Indisches Mädchen Im Bett

0 Aufrufe
0%


Jamie war anders als jeder Mann, den ich je gekannt habe, und ich kann mich ehrlich gesagt nicht entscheiden, ob ich ihn sexuell mag oder nicht. Wir sind gute Freunde, seit ich sie getroffen habe, ich konnte ihr alles erzählen und ich wusste, es würde ihr nichts ausmachen, sie würde mich nicht verurteilen, sie kannte meine Vergangenheit, meine Fähigkeiten, es gab wahrscheinlich nichts, was sie nicht wusste.
Er hat mich vor Monaten gefragt, aber ich konnte nicht, ich mag ihn, aber als Freund bin ich mir heutzutage nicht mehr so ​​sicher. Er versucht, mich als seine Freundin zu bekommen und ich weiche der Frage immer wieder aus, aber jetzt weiß ich nicht, etwas in mir hebt den Kopf, wenn ich daran denke, etwas mit ihm zu machen. Der Gedanke, mich zu berühren, sogar meine Hand zu halten, machte mich panisch, ich war angewidert und zog mich zurück.
?Ich habe Angst,? flüsterte ich in seine Schulter, als er mich an sich drückte, der Moschusduft seiner Haut streichelte meine Sinne, die Spitzen seiner Finger kräuselten sich über die Mitte meines Rückens, der Regen klammerte sich an meinen punkigen Falken gegen meine Kopfhaut, die Meeresbrise überwältigte mich mich. Es ist schwer, oben auf der Klippe zu bleiben.
Sein. Ich verspreche, ich bin nicht wie er. Ich werde nie wie er sein.
Jetzt gab es nur noch eine Sache, die uns davon abhielt, es von der Spitze dieser düsteren, nassen Klippe zum Hotelzimmer die Straße hinauf zu bringen; Mein Psycho-Ex-Freund. Es hatte bis heute Nacht gedauert, bis der Mann, der mich vor acht Jahren so schwer verletzt hatte, Jamie mich festhalten ließ, endlich seine sanfte Berührung meine Arme bis zu meinen Handflächen streicheln und seine Finger in meine wickeln ließ.
?Es wird in Ordnung sein. Das verspreche ich.?
Ich ließ seine Hand los und begann, auf dem Fischbeinbogen hin und her zu gehen, unter dem wir die letzten paar Minuten damit verbrachten, uns zu umarmen, vor der wunderschönen Sonne, die hinter uns unterging. Meine Augen wagten es nicht, ihn anzusehen, ich wollte den verletzten Ausdruck in seinen Augen nicht sehen. Mein Herz sagt, ich liebe dich. Mein Körper sagt, ich will dich in mir spüren. Mein Gehirn sagt, es wird mir weh tun. Ich weiß nicht, ob ich dich das machen lassen kann.
Da er wusste, dass ich nicht wie früher in Panik geraten würde, ergriff er meine Hand und stoppte mich auf halbem Weg. Ich sah ihm in die Augen und sah alles, ich sah, dass er Recht hatte und mich nicht verletzte, ich sah, dass er aufhören würde, wenn ich mit etwas nicht glücklich war, er war nicht ganz bereit dafür, im Gegensatz zu meinem Ex tat, als er vor langer Zeit versuchte, mich zu etwas zu drängen. Er brauchte kein Wort zu sagen, sein Gesicht sagte alles und ich spürte, wie ich ihn wieder tröstete, mein Kopf ruhte auf seiner Brust.
?Ich liebe dich,? Er murmelte gegen mein Haar, seine Lippen berührten meine Stirn. Ich sah ihn an und lächelte, Ich liebe dich auch. Seine Lippen verzogen sich zu einem Lächeln und dann beugte er sich vor, um meine Lippen zu berühren, die süße Feuchtigkeit verursachte mir Gänsehaut. Er ließ den zärtlichen Kuss nachlassen, ließ eine Hand an meine Seite sinken und begann, mich mit der anderen die Straße entlang zu ziehen, ich widersprach nicht; lass ihn mich einfach zu unserem Hotel ziehen.
Ich steckte den Zimmerschlüssel ins Schloss, stieß die Tür mit der Hüfte auf und zog Jamie hinter mir her. Die Tür schloss sich hinter uns, er drehte mich um, er drückte mich gegen die Tür, seine 1,8 Fuß große Gestalt beugte sich nach unten, um mein Ohr zu erreichen. Ich verspreche, wenn du willst, dass ich aufhöre, höre ich auf. Sexualität ist nicht alles. Ich nickte und rieb meine Wange an den Bartstoppeln an seinem Kinn.
Ich konnte seinen Atem in meinem Ohr spüren, sanfte Schmetterlingsküsse, die über meine Wangenknochen liefen, zu meinen Lippen wanderten und dann weiter an der Seite meines Halses hinunter glitten. Ich seufze vor Freude, als er mein Schlüsselbein erreicht und meine Hände um seine Taille legt und ihn näher zieht, während seine Handflächen weiter nach oben und über das Fleisch gleiten, während er mit seinen Fingern den Saum meines Rocks hinuntergleitet, um mein Oberteil zu lösen. von meinen Hüftknochen
Als er mich durch die Tür dreht, kann ich fühlen, wie seine Härte mich geschickt über meinen Kopf hebt und mich gleichzeitig zum Bett drückt. Seine Hände waren immer noch auf meinen Hüften und er drückte mich gegen die weiche Matratze. Als ich nach unten ging, zog ich eifrig seine Hose herunter und ließ ihn sein Hemd ausziehen und es auf den Boden werfen.
Eine Hand auf meiner Brust, zwang mich zurück, mein Rücken gegen das Bett, meine Füße immer noch auf dem Boden. Er kniete sich vor mich, fuhr mit seinen Fingern über meinen Bauch, umkreiste meinen Bauchnabel und senkte sich von der Außenseite meiner Hüften zu meinen Knien. ?Bitte. Gib mir mehr Bitte.? Ich flehe sie an, ich stöhne, als ihre Zunge über meine Schenkel rinnt, ihre Daumen den Saum meines Rocks hochschieben, meine dünne schwarze Hose enthüllen, ihre Zunge so nah an meiner empfindlichsten Stelle. Da ich wusste, dass sie verstehen würde, wie sehr ich wollte, dass sie mich berührte, fuhr ich grob mit meinen Händen durch ihr Haar und drückte meinen Rücken durch.
Ich konnte nicht anders, als ein paar tiefe Seufzer zu nehmen, als seine Daumen meine Schamlippen kratzten und den Stoff meiner Hose sanft an meinen Hüften entlang hakten. Er wirft sie beiseite, legt seine Hände um meine Füße, streichelt mein Fußgewölbe für ein paar Momente, bevor er an meinen Waden hochklettert, langsam an der Außenseite meines Körpers hochklettert, seine Hüften ergreift, mich fest drückt und mich direkt an seine Kante zieht. Bett.
Dieses Mal beuge ich in reiner Ekstase meinen Rücken, während seine Zunge nach meiner Klitoris sucht und dort klopft, wo er bereits weiß, dass dies meine Stelle ist, die am meisten zum Orgasmus führt. Eine Hand streichelt gleichzeitig zärtlich meine Spalte, spürt die Feuchtigkeit, die sich bereits bildet, seine Finger dringen mit jedem Stoß und jeder Drehung tiefer ein, seine andere Hand wandert über meinen Körper, um meine Brüste zu untersuchen, schiebt unter den Bügel meines BHs, und sein Daumen beginnt es zu tun um meine Brustwarze kreisen, den Pfad seiner Entdeckung zeigen, von seiner Umarmung.Ich bekam Gänsehaut auf meiner ganzen Haut.
Ich kann es nicht mehr ertragen und stöhne, als ich die Kontrolle über meine überwältigende Leidenschaft verlor, fühlte ich mehr als nur meine Flüssigkeiten in meinen Hüften kichern zu hören, während ich immer noch ihre suchenden Finger folgen ließ, der Orgasmus verursachte meine Muskeln zu verkrampfen zum Greifen und Unterwerfen, das Gefühl deiner Zunge, das Jucken, das Durcheinander aufzuräumen, abnehmender Höhepunkt. Seine Wellen lassen mich einen Zoll erschauern.
Immer noch benommen von meinem ersten Orgasmus, ließ er mich für ein paar Sekunden atmen und zog seine schlichten schwarzen Boxershorts aus und warf sie über meine Hose, begierig weiterzumachen, lehnte sich über mich und küsste grob meine Lippen. reibt seine Nase an meinem Hals, beißt mir ins Ohr, ?okay? Alles, was ich tun konnte, war bei seiner geflüsterten Frage zu stöhnen und zu stöhnen, als er hinter mich griff, um meinen BH zu öffnen, der jetzt unter mein Kinn geschoben wurde.
Atemgeräusche, ja? Er kehrte von seiner vorherigen Position in eine stehende Position zurück, verlängerte die Steifheit in seinen Armen und seinem Hals, bevor er meine Beine anhob, sodass sie auf seinen muskulösen Schultern ruhten, und senkte sich langsam 7 Zoll in meine immer noch pochende Fotze.
Ich keuchte sowohl vor Freude als auch vor Schmerz, als seine Eier in meine Beine prallten und seine Länge in mein enges Loch prallte. Langsam fing sie an, ihre Hüften zu bewegen, die sanften Berührungen ließen mich an dieses fremde Gefühl gewöhnen, ich war an die Spielzeuge gewöhnt, ich hatte sie jahrelang benutzt, aber das Gefühl dieses vollkommen lebendigen Wesens war völlig neu. Als sich mein Körper anpasste, wich die Welle des Schmerzes der Welle des Vergnügens und beschleunigte sich, als ich seinen Namen rief und das Laken zwischen meinen Fäusten rollte. Der Druck in mir baute sich wieder auf und ich konnte fühlen, wie sich meine Muskeln überall anspannten, er konnte sehen, wie ich angespannt und langsamer wurde, mich neckte. Er will noch nicht, dass ich ejakuliere.
Fick mich bitte, nur…? Ohne darauf zu warten, dass ich seinen Satz beendete, erhöhte er sein Tempo wieder und vergrub sich mit jeder Bewegung in mir. Ich konnte spüren, wie das Sperma in mir freigesetzt wurde und es juckte, es freizusetzen. Die Muskeln wurden schon angelernt, ich konnte nicht länger warten, ich schrie Ich komme gleich. Ich tauchte in Jamie ein, mein zweiter Orgasmus war zehnmal so stark wie mein erster, zwang seinen Schwanz aus meiner Muschi, meine Ejakulation floss frei über das Bett, mein Körper war völlig außer Kontrolle.
Er war total überwältigt und zitterte vor Intensität, ich konnte ihn nicht hängen lassen, er hat mich zweimal entleert, das Mindeste, was ich tun konnte, war ihm zu helfen, fertig zu werden. Ich zwinge mich mit all meiner verbleibenden Energie auf die Füße und gehe dann auf die Knie, seine Hände umfassen meine, damit ich nicht falle. Ich hörte sie laut stöhnen, als ich meine Zunge über ihren Schaft gleiten ließ, ein tiefes, kehliges Stöhnen, das mich dazu brachte, dass ich wollte, dass sie ihren Schwanz wieder in mir vergrub. Ich wusste, dass es sehr nah am Rand war, aber ich merkte nicht, wie nah es war, meine Zunge ein letztes Mal über die Spitze seines Schwanzes streichen zu lassen, seine Ladung in meinen Mund fallen zu lassen, Ejakulation tropfte von meinem Kinn auf meine Brüste.
Unfähig, meine Muskeln länger zu halten, lehnte ich mich gegen das Bett, mein Hintern landete auf dem Boden, mein Kopf fiel zurück, ich schloss meine Augen und versuchte nur, etwas Energie zu sammeln, um mich wieder zu bewegen. Ich wusste nicht einmal, dass er neben mir kauerte, bis seine empfindlichen Lippen meine berührten, seine eigenen Flüssigkeiten verschmierten genauso viel auf seinem Gesicht wie auf meinem.
?Ich liebe dich? Ich flüsterte ihm zu, als er wegging, seine Hände unter meinen Achseln verstaut, und er hob mich aufs Bett, ließ mich auf die Kissen fallen, kletterte dann neben mich und schlang seine Arme um meine feuchte Haut.
?Ich liebe dich auch. Schlaf jetzt.? Er murmelte in mein Ohr, als ich unbewusst hineindriftete. Ich möchte, dass du für die zweite Runde bereit bist, wenn du aufwachst.

Hinzufügt von:
Datum: November 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert