Mein Freund Spielt Mit Meinen Brustwarzen

0 Aufrufe
0%


Der Tag begann wie jeder andere Tag der Woche – ich wachte um 6:30 Uhr auf, kehrte zurück und wählte mein Telefon, um den Wecker auszuschalten. Meine Frau Emma war auf einer anderen Geschäftskonferenz. Er war in Berlin und ist seit Montag weg und kommt erst Freitag wieder. Also war es meine Verantwortung, Summer aufzuwecken und sie pünktlich zur Schule zu bringen. Schläfrig stieg ich die Treppe hinunter, betrat die Küche und begann, das Frühstück zuzubereiten. Pfannkuchen mit viel klebrigem Sirup. Der Liebling meiner Töchter. Dreißig Sekunden, nachdem ich sie aus der Pfanne genommen hatte, stürmte Summer wie üblich mit einem kleinen Energieball in die Küche. Es war klein, aber immer sehr lebhaft und lebendig.
Sie sah so süß aus wie immer in ihrer Unterwäsche, einer weißen Weste und einem winzigen rosa Disney-Höschen mit Minnie Mouse darauf. Das Höschen war ein oder zwei Nummern zu klein und passte gut zu ihrem zierlichen Körper, besonders um ihren sprudelnden kleinen Arsch. Sie würden nicht glauben, dass er in diesem Alter ist, wenn Sie hinter ihn schauen. Er rannte auf mich zu und ich ging in die Hocke, damit wir ihn fest umarmen konnten, unsere Körper eng aneinander gepresst.
Ich nahm mein kleines Mädchen zwischen meine Knie und fragte sie, ob sie gut schlafe. Es scheint, dass Charles – sein Plüschtier – ihn warm gehalten und vor den Monstern unter dem Bett geschützt hatte. Sie hatte eine sehr produktive Vorstellungskraft, und bevor sie die Schüssel mit Pfannkuchenteig bemerkte, die in der Spüle zurückgelassen worden war, begann sie mit einer weiteren verrückten Geschichte über Charles, der sie durch Magie beschützte. Seine Geschichte hielt mitten im Fluss inne, seine Aufmerksamkeit richtete sich nun auf etwas anderes. Immer ein süßer Zahn. Sie nahm die Schale und steckte die kleinen Finger ihrer winzigen, zarten Hände hinein. Er steckte sie in seinen Mund und begann, sie einzeln zu reinigen. Die Art, wie er sie leckte … Nun … Es war nicht normal. Ich weiß, es klingt schlecht und es klingt, als wäre ich eine Art Perverser, aber es sah sehr schwül aus. Er leckte langsam das Fruchtfleisch von seinen Fingern und saugte jeden einzelnen tief in seinen Mund. Seine strahlenden Augen fixierten mich. Es fühlte sich an, als würde sie sich über mich lustig machen, und wenn sie zehn Jahre älter wäre – ich wäre mir sicher, dass sie es war. Ich drehte mich von ihm zur Küchentheke um, griff heimlich nach meinem Höschen und richtete mich auf.
Als wir mit dem Teig fertig waren, setzten wir uns und aßen die Pfannkuchen, die ich gemacht hatte. Leider ging uns der Sirup aus, bevor meine Frau hier war, um sicherzustellen, dass die Einkäufe und Besorgungen erledigt waren, also aß ich meine Pfannkuchen einfach und drückte, was noch übrig war, in ihre. Als wir dasaßen und über den kommenden Tag plauderten, glänzten ihre weichen kleinen Lippen mit süßer, zuckerhaltiger Glasur. Als er sich eine weitere köstliche Gabel einschenkte, baumelte ein Sirupfaden aus seinem Mundwinkel und beunruhigende Gedanken schossen durch meinen Kopf. Ich schaltete den Fernseher ein, um mich abzulenken, und wir sahen morgens fern. Während einige Kinder mit bunten Puppen auftraten, bügelte und bügelte ich seine schicke Schuluniform so gut ich konnte. Die Zeit verging schnell und ehe ich mich versah, war es 8:30 Uhr. Der Schultag begann um 9:00 Uhr. Als ich Summer sagte, dass sie sich sofort anziehen müsse, sah sie mich hilflos an. Natürlich zieht ihn seine Mutter normalerweise an. Der Sommer kann manchmal sehr faul sein, und wenn ich sage, dass sie alt genug ist, um sich selbst anzuziehen, legt sie ihre charakteristische schwüle Verdrossenheit an.
Ich gab nach, wollte ihn nicht in schlechte Laune versetzen (sonst würde ich ihn nie zur Schule bringen können). Ich hob ihre Bluse hoch, signalisierte Summer, dass sie kommen sollte, und sie lächelte wieder. Als meine großen Hände seine dünne weiße Weste anhoben, griff er nach seinen eigenen winzigen Brustwarzen, sobald sie freigelegt waren. Es war wirklich dumm. Er hat bis auf die kleinsten Unebenheiten noch nicht einmal etwas zu verdecken. Ich lachte, sagte, er sei ein dummer kleiner Engel, sagte, mein Vater habe alles schon einmal gesehen und es gäbe nichts zu verbergen. Er entspannte sich damit und senkte seine Hände. Ihre Haut war sehr glatt und weich, ihre rosa Brustwarzen sehr hell. Ich packte jeden ihrer schmalen Ärmel und knöpfte sie durch die Ärmel ihrer Bluse, meine dicken Finger fummelten einen Moment lang an den winzigen Knöpfen herum. Danach zog sie ihren kleinen grauen Faltenrock an und ich zog sie hoch und über die winzigen Kugeln ihres perfekt geformten kleinen Arsches. Ich griff nach den Strümpfen, aber Summer bestand darauf, dass das Höschen als nächstes kommen sollte.
Ich hatte keine Unterwäsche bereit, da ich dachte, Summer würde sie in ihr Zimmer bringen und ihre eigene Unterwäsche wechseln. Ich sagte ihr, dass sie unter dem Rock das anziehen könnte, was du bereits anhattest, weil wir es etwas eilig hatten, aber sie weigerte sich hartnäckig mit dem Argument, dass sie bereits damit geschlafen hatte und dass das zweimalige Tragen von Unterwäsche ekelhaft sei. Summer griff unter die kurvigen Falten ihres kurzen Schulrocks, riss die Ränder ihres rosa Höschens auf und zog sie über ihre weichen, haarlosen Waden und über ihre unreifen, jungenhaften, schlanken Beine. Er warf sie auf den Boden und sah mich erwartungsvoll an. Als ich danach griff, um sie zu holen, sagte ich ihr, sie solle neue in der Unterwäscheschublade suchen.
Als sie nach oben rannte, schnappte ich mir ihre noch warme Unterwäsche und widerstand dem plötzlichen Drang, daran zu schnüffeln, legte sie neben die ganze andere Wäsche und stopfte sie in die Maschine. Mann, ich brauchte meine Frau, um nach Hause zu kommen.
Ich kehrte ins Wohnzimmer zurück und Summer war bereits unten. Sie trug keine Unterwäsche, sie sagte, sie sei nicht mürrisch, das seien die letzten rosafarbenen und sie müsse sie tragen. Leider war es etwas spät und sie waren schon klatschnass und begannen in der Waschmaschine zu schleudern. Nach dieser Offenbarung kehrte die arrogante Verdrossenheit zurück und Summer sagte, dass ihre Mutter alles gewaschen und vorbereitet hätte. Er fragte, warum ich es nicht getan habe, und ich seufzte, als ich seinen wütenden Blick von der Uhr aus betrachtete. Ich warf mich auf die Couch, zog sie neben mich und streichelte ihr langes Haar. Ihr Vater spielte mit ihren Ohren und Haaren und streichelte sanft ihre Wangen, beruhigte sie fast immer. Ich versuchte, die Zeit zu ignorieren, und sagte Summer geduldig, dass es mir leid tue und dass ich nicht daran gewöhnt sei, alles zu tun, was meine Mutter tat. In einem weiteren Versuch, sie süß zu halten, versprach ich ihr eine Belohnung, wenn sie eines Tages ohne Höschen zur Schule gehen würde. »Er kann die Beine übereinanderschlagen«, sagte ich. Die meiste Zeit würde er hinter einem Schreibtisch sitzen und niemand würde es sehen. Mein Vater und ich gingen mit ihm an frostfreien Tagen immer zu McDonalds und zu einem Eis. Viele Eiscreme-Ideen wirkten Wunder in seinem jungen, geschäftigen Verstand, und er fing schnell wieder an zu lachen.
Ich lehne mich gegen Summer, lege meine starken Arme um sie und umarme sie fest. Sie war schön, wenn sie lachte. Es schmolz mein Herz. Ich drückte ihm einen Kuss auf den Kopf und sagte ihm, dass wir wirklich gehen müssten. Er zeigte auf die vergessenen Schulsocken, die noch auf der Stuhllehne lagen, und sah mich wieder erwartungsvoll an. Ich habe ihn gefragt, ob er wirklich möchte, dass ich Socken für ihn trage und er hat natürlich geantwortet, dass deine Mutter das immer tut. Summer erklärte selbstbewusst, dass es zur morgendlichen Routine einer Prinzessin gehörte, sich von ihren Mägden und Dienern anzuziehen. Also so war ich Ich seufzte und nahm sie vom Stuhl. Er saß jetzt weiter auf dem Sofa und lächelte mich fast herablassend an. Ich bückte mich mit Socken in der Hand und ließ sie ihre Füße einen nach dem anderen heben. Ich vergaß das Höschen oder dessen Fehlen, bis ich den ersten Fuß hob. War mein Gesicht 15,20 Zoll von deinem Schritt entfernt? Ich konnte alles über meine kleinen Mädchen sehen. Er bewegte sein Bein in Zeitlupe und machte sich anscheinend wieder über mich lustig. Mein Penis zuckte unwillkürlich.
Ich weiß, wie es klingt und wie es aussieht. Aber es fühlte sich an, als wollte er wirklich, dass ich es sah. Ich konnte es nicht sehen, weil ich so nah dran war. Mein erster Gedanke war, wie glatt und haarlos es ist. Eine kleine, enge, kahle kleine Schlucht, umrahmt von fleischigen, geschwollenen Lippen. Es sah aus, als wäre es geschlossen. Ich hatte die untere Hälfte meiner Tochter seit mehreren Jahren nicht mehr entblößt gesehen und jetzt sah sie prominenter, aber immer noch unreif aus. Sie war immer noch ein winziges jugendliches Mädchen, aber sie sah aus… Gut. Ich habe beim Anblick etwas gesabbert und mein Werkzeug musste mal wieder eingestellt werden.
Ich zog seine Socken an, tätschelte seinen Kopf. Er küsste sie und brachte sie zur Schule. Sie hat während der Fahrt ihren eigenen kleinen Zopf auf dem Rücksitz gemacht und mich gebeten, einen Blick auf ihre Haare zu werfen und zu überprüfen, ob sie in Ordnung sind. Als ob ich seinen Zorn auf mich ziehen wollte, indem ich sagte, es sei nicht so. Jedes Mal, wenn ich in den Rückspiegel schaute, konnte ich sehen, wie sich seine Beine zum Sitz hin weiteten. Und so weit sie auch waren, diese winzige Fotze war immer noch fest verschlossen. Es war unschuldig, ich weiß, aber … war es? Ich sagte ihr, sie solle ihre Beine kreuzen, und sie lag obszön da und bat mich, sie anzusehen. Er hätte es nicht wissen sollen – er war schließlich noch ein Kind. Ich setzte sie in der Schule ab, ging in die Hocke und küsste sie noch einmal. Diesmal küsste er mich auf die Lippen. Ich probierte den süßen Sirup und schimpfte mit ihm, weil er sich nicht die Zähne geputzt hatte, bevor er ging. Wir winkten und ich ging nach Hause.
Als ich nach Hause kam, hatte ich einiges zu tun, ein paar Tabellenkalkulationen und etwas Buchhaltung. Ich habe von zu Hause aus gearbeitet, während Emma weg war, was mit Summer nicht einfach war, aber ich habe die meisten meiner Aufgaben erledigt, während sie in der Schule war. Ich setzte mich hin, klappte meinen Laptop auf und fing an, etwa drei Stunden lang zu tippen, bevor das Internet plötzlich abbrach. Ich habe den Router überprüft, aber alles schien in Ordnung zu sein. Sowohl mein Telefon als auch mein Fernseher stellten eine Verbindung her, aber mein Computer weigerte sich absolut. Stück Scheiße. Ich hatte schon früher Probleme mit der WLAN-Karte im Laptop und verfluchte mich dafür, dass ich vorher keine Ersatzkarte bekommen hatte. Er war jetzt definitiv tot. Ich brauchte eine Möglichkeit, meine Arbeit per E-Mail zu versenden, und während Emma weg war, war Summers der einzige andere Computer im Haus. Ich weiß nicht, warum er in diesem Alter einen eigenen Laptop hat – ich hatte eine Woche lang Streit mit meiner Frau. Sie werden nicht einmal wissen, wie man es richtig benutzt, es wird kaputt gehen, Kinder sind heutzutage im Internet allen möglichen Dingen ausgesetzt, was keine gute Idee ist. Ich habe es versucht, aber er hat Summer immer nachgegeben. Meine Frau war ein Trottel, aber ich glaube, ich war ein bisschen dumm, wenn es um meine einzige Tochter ging. Ich ging nach oben in sein Zimmer, um ihn zu finden.
Ich suchte den Schreibtisch in der Ecke des Zimmers, aber er war nirgends zu finden. Dann schaute ich in den Schrank, aber es war nicht da. Ich durchwühlte ihre Kommode und war überrascht, fünf oder sechs saubere Slips zusammengefaltet in der obersten Schublade zu finden. Sie waren genau dort und er muss sie gesehen haben, so dumm war er nicht. Es brachte mich zum Nachdenken. Schließlich fand ich seinen Laptop unter dem Bett und schob ihn hinter ein paar kleine rosa Turnschuhe. Ich schaltete es ein und die blauen Lichter für die Festplatte, die Stromversorgung und das WLAN gingen an. Alles schien in Ordnung zu sein, bis ich zum Passwortschutzbildschirm kam, den ich vergeblich zu überspringen versuchte. Ich habe versucht zu erraten – Lieblings-Cartoon, Lieblings-Popsänger, Geburtstag. Schließlich ging ich in mein eigenes Zimmer und holte einen kleinen USB-Stick, den ich für Notfälle aufbewahrte. Ich kenne mich mit Computern aus, daher konnte ich in ein leichteres Betriebssystem booten und den Passwortschutz umgehen. Ich habe Summers Laptop vom Stick eingegeben und meine Tabellenkalkulationen von einem anderen USB kopiert und dann den Browser zum Laden geöffnet. Als ich den ersten Brief schrieb, fühlte ich mich völlig geschockt.
Die Vorschlagsleiste im Browser ist mit allerlei unerwarteten, überraschenden Dingen gefüllt. Links zu Sexseiten, Pornovideos. Es war vielleicht der surrealste Moment meiner Zeit als Vater. Es war verrückt. Das war mein Laptop für kleine Mädchen. Es ist ein winziges, wertvolles Ding, und es ist alt genug, um einen Computer zu benutzen. Wie? Kurz gesagt, ich hielt es für sicher, dass meine Frau es benutzte. Sie war nicht gerade der Typ für eine heimliche Pornosüchtige, aber sie konnte auch nicht meine Tochter sein. Kein kleiner Sommer Da öffnete ich Ordner, Dateien, Bilder… Im Ordner Dokumente waren aufgenommene Fotos von Penissen. Sie wurden nicht von professionellen Bildern oder einer lizenzierten Pornoseite aufgenommen und waren kleiner. Die jungen Männer und Teenager, von denen ich träume, sind Fotos, die mit Telefonen und Webcams aufgenommen wurden. Alle waren schwierig oder in den späteren Stadien der Erregung. Ich konnte es nicht glauben. Das war nicht die Aufgabe meiner Frau. Diese müssen Summer geschickt worden sein, ihr von diesen kleinen Drecksäcken gezeigt worden sein. Diese schrecklich geilen Jungs haben mein Baby, meinen Engel, verwöhnt. Meine Augen landeten auf einer anderen Datei mit dem Titel Sexy. Ich klickte darauf, in der Hoffnung, mehr Fotos zu finden, die diese kleinen Drecksäcke ihm geschickt hatten, leider war es schlimmer, als ich befürchtet hatte. Viel schlimmer.
Es war alles Sommer. Die Fotos wurden deutlich mit der Webcam des Laptops aufgenommen und sie war in ihrem eigenen Zimmer mit rosa Wänden und Bildern von Ponys. Fotos, ich weiß nicht, wie sie mich fühlen lassen. Überrascht, traurig, wütend. Verwirrt. Er befand sich in verschiedenen entkleideten Zuständen und allen möglichen Posen. Sowohl bekleidet als auch nackt waren sie unzüchtige, schreckliche, schlampige Posen. Ihr winziger, straffer Körper war zur Schau gestellt und über ihre rosa Laken ausgebreitet. Ich habe Camgirls schon früher beobachtet und sie schien ihr Bestes zu tun, um sie nachzuahmen und so sexy wie möglich zu sein. Sie sah genauso aus wie ein kleines Mädchen, aber die Art, wie sie sich hielt und wie sie absichtlich ihre kleine Brust und ihren runden Hintern herausstreckte, ihre Zunge absichtlich herausstreckte … Es ließ meinen Schwanz zappeln. Ich konnte fühlen, wie das Blut aus meinem Gehirn strömte und die Logik verschwand. Einige Bilder enthielten Logos – dies waren Screenshots, die von einer Website aufgenommen wurden. Lebe jetzt. Ich hatte noch nie davon gehört, aber als ich es in den Browser eingab, wurde es automatisch vervollständigt und kam sofort. Bereits angemeldet. Benutzername: babySummer. Ich konnte es nicht glauben.
Zuerst fing ich an, Nachrichten von Männern zu lesen, von einigen Jungs, von denen ich vermutete, dass sie Jungen waren, und sogar von einigen Mädchen. Sie sprachen darüber, wie süß mein Baby war, wie ihr Arsch war, und fragten sie, wie alt sie sei. Einige der Nachrichten waren Bilder von Hähnen mit Männern, die ihn fragten, ob er sie mochte. Einer war ein langes Hin und Her Gespräch, das er mit einem Teenager führte, der – laut seinem Profil – zehn Jahre älter war als er und ich vermute, dass er sogar noch älter gewesen sein könnte. Er bat Summer, ihm Fotos von Charles zu schicken, der auf seinem Gesicht saß, damit er sich vorstellen konnte, wie er alleine saß. Was ist los Ich war angewidert und übel. Ich warf einen Blick auf die große Plüschfüllung, die nur ein oder zwei Fuß von mir entfernt stand. Mit kränklicher Neugier packte ich sie und zog sie an ihrem geschwollenen Bein. Ich roch ihr Gesicht und da war ein eindeutiger Geruch. Irgendwo zwischen mildem, stechendem Urin und Seife.
Mein Schwanz war schon immer größer als der Durchschnitt gewesen. Selbst als ich ein Kind war und ihn mit anderen Jungs verglichen habe, habe ich alle Größenwettbewerbe gewonnen. Als ich älter und dicker und größer wurde, hatte ich etwas mehr Mühe, es in meine Freundinnen zu quetschen. Sie haben immer geweint, geweint und sich beschwert. Sie ließen mich die Eier nie tief stecken, weil es ihnen zu unbequem war. Dieser große Schwanz von mir wurde total belebt, als ich den Duft des unschuldigen kleinen leblosen Knebels meines kleinen Babys aus dem süßen Gesicht einatmete. Das Zelt in meiner Innenhose war zu groß, mein pulsierender Penis spannte den Stoff.
Ich wechselte von den Nachrichten zu seinem Sendungsarchiv. Dies war eine Art Video-Chat-Seite für Teenager, und meine kleine Prinzessin war nicht groß genug, um dort zu sein, geschweige denn, die Dinge zu tun, die sie früher tat. Ich habe mir ihre früheren Beiträge angesehen, von denen einige öffentlich und andere privat sind. Miniaturansichten der Specials ließen mich auf halbem Weg zwischen einem Herzinfarkt und einer Ejakulation an Ort und Stelle zurück. Ich klickte auf einen und Summer war da, in ihrem Zimmer, auf ihrem Bett, wo ich saß. Sie kniete in einem kurzen rosa Rock, an den ich mich erinnere, sie im Haus gesehen zu haben, und einem weißen T-Shirt, das sie zusammengefaltet hatte, um eher wie eine Art Tanktop oder Unterbrust auszusehen.
Sie trug Lippenstift, etwas, von dem sie wusste, dass es nicht erlaubt war, bis sie mindestens zweistellig alt war. Er muss es seiner Mutter gestohlen haben. Das Video begann damit, dass er sich als babySummer vorstellte. Er beantwortete Fragen, die ich nicht sehen konnte, weil sie ihm geschrieben werden mussten, während er auf Sendung war. Immer wieder bat er um Likes. Likes auf Ihrem Profil im Austausch für Flash. Meine kleine Prinzessin erklärte ihrem Publikum fröhlich, dass sie eine Truhe für einen Sportwagen und ein Am für ein Kreuzfahrtschiff machen würde. Erstens konnte ich nicht glauben, dass er überhaupt wusste, was Fotze war, und zweitens hatte ich keine Ahnung, wovon er sprach. Später (durch Durchsuchen der Website) fand ich heraus, dass sie über Bilder, Emoticons und Emojis sprachen. Sag ihnen, was du willst. Es sind nur Ehrenabzeichen für ihre Profile, die sie beliebter machen. Der springende Punkt der Seite war, dass junge Leute mit den meisten Likes und Abzeichen beliebt sind, was verrückt, verrückt für mich war. Das war wie eine Pornoseite für erwachsene Schlampen für kleine Mädchen.
Ich beobachtete weiterhin mein kleines Mädchen Yaz. Sie drehte ihre abwesenden Hüften und schüttelte ihren kleinen runden Hintern. Sie drehte sich um, fuhr mit ihren Händen ihren Körper auf und ab und drehte ihr Gesicht von der Kamera weg, alles konzentrierte sich auf ihren wunderschönen Hintern. Er versuchte zu twerken und es war klar, dass er viel Übung hatte. Für einen Teil von mir sah er so dumm aus, dass mein dummes kleines Mädchen mit dem Hintern wackelte. Und auf der anderen Seite… Sie sah sehr sexy aus. Eine kleine Schlampe, sarkastisch und verführerisch, die mich anfleht, ihren winzigen Arsch zu packen, zu kneifen und zu schlagen. Er will, dass ich ihn mit meinem Inzestsamen fülle. Es gab ein Geräusch, einen Soundeffekt, und das Mädchen hüpfte in ihrem kurzen rosa Rock auf und ab und bedankte sich glücklich bei jemandem für ihr Geschenk. Er fragte, wie der Spender des Kreuzfahrtschiffes seinen Blitz haben wollte. Er wollte es offensichtlich mit dem Rücken in einer Twerk-Position, dem Rücken zur Kamera und dem gehorsam in die Kissen gesteckten Gesicht. Summer nahm eine Position ein und beugte sich vor, hob ihren glatten, saftigen Pfirsich und legte ihre Hand hinter sich, um ihren Rock zu drehen und ihr Höschen herunterzuziehen. Diesmal war es ein weißer Anzug mit einem pinkfarbenen Barbie-Logo auf dem Hintern. Sein Arsch trotzte seinem Alter und widersprach ihm. Ich konnte verstehen, warum diese Typen zusahen. Sie war zu jung, um so rund zu sein, so kurvig und… sexy. Nur die kleine kahle Fotze zwischen ihren Beinen verriet ihre wahre Kindheit.
Ich war so hart und konnte es nicht aufhalten, es war eine natürliche Reaktion. Summer, sie ist mein kleines Mädchen und ich liebe sie – sie ist mein Engel und mein Ein und Alles. Aber mit ihrem gehorsamen Gesicht zur Wand und ihrem runden Hintern, der den größten Teil des Bildschirms einnahm, war die Glätte, die Spannung zwischen ihren haarlosen Beinen erotisch und köstlich anzusehen. Außer ihrem Hintern war nicht einmal ein Loch zu sehen, und dies war die kleinste rosafarbene Tasche. Kleines enges Arschloch und dann ein dünner kleiner geschlossener Schlitz zwischen ihren Beinen, wie ein Scherenschnitt. Jeder Zentimeter meines Penis pulsierte mit dem kränklichen Bedürfnis, eine cremige Ladung hineinzupumpen. Es war nur eine Reaktion, eine chemische Reaktion. Ich war im selben Raum, ich konnte dieselben Poster und Bänder an den Wänden sehen, dieselben nach Babyfotzen riechenden Teddybären auf dem Bett. Ich war im selben Bett wie dieser runde kleine Arsch. Dann fing sie an zu reden und Dinge zu sagen, die sie ihm im Austausch für Geschenke, Abzeichen und Likes sagen musste. Mit seiner jungenhaften, geschmeidigen Stimme wiederholte er eine Bitte, die mir unter dem Druck meines pochenden Schwanzes fast die Hose zerrissen hätte. Fick meine Muschi, Papa. Fick meine Muschi, Papa. Ich hatte es schwer. Die Leute würden nicht verstehen, dass ich nicht geplant habe oder dass ich es nicht war. Ich bin kein Perversling. Ich bin nicht krank.
Ich fing an, mich über meine Shorts zu streicheln. Während ich mir den Rest des Videos ansah, war ich in einer anderen Welt, in der ich niemanden verletzte. Ich war verwirrt, wütend, schockiert, überrascht. Mein kleiner Engel hat mich so sehr angemacht. Jesus. Das Telefon klingelte und es erschreckte mich halbwegs. Die Rezeptionistin der Schule teilte mir mit, dass Summer bei der Krankenschwester sei, krank sei und sich nicht wohl fühle. Die Grippe war in der Schule weit verbreitet, und sie schlugen vor, ich solle runtergehen und Yaz früher verlassen. Ich stellte den Laptop dorthin zurück, wo ich ihn gefunden hatte, entfernte meine Studien und ging hinunter zur Schule. Ich habe nichts darüber gesagt, was ich wusste, als ich es bekam. Ich hatte so viele widersprüchliche Gedanken in meinem Kopf, dass ich nicht wusste, was ich fühlte. Ich wollte ihn disziplinieren, ihn anschreien, seinen Laptop nehmen und ihn zerschlagen. Ich wollte ihm eine gute Tracht Prügel verpassen. Wenn ich es täte, könnte ich vielleicht noch einmal auf diesen Arsch schauen … Was habe ich mir dabei gedacht? Als ich sie in meinen Armen hielt, sah sie viel schwächer aus als die hüpfende, verwöhnte Prinzessin, die ich zurückgelassen hatte. Die Krankenschwester sagte, dass Summer Fieber hat und viel Bettruhe braucht. Er sah so aufgebracht aus, dass ich mich nicht mehr an alles erinnern konnte, was ich sah, also nahm ich ihn auf dem Vordersitz neben mir mit nach Hause und überprüfte unterwegs oft seine Stirn mit meiner Hand.
Als wir nach Hause kamen, holte ich sie aus dem Auto und trug sie zu ihrem Bett und dort versuchte ich, sie auszuziehen und ein passendes Laken anzuziehen. Er winkte mir mit den Armen zu und protestierte. Ich fragte ihn, ob er etwas zu essen wolle – irgendeine Suppe, Spaghetti, irgendetwas. Er nickte Summer leicht und auffällig zu, selbst als ich ihm Schokolade anbot, lehnte er ab. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich wirklich keine Ahnung, was ich tun sollte. Es war der Job meiner Frau, sie macht das alles und sie kennt die Krankheit und was getan werden muss. Ich konnte nur daran denken, Medikamente zu nehmen, aber ich wollte sie nicht allein zu Hause lassen, wenn sie krank war. Es war eine Viertelstunde Fahrt zur nächsten Apotheke, und mit einer garantierten Wartezeit und Rückfahrt dorthin war es keine Option, mein kleines Mädchen in einer solchen Situation allein zu lassen. Ich sah in den Medizinschrank im Badezimmer, aber da war nicht viel, nur ein bisschen Aspirin, ein paar Verbandszeug, ein paar Tabletten gegen Reiseübelkeit. Dahinter stecken Schlaftabletten aus der schlimmen Schlaflosigkeitsepisode meiner Frau letztes Jahr. Die Schwester sagte, dass Summer Bettruhe brauche, und ich kam zu dem Schluss, dass Schlaftabletten die beste Option von allem waren, was ich hatte. Ich dachte, sie würden ihm helfen, damit er ausgeruht aufwachen und sich frischer fühlen könnte. Ich mischte die beiden in ein Glas Saft und setzte mich neben das Bett, daneben. Ich hielt die Mischung in ihrem Mund und sagte meinem armen kleinen Baby, sie solle ihr Bestes tun, um alles zu schlucken, und versicherte ihr, dass es helfen würde. Er schluckte bereitwillig, und innerhalb von fünf Minuten erlosch es wie ein Licht.
Ich nahm seinen Laptop zurück und nahm ihn mit ins Wohnzimmer. Ich wollte noch etwas daran arbeiten und es für den Internetzugang verwenden. Eigentlich wollte ich nur meine Arbeit beenden, aber als ich es versuchte, konnte ich mich nicht konzentrieren. Ich dachte ständig darüber nach, was meine Prinzessin tat, und wollte wissen, ob da noch mehr war. Ich habe mir Ihre Videos noch einmal angesehen und auf Weiteres abspielen geklickt. Diesmal war er in seiner Schuluniform, gekleidet wie damals oben, bewusstlos in seinem Bett. Er war in dieser Aufnahme hinter einer Art Raketen-Emoji her und machte sich wieder fröhlich darüber lustig. Sie grinst verspielt in die Kamera, als sie anfängt, ihre kleine Brust über ihrer Bluse zu reiben. Auf dem Bildschirm steckte Summer ihren Mittelfinger in ihren Mund und lutschte daran, genau wie sie es mit Pfannkuchenteig tat. Mir kam der Gedanke, dass er wusste, was er während seiner Zeit in der Küche tat. Sie machte sich über mich lustig und lernte, Männer mit ihren Schwänzen zu manipulieren und zu kontrollieren. Er versucht es an mir, seinem Vater, seinem eigenen Vater. Es war chaotisch. Auf dem Laptop vor mir lutschte Summer ständig an ihrem Daumen und schob ihn in ihren Mund hinein und wieder heraus. Mein Baby streckt die Zunge heraus und macht Leckbewegungen, wie eine Katze, die Sahne schlürft, oder eine Hure, die schlürft … Etwas anderes. Es war ein surrealer Anblick. Ich war teilweise wütend, teilweise verärgert, völlig offen und dann noch wütender auf mich selbst dafür. Ich wurde erneut herausgefordert. Jetzt, wo ich meine Jeans trage, ist mein praller Monsterschwanz noch enger geworden. Es war meine Tochter, mein kleines Mädchen, es war ein Durcheinander. Das war falsch. Aber ich war schwierig.
Mein Handy klingelte wieder, eine weitere Überraschung. Diesmal rief Emma aus Berlin an. Ich hielt das Video an und stolperte, damit unser kleines Mädchen sie nicht hässliche Dinge sagen hörte. Ich war mir nicht sicher, ob ich ihr alles erzählen sollte, was ich herausgefunden hatte, aber für den Moment beschloss ich, es vom Tisch zu schieben und mich auf die Tatsache zu konzentrieren, dass Summer krank war. Ich habe Emma alles erzählt und Summer ein paar Schlaftabletten gegeben, damit es ihr gut geht. Außerdem wurde sie total verrückt und ihre Stimme explodierte am Telefon. Meine Frau rief aus, dass die Pillen zu stark für Erwachsene seien und erinnerte mich daran, dass Summer ein kleines Mädchen ist. Erschrocken rannte ich mit meinem Handy die Treppe hoch und sah Summer verzweifelt an. Er atmete leicht, schnarchte ein wenig und schien in Ordnung zu sein. Das hinderte Emma nicht daran, mir am Telefon zu befehlen, das Thermometer zu nehmen und ihre Temperatur zu messen. Er sagte in einem wütenden Ton, wo das Thermometer sei und bat mich, bei Summer zu bleiben und den Abend und die Nacht genau zu beobachten. Wir waren uns einig, dass ich Summer ins Krankenhaus bringen und Emma sofort anrufen würde, falls etwas schief gehen sollte. Als sie sicher war, dass alles in Ordnung war, legte sie ruhig auf, um zu ihrem nächsten Treffen zu gehen. Ist er sauer auf mich? Nachdem wir eine Tür in die Welt unseres kleinen Babys geöffnet haben, eine einfache Hure zu sein? Es hat mir den Kopf abgeschlagen.
Ich nahm das Thermometer aus dem Erste-Hilfe-Kasten in der Küche und trug es mit ihren Anweisungen zu Summers Zimmer und setzte mich langsam neben sie. Ich musste nicht so vorsichtig sein, denn es war offensichtlich, dass sie völlig außer sich war. Ich überflog schnell die Anweisungen und es gab mehrere Möglichkeiten, das Thermometer für eine genaue Messung zu verwenden – oral oder rektal. Ich habe es mündlich gewählt, was bedeutete, dass ich es irgendwie unter Summers Zunge bekommen und 30 Sekunden lang an Ort und Stelle halten musste. Ich versuchte, die Spitze des Thermometers sanft in ihren Mund zu schieben und versuchte, ihre rosa Lippen mit einer Hand zu öffnen. Das funktionierte nicht, da sein Kiefer fest verschlossen und seine Zähne zusammengebissen waren. Dann versuchte ich mein Bestes, ihn nicht zu verletzen und versuchte, sie zu trennen, aber es funktionierte immer noch nicht. Ich konnte das Thermometer leicht in ihren Mund stecken, aber ich konnte nicht sehen, ob es unter ihrer Zunge war oder wann oder ob sie es an der richtigen Stelle steckte. Ich gab frustriert auf und las die Anweisungen zum rektalen Ablesen – in diesem Fall konnte er sich auf keinen Fall beschweren und ich musste wissen, dass es ihm gut ging.
Die Anleitung besagte, die Spitze des Thermometers mit etwas Vaseline zu schmieren, aber ich hatte kein Mineralöl zur Hand oder zu Hause. Das Ende war von meinen Experimenten mit Summers Mund schon ziemlich nass, also dachte ich, es wäre genug Feuchtigkeit, um eine Messung zu bekommen. Ich zog die Laken herunter, um ihren jungen und geschmeidigen, zierlichen Körper zu enthüllen. Der kurze Rock hob ihren Hintern, ihre Knie in einer fötalen Position, während sie schlief. Vorsichtig drehte ich Summe vor ihr um und zog den Rock über ihre perfekt runden, perfekten Wangen. Als mein kleines jugendliches Mädchen dort lag, immer noch in ihrer eleganten, aber sexy Schuluniform, dem gefalteten Rock und den langen weißen Strümpfen … Ihr geflochtenes Haar wallte immer noch an ihren Seiten … und ließ ihren Arsch nackt und entblößt. und der Schlitz zwischen ihren Beinen war anscheinend hermetisch verschlossen… Sie sah gleichzeitig unschuldig und völlig wertlos aus. Mein Schwanz war beträchtlich geschrumpft, seit Emma angerufen hatte, aber ich konnte fühlen, wie er sich schnell wieder aufblähte und damit das Blut und die Logik aus meinem Gehirn verschwanden.
Ich versuchte mir einzureden, sie sei mein Mädchen, mein Engel, meine Prinzessin, aber ich konnte ihr nicht helfen, ihren Hintern zu schütteln und der Welt hier ihre unreife, haarlose, jugendliche Fotze zu zeigen. Alles in diesem Bett im Austausch für dumme, virtuelle Geschenke Sie war nicht nur eine Schlampe, sie war eine Hure. Mein kleines Mädchen ist eine Prostituierte. Das war alles, woran ich denken konnte, als ich die Spitze des Thermometers in sein kleines Loch drückte und drückte. Es war nicht genug Öl oder das Loch war zu eng – es ist eine Kleinigkeit, Mädchen. Jedes Stück ist ordentlich, auch für sein Alter. Alles außer diesem wunderschönen runden Arsch. Ich musste mehr schmieren und die einzige Möglichkeit, die mir einfiel, war, darauf zu spucken. Ich benutzte die Finger einer Hand, um die perfekten Pobacken meines Babys obszön zu spreizen, vermischte etwas Speichel in meinem Mund und spuckte es aus. Speichel strömte von meinen Lippen zu seinem jungen, ignoranten, ekstatischen Drecksack. Der Speichel sammelte sich in einem kleinen See zwischen seinen Wangen und ich steckte meinen dicken Mittelfinger in die Mitte. Ich musste es lösen. Ich war an diesem Punkt so hart, mein Reißverschluss war bereit zu platzen, und meine Gedanken waren immer noch hin- und hergerissen zwischen dem Versuch, mein Bestes als liebevoller Vater zu geben, und was für eine verdorbene Schlampe meine Tochter war. Ich wollte halb ein liebevolles Gespräch mit ihm führen und ihn vor all diesen bösen Leuten im Internet beschützen, und die andere Hälfte wollte ihn sinnlos verprügeln.
Uniform half nicht. Ich hatte schon immer ein Faible für Schulmädchen und die meisten Pornos, die ich mir ansehe, sind Schulmädchenpornos. Was mich anspricht, ist… Unschuld und ihre Korruption. Ich habe meiner Frau eine ähnliche Uniform anziehen lassen, aber ich habe nie so an Summer gedacht. Nicht bis Sie sehen, dass es sich bereitwillig für diese Vorlieben und diese Popularität manifestiert. Alles vor mir sprach meine dunkle Seite an, meine perverse Seite, meine kranke Seite. Ich wollte mich um ihn kümmern, ich wollte es wirklich. Ich habe nie daran gedacht, so weit zu gehen, aber er schlief und würde es nicht wissen. Er wollte es immer noch. Er sagte sogar im ersten Video, das ich mir ansah, virtuelle Abzeichen für Männer. Er sagte: Daddy. Daddy fick mich.
Kannst du mich blamieren Er ist winzig, winzig, sogar winzig im Vergleich zu meinem übergroßen Schwanz. Aber es hat immer noch eine Form, Kurven und rosafarbene, schmale Löcher. Und er war sehr sarkastisch. Da war er, alles klar und zugänglich, und er würde es nie erfahren. Kann mir jemand einen Vorwurf machen? Es war Instinkt, es war Natur.
Ich stecke meinen dicken Finger in deinen Arsch. Während ich drückte, spuckte ich noch mehr aus, um jeden Teil davon zu schmieren. Es glitt reibungslos und war unglaublich eng. Es war sehr bequem und sah lecker aus. Das Bild war sehr erotisch. Ich hob meinen Finger über den Arsch eines schönen, runden, uniformierten kleinen Mädchens mit langen weißen Strümpfen, die bis knapp unter ihre Knie reichten. Mit diesen Zöpfen in ihrem Haar, während sie mich bloßstellte und sehr genau wusste, was sie hinten im Auto tat. Ohne Unterwäsche. Sie trug keine Unterwäsche, aber sie wusste, dass sie in ihrer Schublade war Die ganze Situation war seine Schuld. Sie machte sich online über Männer lustig und machte sich sogar über mich lustig, während ich fuhr. Es hätte einen Unfall verursachen können. Was er wirklich brauchte, war Bestrafung… Er machte sich über Leute lustig, die zu alt für ihn waren, zu gefährlich. Er spielte mit dem Feuer, und seine Pobacken waren offen und meine Fingerknöchel lagen vor mir in dem kleinen Seestern, geschrumpft vor babyhafter Geschmeidigkeit.
Ich musste es wirklich nicht mit einem anderen Finger versuchen. Der mittlere war schon viel breiter als das Thermometer. Ich brauchte es nicht, aber ich brauchte es. Ich musste sicherstellen, dass ich das Thermometer sicher einführen und einen genauen Messwert erhalten konnte. Das habe ich mir gesagt. Der Zeigefinger auch. Es war schwierig, ihr beides nur mit meinem Speichel einzuflößen. Es war ein echter Stoß, aber es bewegte sich nicht viel. Er blinzelte schnell als Zeichen dafür, dass er träumte, und ich fragte mich, was es war. Vielleicht über einen großen Schwanz in deinem Arsch, kleine Schlampe. Als ich mit der Festigkeit meiner Jeans auf dem Bett saß und meine dicken Finger in das kleine Loch meines kleinen Mädchens stocherten … Was könnte das schon anrichten, dachte ich. Um es herauszunehmen und ein wenig zu streicheln. Ich würde nichts Extremes tun und Summer würde es nicht wissen. Meine Frau wird es nicht wissen, niemand wird es wissen. Langsam ziehe ich meine Finger von ihrem hübschen Arsch zurück, öffne den Reißverschluss meiner Jeans und werfe sie zusammen mit meiner Unterwäsche auf den Boden.
Hinter ihm auf dem Bett kniend, was für ein Bild muss das sein. Hätte damals jemand in das Schlafzimmer meiner Tochter geschaut, wäre eine Leiter hochgeklettert und reingeschaut, hätte sie rosa Wände gesehen, Einhörner, Ponys, Glitzer, Glitzer… Und auf dem Bett… Vierbeinige Gestalt bekleidet in örtlicher Grundschuluniform, schlank, schlafend, Pferdeschwanz. Eine kleine Lolita war obszön über die rosa mädchenhaften Laken ausgebreitet, entblößte ihren blassen kleinen Arsch, und ein wütender, pochender Schwanz schwebte über ihr. Ein riesiger, dicker, pulsierender Hahn, sein riesiger lila und entzündeter Knollenkopf, sabberte vor Wut und fiel in einer kurzen, klebrigen Schnur, um die Spucke zwischen seinen blassen Wangen zu treffen. Ein großer, dicker, pulsierender Hahn, der an seinem eigenen Vater hängt. Sie würden seine Augen sehen, meine Augen. Sie würden Lust, Wut, Verlangen sehen. Liebe und die Notwendigkeit, ihn um seiner selbst willen zu unterrichten und zu bestrafen. Das Bedürfnis, mein eigenes Verlangen zu befriedigen, das Bedürfnis, auf ihn zu ejakulieren. Auf mein kleines Mädchen zu kommen. Auf mein Baby Summer zu kommen.
Es liegt nicht in meiner Hand. Es war ein Hohn. Zuerst wollte ich es nur streicheln. Ich würde es nur richtig für das Thermometer schmieren. Sperma ist gut für Öl, oder? Ich würde spritzen, einfach das Thermometer in deinen Arsch spritzen, um es einfacher zu machen.
Er war eine Verspottung und ich konnte ihn nicht weiter verspotten lassen. Ich konnte sie nicht zu einer Hure heranwachsen lassen, sie kann für niemanden eine Hure sein. Ich musste meine Tochter kontrollieren, sie beherrschen. Ich musste ihn wissen lassen, dass es meins war. Es war primitiv und grundlegend. Es war der Instinkt eines Vaters, sein Baby auf den richtigen Weg zu bringen. Seine Worte aus dem Video hallten in meinem Kopf wider. Sie lädt ihren Vater ein und bittet ihn, sie zu ficken. Ich war sein Vater. Das kleine enge Arschloch sah sehr gut aus, sehr attraktiv. Noch einmal spucke ich hinein und wieder auf meinen Schwanz. Es war sehr groß, dick, sehr heiß und hart. Es ist schwieriger als je zuvor. Manchmal muss man grausam sein, um freundlich zu sein. Um Menschen zu helfen, muss man Menschen verletzen. Menschen zu lehren. Um freche, versaute, dreckige kleine Mädchen zu unterrichten.
Ich stieß die Spitze meines Werkzeugs in den kleinen Eingang seines Pfirsichs. Ich spuckte und sabberte über meinen pochenden Schwanzkopf und meinen kleinen Mädchenarsch, der bereits von meinem eigenen schimmernden Vorsaft schimmerte. Ich spucke, bis die Spitze hineinging. Die Art, wie es sich ausbreitete, wie eine Blume, eine winzige Rosenknospe, die mich verschlang, wenn ich es drückte, war obszön. Es war widerlich, es war ekelhaft. Sie war mein kleines Baby, meine eigene Prinzessin, mein besonderes kleines Mädchen. Das Mädchen, das ich all die Jahre in meinen Armen hüpfen ließ. Das Mädchen, das ich jeden Tag meines Lebens küsse, streichle, liebe und sorge. Und es war mein Schwanz, der ihr in der Grundschule den Arsch aufgerissen hat, es war mein Schwanz, der sie auseinandergerissen hat. Sie sah gegen ihre Babyfigur absolut riesig aus. Er stöhnte ein wenig, rührte sich ein wenig. Es muss dich genug verletzt haben, dass die Wahrheit in deine Träume gesickert ist, in deinen schläfrigen Zustand. Es sah aus, als hätte es wehgetan. Mein dicker Schwanz war schon immer zu viel für meine Frau und sie ist nicht in der Schule. Meine Frau macht keine Kunst aus Nudeln und Kleber. Meine Frau malt keine Smileys auf Pappteller. Mein kleines Mädchen. Kostbares Baby … Ich drückte, bis der ganze Kopf herauskam.
Es war damals erschüttert, absolut erschüttert. Er zuckte, er bewegte sich. Es war wie eine zweite Haut, als würde ich ein Kondom in drei Größen anziehen, das winzige Scheißloch schließen und es um meinen Schwanzkopf versiegeln. Meine Tochter wickelte meinen Penis wie einen Handschuh ein und ich brauchte mehr. Ich hielt meine Hände an seinen Seiten, lehnte mich zu ihm und ließ mein Gewicht fallen. Mein glühend heißer dicker Schwanz bohrte sich tiefer in ihren kleinen Babyarsch. Da zappelte er wirklich, seine Augen fingen an zu zittern und er murmelte. Ich konnte ihn das nicht wissen lassen, ich konnte ihn nicht sehen lassen, also nahm ich eine Handvoll seiner Haare und drückte sein Gesicht gegen die Kissen und drückte erneut, dieses Mal hart mit meinem ganzen Gewicht. Jeder Zentimeter meines Schwanzes traf die Fotzen meiner kleinen Babyfotzen. Meine kleine Pussy, meine kleine Hure. Meine kleine Baby-Spermaschlampe. Er war. Eine Schlampe, eine Neckerei, ein Ruck, ein enges Loch. Da wachte er auf. Er wachte auf und schrie ins Kissen. Ihre Stimme klang heiser und kränklich, aber zumindest wusste ich, dass sie am Leben war, dass sie aufwachen konnte und dass ich ihr keine tödliche Dosis Pillen gegeben hatte.
Summer schrie und alles, was ich tat, war zu schieben. Ich drückte sein Gesicht gegen das Kissen und drückte, rutschte ein paar Zentimeter aus und drückte erneut. Die Enge seines Arsches war unglaublich. Ich konnte jedes Stück seines winzigen Arsches spüren, von dem Ring, der meinen Schaft zusammenzog und melkte, bis zu den unreifen kleinen Babydärmen, in die ich versank. Ich konnte spüren, wie mein Schwanz den Boden berührte, noch bevor ich ganz drin war. Die süße kleine Schlampe verletzte meine Tochter ernsthaft, während ich sie hineinschob. Sie schrie, würgte, geriet in Panik und wusste nicht, wohin sie mit ihren winzigen Händen greifen sollte. Danach mich zu verprügeln, dir das Kissen vor die Augen zu ziehen? Seine Hände waren überall. Er war so dünn und schwach im Vergleich zu mir – ich gehe nicht regelmäßig ins Fitnessstudio, aber das kam nicht einmal in die Nähe eines Kampfes. Egal, wie sehr sie sich bemühte, wie laut sie schrie, ich hätte diese kleine Hure mit ein paar Fingern niederschlagen können, bis ihr die Kehle durchgeschnitten war. Finger ein paar seiner dreckigen, kleinen, schlampigen, stinkenden, jugendlichen Ärsche.
Ich muss mich davon hinreißen lassen, sein kleines Arschloch zu zertrümmern, ich weiß nicht, ob es der Schmerz ist oder die Tatsache, dass ich ihn mit seinem Gesicht im Kissen ausgehungert habe, aber er ist ohnmächtig geworden. Ich zog ihren Kopf ein wenig zurück, schnappte mir ein rosa Kissen und riss den Bezug ab. Nachdem ich ein paar Löcher in die Ecken gerissen hatte, klebte ich sie an das Gesicht und zog die Zöpfe durch die Löcher oben heraus. Es war nicht gerade der Höhepunkt der Kindermode, aber die kleine Schlampe war zu blind, um mich zu sehen. Ich nahm einen Pferdeschwanz von jeder meiner Hände und fuhr fort, das elastische kleine präpubertäre Adstringens so hart und so tief wie ich konnte zu zerreißen. Meine Eier trafen heftig auf ihre weiche, flauschige Fotze, der Kontrast aus harten Schlägen und weichem, süßem Fleisch brachte mich fast dazu, sie zu verlieren und zu ejakulieren. Ich wollte aber nicht ejakulieren. Ich zog Summer an ihren handgefertigten Fickarmen, als sie in ihre Eingeweide eindrang, ihr Nacken und Rücken wölbten sich jetzt nach hinten zu mir. Was für eine biegsame kleine Pussy, was für ein toller Akrobat Ich weiß nicht, warum ich diese kleine Schlampe nicht zum Ballettunterricht geschickt habe. Ich habe davon geträumt, meine Vatercreme auf deinen Tabak aufzutragen.
Er musste wieder herumgezappelt sein, denn es dauerte nicht lange, bis seine Hände wieder zu zittern begannen. Diesmal griff sie nach dem Kissenbezug, der ihren Kopf bedeckte. Keine Chance. Ich ließ einen Zopf los und benutzte meine freie Hand, um sie hart ins Gesicht zu schlagen. Seine Hände fielen sofort zu Boden. Sie fing an zu schreien. Für mich… Sie schreit. Nach meinem Vater schreien. Sie ruft ihrem Vater zu, er solle ihm helfen. Die ignorante kleine Hure hatte keine Ahnung, wer die Eier in dem kleinen Drecksloch vergraben hatte. Er hatte keine Ahnung. Diese kleine Schlampe war dümmer, als ich dachte – ich fragte mich, ob sie vorhatte, ihr ganzes Leben damit zu verbringen, sich für immer vor der Kamera über Schwänze lustig zu machen. Manche kleine Mädchen wollen Wissenschaftlerinnen oder Ingenieurinnen werden. Oh nein, nicht meins. Sie will eine verdammte Hure sein. Ich schlug ihn erneut, diesmal ohne Grund. Ich schlug ihn immer und immer wieder, schlug sein kleines Gesicht durch den Kissenbezug und tauschte die Hände, um die Markierungen auszugleichen. Wir wollen nicht, dass eine Seite ihres hübschen Gesichts mehr blaue Flecken hat als die andere. Bei Schönheit dreht sich alles um Symmetrie.
Mit jedem Schlag ins Gesicht dieser dummen, sarkastischen Fotze geriet ich immer mehr in sie hinein. Ich fahre mit meinen Händen von ihren Zöpfen zu ihrem Hals, während ich darüber nachdenke, was sie tut. Sie zeigt der Welt ihren kleinen runden Arsch. All diese Kinder und all diese Typen. Einige müssen Männer sein, die ihre großen Schwänze an meinem kleinen Hurenmädchen streicheln. Wer sonst würde wollen, dass er sie Daddy nennt? Er war kein dummer kleiner Junge, er war definitiv ein perverser alter perverser Idiot. Und sie war froh, sich über sie lustig zu machen, indem sie ihr Gesicht neben ihrer engen, kleinen, verschlossenen Fotze zeigte. Wenn es jemand sieht, wenn jemand, den wir kennen, es herausfindet, ruiniert es meinen Namen und meinen Ruf als Elternteil. Meine dicken Finger schlossen sich um seinen zerbrechlichen Hals. Seine ohnehin schon trockenen Schreie wurden verzerrt und übersät mit seinen erbärmlichen Versuchen, tief Luft zu holen. Dumm… Kleine… Pussy… Ich lasse ihn lange genug atmen, um bei Bewusstsein zu bleiben, aber er steht an der Seitenlinie. Er muss unter diesem Kissenbezug mit Schlaftabletten, dem Schwanz in seinem kleinen Arsch und dem Sauerstoffmangel verrückt geworden sein.
Die gequälten Geräusche, die er machte, als meine riesigen männlichen Hände sich um seinen schlanken, schlanken jungen Hals schlangen, drückten mich an den Rand des Abgrunds. Ich war kurz vor der Ejakulation. In das perfekt geformte jungfräuliche Arschloch meines eigenen kleinen Babys zu kommen. Mein Vater war ein kleiner Arschficker. Ihr Vater war der Vergewaltiger ihrer jüngeren Töchter. Ich zerriss ihn, erstickte ihn, erstickte seine Schreie, hielt ihn am äußersten Rand seines Bewusstseins. Ich ersticke nicht bis zur Ohnmacht, sondern bin gerade wach genug, um zu spüren, wie meine Hände zudrücken und mein brennender heißer Schwanz in ihren sexy, schlampigen, jungenhaften kleinen Körper eindringt. Ich habe ein Kind gefickt und erwürgt, mein Kind, mein Baby. Und es brachte meine dicken Eier zum Kochen und Blubbern mit klebriger Scheißsuppe. Ich brauchte eine Freigabe. Ich musste schreiend ejakulieren und die kleine Fotze eines Mädchens ersticken. Ich habe es perfekt getimt. Fuck it, sie hätte sowieso wissen müssen, woher ihre Lektion kam. Ich nahm eine Hand von seiner Kehle und drückte sie mit der anderen fester.
Ich konnte immer noch erkennen, dass sie nach meinem Vater schrie. Dass mein Vater kommt und ihn wie üblich rettet. Ha. Es war sein Vater zu nehmen. Mit meiner freien Hand zerriss ich den Kissenbezug und mit meiner anderen drückte ich seinen Hals so fest ich konnte. Er erstickt, verengt seine Luftröhre, drückt auf seine Arterien. Ich bückte mich und zog seinen Kopf zurück, seine Augen verdrehten sich zu seinem Hinterkopf, sein Gesicht war lila, seine Lippen waren blau. Ich war das Letzte, was er sah, bevor er wieder das Bewusstsein verlor. Papa, spuck dir nicht ins Gesicht. Das Letzte, was sie hörte, war, dass ich ihr sagte, sie sei eine nutzlose Schlampe. Er versuchte etwas zu murmeln, als sich unsere Blicke trafen, vielleicht eine Entschuldigung, eine Entschuldigung, ich weiß nicht, was es ist, oder es ist mir egal. Ich weiß nur, dass sich in diesem Moment meine Eier zusammenzogen und mein Schwanz zitterte. Ich muss meine Miniaturpuppe mit mehr heißem, klebrigem Sperma getroffen haben, als ich meine Frau oder sonst jemanden gefüllt habe. Ich legte seinen dummen kleinen Kopf auf das Kissen und zog langsam meinen weich werdenden Schwanz in seinen Arsch.
Es dauerte vielleicht 25 Minuten, bis sich eine fest verschlossene kleine Blume in einen leichten cremigen Vulkan verwandelte. Sperma floss wunderschön durch ihr aufgerissenes kleines Loch. Die roten Linien zwischen der weißlichen Hahnenmilch zeigten, wie brutal der Angriff auf den Arsch meiner armen Kleinen war. Sein violettes Gesicht erlangte seine natürliche Farbe wieder ein wenig mehr, aber es war zerkratzt und von heftigen Schlägen verletzt. Ich nahm das Thermometer und tauchte es einfach in die Spermapfütze. Alles ging leicht in seinen missbrauchten, zerstückelten Abschaum. Ich habe mir die Lesung angesehen und mit der Anleitung verglichen – sie ist nicht sehr laut, aber ich wollte sie mir ansehen, also beschloss ich, sie dort zu belassen.
Nachdem ich meinen dreckigen Schwanz an seinem Teddybär abgewischt hatte, ging ich von der Hüfte abwärts nackt zurück in die Küche und machte mir ein Sandwich. Ich lehnte mich im Wohnzimmer zurück und drückte auf Videowiedergabe. Da war er, der kleine Summer. Er streckt seine Zunge heraus und spielt mit seiner flachen kleinen Brust. Sie schüttelt ihre kleinen rosa Brustwarzen. Irgendein Perverser hat ihm ein weiteres beschissenes Boots-Emoji geschenkt. Sie zeigte ihre kleine Bonbonfotze zurück zur Kamera und sie sah so eng aus. Ich habe nicht einmal versucht, es zu öffnen. Tante.
Fortgesetzt werden?

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert