Kostenlose Sexvideos Amy’s Night Out Stars Amy Lbrack Podrywacze Rsqb

0 Aufrufe
0%


BELLE von JackassTales
Es gibt ein altes Sprichwort über diejenigen von uns, die lieber fischen als arbeiten. So etwas passiert; ?Besser am schlechtesten Tag fischen als am besten Tag arbeiten?
Ich lebte an einem dieser Tage. Das Geschäft lief gut. Ich hatte einen guten Tag. Aber ich wurde leblos. Weil es Freitag ist; Ich ließ das Mittagessen aus und ging nach Hause.
Vielleicht gab es ein bisschen ein Kind in mir, das mir das Gefühl gab, Hooky zu spielen. Ich schätze, in vielerlei Hinsicht habe ich mich geweigert, erwachsen zu werden. Sobald ich nach Hause kam, zog ich meine Arbeitskleidung aus und zog meine Fischerkleidung an.
Jetzt saß ich am Ufer eines Baches, die Angelrute in der einen Hand und ein kühles Bier in der anderen Hand. Der Fisch hat überhaupt nicht gebissen. Verdammt, das tat mir gut Wenigstens war ich nicht bei der Arbeit Es könnte nicht besser werden
Die Zeit verging schnell. Ich habe das letzte Bier aus dem Sixpack getrunken. Oder war es ein Zwölferpack? Ich erinnere mich nicht. Ich habe diese Biere zu schnell getrunken. Vielleicht war ich ein bisschen betrunken. Mein Kopf begann zu verschwimmen. Was ich brauche, ist ein gutes, kaltes Aufwachen? Schwimmen
Ich saß auf einem großen flachen Felsvorsprung, der über einen langsam fließenden Bach hinausragte. Ich brauchte nur ein paar Sekunden, um mich für meinen Geburtstagsanzug auszuziehen. Mein Schwanz erwachte zum Leben, sobald ich aus seiner Beschränkung in meiner Jeans herauskam. Mit 30 war ich noch in der Blüte des Lebens. Ich war stark, stark und immer geil. Die dicke, fleischige Steilheit der Stange zwischen meinen Beinen bewies es.
Ich tauchte ins Wasser. Ich wurde schnell daran erinnert, dass kaltes Bachwasser und aufrecht stehende Hähne keine freundlichen Begleiter sind. Nein, Sir, sie sind geschworene Feinde Kaltes Wasser griff mein muskulöses Fleisch an Zur Selbstverteidigung schrumpfte die Stange auf die Hälfte ihrer ursprünglichen Größe.
Ein paar Runden später war ich wieder auf dem Sims. Ich watete durch hüfttiefes Wasser. Eine Biene summte um meinen Kopf. Ich schüttelte meinen nassen Kopf, aber der besorgniserregende Käfer ließ mich nicht los. Ich habe ihn immer wieder geschlagen. Schließlich traf ich den nervigen Hurensohn und warf ihn nieder. Er landete auf dem Felsen, den ich mit großen Schritten vorrückte.
Jetzt warten Sie eine Minute Das ist keine Biene Ist das? Es ist zu groß. Es ist riesig mit einem langen Schuss. Und die Hölle wird jede Sekunde größer Wie meine verwirrten Augen aussehen, ?Biene? stand auf seinen Füßen. Bist du aufgestanden? Verdammt, Bienen können nicht aufstehen
Bienen können auch nicht sprechen. Aber das tat es. Verdammt, er sprach so klar wie der Tag Sir, Sie sind wirklich schnell, sagte er mit glucksender, melodischer Stimme. Es ist das erste Mal, dass mich jemand berühren kann Ich liebe es herumzufliegen und mich über Leute lustig zu machen.
Ich glaube, ich habe viel mehr Bier getrunken, als ich dachte. Ich muss skunk betrunken sein Meine Fantasie lief wild. Mein Verstand wusste, dass das Mädchen nicht wirklich sprach. Mädchen?? Ich fragte mich, warum mir dieses Wort in den Sinn kam.
Meine Augen sind ?eingebildet? Kreatur. Warum zum Teufel, sie sah definitiv aus wie ein Mädchen Ich sah einen winzigen, weiblichen Kopf, Torso und Beine. Helle, blassblaue, durchscheinende Flügel flatterten hinter der Kreatur. Sogar der geflügelte Flaschengeist sprach mit weicher, weiblicher Stimme: Warum siehst du mich so an? Du tust so, als hättest du einen Geist gesehen. Glaubst du, ich bin ein Geist?
Nun, ich wollte mich mit niemandem außer meiner betrunkenen Fantasie unterhalten Nein, war ich nicht Aber die Neugier überwog und veranlasste meine Stimme zu sagen: Nein, ich glaube nicht, dass du ein Geist bist. Ich weiß nur, bist du eine Fee oder ein anderes Fabelwesen?
Das Mädchen sah beleidigt aus. Wütend sagte er: Feen sind keine Fabelwesen Sind sie keine Kreaturen? keiner. Und sie sind so real wie Sie, Sir Warum, ich sollte es wissen, weil ich es auch bin Nun, technisch gesehen bin ich ein ?Pixie?
Pixie, mein Arsch Es war nicht echt Trotzdem konnte ich ihre Stimme hören: Ich möchte mich vorstellen. Mein Name ist Belle. ?Glocke? Eigentlich mein Nachname habe ich ein ? Habe es ihm und meinem ersten gemacht. Wie heißen Sie? Wetten, dass Sie meinen richtigen Namen nicht erraten können?
Nicht wissend warum, ?Mein Nachname ist ?Pan? und das ist wahr. Ich habe es nicht erfunden. Erster Schritt ist Peter. Verdammt, ich hätte deinen Namen nicht erraten, wenn ich es versucht hätte Single? Belle? Ich kenne den aus Die Schöne und das Biest.
Das Mädchen kicherte wieder. Er sprach fröhlich: Bin ich nicht? Belle, sie ist hübscher als ich. Ich mag es immernoch. Ich war mit ihm auf Partys. Du hast deine Geschichten verwechselt. Der erste Schritt ist eigentlich ?Basteln?.?
Jetzt war ich mir absolut sicher, dass ich wahnsinnig betrunken war. Habe ich mit einem Wesen gesprochen? gerichtlich? Verdammt, daran habe ich nicht gewagt zu denken Hab ich doch. Ich dachte darüber nach, was ich tat. Ich habe mit einer Fee gesprochen, die sich Tinker Bell nennt.
Während ich nachdachte, schüttelte das Mädchen energisch den Kopf. Goldstaub, der von ihrem Haar fiel, verbarg ihren winzigen Körper. Als sich die Staubwolke legte, saß eine lebensgroße weibliche Gestalt auf dem Felsen vor mir.
Gott verdammt, ihre Weiblichkeit stand jetzt außer Zweifel Er war etwa 1,80 m groß und hatte strahlend blaue Augen. Wahrscheinlich nicht mehr als hundert Pfund. Schimmernde blonde Locken bedeckten ihren Kopf in einem hohen Pferdeschwanzknoten.
Was sein Alter betrifft, würde ich sagen, dass er jung war, wenn ich Menschenjahre als Maßstab verwenden würde. Er sah aus, als wäre er Ende Teenager. Aber um die Wahrheit zu sagen, ich wusste nicht viel darüber, wie man das Alter von Feen beurteilt.
Diese besondere Fee war jedoch definitiv eine Frau. Ihr Kleid lieferte den aufschlussreichsten Beweis für Weiblichkeit. Es hatte keine Schultern, keine Arme und fast keinen Rücken Ihr Rock war so kurz, dass er kaum ihren Schritt und ihren Hintern bedeckte. Die Farbe war hellgrün.
Nur zwei Dinge verhinderten, dass das Kleid aus der weiblichen Form fiel. Beide waren wohlgeformte, runde Brüste Meine Augen blieben auf diesen hervorstehenden Hügeln hängen und sahen mich neugierig an. Meine Augen bewegten sich nur, um ihre Beine anzusehen. Die langen, schlanken Beine begannen bei den grünen Pantoffeln und setzten sich bis zum Saum des kurzen, kurzen Kleides fort.
Mein faszinierter Verstand fragte sich, ob unter ihrem Märchenkostüm ein Höschen oder ein BH war. Mein zerknittertes Werkzeug erholte sich gerade vom Eintauchen in kaltes Wasser. Fee oder Pixie oder was auch immer es war, es hat meinen Schwanz härter gemacht
Das Mädchen sprach wieder: Sir, was ist das für ein Ding zwischen Ihren Beinen? Ist das eine Schlange? Du solltest besser vorsichtig sein. Es schwillt an und dehnt sich schnell aus.
Unbewusst blickte ich nach unten, um meine muskulöse Männlichkeit vollständig erigiert zu sehen. Ich war mir nicht bewusst, wie nahe ich ihr stand. Ich blickte auf meinen Schwanz, umgeben von einer weiblichen Hand. Die Fingerspitzen der kleinen Hand erreichten kaum den Umfang des verstopften Stocks.
Das Elfenmädchen sprach mit meinem Schwanz in ihrer Hand: Ist das das, was menschliche Männer Penis nennen? Das ist gut. Ich mag es. Ich liebe es Ich weiß nicht warum, aber ich liebe es Was machst du damit? ??
Wieso den? wird genannt. Gemacht für weibliche Münder zum Saugen. Wir nennen es Schwanzlutschen.
Unglaublicherweise warf das Mädchen ihre Pantoffeln zur Seite und rannte zum Rand des Felsens. Er bückte sich und steckte meinen Schwanz in seinen Mund Verdammt, er hat meine Worte perfekt verstanden Ich fragte mich, ob er wirklich so naiv oder nur so unerfahren war.
Unerfahrene Naivität hin oder her, die freche kleine Fee lutscht gierig den Schwanz in ihrem Mund. Er ließ seinen natürlichen Instinkten freien Lauf, doch bald zeigte sich seine unerfahrene Unschuld.
Nachdem sie ihm einige ermutigende Ratschläge gegeben hatte, verstand das Mädchen schnell. Sein Mund und seine Zunge begannen hektisch einen Schwanz zu saugen. Seine Zunge leckte mein Fleisch und verspottete mich. Er küsste ihre Lippen und streichelte sie. Sein Mund, sein kleiner, enger Mund, saugte gierig.
Mit einem feucht-geölten Mund schwang sein Kopf an meinem Schaft auf und ab. Mein Fleisch sank tiefer in seine Kehle. Meine Hände verfingen sich in ihren lockigen blonden Locken. Ich packte es und zog ihn näher.
Verdammt, kleiner Mund oder nicht, er hatte definitiv eine tiefe Kehle Sein hektisches Schaukeln saugte meinen Schaft bis zum Griff. Die gesamte Länge wurde in Mund und Rachen der Fee vergraben.
Ich stand im Wasser, während die unschuldige kleine Nymphe meine pochende, harte Männlichkeit küsste, leckte und an mir saugte. Ich behielt meine Säfte, solange ich konnte. Aber verdammt, es war zu verführerisch provokativ, um lange anzuhalten
Er diskutierte über die Frage, ob er es herausziehen sollte, bevor mein Verstand klar wurde. Es wurde für mich entschieden. Ich war jetzt ejakulieren Ich ejakulierte härter als je zuvor Ich begann mit größerer Lust zum Orgasmus zu kommen, als ich wusste Ich schrie in orgastischer Glückseligkeit in den Himmel.
Hahnsahne floss aus meinem Schaft. Ein Strom dichter, heißer, milchiger Flüssigkeit füllte einen nach dem anderen ihren Mund. Er schluckte jeden Tropfen davon. Er leckte und schluckte jeden Tropfen, der versuchte, seinem Mund zu entkommen.
Mädchen, ich nenne sie besser Belle, sie hat endlich meinen leeren Schwanz aus ihrem Mund kommen lassen. Trotzdem leckte Belle den Schaft und küsste ihn sauber, bevor sie sich auf den Felsen setzte.
Belle lächelte. Er sprach benommen: Okay Peter, das hat Spaß gemacht Und deine Milch hat so gut geschmeckt. Wow, es war besser als süßer Honig, den ich liebte Kann ich deinen Schwanz lutschen? Wieder? Kann ich noch etwas von deiner süßen Milch haben?
Ich lachte über die naive junge Fee. Meine Stimme sang fröhlich: Ja, das kannst du. Aber junge Dame, Sie müssen ein bisschen warten. Ich weiß nicht, wie es mit Feenmännern ist, aber es dauert einige Zeit, bis die Schwänze von uns Menschen wieder hart werden. Belle, wenn ich wieder hart bin, kannst du alles lecken, was du willst?
Das Mädchen runzelte zuerst die Stirn, aber dann funkelten ihre Augen. Er beugte sich zu mir und schüttelte den Kopf. Ein paar Dutzend Goldstaub flog von ihrem Haar und landete auf dem herabhängenden Schaft meines Werkzeugs. Ich spürte ein kitzelndes Gefühl, als sie sich auf meinem Fleisch niederließen.
Unglaublich, mein Fleisch wurde wieder zäh Verdammt, mein Schwanz war so hart und streckte sich über seine gesamte Länge Ich sagte erstaunt: Verdammt, Belle, was zum Teufel war das in deinem Kopf?
Das ungezogene Luder antwortete glücklich: Oh, ist es? Nur ?Feenstaub? Ich wurde damit in meinem Haar geboren. Ich glaube, da steckt etwas Magie drin. Hey, Peter, du bist wieder hart Ich nehme noch etwas Hahn und Milch. Du hast gesagt, ich könnte.
Ja, habe ich? Er sagte, er könne mich lutschen, wenn ich hart werde. Ich war schwierig. Und es war ätzend. Belle hatte nun etwas mehr Erfahrung. Er wusste, was zu tun war. Es dauerte seine Zeit. Mit meinem Schwanz im Mund lutschte, leckte und küsste sie mit energischer Begeisterung.
Eine Minute verging und dann zehn. Die Zeit verging und ich verlor mich in einem magischen Rausch. Lordy, das Mädchen war schnelle Arbeit Es stellte sich heraus, dass sie die beste verdammte Frau war, die mein Fleisch in ihren Mund steckte
Mein Schwanz ist nicht nur vollständig geheilt, sondern auch meine Samenflüssigkeit hat sich verbessert. Hölle, wenn diese ungezogene Fee Schwanzcreme will, dann bekommt sie das Ich begann wieder zu ejakulieren. Ich ejakulierte mit der gleichen erstaunlichen orgasmischen Intensität wie zuvor
Mein verstopfter Schaft beschwor das Samenwasser und spuckte es aus. Belles Mund füllte sich wieder mit dunkler Sahnemilch. Die Menge war so hoch wie beim ersten Mal. Er schluckte, leckte und übte.
Ich gebe mich dem Orgasmus hin. Kraftvolle Orgasmen erschütterten meine Welt Oh verdammt, ich dachte, ich würde nie aufhören zu ejakulieren Aber ich tat es schließlich. Dieses Mal wusste ich, dass ich völlig erschöpft war.
Doch sobald mein loser Schaft aus ihrem engen, nassen Mund entkam, streute Belle wieder etwas Feenstaub. Und wieder wurde mein Fleisch lebendig. Die mutwillige junge Füchsin fing wieder an zu saugen.
Diesmal packte ich sie an den Haaren und zwang sie weg. Ich stieß ihn zurück zum Felsen. Ich sagte ernsthaft: ‚Verdammt Belle, du musst das aufgeben Es gibt noch etwas, das ich mit meinem harten Schwanz machen möchte. bist du jemals gefickt worden?
Das Feenmädchen sah mich mit einem fragenden Ausdruck in ihren Augen an. Er war nicht allzu glücklich, den Hahn aus seinem Mund zu nehmen. Sie leckte immer noch Sahne von ihren Lippen. Er antwortete mit Irritation in seiner Stimme: Vielleicht habe ich es getan und vielleicht habe ich es nicht getan
Für eine Fee würde ich sagen, dass das Mädchen die Leidenschaft einer empfindlichen Gruppe von Frauen ist. Trotzdem kann ich sagen, dass er neu in diesem Sexspiel ist. Das bewiesen seine nächsten Worte. Was macht er? Sie fragte. bedeuten??
Ich lachte. Mein Lächeln war aufrichtig und laut. Ich lachte nicht über das Mädchen, ich lachte wegen ihr. Ich habe noch nie eine so unwiderstehlich verführerische Frau getroffen. Sie war attraktiv schön und sexy. Er war schelmisch, mürrisch, mutig und aggressiv. Trotzdem hatte er eine unschuldige sexuelle Neugier, die nach Abenteuer verlangte.
Plötzlich streckte ich die Hand aus, zog sie an mich und küsste ihre Lippen. Sein Mund öffnete sich in ängstlicher Überraschung. Er zog sich zurück, kam aber gleich wieder. Seine Arme schlingen sich um meinen Hals und seine heißen Lippen berühren meine.
Mit ein paar ermutigenden Anweisungen wurde er bald zu einem Meisterküsser. Unsere Münder, Lippen und Zungen spielten die freudigen Spiele feuriger Leidenschaften.
Mit atemloser Neugier flüsterte er mir ins Ohr: Oh Peter, ich liebe das Können Sie? Mir geht es den ganzen Tag so und ich würde mich riesig freuen Ich bin so froh, dass du mir beigebracht hast, wie man Liebe macht?
Lachen entkam aus der Tiefe meines Herzens. Ich zog sie an mich, umarmte sie fester und küsste sie mit unerklärlicher Bewunderung. Sanfte Worte kamen über meine Lippen: Hör zu, Baby, es ist nicht ‚Fuck?‘ Es ist nur Küssen. Ist verdammt noch mal besser?
Belle wich zurück und sah mich wieder mit überraschenden Augen an. Seine Stimme fragte: Ist das? ein Kuss? Ich küsse gerne. Also, was zum Teufel ist das? Wirst du ficken? Ich bin Peter??
Ich schüttelte erstaunt den Kopf. Oh verdammt, ich ging zu tief. Ich wusste mit Sicherheit, dass ich nicht mehr von alkoholischen Getränken berauscht war. Aber ich war definitiv im Bann eines berauschenden Rausches, der mein Herz und meinen Verstand vor Freude höher schlagen ließ.
Mein Herz und mein Verstand waren nicht die einzigen Glieder meines Körpers, die fröhlich abprallten. Der vibrierende Stab zwischen meinen Beinen tanzte in hungriger Vorfreude.
Als ich dort im kühlen Bachwasser stand, besprach ich meinen nächsten Schritt. Verdammt, ich konnte kein unschuldiges, naives Waisenkind ausnutzen, das keine Ahnung hatte, was es wollte Trotzdem, verdammt, ich wollte sie ficken Und verdammt, er hat darum gebettelt
Ich griff nach dem Saum von Belles kurzem, hellgrünem Kleid. Mit einem Ruck zog ich es über seinen Kopf und warf es beiseite. Damals erfuhr ich, dass die Körperteile eines Feenzahns fast identisch mit menschlichen Frauen sind.
Meine Augen bemerkten eine Ausnahme. Es gab nirgendwo Haare auf Belles Körper außer ihrem Kopf Kein einziges Haar, keine Beule, Narbe oder Makel störte die anmutige Weite ihrer großartigen weiblichen Gestalt.
Lebendige, voll geformte Brüste ragten stolz als dekorativer Brustschmuck heraus. Blassrosa Brustwarzen und Warzenhöfe ergänzten ihren Oberkörperschmuck.
Zwischen ihren Beinen war eine Fotze. Und es war eine schöne Fotze Ihr Körper mag zierlich sein, aber in ihrer Fotze steckte weibliche Reife. Haarlos wie eine Decke, ragte die Fotze zu einem prächtigen Hügel hervor. Oh verdammt, ich wollte meinen Schwanz in diesem Haufen schöner Weiblichkeit
Ich drückte Belle mit dem Rücken auf den Felsen. Ich bewegte mich zwischen deinen gespreizten Beinen. Ich stand oberschenkeltief im Bach und das Mädchen? s Muschi lag perfekt auf der Höhe eines Schwanzes.
Verdammt, ich wusste, ich musste langsamer werden Es war Zeit für das Vorspiel. Das ist der Lauf der verdammten Dinge. Zuerst kommt das Katzenvorspiel, gefolgt von der Katzenpenetration. Aber verdammt, ich konnte es kaum erwarten Das Mädchen streute Feenstaub auf meinen Schwanz und machte ihn so heiß, hart und geil verlangt? Ich stecke es in die Fotze
Mit meinen Fingern spreize ich die aufgewölbten Schamlippen weit vor mir. Die Spitze meines Schwanzes berührte zärtlich die Vaginalöffnung. Die Öffnung war nass. Verdammt, Belles Muschi war klatschnass vor schlüpfriger Feuchtigkeit Diese Nässe schmierte den Kopf des Hahns, der hinein wollte.
Ich drückte langsam. Ich fühlte Widerstand. Verdammt, es war genau das, was ich dachte Diese feenhafte Frau war eine Jungfrau Aber verdammt, ich bin zu weit gekommen, um jetzt aufzuhören Ich habe noch nie eine Feenkirsche zerbrochen, aber wie sie sagen; Es gibt für alles ein erstes Mal.
Mit einem schnellen Stoß betrat ich die jungfräuliche Leere und durchbohrte das Jungfernhäutchen. Belles schriller Feenschrei ist wahrscheinlich meilenweit zu hören. Ich war dankbar, dass wir tief im Wald waren.
Ich war auch dankbar, dass das Mädchen nicht vor Angst davonflog. Fliegen? Ach ja, jetzt erinnere ich mich. Diese Frau zu ficken, könnte fliegen Aber verdammt, er hat nicht versucht, irgendwohin zu fliegen Tatsächlich bewegte ihn der weibliche Instinkt. Ihre Hüften hoben sich, um die Eindringlinge zu begrüßen, die in ihre Muschi eingedrungen waren.
O Herrlichkeit, mein Werkzeug hat sein Zuhause gefunden Warme, nasse, feminine Gleitmittel luden die willkommene Besucherin zum Verweilen und Entspannen ein.
Gemütlich?? Ja, ich schätze, das war das Wort dafür, wie sich mein Schwanz anfühlte. Ekstatische Freude sind vielleicht treffendere Worte Mein langer, steifer Schaft ging in langsamen, rhythmischen Zyklen in Belles Muschi ein und aus. Es würde tief eintauchen und sich dann langsam zurückziehen. Er ging wieder tief und dann wieder raus und wieder rein.
Ich habe eine wunderschöne weibliche Fee gebumst und hatte die besten Momente meines Lebens Herrgott noch mal, Feenstaub war ein tolles Aphrodisiakum und Penishärter Ich habe Belle so lange gebumst, dass ich nicht gemerkt habe, wie die Zeit vergeht. Ich war noch nie so lange in einer Katze
Ich grunzte und stöhnte wie ein wildes Tier im Wald. So war Belle Er stöhnte und schnappte nach Luft. Er schrie mit einem feurigen Flüstern auf: Oh Peter, ist das ein ‚verdammt‘? Oh, oh, oh, es fühlt sich gut an Besser geht es nicht, oder?
Ich wollte sie zuerst auslachen. Aber dann dachte ich wieder. Verdammt, ich liebte seine merkwürdige Unschuld. Ich liebte ihr sexuelles Erwachen und die Rolle, die ich darin spielte. Mit der Stimme eines altgedienten Lehrers antwortete ich: Ja, Belle, das ist ?verdammt? Und ja. es fühlt sich wirklich gut an. Aber Mädchen, es wird besser Ich muss Ihnen zeigen, wie.
Meine rhythmischen Stöße wurden stärker. Mit einer Reihe von verrückten Bohrschlägen betrat ich die rutschige Vaginalhöhle. Mein verstopftes Fleisch stimulierte jeden vibrierenden Nerv in der engen jungen Muschi der Fee.
Ich beobachtete ihr Gesicht, als sie Belle fickte. Ich sah die Verwandlung beginnen. Mein Verstand sagte mir, dass sie kurz vor dem Orgasmus stand. Ich wusste, dass sie bereit war zu ejakulieren, als ihre Muschimuskeln Kontakt herstellten und meinen Schaft drückten.
Belle stöhnte laut auf, als ihr erster Orgasmus begann, und stöhnte vor grenzenloser Freude. Er schlang seine Beine um meine Hüften und zog mich zu sich heran. Meine Schwanztritte gingen weiter. Das Mädchen stöhnte und jammerte erneut, als ein weiterer Orgasmus sie erschütterte. Er ejakulierte mit intensiven, kraftvollen Orgasmen. Sein Gesicht strahlte vor Freude.
Mit meinem Fleisch in ihrer engen Teeny-Muschi kam ich auch Meine Orgasmen waren so intensiv wie die Orgasmen, die sie gaben, während sie meinen Schwanz lutschten Gott, ich ejakulierte so heftig, dass ich fast den Verstand verlieren würde
Magischer Feenstaub hatte meine Männlichkeit mit einer weiteren Ladung Samenflüssigkeit gefüllt. Das Loch in der Spitze meines Schwanzes öffnete sich weit und warf diese dicke, cremige Mischung aus Sperma und Sperma in Belles tiefen, warmen vaginalen Abgrund.
Als meine heiße Schwanzcreme begann, ihre Elfenfotze zu füllen, reagierte Belles Körper mit einer weiteren ungezügelten, ungehinderten Serie von Orgasmen. Sie weinte laut, als mehrere Orgasmen sie vor Ekstase zittern und zittern ließen.
Ich war unglaublich glücklich, diesem Mädchen so viel Orgasmusvergnügen bereiten zu können. Aber ich war ein wenig enttäuscht, dass Männer auch keine multiplen Orgasmen haben konnten. Das schien nicht fair. Aber sobald mir dieser Gedanke kam, geschah etwas Unglaubliches. Ich fand mich wieder Cumming Verdammt, der Feenzauber hatte noch nicht nachgelassen Ich hatte mehr Orgasmen
Mein Schwanz ging immer noch in und aus der Muschi der süßen jungen Fee. Er war immer noch in den Wehen der Freude am Orgasmus verloren. Aber mein Körper begann wieder zu jubeln, als die orgasmische Euphorie mich dazu veranlasste, an dieser sinnlichen Feier des Glücks teilzunehmen.
Schließlich erreichten die Orgasmen ihren Höhepunkt und wir begannen uns beide langsam zu entspannen. Ich konnte kaum stehen. Mit letzter Kraft sprang ich aus dem Bach und legte mich neben Belle auf den Felsen. Er nahm meine Arme und wir legten uns beide hin und schnappten nach Luft.
Als endlich Ruhe einkehrte, flüsterte Belle mir ins Ohr: Oh Peter, ich liebe es zu ficken Ich wusste nicht, dass etwas so toll sein kann. Ich liebe jede Berührung, die du mir gibst. Willst du mich noch einmal ficken?
Ich antwortete der süßen Fee nicht. Ich habe ihn geküsst. Die meiste Zeit der nächsten Stunde küssten und studierten wir uns gegenseitig. Jetzt hatte ich Zeit für das Vorspiel. Als ich sie küsste, leckte und an ihnen saugte, erblühten ihre frechen Feenbrüste vor Reife. Die haarlose Feenkatze blühte mit weiblicher Reife auf, als mein Mund, meine Lippen und meine Zunge kitzelten und jeden Zentimeter des köstlichen Hügels und der Klitoris darin schmeckten.
Eine Frage kam mir in den Sinn, aber ich wagte nicht, sie laut auszusprechen. Als ich mit ihrem glatten, seidenweichen Hintern und Rücken spielte, wunderte ich mich; Wo in aller Welt waren die Feenflügel?
Belle und ich haben wieder gefickt. Diesmal brauchte ich nicht die magische Hilfe von Feenstaub. Meine eigene natürliche männliche Geilheit in Gegenwart einer verführerischen Frau war alles, was mein Penis brauchte, um hart zu werden. Ich habe das Mädchen gefickt, sie hat mich auch gefickt. Wieder einmal vereinten Orgasmen unsere Herzen und Körper.
Wir wuschen unsere glatten, schleimigen, mit Sex bedeckten Körper im Bach und zogen uns dann an. Ich fragte Belle, ob sie zu mir nach Hause kommen und eine Weile bleiben könnte. Er nahm eifrig an.

Ich öffnete die Tür meines schäbigen alten viertürigen Pickups und Belle stieg ein. Ihr kurzes, kurzes Kleid hob sich hoch und gab mir einen perfekten Blick auf ihren nackten Arsch und ihre Fotze. Ich wusste inzwischen, dass Feen keine Höschen und BHs tragen. Zumindest ist das nicht passiert.
Belle sah mich neugierig an. Er fragte leise: Du magst dieses Fahrzeug nicht wirklich, oder? Ich kann deine Augen lesen. Ich glaube, ich kann deine Gedanken lesen. Ich weiß was du willst?
Die hübsche junge Fee, die im Sessel neben mir saß, löste das hellgrüne Band, das ihren Pferdeschwanz um ihren Kopf hielt. Locken aus lockigem blondem Haar, befreit von dem Band, das sie umgab, fielen ihr über die Schultern. Plötzlich schüttelte er heftig den Kopf.
Ein Schauer aus goldenem Feenstaub flog aus ihrem Haar. Immer wieder schüttelte er den Kopf. Zu meiner Überraschung war die gesamte Kabine des Lastwagens in ein goldenes Licht gehüllt, so hell, dass meine Sehkraft beeinträchtigt war. Ich habe Belle nicht einmal gesehen.
Das helle Licht erlosch so schnell wie es gekommen war. Doch mein Sehvermögen war immer noch nicht normal. Zumindest traute ich meinen Augen nicht Der rostige, schäbige Truck war nicht der, in dem ich mit einem Feenmädchen namens Belle saß. Stattdessen saßen das Mädchen und ich in einem brandneuen 4X4-SUV-Truck Reichhaltige Lederpolster bedeckten den Innenraum. Das Kombiinstrument besteht aus dunklem Mahagoni und ist mit glänzend verchromten Instrumenten veredelt. Das Zifferblatt eines GPS-Systems leuchtete grün.
Das war der Truck meiner Träume Ich habe mich gefragt, ob Belle wirklich meine Gedanken liest und das wirklich für mich tut. Ein Blick auf das strahlende Lächeln auf ihrem Gesicht sagte mir, dass sie es wirklich getan hatte. Für mich gemacht
Zuerst war ich sprachlos. Schließlich kamen mir Worte der Dankbarkeit in den Sinn, aber Belle sagte stattdessen: Wage es nicht, mir zu danken, Peter Ich liebe es, Dinge für dich zu tun. Ich mache auch gerne Sachen für dich. und mit dir?. Ich liebe es besonders, Liebe zu machen. Können wir uns bei dir zu Hause lieben?
Ich zwinkerte ihr schlau zu, startete den Truck und drückte aufs Gas. Kurz bevor sie in den ersten Gang schaltete, sagte sie: Belle, du kannst deinen süßen Feenarsch darauf verwetten, dass wir in meinem Haus ficken können Ich sagte.
Der Lastwagen raste über den ausgefahrenen Feldweg. Meine Schwester Wendy und ich haben diese 200 Hektar große Bluegrass-Pferdefarm von unserem Großvater geerbt. Die Farm hatte ihre glorreichen Tage vor langer Zeit kommen und gehen sehen. Jetzt lagen umgestürzte Zäune und verfallene Scheunen auf dem Feld. Das Haupthaus ist nur ein ?einst? Villa.
Als das Haus in Sicht kam, stellte Belle mystische Fragen: Peter, glaubst du mir? Wussten Sie, dass Feen und Feen nicht lange leben, wenn niemand wirklich an sie glaubt?
Ich war fassungslos über die Informationen. Aber ich beantwortete seine Frage ehrlich: ?Ich habe es zuerst nicht geglaubt? Ich dachte, ich sei betrunken oder verrückt. Aber jetzt, nach all dem, glaube ich dir ohne Zweifel, Belle?
Das Gesicht des Mädchens leuchtete vor Freude auf. Er lächelte immer noch, als ich vor dem Haus anhielt und anfing, ihm aus dem Truck zu helfen. Ihr Kleid hob sich wieder, als sie zur Stuhlkante glitt. Ich sah mir ihre schönen Beine und ihre nackte Muschi noch einmal genau an.
Verdammt, ich war wieder hart und geil Meine Hose kam runter und mein Schwanz kam heraus. Der harte, muskulöse Stock steuerte direkt auf die nackte Feenkatze zu und krachte auf den glitschigen, feuchten Hügel. Belle schlingt ihre Beine um meine Hüften und lehnte sich gegen die lange Sitzbank des Trucks.
Wieder einmal fickte ich die Märchenprinzessin, die mir das Gefühl gab, ein magischer König zu sein. Wenn dies eine Bilderbuchgeschichte ist, dann wollte ich das Ende nicht wissen. Ich wollte nur das Mädchen ficken. Ich habe sie auch gefickt.
Irgendwo inmitten ausgelassener gottverdammter Freude richteten sich meine Augen auf eine Szene auf der anderen Seite des Trucks. Meine Schwester stand da und schaute auf das offene Fenster auf der Beifahrerseite. Mit klaffender Bewunderung beobachtete sie, wie der gehärtete Schwanz ihres Bruders in die nasse Fotze eines Mädchens ein- und ausging.
Wendy war eine von ihnen? Überraschung? Spätgeborene, die manche Frauen aus Versehen bekommen. Ich war fast 30, als unsere Mutter dieses Mädchen zur Welt brachte. Das Baby war jetzt ein 16-jähriger, frühreifer Teenager. Während unsere Eltern im Ausland Urlaub machten, wohnte meine Schwester bei mir und ging zur Schule.
Mir war vorher nie aufgefallen, ob Wendy eine Leidenschaft für Sex hatte. Nun, jetzt ist es mir aufgefallen Und er war definitiv neugierig Ich glaube, es war seine sexuelle Neugier, die ihn dazu trieb, die Trucktür zu öffnen und auf den Sitz zu klettern, um sich neben Belle zu setzen.
Belle streckte den Kopf heraus und sah das barfüßige Bauernmädchen an. Wendy trug einen übergroßen Pullover und Jeans. Ihr hellbraunes Haar war kurz geschnitten und umrahmte ihren Kopf mit natürlichen Locken.
Wendy war ein kleines verlassenes Mädchen, vielleicht nur einen Meter achtzig groß. Sein Gewicht betrug nur neunzig Kilo. Ich dachte immer, das Gesicht meiner kleinen Schwester sieht aus wie eines dieser unschuldigen, engelsgleichen kleinen Engel. Trotzdem war der Ausdruck, den ich jetzt auf seinem Gesicht sah, alles andere als unschuldig. Seine Augen beobachteten aufmerksam den Fluch auf dem LKW-Sitz.
Überraschenderweise streckte die Fee die Hand aus, um meiner Schwester die Hand zu schütteln, als mein Schwanz sie fickte. Er sprach fröhlich, Hallo Wendy. Ich bin Belle. Bist du gekommen, um an unserer Party teilzunehmen?
Wendy war schockiert, erholte sich aber schnell. Worte kamen aus seinem Mund: Woher kennst du meinen Namen? Was meinst du, ich möchte mitmachen? Möchtest du, daß ich …. tue? Ich denke ich würde. Es sieht lustig aus. Aber habe ich jemals? Habe ich nichts getan? Vor Peter, was denkst du?
Verdammt, ich bin ohnmächtig geworden Mein geschwollenes Fleisch war immer noch tief in Belles Fotze vergraben, aber ich hörte auf, rein und raus zu kommen. Ich sah meine unschuldige kleine Schwester an und sagte: Verdammt Wendy, meinst du das ernst? Ich sagte. Bist du wirklich Jungfrau? Mädchen, wenn du nichts getan hast? warum willst du jetzt anfangen?
Wendys Blick wandte sich von der Katze und dem Hahn neben ihr ab. Seine Augen sahen in meine. Sie lächelte schüchtern und sagte: Ja, ich bin Jungfrau. Aber ein Mädchen muss sie manchmal verlieren Ihr zwei habt Spaß, warum kann ich nicht?
Belles enges Kleid war bereits bis zum Bauchnabel hochgezogen. Sie packte den Saum, zog ihn über den Kopf und warf ihn auf den Rücksitz. Der geschmeidige, nackte Feenkörper war vollständig entblößt.
Zu seiner unglaublichen Überraschung streckte Wendy die Hand aus und nahm eine Brust Sie sagte verblüfft: Wow Belle, du hast freche, schöne Brüste Ich habe noch nie ein Mädchen mit so perfekt geformten Brüsten gesehen Ich wünschte, es wäre so schön wie meines. Meine Brüste sind riesig Deshalb trage ich normalerweise Big Tops.
Belle bewegte sich nicht von ihrem Platz auf dem Sofa. Aber sie sagte tröstend: Ach das? Das ist Bullshit, Wendy Brüste sind schön, egal wie groß sie sind Lass mich und deinen Bruder einen Blick auf deine werfen und wir können es dir sagen?
Ohne eine Sekunde zu zögern, zog Wendy ihr übergroßes Hemd über ihren Kopf. Gottverdammt, er hatte keinen BH unter dem sehr großen Hemd Die jungen Brüste des Mädchens hüpften frei.
Verdammt, wann hat meine Schwester Brüste bekommen? Ich schätze, Brüder sind manchmal etwas schüchtern, wenn es darum geht, den heranreifenden Körper ihrer jüngeren Schwester zu bemerken.
Mein kleiner Bruder, mein Arsch Warum, Wendys Brüste hatten nichts Kleines Es war unglaublich gestapelt für ein 16-jähriges Mädchen Was soll das sein? großer Krug? Country-Sängerin Dolly Parton sah aus wie ein Teenager
Und Belle hat geschaut und geredet, Wendy, du hast schöne, volle Brüste Wenn meine Brüste so groß wären, könnte ich nicht fliegen. Aber ich finde sie stehen dir sehr gut. Meinst du nicht, Peter?
Ich hoffe, Wendy hat den fliegenden Teil nicht verstanden. Allerdings hatte ich andere Dinge im Kopf. Meine Augen starrten auf die Brüste meiner Schwester. Verdammt ja, sie sind wunderschön Meine Stimme zitterte, als ich das sagte. Ich wusste nicht einmal, dass du wunderschöne Puppen unter deinem Shirt hast?
Sowohl Belle als auch Wendy lachten über meine unschuldige Ignoranz. Belle streckte ihre Hand aus und führte eine von Wendys Brüsten an ihren Mund. Ihre Lippen klammerten sich an eine hervorstehende Brustwarze und sie saugte.
Belle sagte: Hey Peter, warum probierst du nicht so etwas? Er hörte lange genug auf zu saugen, um es zu sagen. Sie sind so lecker Wenn dir meine gefallen haben, weiß ich, dass dir diese gefallen werden.
Mein Kopf diskutierte die Frage etwa zwei Sekunden lang. Aber dann dachte mein Verstand leise: Warum sollte ich nicht?
Ich duckte mich unbeholfen mit meinem Schwanz immer noch in Belles Fotze. Ich schaffte es, eine Titte mit meiner Hand und eine Brustwarze mit meinem Mund zu greifen.
Belle und ich hatten eine tolle Zeit damit, die großen Brüste meiner Schwester zu saugen, zu lecken und zu küssen. Ich glaube, Wendy war auch glücklich. Er stöhnte leicht. Beide Hände spielten mit Belles kleinen Brüsten.
Mit meinem Mund auf einer Brustwarze und meinem Schwanz in einer Muschi, hörte ich Belles weibliche Stimme: Oh Wendy, ich wette, deine schönen großen Brüste enthalten viel Milch Ich habe noch nie geschmeckt?Mensch? Muttermilch zuerst. Können Peter und ich etwas Milch haben?
Ein überraschender Ton erschien in Wendys Stimme. Er antwortete langsam: Warum, Belle, ich habe keine Milch Ich bin nicht schwanger oder stille. Ah, wenn ich Milch hätte, wären Sie und Peter willkommen. Sie können den ganzen Tag saugen, wenn Sie möchten.
Ein paar Strähnen von Belles blonden Locken streichelten Wendys Brüste. Feenstaubkörner berührten das seidenweiche Fleisch. Milch, dicke, warme, cremige Milch, begann aus den Zwillingsnippeln zu fließen. Belle und ich saugten und tranken gierig.
Überraschenderweise gab Wendy nicht nach. Sein junger Geist befand sich in einem absoluten Schockzustand. Warum produzierten die Brüste des jungen Mädchens keine Milch auf Abruf Aber das Mädchen konnte nicht leugnen, dass sich an ihren Brustwarzen zwei Münder befinden, die frei fließende Muttermilch saugen und schlucken
Wendy war verwirrt. Verwirrung brachte Fragen hervor: Belle, was hast du gemeint, als du sagtest, du schmeckst nicht menschlich? Milch? Und was hat es damit auf sich, nicht fliegen zu können? große titten??
Verdammt, Scheiße hat gerade den Lüfter getroffen Ob Sie es glauben oder nicht, es war an der Zeit, Wendy die Wahrheit zu sagen Schwester, Belle wird alles erklären, sagte ich und erhob meine Stimme. ?zu? Ohne ?Bell? ist es eigentlich sein Nachname. Sein Vorname ist? Tinker? Belle ist eine Märchenfee War es der Feenstaub auf Tinkerbells Brüsten, der ihnen Milch gab?
Ich wartete ein paar Sekunden, bis mir diese erstaunliche Information in den Sinn kam. Dann erklärte ich mehr: Ich traf Belle beim Schwimmen im Bach. Sie verwandelte sich vor meinen Augen von einer winzigen fliegenden Fee in das wunderschöne Feenmädchen, das Sie jetzt hier sehen. Ich kann nicht zählen, wie oft ich sie gefickt habe. Ich weiß nur, dass ich sie jetzt wieder ficken muss?
Der pochende Schwanz zwischen meinen Beinen forderte Aufmerksamkeit Belles heiße, nasse Muschi musste in der schlüpfrigen Feuchtigkeit meines Schafts ersticken. Mein eingeöltes Fleisch begann ernsthaft zu ficken.
Belle saugte weiter an Wendys Milch, aber ihre Hüften hoben und senkten sich, um meinen pochenden Schwanz zu treffen. Ich habe sie ein paar Minuten lang leicht gefickt. Ich fickte ihn ein paar Minuten härter.
Ich fickte Belle, bis sie und ich uns erstaunlichen Orgasmen hingaben. Wir begannen zusammen zu ejakulieren Ich füllte ihre Fotze bis zum Rand mit Sperma und Sperma. Und dann fingen wir wieder an zu ejakulieren Orgasmen verschlossen die Welt und wir liebten uns, während die Zeit stillstand. Ich glaube, wir haben beide gequiekt oder geschrien, aber ich habe kein einziges Geräusch gehört.
Die Welt brach zusammen, als Wendys Stimme erklang: Oh mein Gott, mein Gott, das war großartig zu sehen Oh, ich wusste nicht, dass Ficken wirklich so toll ist Ich wünschte, es wäre mir passiert?
Endlich kam mein Penis aus der Vagina heraus, in der er schon lange war. Mein Schaft war eine glatte, klebrige Mischung aus sexueller Flüssigkeit. Belles Muschi, Schwanzcreme und vaginaler Elfensaft waren voller Sperma. Muttermilch lief aus ihrem Mund.
Belle drehte sich zu meiner Schwester um und sagte: Wendy, glaubst du das? sagte. Glaubst du, ich bin echt? Kannst du an Elfenfeen glauben?
Ja, Belle, ich glaube, sagte Wendy ohne zu zögern. Sie hat geantwortet. Ich habe zu viele Dinge gesehen, um daran zu zweifeln. Ich bin so froh zu sehen, wie du meinen Bruder fickst. Ich wünschte ich könnte das auch?
Belles Gesicht leuchtete vor Freude auf. Hier war eine andere Person, die an ihn glaubte. Er hätte länger mit zwei Menschen leben können, die an ihn glaubten. Er sprach schnell: Okay Mädchen, zieh dich aus Wenn du deinen Bruder ficken willst, kannst du das?
Wendy zog ihre Jeans und ihr Höschen aus. Währenddessen starrte er auf meinen losen, hängenden Schwanz. Er sah Belle an und sagte: Ich will, dass Peter mich fickt. Aber Belle, ich muss warten, bis es wieder hart wird?
Belle zwinkerte Wendy zu und sagte: Beobachte dieses Mädchen und tausche dann die Plätze mit mir. Du musst hier auf der Kante deines Sitzes sitzen, um gefickt zu werden.
Während Wendy zusah, schüttelte Belle ihr Haar und ließ den Feenstaub über meinen Schritt regnen. Der Feenzauber hat wieder einmal seinen Job gemacht. Mein Schwanz ist vollständig erigiert, mein Hodensack ist aufgefüllt und meine Spermacreme ist aufgefüllt.
Belle und Wendy tauschten die Plätze. Verdammt, da war noch ein nacktes Mädchen vor mir Es ist mir nie in meinem Leben in den Sinn gekommen, dass ich meine süße, unschuldige Schwester ficken möchte. Trotzdem war das Mädchen bereit und begierig darauf, Sex zu haben Verdammt, ich war hart, geil und auch gierig auf Sex
Wendy streckte die Hand aus und zog mein Hemd aus. Sie flüsterte verführerisch: Oh Peter, ich liebe deinen schönen Körper Ich liebe besonders Ihr Werkzeug Du weißt es nicht, aber ich habe dich angeschaut, während du unter der Dusche warst Seit über einem Jahr träume ich davon, deinen Schwanz in meiner Fotze zu haben. wirst du mich jetzt ficken?
Damit lehnte sich das Mädchen zurück und spreizte ihre Beine. Ich sah das nackte Mädchen an. Wendys Brüste mögen groß gewesen sein, aber der Rest ihres jungen Körpers war klein und zierlich. Sein Bauch war flach. Seine Hüften und Beine waren schlank.
Meine Augen konzentrierten sich auf einen Teil, der überhaupt nicht klein oder zierlich war Zwischen ihren Beinen war ein voll ausgewachsener Katzenbauch, umgeben von einem dicken Busch aus Schamlocken Tatsächlich war der Busch sehr dicht und versteckte viel schönes Katzenfleisch
Ich hatte vergessen, dass Belle meine Gedanken lesen konnte. Das Feenmädchen fuhr sich mit den Händen durchs Haar und sammelte Feenstaub an ihren Fingern. Er griff nach Wendys Fotze und massierte sanft die gesamte weibliche Beule. Die Fotze meiner Schwester war völlig nackt, als sie aufhörte zu spielen und ihre Hände wegnahm
Verdammt, so mag ich Muschi Ich liebe sie noch mehr, wenn mein Schwanz darin steckt Da kommt also mein aufgeblähtes Fleisch hin. Ich hatte gehofft, dass Wendys jungfräuliche Vaginalöffnung genug Schmierung für die Penispenetration haben würde.
Belle las meine Gedanken noch einmal. Das Elfenmädchen steckte ihre Finger in ihr noch triefend nasses Fotzenloch und füllte ihre Finger mit klebriger, glitschiger, nasser Fotze und Schwanzcreme. Er trug dieses Gleitmittel großzügig auf Wendys Muschi auf.
Ohne die geringste Vorwarnung schob ich meinen Schwanz in das eingeölte Loch meiner Schwester. Mein Schaft quietschte, als er aus dem jungfräulichen Jungfernhäutchen riss. Verdammt, es war mir egal, ob es weh tat Wenn das Mädchen nicht wollte, dass ihre Kirsche zerbricht, hätte sie ihre Beine nicht so bereitwillig spreizen sollen
Wendys Schmerzensschreie waren nur von kurzer Dauer. Sie wurden durch Grunzen, Stöhnen und Stöhnen ersetzt, als sie an diesem sexuellen Abenteuer teilnahmen. Sie war vielleicht eine unerfahrene Jungfrau, aber sie hatte eine abenteuerliche, gesunde Lust, die befriedigt werden musste.
Tiefe Penetration war mein Ziel. Also, tiefe Penetration war das, was ich tat Mein Schwanz erreichte den Tiefpunkt in Wendys Fotze. Mein mit Sex bedeckter Schaft tauchte mit müheloser Leichtigkeit ein und aus.
Wow, das habe ich tatsächlich gemacht Ich habe meinen süßen, unschuldigen kleinen Bruder gefickt Und das verdorbene böse kleine Mädchen hat mich auch gebumst
Nur weil dies unser erstes Mal zusammen war, bedeutete das nicht, dass wir uns beeilen mussten. Ich verlangsamte die Penetrationsrate. Ich fing an, sie langsam zu ficken. Verdammt, ich wusste, dass die Weibchen etwas Zeit zum Aufwärmen brauchten. bevor du einen richtig guten Orgasmus hast Ich hatte vor, Wendy allmählich aufzuwärmen. Ich wollte, dass ihr erster Orgasmus mit einem Mann für immer in Erinnerung bleibt.
Verdammt, ich habe auch eine ziemlich gute Speicherbank voller Erinnerungen aufgebaut Die Muschi meiner Schwester war so ein großartiger Ort für meinen Schwanz Ich fange an zu hoffen, dass unsere Familie vielleicht ein bisschen mehr reisen und Wendy bei mir bleiben möchte. Von nun an können er und ich eine gute Zeit zusammen haben.
Ich konzentrierte mich wieder auf die anstehende Aufgabe. Es fühlt sich an, als hätte ich dieses Mädchen schon ewig gefickt Ich denke, es war gut und bis jetzt aufgewärmt. Ich habe härter angefangen.
Wendys Stöhnen und Stöhnen wurde lauter. Ihre Muschi sprengte meinen Schwanz und meine Schamhaare mit vaginalem Sperma. Es war leer Verdammt, er kam hart Der Orgasmus hüpfte und hüpfte, als sie ihren jungen Körper schaukelte
Ich habe auch ejakuliert Ich fühlte, wie mein Schwanz nach Samenflüssigkeit rief. Ein Strom aus cremigem Sperma und Sperma floss aus meinem Schaft in die Muschi meiner Schwester. Es ist zu spät, ein Kondom überzuziehen Wenn mein Leben davon abhängen würde, könnte ich nicht verhindern, dass meine Orgasmusflüssigkeit die Vagina meiner Schwester füllt Die mögliche Gefahr einer Imprägnierung sollte ausgeschlossen werden.
Meine warmen Samensäfte spornten Wendy zu einer weiteren Welle von Orgasmen an. Es begann mit hemmungslosen, leidenschaftlichen, kehligen Schreien zu ejakulieren. Er fing an zu schreien: Oh Peter, das ist gut Das ist gut Gott, das ist gut Ich kann nicht glauben Aber ich tue es, ich tue es?
Wendy war nicht die Einzige, die wieder räumte. Dank Belles wunderbarem Feenstaub spritzte mein Schwanz wieder Sahne. Wieder einmal erlebte ich erstaunliche Orgasmen, die meinen Geist, meinen Körper und meine Seele erschütterten
Meine Schwester und ich waren wie das Kaninchen, das im Fernsehen trommelt. Sind wir einfach weitergezogen? spritzen und spritzen?
Schließlich ließen unsere Orgasmen nach und wir stiegen allmählich von unserem Orgasmusniveau ab. Wir hörten beide Belles leise Stimme: Peter, ich weiß, was du denkst. Ihr zwei macht euch keine Sorgen um eine Schwangerschaft Wenn du Feenstaub einmal verstreust, hältst du deine Schwester davon ab, schwanger zu werden. Ab jetzt kannst du ficken so viel du willst?
Wir drei, Belle, Wendy und ich, gingen Arm in Arm zum Haus. Ich war überwältigt, als wir auf die Veranda des heruntergekommenen alten Herrenhauses traten. Ich dachte an den Kontrast zwischen der Schönheit der beiden jungen Mädchen neben mir und dem heruntergekommenen Aussehen des alten Hauses.
Das Feenmädchen las meine Gedanken noch einmal. Die süße, schöne Belle sah mich an und lächelte. Es ging weg und verschwand. Wendy und ich starrten verblüfft auf die flatternden Flügel, die um das Haus kreisten. Goldstaub bedeckte das Gebäude mit einem blendenden, reflektierenden Licht.
Als das schimmernde Licht verblasste, sahen unsere Augen das Haus in seiner Gesamtheit, in seiner prächtig restaurierten Pracht. Dieses Haus war einmal ein Herrenhaus und jetzt ist es wieder ein Herrenhaus Wie der kleine alte Mann Yoda sagte: Großartig, es war
Belle kehrte nicht sofort zurück. Wendy und ich hörten ein kaum hörbares Flüstern, als kleine Flügel in der Luft flatterten. Wir haben ähnliche Worte schon einmal gehört, vielleicht in einem Film. Seine Worte klangen in unseren Ohren: ?I’ll be back?
Wir hörten eine klingelnde Feenstimme sagen: Wenn ich zurückkomme, möchte ich, dass wir drei wieder Sex haben, bevor das Geräusch vollständig verklang. Bis dahin schaut ihr euch das neue Bett in Peters Zimmer an. Ein gutes Bett für das Ficken von Bruder und Schwester. Gut für Feenfick auch. Habe Spaß?
Wendy und ich betraten das Haus. Auch der Innenraum wurde prächtig restauriert. Es war jedoch nicht die Einrichtung im Erdgeschoss, die uns beide interessierte. Am Kopf der Wendeltreppe wartete ein Zimmer mit einem neuen Bett. Uns wurde gesagt, dass dies ein gutes Bett für Brüder und Schwestern ist.
Verdammt, ich war ein Bruder und Wendy war eine Schwester Ich war hart und ich wusste, dass Wendy nass war. Wir sollten uns besser das Bett ansehen. Hand in Hand rannten wir die Treppe hinauf

Hinzufügt von:
Datum: November 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert