Stiefvater Ist Nicht Zu Hause Stiefsohn Will Stiefmutter Ficken

0 Aufrufe
0%


Eine Anmerkung des Autors
Dies ist die Geschichte des Hits ?Payback as a Bitch? Erstveröffentlichung vor zwei Jahren. Die Handlung der Show hat sich seitdem ein wenig geändert und ich hatte das Gefühl, dass sie einen neuen Namen brauchte, aber wenn Sie das Original nicht gelesen haben, sollten Sie es sich vielleicht zuerst ansehen, sonst ergibt es keinen Sinn. Im Namen aller, die dieses Original lesen, vielen Dank für den großen Erfolg, entschuldigen Sie die Rechtschreib- und Grammatikfehler in der vorherigen Ausgabe, aber Englisch ist nicht meine Muttersprache. Wenn Sie in dieser Ausgabe auf ähnliche Fehler stoßen, kopieren Sie sie bitte in ein Word-Dokument und korrigieren Sie sie, bevor Sie sie lesen. Wie die meisten Autoren fühle ich mich gezwungen, Sie wissen zu lassen, dass diese Geschichte Themen wie Inzest und Analsex enthält, wenn das nichts für Sie ist und lesen Sie weiter, beschweren Sie sich am Ende nicht. Ich bin immer offen für konstruktive Kritik und Vorschläge, die mir dabei helfen, sowohl diese Serie als auch andere Serien, an denen ich gerade arbeite, zu verbessern.
Ich hoffe, Sie haben genauso viel Spaß beim Lesen wie ich beim Schreiben.
The Sisterhood Chapter Two: Secrets Revealed (auch bekannt als Pay Back as a Bitch Chapter Two)
Trotz all der seltsamen Dinge, die in den letzten Tagen passiert sind, ertappst du dich immer noch dabei, dich zu fragen: Was ist los? Hattest du jemals einen dieser Momente, in denen du dich beim Nachdenken wiederfindest? Ich war mitten in einem dieser Momente. Meine Schwester Clare saß auf ihrem Bett und massierte die Mandeln unserer Mutter mit ihrer Zunge; Während dies die Grenzen der Verrücktheit auf eine ganz neue Ebene brachte, war es immer noch unglaublich heiß. Wie Sie wissen, ist meine Schwester ein absoluter Knockout: lange Beine, knackiger Arsch, große Titten (ich hatte mit allen Spaß), rote Haare und grüne Augen. Meine Mutter sieht aus wie eine Kopie von Clare, sie war etwas kurvenreicher, ihre Brüste waren größer als die von Clare, aber etwas schlaffer, aber für eine 39-Jährige war es großartig. Sie hat ihre Ernährungs- und Trainingsgewohnheiten immer so gestaltet, dass sie nicht so endet wie einige der Frauen, mit denen sie arbeitete.
Nach ungefähr einer Minute ging sie und die Mutter streckte die Hand aus und strich Clare sehr liebevoll die Haare ins Gesicht, mehr als nur elterliche Liebe.
Ich muss ein bisschen zurück ins Büro, flüsterte die Mutter, aber ich werde sehen, was ich dagegen tun kann, wenn ich nach Hause komme. Sag es einfach niemandem, okay? Clare sah ihn mit diesen großen grünen Augen an und nickte langsam. Dann küsste ihn unsere Mutter ein letztes Mal auf den Kopf und drehte sich zum Gehen um. Ich hatte kaum genug Zeit, zurückzuspringen, mich umzudrehen und ein paar Schritte zu gehen, als die Tür aufging und er heraustrat. Er sah schockiert aus, weil er mich dort bestraft hatte, offensichtlich besorgt darüber, was ich gehört haben könnte, aber ich ging weiter und er muss mein Erscheinen als Zufall angesehen haben, da er der Sache nicht nachging.
Ich ging zurück in mein Zimmer und fing an, eine Weile herumzuspielen, schrieb ein bisschen über einen Bericht, der nicht vor Schulbeginn geliefert werden sollte. Aber wenn man bedenkt, dass es in dem Bericht um die Geschichte der Sklaverei geht, hat er mir nur geholfen, über meine eigenen persönlichen Sklaven nachzudenken und was ich mit ihnen machen könnte. Ungefähr eine halbe Stunde später brauchte ich etwas Entspannung, früher saß ich immer auf meinem Stuhl und schaute mir ein paar Pornos an, aber jetzt war alles so viel besser. Ich zückte mein Handy und schickte Steph eine kurze Nachricht, nur etwas Einfaches? Jetzt beweg deinen Arsch hoch, bla bla, dann bin ich aufgestanden, habe ein paar Krämpfe bekommen und bin den Gang hinuntergegangen, um meiner Freundin einen Hochzeitsbesuch zu machen. ältere Schwester.
Als ich hereinkam, sah ich sie mit dem Rücken zu mir an ihrem Computer sitzen, aber das Seltsame ist, dass sie sich früher an diesem Tag ein Video von mir als Stephanie angesehen hat. Ich trat hinter sie und ließ meine Hände über ihre Schultern und die Vorderseite ihrer Bluse gleiten. Er war ein wenig erschrocken, als ich das tat und griff schnell nach unten und schloss das Video und ich fing an, ihre großen Brüste zu streicheln.
?Du weisst,? Ich beugte mich vor, um ihm ins Ohr zu flüstern, und sagte: Wenn du anfängst, damit herumzuspielen, kannst du sehen, dass ich es dir viel lustiger machen kann.
?Wie was? Er seufzte ungläubig, aber ich spürte etwas Erwartung in seiner Stimme.
Ich drehte den Stuhl zu mir um; sie trug eine dieser kleinen Hosen, die bis zur Hälfte ihres Oberschenkels reichten. Ich bückte mich und schob den Stoff langsam nach oben, wo ihr Höschen hätte sein sollen, weil sie keins trug. Ich atmete den moschusartigen Duft ihrer Weiblichkeit ein, bevor ich sie sanft von ihrem Oberschenkel bis zu ihrer Fotze küsste, fühlte, wie sie dabei zitterte und sich ein wenig windete, als ich versuchte, meinen Mund so schnell wie möglich zu ihr zu bringen. Aber ich hatte es nicht eilig; Ich verspottete sie weiter, wackelte leicht mit ihren äußeren Lippen und fuhr mit meinen Fingerspitzen über den Eingang zu ihrem Liebeskanal. Es dauerte nicht lange, bis der Saft auf den Stuhl tropfte und ihr kleiner Kitzler begann, aus ihrem Kopf herauszustehen. Ich schüttelte ihn leicht mit der Zungenspitze, und Clare sprang etwa zwei Zentimeter vom Stuhl zurück. Ich fing an, mit meiner Zunge über ihre gesamte Spalte zu streichen, berührte immer noch kaum ihre Klitoris und verursachte ihr jedes Mal Schüttelfrost. Als ich zwei Finger in diesen Schlitz in ihrer Muschi steckte und langsam anfing, den ganzen Weg bis zu den Knöcheln meiner Schwester hin und her zu rennen, band ich meine Finger so fest, dass ein Knöchel ihren G-Punkt massierte, während der andere stecken blieb. Der Rand von dem, was mir gesagt wurde, ist der Gebärmutterhals. Clare begann es wirklich zu genießen und damit meine ich, sie hatte ihre Beine über meinen Schultern gekreuzt und sie hatte mich an meinem Hinterkopf gepackt und versuchte, mein ganzes Gesicht zu ficken. Ich zog ihre Klitoris in meinen Mund und kräuselte meine Zunge wie eine Wiege und begann hart zu saugen. Die meisten Jungs denken, dass die Klitoris wie eine Freudenglocke ist, aber um eines der Lehrvideos der großartigen Nina Hartley zu zitieren: Steine ​​lecken und lutschen ist scheiße?
?DEFINITIV JA? Clare schrie, als ihre Hüften anfingen, mein Gesicht zu treffen, und ich anfing, sie immer schneller zu fingern. Ich… ich werde abspritzen Ich werde kommen Ich werde kommen OH-OH-OH-OOHHHHH-GOOOOODDDDDDDD?
Und damit schien er eine Art Anfall zu haben, sein ganzer Körper zitterte heftig und er schrie unzusammenhängendes Geschwätz, bis seine Hände meinen Kopf losließen, seine Beine sich entspannten und sein Atem langsamer wurde, so dass er aussah, als wäre er außer Atem.
Ich hörte ein leises Geräusch hinter uns und als ich mich umdrehte, sah ich Steph am Schrank lehnen, ihre Jeans ging ihr bis zu den Knien und ihr Hemd war buchstäblich zerrissen, offensichtlich spielte sie mit sich selbst, während wir zusahen.
Ich packte uns und ging auf ihn zu, zog seine Hand aus dem Weg und schob meine eigene in sein Höschen. Zur gleichen Zeit, als ich anfing, sie zu küssen, muss sie Clares Säfte geschmeckt und genossen haben, denn ihre Zunge erkundete jeden Spalt, den sie finden konnte. Nach ein oder zwei Minuten zog ich mich zurück und sah sie an, sah, wie sie über meine Schulter auf Clare blickte und ihre Fotze begann, an meiner Hand feucht zu werden.
Möchtest du etwas Spaß mit ihm haben? Ich fragte. Steph biss leicht auf ihre Unterlippe und nickte, ohne Clare für eine Sekunde aus den Augen zu lassen. ?Vierte Ziehung, nimm etwas Lustiges unter das Handtuch.?
Bevor ich mich Clare zuwende, gebe ich ihr einen letzten Kuss, sitze dort, wo ich sie verlassen habe, mit gespreizten Beinen und jemand reibt ihre Brüste. Ich öffnete meine Hose und drehte mich um, um mich neben ihn zu stellen, obwohl mein Schwanz halbhart war, brauchte Clare keine Ermutigung und erregte schnell seine Aufmerksamkeit, bevor er mich in seinen Mund schob und seine Schwanzlutschfähigkeiten auf Pornostar-Niveau zeigte. Haben Sie Ihr Werkzeug schon einmal abgesaugt? Ich tat es nicht, hauptsächlich, weil ich niemanden finden konnte, der mit mir fertig werden konnte, aber ich denke, das ist die Stärke, die Clare absorbieren kann.
Sie streckte die Hand aus und fing an, meine Eier mit einer Hand zu streicheln, spielte mit der anderen an ihrer Brustwarze, drückte und kniff ihre Brustwarze und stöhnte um meinen Schwanz herum. Ich wandte meine Augen davon ab, um mich davon abzuhalten, bald zu ejakulieren; Ich sah hinüber zu Steph, die völlig nackt vor den Schubladen stand und einen L-förmigen Dildo in der Hand hielt. Während ich zusah, schob er das kleine Ende in ihre Fotze, zog dann etwas hoch, das wie ein Bikiniunterteil aussah, und mit einem kleinen Klicken ließ er den langen Teil des Dildos an seinen Platz gleiten. Das Spielzeug selbst war etwa so groß wie eine Aerosoldose, und der Effekt war, dass es aussah, als hätte Steph einen riesigen Penis aus der Vorderseite ihres Höschens gezogen.
Steph fing an, seine vorübergehende Bindung zu streicheln, suchte die ganze Welt ab wie ein masturbierender Hermaphrodit. Ich glaube, ein Teil von ihm meinte, je stimulierter er sich fühlte, desto mehr. Normalerweise mag ich so etwas nicht, aber dieses hier und Clare, die meinen bereits wütenden Schwanz lutschen, haben mich bereit gemacht, zu explodieren. Aber ich wollte eine solche Gelegenheit nicht vergeuden. Ich zog Clares Mund von meinem Schwanz und sie fing an, ihren Mund zu öffnen wie ein Fisch ohne Wasser, wie ein echter Pornostar. Ich drehte mich um und setzte mich auf die Bettkante.
Clare, ich glaube, unsere liebe Cousine fühlt sich ein bisschen ausgeschlossen? sagte ich und zeigte auf Steph, die immer noch ihre Plastikfreundin streichelte. Warum gehst du nicht und zeigst ihm, wie sehr wir wollen, dass er mitmacht? Clare brauchte keine weitere Überredung, sie stand auf und ging zu Steph hinüber und begann sie auf französische Art zu küssen. Sie hielten sich gegenseitig die Köpfe und schienen zu rennen, um zu sehen, wer wessen Mandeln zuerst erreichen würde. Ich entschied, dass mir das Anschauen nicht helfen würde, meine Ladung zu zertrampeln, also zog ich den Rest meiner Kleidung aus, schwang meine Beine gegen das Bett und schloss für einen Moment meine Augen, um das Geräusch ihrer nicht zu hören küssen. .
Nachdem ich einige Momente über meine NRL-Auswahl für die Saison nachgedacht hatte, hörte das Kussgeräusch auf und wurde schnell durch ein anderes vertrautes Geräusch ersetzt. Ich öffnete meine Augen und sah mich um, Steph war genau dort, wo ich sie zurückgelassen hatte, aber Clare kniete vor ihr und sah aus, als würde sie versuchen, den Riemen aus seinem Halfter zu ziehen. Sie schüttelte ihren Kopf mit alarmierender Geschwindigkeit hin und her, ihr rotes Haar wehte ihr hinterher, und ich konnte sehen, wie beide Hände Stephs Rücken umfassten. Steph hielt Clares Kopf und konfrontierte sie effektiv, drückte den Dildo in ihren Hals und grunzte dabei ein wenig.
Das ist es, du verdammte Schlampe rief Steph? Leck meinen verdammten Schwanz JAWOHL SO VIEL Finger mein Arschloch du verdammte kleine Fotze?
Wenn meine Erektion zurückging, war sie jetzt wieder in voller Stärke; Steph kam mir immer wie ein süßes Mädchen vor, wenn Clare nicht da war. Solche obszönen Worte aus seinem Mund zu hören und mit so lauter Stimme weckte mich ernsthaft auf.
DAS? DAS BIN ICH? ICH GEHE? «, rief Steph und schlug Clare mit ihrem Becken direkt ins Gesicht. ES IST LEER AH AH AH AH AH AH HAK AH AH AH AH AH AH AH AH AH AH AH AH AH AHHHH AHHHH?
Und damit erstarrte Steph wie eine Statue, ihre Augen weit geöffnet und ihre süßen Lippen zu einem einzigen langen, leisen Stöhnen zusammengepresst. Seine Hände hatten aufgehört, Clares Gesicht zu belästigen, und jetzt packte er stattdessen tief die Kehle des Spielzeugs. Ich konnte sehen, dass Clare anfing, Atembeschwerden zu haben, wenn sie ein besserer Mann gewesen wäre, hätte ich gehen und ihr helfen können, aber wie gesagt, es war alles Rache.
Ungefähr dreißig Sekunden später entschied ich, dass es nicht so gut für Clare wäre, zu ersticken, also rollte ich mich aus dem Bett und zog sie sanft von Stephs Hüften zurück. Hustend und spuckend, als er seinen eigenen Speichel aus seinem Mund wischte, trug ich ihn ins Bett und legte ihn wieder hin. Er saß neben mir an der Seitenlinie, aber ich gab ihm nicht viel Zeit, sich zu erholen, stattdessen zog ich ihn über mich und schlug ein Bein neben mich, um ihn in Position zu bringen. Clare hatte die Idee ziemlich schnell und Gott segne sie, sie griff nach unten und fing an, meinen Schwanz zu ihrer wartenden Katze zu führen. Ich fragte mich, ob er seinen Job nur wegen der drohenden Erpressung so gut machte oder ob er die Situation wirklich zu genießen begann, aber all diese Gedanken wurden aus meinem Kopf geworfen, als mein Schwanz zu ihm gestoßen wurde. Das Gefühl ihrer Muschi war unglaublich, heiß und wir waren so eng, dass es sich anfühlte, als würde ich mein Kleinkind durch einen saftigen Gartenschlauch führen. Er legte beide Hände auf meine Brust und fing an, sich auf mich zu senken, es dauerte eine Weile, bis ich meine volle Größe erreichte, aber als ich meine Eier vertiefte, fingen sie an, hin und her zu schaukeln, also rutschte ich einfach weg. oder jedesmal. Sowohl das Gefühl auf meinem Schwanz als auch das weiche Gefühl ihrer nackten Haut auf meiner waren perfekt; Ich beugte mich vor und nahm eine ihrer Brustwarzen in meinen Mund, rieb die Ränder ihres Warzenhofs mit meinen Zähnen und glitt sanft mit meiner Zungenspitze. Ich griff mit meinen Händen herum und packte seinen Hintern, knurrte tief und zog seine Wangen auseinander, als er anfing zu beschleunigen. Aus dem Augenwinkel sah ich Steph in der Ecke, ihre Hände griffen an der Vorderseite des Riemens entlang, ich glaube, sie fingerte ihre Klitoris.
Ich nahm Clares Brüste aus meinem Mund und sah Steph direkt an, nickte, Clares Hintern hob und senkte sich, als ich Augenkontakt herstellte. Als Steph die Stirn runzelte und gerade anfing, nahm ich eine Hand von Clares Hintern, zeigte auf sie und schlug mit meiner Hand auf Clares Hintern, wodurch sie lauter stöhnte, als sie es ohnehin schon getan hatte. Steph ging auf die Idee ein und krabbelte hinter Clare auf das Bett, die es überhaupt nicht bemerkte und mich weiter fickte. Ich konnte spüren, wie Stephs weiche, gebräunte Beine meinen Geist streiften und Clare dabei halfen, so fest wie möglich zu zielen, ohne ihre Pobacken so weit wie möglich voneinander zu trennen.
Clare hörte plötzlich auf, mich zu schlagen, und stürmte vorwärts, wobei sie mich fast verdrängte, ihre Augen weit geöffnet und nichts als ein leises Würgen von ihr. Sie hätten nicht vermutet, dass dies daran liegt, dass Steph die erste Hälfte des Aerosoldosen-großen Riemens in ihren Arsch geschoben hat.
?AHHHHHHHHH? rief Clare, versuchte zurückzuweichen und legte ihr, so gut ich konnte, die Hände auf die Schultern, damit sie sich nicht bewegte. du Schlampe Zieh es aus, es tut definitiv weh?
Nein, nicht wahr? Mit einem strengen Blick auf Steph, die bereit schien zu gehorchen, sagte ich?
Steph beugte sich vor und griff nach Clares Hüfte und schob ihr Spielzeug sanft in das Arschloch ihrer Cousine. Steph lächelte dabei, als ob sie das schon lange machen wollte. Je weiter er drückte, desto mehr rutschte Clare zu ihm zurück und desto mehr rutschte sie auf meinen Schwanz, bis er schließlich vollständig in beiden Werkzeugen steckte.
Steph fing an, ihr Spielzeug in Clares Arschloch hinein- und herauszuschieben, höchstens etwa einen Zoll; Ich konnte fühlen, wie der Dildo durch die Membran zwischen ihrem Arsch und ihrer Muschi an der Basis meines Schwanzes auf und ab glitt. Ich fing an, ihn so gut ich konnte zu schubsen, und ich war entzückt, ihn stöhnen zu hören, in dem Bemühen, so viel auf einmal aufzunehmen. Steph streckte eine Hand aus und begann mit einer Hand ihre linke Brust zu massieren, und mit der anderen kam sie zwischen uns und fing an, ihre Klitoris zu reiben. Ich hob meine Hand und fing an, ihre andere Brust zu reiben und griff nach meinem Gesicht, um ihren Hals zu lecken. Wie die meisten Menschen wissen oder inzwischen wissen sollten, hat eine Frau eine bestimmte Stelle an ihrem Hals, normalerweise über einer ihrer Sehnen, und wenn Sie sie richtig lecken, ist es möglicherweise besser für sie, als ihre Klitoris zu lecken.
Die Wirkung, die all dies auf Clare hatte, war unglaublich. Er hatte jetzt seine Hände auf meinen Schultern und sah sich hin und her, als ob er versuchte, die beiden Werkzeuge von seinem Kopf zu werfen.
?BEEINDRUCKEND AHHHH SO VIEL Verdammt OH FICK STÄRKER?
Magst du es? Richtig schrie ich, zog meinen Mund von seinem Hals und sah in diese großen grünen Augen. Du dumme Hure?
?JA JA JA? Er heulte zurück.
?SAGEN? Ich musste ihr und Steph zurufen, um gehört zu werden.
?Ich?Ich bin eine Prostituierte? rief sie, warf ihren Kopf zurück und weinte gegen die Decke. Als sie das tat, nahm Steph ihre Hände von ihrer Klitoris und Brust und ergriff zwei Handvoll ihrer wogenden roten Haare und zog ihren Kopf zurück, bis ich sicher war, dass ihr Genick brechen würde. ICH BIN EINE DUMME HURE OH MEIN GOTT, ICH SPECKE. OHHHH SÜßER JESUS ​​AHHHH ICH SPECKE?
?UND ICH? rief Steph und zog Clares Kopf jetzt mit jedem Stoß heftig zurück. ?AHHHH, ICH BIN AHHHHH AHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH
Es war alles zu viel für mich zu ertragen; Ich stieß meinen Schwanz ein letztes Mal und schleuderte meine Ladung tief in Clares Bauch. Gleichzeitig erstarrte Steph mit ihrem Spielzeug tief in Clares Arsch, als würde sie dort auch ihre eigene Ladung abspritzen. Und was Clare angeht, da ihre Fotze sich um meinen Schwanz windet, schätzte ich, dass ihr Orgasmus ungefähr eine Minute dauerte. Sein Freuden- und Schmerzschrei war unermesslich, und ich war mir sicher, dass die Bullen unterwegs waren.
Als ich endlich von meinem Abspritzen heruntergekommen war, wurde mir klar, dass beide Mädchen ihr ganzes Gewicht auf mir lasteten. Ich rollte so sanft wie ich konnte zur Seite und sie fielen beide aufs Bett. Clare war bewusstlos, aber ihre Atmung zeigte, dass sie nur schlief. Steph hatte immer noch den riesigen Riemen auf Clares Hintern, aber sie war ohnmächtig geworden und schlief tief und fest. Sie lagen in einer Löffelposition, und als Clare aufwachte, dachte ich, ich sollte wahrscheinlich etwas tun, um das Spielzeug herauszuholen, damit sie laufen konnte, aber ich beschloss, sie stattdessen schlafen zu lassen. Ich zog langsam meinen entleerten Schwanz aus Clares Fotze und zog dann das Laken vom Ende des Bettes über sie beide. Ich weiß nicht, warum ich das getan habe, aber ich war guter Dinge und ich glaube, mein Hass auf Clare begann zu schwinden. Dann, nachdem meine Lust vorübergehend gestillt war, kehrte ich den Flur hinunter in mein eigenes Zimmer zurück und hoffte, das Glück zu haben, selbst etwas Schlaf zu bekommen.
Später am Nachmittag war ich in der Küche, um einen Snack zu essen, oder genauer gesagt, um meine dritte Portion Reste zu essen (so viel Bewegung hat einen Mann wirklich angepisst und ich musste auftanken). Ich war halb fertig mit dem, was ich für eine Schüssel gebackene Makkaroni hielt, als meine Mutter hereinkam. Ich nahm an, dass sie da war, um mit mir über die Situation mit Clare (und möglicherweise Steph, soweit ich weiß) zu sprechen, aber ich hatte mich bereits versöhnt mein Verstand. legt den Grundstein für das Thema. Er trug einen Anzug mit einem kurzen Kleid, das seine leicht gebräunten Beine zeigte, aber ansonsten war er wie immer sehr konservativ gekleidet.
Er saß mir gegenüber und wartete geduldig darauf, dass ich mit dem Essen fertig war, was ein bisschen umständlich war, weil er normalerweise erwartete, dass ich aufhöre, was ich tue, und aufpasse, aber angesichts der Ereignisse der letzten Tage war ich es ein bisschen zu viel. bis zu dem Punkt, viele Dinge nicht mehr als seltsam zu betrachten. Als ich die leere Schüssel von mir wegschob, hob er schweigend die Hände und blickte geradeaus, fast so, als würde er mich einen Moment lang prüfen, bevor er versuchte zu sprechen.
Sohn, gibt es etwas, worüber wir reden müssen? sagte er, ohne mich aus den Augen zu lassen.
?Wie was? fragte ich und dachte, dass es so gut wie eine Verteidigung wäre, den Narren zu spielen, und zumindest mehr Spaß machte.
Ich weiß alles über dich und Clare, was hast du ihr angetan? ?hier kommt es? Ich dachte offensichtlich daran, sie aufzuhalten und sie in Ruhe zu lassen. Und ich frage mich, ob wir einen Deal darüber machen können. er hat es beendet.
Es war nicht das, was ich erwartet hatte und ich dachte: Hast du bemerkt, was für ein Deal? Ich brauchte eine Minute, um mich zu sammeln, bevor ich das sagen konnte.
Es gibt Dinge, die Sie über diese Familie nicht wissen? Er hat etwas begonnen, das nur wenige Männer wirklich kennen. Ihre Schwester, ich, tatsächlich sind fast alle Frauen in dieser Familie Mitglieder eines alten Ordens namens Schwesternschaft. Eine Art Gruppe für Frauen, um sich gegenseitig zu unterstützen, aufeinander aufzupassen und sich zu lieben?
?In Ordnung,? sagte ich langsam, nicht ganz verstehend, was das mit irgendetwas zu tun hatte.
?Eine Frau ?um zusammen zu sein? Ein Mann aus der Nonne, verlassen wir uns für diese Bedürfnisse aufeinander? Ich brauchte einen Moment, um zu begreifen, was das bedeutete, aber nur einen Moment.
Und was, wenn es ihnen passiert? anderer Typ??
Sie werden von der Schwesternschaft vertrieben und dürfen niemals zurückkehren. Ich bin die derzeitige Hohepriesterin dieses Reiches; Clare sollte in ein paar Jahren meinen Platz einnehmen. Man muss verstehen, dass das Nonne-Sein ihr alles bedeutete, das gab ihr das Selbstvertrauen, sie selbst zu sein, sie war immer ein bisschen, wie sagt man, freigeistig?
Und was hat das mit unserem Deal zu tun? fragte ich, jetzt fange ich an zu glauben, dass du dich über alles lustig machst.
Sehen Sie, es gibt mehrere Männer in der Bruderschaft, wir nennen sie unsere Champions. Wenn Sie zustimmen, über Clares Taten zu schweigen, werde ich Sie zu einer von ihnen machen.
Ich verstehe nicht, sagte ich, nur wirklich verwirrt, nicht länger den Narren spielend.
?Mein lieber Sohn,? sagte meine Mutter, lächelte schwach und legte ihre Hand auf meinen Arm. Es gibt nicht viele Campions unter den Schwestern, und obwohl sie mehrere Pflichten haben, besteht ihr Hauptzweck darin, Dinge für die Schwestern zu tun, die Frauen nicht tun können.
?Also sagst du?? Ich begann.
Es gibt mehr als dreitausend Priesterinnen und nur fünfundzwanzig Champions in dieser Region. Sie tun dies und keine Schwester wird Sie jemals als Gegenleistung für Ihre Loyalität und Ihren Dienst zurückweisen.
?Was für Missionen?? Ich fragte.
Ich fürchte, ich kann es dir noch nicht sagen, bis ich weiß, dass du bei uns bist.
Ich war da für einen Moment dumm, war das echt? Wenn ich das akzeptiere, gab es wirklich einen Geheimbund von Lesben und bisexuellen Frauen? Es gab nur einen Weg, das herauszufinden.
Okay, Hohepriesterin. sagte ich lächelnd.
?Komm mit mir,? sagte sie und lächelte mich an, etwas, was sie seit Jahren nicht mehr getan hatte.
Ich rechnete fast damit, in ein Geheimzimmer oder einen Geheimgang gebracht zu werden, aber stattdessen gingen wir die Treppe zum alten Zimmer meiner Eltern hinauf. Unsere Eltern trennten sich, als ich zehn war, und ich glaube, ich habe meinen Vater seitdem nur zweimal gesehen, und ich begann zu glauben, dass das vielleicht etwas damit zu tun hatte.
Meine Mutter setzte sich auf ihr Bett, griff in die Nachttischschublade und zog eine kleine geschnitzte Holzkiste heraus, aus der sie einen kleinen Anhänger und eine silberne Halskette in Kettenlänge herausholte. Das Medaillon bestand aus drei Spulen oder Wirbeln, ich denke, man könnte sie nennen. Sie waren vertikal angeordnet, mit einem großen in der Mitte und zwei kleinen oben und unten; Er dachte, der Talisman sei offensichtlich aus dem Verstand gemacht, er sei pechschwarz und habe einen unverwechselbaren Glanz. Außerdem war es wahnsinnig vertraut.
?Dies,? Es ist ein Symbol des Priestertums, sagte meine Mutter, wickelte die Kette um meinen Hals und drückte sie. Normalerweise tragen Champions Rot, aber Schwarz zeigt an, dass du mein persönlicher Champion bist, du bist mein Sohn, du bist jetzt der Champion der Hohepriesterin.
Und das war’s, alles was ich tun muss, ist das hier zu tragen und ich existiere?
?Natürlich wird es eine offizielle Zeremonie geben, aber das war es erst einmal.?
?Champion der Hohepriesterin? Ich sagte, während ich meinen neuen Titel versuchte? Ich mochte es. Woher weiß ich also, wer noch in der Schwesternnachbarschaft ist? fragte ich und dachte über die Möglichkeiten nach, die sich mir boten.
Trägt jemand diese? sagte sie, griff in ihr Dekolleté und zog dasselbe Medaillon heraus, nur dass es aus Gold war. Egal welche Farbe es hat, sie ist ein Mitglied der Schwesternschaft.
?Und ich kann mit jedem Sex haben??? fragte ich langsam.
Nun, es gehört so viel mehr dazu, ein Champion zu sein, nur Sex mit Schwestern zu haben, bestimmte Aufgaben zu erfüllen und an Zeremonien teilzunehmen, von denen einige eine ziemliche Belastung für Sie sein werden. Aber ja, keiner von ihnen wird dich jemals zurückweisen, richtig? er antwortete.
?Dosis, die Sie enthält?
Er bückte sich und flüsterte heiser: Willst du es nur?
Ich spürte, wie seine seidenweiche Hand an der Innenseite meines Oberschenkels entlang glitt und nur wenige Zentimeter von meinem Anfangsschwanz entfernt stoppte. Ich ahmte die Bewegung an ihr nach und stellte mich so nah an ihre Fotze, dass ich die Hitze zwischen ihren Beinen spüren konnte. Sie beugte sich vor und versuchte, meine Hand auf ihren Schoß zu legen, aber ich zog mich zurück und genoss die Macht, die ich über die Frau hatte, die so viel über mein Leben regiert hatte. Sie löst sich von meiner Schulter und lächelt mich auf eine sehr arrogante Weise an, die meiner Meinung nach vielen Müttern wirklich nicht gelingt.
Dann bückte er sich und küsste mich; Es war nicht wie Clares oder sogar Stephs Art zu küssen, sondern viel sanfter: leidenschaftlich, aber nicht sinnlich. Ich liebte es zu spüren, wie ihre Zunge mit meinen Zähnen spielte, als sie langsam ihre Bluse aufknöpfte und sie auf den Boden legte. Er bückte sich und zog meine Jeans aus und schob sie auf meine Knie, der Kuss war viel stärker als ich dachte, weil ich völlig verhärtet war, ohne es zu merken. Ich spürte, wie die Hand meiner Mutter sanft meine Männlichkeit streichelte, und sie nähte, um ihren Kuss zu unterbrechen, als ihr klar wurde, wie groß ich war.
Als wir uns weiter küssten, begann er mich nach vorne zu ziehen, bis ich flach auf seinem Rücken lag, während ich auf ihm lag. Ich griff nach unten zu ihrem Oberschenkel und knöpfte ihren Rock auf, und als ich ihn herauszog, bemerkte ich, dass sie kein Höschen trug. Den Rest des Weges trat ich gegen meine Jeans und fing an, meinen Schwanz an seinem Schlitz auf und ab zu reiben, spürte, wie ihre Säfte meinen Schaft hinunterliefen und hörte ihn in meinem Mund stöhnen.
?Mmmmm? Er seufzte, unterbrach den Kuss und neigte seinen Kopf zurück. Reg mich nicht auf, es ist so lange her.
?Abschied?? Ich weigerte mich immer noch, in sie einzudringen, und fragte: Aber ich dachte, Schwester?
Es ist lange her, seit du mit einem Mann zusammen warst? er stöhnte.
Ich beschloss, es ihm zu geben, wenn er es wirklich so dringend brauchte. Ich rutschte ein Stück weiter nach unten und schob meinen Schwanz in die Fotze, die darauf wartete. Man sollte meinen, eine Frau mit zwei Kindern wäre nicht so eng wie jemand, der das nicht tut, aber die Muschi meiner Mutter wirbelte um mich herum und sie fing an, meinen Schwanz mit allen Kräften zu melken. Ich schätze, so lange keinen richtigen Schwanz an ihm zu haben, hatte ihn irgendwie wieder straff gemacht.
Im Gegensatz zu ihrer Tochter oder Nichte schrie oder beschimpfte sie mich nicht, während ich sie langsam fickte. Stattdessen kam sein Atem und er stöhnte tief und atmete jedes Mal sanft ein, wenn ich ihn stieß. Ich beugte mich vor und begann, ihre Brüste zu lecken, streichelte zuerst ihre Brustwarzen mit meiner Zungenspitze, steckte sie in meinen Mund und saugte, bis sie hart wurden. Wir machten eine Weile so weiter, während wir hin und her schwangen, verblasste unser Realitätssinn. Die Tatsache, dass sie so schön und meine Mutter war, brachte mich schnell an den Rand des Abgrunds.
?Oh ja,? Es scheint, dass er anfing, zu sich selbst zu flüstern. Oh ja, das ist es, oh ja, oh, oh, oh. Als ich meine Hand ausstreckte und zu ihm zog, trafen sich unsere Lippen leidenschaftlich und Wellen der Lust formten sich auf seinem Körper.
?Ich bin fast da,? sagte ich, lehnte mich zurück und sah ihm in die Augen.
Oh, lass es mich probieren, Sie stöhnte, ihr eigener Orgasmus verblasste. Ich brauche deinen Geschmack.
Ich löste mich von ihm und drehte mich zur Seite, griff eifrig nach meiner Männlichkeit und fing an, mich zu streicheln, aber bevor ich seine Motte um ihn herum bekommen konnte, spannte sich mein Körper an und ich kam. Die ersten Strahlen schossen in seine Brust, bevor sie mich verschlangen und jeden Tropfen meines Körpers aussaugten. Ich schaute nach unten und sah, dass er sein Bestes gab, mit geschlossenen Augen, während er den Geschmack genoss. Er kroch auf mich zu und seufzte zufrieden. Ich schlang meinen Arm um sie und umarmte sie, sie schlang ihre Arme um mich und wir lagen eine Weile da, entspannten uns einfach und genossen das Gefühl, einander so nahe zu sein. Ich brauchte lange, um aufzustehen und zur Tür zu gehen.
?Ich habe Arbeit,? Ich sagte es ihm, als ich die Schlafzimmertür öffnete.
Erinnerst du dich, was ich gesagt habe? flüsterte meine Mutter, als ob sie kurz vor dem Einschlafen stünde: Du musst Clare jetzt gehen lassen, sie gehört jeden Moment dir, aber du kannst jedem von ihr und Mr. Derren erzählen.
?Ich erinnere mich,? sagte ich und schloss die Tür hinter mir, als ich sie für ihre dringend benötigte Ruhe verließ.
Es war nach Mitternacht, als ich endlich zu Clare ging. Ich ging den Treppenabsatz hinunter, legte ein paar CDs ein und drückte die Tür auf. Er saß mit einem aufgeschlagenen Buch vor sich auf dem Bett und trug eine Lesebrille. Sie trägt sie kaum, da sie Kontaktlinsen bevorzugt, aber ehrlich gesagt fand ich, dass sie damit auf eine ganz andere Art und Weise sexy aussehen. Wie ein süßes Mädchen aus der Bibliothek, das sehr sexy, aber ernsthaft unerfahren ist, mögen viele Typen keine Brillen, aber ich mag einige.
?Ich habe etwas für dich? sagte ich und stellte ein Massenspeichergerät auf seinen Schreibtisch, wo er es sehen konnte. Das ist alles, was ich über dich habe, ich habe Steph schon, aber ich wollte, dass du das hier hast.
Sie starrte mich einen Moment lang über ihre Brille hinweg an, als würde sie mit sich selbst kämpfen, dann drehte sie sich um und zog die Decke von ihrem Bett, enthüllte ein rosafarbenes, fast durchsichtiges Nachthemd, und kam quer durch den Raum auf mich zu.
Also hat meine Mutter dich zum Champion gemacht, oder? fragte er vorsichtig.
?Eigentlich,? Ich antwortete, indem ich die schwarze Halskette von meinem Hemd entfernte. Ich bin jetzt der Champion der Hohepriesterin. Aber keine Sorge, ich habe jetzt mehr Mädchen, die mich beschäftigen, also sind deine Geheimnisse bei mir sicher.
Clare stand eine Weile da, als versuche sie, die richtigen Worte zu finden, dann streckte sie die Hand aus, hob die CDs auf und gab sie mir zurück.
Warum bleibst du nicht eine Weile bei diesen? sagte er mit einem leichten Lächeln.
Zum zehnten Mal fand ich mich an diesem Tag dumm, als ich dastand und meine Schwester ansah, die Worte brauchten eine Weile, um sich in meinem Gehirn zu formen, dann war es, als müsste ich kämpfen, um an meinen Mund zu kommen.
Aber ist es nicht das, was du wolltest? Damit ich nicht diese Art von Kontrolle über dich habe?
?Ich dachte auch,? Er seufzte, ließ sich dann aufs Bett fallen und starrte eine Minute lang auf den Boden, bevor er wieder sprach. Schau, da ist etwas, was du nicht über mich weißt.
Ja, ich bekomme das heute oft. Ich sagte, neben ihm zu sitzen.
Seit ich dreizehn bin, habe ich mich wirklich um dich gekümmert, mehr als es sein sollte, mehr als eine Schwester sein sollte.
?Du meinst so???
Ich wollte dich so lange, aber ich konnte nicht, weil ich deine Schwester bin und ich eine Schwester bin.
Warum waren sie all die Jahre so eine Schlampe zu mir?
Ich glaube, ich dachte, diese Gefühle würden aufhören, wenn du mich hasst? sagte er, immer noch auf den Boden schauend.
?Aber ich bin jetzt ein Champion? Ich brauche keinen Druck auf dich, Sex zu haben, sagte ich und setzte mich neben ihn.
Schau mal, ich habe immer das Sagen.
?Ja sag es mir,? murmelte ich.
Aber die letzten paar Tage, als dein Sklave, war die Art, wie du mich dominiert hast, einfach, ich weiß nicht, unglaublich. Ich will einfach nicht, dass es aufhört.
?Was meinen Sie,? Ich dachte einen Moment lang, willst du weiterhin mein Sklave sein?
?Ja,? Er drehte sich um und sah mich mit dem Millionen-Dollar-Lächeln an, das ich seit Jahren nicht mehr gesehen habe.
Ich bückte mich und küsste ihn, komisch, ich hatte ihn nicht wirklich geküsst nach allem, was ich ihm angetan hatte. Als wir französisch machten, griff ich hinter ihn und fing an, seinen Arsch zu reiben. Er beugte sich vor, um mir mehr Reichweite zu geben, und sein Kuss wurde noch leidenschaftlicher.
Du magst meinen Arsch, oder? grinste.
?Ist das eine Überraschungsfrage? Ich gluckste und schlug ihm auf den Hintern, was ihn ein wenig hüpfen ließ.
?Rückseite des Schranks? Sie flüsterte. Ich denke, Sie werden etwas finden, das Ihnen gefallen wird.
Da ich keine Ahnung hatte, was Clare sonst noch in ihrem Zimmer versteckt haben könnte, öffnete ich den Schrank und griff nach einer hohen, schlanken Stange in der Ecke. Ich nahm es ab und drehte mich um, um Clare zu sehen, die sich mit ihren Beinen flach auf dem Boden und ihrem Hintern in der Luft über das Bett beugte. Da wurde mir klar, was ich in der Hand hielt: Es war eine Peitsche.
Warum hast du eine Reitpeitsche in deinem Spind? Ich habe ihn unterwegs gefragt.
?Ha? sagte er und drehte seinen Hals, um mich anzusehen ?zur Anwendung bei Menschen?
?Wie wer?? fragte ich und testete das Gewicht des Werkzeugs in meiner Hand.
Meistens Steph? antwortete sie und betrachtete die Beule, die in meiner Hose wuchs. Wir treffen uns oft, eigentlich sehr fügsam.
Du bist also verantwortlich?
?Normalerweise ja?
Noch bevor die Worte aus seinem Mund waren, ließ ich ihn los und schlug ihm mit aller Kraft auf die linke Wange. Er quietschte und grub seine Finger in die Tagesdecke.
Nicht mehr, oder? Ich grummelte.
Ich schlug ihm immer wieder auf den Arsch, obwohl ich nicht mehr wusste warum, aber das änderte nichts an der Tatsache, dass er mir über die Jahre das Leben ein bisschen zur Qual gemacht hatte und um Himmels willen dafür bezahlen würde. für ihn. Ich hob ihr Nachthemd hoch und entblößte ihren nackten Hintern und fing an, all meine Frustration an diesem wunderschönen Stück Fleisch auszulassen. Ihr Hintern wurde bald rot, aber ich hörte immer noch nicht auf, ich weiß nicht, ob sie mich darum gebeten hatte.
?Halt Bitte? Bitte, jedes Mal, wenn ich ihn schlug. Schrei. Halt Tu das nicht Halt Bitte Tu das nicht Halt Bitte nicht Halt Bitte nicht, hör auf PAUSE BITTE NICHT AUFHÖREN? Ich mochte es, als sie schrie, ich schlüpfte aus meiner Hose und packte meinen Schwanz und sprintete und schlug ihr auf den Arsch. Ich sah, wie ihre Hand zwischen ihre Beine fuhr, und jetzt fing sie an, die triefende Katze zu fingern. Ich setzte meinen Angriff mit der Peitsche fort und beobachtete, wie er vor sich hin spielte. Im letzten Moment, kurz bevor ich die Spitze erreichte, hörte ich auf, sie zu verprügeln und entfernte ihre Hand von ihrem Kitzler. Zuerst hat er gegen mich gekämpft, aber ich bin viel größer und stärker als er und bald habe ich ihn zum Bett gerungen.
?Bitte,? sie bat, ?Bitte, ich muss kommen?
?com, also schon? antwortete ich auf meinem Rücken auf dem Bett liegend. Ohne dass sie es sagen musste, setzte sie sich schnell auf meine Taille und nahm die umgekehrte Cowgirl-Position ein.
?OH-YETSSSS? Sie grunzte, als ihre Muschi sank, um meinen Schwanz einzuwickeln. Sie muss noch kurz vor dem Orgasmus stehen, denn schon nach ein paar Liebkosungen klatscht sie herum und sagt JA. sie fing an zu schreien. JAWOHL JA?
Dann fing er an, mich ernsthaft zu reiten, hüpfte mit seinen Hüften auf und ab und lehnte sich jedes Mal ein wenig mehr zurück, bis seine Hände auf beiden Seiten meines Kopfes waren und seine Knie ihn auf einen Krabbengang mitnahmen. Ich streckte die Hand aus und schnappte mir beide Schönheiten und fing an, sie mit meiner Handfläche zu massieren, was sie noch schneller aufspringen ließ. Wenn man bedenkt, dass ich seit fast zehn Stunden nicht ejakuliert habe, dauerte es nicht lange, bis ich dieses vertraute Gefühl in meiner Leistengegend spürte. Ich ließ meine Hände zu ihren Hüften gleiten und zog sie im letzten Moment über mich, hielt sie fest, während ich meine Ladung tief in sie warf. Ein besonders heftiges ?AHHHHHHHHH? dann lösten sich seine Arme und Beine und er brach auf mir zusammen.
Wir lagen ein paar Minuten so, mein Gerät entleerte sich darin und unsere Atmung begann sich zu normalisieren. Es überrollte mich, mein jetzt lockerer Schwanz glitt durch den Tunnel der Liebe.
?Ich liebe dich,? sagte er und sah mir in die Augen, und all der Groll, die Wut und der Hass, die ich bis zu diesem Moment gefühlt hatte, verflogen.
?Ich liebe dich auch,? Ich flüsterte und es war wahr. Ich wollte nicht nach Alabama ziehen, sie heiraten oder Kinder haben oder so, aber sie war auch nicht mehr nur meine Schwester. Es war mehr, etwas Tieferes als das.
Wir küssten uns ein letztes Mal, drehten uns dann um, zogen die Decke ab und schliefen in den Armen des anderen ein.
Am nächsten Tag wachte ich mittags auf, immer noch in Clares Bett, sie an meine Seite gekuschelt, und zum ersten Mal seit Jahren hatte ich kein Morgenholz mehr. Meine Muskeln waren steif und ich hatte das Gefühl, ich könnte eine Dusche und eine warme Mahlzeit gebrauchen, bevor ich den Rest des Tages beginne. Als ich den Treppenabsatz betrat, schaute ich ins Wohnzimmer und sah Steph und meine Mutter auf dem Sofa, die sich leidenschaftlich mit den Händen vor der Hose des anderen küssten. Ich schätze, ich war jetzt im ganzen Geschäft, sie hatten ein bisschen mehr Freiheit, solche Dinge zu Hause zu tun, ich schätze, das ist ein Grund, warum ich so fremd war, alle anderen waren in einem großen Geheimnis und ich war es komplett mittlerweile ausgeschlossen.
Einen Moment lang dachte ich darüber nach, zu ihnen hinunterzugehen, aber da ich dachte, ich könnte jeden Moment mitmachen, entschied ich mich stattdessen zu duschen und versprach meinen Genitalien, dass ich es später nachholen würde.
Trotz der gestrigen Aktionen fand ich mich in der Dusche verhärtet, also kam mein Morgenholz wohl etwas spät. Als ich sprang, hatte ich volle acht Zoll, die sich weigerten zu gehen. Ich wollte mich anziehen, aber ich entschied, was soll’s, das Haus war schön und anpassungsfähig und hätte wahrscheinlich auch viele Dinge einfacher gemacht.
Ich ging die Treppe hinunter in die Küche, goss mir eine Flasche Milch ein und ging dann ins Wohnzimmer, um fernzusehen. Ich hatte meine Mutter und Steph völlig vergessen, bis ich hereinkam und sie mit neunundsechzig genau dort sah, wo ich Clare vor ein paar Tagen gefickt hatte. Steph hatte mit weit gespreizten Beinen den Tiefpunkt erreicht, und meine Mutter fuhr mit ihrer entblößten Katze in die Stadt, und ich konnte sehen, wie sie verrückt wurde, als sie Steph fingerte, als würde sie versuchen, den Stoppknopf einer Atomwerfer zu drücken. Es begann zu kulminieren, als ich sie beobachtete; Steph lehnt sich gegen das Gesicht ihrer Mutter, während sie weiterhin ihren Kitzler fingert, und ihre Mutter schüttelt ihre Hüften und schreit heiser die Fotze ihrer Nichte an.
Als die beiden nach unten gingen, bemerkten sie endlich, dass ich mit einer großen Erektion auf meinem Schoß im Wohnzimmer saß. Keiner schien von meinem Erscheinen überrascht zu sein, als sie sich trennten und sich in einer Show tadelloser Verführung auf den Teppich legten.
Ist es Zeit aufzustehen? Steph und ich haben es satt zu warten, sagte meine Mutter vom Boden aus.
?Ich bin froh, dass du einen Weg gefunden hast, dir die Zeit zu vertreiben? sagte ich und fing an, meine harte Härte zu reiben.
?Möglicherweise möchten Sie das noch nicht tun? sagte sie, stand auf und setzte sich neben mich ins Wohnzimmer. Du hast einen großen Tag vor dir und möchtest dich vielleicht retten.
?Großer Tag?? Ich legte mein Werkzeug weg, sah ihn an und fragte: Was macht er?
?Heute,? Wir fangen an, dich zu einem Champion zu machen, sagte er, streckte die Hand aus und drückte leicht meinen Schwanz.
Fortgesetzt werden?
Im nächsten Teil von The Sisterhood beginnt unser Held, die Welt der Schwestern zu erkunden und zu entdecken, wie tief ihre Gesellschaft ist. Er lernt ihren Weg kennen und erfährt, dass seine Mutter recht hatte: Ein Champion zu sein bedeutet mehr als nur Sex zu haben.

Hinzufügt von:
Datum: November 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert