Wir hatten das Licht vor ungefähr einer halben Stunde ausgeschaltet, aber ich wusste, dass er nicht schlief. Wir haben ein paar Tage nicht über Sex gesprochen.
Wie wird es auf dem Campus sein, Randy?
?Gut hoffe ich.?
Ich meine, was machen wir?
College ist eine ganz neue Welt, Bruder. Die Menschen akzeptieren alternative Lebensstile mehr.
?Was bedeutet es??
Das heißt, wenn wir auf dem Campus ankommen, ist es mir egal, wer weiß, dass ich bi bin und dass ich gerne den Schwanz meines Bruders lecke. Ist es nicht das, was es für Sie bedeutet??
?Wirst du auf den Campus gehen? Ich fragte.
?Entstehung. Ausgehen ist was für Schwule. Ich bin nur in dich verliebt, Bruder. Wenn die Leute es trotzdem herausfinden?
?Ich will mit Frauen ausgehen?
?Ok.?
Wir schwiegen eine Weile.
Du weißt, dass Chelsea überall akzeptiert wurde, oder? Es ist ein später Eintritt, aber will jemand gehen? Ich sagte.
Ich denke, ihr seid alle aufgeregt darüber.
?Ich mochte es. Wir mögen uns nicht oder so, aber wir haben Spaß und es stört ihn nicht. Es wäre schön, jemanden zu haben, wenn ich nicht auf dem Campus rumhängen kann.
?Ah Hallo Ich werde für dich da sein,? sagte Randy. ?Du weißt das. Ich werde auf jede erdenkliche Weise für Sie da sein. Und ich liebe dich.?
?Ich weiß du hast es getan.? Ich hatte noch nie Probleme damit, Randy meine Gefühle auszudrücken, aber jetzt habe ich es definitiv. Der Ausdruck von Liebe war ganz anders als die Arroganz von Ich liebe dich, Bruder. Ich sprach gerade von vor ein paar Monaten und fühlte mich unwohl dabei.
* * * * * * * * * *
Es dauerte ein paar Wochen, bis wir aufs College gehen sollten. Mein Telefon klingelte. Es war Chelsea. Ich konnte ihn jammern hören, als ich den grünen Knopf drückte.
?Du Hurensohn? rief mir ins Ohr.
?Was??
Du hast Glück, dass ich nicht die Polizei gerufen habe. Ich bin mir immer noch nicht sicher, ob ich das tun werde.
Baby, wovon redest du?
Ich muss wissen, wo du letzte Nacht warst?
Hier, in meinem Zimmer. Ich habe dir gesagt, dass ich mich nicht gut fühle.
Wo war Randy?
?Ich weiß nicht. Er ging aus.?
?Du dreckiger Hurensohn?
?Worüber redest du? Was ist das Problem??
Sie oder jemand, der mich denken lässt, dass Sie es waren, kamen letzte Nacht hierher und klickten auf mein Fenster. Ich ließ dich oder ihn herein und fing an, gefickt zu werden, und es ist nicht sehr schön. Wir haben schon vorher hart gefickt, aber wir waren noch nie hart und das hier war ziemlich hart. Das war der Ton seiner Stimme und die Art, wie er mich abwehrte, als er kam. Ich ging schließlich von ihm weg und fragte ihn, was er dachte, was er tat, und er sagte, es sei Randy, aber DU hast ihm gesagt, er solle kommen und mich ficken. Also bist du ein nutzloser, stinkender Hurensohn und wir sind fertig Du wirst mich nie wieder sehen?
?Chelsea, warte?
?Was?? spuckte. Das ist besser gut?
Ich weiß nicht, wovon du sprichst Willst du damit sagen, dass Randy zu dir kam und dich liebte und vorgab, ich zu sein?
?NEIN Ich meine, entweder bist du hergekommen, hast mich geschlagen und beinahe vergewaltigt, oder er ist gekommen, und wenn du es warst, hast du es ihm angetan. Wie auch immer, ich bin total zerrissen und verletzt und du hast so ein Glück, dass ich euch beide nicht verhaftet habe, du Hurensohn? Hat bei mir aufgelegt.
Ich rief ihn immer wieder an, bekam aber schließlich die Nachricht, dass sein Telefon meine Nummer blockiert hatte. Randy betrat kurze Zeit später den Raum.
?Hurensohn? grummelte ich und warf ihn gegen die Wand. Chelsea hat angerufen. Was hast du gemacht?
Beruhige dich, Bruder, beruhige dich, sagte er und schüttelte den Staub ab. ?Es musste so sein.?
?Notwendig? Was bedeutet es?
Du bist mir zu nahe gekommen. Hast du zu viel Zeit mit ihm verbracht?
?Ja? Also, was geht dich das an? Und was hat das damit zu tun, sie zu vergewaltigen?
Bruder, ich habe sie nicht vergewaltigt, okay? Er hat danach gefragt, weil ich ihm gesagt habe, dass du es bist. Ich habe ihm gesagt, dass es dir besser geht und du etwas schmutzige Liebe brauchst. Ich war es nicht, der dich ausgezogen hat. Er hat dies getan. Bei mir hat er auch das meiste rausgenommen. Also nein, es war keine Vergewaltigung. Ich war ein bisschen unhöflich zu ihm.
?Du tust ihm weh?
?Schade.?
?Schade? Ist es so schlimm? Ich schrie. Ich versuchte mich davon zu überzeugen, ihn nicht zu schlagen. Warum hast du so etwas getan?
Weil ich wütend auf ihn bin Es ist nicht gut für dich Es ist nicht gut für uns Siehst du das nicht?
Randy, was sagst du?
Ich sage, ich liebe dich, Ronnie Er kam zu uns Ich bin eifersüchtig okay? Bist du jetzt glücklich? Hast du mich dazu gebracht, das zu sagen? Sie weinte.
Ich wollte ihn in diesem Moment wirklich schlagen. Er hatte kein Recht, ihr das anzutun, was er ihr angetan hatte. Ich muss zugeben, dass ich etwas für Chelsea empfand. Er war ein ?Freund mit Vorteilen? Die Betonung lag auf den geringsten Freunden, und ich freute mich, einander auf dem Campus zu sehen, weit weg von den sich einmischenden Eltern. Ich dachte darüber nach, mehr zu sein als nur Freunde zum Ficken. Jetzt hatte mein verrückter Bruder es ruiniert.
Aber ich konnte ihn nicht schlagen. Er sah so erbärmlich aus, Tränen liefen über sein Gesicht. mein Gesicht. Ich konnte es nicht mehr ertragen.
Randy, ich werde heute Nacht bei meinem Freund Jack schlafen. Ich kann nicht hier bei dir bleiben. Wir reden morgen früh. Ich warf Sachen in einen Rucksack und ließ ihn weinend allein.
Heute morgen hat mich mein Handy geweckt. Es war meine Mutter, sie war verrückt, weil mein Bruder und ich nicht zum Frühstück hinuntergegangen sind. Keines unserer Betten hatte geschlafen.
Ich ging nach Hause und überprüfte unser Zimmer. Bis auf ein paar Sachen in meinem Rucksack war alles an seinem Platz. Randys Zahnbürste war im Halter und sein Handy am Ladegerät, aber Randy war nicht da.
Drei Tage später kam er nach 72 Stunden psychiatrischer Behandlung unfreiwillig nach Hause. Randy hatte ein paar Pillen, eine Flasche Schnaps und einige Rasierer gestohlen und war in ein leeres Haus gegangen, um zu sehen, was er damit machen konnte. Die Polizei hat ihn gefunden. Ich habe im Familienzimmer geschlafen, bis ich aufs College ging.
Chelsea kontaktierte ihr College zweiter Wahl und schaffte es, sich dort einzuschreiben. Ich habe ihn nie wieder gesehen. Randy besuchte das öffentliche College und lebte zu Hause. Unsere Leute haben nie erfahren, was ihn in den Abgrund getrieben hat, und selbst wenn sie es gewusst hätten, hätten sie dieses Geheimnis mit ins Grab genommen. Sie brachten ihn noch mehrere Male ins Krankenhaus und dann verschwand er. Schließlich orchestrierte er eine Rohgas- und Propanbombe, um das Haus, in dem er lebte, zu zerstören. Er schickte Nachrichten an mehrere Leute, in denen er beschrieb, was er tat, aber als er sein Haus erreichte, brachen die Wände zusammen.
Feuerwehrleute fanden seine schwer verbrannten Überreste in den Ruinen des Bereichs, in dem das Feuer ausgebrochen zu sein schien, mit einer Schrotflinte neben ihm und dem größten Teil seines Kopfes verstümmelt. Seine Identität wurde nie in Frage gestellt, da seine Brieftasche irgendwie intakt war und sein ausgebranntes Auto neben dem Haus stand. Der Gerichtsmediziner entschied, dass er durch Schusswaffen und Brandstiftung Selbstmord begangen hatte, obwohl die Schrotflintenexplosion selbst eindeutig erklärt hatte, dass sie tödlich war. Er habe die Brandursache nicht verstanden. Die Familie kam dem bekannten Wunsch von Randy nach und verbrannte einige der Überreste ordnungsgemäß und warf die Asche in den Wind.
* * * * * * * * * *
Das war vor Jahren. Ein Teil von mir war froh, dass er aus meinem Leben verschwunden war. Ich habe nie die Wahrheit in Frage gestellt. dass mein Bruder gestorben ist. Wenn ich mein Telefon nicht auf Marias Couchtisch liegen gelassen hätte, hätte ich es heute Nacht nicht herausgefunden. Ich ging mit dem Schlüssel, den er mir gegeben hatte, hinein, um ihn nicht aufzuwecken, weil er am frühen Morgen Dienst hatte. Ich fand mein Handy im Dunkeln, als ich von oben eine Stimme hörte. Zuerst dachte ich, es wäre der Fernseher, also beschloss ich, nach oben zu gehen und nachzusehen, ob er noch wach ist.
Als ich oben an der Treppe ankam, erkannte ich seine Stimme. Er sah mich sein Zimmer betreten. Sie sahen beide, wie ich Marias Waffe nahm.
* * * * * * * * * *
Ich fange an, darüber nachzudenken, in dieser Schlampe zu ejakulieren, Ronnie. Sind Sie sicher, dass Sie hier sein möchten, um das zu sehen? Mein Bruder spottete.
?Ich werde dich töten,? Ich sagte.
Oh, rede nicht so. Es ist nicht so, dass du heute nicht ein oder zwei Ladungen hier reingeworfen hättest, und ich bezweifle, dass es eine Kirsche war, als du dazu kamst? Drücken.
Maria spuckte dem Vergewaltiger plötzlich ins Gesicht. Gott vergib mir, aber ich hasse dich, du krankes Arschloch. Wenn er dich nicht tötet, wird es der Staat tun und du wirst es verdienen.
Oh, er ist empfindlich, nicht wahr, Bruder? Drücken. Solchen Unsinn zu reden, obwohl er wusste, dass ich ihn umbringen würde, nachdem ich den Job erledigt hatte. Andere Frauen haben nur geweint.
Warum, Randy? Wie oft hast du das schon gemacht?? Ich fragte. Ich habe mich gefragt, ob ich den Abzug betätigen könnte.
Weißt du nicht warum? Weil ich Angst hatte, du würdest dich in sie verlieben. Ich konnte es nicht ertragen. Wir müssen wieder zusammen sein. Du und ich, Bruder? Drücken.
?Das wird nicht passieren. Das habe ich dir gesagt, als du das erste Mal aus dem Krankenhaus kamst. Ich habe dir gesagt, wir würden nie wieder im selben Zimmer schlafen. Ich habe dir gesagt, dass ich niemals dein Liebhaber sein würde
Ich brauche eine zweite Chance mit dir, Ronnie. Wir sind jetzt erwachsene Männer. Vergangenheit ist Vergangenheit. Ich will nur, dass wir zusammen sind. Drücken.
Wie oft, Randy? Ich schrie.
?Fünf,? Maria antwortete für ihn. Ich erinnere mich an diese Fälle. Erschieß ihn. Ich werde mein Glück nutzen.
Du dumme Schlampe? Mein böser Zwilling lachte. Es gibt noch mehr, aber einige wirst du wahrscheinlich nie finden. Miss Detective Chief Maria Rodriguez, die große Brüste und eine enge Muschi hat, wirst du definitiv nicht. Du wirst tot sein wie sie. Drücken.
Warte, Randy. Stoppen Hör jetzt auf. Muss nicht noch jemand sterben? Ich bettelte.
Natürlich tun sie das. Diese Cop-Muschi weiß ein bisschen zu viel. Er wird nicht sehr gut sprechen, wenn seine Kehle von Ohr zu Ohr schön und tief aufgeschlitzt ist, oder? Drücken.
Ich werde es dich nicht machen lassen?
Das haben wir erlebt. Du kannst mich nicht aufhalten Ob du mich erschießt oder nicht, er ist tot.
Leg das gottverdammte Messer hin und hau ab. Letzte Möglichkeit,? Ich sagte.
Baby, erschieß ihn und ruf 911 an. sagte Marie.
Das wäre dumm, Ronnie. Willst du wirklich zusehen, wie ich dieser Schlampe den Kopf in der Mitte abschneide? Drücken.
Ich habe meinen Frieden geschlossen, Baby, sagte Maria. Erschieß den Hurensohn. Dann rufen Sie 911 und einen Priester an.?
?Halt die Klappe Schlampe? Randy grunzte. Beruhige einen Typen ein bisschen, damit er verrückt wird, okay?
Ich weiß, wie mein Bruder ist, wenn er ejakuliert. Ich versuchte zu vergessen. Ich dachte, ich hätte Erfolg. In ein oder zwei Sekunden würde er so in sich versunken sein, dass ich vielleicht Glück gehabt hätte. Vielleicht hat Maria Glück.
Vielleicht möchtest du für eine Minute in die andere Richtung schauen, Bruder. Ich bin dabei, den Gebärmutterhals zu waschen. Drücken.
?Schlag ihn? Maria bat.
Randys Augen flackerten zwischen meinem und meinem Abzugsfinger hin und her. Drücken. ?Ich werde es jetzt wagen? sagte. Mach dich fertig Schlampe?
Ich werde dich töten, Randy, Gott helfe mir, ich werde dich töten.
Jetzt drückte er tief, hart und schnell. Ich habe den Ausdruck in deinen Augen gesehen. Er war bereit.
Hast du nicht den Stein, um abzudrücken, Bruder? Gedrückt und gehalten. Seine Augen verschwanden und er hielt die Luft an.
In diesem Moment sah ich, wie sich das Messer in seiner Hand löste. Maria hat mir das Schießen beigebracht. Mein Handgelenk war bereit, zurückzuschlagen.

Hinzufügt von:
Datum: Januar 23, 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert