Sexuelle Bedingungen Von Umemaro 3D Mari 3D Hentai

0 Aufrufe
0%


Jacqueline ist eine sinnliche Person. Sie liebt ihre Sexualität und macht das Beste daraus. In seinen späten Dreißigern hat er alles, was er braucht, um mit seinem langen kastanienbraunen Haar und einem wohlgeformten Körperbau aufzufallen. Sie ist nicht nur schön, sondern auch schlau und in ziemlich guter Verfassung und sieht und kleidet sich stilvoll, wohin sie auch geht. Er ist Kommunikationsmanager in einem großen Unternehmen und geht gerne seinen eigenen Weg. Bevor sie ihr Büro verlässt, um durch die Gänge zu gehen, wird sie es anpassen, um ihre Brustwarzen zu straffen, damit sie in ihrer Bluse hervorstehen, und wenn sie Weiß trägt, wird sie etwas Rouge auftragen, um sie besser sichtbar zu machen. Sie trägt selten einen BH, und der Sprung in ihrem Schritt lässt ihre Brüste beim Gehen wackeln, und sie schafft es, die Aufmerksamkeit der Männer und einiger Frauen in der Gesellschaft zu erregen, tut aber so, als würde sie ihre bewundernden Blicke nicht bemerken.
Sein liebstes Sexspiel bei der Arbeit findet statt, wenn er an Vorstandssitzungen teilnimmt. Er stellt sicher, dass er lange vor Beginn des Meetings ankommt und die einzige Person im Raum ist. Bei solchen Besprechungen achtet er darauf, dass er an diesem Tag kein Höschen trägt, und nachdem sie den Besprechungsraum betreten haben, klopfen sie sich ab, um sicherzustellen, dass das Wasser fließt und die Faulheit den Besprechungsraum durchnässt. Dann schiebt er seinen Finger in sich hinein und schmiert eine Schicht Fotzensaft auf die Tischkante, wo jeder einzelne Mann auf dem Brett weiß, dass er sitzen wird. Schließlich, kurz bevor das Treffen beginnt, wird sie ihre Brüste noch einmal reiben, um sicherzustellen, dass ihre Brustwarzen erigiert sind, und dann wird sie feststellen, dass sie sie hat Männer kommen, um ihre Argumente zu argumentieren, stellen aber fest, dass sie umgehauen und ihre Argumente fehlerhaft sind. Sie erkennen nicht, dass ihr Gehirn den sexuellen Geruch von Pheromonen erkennt und ihr Verhalten unbewusst von Widerstand zu Unterstützung ändert, während sie um seine Zustimmung rennen. Der Anblick derer, die um seine Gunst wetteifern, macht ihn noch feuchter und er hat viele Male in solchen Versammlungen ejakuliert und keiner der anderen ist sich dessen bewusst, was er tut.
Jacqueline ist auch eine Exhibitionistin. Er mag es, Reaktionen zu provozieren und genießt den Aufruhr, in den er sich hineinversetzt und Menschen hineinwirft. Er ist ein Experte im Spott, um die Antwort zu bekommen, nach der er sucht. Dabei ist er jedoch nicht böswillig, da er dies hauptsächlich zum Spaß tut und die Freude genießt, die sein Verhalten anderen bereitet, sowie die Gefühle, die es ihm gibt.
Auf der anderen Straßenseite wohnt ein weißhaariger Herr, mit dem er oft spielt. Sein Name ist Frederick und er ist viel älter und geht mit einem Stock. Sie winken sich immer zu und grüßen sich gegenseitig und er hat eine ziemlich sanfte Seite an sich. Tatsächlich hat er gelegentlich darüber nachgedacht, sie an seine Schwachstelle kommen zu lassen, aber dieser kleinen Versuchung muss er noch widerstehen. Sie neckt ihn gerne und reagiert darauf, indem sie an seinen Spielen teilnimmt. Er neckt sie jeden Sonntag auf besondere Weise, wenn sie ihr Auto wäscht. Er trägt immer ein eng anliegendes T-Shirt mit nichts darunter, und wenn er auftaucht, beugt er sich wie immer über das Auto, um Seifenblasen über seine Brust schmieren zu lassen, damit sein Hemd durchsichtig wird. Er weiß, dass er es für sich selbst tut und macht das Beste aus der Landschaft. Manchmal streckt sie die Hand nach ihm aus und drückt weiße, schaumige Bläschen aus ihrem Schwamm, sodass sie über ihre Arme tropfen und auf ihre Brüste spritzen. Ein anderes Mal hält er den Schlauch vor sein Gesicht und biegt ihn für einen Drink, streckt seine Zunge heraus, damit der Strom darüber spielt und sein Dekolleté herunterläuft. Fredericks Reaktion ist immer dieselbe, er grinst und schüttelt den Kopf, kichert und winkt ihr zu, schwingt seinen Schwanz wieder rein und träumt zweifellos davon, diese junge Frau, die ihm gegenüber sitzt, zu bumsen. .
Er hatte das schon früher getan und entschieden, dass Frederick immer zu süß war. Seiner Meinung nach würde er Marcus heute Abend ein echtes Vergnügen bereiten, wenn er vorbeikäme.
Als Marcus hereinkam, wurde ihm klar, dass er eines seiner Spielchen spielte. In seiner Diele gab es ein großes Panoramafenster, das sich auf die Straße öffnete, an der die Leute oft vorbeigingen. Er betrat den Raum und sah sie auf einem Stuhl in der Mitte des Fensters und etwa einen Meter vom Fenster entfernt sitzen. Auf diese Weise konnte er kontrollieren, inwieweit er es tat, ohne dass jemand eine realistische Beschwerde einreichte. Sie trug ein tief ausgeschnittenes schwarzes Samtkleid, das sich eng an ihren Körper schmiegte. Sie vergrub ihre rechte Hand in ihrem Kleid und stöhnte leise vor sich hin, als sie sah, wie ihre linke Hand ihre Brüste streichelte.
Sie ging auf ihn zu und sah, dass sie das Kleid hochhob und ihren Mittelfinger entlang des Schlitzes gleiten ließ, um vollen Zugang zu ihrer offenen Katze zu erhalten, und sie dann in sich hineinstieß, um sie herumzuwirbeln. ?Gefällt dir was du siehst?? fragte sie ihn und atmete in flachen Atemzügen. Ich werde eine Show für den alten Herrn Frederick auf der anderen Straßenseite veranstalten.
?Aah, ja? Als er sah, wie der Saft aus seiner Fotze tropfte und an seinem Finger glänzte, antwortete Marcus: Aber diese Show ist jetzt nicht nur für ihn, oder? Er griff nach unten und tauchte seinen eigenen Finger hinein und zog ihn heraus, um das Gleitmittel zwischen seinem Finger und Daumen zu drehen, bevor er es sauber leckte. Ich kann sehen, dass Sie in der Stimmung sind, sich jedem zu zeigen, der vorbeikommt und Sie sehen kann. Sehe ich heute Abend nur zu oder werde ich dich auch ficken? Er glitt hinter sie und schlang seine Hände um ihre Taille, und dann schob er das glatte schwarze Material nach oben, um ihre Brüste zu umfassen, so dass er das Gewicht ihrer Brüste in seiner Handfläche schwanken spürte, bevor er seine Finger über ihre Brustwarzen legte und sie rund und hoch hob schwer. durch den Stoff.
?Aussehen? sagte er und öffnete seine Augen und sah eine Vierergruppe vorbeigehen und die Frau im ersten Paar schaute hinein. Er kann sehen, wie du deinen Finger in dich selbst steckst. Hast du gesehen, wie er die Luft angehalten hat? und er kicherte bei der Idee. Jacqueline keuchte bei dem Wissen, dass sie gesehen worden war, wie sie Marcus‘ Brüste streichelte, als sie ihre Finger hinein tauchte, und sie kam mit einem schreienden Orgasmus. Die Frau stieß ihren Partner an und der Mann schaute hinein und sie wurden mit dem anderen Paar langsamer und hielten fast an, um zuzusehen, wie er sich selbst fickte. Außerdem schnappten sie nach Luft, als sie sahen, wie Jacqueline eine Hand hinter Marcus‘ Schwanz hielt, um durch sein Material zu greifen, und sie konnten sich nur vorstellen, wie er seinen gehärteten Schwanz nahm und ihn durch den Reißverschluss gleiten ließ, um mit dem Melken zu beginnen.
Willst du mich zu früh abspritzen? Er hat gefragt. ?Natürlich nicht,? Sie schnurrte, aber ich möchte fühlen, wie dieser schöne dicke Schwanz in meinen Händen hart wird, während ich dich darauf vorbereite, mich zu ficken. Sie beobachtete die Gruppe mit teilweise geöffneten Augen und lächelte in sich hinein, als sie dachte, dass die Männer die Hand ausstrecken und sie ficken wollten, während die Frauen tun wollten, was sie tat, aber nicht den Mut hatten. Er fuhr fort, Marcus‘ Schwanz hinter sich zu streicheln, ließ die Passantengruppe seine Armbewegungen sehen und wusste, was er tat. Sie wischte ihren Finger in den Schlitz seines Schwanzes und rieb ihr vorderes Sperma um ihren Kopf. Marcus war wie eine eiserne Stange in ihrer Hand, und als die Gruppe langsam verschwand, lehnte sie sich leicht nach vorne und hob den Rücken ihres Kleides an, um Zugang zu ihm zu bekommen. Jetzt lass mich fühlen, wie dein Schwanz mich fickt? Sie befahl ihren Schamlippen, sich erwartungsvoll zu öffnen.
Er tauschte ihre Hand gegen ihre und stieß seinen Schwanz nach vorne und tauchte ihn unter seine Ritze, so dass er leicht zwischen seine glatten Schamlippen glitt. Oh, ich bin noch nicht bereit, mich darauf einzulassen, Jacqueline, ich möchte zuerst deine Spalten und Schamlippen spüren und spüren, wie ihre Flüssigkeit meinen Schwanz heruntertropft. Dann begann ihr Schwanz hin und her zu schaukeln, streichelte die Länge ihrer nassen Lippen und streifte am Ende jedes Stoßes die Knospe ihrer Klitoris. Er spannte seine Muskeln an und spürte, wie seine Katzenlippen auf seinem verrückten Schwanz zuckten, als sie versuchten, an ihm zu kauen und ihn einzusaugen. Bitte Marcus, bitte fick mich jetzt. Lass mich deinen harten Schwanz in mir spüren.
Zwei junge Frauen, jetzt Anfang zwanzig, näherten sich. Sie unterhielten sich und lachten miteinander, als sie Jacqueline und Marcus sahen, und ihre Münder standen bei diesem Anblick offen. Um sie zu belohnen, beugte Marcus leicht seine Knie, steckte die Spitze seines Schwanzes in Jacquelines Mund und schlüpfte dann mit voller Größe in Jacqueline, während Marcus über seine Schulter zu den Frauen blickte und sie anlächelte. Jacqueline und die beiden vorbeigehenden Frauen schnappten gleichzeitig nach Luft, und dann sagte Jacqueline: Oh ja, ich ejakuliere wieder Schrei. Als die Spannung in ihm wieder nachließ, goss er die Säfte in Marcus‘ Schwanz. Jacqueline streichelte immer noch ihre Klitoris und Marcus fing jetzt an, sie hineinzuschieben. Während er die Frauen über Jacquelines Schulter beobachtete, packte er fest ihre Hüften und schlug sie hart, schnell und tief.
Sie hatten angehalten, um sich diese Show jetzt anzusehen, und einer rollte mit der Zunge über seine Lippen, als könnte er Jacquelines tropfende Fotze schmecken, während der andere abwesend mit seiner Hand über seine eigene Muschi streichelte. Sie waren offensichtlich genauso aufgeregt wie Jacqueline, und nachdem Marcus mit ihr fertig war, überlegte sie, sie abwechselnd zu vögeln. Sie konnten Jacqueline ejakulieren sehen, aber Marcus konnte sie auch vor Vergnügen stöhnen fühlen und hören.
für sie ejakulieren? Jacqueline hat gerufen, um Marcus zu ficken und für sie zu ejakulieren, damit sie sehen können, was ich habe und was ihnen fehlt. Fick mich, lass mich wieder abspritzen?
Marcus fühlte sie wieder zucken und packte seine Hüften und rammte ihn, als er sie zu sich zog. Ein, zwei, drei, vier harte Schläge und er ließ los und fing an, seinen Samen zu schlagen. Aaaargh, ja? Sie weinte, als er sie mit dicken, kraftvollen Stößen in sie hineinschüttete, und im Gegenzug packte er ihre Fotze gegen die Wände ihres Schwanzes und melkte sie hart, während er ihren Mut schluckte. Seine Knie waren leicht gebeugt und sein Kopf fiel auf seine Brust. Als er wieder aufblickte, lächelten ihn die beiden Frauen an, und als sie sich küssten, lächelte er, winkte und ging dann weg, wobei er sich leidenschaftlich unterhielt.
Als sie anfingen, sich zu lockern, ließ Marcus seinen Schwanz langsam aus seinem Loch gleiten und tauchte schließlich auf, um unter seine keuchenden Lippen zu fallen, und begann dann mit seinem Sperma zu sickern, so dass es in langen Strömen glitt und seine Schenkel hinab glitt. Oh, das hat sich so gut angefühlt? sie schnurrte ihn an, was kann ich jetzt noch für dich tun?
Jacqueline wimmerte immer noch von ihrem Orgasmus, als sie sich jetzt umdrehte und auf die Knie fiel, Marcus‘ nassen, halb erigierten Schwanz hochhob und ihre eigenen Säfte von ihrem Kopf leckte. Er fuhr mit seiner Zunge vorsichtig immer und immer wieder um ihn herum. Als er dann nach mehr Wasser und Sperma suchte, tauchte er seine Zunge ein, um die Unterseite seines Schafts zu erkunden. Ummmm, wie süß bist du und wie glatt und sexy fühlst du dich? Sein Penis begann sich als Reaktion auf seine Berührung wieder zu verhärten, und er schaute aus dem Fenster, um zu sehen, dass die ursprüngliche Gruppe von zwei Paaren zurückgekehrt war. Sie hatten offensichtlich über das gesprochen, was sie zuvor gesehen hatten, und sind jetzt zurückgekehrt, um es sich richtig anzusehen. Als Jacqueline sie sah, spannte sie ihre Muskeln an, Sperma tropfte wieder über ihre Beine und sie wusste, dass sie ihnen noch eine Show geben wollte.
Sie standen draußen und sahen zu, und der Mann im ersten Paar hatte das Vorderkleid seines Partners hochgehoben und seine Hand in sein Höschen gesteckt, um ihre Fotze zu fühlen, während das andere Paar ähnlich damit beschäftigt war, dass die Frau den Schwanz ihres Partners aus ihrer Hose zog. Er hat ihr vor Jacquelines Haus einen runtergeholt.
Marcus wusste auch, was sie wollte, und streckte die Hand aus, um die Träger ihres Kleides von ihren Schultern zu schieben, um der Menge ihre milchweißen Brüste zu zeigen. Jetzt Jacqueline, zeig ihnen deine schönen Brüste und lass sie sehen, wie stolz deine Brustwarzen sind. Fingerspitzen entblößten ihre Brustwarzen wie harte rosa Stifte und drehten sie, um sie noch härter zu machen. Er leckte eifrig noch mehr von ihrem Schwanz, glitt dann langsam mit seiner Zunge hin und her, hob seinen Mund ein wenig, um ihn über die Eichel des Schwanzes zu schieben, und nahm ihn ganz langsam, Zentimeter für Zentimeter, tief in ihren Mund. Sie untersuchte ihre Kehle und lockerte ihre Kehle, damit sie die volle Länge seines männlichen Schafts genießen konnte. Dann wich er langsam zurück und beobachtete, wie es aus seinem Mund kam.
Dann, an der Spitze ihres Aufstiegs, blieben ihre Lippen auf der Spitze seines Schwanzes stehen und starrten ihn um Zustimmung an. Magst du diesen Marcus? Mache ich, dass sich dein Schwanz gut anfühlt? Sie lächelte ihn an und übernahm die Kontrolle, legte ihre Hände auf beide Seiten ihres Gesichts und drückte und zog ihr Gerät in kurzen 1-Zoll-Stößen zwischen ihre Lippen. Er beschleunigte sein Tempo, und als er wieder zu ejakulieren begann, neigte er seinen Kopf zurück und öffnete seinen Mund, um seinem Publikum den Anschein zu geben, als würden seine Zunge und Lippen fliegen, und ließ seine Eingeweide für sie über Mund und Kinn fließen .
Er drehte sich um, um aus dem Fenster zu schauen, und sah, wie die Frau mit den Fingern in ihrer eigenen Ekstase die Augen schloss, während der von der anderen Frau gemolkene Schwanz in langen, dünnen Linien über die Auffahrt strömte. Als diese vier ihre kleinen Experimente beendeten, beobachtete sie, wie sie schüchtern weggingen, während sie ihre Finger ein letztes Mal in sich vergrub, um zu spüren, wie sich Marcus‘ Sperma mit ihrem vermischte. Auf der anderen Straßenseite sah er, wie Friedrichs Schatten sich von seinem Fenster zurückzog, und er konnte spritzende Rinnsale seines Spermas sehen, die aus dem Fenster tropften. Er wusste, dass sie ihm die Show lieferte, die er wollte, und er steckte seine Finger in seinen Mund, leckte darüber und warf ihr schließlich einen Kuss zu. Marcus sah, was sie tat und lachte, als er seinen Kopf in den Kuss tauchte und die Säfte noch einmal schmeckte, als er seine Zunge in seinen Mund tauchte.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 3, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert