Sehr Alte Oma Reitet Schwanz

0 Aufrufe
0%


KAPITEL VIER: ?ICH GEHE?
Nach der zweiten Schlangenherausforderung half Mary Bob und Ishaan, mich zurück in die Suite zu bringen, die wir während unseres Aufenthalts benutzten, als wir uns mit Herrn Chowdhury trafen. Im Moment interessierte mich nicht sehr, was da diskutiert wurde. Wenn ich dachte, dass die Aktivitäten am ersten Tag stressig für meinen Körper waren, war dieser zweite Tag stressiger. Ein Teil davon war jedoch, den dreistündigen Hunde-Gangbang zu dem hinzuzufügen, was am Tag zuvor passiert war.
Mir wurde sofort zu einem von Aashi vorbereiteten und wartenden Whirlpool geholfen. Ich war von Glück durchtränkt und döste ein, als Mary hereineilte. Der neue Rausch der Aktivität riss mich sofort aus meinem ruhigen Schlaf. Marys Gesicht blitzte inmitten der Angst, mein Erscheinen in der Wanne zu sehen, und spiegelte die Erschöpfung wider, die ich fühlte, aber es zeigte auch Aufregung. Er kniete sich neben mich und streichelte meinen Arm, der auf dem Wannenrand lag.
?Wir gehen. Ich habe Aashi gebeten, alles zu packen und dir dann beim Trocknen und Anziehen zu helfen?
?Was???
?Verstanden ? Du verstehst Tina gibt uns den Deal ohne Verhandlung. Die ganze Zeit, in der er das macht, hat er in letzter Zeit nichts Vergleichbares gesehen, wie du es getan hast. Er sagte, es werde noch lange darüber gesprochen werden. Er blickte hinter sich, aber wir waren allein. Er schlug vor, dass wir über Nacht bleiben und morgen gehen. Ich lehnte höflich ab. Ich habe ihm nicht vertraut, Tina. Ich hatte das Gefühl, er wollte mehr von dir bekommen.
* * * * *
Mary fuhr mit Bob voraus. Bob fuhr, während ich auf dem Rücksitz saß. Ich löste schnell meinen Sicherheitsgurt, rollte mich auf dem Sitz zusammen und schlief sofort ein. Es dauerte Stunden, bis ich aufwachte. Unterwegs hielten Mary und ich an, um das Gespräch locker und stressfrei zu halten, um etwas zu essen. Wir wollten für die Nacht nach Mumbai fahren und morgen früh in ein Flugzeug steigen. Sein Team mit Sitz in Mumbai sollte morgen zu Treffen mit Herrn Chowdhury gehen.
Es war dunkel, als wir im Hotel ankamen, wo Marys Crew auf uns wartete. Da er wusste, dass sie früh am Morgen abreisen würden, brachte er mich in sein Zimmer und legte mich auf mein Bett, bevor er sich mit seinem Team traf.
Ich muss eingeschlafen sein, denn ich habe nie gesehen, gehört oder gefühlt, dass Mary wieder ins Zimmer kam, geschweige denn ins Bett und sich hinter mir zusammengerollt hatte. Ich bin in seinen Armen aufgewacht. Er muss aufgewacht sein und mich beobachtet haben, weil er in meinen Augen wackelte, wackelte, wackelte, wackelte, wackelte, wackelte, wackelte, wackelte, wackelte, wackelte, wackelte, wackelte.
Ich hasse es, dich zu drängen, Tina, aber wir haben nicht viel Zeit. Duschen und anziehen. Ich habe vorher einen gekauft. Am Flughafen holen wir uns etwas zu essen.
Zwei Stunden später gingen wir durch die Sicherheitskontrolle in die VIP-Lounge und tranken einen Happen und einen Kaffee. Während wir warteten und aßen, konnte sie mich endlich darüber informieren, was los war. Mr. Chowdhurys Kredit erweckte nicht nur das Projekt zum Leben, sondern überließ auch Aashis Heimat Ishaan und erklärte die Schulden ihres Vaters für getilgt. Ich lächelte, vielleicht zum ersten Mal, nachdem die Schwierigkeiten vorüber waren. Ishaan bekam Aashi zurück und Mary hatte das Projekt, das sie wollte. Ich erinnere mich, dass er sagte, er habe Margen in den Verhandlungsvertrag eingebaut, und er sagte auch, er habe den Vertrag ohne zusätzliche Verhandlungen erhalten. Ich fragte ihn danach und er lächelte entzückt; Ja, das wäre ein sehr profitables Projekt.
Trotzdem hatte er das Gefühl, ich würde zurückgezogen. Er versuchte, meine Gefühle sanft einzufangen, indem er sprach, aber ich wusste nicht, wie ich ausdrücken sollte, was ich fühlte, weil ich nicht wusste, was ich fühlte. Meine Gefühle waren in einem wirren Durcheinander. Einen Moment lang war ich angewidert und beschämt; Ich war froh, dass ein weiterer Moment vorbei war und wir auf dem Heimweg waren; Für einen weiteren Moment fragte ich mich, wie ich mich fühlen würde, wenn ich zurück ins Büro, nach Hause kam. Als die Hunde stundenlang weiter ritten, mich streichelten und fesselten, vermischten sich meine Gefühle mit Angst, zusammen mit Erinnerungen an fantastisches Ficken und wilde Orgasmen. Trotz meiner vermeintlichen Schlauheit, die Knoten länger zu halten, war es mit der Länge der Zeit letztendlich vergeblich. Und natürlich führte das alles zu Schlangen. Angst, Angst, Panik und Ekel darüber, was mit dem kleinen Nager in mir passiert ist. Vielleicht war ein Teil des Ekels der überwältigende Orgasmus, den ich erlebte, als die Schlangen sich bewegten, um das Nagetier zu fangen und zu essen. Ich habe versucht zu erklären, aber?
Ich zückte mein Handy, wählte Nummern und wartete. Er ging zur Voicemail, seit ich sein privates Handy angerufen habe. ?Herr. Holzbrand? Tine. Ich nehme mir drei Tage frei von der Arbeit. Bitte ruf mich nicht an. Wir sehen uns am Donnerstag. Ich legte auf und ging zu den großen Fenstern mit Blick auf den Asphalt.
* * * * *
Minuten später piepste Marys Handy. ?Mary Borden??
Mary, das ist Charles Woodburn. Ich habe gerade eine verschlüsselte Voicemail von Tina bekommen. Ist er ok? Ist ihm was passiert??
Charles, geht es ihm gut? jedenfalls meistens. Er hat viel durchgemacht. Ich habe noch nie jemanden mit so vielen Orgasmen gesehen, aber es dauerte lange. Ich werde morgen mehr darüber mit dir sprechen. Ich denke, er braucht Zeit und Raum, um seine Gefühle zu verarbeiten. Sie kämpft derzeit mit widersprüchlichen Gefühlen. Haben wir den Vertrag bekommen? er war großartig.
* * * * *
Der Jetlag ließ auf dem Heimweg nach. Der erste Tag, an dem ich drei Tage von der Arbeit frei genommen habe, bestand im Wesentlichen darin, im Bett zu schlafen, durch die Wohnung zu stolpern und mehr zu schlafen. Es dauerte den halben zweiten Tag, bis ich versuchte zu verstehen, was passiert war, was ich getan hatte und wie ich mich dabei fühlte. Am dritten Tag funktionierte mein Verstand einwandfrei und ich traf die Entscheidungen, die ich brauchte, und begann, die notwendigen Maßnahmen zu organisieren, um diese Entscheidungen zu unterstützen.
* * * * *
Ich ging am Donnerstag als erstes in Mr. Woodburns Büro. Es hatte keinen Sinn, es zu verschieben. Ich konnte mich auf nichts konzentrieren, bis diese Diskussion beendet war. Sie gaben mir den Ort und die Zeit, die ich wollte. Drei Tage lang habe ich ihn, seine Frau oder Mary nicht belästigt. Mehrmals wäre ich fast gegangen, um jemanden zu suchen, aber ich habe an meinem Plan festgehalten, mich zu verbessern.
Trudy sprang von ihrem Schreibtisch auf und rannte zu mir, wobei sie die fragenden Blicke der anderen Assistenten im Flur mit sich brachte. Wir umarmten uns und ich versicherte ihm, dass es mir gut ginge und dass wir bald über alles reden würden.
Ich klopfte an die Tür und betrat wie immer Mr. Woodburns Büro. Ich ging direkt zu der Stelle zwischen den Gästesitzen und sein Gesicht entspannte sich langsam von Anspannung zu hoffnungsvoller Erwartung, als ich meine Jacke auszog und sie auf den Stuhl zu meiner Linken legte. Zuerst knöpfte ich meine Bluse auf und zog sie aus, und ihr Gesicht entspannte sich sichtlich, und ihr alter, schwüler, anerkennender Blick legte sich auf sie. Ich öffnete meinen Seitenrock und schob ihn meine Beine hinunter, wo er sich um meine High Heels auf dem Boden türmte. Ich drehte ihm den Rücken zu und trug jetzt nur noch meine Kniestrümpfe, Absätze und meinen Schmuck. Ich bin in der Taille gebeugt, die Beine leicht auseinander und gerade. Ich sah hinter mich, als ich den Rock hochhob, sah ihren Gesichtsausdruck und lächelte sie an.
Nachdem ich meine Kleider an den Baum neben dem Büro gehängt hatte, setzte ich mich auf meinen gewohnten Stuhl. Ich schlug meine Beine in Zeitlupe übereinander, um ihn weiter zu necken, und gab ihm viel Zeit, meine Muschi zu sehen. Er sah mich an ? mein Gesicht jetzt. Unter dem hoffnungsvollen Lächeln konnte ich immer noch die Angst sehen.
Wie fühlst du dich, Liebling? Schön, dass Sie unser Ritual praktizieren. Ich war besorgt. Deborah bestand darauf, dass ich Sie nicht belästige, Ihnen die Zeit zu geben, die Sie wollen. Hatte er Schwierigkeiten, Sie Ihren eigenen Gedanken und Reflexionen zu überlassen?
Es war wahr. Zweifellos wurde ich ausgenutzt, aber so wie es war, nicht absichtlich. Es würde Schwierigkeiten geben, die uns mitgeteilt und bewältigt wurden. Am Ende wurden wir alle von einem machthungrigen Mann missbraucht. Und letztendlich haben wir ihn geschlagen, um ihn in seinem Spiel zu schlagen. Ich wusste, dass Mary und ich viel zu tun hatten, vielleicht damit beginnen, zu entscheiden, wie unsere Beziehung aussehen sollte. In gewisser Weise war die Idee spannend, bewusst anzufangen, neu zu entdecken und zu bestimmen, was wir sein können und was wir sein wollen. Neuanfänge können gut sein; sie können spannend sein. Ich war aufgeregt, Mary wiederzusehen.
Ja, Sir, ich verstehe und schätze das alles. Sie und Ihre Frau sind meine beiden besten Freunde und Vertrauten geworden. Wie auch immer, danke, dass Sie meine Bitte respektieren, Sir.
?Zwei ?? Ich nickte. Kann ich davon ausgehen, dass Sie und Mary sich durch die Erfahrung bewegen?
Wir haben nicht geredet, Sir. Es liegt nicht daran, dass er keine Nachrichten mitgebracht hat, die mich wissen ließen, dass Sie an mich denken. Er behandelte auch meine Zeit mit Respekt. Maria ist für mich in vielerlei Hinsicht ein wunderbarer Mensch. Er weiß, dass ich Probleme mit dem habe, was passiert ist, aber wir verstehen beide, dass er in dieser Situation ausgenutzt wird, genau wie ich. Er gab mir jede Gelegenheit, zurückzutreten, es lag nicht in meiner Natur, nicht erfolgreich zu sein, wenn ich es sah. Ziel vor mir? Darüber lächelte er. Also, ja, Sir, er und ich werden unsere Emotionen/Gefühle aktiv lösen.
Obwohl ich nackt und sehr vertraut in seinem Büro saß, war ich immer noch ein wenig zwiegespalten. ?Indien-Projekt? Es wird ein großer Erfolg für die Firma und die persönliche und geschäftliche Situation von Direktorin Mary Borden. Und es wird ein riesiger Erfolg, dank meiner Fähigkeit, mich den Herausforderungen dieses indischen Dreckskerl-Ego-Maniacs zu stellen. Aber am Ende blieb ich mit Ängsten und Ängsten zurück, die ich nicht abschütteln konnte. Wenn ich darüber nachdenke, begannen die Gefühle mit dieser Nacht im Hotel mit Mr. Tenor und seinem Kollegen, dann auf einer Kreuzfahrt, als ich alleine ohne Unterstützung war, aber in Indien kulminierten. Innerhalb von drei Tagen wurde mir klar, dass ich das, was Mr. Woodburn von mir verlangte, nicht mehr für das Unternehmen tun konnte.
Ich sah dir in die Augen. Ich höre auf.
Sein Gesichtsausdruck hatte die Enttäuschung aufgegeben. Es war ihre schlimmste Befürchtung, als sie miterlebte, was ich bereit war, für die Firma und Mary zu tun. Er hatte Angst, dass er mich irgendwann verlieren würde.
Ich habe das Angebot, eine Schlampe zu sein, aufgegeben, um Projekte und Accounts im Namen des Unternehmens zu entwickeln. Er nickte nur verstehend und akzeptierend.
Traurig, aber mit Verständnis in seinen Augen: Ich habe es verstanden, meine Liebe. Es war eine große Sache, darum zu bitten, und ich befürchtete, es könnte zu viel sein. Wenn wir nur im Voraus verstehen könnten, was dieser Mann fragen könnte, damit wir es ablehnen könnten. Nachdem ich einen Moment nachgedacht hatte, Tut mir leid, Tina.
?Die Kanzlei und der Direktor Borden werden dafür sorgen, dass Sie für das, was Sie tun, reich belohnt werden. Es gab niemanden, der dieses Projekt sichern konnte. Seine Augen spiegelten Schmerz wider. Er nickte langsam. Was auch immer die Belohnungen des Projekts oder der Arbeit sind, nichts an diesen Dingen ist vergleichbar mit dem Verlust, dich nicht zu haben. Ich hoffe, du kannst immer noch mit Deborah befreundet sein, aber ich weiß, dass du es verstehen wirst, wenn sie es nicht tut?
Ich sah geschockt aus. ?NEIN, Herr? Ich sprang von meinem Stuhl auf und eilte um seinen Schreibtisch herum, zog seinen Stuhl hoch und drehte ihn so, dass ich auf seinem Schoß sitzen konnte, was ich noch nie zuvor getan hatte. Schließlich ist es nicht der Ort einer Schlampe, eine solche Tat zu begehen. ?Nein Sir. Meine Worte sind sorgfältig gewählt. Ich habe das Angebot, eine Schlampe zu sein, aufgegeben, um Projekte und Konten im Namen der Firma zu entwickeln. Ich nahm sein Gesicht in meine Hände und küsste ihn leidenschaftlich, während ich mich in seinem Schoß wand und spürte, wie sein Schwanz auf den Druck und die Bewegung meines nackten Arsches in seinem Schoß reagierte. Ich würde gerne deine persönliche Hündin bleiben und auf jeden Fall Deborahs Freundin. Sie haben mich geschaffen, mein Herr. Ich liebe, was ich bin, und ich weiß, dass Sie lustige und aufregende Dinge für uns entwerfen können. Ich habe jedoch die inhärenten Gefahren gesehen, anderen zu viel Kontrolle und Macht über Situationen zu erlauben. Ich küsste ihn wieder. Ich möchte so gerne deine Schlampe sein? Ich sah ihn sarkastisch an, Wenn? Natürlich können Sie mich haben, Sir?
Ich rutsche von seinem Schoß und zwischen seine Knie. Ich war hungrig und öffnete seine Hose, um den Schwanz freizugeben, den ich so sehr genoss. Ich steckte meinen Kopf in meinen Mund und sah ihn an. Seine Hand glättete mein Haar.
?Machen wir die Dinge immer noch so? Sind Sie immer noch mein Director of Executive Accounts? Kommst du immer noch in mein Büro und ziehst dich aus? Saugst und fickst du mich immer noch, wann immer ich will? Kommst du trotzdem zu uns nach Hause, um mich und die Hunde mit meiner Frau zu teilen?
Ich nahm meinen Mund von seinem Schwanz, küsste seinen Kopf und sah ihn an. Alles, mein Herr Alles außer Kunden.
Ich saugte wieder an seinem Penis und er war ruhig, aber ein paar Stöhner entkamen seinen Lippen. Dann: Ich denke, ich muss den Vorstand über die Änderung informieren.
Ich legte mich zurück, ein Gedanke ging mir durch den Kopf. Sie haben das Treffen arrangiert, Sir. Wie in früheren Fällen sollte dies der letzte angesetzte Tagesordnungspunkt sein, wenn dieses Stockwerk ansonsten frei wäre. Wenn Sie mir Bescheid geben, werde ich mit dem Vorstand kommen, um diese Angelegenheit zu regeln. Ich zögerte einen Moment. ‚Sir, ich sehe keinen Grund, warum der Vorstand nicht fortfahren sollte.‘
Er lächelte. Wie immer, Mrs. James, gibt es eine Möglichkeit, einen geeigneten zu finden? Umgang mit Dingen. Wir lachten beide. Dann lutschte er weiter, bis er gierig schluckte und mir seine Ficksahne zufütterte.
Wir haben ein paar Rückstände besprochen, während ich weg war. Sogar die Erörterung dieser geschäftlichen Angelegenheiten spiegelte sein Vergnügen und seinen Trost wider, mich nicht zu verlieren. Haben wir gesprochen, bis die Zeit gekommen ist? dann kam er um den Tisch herum und gab mir seine Hand. Ich stand vor ihm, meine Hände auf seiner Brust.
Ich will dich, Tina. Es fühlt sich wie eine Ewigkeit an und ich bin sicher, Deborah geht es genauso? Ich spreche nicht einmal von Hunden, aber Sie sind gerade hier. Aber ? Kann es noch zu früh sein?
Ich kicherte und streichelte seine Brust unter seinem weißen Hemd hervor. Nein, Sir, es ist nicht zu früh. In der Tat würde es sehr geschätzt werden. Scheint auch für mich lange her zu sein, seit ich von jemandem gefickt wurde, der sich um mich kümmert. Ich sah ihm in die Augen. ‚Will ich das jetzt auch noch einmal erleben?‘
Er führte mich zum Konferenztisch und beugte mich, wie so oft zuvor, an die Tischkante, als hätte sich nichts geändert. Und unter uns hat sich zum Glück nichts geändert. Er fickte mich sanft und liebevoll, aber mit all der Kraft und Kraft, die er geben konnte. Wir kamen beide an und ich war mir sicher, dass Trudy draußen an ihrem Tisch lächelte und sich vergewisserte, dass es mir wirklich gut ging, und kam mit ihnen zurück.
* * * * *
Seit ich zu Hause bin, freue ich mich darauf, den Esstisch in der Küche zu decken, zu duschen, mich anzuziehen und SMS zu schreiben. Ich hatte Mary nicht mehr gesehen, seit ich nach Hause gekommen war, und jetzt, da ich wusste, was ich wollte, machte ich mir Sorgen.
Ich hatte die Flurtür aufgebrochen, und als ich den Aufzug den Flur herunterfahren hörte, rannte ich zur Tür und schaute nach draußen, um zu sehen, ob er es war. Am ersten Tag, als ich zurück ins Büro kam, bat ich ihn, heute Abend zum Abendessen vorbeizukommen, damit wir uns unterhalten konnten.
Ich sah ihn durch die kleine Nische mit den Doppelaufzügen zurückkommen. Ich sah seine normalerweise souveränen, kontrollierten Schritte nicht, die ich irgendwo erkennen konnte. Er starrte auf den Teppichboden des Flurs, als wäre er tief in Gedanken versunken oder in tiefer Sorge. Ich war beiden gegenüber misstrauisch, da wir nicht kommunizierten. Deshalb habe ich mich für heute Abend ganz besonders angezogen.
Ich öffnete die Tür und ging hinaus in den Flur. Er blickte auf und blieb stehen, wo er war. Als sich die Wohnungstür auf der rechten Seite öffnete, ging ich auf sie zu und Mrs. Olsen, in den Siebzigern, kam aus ihrem Haus, überrascht von Mary, und folgte dann ihrem Blick zurück zu mir.
Er winkte mir mit dem Finger zu. Frau Olsen war aus einem der skandinavischen Länder ausgewandert und in vielerlei Hinsicht eine gute Lutheranerin. Er freute sich jedoch sehr über meine Angewohnheit, während der verschiedenen Stadien des Ausziehens schnell durch die Halle zu gehen, und über mich.
Frau James? Gehst du heute Abend formell gekleidet irgendwo hin? Sie konnte ein mädchenhaftes Kichern nicht unterdrücken. Ms. Olsen war eine echte Frau, wenn man sie jemals kennenlernen durfte, und ich war eine der wenigen, die so viel Glück hatte.
Ich zog das Kleid zu den Seiten und drehte es ein wenig, Wie wär’s damit, Miss Olsen?
Ich denke, du solltest vorsichtig sein, Liebes. Er sah Mary an, Und das ist heute Abend dein Date?
Ich nickte, Ja, aber ich habe beschlossen, zur Abwechslung bei mir zu Hause zu Abend zu essen. Ich habe sie vorgestellt.
Er nickte und sah jeden von uns an. Ich denke, das wäre in Ordnung. Er sah Mary an und tätschelte ihren Arm. Sie müssen eine wirklich gute Freundin sein, Miss Borden. Er sah mich an, dann lächelte er Mary an: Ich schlage vor, Sie passen sehr gut auf ihn auf. Das ist es wert.
Mary war fassungslos von dem Wortwechsel und stammelte über etwas, das sich näherte, dessen sie sich bewusst war, und versprach, genau das zu tun. Wir sahen Miss Olsen vorsichtig den Gang entlanggehen und sie kicherten beide.
Mary sah mich an: Ich war mir nicht sicher, was mich heute Nacht erwarten würde. Du warst sehr ruhig.
Ich breite meine Arme weit aus. Hat das deine Sorgen gelindert? Ich konnte sehen, dass Sie sich vergewissern wollten. Ich brachte meine Hände zu den Bändern meines Kleides an meinen Brüsten, teilte die Schleife und zuckte mit den Schultern des durchsichtigen Morgenmantels. Ich stand mit nichts als meinen Absätzen vor ihm im Flur. ?Was ist mit jetzt?? Schockiert sah er mich an. Ich trat auf ihn, drückte meinen Körper an seinen und drückte uns gegen die Wand und küsste ihn leidenschaftlich. Ich brauchte eine volle Minute, um ihn von meiner Leidenschaft zu befreien. Ich hauchte in seinen Mund. Wie wär’s jetzt?
Wir standen im Flur, ich war nackt, wir waren beide außer Atem, unsere Augen klebten aneinander.
?MEINER MEINUNG NACH ? Ich dachte, ich hätte vielleicht? Ich dachte, du bist vielleicht sauer auf mich? Indien ??
Ich küsste sie erneut, nahm ihre Hand und zog sie in meine Wohnung.
Als die Tür hinter uns geschlossen war, suchte er den Raum ab und nahm den Esstisch. Es war für zwei Personen gedeckt, die Kerzen brannten, das Licht war gedämpft und der Geruch eines wunderbaren Lammgerichts aus dem Restaurant die Straße hinunter, das aufgewärmt werden musste.
?Wir ??
Ich hielt ihn auf und nahm die Flasche Weißwein, von der ich dachte, er hätte vergessen, dass er sie in der Hand hielt. Ich werde das zum Kühlen in den Kühlschrank stellen. Das Essen wird sich eine Weile gut aufwärmen. Aber bevor ich rede, gibt es etwas, das ich dir zeigen möchte?
Ich stelle die Flasche in den Kühlschrank, drehe mich um, lege meine Hände auf seine Schultern und führe ihn vom Essbereich ins Wohnzimmer, ins Schlafzimmer. Unterwegs öffnete ich ihr Kleid. Er blieb stehen und nahm mich in seine Arme. Sie streifte ihr Kleid ab und führte sie ins Schlafzimmer. Er gluckste. Das Bett war bereits fertig gestellt. Im Raum waren flammenlose Kerzen verstreut. Ich schob sie aufs Bett, zog ihr die Absätze aus, als sie gegen meine trat, dann langte ich nach unten und zog ihren schwarzen Spitzenbikini herunter. Er wand sich in die Mitte des Bettes, wo wir uns schon oft amüsiert hatten. Als ich über ihren Körper kroch und sie einige Minuten lang küsste, erschienen Erleichterung und Freude auf ihrem Gesicht. Unsere Hände wanderten jetzt frei über den Körper des anderen. Ich rollte uns hoch, damit sie oben lag, damit ich ihren BH öffnen und ihn beiseite werfen konnte.
Er sah mich mit Lust und Freude in seinen Augen an. Was wolltest du mir zeigen?
Ich sah ihn an und lächelte. Ich nahm ihr Gesicht in meine Hände und küsste sie tief und bedeutungsvoll. Ich möchte dir zeigen, wie sehr ich dich liebe. Nachdem ich es dir gezeigt habe, nachdem du es erlebt hast, können wir darüber sprechen, was es für uns bedeutet. Wenn ein ?wir?.?
Seine Antwort war, meine Lippen und meinen Mund zu schlucken. Ich habe uns wieder ins Rollen gebracht. Ich brauchte sie auf ihrem Rücken, und wenn sie es war, arbeitete ich mit meinen Lippen und meiner Zunge an ihrem Körper, machte eine Pause, um ihren Brüsten und Nippeln intensive Aufmerksamkeit zu schenken, und vermied dann vorübergehend, dass ihre Klitoris meine Zunge entlang ihrer glühenden Muschi berührte. Mein Mund bedeckte ihre Muschi und ich saugte ihre Säfte ein, brachte ihre Lippen zu meinem Mund und kaute sanft, bevor ich meine Zunge in ihren Mund schob. Mein Mund, meine Lippen und meine Zunge drehten sich von der Muschi zur Klitoris, ich begann kühn, sie zwischen meine Lippen und Zähne zu nehmen, zog und sanft in die empfindliche Spitze beißen.
Er stöhnte und stöhnte in schamloser Hingabe. Zu Beginn unserer Gespräche war sie unentschlossen über ihre Reaktion und Befreiung, aber jetzt hat sie sich mir ganz hingegeben und mit allen Sinnen Freude und Lust erfahren und ausdrücken können.
Scheiße ? Ach du lieber Gott ? fuckckkkkkkk ? ohhhhh, jasssssss?? Er hob seinen Kopf und betrachtete mein zwischen seinen Beinen vergrabenes Gesicht. ?Ach du lieber Gott ? Hör mir zu ? verdammt kkkkkk ? machst du mich ? Dinge sagen? Ich sage nie?.?
Dann explodierte es. Zuerst hoben und senkten sich ihre Hüften und ich kämpfte mit meinem Mund und meiner Zunge, um sie mit ihrer Muschi verbunden zu halten. Als sich ihr Körper wieder ins Bett legte, bewegte ich meine Lippen, um ihre Klitoris zu halten, und schob einen Finger in ihre Fotze, rollte mich zusammen und rieb an der oberen Vorderseite entlang, um nach ihrem G-Punkt zu suchen. Als ich ihn fand, schüttelte er sich heftig, seine Hüften hoben und senkten sich, dann krümmte sich sein Rücken und er fiel, dann kräuselten sich seine Schultern und sein Kopf nach vorne wie bei einer kräftigen Curl-Übung. Ich saugte an ihrer Klitoris und umkreiste ihren G-Punkt, zwei sehr empfindliche Nervenenden, die gleichzeitig explosive Ladungen von außerhalb und innerhalb der Katze zu ihrem Körper schickten.
Seine Beine streckten und versteiften sich, seine Arme schwangen, dann packten seine Hände das Laken und ballten sich, als wollte er aus dem Bett aufstehen. Als ihr Orgasmus seinen Höhepunkt erreichte, war es eine Explosion extremer körperlicher und emotionaler Entladung. Seine Augen waren weit geöffnet, aber nur das Weiße war sichtbar, als seine Augen zurückrollten; sein Rücken hob sich, blieb eine Weile so, dann brach er auf dem Bett zusammen, nur um die Bewegung zu wiederholen; er rollte sich nach vorn, als ob er die Schulter sehen könnte, aber seine Augen sahen nicht. Und sie schrie, weinte, stöhnte, stöhnte, seufzte und keuchte in unverständlichen Kombinationen und Mixturen wie eine Todesfee.
Und ich trank seine Freisetzung, saugte es buchstäblich auf und trank seine Flüssigkeiten.
* * * * *
Ich weiß nicht, ob ich mich so sehr daran gewöhnen kann wie du. Wir saßen endlich am Esstisch und genossen das Essen und eine Flasche Wein. Ich fragte was? Wir machten im Moment nichts Ungewöhnliches für mich. Diese Fensterwand und wir? Sind wir komplett nackt?
Ich kicherte, als wir den letzten Wein in unsere Gläser gossen. Ich saß an einem Ende des ovalen Tisches, während er neben mir saß und der Glaswand zugewandt war. ?Exhibitionismus. Sehr spannend, oder? Es ist eine einfache Handlung, als würde man bequem von zu Hause aus herumlaufen, aber einer der vielen Menschen könnte ein Teleskop sehen, beobachten oder kaufen, nur weil ich hierher gezogen bin? Ich sah ihn an, legte meine Gabel auf den Rand des Tellers und nahm seine Hand in meine. Er stand neben mir, wir beide hoben unsere Weingläser auf, und ich wies ihn an, sich ans Fenster zu stellen. Er war nervös, aber er folgte meiner Führung. Ich reichte mein Glas am Fenster vorbei, meine andere Hand hielt immer noch seine. Vielleicht hunderttausend Menschen, die nur diesen Ort sehen, all diese Lichter in den Fenstern. was fühlst du??
Gott, Tina, ich werde nass und wache wieder auf.
Nun, ich bin noch nicht fertig mit dir. Ich habe deine Schulter geküsst. Bleib heute Nacht bei mir?
?Morgen ist Freitag??
?Bleib bei mir.? Er nickte und wir küssten uns.
Wir gingen zurück zum Tisch, aber wir wählten beide das Essen. Endlich sagte er, was ihm durch den Kopf ging. ?Tina? Ich weiß nicht, wann ich aufhören kann, mich schuldig zu fühlen?
Ich lächelte ihn an. Ich sage nein, aber ich habe es schon hundertmal gesagt. Mary, du hast versucht, diese Erfahrung zu beenden, du hast versucht, sie zu stoppen, indem du mich verlassen hast. Du wolltest das Projekt für mich opfern. Gleichzeitig war ich bereit, mein Wohlergehen für Sie und Ihr Projekt aufs Spiel zu setzen. Ich schwebte einen Moment lang über meinem Teller mit Lamm und grünen Bohnen, dann legte ich meine Gabel weg und starrte ihn an. Mary, ich liebe dich. Ich errötete, errötete, als ich endlich die Worte sagte. ?Ich liebe dich. Ich bin mir nicht sicher, was das bedeutet, aber ich weiß es und ??
Er stoppte mich mit seinen eigenen Worten: Tina, danke? Ich dachte, ich wäre der Starke unter uns? Danke, denn mir geht es genauso. Ich liebe dich auch. Ich weiß auch nicht, was es bedeutet. Wir sind keine Lesben, wir mögen beide Jungs? zumindest ihre Schwänze.? Wir sind lachend gegangen. Wir haben beide kurze, erfolglose Erfahrungen mit der Ehe.
?Dann können wir gemeinsam das Potenzial ausloten?? Er schüttelte den Kopf. Ich stand auf und reichte ihm meine Hand und er nahm sie. Ich sagte, ich bin noch nicht fertig mit dir?
ENDE
————————————————– ————– —- —-
Ich weiß, dass es nicht notwendig ist, aber ich freue mich über einen Kommentar, wenn ich zu meinem eigenen Vorteil bei der Entwicklung dieser Geschichten abgelehnt werde. Danke im Voraus.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert