Interrassische Dominanz Mit Tätowiertem Sub

0 Aufrufe
0%


Sklave bekommt Anfrage
Kapitel 8
Taufe
Zwei junge Sklaven kamen an meinen Tisch. Ich nippte an meinem Papa doble, während ich mit meiner anderen Hand die Brustwarzen der Todesfee drückte. Der männliche Sklave war blond, hatte einen wunderschönen Körperbau. Das Haar des Mädchens war metallblau gefärbt und überall durchbohrt; ihre Nase, ihre Lippe, ihren Bauch und die Lippen ihrer Muschi. Sie knieten. Der Schwanz des Mannes war hart und das Mädchen hielt ihn in der Hand.
?Sprechen,? Ich lasse dich.
Ich bin Ursula, das ist Warren. Unsere Meister sagten uns, wir sollten auftreten. Können wir Ihren Sklaven taufen?
Ich dachte ein bisschen nach. ?Du kannst tun. Natürlich kannst du deine Fotze nicht benutzen, weil sie noch Jungfrau ist, aber sonst kannst du machen, was du willst. es heißt Banshee. Tu, was du willst, Todesfee.?
Die Sklaven nahmen ihre Hände und halfen ihr, vom Tisch aufzustehen. Sie brachten ihn in die Mitte des Raums, Warren flüsterte Anweisungen in ein Ohr, während Ursula dasselbe in das andere tat. Banshee nickte.
Die Mädchen fingen an, sich gegenseitig die Brüste zu drücken und sich grob zu küssen, während Warren seinen Schwanz an Banshees wunderschönem Arsch rieb. Ursula fiel auf die Knie und schwankte zwischen dem Saugen von Warrens Schwanz und dem Lecken von Banshees Kitzler. Die Banshee packte Ursulas metallisches Haar, Ursula hatte Warrens Schwanz in ihrem Mund, ihre tiefe Kehle machte Warrens 7-Zoll-Schwanz. Ursulas Mund ist geschlossen. Dann fiel die Banshee auf die Knie, und das Gehege schwang zwischen den beiden Hündinnen hin und her. Die Mädchen küssten sich mit Warrens pochendem Schwanz zwischen ihren Lippen. Alle Augen waren auf die drei Sklaven gerichtet und mehr als ein Master, begleitet von einem Sklaven, streckte seinen Hahn aus. Ich zog meinen Penis heraus und streichelte ihn.
Ursula ging auf ihre Hände und Knie und die Banshee leckte ihre Fotze und ihr Arschloch und ölte ihre Löcher für das Labyrinth. sie fing mit ihrer muschi an und knallte ihren schwanz immer wieder gegen ursula. Banshee Ursula gefingert? Warren geschrumpftes Arschloch küssen. Ich fühlte einen Anflug von Eifersucht in mir. Nachdem Ursula einen Orgasmus geschrien hatte, nahm der Warren seinen Schwanz heraus und richtete ihn auf ihr Arschloch. Banshee leckte das Ende seines Schwanzes, bevor er Ursulas Arsch hinunterglitt. Stöhnend, halb Lust, halb Schmerz, nahm Ursula alles, was der Sieben-Zoll-Bau zu bieten hatte. Warren pumpte Ursulas Arsch ein halbes Dutzend Mal, bevor er seinen Schwanz zog, damit Banshee lutschen konnte.
Das ging fünfzehn Minuten lang so, Ursulas Arsch wurde vergewaltigt, die Banshee lutschte gelegentlich Warrens Schwanz und dann legten sie auf. Die Banshee ging auf ihre Hände und Knie und Ursula schmierte ihr Arschloch mit reichlich Speichel. Warren besetzte eifrig Banshees Verschluss. Ich konnte sehen, wie Banshee vor Schmerz das Gesicht verzog, als sie gegen ihn stieß. Warren pumpte ihn sechs- oder siebenmal, bevor er Ursula, die seine Männlichkeit verfluchte, gierig seinen Schwanz präsentierte. Wir können alle sagen, dass Warren sich dem Punkt nähert, an dem es kein Zurück mehr gibt. er steckte seinen schwanz wieder in banshees arsch und fickte ihn härter und härter. Da sie nicht an Warrens Schwanz lutschen musste, stellte sich Ursula hinter Warren und fing an, ihre Fotze zu lecken. Das war eine große Ermutigung für den jungen Mann und er schrie auf, als er Banshee das Gel in den Arsch pumpte.
Der Banshee folgte den Anweisungen, die sie ihm zuvor gegeben hatten, und hockte sich schnell über die liegende Ursula. Warrens Sperma aus ihrem Arschloch und in Ursulas wartenden Mund zu quetschen; Banshee rieb ihre Klitoris für einen Orgasmus. Es war unglaublich, sie kommen zu sehen, als das weiße Sperma ihren Arsch hinunter auf Ursulas Zunge lief. Dann packte die Todesfee Ursula an den Haaren und küsste sie innig. Sie teilten das Sperma hin und her, tropften es auf ihre Gesichter und bald benutzten sie ihre Hände, um sich zu verteilen. Das wurde ein wenig härter, als Ursula den größten Teil ihrer Hand in den Mund der Banshee steckte und sie knebelte. Die Todesfee erwiderte den Gefallen und schlug Ursula beinahe mit der Faust in den Mund.
Die Taufe sollte beginnen, als die Mädchen miteinander rangen; Banshee hatte ihre andere Hand in Ursulas Katze gesteckt und sie mit dem Finger wild zusammengedrückt. Warren stand über dem Paar und gab einen Strahl Urin ab. Für einen Moment schockiert, hörte die Banshee auf, Ursula anzugreifen, und öffnete ihren Mund, um den Urin durch ihre Kehle fließen zu lassen.
Alle Doms umringten das Trio, einige hämmerten, andere streichelten ihre Schwänze und machten sich bereit zum Pissen. Dort waren zwei Herrinnen und sie fingerten sich auch. Lorne und Karl kamen gleichzeitig herein, beide ins Gesicht der Todesfee. Sie traten einen Schritt zurück, um die anderen vortreten zu lassen und zu der Todesfee zu kommen. Ladung um Ladung wurde in das Gesicht der Todesfee gepumpt, bevor ich anfing zu pinkeln. An einem Punkt hatte sie sieben Pissstrahlen, die ihren Mund füllten, ihr Haar nass machten, ihre wunderschönen Brüste hinunterrollten, ihren Arsch hinabrollten.
?Zurücklehnen? jemand hat es ihm gesagt. Ursula nahm ihre Hände und das Gehege spreizte ihre Füße auseinander. Die beiden weiblichen Doms hockten sich abwechselnd über ihr Gesicht und wuschen ihren Samen in einem Schwall gelber Flüssigkeit aus ihrem Gesicht. Eine der Herrinnen drückte ihre Fotze auf das Gesicht der Banshee und steckte ihre Nase in ihre Fotze.
Leck mich, du kleine Pussy? Er bestellte. Die Banshee begann Herrin zu befriedigen. Ich ging um Warren herum, zielte mit der Spitze meines Schwanzes zwischen die Beine der Banshee und ließ einen Strahl Pisse frei, der ihre jungfräuliche Fotze durchnässte.
Oh mein Gott, JA, MEINE KLEINE BBW, mach mich uh uh uh uh uh?.FUUUCCCK? Herrin hatte einen Orgasmus. Es war ein Spritzer, und als er kam, spritzte er über das ganze Gesicht der Todesfee.
Alle zogen sich zurück, es gab keine Flüssigkeit. Die Todesfee lag zitternd in einer Pfütze.
?Halt,? Ich sagte ihm. Er stand auf und blinzelte Pipi aus seinen Augen.
?Jetzt du,? Ich bestellte. Er schüttelte überrascht den Kopf.
Ich verstehe nicht, Meister?
?Peeing selbst,? Ich erklärte. Trotz der Peinlichkeit, in einem Raum voller Zuschauer belastet, brüskiert und wie ein Tier benutzt zu werden, war es ein Befehl, der die Grenzen sprengte. Das Töpfchentraining ist eng mit Menschen verbunden, und es fällt den meisten Sklaven schwer, sich zu erleichtern, während andere zuschauen.
Eigentlich, leg dich hin und schau, ob du dir in den eigenen Mund pissen kannst. Er zögerte einen Moment, dann legte er sich wieder in die Pfütze. Warren half ihr, ihren Arsch in die Luft zu bekommen.
Nun, Banshee, pinkel dich selbst an? Ich bestellte.
Um die Demütigung zu überwinden, begann sie zu weinen und drückte ihre Blase.
?JETZT,? Ich schrie und das war es. Als er die Kontrolle über den Bach übernahm, lief ein Urinstrahl aus seiner Katze über sein Gesicht. Als sich sein Mund mit Pisse füllte, fingerte Warren seinen Arsch. Schwalbe, Mädchen, Ich sagte ihm.
Er schloss seine Blase, während er einen Schluck schluckte, dann fing er wieder an zu pinkeln und füllte seinen Mund wieder. Er tat dies fünf Mal, füllte seinen Mund, schluckte, füllte wieder, bis der Urin tropfte und seine Blase eindeutig leer war.
Der Saal tobte vor Applaus. Ursula fand ein Handtuch für die Banshee und fing an, es zu trocknen.
Hast du gezögert? Ich sagte ihm. Er ging mit Stabshaltung zum Peitschenpfosten und fesselte sich daran. Schnelle Arbeit.
Ich bat um eine Schaufel. Mir wurde eine Holzschaufel mit Löchern gegeben.
Neun, die gute Fee. Zähle sie. Ich zog und knallte die Schaufel hart auf seinen Hintern.
?Oooonee? sagte er durch zusammengebissene Zähne. Ich habe ihn immer wieder geschlagen. Er zählte jeden von ihnen. Als ich fertig war, war ihr Arsch so rot wie eine Kirsche. Ich sah ein kleines Lächeln auf seinen Lippen, als er die Handschellen löste.
?Danke Meister. Ich liebe es, dass du mich geschlagen hast, Sie flüsterte.
Du? eine Überraschung nach der anderen, Schlampe? sagte ich und biss ihm ins Ohr. Er verzog das Gesicht, aber sein Lächeln blieb.
Fortgesetzt werden?

Hinzufügt von:
Datum: November 2, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert