Sie Erschießt Stiefmutter Weil Sie Keine Stiefsohnfreundin Braucht

0 Aufrufe
0%


Die erste Futa der Welt? Futas wilde Präsidentschaft
Kapitel fünf: Futas erste russische Leidenschaft
von mypenname3000
Urheberrecht 2018
17. April 2047
?Es war keine Bewegung, die ich erwartet hatte? sagte ich, während ich in die Kameras schaute. Ich nickte. Ich konnte immer noch nicht recht glauben, dass es passierte. Präsident Demyan Ignatov hat mich völlig unvorbereitet erwischt.
Kann man sagen, dass dies der überraschendste Moment Ihrer Präsidentschaft war? «, fragte Adelia mit einem solchen Interesse in ihren Augen, als sich die karamellfarbene Frau vorbeugte. Er leckte sich über die Lippen.
?Definitiv,? sagte ich kopfschüttelnd. Ich erinnere mich noch an diesen Moment, als ich von meinem Orgasmus herunterkam und mir dann in den Bauch schlug. Es war so gut organisiert. Er wusste, wie er mich ablenken konnte.
Jeder weiß, wie er dich ablenken kann? sagte Adelia mit einem breiten Lächeln auf den Lippen. ?Katze.?
?Katze,? Ich stimme zu. ?Die Muschi seiner Frau und seiner Schwester. Wie lasse ich mich nicht ablenken??
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
17. August 2038
Es tut mir so leid, dass mein Mann zu spät kommt? sagte Catherine, die Frau des russischen Präsidenten. Eine dringende staatliche Angelegenheit von Demyan trat in den Vordergrund.
?Verstanden,? sagte ich lächelnd zu der schönen Brünetten. Sie war eine große, fitte russische Schönheit, ihre großen Brüste spannten das champagnerfarbene Kleid, das sie trug, und die dünnen Träger hielten das zarte Kleid. Ihre Brustwarzen waren hart, ihre Wangen gerötet. Es ist ein großer Mut, dich mit mir allein zu lassen.
?Mein Bruder ist mutig? sagte die Frau, die neben mir ging, ihr Arm um meinen geschlungen.
Wenn sie in eine weibliche Form gegossen worden wäre, wäre Zinaida ihr Bruder gewesen. Sie ist eine umwerfende Blondine mit schimmernden grünen Augen, vollen Lippen und ihren runden Brüsten, die in dem weichen blauen Kleid, das sie trägt, schaukeln. Sie schwankten und schwankten auf sehr interessante, ablenkende Weise. Er hielt meinen Schwanz sehr fest.
Wir haben hier Leckereien für Sie und Ihre Futa-Mädchen vorbereitet, Mr. President? murmelte Katharina. Ich bin mit meinen Töchtern gereist, die mir immer Ratschläge gegeben haben.
Oh, bitte, Becky. sagte ich lächelnd zu ihnen. Ich dachte, du und deine Tante wären auch meine Drinks.
Nun, wir konnten Sie selbst nicht ganz zufriedenstellen? Katerina murmelte, als die russischen Wachen die Tür öffneten. Die beiden Männer waren wie Spiegel meines eigenen Geheimdienstes.
Ich rief in den Raum, den wir betraten. Der Kreml war ein beeindruckender Ort. Es hatte den europäischen Exzess des neunzehnten Jahrhunderts, den man in seinen Palästen sieht. Alles war vergoldet, die Kronenleiste so detailliert geschnitzt und mit Gold versehen. Die Wände waren in auffälligen Farben gestrichen, manchmal kollidierend, aber immer kräftig. Die Möbel waren elegant, handgeschnitzt und aus teuren Materialien gefertigt, die in der heutigen Zeit nicht mehr verwendet wurden.
Zusätzlich zu all diesen Ornamenten befanden sich in diesem Raum fünf nackte junge Frauen. Sie zirpten und kicherten alle, als wir hereinkamen. Meine Mädchen stöhnten hinter mir. Es hat mich nicht enttäuscht, dass es so viele erstickende Köstlichkeiten für meine Futa-Mädchen gab, von jedem eine.
?Ich werde Russland lieben? Danielle stöhnte, als sie eine langbeinige Brünette mit tropfenförmigen Brüsten erwischte. Das russische Mädchen kicherte, als Danielle sie auf ein schickes Sofa drückte, sich auf sie fallen ließ und sie fest küsste. ?Die peinliche Rebecca musste bei diesem hier zurückbleiben.?
Ich nickte. Rebecca war wieder in Washington D.C. und hat für mich die Regierung im Auge behalten. Ich vertraute dieser Aufgabe meiner zweitältesten Tochter an.
Mein Schwanz pochte in meinem Höschen. Ich zitterte, leckte mir über die Lippen. Ich liebte es, diese kleinen Orgien mit meinen Töchtern zu teilen. Lola und seine Frau Jen fingen ein Mädchen mit dunkler olivfarbener Haut, deren kleine Brüste mit nach oben gebogenen Brustwarzen bedeckt waren. Lola nahm die rechte Brust, ihr sandblondes Haar fiel auf die Brust des russischen Mädchens, als Jen ihre linke Brustwarze schluckte und beide saugten.
Mmm, verschwenden deine Mädels nicht Zeit? murmelte Zinaida, als sie mich zu einem Sofa in der Mitte des Zimmers schob, ihre Finger knöpften bereits meine Bluse auf, während Katerina mir die Jacke auszog.
Du und deine Tante auch, richtig? Ich stöhne, mein Schwanz pocht.
Wir wollen beide von Ihnen erzogen werden, Mr. President? Er hat Katerina gefeuert.
Ooh, Mama, das wird großartig, Leah stöhnte, als sie das blonde russische Mädchen mit den hohen Wangenknochen von ihren Schultern schob. Das Mädchen kniete vor meiner Tochter. Leah nickte, ihr erdbeerblondes Haar kräuselte sich. Mmm, leck meinen Schwanz, Schlampe.
?Vater,? Die blonde Russin stöhnte.
Ja, ja, ich möchte, dass du das auch tust, richtig? sagte Christina und nahm ihre Brille ab. ?Wie heißen Sie??
?Toma? sagte ein russisches Mädchen mit dunklem Haar, zarter Nase und vollen Lippen. Ihre großen Brüste zitterten, als sie vor meinem Strebermädchen auf die Knie fiel. Ich werde den Schwanz deines Mädchens sehr hart lutschen.
?Ich mag deine Stimme,? sagte Katerina, als ihre Schwägerin meinen Rock öffnete und meine nackten, runden Brüste enthüllte.
Aber der BH? stöhnte Zinaida. ?Naugti.?
Dir ist es auch egal, oder? sagte ich und schaute auf ihr blaues Kleid, dessen Stoff an ihren runden Brüsten klebte.
?Und das Aussehen meines Kleides ruinieren??? sagte er, schniefte zuerst und saugte an meiner rechten Brust.
Ich stöhnte und presste meine Fotze zusammen, während die Freude in mir aufwallte. Meine Hüften zitterten von einer Seite zur anderen, als die Leidenschaft mich durchströmte. Meine Muschi drückte. Eine Hitzewelle durchfuhr mich, die meinen Kopf vor Lust zum Drehen brachte. Meine Augen zitterten.
Die Frau des Präsidenten zog meinen Rock herunter. Er stöhnte und drückte meinen Arsch gegen mein Höschen. Er zog es aus und küsste meine Pobacke. Ich zitterte, als die Frau des Präsidenten meinen Hintern tätschelte, während ihr Schwager an meiner rechten Faust saugte.
Oh, Mama, das ist großartig, stöhnte Bethanien. Sie hatte ihr Top bereits ausgezogen, ihre großen Brüste zitterten, als sie den Kopf einer braunhäutigen russischen Schönheit an ihren Bauch hielt. Das Mädchen hatte kurzes, wolliges Haar, ein Kontrast zur blassen Haut meiner Tochter, afrikanischer Abstammung. ?Es ist schön, dass jemand anderes die Mädchen versorgt?
Mmm, hast du nicht den Köder, deine Kirschen vor den Orgien zu knallen? sagte ich, als Katerina ihre Nase zwischen meine Pobacken steckte. Oh mein Gott, Präsident Ignatov hat eine schlechte Frau.
Zinaida schnurrte, als sie ihren Mund von meiner Brustwarze nahm. Ja, es ist unmoralisch, nicht wahr? Mmm, und dein Schwanz ist draußen?
Die blonde Russin zog ihr Kleid aus und enthüllte ihren nackten Körper. Sie hatte runde Brüste auf brünetten rosa Brustwarzen. Ihre Fotze war rasiert und glänzte bereits zwischen ihren Schenkeln. Er zwinkerte mir zu, ein Lächeln auf den Lippen.
?Einfach schön,? Ich stöhnte.
Ihr Lächeln wurde noch verschmitzter, als sie auf die Knie fiel. Er sah mich mit seinen grünen Augen an, die denen seines Bruders sehr ähnlich waren. Ich lächelte. Diese Reise lief großartig. Ich konnte nicht glauben, dass Ignatov mir seine Frau und seine Schwester vorgeschlagen hatte. Ich würde beide anbauen.
Ich zitterte, als die Frau des Präsidenten mit ihrer Zunge gegen mein Arschloch wedelte. Als Zinaida die Spitze meines Futa-Schwanzes küsste, umkreiste sie ihren Mund und rollte mit ihrer Zunge darum. Sie biss ihn mit ihren vollen Lippen und schickte so ein wogendes Vergnügen in meine Muschi. Mein Ausbruch verstärkte sich, als die Hitze durch meinen Körper schoss.
Hmm ja? Ich stöhnte, meine Augen waren dunkel.
Ja, ja, iss es, Jen? Lola stöhnte, als sie ihren Schwanz in die Fotze ihrer Frau schob. Sie hatten bereits eine Tochter, Rebecca, und ich schwöre, sie wollten noch eine. Lola hatte die Chance, ihre russische Fotze zu ficken und fand trotzdem einen Weg, gegen Jen zu kämpfen. Mmm, ja, ja, komm auf ihn.
?Ja? Die dunkelhäutige Schönheit wimmerte. Es hatte das Aussehen von Sibirien darauf. Oh, sehr gutes Fotzenfutter Mach mich bereit für Lolas großen Fick?
?Ja? Lola stöhnte.
Ich zitterte, mein Körper zitterte. Meine Mädels keuchten und stöhnten um mich herum, als Zinaida ihren Mund vom Ende meines Schwanzes gleiten ließ und Katerinas Zunge mein Arschloch hinunterfuhr. Das war sehr aufregend. Ich habe Ignatov und seine Schwester gleichzeitig gefickt.
Ich liebte es, der erste Futa der Welt zu sein.
Ich fühlte mich so unartig, als Katerinas Zunge in meinem Arschloch wirbelte. Die Hitze schmolz in meine Muschi. Mein Wasser ist geflossen, tränkt bereits meine Büsche und tropft von mir ab. Jedes Mal, wenn Zinaida saugte, zog sich meine Muschi zusammen. Sie stöhnte dabei, zu hungrig nach meinem Sperma. Seine Hand pumpte meinen Schaft auf und ab, warnte mich und machte mich verrückt.
?Ja? Ich stöhnte. ?Ich werde dir in den Mund spritzen und dich und deine Schwägerin dann ficken?
?Ich will das,? Katerina stöhnte, bevor sie an meiner Fotze saugte, ihre Finger streichelten meine Schenkel in Richtung meiner saftigen Fotze.
Ooh, du unartige Schlampe, Toma? stöhnte Christina, ihr braunes Haar fiel über ihre Schultern, als sie den Mund der dunkelhaarigen, blasshäutigen Schönheit leckte. Ja, ja, nimm meinen Schwanz Dann ficke ich deine Fotze?
?Danielle? quietschte vom Sofa, mein Mädchen fickt ihre Schönheit hart. Ich konnte sie nicht sehen, aber das Möbelstück wackelte.
Ja, ja, ja, nimm meinen Schwanz Yaroslava stöhnte Danielle. Deine Muschi ist so eng Mmm, enge, russische Fotze?
?Großer, amerikanischer Futa-Schwanz? Jaroslawa stöhnte.
Meine Lust stieg. Ich liebte es, wenn meine Mädchen Spaß hatten und ich hatte einen heißen Mund um mein Arschloch und einen anderen Mund, der meinen Schwanz lutschte. Katerinas Finger fanden meine Muschi, glitten an meiner Möse auf und ab und fügten ein drittes Vergnügen hinzu, mein Schwanz pochte in Zinaidas pumpender Hand.
Katerinas Zunge gelangte in mein Arschloch. Eine Welle heißer Lust entfachte die Spitze meines Futa-Schwanzes, der in den Mund ihrer Tante eingebettet war. Ich stöhnte, Zinaidas Zunge strich über die Krone, mein Sperma hungerte danach, in ihren Mund zu explodieren.
Ich lächelte, meine Brüste zitterten. Meine blonden Haare flossen über meine Schultern. Das war sehr aufregend. Meine Mädchen stöhnten um mich herum und genossen ihre russischen Nutten. Ich bin so froh, dass es ihnen auch geschmeckt hat.
?Ihr Russen kennt Gastfreundschaft? Ich stöhnte.
?Mmm, kultiviert und naiv? Katerina murmelte zwischen dem Lecken meiner Fotze.
?Ja, ja, das kann ich sagen? Ich stöhnte, meine Katze verschränkte ihre Finger und pumpte sie aus meinem Griff. Verwirren Sie mich weiter. Ich werde sehr hart ejakulieren. Stopfe ich Zinaidas Mund mit meinem Futa-Jizz?
?Yum? murmelte Katharina.
Er drückte seinen Mund wieder gegen mein Arschloch. Er schwang seine Zunge herum, tanzte um sie herum. Ich schauderte, meine Augen weiteten sich. Es war sehr heiß zu erleben. Meine Brüste zitterten. Meine Hüften schwangen von einer Seite zur anderen, ich liebte den Moment. Die Freude, wenn Zinaida an meinem Penis saugt, während Katerina meinen Schließmuskel umgibt.
Die Frau des Präsidenten stieß ihre Zunge zurück in meine Eingeweide und streckte sie aus, so weit sie konnte. Meine Pump-Pussy drückte auf seine Finger. Die seidige Reibung baute sich auf, indem ich den Druck auf die Spitze meines Schwanzes erhöhte, der in Zinaidas Mund eingebettet war.
Ich zitterte, mein Herz pochte in meiner Brust. Mein Orgasmus ist geschwollen. Meine Eierstöcke sind mit Futa-Sperma gefüllt. Ich warf meinen Kopf zurück und atmete vor Freude aus. Meine Muschi wand sich, sie tobte in Katerinas Fingern. Mein Arschloch wand sich.
?Trink mein Futacum? Ich heulte.
Es explodierte im Mund meiner Tochter Zinaida.
Die blonde, russische Schönheit schloss fest ihre grünen Augen. Er stöhnte, als mein Mut in seinen Mund sprang. Er schluckte, während er lutschte, fistete meinen Schwanz auf und ab, indem er jeden Tropfen Sperma in seiner Hand massierte.
Ooh, ja, Becky, flute deinen Mund stöhnte Katerina. ?Ich möchte mit ihm teilen?
?Oh, das ist so heiß? Ich stöhnte, Vergnügen durchflutete mein Gehirn.
?Ja genau so? er stöhnte. Ich komme gleich in Fedoras Mund.
Ich grinse Leah an, als ihre runden Brüste zittern, während die Blondine ihren russischen Kuchenmund fickt. Leahs erdbeerblonde Locken tanzten auf ihren Schultern und der Orgasmus erreichte seinen Höhepunkt. Mein Sperma schoss ein letztes Mal in Zinaidas Mund. Seine Wangen waren geschwollen.
Dann löste sie ihren Mund von meinem Schwanz und setzte sich mit weit gespreizten Beinen auf das Sofa. Ihre rasierte Muschi glänzte, ihre Lippen öffneten sich, um ihre einladenden Tiefen zu zeigen. Katerina nahm ihre Finger von meiner Muschi und umkreiste mich.
Sie zog ihr Kleid aus und zwinkerte mir zu. Wie Zinaida trug sie kein Höschen. Die Frau des Präsidenten hatte große, große, schaukelnde Brüste. Ihre brünetten rosa Nippel waren hart und fett. Sein Bauch war glatt. Sie hätten nie gewusst, dass sie ein zweites Kind hatten.
Katerina zwinkerte und drapierte es über ihre Tante.
Ich stöhnte, als die Frau und die Schwester des russischen Präsidenten sich auf der Couch liebten und meine Ejakulation hin und her wechselten. Futa-sik pochte hart bei der heißen Szene. Ich streichelte es, befeuchtete es mit Zinaidas Mund. Katzensäfte liefen meine Schenkel hinunter. Mein Arschloch kribbelt, als ich mich an Katerinas Berührung erinnere.
Zinaida schmeckte meinen sauren, zusammenziehenden Muskel, als mein Sperma in den Mund meiner Schwägerin floss.
?So heiß? stöhnte Lea. Oh, Fedora, nimm mein Sperma Nimm jeden letzten Tropfen?
Bethany riss ihr eigenes Futa-Halsband aus dem Mund der braunhäutigen russischen Hure. Auf Händen und Knien, Arisha. Ich will dieses Arschloch ficken?
?Ja? Arisha summte mit melodiöser Stimme. Seine dunkle Haut war so exotisch in einem Raum voller kaukasischer Futas und Frauen. Der Schwanz meiner Tochter war davor zitternd nass.
Meine Augen huschten zu der Schwester und Frau des Präsidenten, die sich auf der Couch küssten, als er sich anstellte, um Arisha zu ficken. Zinaidas Hände tasteten nach Katerinas Arsch, drückten und kneten, brachten ihre Fotzen zusammen, um sie zusammenzufügen. Katerinas brauner Busch streifte den rasierten Mund ihrer Schwägerin.
Katharina stöhnte. Er wölbte seinen Rücken und unterbrach den Kuss. Ihre großen, nackten Brüste zitterten. Sein Schwager packte die linke Brust und führte sie an seinen Mund. Sie saugte, ihre Wangen eingefallen. Freude breitete sich auf dem Gesicht der Frau des Präsidenten aus.
?Mmm, ich liebe es zu stillen? Katharina stöhnte.
?Pflege…? Dann wurden meine Augen größer. Ich sah mir die andere Brustwarze an, jetzt ist sie weiß, perlrosa. ?Sie haben vor drei Monaten entbunden?
So eine Aufregung für die Krankenschwester. Seit mein Mann angeboten hat, Sie zu bewirten, freue ich mich darauf, meine Milch mit Ihnen und Zinaida zu teilen?
Ich konnte nicht denken. Ich konnte nur meine Lippen lecken, als sein Schwager herumging, um neben ihm auf das Sofa zu sinken. Meine blonden Locken, heller golden als die von Zinaida, streiften die Schwester des Präsidenten, als ich meine Nase in diese fette, hervorstehende Faust steckte.
Ich habe es verschlossen, ich habe es gelutscht.
Cremige Milch füllte meinen Mund. Ich zitterte vor Freude. Meine Augen weiteten sich beim Geschmack süßer Muttermilch. Es spritzte heiß auf meinen Gaumen und auf meine Zunge. Es bedeckte überall. Ich saugte erneut und ließ es meinen Mund füllen, bevor ich schluckte.
Es hinterließ einen Melonengeschmack in meinem Mund.
Ich habe wieder gestillt.
Mmm, ja, ja, Becky? stöhnten Katerina und Zinaida. Trinke nur die Milch meiner Mutter. Mmm, ihr seid beide sehr frech.
Mein Futa-Schwanz pochte, als ich von der Frau des Präsidenten gestillt wurde. Ich drückte seine schwere Titte fest und seine Milch spritzte mit noch mehr Kraft auf mein Reittier. Ich zitterte, als mir klar wurde, dass ich ihre Brust wie eine Brust melke. Meine Muschi schmerzte, während ich seine Brust drückte und massierte und mehr von seinem Sperma entnahm.
Es floss auf meiner Zunge. Wunderbare Creme ließ mich zittern. Mein Futa-Schwanz zuckte und pochte. Ich hatte so ein Vergnügen. Meine Augen zitterten. Ich habe mit so viel Leidenschaft gestillt. Ich saugte kräftig und trank mit jedem Saugen mehr Muttermilch.
So hungrige Mädchen? stöhnte Katerina. Mmm, besonders du, Becky. Nur ein hungriges Futa-Mädchen?
Ich war…
Meine freie Hand glitt auf seinen Rücken. Ich fand ihren Hintern, während ich sie knetete, während sie von mir gestillt wurde. Er hat sich den Arsch verdreht. Er rieb immer noch seine Katze Zinaida und triefte, während das Paar diesen wilden Leckerbissen genoss. Meine Finger gruben sich in Katerinas Arsch und hielten ihn fest, während ich leidenschaftlich daran saugte.
Ja, ja, steig auf meinen Schwanz, Yaroslava? Danielle stöhnte.
Trink den ganzen Samen, Toma, murmelte Christina.
?Ja, ja, Lyubov, Sperma in den Mund meiner Frau? Lola heulte.
Spring mich an, Lola Jens stöhnte.
Jeder Schluck blähte die Hitze in meiner Muschi auf. Bei jedem Schluck fühlte ich mich wund und pochend. Ich zitterte und stöhnte, mein Futa-Schwanz pochte. Ich musste dabei sein. Ich sehnte mich danach, die Frau des Präsidenten an meinem Schwanz zu spüren. Ich zog sie zu mir und zog ihren Arsch.
Er leistete keinen Widerstand.
Ich stillte sie weiter, während sie ihre Schwägerin abstreifte und mit mir weitermachte. Zinaida ließ ihre Brustwarze los, ihre grünen Augen glimmten, als sie beobachtete, wie Katerina auf mich sprang. Die Schwester des Präsidenten packte meinen Schwanz und hielt ihn für die Frau des Präsidenten, um meinen Schwanz aufzuspießen.
?Chyort? Katerina stöhnte, als sie ihre verheiratete Fotze in meine Sauerei tauchte.
MILF hat mich angemacht. Ich saugte fester an ihren Nippeln, ihre Milch spritzte in meinen Mund. Meine Hand griff nach seiner Hüfte, als er sich zu mir wand. Ihre Hüften vermischten ihre Fotze um meinen Schwanz. Freude strömte in mich, Muttermilch wärmte meinen Bauch.
Katerinas verheiratete Muschi bearbeitete den Schwanz meines Mädchens auf und ab. Ich stöhnte nach ihrer Brust. Die Milch spritzte in meinen Mund. Ich drückte ihre Brust fest und melkte ihre Brustwarzen, während sie meinen Futa-Schwanz mit ihrer engen Fotze fickte. Ihre seidige Haut massierte mich und baute das Vergnügen in mir auf.
?Was für ein enger Arsch? Er war außer Atem.
Du bist zu groß? stöhnte Fedora. Oh, Leah, du bist so groß in meinem Arsch?
Ich schauderte, der Orgasmus entwickelte sich so schnell. Ich war sehr darauf bedacht, die Frau des russischen Präsidenten großzuziehen. Demyan Ignatov hat sein Land gegen mich regiert. Er marschierte gegen Futanari und jetzt war seine Frau meine Hure und seine Schwester streichelte meine Brüste.
Mmm, du wirst meine Schwägerin zur Welt bringen, richtig?? Zinaida studierte an der Universität, während Katerina meinen Schwanz ritt. Nur meinen Bruder betrogen?
?ER? murmelte Katharina. Ich kann nicht glauben, dass Demyan das wollte Er sagte mir Er hat mich angefleht, ihn zu betrogen und von dir erzogen zu werden Ich habe nicht gezögert Ich will dich Jede Frau in Russland will dich heimlich?
?Ja Ja Ja? keuchend Zinaida. Dann saugte er an meiner Brustwarze, während ich an der fetten Faust seiner Tante saugte.
Mehr Milch spritzte in meinen Mund. Es hat mich erfüllt. Ich fühlte mich davon betrunken. Ich schluckte es mit solcher Leidenschaft. Seidiges Vergnügen bearbeitete meinen Schwanz auf und ab. Ich stöhnte und stöhnte, Lust baute und baute sich in meinen Eierstöcken auf.
Die Wärme ihrer Milch wärmte meinen Bauch und blies. Mein Träger trank es, aß es in meine Eierstöcke. Der Schmerz, der sich an der Spitze meines Penis bildete und aufbaute, brauchte viel, um die Schwellung und Schwellung in mir zum Platzen zu bringen.
?Leck jetzt die Fotze meiner Frau Lyubov? Lola stöhnte. ?Ich habe ihn mit meinem Sperma vollgepumpt?
?Er hat? Jens hielt den Atem an. Sie will noch ein Baby haben Vielleicht hat sie mich geboren.
Vielleicht wird sie mich auch gebären? Ljubow stöhnte.
Wenn ich dich nur von meiner Mutter fernhalten könnte Lola hielt den Atem an.
Jen quietschte. Ja, ja, leck mein Sperma auf. Und Lola, Schatz, fick sie Nimm deinen Schwanz hart und fick ihn. Machen Sie eine russische Puppe Machen Sie heute Abend zwei Futa-Mädchen?
Mein Schwanz pochte in Katerinas Fotze. Ich hätte Lyubov vermeiden sollen. Ich wollte, dass mein Enkel in seinem Bauch aufwächst. Es war sehr heiß. Ich saugte hart daran, meine Lust war kurz davor, in mir zu explodieren. Ich stöhnte, saugte hart und…
Die Milch floss nicht.
?bin ich trocken? stöhnte Katerina. ?Aber die andere Meise?
?Ja? Ich stöhnte und machte meine Brustwarzen nass von Zinaidas Speichel.
Ich habe Zinaida auf Katerinas Tipp gekostet. Ich lutschte, die süße Sahne floss. Sie schmeckte so reichhaltig und melodisch wie ihre andere Brust. Ich zitterte, als die Temperatur in mir stieg. Die Frau des Präsidenten fuhr mich sehr schnell und hart. Ich stöhnte, der Druck und die Konstruktion in mir.
Zinaida hörte auf, an meiner Brustwarze zu saugen. Sie rieb ihre Nase an meinem Ohr und zischte: Bring meinen Bruder Dann bring mich zur Welt
Ich quietschte und tauchte aus Katerinas Brustwarze auf.
Mein Schwanz schoss tief in ihn hinein. Ich stillte die Muttermilch und schluckte sie, während mein Futa-Sperma in seine fruchtbaren Tiefen strömte. Er knallte meinen Schwanz und stöhnte vor Glück. Seine Muschi bebte. Seine heiße Fotze verkrampft, massiert meinen Schwanz.
Vergnügen übernahm mein Gehirn. Eine große Begeisterungsflut überkam mich. Es ist diese riesige Welle des Glücks, die mich nach Luft schnappen und stöhnen lässt. Ich schloss meine Augen fest, das Vergnügen schmolz meinen Verstand. Wellen fegten an meinem schockierenden Bruch vorbei. Meine Säfte spritzten aus meiner Fotze, als ich mein Futa-Sperma in seiner Muschi trockenmelkte.
Präsidentin Becky, ja stöhnte Katerina. ?Sie bringen Russland und die USA sehr nah aneinander Machst du ein Baby in mir?
?Ja? Zinaida zischte. ?Jetzt bin ich dran.?
Ich nahm einen letzten Schnuller von Katerinas Brust und meine Gedanken drehten sich vor Glück. Ich nickte. Ich werde dich gebären, aber nur, wenn du meinen Samen aus dem Mund deiner Schwägerin leckst.
Ich hatte noch nie eine Muschi, aber ich werde seine essen? stöhnte Zinaida. Während du mich zur Welt bringst, werde ich die Frau meiner Schwester essen und sie wieder zum Abspritzen bringen.
?Ja? Ich grinste.
Ooh, du bist ein frecher Futa? stöhnte im Hintergrund. Zuerst spritzt du mir auf den Arsch und jetzt leckst du mich sauber.
?Ich bin so schlecht? er stöhnte. Und du hast so einen süßen Hintern, Arisha.
Ich stöhnte, als die Frau des Präsidenten von meinem Schwanz glitt. Die Brünette stand auf, mein Busch sickerte aus ihr heraus. Ihre schweren Brüste schwankten und schwankten, als sie auf dem Sofa lag und sich gegen die Armlehne lehnte.
Betreiben wir dieses Sofa? er stöhnte. Die Romanows haben ihn vor mehr als hundert Jahren beauftragt.
?Die Kosten der Diplomatie? Ich stand außer Atem auf.
Ihr Amerikaner habt keine Tiefe in eurer Geschichte? war außer Atem. Du weißt es nicht zu schätzen?
?Ich bin dankbar für den Moment.? Ich grinse, als Zinaida sich zwischen die Beine ihrer Schwägerin legt. ?Und die Gegenwart ist ein Kunstwerk.?
Katerina schnappte nach Luft, als Zinaida sich labte. Die Frau des Präsidenten ist seiner Schwägerin auf den Mund getreten, die dicken Titten zittern. Katerinas Augen flackerten und ein Stöhnen entkam ihrer Kehle. Ihr Kopf war nach hinten geneigt, ihre braunen Haare hingen über die Sofakante.
?Zinaida? keuchte Katerina. Oh, ja, ja, du bist sehr enthusiastisch. Für Beckys Ejakulation oder meine Fotze?
?Vielleicht beide? murmelte Zinaida und wackelte mit ihren Hüften.
Ich lächelte und nahm mir etwas Zeit, um den Raum zu studieren. Lola war jetzt der dunkelhäutige Lyubov, während die sibirische Schönheit sich an Jens Sahne labte. Christina lag auf Toma, pumpte und trieb ihren Schwanz tief in ihn. Das Sofa schaukelte immer noch, aber dieses Mal konnte ich sehen, wie Yaroslava ihren Kopf schüttelte, ihr braunes Haar, als sie auf Danielle stieg. Leah liebte immer noch Fedoras Arschloch, leckte ihren eigenen Samen und Arisha stöhnte, Bethany fickte sie von hinten und tanzte um das goldene Gesicht meiner Tochter.
Ich bin so froh, dass meine Futa-Mädchen Spaß hatten, als ich mich hinter Zinaida niederließ.
Er rief seine rasierte Muschi an. Er bat darum, von meinem Futa-Schwanz gefüllt zu werden. Er wollte erzogen werden. Mein Futa-Schwanz tropfte von den Fotzensäften ihrer Schwägerin. Ich lächelte, weil ich diesen Moment so sehr liebte. Es war sehr heiß. Ich war sehr glücklich, der erste Futa-Präsident zu sein.
Erster Futa.
?Fick ihn? stöhnte Katerina. Gebt es zur Welt. Ich möchte mit ihm schwanger werden. Es wird ein Beweis dafür, dass wir meinem Mann gehorchen.
?Nur eine gute Ehefrau fickt den ersten Futa der Welt? sagte Zinaida. Und es lässt mich es abreißen?
Katerina keuchte: Zinaida, ja, ja, bewege diese Zunge in mir?
Ich lächelte. Stöhnen hallte um mich herum. Leidenschaft brannte den Kreml. Ich drückte meinen Schwanz gegen Zinaidas warmes, rasiertes Knurren. Seine wässrige Vulva rieb an mir. Lust traf meinen eigenen Fotzenschaft, meine Sahne floss meine Hüften hinunter.
Ich traf sein Scramble. Ich füllte ihre Fotze in vollen Zügen. Meine Brüste schwollen an. Er stöhnte über den Kampf seiner Tante. Grinsend packte ich ihre Hüften und pumpte. Sein Schritt traf seinen Arsch, meine blonden Haare fielen über meine Schultern.
?Ich werde euch beide gebären? Ich stöhnte und drückte sehr hart. ?Werden Sie Russlands erste Futa-Mädchen zur Welt bringen?
?Ja? Katerina stöhnte, ihre Hand drückte ihre großen Brüste. Milch tropfte von rechts, nicht vollständig abgepumpt. ?Wir werden das machen Zum Teufel mit meiner Schwester pumpen Sie Ihr Futa-Sperma hinein?
Ich zitterte und drückte sehr stark, als Zinaida leckte. Ich konnte nicht sehen, was die Blondine ihrer Schwägerin angetan hatte, aber Katerina liebte es. Freude huschte über sein Gesicht. Er atmete und stöhnte weiter. Das Bild war sehr inspirierend.
Er fixierte meinen Schwanz in Zinaidas Muschi. Ich schlug ihn mit kräftigen Schlägen. Ich habe es immer wieder bis zum Rand gefüllt. Mein Futa-Schwanz freut sich. Sein fester Haken, seine seidige Umarmung, fester als die seiner Tante, massierte meinen Futa-Schwanz.
Der Druck schmerzte an der Spitze.
Oh ja, nimm mein Sperma Christina stöhnte.
Ooh, du pumpst so viel in mich hinein? stöhnte Toma. ?Du füllst den Strom?
Und weißt du, was das Beste daran ist? Kuh-Futa – stöhnte meine Tochter.
?Was??
?Ich bekomme die ganze leckere Wichse von dir zum lecken? Christina hielt den Atem an.
?Ja? zischte Toma.
Deine Mädchen sind so pervers stöhnte Katerina. Sie werden Russland verändern.
?Wir werden sehen? Ich hielt den Atem an und schlug hart auf Zinaidas Fotze.
Seine Hüften zuckten. Sie neckte mich und kräuselte ihre Muschi um meinen Schwanz. Ich stöhnte, der Druck und die Konstruktion in mir. Ich kam der Explosion immer näher. Meine Ficksahne tief in seine heiße zu gießen. Dieses wunderbare Glück baute sich in meinen Eierstöcken auf.
Ich hatte einfach mehr produktives Sperma, das schmerzte, um es abzureißen. Ich würde sie gebären. Ich träumte davon, dass Präsident Ignatov seine Frau und seine Schwester zu Veranstaltungen begleitet, die beide mit meinen Futa-Mädchen schwanger sind. Beweis für die Nation, dass ich ihn total betrogen habe.
Dass er mir seine Frau und seine Schwester als Prostituierte angeboten hat.
?Ja Ja Ja Ich werde dich mit viel Sperma füllen? Ich heulte, sprintete auf Zinaida zu und kam der Explosion immer näher.
?Danielle? Jaroslawa heulte, den Kopf zurückgeworfen, als das Sofa schwankte. ?Du ziehst zu viel Sperma auf mich?
?ICH Gott, ja Nachdem du fertig bist, möchte ich, dass du dich auf mein Gesicht setzt und meinen Schwanz hart lutschst?
?Ihr Futas, die ihr Sperma gerne aus der Fotze lecken? stöhnte Katerina.
?Wir? Ich bin außer Atem. Ich werde Zinaida sauber lecken?
Ich griff um Zinaida herum und fingerte ihren Kitzler, während ich auf ihre Fotze schlug. Die cremebedeckte Knospe pochte. Dann flippte ihre Muschi wegen meines Futa-Schwanzes aus. Sein Fleisch zog sich zusammen und wand sich. Ich stöhnte liebevoll über dieses Vergnügen. Es fühlte sich schlecht an. Meine Muschi drückte. Lust sprudelt meinen Schwanz hinunter.
?Ja? Ich heulte und kuschelte mich an ihn.
?Gib ihn auf, Mama? stöhnte Bethany und knallte Arisha hart von hinten. ?Die Geburt der Schwester des Präsidenten?
Ich bin explodiert.
Mein Futa-Sperma pumpte Zinaidas Muschi. Er hat meinen Schwanz in seine Orgasmusmuschi gemolken. Alles Sperma funktionierte. Meine zweite Russin, aus dem Kater geboren, hat sich immer wieder in ihre fruchtbaren Tiefen ergossen. Die schwindelerregende Geilheit überflutete mich. Sterne platzen in meine Augen.
Meine Muschi wurde geschüttelt, als ich diesen Sieg meiner Außenpolitik feierte. Ich rieb Zinaidas Kitzler hart, sie schüttelte meinen Muschischwanz mit solcher Leidenschaft. Er quietschte an der Tür seiner Tante, während das antike Sofa unter uns ächzte.
Oh, Becky, du bringst sie zur Welt, oder? stöhnte Katerina.
?ICH? Ich war außer Atem, schwindelig vor Geilheit. Oh, ich mag die Art, wie Sie Russen besuchende Staatsoberhäupter willkommen heißen. Was für ein freundlicher Empfang.
Catherine lächelte mich an.
Zinaidas Katze hat meinen Schwanz trocken gemolken. Ich lehnte mich zurück und setzte mich auf die Couch, mein Schwanz kam heraus. Mein Schaft zitterte nass, während sein Sperma in einem heißen Strom aus ihm herauslief. Ich leckte mir über die Lippen, zu eifrig, mein Sperma zu umarmen.
Spring mich an, Lola heulte Ljubow.
Gib ihn auf, Schatz stöhnte Jens.
Ooh, ja, ja, mein Sperma schmeckt besser als deine Muschi? stöhnte Danielle. Ooh, ja, leck meinen Schwanz, Yaroslava
War das unglaublich? Zinaida stöhnte.
?Es war,? sagte Katerina, streckte sich und stand auf.
?Alles läuft super,? Ich summte von meinen Orgasmen. Ich sah Zinaida an, die es kaum erwarten konnte, es aufzuräumen.
Dann schüttelte Katerina ihre Hüften und ging zu einem kleinen Tisch hinüber. Kopfschüttelnd beobachtete ich ihn. Was wollte er? Etwas Ungezogenes, hatte ich gehofft.
Er nahm die Fernbedienung. Der Fernseher in der Ecke war der einzige Teil des reich geschmückten Raums, der nicht in die Romanow-Architektur des Kreml aus dem 19. Jahrhundert passte. Er öffnete es und lächelte.
Perfektes Timing, Becky, sagte er und drehte sich um. ?Mein Mann macht die Ankündigung?
?Bekanntmachung?? Ich runzelte die Stirn.
Mmm, ja, das ist perfekt? murmelte Zinaida, ihre Finger spielten mit ihrem unordentlichen Kragen.
Ihr Mann war dabei. Ich runzelte die Stirn, als die ins Russische übersetzten englischen Untertitel unten auf dem Bildschirm abgespielt wurden. Katerina drehte sich zu dem antiken Sofa um und kuschelte sich an mich. Während Demyans Schwester meine Fotze streichelte, ergriff ihre Hand meinen nassen Penis und streichelte ihn.
?Was ist los?? fragte ich und zwinkerte. ?Ihr Mann hält eine Rede über…? Als ich die Worte las, die keuchenden und stöhnenden Geräusche meiner Futa-Mädchen, die immer noch Spaß haben, verschwanden meine Bauchschmerzen, ich runzelte die Stirn. Spricht er über mich?
? Wird diese Entscheidung von Präsident Woodward getroffen? Untertitel, die als weiße Textblöcke erscheinen, werden gelesen. Ich wollte das russische Volk zu Größe führen, aber ich bin nicht in der Lage, mit den Futa-Ketzern von Präsident Woodward zu verhandeln. Würde er meine geliebte Katerina gegen mich verwenden?
Mmm, ja, willst du es? murmelte Katerina und rieb sich den Bauch. So ein schlechter Futa.
?ER,? sagte Zinaida. Er führte seine mit Sperma bedeckten Finger in seinen Mund und saugte mein Mädchen-Sperma daraus.
Ich ignorierte sie, mir war übel. Alle meine Mädchen sind abgelenkt. Er schickte seine Frau und seine Tochter, um mich zu unterhalten, während er seinen Zug machte.
?Deshalb trete ich mit sofortiger Wirkung von der Präsidentschaft zurück. Bis auf Konstantin Markov hat das gesamte Kabinett bereits seinen Rücktritt beim Parlament eingereicht. Es liegt an ihm, unser Land in seine Zukunft zu führen. Nur er kann zum Wohle unseres Volkes entscheiden.
?Wer ist Konstantin Markov?? Ich bat. ?Christine?
?Hmm,? fragte meine brünette Tochter und hob ihr Gesicht von Tomas Hüften. Meine Tochter sah ohne Brille komisch aus. Er hatte Katzensäfte in seinem Mund und weiße Streifen von seiner eigenen Ejakulation. Was ist los, Mama?
?Wer ist Konstantin Markov?? fragte ich, während Zinaida und Katerina vor Vergnügen kicherten. Ich stand auf und ließ sie zurück, während sie sich aneinander drängten.
Ich hasste es, mit mir zu ficken.
?ER…? Christina blinzelte. Ähm… Er ist Minister für Sport, Tourismus und Jugendpolitik. So jung wie er im Kabinett von Präsident Ignatov war.
Nun, sind der Rest des Kabinetts und der Präsident gerade zurückgetreten? Ich sagte. Er wurde gerade befördert. Wer ist es? O Wie eins??
?Ist er ein fokussierter Mann? sagte eine tiefe Stimme.
Ich drehte mich um und sah einen großen, dunkelhaarigen Mann in einem schwarzen Anzug hereinkommen. Seine Wangenknochen waren hoch, er stand stark und edel. Wenn ich Männer mochte, würde ich ihn gut aussehend finden. Er hatte ein Lächeln, das mich an George Clooney erinnerte.
?Ein Mann, der Russland liebt? fuhr er fort und drückte auf Danielle, die sich mit ihrer Hure wand. Ein Mann, der nicht zulässt, dass Sie seine Nation zerstören. Wenn Sie mir folgen, Mr. President?
Ich hielt mein Kinn hoch und ging nackt hinter ihm her. Christina schluckte und stand auf, aber ich winkte ihr zu. Jetzt war keine Zeit mehr für eine Einweisung. Die Russen dachten, sie könnten mich überfallen, um die Person an der Macht zu ändern und mein Gleichgewicht zu stören. Ich würde das nicht zulassen. Ich würde das nachholen und überlegen, wie ich meine Dummheit gegen Präsident Markov einsetzen könnte. So ein gutaussehender Mann muss eine Frau haben. Vielleicht haben sie sogar Mätressen.
Das könnte ich gegen ihn verwenden. Jeder Mann würde sich danach sehnen, zu sehen, wie ich seine Frau zur Welt bringe. Er würde dieses Jucken an der Spitze seines Penis haben. Ich könnte das gebrauchen. Ich lächelte, als ich die Tür zu einem Nebenraum öffnete, zwei Stühle um einen Couchtisch aus Marmor. In der Mitte des Tisches stand ein Tablett mit zwei Schnapsgläsern und einer Wodkaflasche mit grünem Etikett.
?Lass uns verhandeln?? sagte sie und setzte sich hin und hob die Wodkaflasche auf.
Ich nickte. Also hatte Ignatov den Mut, mir seine Frau zu dienen und zog sich dann zurück, damit ich sie nicht gegen ihn verwenden konnte?
Ist er ein Patriot? sagte Markov und goss den Wodka in zwei Schnapsgläser. Er hat mir eine gegeben.
Ich kaufte es.
?Za zdar?vye,? sagte er und hob ein Glas.
?Za zdar?vye? Ich wiederholte es und versuchte, die Worte nicht zu verwechseln. Dann habe ich es fallen lassen. Der Wodka war weich und klar. Ich ließ es meinen Bauch wärmen. ?Warum du??
?Warum denken Sie?? Er hat gefragt.
Weil Sie wussten, dass meine Mitarbeiter sich nicht um ein kleines Kabinettsmitglied kümmern würden. Sie sind wie mein Wohnungsminister. Nichts, aber immer noch ein Niemand in der Thronfolge.
?STIMMT.?
Sie dachten, wenn Sie mir egal wären, wäre ich nicht in der Lage, Ihre Frau zu treffen und sie zu verführen? Ich leckte mir über die Lippen. Mmm, ich konnte ihre Schenkel nicht öffnen und meinen Schwanz in ihre Muschi schieben. Ich konnte sie nicht hart ficken, bis sie nach Luft schnappte und meinen Futa-Schwanz zum Platzen brachte.
?STIMMT,? sagte er und hob dann seine linke Hand. Es gab kein Goldband um den Ringfinger. ?Leider bin ich nicht verheiratet.?
Ich zuckte mit den Schultern. Du bist jung und gutaussehend. Du hast eine Freundin. Ein Liebhaber.?
Muss ich?
Ich beugte mich vor, mein Futa-Schwanz pochte. ?Na sicher. Ein sexy junges russisches Vergnügen. Stellen Sie sich vor, wie süß Ihr Atem von meinem Futa-Schwanz wäre. Wie heiß es sein wird zu sehen, wie ich mein Sperma tief in sie schieße. Es wird schön saftig für Sie sein, wenn Sie danach gehen. Ich leckte mir über die Lippen. Frauen verlieben sich immer besser in ihre Männer… nachdem ich sie genieße.
?Attraktiv,? sagte. Aber immer noch keine Freundin. hat keine Geliebte.
Aber du hast eine Freundin und…? Meine Augen wurden größer. ?Du bist schwul.? Ein Loch in meinem Bauch gähnte. Sind Sie deshalb ausgewählt worden?
Ja, warum sollte ich eine so unwichtige Position annehmen? sagte Markov. Jetzt überzeuge mich, dass Futas großartig sind. Es lohnt sich, dass Russland die Dubai-Abkommen unterzeichnet. Du kannst keinen deiner Cheats verwenden. Du kannst mir nichts tun, um einen Cuckold zu bekommen. Du kannst mich in einem gottverdammten Wettkampf nicht schlagen. Trotz deines Schwanzes reizt mich der Rest von euch überhaupt nicht, und ich weiß, dass meine Freundin auch nicht attraktiv für dich wäre.
Also gibt es kein Spiel zu spielen. Keine Lust es zu benutzen. Es ist nur deine Überzeugung. Warum sind Futas großartig?
Ich schluckte und versuchte, meine Gedanken zu sammeln. ?Wir bringen Menschen zusammen. Wir kombinieren sie wie nie zuvor. Liebe ist eine sehr mächtige Kraft und wir strahlen sie aus. Wohin wir auch gehen, wir bringen mehr Freude und Glück in die Welt. Stellen Sie sich vor, kein Krieg. Kein Leid. Kein Völkermord mehr. Männer und Frauen konnten dies nicht tun. Aber Futasch…
?Wir sind eine männliche und weibliche Vereinigung. Wir können die Kluft zwischen den Geschlechtern überbrücken. Unsere Leidenschaft macht uns zu Liebhabern. Wir lösen unsere Differenzen nicht durch Kampf, sondern durch Verführung.
?durch Verhandlung.?
Er rieb seine Hände aneinander. Aber du wirst die Männer vernichten. Ich mag Männer. Warum sollte ich das unterstützen??
?Ich versuche nicht, Männer zum Aussterben zu bringen? Ich protestierte.
Es spielt keine Rolle, ob du es versuchst, das wird das Ergebnis sein. Futanari ersetzen Männchen und Weibchen durch Fortpflanzung. Ich weiß, dass sogar deine Töchter mehr Futanari anbauen. In wenigen Generationen wird jeder Mensch auf der Erde Ihr Nachkomme sein. Sie sind sowohl Adam als auch Eva einer neuen menschlichen Spezies. Homo sapiens futanari?
?Ich ändere Männer und Frauen nicht? Ich sagte. ?Ich kombiniere sie.?
Er grinste. ?Das Ergebnis ist das gleiche. Eine Welt ohne Männer?
?Eine gleichgeschlechtliche Welt. Wird es das Ende aller Bigotterie sein? Ich beugte mich vor. Ich weiß, dass Russland Homosexualität legalisiert hat, aber Sie können Ihren Ehepartner immer noch nicht heiraten. Du wirst immer noch verachtet, nicht wahr? Nennt man es Pediküre? Eine Schwuchtel? Ich verzog das Gesicht, als ich dieses widerliche Wort sagte.
Er hat sich verändert.
Nun, wenn es nur ein Geschlecht gibt, wird es keine Bigotterie über etwas so Triviales sein, wie zum Beispiel, wer was in welches Loch stecken möchte. Dann ist niemand homophob. Niemand wird sich darum kümmern, mit wem du gerne Sex hast. Du liebst es zu lieben.
Es wird echte Gleichberechtigung geben. Eine Welt vereint auf eine Weise, die vorher nicht möglich war. Das ist was ich will.
Er goss sich noch einen Wodka ein, kippte ihn hinunter, seine Augen schossen in meine.
Ich will nur die Welt vereinen. ich habe mich verändert. Sie können uns helfen, Präsident Markov, oder Ihr Land ist vielleicht das einzige, das von dieser Zukunft ausgeschlossen ist. Russland mag die größte Nation der Welt sein, aber kannst du alle anderen in einer Einheit gegen dich überleben? Kannst du so große Grenzen vor Futanari schützen, ohne dass Blut durch sie fließt?
Keine Grenze ist sicher. Alles porös.
?Können wir leben? sagte. ?Wir können uns schützen.?
?Können Sie?? Ich spielte nicht gerne hart, aber er musste es herausfinden. Wie lange dauert es, bis wir Futas dich gebären? Bevor Ihr Land instabil wurde, weil es nicht Ihr Handelspartner war. Was wirst du tun, wenn du eine schlechte Ernte bekommst? Wie lange noch, bis Ihr Land keine andere Wahl hat, als sich dem anzuschließen, was ich aufbaue?
Er bearbeitete seinen Kiefer.
Sie wissen, dass es so ist. Slowenien fiel. Wie lange vor der Ukraine? Vor Estland und Litauen? Vor Polen? Bleibt Aserbaidschan bei Ihnen oder wird es sehen, wie sich die Welt verändert? und Usbekistan? Kannst du darauf vertrauen, dass sie nicht weglaufen? Warum, ihr Präsident hat eine schöne Frau und ich gehe dorthin …?
?Ihr Ergebnis??
Du kannst am Tisch sitzen. Sie können mir helfen, umzuleiten. In der Zukunft, die ich geschaffen habe, wirst du eine Stimme für Russisch haben. Die Vergangenheit ist mir egal, es ist mir egal, wie es in meiner Kindheit zwischen Amerika und Russland war.
?Mir geht es um die Zukunft.?
Ich streckte meine Hand über den Tisch. Werden Sie sich mir anschließen, Präsident Markov, oder werden Sie in unserem Staub ersticken, während ohne Sie Geschichte geschrieben wird?
Wagen Sie es, Präsident Woodward? sagte sie, ihre Augen wanderten meinen nackten Körper auf und ab. Mit diesem Bündnis wirst du die Russen wirklich vernichten, oder?
?Ich werde meinen Töchtern eine vereinte Welt hinterlassen? Ich sagte. Schließlich bin ich ihr Adam und ihre Eva. Kann ich das nicht besser machen als die Originale?
Du hast meine Erdnüsse in einen Schraubstock gesteckt? sagte. Ich hatte gehofft, du wärst dünn ohne deinen Schwanz, aber …? Er streckte seine Hand aus. Ich stimme zu, mich an den Tisch zu setzen. Der Fortschritt ist nicht aufzuhalten. Es kann dich einfach in den Dreck ziehen.
Unsere Hände sind gefaltet. Da wusste ich, dass ich es tun würde. Vereinige die Welt. Schaffen Sie diese Zukunft.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
17. April 2047
?Es war? Ich sagte. Seit diesem Handschlag sind zehn Jahre vergangen, aber es wird im Januar geschehen. Ohne Konstantins Hilfe hätte ich es nicht geschafft. Es hat sich als unschätzbar für die Schaffung unserer vereinten Regierung erwiesen. Es war intensiv. Um sicherzustellen, dass alle Länder zustimmen. Alle diese verschiedenen Parlamente unterstützen es, aber unterschreiben die Tinte.
?Werden Sie der erste Präsident der Welt sein? sagte Adelia kopfschüttelnd. ?Es wird nicht einfach.?
?Nein, es wird nicht passieren? Ich sagte zurücklehnen. ?Wir werden viel Arbeit vor uns haben. Es ist immer noch zerbrechlich. Die Menschen sind nicht an universellen Frieden gewöhnt. Aber meine Futa-Mädchen werden jeden Tag auf der ganzen Welt erwachsen. Hey, es wird helfen, die Lücke zu schließen. Wird es in fünfzig Jahren ein anderer Planet sein?
?In Ordnung,? sagte Adelia. Unsere Zeit läuft ab, aber ich bin sicher, dass es eine Geschichte gibt, die jeder gerne hören würde. Wollen Sie unbedingt von einem Ereignis in Ihrem Leben erzählen?
Ich fühlte, wie das Publikum in ein keuchendes Zittern der Erwartung verfiel.
Ich schüttelte lächelnd den Kopf. Ich würde gerne darüber reden. Es war meine zweite Amtszeit, ich war damit beschäftigt, ein weiteres Aufflammen im Nahen Osten zu verhandeln…?
Abzuschließen …

Hinzufügt von:
Datum: November 1, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert