Tante Ki Cat Chudai

0 Aufrufe
0%


Hast du Hände? Wirst du reisen … Erster Sex – # 3
Nachdem Mom und Dad zur Arbeit gegangen waren, saßen Le’Lu und ich mit ihrer kalten Limonade auf der Schaukel auf der Terrasse. Sie wiegte sich in der warmen Brise und begann, über unsere gemeinsamen Nachmittage zu sprechen.
Danny, du hast die coolsten Eltern, die ich kenne. Sie fragten mich, ob ich hier glücklich sei und ob ich genug bezahlt hätte. Ich wollte ihnen sagen, dass ich dich umsonst hier behalten würde?
Seine kalte Hand glitt meinen Oberschenkel hinunter zu meiner Unterwäsche. Seine dünnen Finger spielten mit meinen Eiern – als ob ich Ermutigung brauchte, um hart zu werden.
Sie müssen sie nicht unter Ihren Shorts tragen. Ich möchte in der Lage sein, es zu fühlen, wann immer ich will.
Ich sprang von der Schaukel und rannte in mein Zimmer. Drinnen zog ich die Shorts und die Unterwäsche aus und zog die weiten Shorts wieder hoch. Als er von der Schaukel aufstand, ging ich nach draußen.
? Ich habe eine großartige Idee. Lassen Sie uns das Baumhaus wirklich schön aussehen lassen – hängen Sie ein paar Vorhänge, vielleicht ein paar Teppiche, eine schöne Tischdecke auf den Tisch. Wir können sogar mit deiner Mutter und deinem Vater sprechen, damit wir die Nacht dort verbringen können.
Mein junger Verstand versuchte so sehr, dies zu absorbieren, während es weiterging.
Ich möchte dir noch so viel mehr zeigen. Für das, was ich vorhabe, brauchen wir da draußen eine solche Privatsphäre. Es gibt so etwas wie neunundsechzig, das ich Ihnen zeigen möchte. Dann ist da noch der altmodische Mundjob, den ich für heute geplant habe. Ich würde gerne mit dir in einem Doppelschlafsack schlafen. Wir könnten das die ganze Nacht machen?
Mein Schwanz war wie ein Stein. ?Tun? sagte er..ich wusste, was das bedeutete..andere Dinge konnten warten, bis er sie besser erklärte. In der nächsten Stunde trugen wir mit vollen Händen Dinge zum Baumhaus. Ich war das Eichhörnchen, als Le’Lu alles so arrangierte, wie er es wollte.
Bald sah es so schön aus wie jeder Raum in dem großen Haus unten. Das einzige, was fehlte, war fließendes Wasser und Toilette. Nach dem Schwitzen machten wir nach halb vier eine Pause. Le’Lu schlug vor, dass wir duschen und etwas von der Limonade und den Sandwiches trinken, die sie zuvor gemacht hatte.
Ich stand unter der heißen Dusche, während ich meinen Schwanz und meine Eier einseifte. Es war so hart, dass ich ein nasses Tuch darüber hängte und es festhielt, es fiel keinen Zentimeter herunter. Ich lächelte bei dem Gedanken ans Masturbieren, aber da ich wusste, dass meine sexy Nanny andere Pläne mit mir hatte, spülte ich mich schnell ab und zog mich an.
Le’Lu traf mich in der Küche. Meine Augen sahen sie in ihrem aufschlussreichsten Outfit aller Zeiten. Sie trug ein weißes T-Shirt, das knapp unter ihren süßen Brüsten geschnitten war. Seine Sportshorts waren vom College, seine Beine waren zu locker, aber er umarmte auch seinen engen Hintern. Wir aßen schnell und gingen zurück zur Treppe.
Er kletterte schnell und während ich versuchte, ihn einzuholen, schaute ich auf seine Shorts und sah, dass er kein Höschen hatte. Ich war einen Schritt entfernt, als er plötzlich stehen blieb. Mein Gesicht traf sie direkt auf ihren Arsch und sie wackelte damit, sie kicherte.Der Geruch war so angenehm, es war unbeschreiblich, aber es war das Beste, was ich je auf meinem Gesicht gekostet habe. Während wir sprachen, atmete ich tief seinen Duft ein.
Hat dir das gefallen, Danny? Ich zeige dir bald, was du damit machen kannst, damit dir das Wasser im Mund zusammenläuft?
Le’Lu stand im Raum, schlang ihre Arme um mich und küsste mich innig. Seine Hand glitt an meinen Shorts hinunter, um meinen Schwanz zu fassen, der bereits hart wie Stein war, weil er an ihrem Geschlecht geschnüffelt hatte. Waren meine Hände unter seinem Schnitt? Abschlag drückte ihre perfekten Titten.
Sie unterbrach den Kuss gerade lang genug, um meine Shorts herunterzuziehen. Ich war diskret, als ich mein Shirt über meinen Kopf streifte. Ich half ihr, dasselbe zu tun, als ihre Shorts zu Boden fielen. Le’Lu nahm einen kleinen Teppich und meine Hand. Wir traten vorsichtig in das Blätterdach aus dicken Ästen, das das Haus verankerte.
Es war eine alte Roteiche – mindestens hundert Jahre alt. Seine mächtigen Äste und Zweige boten endlose Möglichkeiten zum Klettern und Erkunden.
Le’Lu ging herum, bis er die richtige Passform für seine Gliedmaßen gefunden hatte, etwa vier Meter höher. Ich folgte ihr wie ein Hund, der von der Hitze nach Hure roch. Li legte den Teppich auf eine Gabel und drehte mich, damit ich mich darüber lehne.
?Es heißt Oralsex..ich du? dann kannst du mich machen Er lächelte, als er in die Hocke ging und sich mit meinem harten Schwanz aufrichtete. Seine Zunge ragt heraus, während er meinen Atem anhält.
Seine Lippen öffneten sich und er glitt in seine Kehle hinunter, während er einen unglaublichen Sog ausübte und über die ganze Eichel seines Penis leckte. Le’Lus Hände waren damit beschäftigt, meine fetten Eier mit einer zu packen und mit der anderen meinen Arsch zu drücken.
Ich habe immer noch Schwierigkeiten, die Worte zu finden, um die Gefühle zu beschreiben, die dein warmer Mund und deine Zunge mir gegeben haben. Meine Augen schlossen sich fest und rollten nach oben, als ich ein Kribbeln in meinem Arsch und meinen Eiern spürte. Hinter meinen Augenlidern sah ich weiße Lichtblitze, als würde man einen Blitz aus der Ferne sehen, aber keinen Donner hören.
Junge Hände griffen nach seinem Gesicht, er stöhnte, als ich meinen Schwanz kräftig pumpte – die Vibrationen des Stöhnens wanderten über die Länge meines Schafts. Seine Hand fuhr in die Ritze in meinem Arsch und er benutzte zwei Finger, um den krampfenden Pomuskel zu kitzeln.
Das war mehr als gut – besser als in seine Fotze oder seinen Arsch zu ejakulieren, dachte ich – ich wollte nie, dass es endet. Ich merkte bald, dass er andere Pläne hatte. Mein Schwanz schwoll an, als Sperma bis zu meinem Schaft kochte. Meine Finger griffen fest in ihr Haar, als sie das Wasser von meinem Körper saugte.
Ich schrie laut, als er den ersten Schluck schluckte … Sein Finger tauchte in meinen jungfräulichen Arsch ein, um meine Prostata zu kitzeln. Le’Lu gab nicht auf und nahm zwei weitere Schläge von meinem Schwanz.
Mein ganzer Körper zitterte vor intensivem Orgasmus. Zwei oder drei Eimer Glück erfüllten mein ganzes Wesen. Ich fühlte mich, als wäre ich aus großer Höhe gefallen – es verschlug mir den Atem.
Wäre die Gabel des Baumes nicht da gewesen, ich war mir sicher, wir wären in den Tod gestürzt. Sein Mund ließ endlich den Schaft raus und attackierte meine Eier? Er saugte nacheinander an jedem, um mich in den Nachbeben der betäubenden Ejakulation zu halten. er hatte es mir gegeben. Ich war außer Atem wie ein Läufer, der gerade einen Hundert-Meter-Lauf beendet hat. Ich sah ihn an, schwindelig von dem plötzlichen Gefühlsausbruch.
Hat dir das gefallen, Danny? Ich konnte nur lächeln und ja nicken, als mein Körper vor meinem überwältigenden Orgasmus zitterte.
Jetzt… tauschen wir die Plätze und ich erzähle dir von der hohen Kunst des Muschileckens
Le’Lu setzte sich auf die Gabel und streckte ihre Beine aus, um ihre cremigen Schenkel und Leisten weit offen zu meinem Gesicht zu lassen.
Hier lecken? Es ist über meinen Oberschenkeln. Sauge zuerst an meiner Muschi herum. Dann lecke die Lippen auf und ab, um sie richtig nass zu machen?
Ich tat wie angewiesen. Er rief, dass er einverstanden sei.
Seine Finger öffneten seine Lippen und zeigten auf die erbsengroße Beule über den Falten.
Ein bisschen lecken? Dann lutschst du deinen Schwanz wie ich.
Er lehnte sich zurück und schloss die Augen, als ich seinen geschwollenen Kitzler leckte. Sein Stöhnen war ein Zeichen dafür, dass ich ihm das gleiche Vergnügen bereitete, das er mir bereitet hatte. Seine Hände brachten meinen Kopf und meine Lippen näher, als er mir sagte, ich solle es in meinen Mund saugen.
Zum ersten Mal in meinem Leben schmeckte ich feuchte Muschi. Da entschied ich, dass es das Beste auf der Welt war, außer Ficken. Meine Zunge streifte ihre Klitoris, als der Sog sie zum Stöhnen brachte und ihr ganzes Becken in mein Gesicht drückte.
Oh-O-Yeah Danny?steck deine Finger in meinen Arsch?p-bitte?
Ich steckte zwei Finger in seinen warmen Tunnel, als er schrie.
Er sagte mir, wie man sie anschließt und den Noppen von innen findet, er nannte es den G-Punkt. Als ich die Schwellung fand, von der sie sprach, stöhnte sie laut und sagte mir, ich solle sie zerdrücken. Das tat ich, und ihre Schreie füllten den Baum, als sie die ganze Flüssigkeit über mein Kinn und meinen Hals spritzte. Nachfolgende Ladungen trafen meine Lippen, als ich mein Gesicht nach unten zog. Ich fing instinktiv an, an seinen Säften zu saugen und trieb meine lange Zunge tief in eine Umarmung.
Es war ein großes Glück, dass unser Haus gut abseits der Hauptstraße liegt. Sein Stöhnen und Weinen klang, als würde ich ihn töten.
Le’Lu hat am ganzen Körper gezittert? Sein Körper tobte und zitterte, als hätte er einen Anfall. Seine Hände hielten mich immer noch fest, als er alle Säfte von seinen tropfenden Lippen saugte. Ich bewegte mich genug, um meinen Kopf zu lecken und seine Schenkel wieder zu küssen? Ich brachte ihn vor Vergnügen zum Stöhnen.
Meine Finger waren immer noch tief vergraben. Er benutzte seine zitternde Hand, um sie aus seiner Katze herauszudrücken. Seine Atmung war sehr unregelmäßig und flach, und seine Brust hob und senkte sich, als ob er den gleichen Sprint gelaufen wäre, den ich zuvor gelaufen war.
Er zog mich hoch, um seine Lippen zu küssen, und äußerte tief? Er nannte es Französisch. Namen interessierten mich jetzt weniger, nur noch die Dinge, die ich in kürzester Zeit gelernt hatte.
Mein Schwanz war wieder zu voller Härte angeschwollen und während er ganz nah an ihrer Muschi war, führte ich den breiten Kopf hinein. Sie spaltete ihre durchnässten Schamlippen und inneren Lippen mit einer sanften Bewegung und ging so tief, dass sie vor Freude nach Luft schnappte.
Sie-oh ja?mein junger Hengst F-Fick mich.. Fick meeeee?
Ich lernte sehr schnell, was Le’Lu wirklich bewegte. Ich schlug meinen Schwanz so weit ich konnte und hielt ihn dort, während er drückte? Ich ziehe es einfach zurück, um die Spitze drinnen zu lassen, und schiebe es dann wieder hinein. Er fickte ein paar Minuten lang, bis mein Schwanz überall explodierte, sein Sperma war so heiß um meinen dicken Schwanz herum hart im Krampf.
Wir ‚französisch‘ wieder, als sich mein Sperma mit ihm vermischte, um seine Arschbacken und Schenkel hinunterzulaufen. Sind wir schweißgebadet? und komm..
Ich dachte an die alten Filme, die ich über Tarzan und Jane gesehen hatte… Sie wären stolz auf uns.
Wir kamen nach Hause zurück und betraten das Haus. Während er im Schlafzimmer duschte, nahm ich die Wanne. Der Whirlpool war mein Favorit. Als Le’Lu an die Tür klopfte und hereinkam, setzte ich mich hin und ließ das Wasser meine Schmerzen lindern … Es war nackt … und tropfte immer noch. Er kam mit mir herein, als meine Beine hochgeklappt wurden, um Platz zu machen.
Mmmmm – dieses Wasser ist so heiß
Ich liebe heißes Wasser, es löst Schweiß und Schmutz auf, ohne mit Seife und Wasser zu reiben.
Sie saß zu meinen Füßen und benutzte ihre, um meine Eier und meinen Schwanz zu kitzeln.
Es dauerte nicht einmal zwei Minuten, bis sich der Kopf wie ein Periskop hob.
Steh auf, Danny, und lass mich ihn gut waschen. Ich stellte mich zu ihm, während ich ein Tuch einseifte und unter meine Eier kam, um sie gründlich einzuseifen. Seine Hand griff nach oben zu meinem Arsch und seifte den Analmuskel ein. Diese Bewegung brachte mich zu meinen Fingerspitzen, während ein seifiger Finger darin arbeitet. Er spülte die Seife von meinem Schwanz, während sein Mittelfinger meinen Arsch pumpte und ihn an seinem glühenden Kopf leckte. Le’Lu versuchte sofort, meinen Schwanz zu vertiefen, nahm alles auf, aber leicht geknebelt. Seine Zunge arbeitete wie Magie und er nahm seinen Finger von meinem Arsch.
Er warf mich auf den Rücken ins Wasser, als er mich gegen den Stein rammte. Ihre Schenkel zitterten vor Verlangen, als sich ihre Muschi auf meinen Schwanz senkte. Er hatte Glück, dass nur wenige Zentimeter Wasser in der Wanne blieben.
Oh – du bist so zäh – Stoß ihn Drücken Sie es tief Danny?
Ich war einfach zu glücklich, es tun zu müssen. Ich wurde selbstbewusster bei dem Gedanken, diesen verdorbenen jungen Mann zu erfreuen. Er drückte meinen Schwanz fest hinein und rollte seine vollen Hüften im Kreis.
Hat Le’Lu meine Brustwarzen gekniffen? es lässt uns beide vor Freude/Schmerz stöhnen. Er griff hinter mich, um meine fetten Eier in seine Arschspalte zu ziehen, was das Vergnügen noch verstärkte. Ich spürte seine angespannten Muskeln, als sie meinen Schwanz abmolken.
Seine Atmung war kurz – die Art, von der ich wusste, dass sie ein Zeichen für einen bevorstehenden Orgasmus war. Ein Orgasmus lief meinen Schaft hinauf und bündelte meine Nüsse, als ich sie mit meinem heißen Sperma spritzte.
?N-Nein Noch nicht, Schatz Ich muss dir noch etwas zeigen.
Ihre Beine zitterten immer noch und sie zog mich aus der Wanne. Er breitete ein großes Handtuch auf dem Boden aus und legte mich auf meinen Rücken. Plötzlich war sein Arsch auf meinem Gesicht und sein Mund tropfte immer noch von meinem Schwanz.
Friss mich – sauge an meinem Kitzler. Leck den Strahl, Danny.. Das ist die Neunundsechzig, von der ich dir vorhin erzählt habe?
Ich leckte ihre Klitoris – sie saugte an meinen Lippen und rollte meine Zunge über sie und um sie herum, während sie stöhnend mein Gesicht berührte. Es war wie ein Orgasmus, als ich meine lange Zunge tief in die enge Fotze steckte, sein Sperma überflutete mich.
Le’Lu half mir aufzustehen und wir gingen nackt durch das Haus zu ihrem Zimmer. Er legte mich aufs Bett und begann mich langsam zu küssen.
Angefangen bei meinen Füßen zeichneten seine trainierten Lippen und seine Zunge einen Weg von über meinen Knien bis zu meinen warmen Waden. Er wusste, wie er meinen Geschmack auf Trab halten konnte, während seine Zunge einen Weg durch die zarten Vertiefungen meiner Leiste zeichnete. um meinen pochenden Schwanz herum, ohne ihn zu berühren.
Meine Hüften drehten und zuckten, als er sich zum anderen Schenkel bewegte, seine Zunge ragte heraus, um meine Eier zu lecken. Auf dem Weg nach oben leckte er meinen Bauch und saugte einen Moment lang, um mich in Krämpfe zu versetzen. Ihre nassen Lippen küssten jede Brust und umkreisten dann jede Brustwarze, um zu saugen. Er rollte seine harte Zunge in alle Kreise. Er nahm meine Hand zu meinen Eiern, schwang sich über mir in Position und spießte seine enge Muschi auf meinen dicken Schwanz. Es dauerte nur ein paar Züge, bis ich ihm lange Spermaströme tief in den Grifftunnel zog. Es überschwemmte auch meine Leiste und tränkte meinen Schaft und meine Eier mit süßen Säften.
Wir hörten meine Eltern in die lange Auffahrt einfahren, und ich hatte kaum Zeit, mich abzuwischen und ins Bett zu gehen, bevor sie einstiegen. Ich tat so, als würde ich schlafen, während meine Mutter mein Zimmer ansah.
Ich konnte sie mit Le’Lu reden hören, meine letzten Gedanken waren ihre süße Fotze, die auf meinen Schwanz ejakulierte…..Was für ein unglaublicher Tag….. ……

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert