Romeo-Zusammenstellung

0 Aufrufe
0%


Ich habe in dieser Nacht nicht geschlafen. Ich hatte so große Schmerzen. Als Billy aufwachte, hinkte ich in die Küche, um ihm, wie jeden Morgen, eine Schüssel Müsli zu machen. Mein Herz wollte nicht essen. Alles, was ich wollte, war, da rauszukommen. Ich beugte mich über Billy und flüsterte wir rennen in sein Ohr. Billy drehte sich um und flüsterte Wir können das nicht, Bobby in mein Ohr. Tante Stacy hat letzte Nacht Türen und Fenster verschlossen. Ich schaute zur Tür und erkannte das glänzende Messingschloss, das an der Tür befestigt war. Ich ging zum Fenster und sah, dass auch ein Schloss daran befestigt war. Diese Schlampe wusste, dass ich versuchen würde, rauszukommen. Er sagte jede Bewegung voraus, die wir zu machen versuchten. Wir waren Gefangene und das war die Hölle. Ich versuchte mir vorzustellen, was wir unserer Mutter angetan haben könnten, damit sie uns hier verlässt. Sie muss gewusst haben, dass ihre Schwester uns so quälen würde. Ich brach zu Boden und fing wieder an zu weinen.
Später an diesem Morgen verließ Stacy mit einem fröhlichen Lächeln ihr Zimmer. ?Guten Morgen Kinder? Die Glocke läutete. ?Ups, fast hätte ich es vergessen??? Er ging zurück ins Schlafzimmer und kam mit einem glänzend blauen, geschnallten Penis in der Hand zurück. Ich kicherte, als ich es sah. Die Verwüstung, die er in der Nacht zuvor über mich gebracht hatte, war mir noch frisch in Erinnerung. Es war mit meinem trockenen Blut befleckt. murmelte Stacy, als sie in die Küche ging. Er drehte das Wasser in der Spüle auf und als ich es in die Spüle warf, um es zu waschen, hörte ich das Geräusch des Gummiwerkzeugs. Eine Minute später trug er das nun saubere Foltergerät ins Schlafzimmer und kehrte mit leeren Händen ins Wohnzimmer zurück. Er hielt einen Moment inne, starrte uns an, dann zog er am Gürtel seiner Robe und enthüllte seinen seitennackten Körper. Dann warf er das Frotteetuch auf den Boden. Billy und ich kannten das Verfahren gut. Wenn sich Tante Stacy auszieht, sollten wir sie ansehen und masturbieren. Wir standen beide auf und zogen unsere Shorts herunter und fingen an, unseren Penis zu streicheln, um unsere Tante zu amüsieren. ?Hallo Bobby? Ich wette, du bist nach letzter Nacht ziemlich beladen, sagte Stacy mit einem Lächeln. Ich hasste Tante Stacy. Er hat mich letzte Nacht vergewaltigt und jetzt macht er Witze darüber. Wir sind in der Hölle und Tante Stacy ist der Teufel. Stacy ging vorbei und mein achtjähriger Bruder packte sie am Ohr, als sie vorbeiging. Er ließ sich auf die Couch fallen und drückte Billys Gesicht in seinen Schritt. ?Mmmmm ich? Bin ich so geil nach letzter Nacht? Sagte sie, als sie sich auf dem Sofa streckte und zurücklehnte. Nachdem er dies eine Woche lang tun musste, kannte Billy seine Mission. Er glitt mit seiner Zunge zwischen Stacys Katzenlippen und leckte sie wie ein durstiges Hündchen. Komm her Bobby. Er bestellte, während er glücklich lächelte. Widerwillig humpelte ich zu ihm hinüber. Er packte meinen zwölf Jahre alten kleinen Schwanz und fing an, ihn zu streicheln. Wir werden heute Morgen etwas anderes machen. Stacy befahl mir, mich auf die Couch zu stellen, während sie mich weiter masturbierte. Ich… ich bin bereit fürs Frühstück und du machst ziemlich gute Marmelade. Stacy streichelte meinen Schwanz, bis sie spürte, wie er sich in ihrer Hand zusammenzuziehen begann. Dann öffnete er seinen Mund, gerade als ich meine Ladung geblasen habe. Er erwischte einen Teil seiner Zunge und ging sogar so weit, den Rest meines Schwanzes vom Ende meines Schwanzes zu lecken, Stacy stieß mich von der Couch und ich fiel auf meinen empfindlichen Arsch. Er tat so, als würde er mein Sperma genießen, wirbelte es in seinem Mund herum, bevor er es schließlich schluckte. Dann klemmte er seine Waden um Billys Kopf und begann zu zittern, als sie über sein ganzes Gesicht kamen. Dann trat er meinen Bruder zu Boden und setzte sich mit einem tiefen Seufzer auf das Sofa. Vielleicht gibt es noch etwas Hoffnung für euch. Sagte er kichernd.
Drei Wochen später war mein Arsch geheilt. Stacy hielt ein strenges Regime der erzwungenen Masturbation aufrecht und aß Fotze. Er setzte uns von Zeit zu Zeit hin und Körbchen D lutschte an seinen Brüsten, während wir fernsahen. Wenn wir ihn nicht zufriedenstellen konnten oder Fehler machten, zögerte er nicht, uns zu schlagen. Ich konnte mich jedoch nicht zu sehr beschweren; Wenigstens hat er mich nicht wieder mit dem Umschnalldildo in den Arsch gefickt. Trotzdem war ich entschlossen, ihn dafür bezahlen zu lassen. Eines Tages rief er uns in sein Schlafzimmer. Er saß nackt auf dem Bett. Sobald wir sie sahen, zogen wir beide unsere Shorts aus, während wir uns darauf vorbereiteten, unsere rituelle Masturbationsdemonstration für sie zu machen. Nein? sagte er in einem ungewöhnlich süßen Ton. Mach schon und zieh deine Shorts aus, aber ich möchte nicht, dass du dir schon einen runterholst. Bist du zu deiner Tante Stacy gekommen? Sie öffnete ihre Arme und umarmte uns beide gleichzeitig. Ihre freundliche Geste ging in mir verloren. Ich hasste Stacy für all die schrecklichen Dinge, die sie uns angetan hat. Ich fand sie sexy – trotz ihres unterdurchschnittlichen Aussehens. Aber jetzt nicht mehr. Ich hatte nichts als Verachtung für sie.
Heute werde ich euch Jungs beibringen, wie man eine Frau fickt, aber nicht mit euren lächerlichen kleinen Schwänzen. Du kannst mit diesen kleinen Beulen nichts zufrieden stellen? Sagte er verächtlich. Nein, wirst du es nicht benutzen? Stacy griff in den Nachttisch und enthüllte den roten Plastikpenis, den ich vor ein paar Wochen gesehen hatte. Bei mir nicht verwendet. Oder zumindest nicht, bevor ich ohnmächtig wurde. Trotzdem ließ sein Anblick mein Arschloch eng werden. Als sie ihre Beine spreizte, reichte sie Billy das größere Gummiwerkzeug und benutzte zwei Finger, um lose Fleischlappen zu lösen, die aus dem Fotzenloch baumelten. Nun, Billy, ich möchte, dass du diesen Dildo in deine Tante Stacy schiebst. sagte er ruhig. Billys Penis war auf ihm, als er sich auf den Weg zu ihrem feuchten Loch machte. Er steckte das Ende des Plastikstabs in das Loch der Frau und sah Stacy fragend an. Stacy nickte und wies Billy an, sie langsam hineinzuführen. Billy griff mit seinen winzigen Fingern um den Dildo und schob Tante Stacys klaffende Muschi. Stacy stöhnte leise, als sich der falsche Schwanz auf sie zu bewegte. Stacy packte Billys Handgelenk und ermutigte ihn, ihn tiefer zu drücken, bis die Kugeln der Prothese Einkerbungen in seinen Pobacken hinterließen. Immer noch Billys Handgelenk haltend, führte er ihn dazu, das Gummiinstrument in einer rhythmischen Bewegung hinein und heraus zu pumpen. Schließlich befreite sie ihre Hand und erlaubte ihm, den Dildo frei zu manipulieren. Stacy stützte sich auf ihre Hände und sah glücklich zu, wie ihre achtjährige Nichte sie mit einem Plastikschwanz fickte.
Mmmmm guter Junge? Er sprach schwer. Jetzt lass es deinen Bruder versuchen. Billy zog den Dildo aus Stacys Fotze, drehte sich zu mir um und platzierte die Prothese auf meiner Hand. Ich habe es mir eine Weile angeschaut. Es war rot, mit Adern darin und einem hervorstehenden Schaft auf einer Seite, der direkt unter der bauchigen, helmförmigen Spitze endete. Es überschattete leicht meinen eigenen echten Penis und verdoppelte diesen Unterschied im Vergleich zu meinem Bruder. Alles funkelte mit Tante Stacys Flüssigkeiten. Ich konnte nicht umhin, mich zu fragen, ob es so etwas wie meine Tante Stacy gab, die es mir vor Wochen in den Arsch geschoben hat. Kein Wunder, dass es so weh tut. Ich wandte meinen Blick von ihm zu Stacys Augen. Er nickte mir zustimmend zu und sagte, ich solle es hineinschieben. Ich hatte das Bedürfnis, ihn hart zu schlagen. Zu versuchen, ihn so zu verletzen, wie er es mit mir getan hat. Ich habe sogar in sein Arschloch geschaut und dachte, ich könnte es ihm in den Arsch schieben. Ich muss sehr lange über diesen Gedanken nachgedacht haben, weil ich nicht bemerkt hatte, dass Stacy sich nach vorne lehnte. Er griff nach unten, packte meine Eier und zerquetschte sie wie einen Schraubstock. Meine Knie gaben nach, als ich den Dildo auf den Boden fallen ließ. Stacy beugte sich zu mir und sagte: Ich weiß, was du denkst, du kleiner Bastard. Und wenn du das versuchst, fessele ich dich und zwinge dich, mir dabei zuzusehen, wie ich den Arsch deines kleinen Bruders ficke, so wie ich deinen ficke. Und darauf habe ich ihn noch nicht konditioniert. Ich auch. Damit Sie dieses Werkzeug vom Boden abheben und gut spielen können, oder nicht? Ich will auf keinen Fall, dass Stacy Billy das antun soll. Er kann es auf keinen Fall ertragen. Ich bin überrascht, dass ich diese Tortur überhaupt überlebt habe. Früher hat er den Arsch des kleinen Billy in Stücke geschlagen. Ich nickte zustimmend und Stacy ließ langsam meine Eier los. Ich nahm den Dildo und steckte ihn zwischen ihre Beine. Stacy legte sich aufs Bett und ich stieß den Gummipenis langsam in ihre wartende Fotze. Ich fand schnell meinen Rhythmus, als ich den Dildo auf Stacy pumpte. Er machte ein zermalmendes Geräusch aus seiner Fotze, als ich nach ihm griff, und ein saugendes Geräusch, als er sich zurückzog. Stacy rief Billy ins Bett und wies ihn an, an seinen Nippeln zu lutschen, während ich ihn mit dem Spielzeug fickte.
Mein Werkzeug wurde schnell härter, als ich beobachtete, wie meine kleine Hand dieses Plastikwerkzeug in meine Tante hinein- und herauszog. Ich fing an, so zu tun, als wäre es mein eigener Fick, dass ich sie gefickt habe. Ich ging sogar so weit, es direkt vor meinen Schritt zu halten und benutzte meine Hüften, um es gegen ihn zu drücken. Stacy muss gewusst haben, was ich tat, denn sie zog Billys Mund von ihrer Brust. Die Brustwarze entkam dem Mund des Mannes mit einem hörbaren Knall. Stacy richtete sich auf und sah mich an. Ich erstarrte, wo ich war, als er mich böse anstarrte. Du dreckiger kleiner Bastard. Gibst du vor, deine Tante zu ficken? sagte. Stacy griff nach hinten und schlug mich nieder. Er stand vor mir und keuchte vor Wut. Du konntest nur davon träumen, ein Werkzeug zu haben, das groß genug ist, um mich zu ficken? Stacy sprang auf den Nachttisch und zog ein Paar Handschellen heraus. Ich denke sofort an die Nacht vor ein paar Wochen, als er mich ans Bett kettete und meinen Arsch mit einem festgeschnallten Dildo fickte. Oh mein Gott, Tante Stacy, nein Bitte, nicht schon wieder? Ich bettelte. Stacy hob mich hoch, warf mich auf einen Stuhl und fesselte meine Arme hinter meinem Rücken. Dann packte er meinen Schwanz aufrecht und sah mir in die Augen. Du wolltest mich zuerst ficken, aber dein perverser kleiner Arsch hat es vermasselt? Sie schrie. Er drehte sich zu Billy um und näherte sich ihm, streichelte mit dem Handrücken seine Wange. Er wischte die Tränen der Angst weg und sprach sie beruhigend an. Billy, du bist ein guter Junge? Du siehst überhaupt nicht aus wie dein Bruder. Ich werde dich belohnen. Stacy drehte sich zu mir um und runzelte die Stirn. Er griff sanft nach Billys Penis und massierte ihn zu einer vollen Erektion, während er neben ihr auf dem Bett saß. Sie lehnte sich zurück, hielt immer noch ihren kleinen Schwanz und überredete ihn, darauf zu klettern. Er führte seinen Schwanz in ihren offenen Schlitz und rieb die Spitze der Länge nach auf und ab, bevor er seine Beine um ihren Arsch schlang und sie näher zog. Stacy hielt Billys Schwanz zwischen Daumen und Zeigefinger und ließ ihn leicht hineingleiten, während sie ihre Hüften gegen ihre drückte. Billy stieß ein begeistertes Stöhnen aus, als er in die nasse Muschi seiner Tante glitt. Es ist ein guter Junge Billy, Stacy lobte es. Benutze jetzt deinen Penis bei Tante Stacy, wie du es mit dem Dildo getan hast. Billy pumpte seinen Schwanz immer wieder über Stacy und ließ gelegentlich fröhliche Geräusche über seine Lippen kommen. Stacy drehte den Kopf und sah mich an. Bobby, siehst du, was gute kleine Jungs tun können? Schau dir deinen Bruder an. Er hat Spaß, er fühlt sich gut und er muss eine Frau ficken, bevor du es tust. Böse kleine Jungs werden in den Arsch gefickt. Können gute kleine Jungs den Fluch wirken? Er drehte sich zu Billy um und strich ihm über die Wange. Möchtest du deine Tante Billy ficken? Ohne seine Schritte zu unterbrechen, stöhnte Billy zustimmend. Wirst du für deine Tante Stacy zum Orgasmus kommen? Er fragt. Billy lächelte und antwortete mit einem einfachen Mmhmm. Billy begann ihr seinen kleinen Penis schneller und härter, tiefer und stärker anzuvertrauen. Minuten später brach er in glückselige Freude aus, als sein Körper zu zittern begann. Stacy schlang ihre Arme um Billy und umarmte ihn sanft, während sie ihn lobte.
Billy stieg von Stacy ab und tropfte Stacys Saft von seinem kleinen Schwanz. Stacy akzeptierte dies, indem sie sich nach vorne lehnte und Billys Schwanz in ihren Mund schlug, um ihn zu reinigen. Billy quietschte vor Freude, als Stacy am Schwanz ihrer jugendlichen Nichte saugte. Stacy stand vom Bett auf und kam zu mir herüber und stellte sich über mich. Hast du dich angemacht, als du zugesehen hast, wie dein kleiner Bruder mich fickt? Er fragte mich. Niedergeschlagen nickte ich zustimmend und ließ meine Rede nicht abfallen. Stacy beugte sich über mich, packte meinen Schwanz und fing an, ihn zu streicheln. Vielleicht war ich zu hart zu dir? sagte er mit sanfter Stimme. Stacy pumpte meinen Schwanz eine Minute lang, bevor sie ihn in ihren Mund steckte. Die warme Feuchtigkeit seines Mundes war anders als alles, was ich zuvor erlebt hatte. Er lutschte meinen Schwanz mit seinen Lippen, bis ich das Wasser meines Sohnes in seinen Mund spritzte. Stacy löste meine Hände und legte ihre Fingerspitzen unter mein Kinn, zog mich zu sich, damit ich sie ansehen konnte. Sei ein guter Junge und ich werde dich gut behandeln. Er bückte sich und küsste mich auf die Lippen und spuckte meine fertige Schriftrolle wieder in meinen Mund. ?Schluck dein Sperma du kleiner Bastard? Ich schluckte widerwillig und fühlte, wie meine eigene warme Last meine Kehle hinab glitt. Ich werde dich auf mehr Arten ficken, als du dir vorstellen kannst, wenn du weiterhin ein böser Junge bist? Stacy packte mich an den Haaren und warf mich zu Boden. Ich glaube, dein Bruder hat mir eine präpubertäre Ladung gegeben und du wirst sie aufsaugen Ich hasse meine Tante Stacy.

Hinzufügt von:
Datum: November 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert