Kylie Anne Anal

0 Aufrufe
0%


Fbailey-Geschichte Nummer 233
Speziell nach der Schule
Ich war damals in der achten Klasse und gerade vierzehn geworden. Meine Schwester war in der siebten Klasse und sie war dreizehn. Also, wann ist Schule? After School Special? Unsere Mutter war froh, dass sie und mein Vater versorgt wurden und hielt uns von der Straße fern, bis sie von der Arbeit nach Hause kam. Früher sagten wir ?Latch Wrench? Kinder, aber einmal, als wir klein waren, durften wir alleine zu Hause sein. Jetzt brauchten wir aus irgendeinem Grund wieder Kontrolle. Unsinn.
Jessica und ich waren überhaupt nicht unzufrieden. Normalerweise hatten wir nach der Schule jeden Tag anderthalb Stunden für uns alleine. Wir hatten gerade begonnen, mit unserer eigenen Sexualität zu experimentieren. Wir hatten uns gerade ausgezogen und angefasst und ?After School Special? in Kraft getreten.
Am Montag, dem ersten Tag, an dem wir anfingen, stellten wir fest, dass es ein großer Witz war. Die Lehrer wollten nicht so gerne dort sein wie wir, und glauben Sie mir, die meisten von uns wollten nie dort sein. Allerdings haben wir das Fitnessstudio genutzt. Die meisten Kinder sprangen sofort an. Einige der anderen spielten auf der einen Seite Basketball, andere Volleyball, und dann gab es die Mädchen, die tanzten, eines Tages Cheerleader übten und Turnübungen ausprobierten.
Ein Lehrer ging zu mir und sagte ?Schutz? Die Mädchen turnen, also ich. Ich erfuhr bald, dass einige der Mädchen Kleider trugen und als sie versuchten, es umzudrehen, konnte ich ihre engen kleinen Höschen sehen. Als ich versuchte, ihnen zu helfen, bekam ich auch eine Handvoll Meme. Ich wusste sofort, dass es eine Menge Spaß machen würde. Die Mädchen waren nicht dumm und wussten genau, was ich tat. Es war ihnen egal, sie schienen es sogar zu genießen. Bald war Jessica direkt neben mir und wollte die nächste sein. Sie trug einen Minirock und wollte einen Hijab tragen. Er stellte mich zwischen zwei Lehrer am anderen Ende der Turnhalle. Er senkte seine Hände und hob seine Beine an. Dann öffnete er sie für mich, damit ich sehen konnte, wie er sein Höschen auszog. Ich starrte auf ihre fast haarlose Fotze, ebenso wie einige der Mädchen, die um mich herum standen. Dann sah ich zu, wie ein paar Mädchen auf dem Boden saßen und ihre Unterwäsche auszogen. Sie suchten nach einem Versteck und beschlossen, sie in meine Hosentasche zu stecken. Ein paar Minuten später kam Jessica die Treppe herunter und nahm eine weitere Strumpfhosenposition ein, damit ich mir ihre kahle Muschi ansehen konnte. Ich steckte meinen Finger in seine Muschi, während er auf dem Kopf stand. Die anderen Mädchen kicherten, aber ich bemerkte, dass auch sie ihr Höschen auszogen und es in meine Taschen stopfte. Sechs Mädchen standen nacheinander vor mir und ließen mich ihre unschuldigen jungen Fotzen ansehen und mich auch meinen Finger in sie stecken. An diesem Abend nahm ich sechs Höschen mit nach Hause.
Am nächsten Tag, Dienstag, trugen die Mädchen keine Unterhosen zur Schule und achteten darauf, Miniröcke zu tragen. Wir nahmen unsere Ecke im Fitnessstudio und setzten uns auf den Boden, die Mädchen mit dem Rücken zum Rest des Raumes und ich vor ihnen. Sie öffneten ihre Beine für mich, damit ich ihre nackte Muschi sehen konnte. Sie machten einige Dehnübungen, die ihnen ein Mädchen zeigte. Jedes Mädchen hat mich dazu gebracht, mich gut um ihre offene Muschi zu kümmern. Jessica benutzte ihre Finger, um ihre Schamlippen zu öffnen und mir zu zeigen, wie viel Rosa sie in sich hatte. Zwei der anderen Mädchen öffneten ihre Muschi, damit ich sehen konnte, wie rosa sie darin waren. Ich kam nahe genug, um ihre Fotzen zu fingern und ihre Klitoris zu reiben. Jessica wusste, worum es ging und sagte den anderen Mädchen, sie sollten sich entspannen und es genießen. Sie haben versucht sich zu entspannen und mein Sohn hat es überhaupt genossen? Ich habe jedem der Mädchen einen Orgasmus gegeben, manche zum ersten Mal. Es scheint ihnen, dass ?Jill Off? als sie an diesem Abend ins Bett gingen.
Am nächsten Tag war Mittwoch, und die Mädchen fragten die Lehrer, ob sie auf der Laufbahn laufen könnten. Mir wurde gesagt, dass sie es könnten, wenn ich mit ihnen gehe. Kein Problem Wir liefen die halbe Strecke, bis wir am weitesten von der Schule entfernt waren. Die Mädchen wechselten sich damit ab, Jessica und mich zum Orgasmus zu bringen. Wir steckten beide zwei Finger in die Muschi der Mädchen. Die Zeit verging so schnell an diesem Tag.
Am Donnerstag gingen wir wieder raus, um uns von den Lehrern fernzuhalten. Jessica sagte mir, ich solle meinen Schwanz abnehmen und mich hinlegen, damit sie sich auf meinen Schwanz setzen und ihn ficken kann. Das hatten wir noch nicht gemacht. Natürlich wollten mir das alle Mädels antun. Ich konnte nicht glauben, dass ich meinen Schwanz mit der Hilfe meiner Schwester in sechs Jungfrauen schieben musste. Natürlich wollte Jessica ihre Jungfräulichkeit verlieren und zuerst meine nehmen. Wir hatten alles in der Nacht zuvor erledigt, und sie gab es während der Schule an die Mädchen weiter. Wir haben es fast die Nacht zuvor gemacht, aber er wollte wirklich, dass seine Freunde ihm dabei zusehen, wie er es auf meinen Schwanz schafft. Ich komme zweimal mit zwei verschiedenen Mädchen, aber nicht mit Jessica.
Am Freitag gingen wir wieder aus, um Liebe zu machen. Dann stiegen die Mädchen auf ihren Rücken, damit ich sie ficken konnte. An diesem Tag spielte ich auch mit ihren Brüsten. Ich beschloss, Jessica damals mit zwei anderen Mädchen zu bespritzen. Nur ein Mädchen hatte mein Sperma nicht in ihre Muschi genommen und sie war enttäuscht. Jessica beschloss, Beth einzuladen, die Nacht zu verbringen, damit ich sie später ficken konnte. Gute Idee. Wir hatten Glück, dass wir rechtzeitig zum Appell wieder in der Turnhalle waren und nach Hause durften.
Beths Mutter rief unsere Mutter an, um die Übernachtung zu bestätigen. Natürlich war Jessica zuerst bei meiner Mutter angekommen, also wusste sie alles. Bald darauf ließ Beths Mutter sie mit einer Reisetasche zurück.
Bevor Beths Mutter aus der Einfahrt kam, war ihre Handtasche in Jessicas Schlafzimmer, und sie waren in meinem Schlafzimmer. Ich habe Beth schon zweimal gefickt. Einmal oben war es am Vortag und einmal oben bei mir an diesem Tag, aber ich hatte noch nicht in ihre Muschi gespritzt. Das sollte sich ändern. Es ging damals nicht darum, Liebe zu machen, es war definitiv Sex und nur auf ihn zu ejakulieren. In ungefähr zwei Minuten kam ihre wunderbare Muschi und Beth war auch sehr glücklich, es endlich zu bekommen. Beth steckte ihr Höschen in meine Tasche und beide Mädchen verließen mein Zimmer.
Jessica rannte in mein Zimmer und sagte: Ich glaube, meine Mutter hat einen Verdacht. Beth hustete und ein großer weißer Tropfen tropfte von ihrem Mund auf den Küchenboden. Jetzt will meine Mom, dass du runterkommst.
Ich kann nur sagen: ‚Fick mich.‘
Beth saß auf einem Küchentuch auf einem Stuhl am Küchentisch. Sie weinte, ihre Augen waren rot und geschwollen und ihre Nase war auch rot. Meine Mutter sagte zu Jessica und mir, wir sollten uns setzen, und dann setzte sie sich auch. Mein Vater war aus irgendeinem Grund nicht da.
Dann fragte meine Mutter: Hast du Beth gefickt?
Was könnte ich sagen? Ich wurde erwischt. Und ich sagte: ‚Ja.‘
Meine Mutter fragte: ‚Hast du deinen Bruder auch gefickt?
Wieder antwortete ich: Ja.
Er fragte: Seid ihr zwei Mädchen glücklich darüber, dass er euch fickt?
Beth platzte heraus: Oh mein Gott, ja. Ich liebe seinen Schwanz auch.?
Jessica war etwas zurückhaltender, als sie sagte: Ja, Mama, es ist okay für uns. Wir beneiden uns nicht. Aber Beth war die einzige Schule, die sie nicht verlassen hat.
Mein Kiefer war offen. Hat meine Mutter nur einen in der Schule gefangen? Jessica fuhr fort: Wir sind die Sechs, die sich von ihm ficken lassen. Es ist aber okay, weil ?After School Special.?
Meine Mutter drehte sich zu mir um und sagte: Hast du in der Schule mit sechs Mädchen geschlafen? Sie fragte.
Auch hier kann ich nur sagen: Ja.
Dann lächelte mich meine Mutter an und fragte dann Beth: ‚Gefällt es dir?
Beth antwortete: Ja, das habe ich. Ich tat es wirklich. Ich weiß, dass es anderen Mädchen genauso geht, weil sie es mir gesagt haben.
Meine Mutter musste sich nur um meine Schwester kümmern, Ja, ich hatte auch Spaß und sie hat mich ein paar Mal mehr gefickt als jedes andere Mädchen.
Meine Mutter sah mich an und ich antwortete: ‚Ja, ich mag es. Dreimal am Tag zu masturbieren ist auch viel besser.
Meine Mutter lachte darüber und fragte dann: Beth, nimmst du Verhütung?
Beth antwortete: Ja. Ich habe meinen Spender in meiner Reisetasche.
Meine Mutter sagte: ‚Zeig es mir.‘
Beth rannte nach oben und kam ein paar Minuten später zurück. Er gab meiner Mutter einen runden Plastikbecher. Er öffnete es und schaute hinein, dann fragte er: Wie lange sind Sie schon bei ihnen?
Beth antwortete: Jessica und ich haben letztes Thanksgiving zur gleichen Zeit angefangen.
Anstatt uns zu bestrafen, sagte meine Mutter dann zu mir: Okay. Du kannst sechs Freundinnen ficken, aber ich möchte wissen, dass die anderen vier Mädchen zuerst verhüten. Ich möchte auch, dass Sie dies hier bei uns zu Hause tun, nicht auf dem Schulhof. Verstehst du??
Ich antwortete: Ja.
Mom drehte sich zu Jessica um und sagte: Kannst du die anderen Mädchen zu einer Übernachtung einladen? sagte. Sag ihnen, es waren zwei Nächte.
Jessica lächelte mich an und dann gingen sie und Beth ins Wohnzimmer, um nach ihren Freunden zu suchen.
Als wir alleine waren, fragte meine Mutter: ‚Würdest du auch in Erwägung ziehen, mich zu vögeln?
Ich antwortete: Natürlich würde ich.
Dein Vater konnte seit dem Motorradunfall vor etwa drei Jahren keinen Sex mehr mit mir haben, sagte meine Mutter. Und ich werde sehr geil. Ich weiß genau, was du damit meinst, dreimal am Tag zu wichsen. Ich würde es begrüßen, wenn Sie niemandem von uns erzählen würden, nicht einmal Ihrer Schwester.
Ich sagte: ?Werde ich nicht?
Meine Mutter sagte: Gut. Als Gegenleistung für deine Privatsphäre lasse ich dich deine Schwester, fünf deiner Freundinnen und jedes Mädchen ficken, das du mit nach Hause bringst.
Ich sagte: ‚Ich liebe dich, tolle Mutter.‘
Meine Mutter sagte: Das ist richtig. Ich rechne damit mindestens einmal am Tag. Aber zuerst kümmerst du dich um deinen Harem. Ich will nicht sofort Enkelkinder und ich will nicht, dass ein Haufen wütender Mütter da ist mein arsch auch nicht.
Ich sagte danke Mama. Dachte ich wirklich, ich wäre in Schwierigkeiten?
Ich werde nicht bis Montag warten, sagte meine Mutter. Komm jetzt in mein Schlafzimmer.
Wir gingen an den Mädchen vorbei und die Treppe hinauf. Sie suchten immer noch nach anderen Mädchen. Als sie das Schlafzimmer meiner Mutter betrat, schloss sie die Tür ab und begann sich auszuziehen. Ich wollte meine Mutter schon immer nackt sehen und wurde nicht enttäuscht. Sie sah aus wie das Mädchen in der Zeitschrift von Joes Vater. Meine Mutter hatte wirklich schöne Brüste, einen runden Bauch und eine haarige Fotze.
Meine Mutter lag auf dem Rücken auf ihrem Bett und sagte mir, ich solle mich beeilen. Ich zog mich aus und kam zwischen ihre Beine. Ich stecke meinen Schwanz hinein und ich war noch nie schnell. Obwohl ich gerade mit Beth ejakuliert hatte, war ich von unserem Gespräch begeistert. Es war zu viel für mich, meine Mutter nackt mit nackten Beinen zu sehen und zu erwarten, dass ich sie ficke. Ich habe sie nur ein paar Mal gestreichelt, bevor ich ejakuliert habe. Als ich ihn herausholte, zog ich mich an, steckte sein Höschen in meine Tasche und ging.
Mama kam die Treppe herunter und Jessica sagte ihr, dass die beiden Mamas zuerst mit ihr reden wollten. Mom setzte sich hin und bat Beth, ihr Handtuch zu bringen. Beth ging in die Küche und holte es wieder heraus.
Ich dachte, meine Mutter hätte mir geschworen, dass ich sie ficken würde, aber sie legte das Handtuch zwischen ihre Beine und setzte sich auf das Sofa. Beide Mädchen sahen ihn an. Meine Mutter sagte: Okay. Okay. Deshalb brauchte ich ihn auch, um mich zu ficken. Ihr Mädchen solltet lernen, eure Spielsachen zu teilen. Sie lachten alle.
Meine Mutter rief Beths Mutter an und fragte, ob sie den Samstagabend bei Beth verbringen könnte, weil dort noch ein paar Mädchen sein würden. Er gab die Erlaubnis.
Als die Mädchen ankamen, nahm meine Mutter das Handtuch zwischen ihre Beine und öffnete die Tür. Er begrüßte die Töchter und ihre Mütter und dankte ihnen, dass sie ihre Töchter das Wochenende verbringen ließen. Er sagte auch, er könne es einmal im Monat versuchen, wenn es klappen würde. Anderen Müttern schien es zu gefallen, dass die Mutter bereit war, ihre Töchter zu beaufsichtigen.
Nachdem das letzte Mädchen angekommen war, holte meine Mutter uns alle zusammen und sagte: ‚Betrachte es als After School Special. Wenn du willst, dass mein Sohn dich fickt, lass ihn gehen. Es ist mir egal und du musst es nicht verstecken. Wenn Sie Unterricht in anderen Arten von Sex benötigen, würde ich es Ihnen gerne zeigen. Aber zuerst muss ich wissen, dass Sie vier Verhütungsmittel verwenden.
Sie sagten alle, dass sie es seien und dass sie ihrer Mutter die Pillendosen zeigen könnten.
Dann schlug meine Mutter vor, dass wir uns alle ausziehen und zur Arbeit gehen sollten. Wow Was für eine Art, Mama. Also zog er sich zuerst aus und ich war direkt hinter ihm. Es dauerte nicht lange für Jessica und Beth, und am Ende waren wir alle acht nackt und sahen uns an. Dreizehnjährige waren sehr neugierig auf die großen Brüste und die haarige Fotze ihrer Mutter. Meine Mutter beantwortete alle ihre Fragen und ließ sie fühlen, was sie wollten. Meine Mutter sagte ihnen, sie trage einen 34-C-BH und ihre Fotze sei behaart, weil ihr Mann es so liebte.
Kurz darauf erzählte uns meine Mutter von ihren Highschool-Freunden, dem Verlust ihrer Jungfräulichkeit auf dem Rücksitz eines Autos und dem Sex mit drei Cheerleadern in einem Hotelzimmer während eines Cheerleader-Wettbewerbs. Meine Mutter erzählte uns von ihren Freunden im College, nach dem College und wie sie sich in meinen Vater verliebte.
Meine Mutter hat nie erwähnt, dass mein Vater keinen Sex mehr mit ihr haben konnte. Mir wurde klar, dass dies das Geheimnis war, das ich zu bewahren geschworen hatte. Es machte ihm nichts aus, wenn die Mädchen wussten, dass ich ihn gefickt hatte, aber er wollte nicht, dass sie von meinem Vater erfuhren.
Meine Mutter erzählte ihnen, dass sie verheiratet sind, Kinder haben und dann ein paar Beziehungen haben. Zum Schluss erzählte er den Mädchen, dass ich ihn an diesem Tag auch gefickt hatte. Die Mädchen waren überrascht, dass meine Mutter mich ficken ließ.
Er sagte ihnen ehrlich, dass ich noch viel mehr Übung brauche, aber mit ihrer Hilfe würde ich sehr bald eine sehr gute Freundin sein. Er sagte, je mehr ich sie ficken kann, desto besser werde ich sein. Er bat die Mädchen, zu uns nach Hause zu kommen, um nach der Schule Privat- und Sexunterricht zu nehmen. Alle sagten Ja dazu.
Unsere erste Lektion war, meiner Mutter zu gefallen. Wir küssten ihn alle zwei Minuten lang mit viel Zunge. Wir alle müssen an ihren Nippeln lutschen, mit ihren Brüsten spielen und sie sogar noch einmal zwei Minuten lang kneifen. Dann kam ihre Muschi. Jeder von uns muss fünf Minuten lang ihre Fotze untersuchen, mit dem Finger auf sie zeigen und mit ihrer Klitoris spielen. Außerdem müssen wir für weitere fünf Minuten an deiner Fotze lecken, nagen und lutschen. Dann habe ich endlich meine Mutter gefickt, während sie alle zugesehen haben. Das alles dauerte ungefähr zwei Stunden, und meine Mutter verkündete, es sei Zeit fürs Bett.
Wir stöhnten und stöhnten darüber, aber meine Mutter sagte, am nächsten Tag würden wir einen ganzen Tag Schlaf für Sex brauchen. Meine Mutter wählte zwei Mädchen aus, um mit Jessica zu schlafen, zwei Mädchen, um mit mir zu schlafen, und nahm das letzte Mädchen mit.
Ich fragte mich, warum meine Mutter das fast brustlose Mädchen zu sich ins Bett nahm, also fragte ich sie am nächsten Morgen. Mama gab zu, dass wirklich kleine Brüste sie anmachen. Er sagte, dass das Mädchen ihre Brüste leckte und saugte, bis sie einschlief. Als sie an diesem Morgen aufwachte, aß meine Mutter mehr als dreißig Minuten lang.
Am Samstag ließ meine Mutter alle Mädchen Antibabypillen nehmen. Dann brachte er uns allen bei, wie man eine Fotze fickt, die Klitoris reibt und den Mädchen einen tollen Orgasmus beschert. Er brachte den Mädchen auch bei, meinen Schwanz zu lutschen. Ich habe es geschafft, an diesem Tag bei drei Mädchen und meiner Mutter zu ejakulieren. Ich wurde auch wirklich besser darin. Immer wenn ich hart war, zwang mich meine Mutter, jeden Doggystyle zu ficken, und ich musste auf ein paar spritzen.
Der Markt war eher derselbe, aber immer wenn ich es schwer hatte, mussten die Mädchen den Hügel hinaufgehen und mich ficken. Sie mochten es, schienen es aber vorzuziehen, wenn ich das Sagen hatte und sie fickte. Meine Mutter wusste, was sie bedeuteten. Er sagte, er mag es, abgeholt zu werden. und nicht verantwortlich sein. Er sagte, es habe ihm auch einen besseren Orgasmus gegeben. Meine Mutter sagte, sie mag es, gefesselt und weggebracht zu werden, als wäre sie vergewaltigt worden. Sie sagte, dass ein Gefühl der völligen Hilflosigkeit sehr intensive Orgasmen erzeugt, aber es ist nicht jedermanns Sache. Er sagte den Mädchen auch, dass eine Vergewaltigung wirklich nichts sei, was er erleben wollte. Wieder gelang es mir, mit meiner Mutter und drei anderen Mädchen zu ejakulieren.
Als die Mädchen am späten Sonntagnachmittag abgeholt wurden, sagte ihre Mutter zu ihrer Mutter, dass die Mädchen nach der Schule zu uns nach Hause kommen könnten und auf sie aufpassen würden, bis ihre Familien sie abholten. Sie alle ließen ihre Töchter zu uns nach Hause kommen.
Ich erfuhr, dass meine Mutter meinen Vater an diesem Wochenende zum Haus seines Bruders schickte, um mit uns Kindern Spaß zu haben. Papa kam am Sonntag nicht nach Hause, bis alle Mädchen weg waren.
Diese monatlichen Übernachtungen dauerten die nächsten fünf Jahre, bis ich aufs College ging. Mom und Jessica können es kaum erwarten, dass ich an Thanksgiving nach Hause komme.
Ende
Speziell nach der Schule
233

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert