Milf Wird Von Stieftochter Zu Dritt Gefickt

0 Aufrufe
0%


Barbara hat es schon immer geliebt, auf der Überholspur zu leben. Sie ist so schlau wie schön, sie schloss ihr Studium an der USC als Klassenbeste ab und erwarb einen Abschluss in Rechtswissenschaften mit Auszeichnung. Anstatt eine lukrative, aber langweilige Position als Großunternehmensanwalt anzunehmen, beschloss er, Straßenpolizist zu werden und Jura von der Pike auf zu lernen. Er dachte, die brutalen Straßen von Los Angeles seien so nah wie möglich am Boden und begann seine Karriere in einem blauen Anzug und einem Abzeichen.
Als große, natürliche Blondine war sie im Leistungssport hervorragend und musste immer gewinnen, egal was sie tat. Nur im College Lacrosse zu spielen war nicht gut genug; Er arbeitete, bis er Kapitän der Mannschaft wurde. Er trainierte stundenlang im Fitnessstudio seinen perfekten athletischen Körper und konnte oft gesehen werden, wie er im Morgengrauen über den weichen Sand am Strand joggte.
In weniger als einem Jahr im Job hatte er die beste Verhaftungsbilanz aller Zeiten unter einem Akademie-Rookie und wurde zu einem Elite-Verbrecherkommando befördert, um verdeckt zu arbeiten. Dies gab ihr die Chance, die blaue Uniform abzulegen und teure Anzüge zu tragen, die genäht wurden, um ihren perfekten Körper zu verwöhnen.
Kurz nachdem sie der Einheit beigetreten war, kam Barbara bei einer Schießerei mit einem Straßenstreicher beinahe ums Leben. 38 kam am Samstagabend mit einer Spezialwaffe zu ihm, und nachdem er drei 9-mm-Kugeln in die Brust abgefeuert hatte, konnte er immer noch ein paar Schüsse abgeben. Der Vorfall verärgerte ihn so sehr, dass er eine modifizierte .45-Automatik kaufte und damit übte, bis die Silhouette die Mitte des Ziels sprengte, bevor die Granaten den Boden trafen.
Es war Ende November und der Regen hatte in Los Angeles Einzug gehalten. Sie halten zu dieser Jahreszeit lange genug, um schmutzige Straßen zu spülen und sie rutschig und tückisch zu hinterlassen. Barbara arrangierte ein nächtliches Treffen mit einem Informanten und bot an, gutes Geld für Informationen über eine angeblich in San Pedro befindliche Heroinlieferung zu zahlen. Sie hatte tausend Dollar in ihrer Handtasche, und das Treffen fand in einem der unangenehmeren Viertel von South Central statt.
Der Regen hatte vor ein paar Stunden aufgehört, aber Nebel und Dunst hingen noch immer dicht in der warmen Nachtluft. Veraltete Leuchtreklamen und schäbige Weihnachtsdekorationen spiegelten die Rot-, Grün- und Gelbtöne des nassen Pflasters in einem Kaleidoskop von Farben wider. Ein paar nicht erloschene Straßenlaternen warfen einen unheimlichen Schein in den Nebel. Barbara parkte ihr Auto und beschloss, ein paar Blocks zu Fuß zu gehen, wo ihr Informant auf sie warten würde.
Eine unheimliche Stille lag in der Luft, als das Klicken von High Heels durch die dunklen Gebäude hallte. In der Ferne heulten Polizeisirenen, und gelegentliche Schüsse konnten zu einer Herde werden. Barbara stand an der Seitenlinie und achtete auf das kleinste Geräusch, als sie die dunkle Straße hinunterging.
Auf den ersten Blick könnte man Barbara mit einer der vielen Prostituierten in der Nachbarschaft verwechseln. Ein schmaler, knochenfarbener Rock reichte nur bis zur Hälfte ihrer wohlgeformten Schenkel, und sie war in High Heels über anderthalb Fuß groß. Ein genauerer Blick auf den teuren Anzug und die Art, wie er sein Haar zu einem festen Knoten zusammengebunden hatte, sagte etwas anderes. Sie trug eine schwarze Lederumhängetasche eng um ihre Hüfte und ging mit kräftigen, zielstrebigen Schritten.
Carlos sah für einen kurzen Moment Barbaras Gesicht, als er an der Tür vorbeiging, hinter der sich Barbara versteckte. Er fühlte ein Zucken in seiner Leistengegend und eine Fantasie blitzte auf, wie das Mädchen im Bett sein würde. Sie war in der Tat eine elegante Frau, von der Art, wie sie ihr Haar frisierte, über die Beulen ihrer Brüste unter ihrer engen Jacke bis hin zu ihren langen, schlanken Beinen.
Carlos war eine echte Lady und trug ein offenes Hemd und enge Jeans. Er wollte den Frauen seine gut entwickelte, gebräunte Brust und die großzügige Wölbung in seiner Leiste zeigen. Mit ihren Ringen und Goldketten wusste sie, dass Barbara sich in ihn verlieben würde, wenn sie die Chance dazu hätte. Es war zu schade, dass er sie töten musste.
Mit Polizisten zu sprechen, führt oft zu einer kurzen Karriere für Gangmitglieder, und der Mann, den Barbara treffen wollte, lag jetzt mit dem Gesicht nach unten in einem Müllcontainer. Trotz seines Zögerns wurde Carlos befohlen, die Arbeit zu Ende zu bringen, und er zitterte bei dem Gedanken. Ganz zu schweigen von der Frauenpolizei, er hatte noch nie zuvor eine Frau getötet, aber er wusste, dass er genauso sterben würde wie der Informant, wenn er es nicht schaffte. Ihre Nase brannte von ihrer Korrektur für Mut, aber es fühlte sich gut an, und sie wusste, dass sie jetzt alles schaffen konnte.
Schuhe in Turnschuhen tappten lautlos, als Carlos sich hinter der wandelnden Frau näherte. Sie spürte, wie ihre Augen hart wurden, als ihre Augen ihren Körper auf und ab bewegten, hielt inne, um zu bewundern, wie sie ihre Hüften und diese langen, schönen Beine bewegte. Er dachte daran, wie es wäre, ihren schönen, sinnlichen Körper zu sehen, wie er sich vor Schmerzen auf dem Boden windet, seine großen blauen Augen starrten sie an und flehten um Gnade. Soll sie ihm zum Schluss in den Kopf schießen, oder soll er in jede dieser dicken Brüste eine Kugel schießen?
Mit zitternden Händen zielte er vorsichtig auf die Mitte seines Rückens und drückte vorsichtig ab.
KLICKEN
Carlos hat vergessen, im Zimmer Kugeln zu füttern, und das war ein fataler Fehler. Das Geräusch eines fallenden Hammers traf Barbara wie ein Blitz. Er drehte sich in Kampfposition, und bevor Carlos auch nur blinzeln konnte, zielte er mit seiner Waffe auf das Ziel. Sein Schuss war schwach und Carlos brach mit einer 45er-Kugel mitten im Bauch auf dem Bürgersteig zusammen. Er wurde ohnmächtig, als er auf dem Rücken lag und die Waffe nur wenige Zentimeter von seiner rechten Hand entfernt war.
Als sie auf den gefallenen Mann zuging, konnte Barbara nicht anders, als ihren Körper zu bewundern. Groß und gutaussehend betrachtete er seinen steinharten Körper von seinem flachen, welligen Bauch bis zu seinen prallen Schultern und großen muskulösen Armen. Als er die Augen öffnete, begann er sich zu bewegen. Sie platzierte einen ihrer hochhackigen Schuhe in der Mitte ihrer Brust, um ihn festzuhalten.
Carlos schüttelte den Kopf und blinzelte, um klar zu sehen, und starrte auf ein großes, wohlgeformtes Bein. Er musste sich auf die Waffe konzentrieren, die auf seinen Kopf gerichtet war, aber alles, was er sehen konnte, waren Barbaras aufrecht stehendes Höschen und gelbe Schamhaare, die durch den zarten Stoff hervorschauten. Er schnappte sich schnell seine Waffe und wusste, dass er sie bekommen würde.
SCHULD
Als Barbara die Blut- und Gehirnspritzer auf dem Bürgersteig betrachtete, bemerkte sie ein Kribbeln am ganzen Körper und fühlte sich nass. Sie wusste nicht, warum das Töten eines Mannes ihr eine sexuelle Last bedeutete, aber das war es immer. Er schüttelte traurig den Kopf und betrachtete die Beule seiner Jeans. Was für eine Verschwendung, dachte er.
Schüsse sind in South Central Los Angeles üblich, aber das Brüllen von Barbaras 45 brachte mehr als ein paar Anrufe von verängstigten Anwohnern bei 911. Augenblicke später hielt Barbara ihre Marke im Scheinwerferlicht eines Streifenwagens.
Sie haben definitiv Hamburger aus dem Kerl gemacht, kommentierte einer der Beamten und betrachtete den blutigen Abschaum auf dem Bürgersteig. Welche Art von Feuerkraft packen Sie ein?
Genug, um die Arbeit zu erledigen, antwortete Barbara knapp.
Kurz nachdem Polizeiautos und Einsatzfahrzeuge am Tatort eintrafen, war die Nacht erfüllt von blinkenden roten Lichtern und explodierenden Lautsprechern. Eine Menschenmenge versammelte sich und Polizeisperren wurden errichtet, um morbide Neugierige fernzuhalten.
Carlos Mendez war ein gesuchter Krimineller und Drogensüchtiger, sagte der Uhrenkommandant zu Barbara. Du hast den Straßen einen Gefallen getan, indem du ihn in die Luft gesprengt hast.
Ein großer, gut gekleideter Mann legte seinen Arm um Barbara und zog sie zu sich. Gute Arbeit heute Abend, kann ich dich irgendwo absetzen? Er nickte einer langen schwarzen Limousine zu, die neben ihrem Streifenwagen geparkt war.
Es ist okay, trotzdem danke, aber ich brauche eine Chance, wegzugehen und meinen Kopf frei zu bekommen.
Nur der Kapitän hätte das überleben können, sagte einer der Männer leise, als der große Mann Barbara fest umarmte und sie dann in den Schatten gehen ließ.
Ich habe gehört, dass es sich um einen Gegenstand handelt, antwortete ein Beamter mit einem weisen Gesichtsausdruck.
Barbara spürte das Brennen des leichten Regens auf ihrem Gesicht, als sie ihre Schritte durch eine schmutzige Seitenstraße beschleunigte. Die Gewerkschaft würde niemals einen professionellen Angriff auf einen Polizisten anordnen, sagte er sich weiter, sie wissen es besser Also, was ist heute Abend passiert?
____________
Pedro beschloss, die Straße zu nehmen, als er die roten Ampeln und Einsatzfahrzeuge sah. Er schaltete bei hoher Geschwindigkeit in einer Seitenstraße die Scheinwerfer aus und suchte nach einer Möglichkeit, das Geschehen zu umgehen. Er wusste, wenn die Bullen ihn sahen, würden sie ihn anhalten und sie würden definitiv die Crack-Ladung finden.
Er war überrascht, als ein schwerer Gegenstand gegen die Windschutzscheibe schlug und über das Auto hinwegfuhr, ohne darauf zu achten, wohin er fuhr. Er trat auf die Bremse und ging zurück zu einem dunklen Gegenstand, der auf der Straße lag. Er sprang fast in sein Auto und fuhr davon, als er eine Frau auf dem nassen Bürgersteig liegen sah. Seine Tasche war offen, und neben ihm lagen eine Waffe, eine Dienstmarke und ein großes Bündel Geldscheine.
Ach verdammt, was habe ich jetzt getan, dachte er, ich werde besser die Beweise los, sonst werde ich sicher verhaftet. Außerdem frage ich mich, wie viel Geld er hat.
Die Frau atmete noch, aber sie sah nicht gut aus. Sein Atem ging stoßweise und er konnte ein Rumpeln in seiner Brust hören. Er sah bewusstlos aus, aber sein Körper lag gebeugt auf dem Boden und er bewegte sich, als er ihn berührte. Pedro versuchte, Barbaras zitternden Körper aufzufangen, aber er war zu schwer für einen zwei Meter großen Latino. Das Beste, was er tun konnte, war, sie zu ziehen, also packte er ihre Handgelenke fest und zog.
Bei geöffneter Beifahrertür schob er die Hände unter die Achseln und hob sie an, bis sein Körper auf den Rücksitz sank. Sie sah ihn an, als sie ihre wohlgeformten Beine unter dem Deckenlicht zum Auto hob, und konnte nicht anders, als eine ihrer schönen Brüste zu streicheln. Er wachte gerade auf, fing aber an, seine Sachen von der Straße einzusammeln.
Es war nur eine kurze Fahrt von einer Garage entfernt, von der er wusste, dass sie sicher war, also hielt er an, schloss die Tür und schaltete das Licht ein. Er warf einen Blick auf den wohlgeformten Körper, der auf dem Rücksitz ausgebreitet lag, und stieß einen leisen Pfiff aus. Für Pedro sah er aus wie etwas auf dem Cover einer Frauenzeitschrift, obwohl ein Auto über ihn hinwegfuhr und die schmutzige, nasse Straße hinunterrollte. Ihr perfekter Körper und ihre elegante Kleidung waren ganz anders als die billigen Prostituierten und Drogenabhängigen, an die sie gewöhnt war.
Er atmete nicht mehr und seine blauen Augen waren weit offen und starrten sie an. Es war offensichtlich, dass sie tot war, aber ihr schöner, sinnlicher Körper fesselte ihn.
Sie hob den Kopf, streichelte ihre Wangen und löste ihr langes blondes Haar. Er fuhr mit seinen Fingern durch die goldenen Locken und spreizte sie auf dem Autositz. Als sie in ihre Jacke griff, spürte sie die warme Weichheit ihrer Brüste und die engen Nippel der glatten Seide ihrer Bluse.
Seine geschwollene Stange pochte in seiner Jeans, als er seine Beine streckte und seine schlanken Knöchel unter dem durchsichtigen Nylonschlauch spürte. Weiches Leder, knochenfarbene Pumps mit hohen Absätzen rutschten leicht und verweilten, als er die Ober- und Unterseiten ihrer Füße streichelte.
Um Barbara vom Rücksitz zu retten, zog und zerrte Pedro an seinen langen Beinen, bis sein Körper rollte und mit einem dumpfen Schlag auf den Boden krachte. Ihr Rock war jetzt hüfthoch und bewunderte ihre prallen, athletischen Schenkel. Ihre Jacke knöpfte sich auf, und die Beulen ihrer Brüste taten ihr Bestes, um sich aus der Enge ihrer dünnen Seidenbluse zu befreien.
Ihren Körper zu drehen war eine Menge Arbeit, und Pedro schwitzte, als er es schaffte, Jacke und Rock auszuziehen. Sie verweilte bei anderen femininen Kleidungsstücken und genoss das Gefühl von feiner Seide, Spitze und Nylon.
Endlich war der große, schlanke Körper nackt, und Pedro trat zurück, um ihn sich anzusehen. Kleine weiße Dreiecke um ihre Brustwarzen unterbrachen eine perfekte Bräune und das weiße V über ihrem Schritt enthüllte den kurzen Tanga-Bikini, den sie trug. Große violette Blutergüsse auf ihrer rechten Seite verdarben ihr ansonsten perfektes Aussehen, und etwas Blut tropfte von ihrer Nase und ihren Ohren.
Pedro kniete neben der Leiche und schloss sanft die Augen, dann straffte er seine Züge, bis er friedlich einschlief. Er konnte einem tiefen und leidenschaftlichen Kuss nicht widerstehen und schmeckte die Bitterkeit von Blut und Galle in seinem Mund. Sie schloss ihre Augen, nahm ihre Brüste in ihre Hände und rollte sanft ihre Brustwarzen zwischen ihren Fingern. Als sie leidenschaftlich stöhnte, stellte sie sich vor, wie sich ihre Brust hob, um seine Berührung zu treffen.
Er fühlte seine zerbrechlichen Rippen und die tiefe Vertiefung seines flachen Bauches, als er mit seinen Händen über ihre nackte Brust strich. Er streichelte die Rundung seines Bauches und streichelte die weiche Tanne seines goldenen Dreiecks. Unter dem tapferen Stoß seines Schambeins greifend, entdeckte er die warme und feuchte Welt darin.
Sie spreizte langsam ihre Beine, kniete sich zwischen ihre muskulösen Beine und streichelte die rosa Lippen ihrer Fotze. Sie schlingt ihre Arme um seine Taille und kanalisiert ihre schlanken Hüften, um ihrer harten pochenden Erektion Platz zu bieten. Eine Welle des Vergnügens überflutete ihn, als er seinen geformten Körper umarmte und spürte, wie sein Fleisch tiefer glitt. Ihre harten Brustwarzen streiften ihre nackte Brust, als sie sich wiederholt als bewegungslos positionierte. Er schloss seine Augen, studierte ihre anmutigen Kurven mit seinen Händen und verhärtete sich noch mehr. Schweiß lief ihm über die Stirn, als sich ein Druck auf seinen zitternden Körper aufbaute. Als sie es nicht mehr aushielt, ließ sie ihren Samen tief in die tote Frau sprießen. Völlig erschöpft legte sie sich auf seinen weichen, warmen Körper und entspannte sich, als ihr Glied in ihr pulsierte.
Als Pedro endlich die Kraft fand aufzustehen, schaute er in die Garage und zitterte nackt vor Kälte. Der Körper der toten Frau, ausgestreckt auf dem feuchten Betonboden mit weit gespreizten Armen und Beinen, sah jetzt weit weniger attraktiv aus als zuvor. Die Totenstarre brach zusammen und seine Haut wurde lila und fleckig.
Mit seinen Kleidern kämpfend begann er sich der Realität zu nähern und Pedro überlegte, was er tun sollte. Für tausend Dollar würde man eine Menge Drogen kaufen. Er könnte einen Job bekommen, ein Vermögen machen. 45 war schön, es fühlte sich gut in seiner Hand an, aber er wusste, dass er es nicht halten konnte. Das Risiko, erwischt zu werden, ist zu hoch, aber es wird für viel Geld verkauft.
Er sammelte seine Klamotten und Einflüsse und stopfte sie in einen großen Plastikmüllsack. Sie stoppte ihren C-Cup-Spitzen-BH, hielt ihn an ihr Gesicht und holte tief Luft.
Mmm, klein aber fein, dachte er und betrachtete die regungslose Gestalt auf dem Boden. Leider sah sie wie eine echte Dame mit Klasse aus, obwohl sie Polizistin war.
Es ist Zeit, den Körper zu bewegen. Es war nicht leichter und war schwieriger zu handhaben, als es härter wurde. Pedro brauchte seine ganze Kraft, um ihn auf den Boden zu zerren und in den Kofferraum zu heben. Ihre langen Beine zu falten war keine leichte Aufgabe, und als sie es endlich schaffte, den Deckel zu schließen, wischte sie sich die Stirn ab.
Starke Winde peitschten einen kalten, stetigen Nieselregen in das graue Licht der Morgendämmerung. Feuer brachen in Hohlziegelwohnungen aus, in denen sich Slumbewohner versammelten, um sich warm zu halten. Müll verschüttete sich in der Gasse, als Pedro hinter einen alten, verrosteten Mülleimer schlich. Zitternd im kalten Regen streichelte er ein letztes Mal ihren nackten Körper und umfasste fest ihre Kniekehlen. Sie brauchte all ihre Kraft, um ihn zu retten, und er fiel mit dem Gesicht nach unten in diese schmutzige Pfütze.
____________
Barbaras Körper lag nackt auf einem Edelstahltablett, die Augen geschlossen und ein friedlicher Ausdruck auf ihrem Gesicht. Die dunklen Blutergüsse auf seinem Bauch und Oberkörper kontrastierten mit den schwarzen Blutergüssen auf seiner rechten Seite.
Wir haben sie vor ein paar Tagen als Jane Doe hergebracht und festgestellt, dass sie eine von Ihnen war, bis jemand sie kennenlernte. Wir bekommen so viele davon, dass wir wirklich keine Zeit haben, sie alle im Auge zu behalten.
Rodrigo winkte den Leichen auf offenen Tabletts und Tragen quer durch den Raum zu. Sie gaben kein Geld für Laken aus, um die Toten in South Central zu bedecken.
Dave Fox zitterte in seinem teuren italienischen Anzug vor Kälte im Leichenschauhaus. Als aufstrebender Star an der Macht war er der jüngste Polizeikapitän in der Geschichte des LAPD. Der Präsident des Südwest-Territoriums war für seine strikte Einhaltung von Recht und Ordnung bekannt.
Sieht so aus, als wäre er von einem Auto angefahren worden und jemand hat ihn ausgeraubt und seinen Körper entsorgt, um sein Verbrechen zu vertuschen, fuhr Rodrigo fort. Finde ihn jetzt nie, ich bin sicher, er ist schon lange weg.
Wunderschöne Frau, sagte er und streichelte eine ihrer reifen, festen Brüste, wer auch immer es war, sie genoss ihren Körper nach ihrem Tod.
Ist es nicht ironisch? Dave dachte bei sich. Er hat den Killer getötet, den wir geschickt haben, um ihn abzuholen, und dann ist er vor ein Auto gelaufen. Er musste wirklich sterben, er wurde zu eifrig für einen Straßenpolizisten und war dabei, einige gute Sachen zu ruinieren, die wir hatten. Er geht zur Polizeiwache. Sie widerstand dem Drang, den vertrauten Lippen einen letzten Kuss zu geben, als sie sich umdrehte und davonging.
Dave saß auf dem weichen Ledersitz seines Bentley, drückte auf seinem sicheren Mobiltelefon auf die Mixer-Taste und sprach kurz. Das Problem ist behoben, Sie können die Ware weiter verteilen. Zahlen Sie mein Honorar auf das reguläre Konto ein.
Mit einem tiefen Seufzer lehnte er sich zurück und legte auf. Wir werden ihm eine Beerdigung mit voller Polizeiehre geben, dachte er, das wird gut für die Öffentlichkeit sein, er wird viel im Fernsehen zu sehen sein. Ich wette, der Bürgermeister wird die Trauerfeier machen wollen; es gab ihm die Chance, einige seiner Stadterneuerungsprogramme vorzustellen, und er konnte Aufträge gebrauchen.
»Machen Sie eine Pressemitteilung«, sagte Bentley ernst in sein Handy, während er eine Rampe hinunter auf den Harbor Freeway glitt. Ein Held der Polizei wurde getötet, als er im Dienst war, um die Menschen in Los Angeles zu beschützen. Gestern töteten brutale Bandenmitglieder eine Polizistin in der von Verbrechen heimgesuchten Stadt. Der Mangel an Stadterneuerung hat dazu geführt, dass die Kriminalität schwärt, bis wir alle in Gefahr sind. Kürzlich vorgeschlagene Programme sind ausgesetzt und warten auf die Genehmigung der Steuerzahler durch den Bürgermeister. Blah, Blah, Blah.

Hinzufügt von:
Datum: November 2, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert