Stiefmutter Und Sohn

0 Aufrufe
0%


Alles, was Ihnen gefällt, Meister. Ich sprach leise zu einem Berg von einem Mann vor mir. 6’7, sein beeindruckend muskulöser Körper überragte mich.
So was? Er hat gefragt. Ich denke, wir werden das testen, mal sehen, wie gehorsam du bist. Ich konnte sehen, wie seine Gedanken mit Gedanken rasten, Gedanken voller wilder Befehle für mich. Ich konnte mir nur vorstellen, wie groß diese sind.
Das war mein Test, mein Vorstellungsgespräch, wenn Sie so wollen. Vor einiger Zeit habe ich ihn gebeten, mein Meister zu sein, und er hat mir endlich eine Chance gegeben.
Meine erste Bestellung war einfach, reinige sie komplett mit meiner Zunge. Genau das tat ich, indem ich langsam und gründlich seinen ganzen Körper reinigte und bei seinen Füßen endete. Und ich blieb dort kniend. Ich senkte den Kopf, während ich auf die nächste Bestellung wartete.
Das Klopfen an der Tür kam unerwartet, er muss alles im Voraus geplant haben. Mehrere Leute kamen, ich zählte sieben, 3 Frauen und 4 Männer. Alle sahen mich an, streichelten und stießen mich an, als wäre ich ein versteigertes Nutztier.
Das ist dein Test, deine Chance, mir zu zeigen, was für eine gute Schlampe du sein wirst. Du kümmerst dich um all unsere Bedürfnisse, Fotzenlecken, Schwanzlecken, Eindämmung, wie auch immer wir es nennen. Und wenn sich jemand über dich beugt Ich steck dir einen Schwanz in den Arsch, nimm ihn lautlos.
Ja, Sir, nickte ich. Es war schwer, die Aufregung zu verbergen, die ich fühlte. Die Aussicht, dass all diese Leute mich ficken, machte meine Muschi heiß und nass. Wo soll ich anfangen?
Leck meinen Schwanz, sagte er, und mach es gut. Mach mich stolz darauf, dein Meister zu sein.
Ich wechselte sofort zu seinem halbgeblasenen Schwanz und befreite ihn aus den Engen seines Anzugs. Es war das erste Mal, dass ich seine Männlichkeit sah und war fasziniert von der Perfektion vor mir. Auch wenn es nicht ganz aufrecht stand, war es viel größer, als ich es gewohnt war zu sehen. Ich hätte 10 Zoll auf einem Halbbild geschätzt, ich wagte nicht, mir vorzustellen, wie groß es werden würde.
Ich leckte und küsste den perfekt geformten Helm mit beiden Händen. Der Geschmack seines Fleisches erregte mich, als ich es in meinen leicht warmen, nassen Mund nahm. Ich presste meine Lippen fest zusammen, drehte sie um und streichelte sie mit meiner Zunge. Ich behielt sein Gesicht im Auge, während jeder Schlag tiefer wurde und ihn anzog. Er wurde immer härter und ich machte mir Sorgen, dass ich ihn wegen seiner Größe vielleicht nicht befriedigen könnte.
Jemand hinter mir packte meine Hüften und zog mich zurück. Es war eine männliche Berührung, aber ich hatte keine Möglichkeit herauszufinden, wessen Hände es waren. Der Meister hielt mich an meinen Haaren fest, damit ich nicht von seinem Schwanz wegging. Ich bückte mich, um der Gruppe mehr von meinen Löchern zu zeigen. Ich bereitete mich auf alles vor, was kommen würde. Meine Fotzensäfte sollten jetzt für alle sichtbar sein, Tropfen bilden sich auf meinen Lippen.
Der Schwanz, der in meinem Arsch steckte, erschreckte mich, als hätte ich nicht gewusst, dass er kommen würde. Als ich ausatmete, schob der Meister seinen Schwanz tiefer in meinen Mund, meine Kehle hinunter. Meine Augen tränten, als ich versuchte zu atmen, aber ich wagte nicht, zurückzuweichen, aus Angst, dem Meister nicht zu gefallen.
Ich keuchte für ein paar Atemzüge, als ich mich leicht zurückzog, und das Unbehagen ließ nach, als der Schwanz in meinen Arsch ein- und ausging.
Jetzt spürte ich, wie meine Finger meine Muschi erkundeten und untersuchten, es waren die weichen Finger einer Frau. Seine Berührung war immer noch sanft.
Der Meister zog sich aus meinem Mund und drückte mich hart gegen die jetzt hämmernden Schläge des Schwanzes hinter mir. Er spreizte meine Beine mit seinem Fuß und machte Platz für den nächsten Angriff. Dachte ich jedenfalls.
Eine der Frauen stellte sich mit weit gespreizten Beinen vor mich. Leck es befahl die tiefe Stimme des Meisters. Und als ich mich dazu nach vorne lehnte, wurden meine Hände gepackt und hinter mich gezogen. Die Manschetten klapperten, als sie an meinen Handgelenken festgezogen wurden. Ich verlor fast das Gleichgewicht, aber der Mann hinter mir packte mich an den Hüften.
Es war überhaupt nicht das, was ich erwartet hatte, aber wenn es das ist, um dem Meister zu gefallen, dann werde ich es tun.
Seine Gefangenschaft und sein Gebrauch von mir hielten noch eine Weile an. Mein Mund wurde abwechselnd von Schwanz und Fotze besetzt, bis jeder meinen Mund mit Sperma füllte. Sie alle hatten eine besondere Bitte von mir… eine Frau wollte, dass ihr Kitzler hart und schnell gesaugt wird, eine andere sagte mir, ich solle länger und langsamer mit meiner Zunge über ihr Loch streichen, und die andere wollte etwas anderes. Ich dachte mir: Wie soll ich mich daran erinnern, wer was tun wollte? Wenn ich es nicht kann, lässt mich der Meister im Stich.
Als mein Mund der Erschöpfung nahe war und meine Löcher von allen Anwesenden gefüllt waren, egal ob es ein Schwanz oder ein Strapon war, wurde ich von den Fesseln befreit.
Du hast 5 Minuten für Erfrischungen und Toilettenpausen, nicht mehr. Achte auf die Uhr und bleib auf deinem Platz, sonst gibt es eine Strafe. Zu sagen, dass der Meister es mit der Kontrolle ernst meint, wäre eine Untertreibung. Er war in dieser Angelegenheit sehr erfahren. Und damit stellte ich sicher, dass ich den richtigen Mann als meinen Meister gewählt hatte. Bevor ich wegging, fügte der Meister hinzu: Du machst das heute Abend sehr gut, ich muss vielleicht gleich eine Leine einkaufen. Ich schmolz mit dem Lächeln, das er mir mit diesem Kompliment schenkte. Definitiv, er war der Meister für mich.
Als ich zurückkam, waren alle entspannt und unterhielten sich, ich kann sagen, dass dies eine normale Situation für diese Gruppe ist. Der Meister sah schnell auf die Uhr, ich war anderthalb Minuten zu früh. Er lächelte bestätigend.
Es ist an der Zeit, die Dinge ein wenig zu verändern, meine tolle kleine Schlampe. sagte. Jetzt werden wir die Initiative sehen, zu gefallen und auf eigene Faust zu handeln. Mach dein Geschäft, Prinzessin, jetzt liegt es an dir, den Deal zu besiegeln.
Instinktiv kniete ich mich zu ihren Füßen hin und küsste sanft ihre Finger, dann hob ich leicht die Augen, um zu sehen, ob ich hier anfangen würde. Er lachte.
Ich lächelte bescheiden, aber etwas anderes war in mir. Ich hatte keine Zweifel, dass es mir gelingen würde, aber ich wollte noch nicht zu stolz aussehen.
Zuversichtlich wiederbelebt, begann ich seinen Schwanz mit Leidenschaft und Verlangen zu saugen, die er sich nicht vorstellen konnte. Es gefällt nicht nur ihm, sondern es weckt und entfacht ein Feuer in mir. Als die Flammen zu einem Inferno wurden, legte ich mich zu beiden Seiten von ihm und fing an, mich zu reiben und mit ein paar Frauen zu spielen. Dem Ausdruck auf ihren Gesichtern nach zu urteilen, fingern sie ihre Fotzen mit einer unerwarteten Geschicklichkeit.
Ich ging zur Seite und fing an, einen der warmen, nassen Hoodies zu lecken. Er schob meine Zunge in und aus seinem Loch und brachte sie schnell zum Höhepunkt des Orgasmus. Nachdem ich jeden Tropfen ihrer Sahne getrunken hatte, ging ich auf die andere Seite und wiederholte das gleiche Ergebnis für diese Dame. Ich suchte nach der anderen Frau und fand sie hinter mir auf dem Boden sitzend. Sie lehnte sich gegen einen der Typen und hielt ihre Beine hoch und hinten, um mir mehr Zugang zu ihrer schönen Fotze zu geben. Wieder einmal brachte ich einen meisterhaften Orgasmus.
Es war nur Sache der Männer, sich darum zu kümmern, und nach all dieser Fotze war ich bereit. Meine Gedanken im Moment waren: Es ist Zeit, ich fühle mich wie eine Cola, die durch Dts geht.
Zuerst für einen Moment, indem ich den Schwanz des Meisters streichelte und leckte, signalisierte ich den Männern, sich zu nähern. Als sie das taten, drehte ich mich um und setzte mich auf Masters Schoß, während ich meine enge Fotze über seinen großen Schwanz gleiten ließ. MMMMMM Ja Das ist die Prinzessin stöhnte laut. Ich grub tiefer und packte seinen Schwanz und hörte seine Fotze loben.
Ermutigt durch den Gedanken, ganz ihm zu gehören, beugte ich mich vor und legte meine Lippen um eines der wartenden harten Fleischstücke und griff nach unten, um zwei weitere zu greifen. Es stellt sich heraus, dass dies nicht ausreicht, nicht alle sind beteiligt. Also bat ich den Meister, sich bitte zu bewegen und sich hinzulegen, damit ich mich umdrehen und ihn reiten könnte, und erklärte, dass ich meinen Arsch für einen der Jungs zur Verfügung stellen wollte, um Sex zu haben und trotzdem daran zu saugen. Er stimmte zu, dass es eine gute Idee war und handelte.
Das Gefühl, wie sein riesiges Werkzeug mich in diese Richtung durchdrang, war unglaublich, ich kam fast sofort. Aber ich habe gekämpft, weil es nicht um mich ging. Dann bat ich einen der Typen, mein anderes Loch zu nehmen, während der andere immer noch meinen Mund fickte. Andere müssen vorerst von Hand gestreichelt werden.
Der Meister hielt mich still, er und der Mann hinter mir fanden einen Rhythmus, mit dem sie sich beide wohl fühlten, und erlaubten ihnen, sich gleichzeitig tief und schnell in meinen Löchern zu bewegen. Drittens konnte ich spüren, wie Schwänze in mir härter und dicker wurden, während ich schlürfte und lutschte. Sie stöhnten fast gleichzeitig, vom Meister und dem Mann an der Hintertür, als sie explodierten und in mich schossen. Ich konnte es nicht mehr ertragen, ich kam schwer. Es war ein Sturzbach aus Katzensaft gemischt mit klebrigem Sperma. Ich lächelte Meister entschuldigend an, als ich mich bewegte, um von seinem Schwanz herunterzukommen. Ich wollte ihn nie verlassen, aber ich wusste, er würde wollen, dass ich die Aufgabe erledige und alle zufriedenstelle.
Keine Sorge, Prinzessin, ich werde dich viele Male haben. Du tust genau das, was du tun musst. dann umarmte sie mich fest und flüsterte: Du bist unglaublich, ich lasse dich nirgendwo hingehen.
Ich blinzelte schnell und versuchte, gegen die Tränen anzukämpfen, die mir aus den Augen flossen. Als ich hörte, dass es mich anmachte, war ich sehr dankbar und wandte mich an einen der Männer, die ich gestreichelt hatte. Ich nahm seinen Schwanz in meinen Mund und tat hungrig, hungrig, noch mehr zu gefallen. Die Intensität des Saugens forderte sehr schnell ihren Tribut und ich schluckte jeden Tropfen davon.
Dann drehte ich mich zum Empfänger auf der anderen Seite und saugte erneut und entlud ihn schnell. Ich ließ nur den Mann vor mir, als ich an Bord der Master ging. Er streichelte ihren eigenen Schwanz und sah schon aus, als wäre er kurz davor, einen zu knallen. Ich sagte ihm, er solle eine Sekunde warten, als ich aufstand, mich bückte und meinen Arsch weit öffnete, damit er mich ficken konnte. Nimm was du willst. Ich sagte.
Er entschied sich für meinen Hintern. Gleich nachdem, was zwischen dir und deinem neuen Meister passiert ist. Ich möchte nicht schmälern, was ihr beide offen teilt.
Danke für das. Du bist so ein wundervoller Mensch, die Gefühle einer demütigen Unterwürfigen so zu berücksichtigen, sagte ich. Ich fühlte mich fast wertlos, eine so tolle Gruppe von Menschen zu ficken. Menschen, die ich jetzt als sehr gute Freunde betrachte.
Nachdem alle eine Nacht gesagt hatten und nach Hause gegangen waren, gingen der Meister und ich zusammen ins Bett. Er schlang seine starken Arme um mich, als würde er über die Ereignisse der Nacht sprechen, die in der Hitze von allem brodelte. Du hast sicherlich sowohl auf meine Freunde als auch auf mich Eindruck gemacht. Er sprach leise in mein Ohr. Du hast dir das Recht verdient, mich Master zu nennen, aber um ehrlich zu sein, ich habe nichts anderes erwartet.
Danke, Sir. Ich werde Sie einfach weiterhin glücklich machen. Ich bin stolz darauf, Sie als meinen Meister zu haben, aber ich fühle mich Ihrer Freundlichkeit nicht würdig. Ich werde immer das Bedürfnis verspüren, Ihnen so viel zu zeigen, dass Sie es sind Vielleicht willst du mich einfach behalten.
Und das, mein sexy kleines Haustier, bedeutet es, gehorsam zu sein. Und damit küsste er mich tief und offenbarte mir wieder einmal die Hölle.
Diesmal liebte sie mich und ich verlor mich komplett. Endlich fühlte ich mich vollständig

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 7, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert