Meine Schwangere Frau Liebt Es Sich Auszuziehen Während Sie Sie Filmt

0 Aufrufe
0%


Alles begann eines Abends, als ich mit meiner Frau fernsah; Es war eine dieser Polizeidetektivshows, die sich während der wöchentlichen Vorführung verbreiteten, in der der Bösewicht eine sadistische Perversion hatte, um junge Mädchen zu fangen und zu foltern.
Wir haben es uns angeschaut und sind dann ins Bett gegangen. Wir sprachen über die Show und waren uns einig, dass die Handlung ziemlich albern war. Irgendwie fingen wir an, über die Merkwürdigkeit des Typen bei Mädchen zu sprechen.
Ich sehe kein Vergnügen darin, jemanden so zu verletzen, es sei denn, er will dich verletzen, kommentierte ich.
Meine Frau war ein wenig verblüfft und fragte, ob ich einem Mädchen weh tun möchte, wenn sie wollte.
Es war mir ein wenig peinlich, was ich sagte, ohne nachzudenken. Nun, wenn es jemand will, murmelte ich.
Willst du mir wehtun? , beharrte meine Frau, immer noch überrascht über meine Annahme.
Nein, natürlich nicht, weil du es nicht willst, antwortete ich, obwohl mich der Gedanke daran wirklich anmachte.
Nun, du kannst mir ein bisschen wehtun, wenn du wirklich willst, sagte er beiläufig.
Ich war wirklich überrascht von dem, was du gesagt hast. Er war noch nie pervers gewesen, und ich dachte, er sei nur frivol.
Sonst wurde nichts gesagt und wir gingen ins Bett und das Licht wurde ausgeschaltet.
Wir küssten uns und meine Hände begannen über den Bauch und die Brüste meiner Frau zu gleiten.
Er glitt mit seiner Hand über meinen harten Schwanz und streichelte ihn schön.
Bald lege ich ihn mit leicht angehobenen Knien und gespreizten Beinen auf den Rücken. Leicht stecke ich meinen Schwanz in seine sehr glitschige Fotze.
Er seufzte und wir küssten uns und unsere Hände erforschten ständig die Körper des anderen.
Langsam und tief fickte ich sie und kontrollierte mich, damit ich weitermachen konnte.
Unsere Aufregung stieg und wir atmeten beide schwer. Er stöhnte leicht und es war wirklich heiß.
Ich nahm jede Brustwarze zwischen Zeigefinger und Daumen und begann, die großen Brustwarzen zwischen meinen Fingern zu drücken und zu rollen.
Die ganze Zeit fickten, küssten und leckten wir uns gegenseitig, während wir von meinem üppigen Schwanz gemustert wurden.
Ich kann sagen, dass er immer aufgeregter wird, als mein Penis beginnt, sich hart in seinen Körper zu bohren und sein Atem sich in aufgeregtes Keuchen verwandelt.
Ich drückte und drehte jetzt die Brustwarzen meiner Frau so fest, dass sie kleine Atemzüge machte und weinte. Wir hatten das noch nie zuvor gemacht, aber ich war sehr müde von dem Film, den wir uns ansahen, und von dem, was er danach sagte.
Ich atmete jetzt schwer und verdammt, wenn auch immer noch langsam, um mich unter Kontrolle zu halten.
Ich schraubte seinen Nippel an und um ihn herum und er keuchte und schrie vor Schmerz.
Ich war mir nicht sicher, was ich denken sollte, und ich fragte ihn, ob ich ihn zu sehr verletzte.
Es ist okay Schatz, tu mir weiter weh, flüsterte sie sanft und liebevoll.
Verdammt Das hat mich sehr aufgeregt, also habe ich ihm beim Wort geglaubt und noch einmal beide Nippel gepackt und angefangen, sie noch fester zu drücken und zu drehen.
Kurz darauf hielt ich die Luft an und weinte laut, während ich immer härter und härter an meinen Brustwarzen arbeitete.
Nach einer Weile: Ist es in Ordnung, wenn ich aufhöre? Ich fragte.
Er flüsterte ohne zu zögern: Nein, nein, es ist okay, mach weiter so.
Bist du dir sicher? fragte ich zögernd.
Ja, mach weiter, sagte er leise.
Ich nehme an, du magst es, ein wenig verletzt zu werden? Ich schlug es voller Begeisterung vor.
Ja, antwortete er mit fast unhörbarer Stimme.
Varrr, owwww, keuchte er jetzt kläglich, als ich mich zurückzog, mich bückte und zudrückte, so fest er konnte.
Oh mein Gott Das ist großartig, freute ich mich, als ich auf den Schmerz reagierte, den ich ihm zugefügt hatte.
Werden deine Brustwarzen schöner und wund? fragte ich ihn lächelnd.
Oh ja, stöhnte sie, sie sind einfach zu empfindlich zum Anfassen.
Ich stand auf und ging zu dem Stuhl, wo ich meine Kleider hinwarf. Marg sah zu, wie sie meine Hose packte und den Ledergürtel um meine Taille löste.
Hände auf meinen Kopf, sagte ich grinsend.
Ohne zu zögern verschränkte Marg ihre Finger hinter ihrem Kopf und legte sich in dieser Position auf den Rücken, wobei sie ihre Brüste nach oben drückte.
Wir werden sehen, wie es dir gefällt, einen Gürtel auf deiner Brust zu tragen, sagte ich mit sadistischem Sarkasmus.
Ich nahm den Gürtel ganz durch mit nur neun oder zehn Zoll Leder, das frei schlagen konnte.
Schlag. Ich brachte das Ende des Gürtels mit einem harten Klaps an ihre Brüste.
Aggh, keuchte er, der scharfe Schmerz brannte ihn.
Wow Das ist großartig, lachte ich.
Schlag. Noch ein kurzer, scharfer Schlag. Varrh-owwwww. Sie schrie erneut vor Schmerz auf, als der Gürtel ihre zarten Brüste zum Schweben brachte.
Richtig, finger deine Fotze, sagte ich ihm. Ich weiß nicht, ob ihm klar war, dass er das tat, aber beide Hände waren gefickt und er spielte mit sich selbst.
Schießen, schießen, schießen, schießen. Es war eine Reihe schneller Schläge, als er den Gürtel hin und her bewegte.
Oh verdammt, verdammt, verdammt Oh verdammt, es tut weh, keuchte er, nachdem er endlich aufgehört hatte, vor Schmerz zu schreien.
Normalerweise benutzt er solche Worte nicht, aber sie schienen unter den gegebenen Umständen ganz natürlich zu sein.
Ich liebe dich, dreckige, bittere Schlampe, sagte ich ihr und streichelte meinen harten, pochenden Schwanz. Ich hatte zu diesem Zeitpunkt noch nie zuvor so mit ihm gesprochen, aber ich sagte es ohne nachzudenken, und er beschwerte sich nicht.
Oh mein Gott, Liebling, keuchte er, du bist so grausam.
Du liebst ihre Hündin, antwortete ich.
Er lächelte mich nur an, was so nett war, wie mit einem Ja zu antworten.
Jetzt zielte ich erneut und warf das Ende des Ledergürtels gegen ihre Brüste. Sie stieß einen völlig unwillkürlichen Schrei aus und hielt sich zurück, um ihre Brüste zu schützen.
Du dreckige gottverdammte Hure, höhnte ich und sah ihn schmerzerfüllt an. Er sah, dass ich kurz davor war, einen weiteren Schlag auszuführen, und wies mich hektisch an, eine Minute zu warten, bis er wieder zu Atem kam.
Verdammter Jesus Ich platzte fast meine Ladung bei dem Gedanken daran, dass er so bereit war, mehr zu peitschen.
Sie rieb ihre Brüste für einen Moment, dann zog sie ihre Hände weg und wartete zusammengezuckt. Bereit? Ich fragte. Ja, antwortete er und verzog das Gesicht in Erwartung des schrecklichen Schmerzes, der kommen würde.
Ich zielte vorsichtig. Das wird dich wirklich zum Schreien bringen, sagte ich vehement.
Wunsch teilte die Luft, als er schnell beschleunigte, bis er auf dem weichen Fleisch ihrer Brüste schwebte. Ich hatte alles gegeben, und das laute Klatschen der Haut auf das Fleisch wurde sofort vom hektischen Schrei meiner Frau übertönt. Sie wand sich im Bett, heulte und umklammerte ihre Brüste. Tränen liefen ihr über die Wangen. Oh, oh, oh, oh, jammerte sie durch ihre Tränen, als sie sich hin und her rollte und sich rieb.
Da ich dachte, dass ich es besser nicht mehr tun sollte, warf ich den Gürtel ab und fing an, sie zu umarmen und zu trösten, während sie weinte.
Oh Liebling, brachte sie endlich hervor, das tut so weh.
Tut mir leid, Liebling, sagte ich tröstend, ich hätte es mir nicht so schwer machen sollen.
Nein, nein, antwortete er, mach dir keine Sorgen.
Heute Nacht war so etwas zu Ende, und bald liebten wir uns, küssten, umarmten und liebten uns lustvoll.
Später, als alles vorbei war und wir im Bett lagen, sagte ich, dass sie das wahrscheinlich nie wieder tun möchte.
Hattest du keinen Spaß? fragte er schnell.
Natürlich habe ich das, du warst unglaublich, sagte ich ihm.
Nun, wir können es wieder tun, sobald wir vergessen haben, wie sehr du mich verletzt hast, kicherte er spöttisch.
Nein Schatz rief ich aufgeregt aus und fügte dann hinzu: Aber das ist nicht der letzte Teil, huh.
Er rollte sich zusammen, um mir ins Ohr zu flüstern, flüsterte leise: Wenn du willst, und schob seine Zunge in mein Ohr und leckte mich.
____________________________________
Es war einfach so, dass es fast eine Woche dauerte, bis ich diesen neu entdeckten Aspekt des Sex noch einmal ausprobierte, während ich es plante und einige Ausrüstung bereit und wartend hatte. Ich fing damit an, die Brustwarzen meiner Frau noch einmal zu drücken, zu drehen und zu ziehen, aber nach ein paar Minuten hatte ich zwei große federbelastete Klemmen hervorgebracht, die ich fest an jeder Brustwarze meiner Frau befestigte. Danach zog ich eine Rolle Schnur heraus, mit der ich ihre Brüste fest gebunden hatte, und schlang dann die Enden der Schnur um ihren Hals, sodass ihre Brüste zwei harte, runde Kugeln waren, die sich schnell dunkelrot färbten. Dann zog ich ihre Brüste bis zu ihrem Kopf und band eine enge Schnur um ihren Hals.
Ich schnappte mir meinen Ledergürtel und fing an, ihre gefesselten Brüste hart zu schlagen. Das gefällt dir, nicht wahr, du verdammte Schlampe. Ich sah ihn spöttisch an.
Sie grinst mich an, auch wenn sie das Gesicht verzieht, als der Gürtel ihre geschwollenen Brüste schmerzt.
Nach einer Weile verfärbten sich die gefesselten Brüste meiner Frau ein wenig lila statt des ursprünglichen rot, ich ließ sie niederknien und lehnte mich dann mit ihrem Hintern in der Luft nach vorne. Dann verlängerte ich den Gürtel, den ich benutzte, um ihre Brüste zu schlagen, und jetzt fange ich an, ihren Arsch zu peitschen.
Bald schrie und stöhnte er vor Schmerz, aber ich konnte sehen, dass er sehr aufgeregt darüber war, so verletzt zu werden.
Du dreckige verdammte Hure, du dreckige verdammte Schlampe, knurrte ich.
Ich war so aufgeregt, als ich das Murmeln Ja hörte.
Das inspirierte mich wirklich und ich peitschte brutal auf seinen Arsch, bis er vor Schmerz stöhnte und verzweifelt schluchzte.
Du dreckige dreckige Fotze, du ekelhafte, gottverdammte, perverse Hure, du erbärmliche, schmerzliebende Schlampe, ich richtete einen konstanten Strom von Beleidigungen auf ihre Ohren.
Schließlich erreichte meine Lust ihren Höhepunkt und ich formte meine Frau und fickte sie grob, während ich an den Schnüren zog, die ihre Brüste banden, so dass sie fast von ihrem Körper rissen. Sie schrie und stöhnte, als ich sie mit einer absoluten Flut der ekelhaftesten Namen belästigte, die mir einfielen.
Es war großartig, weil Marg gleichzeitig mit mir zu ejakulieren begann und ich wahnsinnig gefickt wurde, bevor ich keuchend und keuchend auf dem Bett zusammenbrach.
____________________________________
Wir genossen regelmäßig solche Sitzungen, während ich mit immer schmerzhafteren Wegen experimentierte, meinen völlig unterwürfigen Partner zu verletzen. Ein paar Monate später sahen wir dieselbe Fernsehsendung, die uns auf diesen Weg gebracht hatte.
Diese spezielle TV-Show hatte oft eine Handlung, die sich auf seltsame, sogar verrückte Menschen konzentrierte, wo seltsame und manchmal seltsame Ereignisse passierten, und sehr oft hatten diese seltsamen und seltsamen Dinge eine eindeutige sexuelle Veranlagung. Wie auch immer, die bizarre Verschwörung dieser Woche beinhaltete eine Gruppe von Satansanbetern, die versuchten, eine Frau zu missbrauchen und sie schließlich Satan an einem Altar zu opfern. Natürlich kam die Polizei wie immer gerade rechtzeitig, um ihn zu retten.
Der Teil bis zum Ende der Show war sehr sexuell und sah peinlich aus, als die Polizei eintraf und die Show vorbei war.
Ich schaltete den Fernseher aus und wir gingen sofort ins Bett. Ich streichelte und berührte sofort meine Frau und bald küssten wir uns und dann leckten und lutschten wir uns gegenseitig in der neunundsechziger Position.
Bald waren wir sehr aufgeregt und machten uns an die Arbeit. Ich dachte über die Perversionen in der Show nach, die wir sahen, und ohne viel nachzudenken, sagte ich: Ich würde dich gerne in den Händen dieser Typen sehen.
Meine Frau sagte: Welche Jungs? Sie hob ihren Mund lange genug von meinem Schwanz, um zu murmeln.
Diese Teufelsanbeter, antwortete ich, meinen Mund halb in seiner Fotze vergraben.
Oh mein Gott aber……, rief sie aus, scheinbar geschockt von ihrer Lust und richtete sich plötzlich auf.
Natürlich nicht bis zum Ende, sagte ich, um sie zu trösten, als mir einfiel, dass die Jungs sie in der Fernsehsendung zu Tode foltern würden.
Obwohl man es im Film nicht wirklich sehen kann, hatten die Jungs ein Kreuz und es war ziemlich offensichtlich, was sie mit der Frau machten, während sie ihren dämonischen Unsinn sang, während sie gefesselt war. Bei diesem Gedanken fühlte ich, wie mein Penis zitterte.
Wir hatten unser liebevolles Lecken und Saugen unterbrochen und nun schüttelte ich den Kopf meiner Frau hin und her und Marg fing an, meinen Schwanz tief und langsam in ihren hinteren Mund zu saugen.
Bald seufzte und stöhnte ich, als sie an meinem geilen Schwanz saugte und saugte. Ich nahm seinen Kopf in meine Hände und fing langsam an, seinen Mund zu ficken, bewegte seinen Kopf auf meinem Schwanz hin und her und benutzte seinen Kopf wie ein Spielzeug.
Du dreckige, böse Hure, murmelte ich, als ich liebevoll seinen Mund leckte. Wahrscheinlich stieß er einen protestierenden Laut aus, aber natürlich konnte er nichts sagen.
Ich wurde jetzt immer aufgeregter und wusste, dass ich bald seinen Mund mit meinem Sperma füllen würde. Verdammte Schlampe Ich stöhnte vor Geilheit.
Jetzt war ich außer Atem und hielt seinen Kopf fest. Ich keuchte, schluckte und würgte leicht, als ich seinen Mund tief und unerbittlich fickte. Du bist für eine Sache gut, du gottverdammte Schlampe – eine gottverdammte Hure zu sein, die dem Teufel geopfert wird, stöhnte ich lüstern. Solche Dinge zu sagen, hielt mich so beschäftigt, dass mein Schwanz meine Frau nach ein paar Minuten fast erstickte und ich meinen Körper verhärtete, als mein Sperma aus ihrem Mund kam.
Ein paar Tage später liebten wir uns wieder und ich sagte meiner Frau, dass ich allen Männern im Internet von allem erzählte, was wir zusammen machten. Ich sagte ihm, dass ich nach einer gleichgesinnten Person suche, die wie wir in der Nähe lebt.
Er war überrascht, aber ich glaube auch, dass er aufgeregt war. Er fragte, nach was für Männern ich suche, beschwerte sich aber nicht über das, was ich tat.
Gibt es wirklich Männer, die ihn als Opfer für Satan benutzen und ihn zu Tode foltern würden?

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert