Wilde Latexmuschi

0 Aufrufe
0%


(Mehr Hintergrund als alles andere. Lassen Sie mich wissen, was Sie denken. Ich werde mehr posten, wenn es positiv ist. Es ist meine erste Geschichte, also kommentieren Sie bitte)
Es sollten die besten Jahre deines Lebens werden, aber mein erstes Jahr an der Universität begann hart. Ich wurde von meiner Familie abgelehnt. Sie haben meinen Wunsch, auf die Kunstschule zu gehen, nicht verstanden. Mein Vater sagte, dass es keinen Sinn mache, Englische Literatur zu studieren. Ich konnte bereits lesen, warum Tausende von Dollar für ein Stück Papier bezahlen, auf dem steht, dass ich es kann. Sie wollten, dass ich mich einlebte, einen Mann fand, der meinem Vater bei den Klempnerarbeiten helfen konnte, aber ich war entschlossen, zu gehen. Sie sagten, sie wollten nichts mit mir zu tun haben, wenn das der Weg sei, den ich wählte, und deshalb würde ich alleine in die Stadt ziehen.
Das erste Problem war natürlich das Geld, aber viele Probleme gingen darauf zurück. Erstens hatte ich nirgendwo zu leben. Als ich an der Schule ankam, freundete ich mich mit einem Wachmann an und er ließ mich bis zum Schulbeginn in der Hotelresidenz bleiben. Ich habe mir einen Job bei einem der örtlichen McDonalds besorgt und angefangen, Geld zu sparen. Ich wusste, dass es keine Möglichkeit gab, mit Res zu leben, selbst wenn ich Mahlzeiten ausließ, um mehr Geld zu sparen. Da fing ich an, eine Wohnung zu suchen.
Eine eigene Wohnung wäre ideal. Ich vermisste die Unabhängigkeit, die mir die Abwesenheit von zu Hause gab, aber Apartments mit einem Schlafzimmer waren bis zu 650. Es war weit über meinem Budget, also suchte ich nach einem Zimmer bei einer Familie. Ich verbrachte jede Nacht damit, auf Schulcomputern nach Mietzimmern zu suchen, und betete um etwas, das billig genug war.
Es war am frühen Morgen, etwa 2 Wochen nach Semesterbeginn, als ich eine ziemlich vage Anzeige fand. Vauge, aber es war klar genug, um mein Interesse zu wecken
? GÜNSTIGE ZIMMER FÜR JUNGE MÄDCHEN STUDENTEN. SIND WIR ALLE INKLUSIVE?
Es wurde gerade gepostet, also wählte ich die Nummer auf der Website. Das war die Routine für den letzten Monat. Meistens war ich zu spät, also ging ich kein Risiko ein.
Beim zweiten Klingeln öffnete ein Mann. Seine Stimme war tief, schroff und etwas irritierend.
?Hallo??
Guten Abend, Sir, mein Name ist Rebecca Fitch, tut mir leid, dass ich so spät anrufe, aber ich hatte gehofft, ich könnte mit jemandem über Ihr verfügbares Zimmer sprechen? Meine Worte sprudelten aus meinem Mund, als meine Nerven überhandnahmen. Der Abgabetermin rückte näher. Ich brauchte so schnell wie möglich einen Platz.
Ah ja. David ist hier. Meine Frau lässt mich morgen früh interviewen. kannst du das tun?? Ich nahm eifrig an und schrieb die Adresse auf. Nachdem ich aufgelegt hatte, wurde mir klar, dass ich nicht wusste, wie billig es war. es war. Oh, etwas zu entdecken am Morgen.
Am nächsten Tag hielt ich vor einem heruntergekommenen Haus am Stadtrand. Die Bushaltestelle war nicht weit entfernt und ich habe seit meiner Studienzeit Freikarten bekommen, daher hat mich die – wenn auch ungünstige – Lage nicht gestört. Ich klopfte an die Tür und ein junger Mann öffnete die Tür. Er hatte dichtes, lockiges braunes Haar und schokoladenbraune Augen. Er sah in meinem Alter aus. Es dauerte nicht lange, bis mir klar wurde, dass ich nicht der einzige war, der den neuen Kontakt kontrollierte. Seine Augen wanderten an meinem Körper auf und ab, ohne meine zu treffen. Plötzlich bemerkte ich, wie sich meine Kleidung um meinen Körper wickelte. Das schlecht sitzende tief ausgeschnittene T-Shirt fiel weiterhin ein wenig zu tief und zeigte einen Glanz meines schwarzen BHs, der von ihren C-Cup-Brüsten gestützt wurde. Ich habe viel abgenommen, seit ich vor 2 Monaten hierher gezogen bin, also passt mir nichts richtig. Meine Hose war ein paar Nummern zu groß und ich war besorgt, dass Sie beim Gehen die Tendenz bemerken würden, nach unten zu rutschen. Mein braunes Haar fiel über meine Schultern und umrahmte ihre großen grünen Augen, aber ihre Augen gingen nie so hoch.
Ich? bin ich wegen der Wohnung hier?
Er nickte und deutete hinein. Schließlich ließ er mich aus den Augen und betrat das Haus. Ich nahm das als Hinweis, ihm zu folgen.
Ich folgte dem jungen Mann ins Wohnzimmer, wo ein anderer Mann auf dem Sofa aufgetaucht war. Sie konnte auch keinen Augenkontakt herstellen, stattdessen sah sie auf meine Brust.
Meine Frau musste zur Arbeit gehen, aber Sie können sich das Zimmer ansehen. Am Ende des Korridors?
Ich war erschrocken über seine Ungezwungenheit, ging aber gerne den Flur entlang und mied die neugierigen Blicke der Männer. Das Zimmer war perfekt. Es hatte ein großes Erkerfenster, das den größten Teil der Wand einnahm, mit einem kleinen Tisch, einer Kommode und einem Bett im Zimmer.
?Die Miete beträgt 150 pauschal. Essen, Internet, alles? Ich erschrak über die Stimme hinter mir. Ich sprang und erholte mich schnell. Ich mochte die Familie nicht, aber zu diesem Zeitpunkt brauchte ich eine Wohnung und es war die billigste 150, die ich irgendwo gefunden habe.
Nein Schatz? Ich glaube, ich interessiere mich dafür?
Der Mann lächelte und sagte: Nun dann kommen Sie und unterschreiben Sie die Papiere. Und beeil dich, es gibt Orte, an denen ich sein muss.
Ich konnte nicht glauben, dass du wolltest, dass ich es schon unterschreibe. Er wusste nichts über mich, und ich wusste nicht viel über die Wohnung. Oh, ein ganzjähriger Mietvertrag? Ich habe nirgendwo Urlaub, also…? Er nickte lächelnd und ich bewegte mich unbehaglich. Etwas hier verursachte mir Übelkeit und ich hätte es langsamer angehen können, wenn ich nicht so verzweifelt gewesen wäre, aber meine Hand griff nach dem Stift und unterschrieb das Papier. ?Wann kann ich umziehen? fragte ich vorübergehend
?Jetzt? sagte er schroff. Joel kann dich mitnehmen, um deine Sachen zu holen.
Da ich nicht viele Sachen hatte, dauerte es nicht lange, bis ich meinen Koffer packte und ihn ins Auto stellte, wo der junge Mann auf mich wartete. Ich ließ ihn bei der Bank vorbeischauen, um 300 Dollar zu holen. Über den ersten und den letzten wurde nichts gesagt, aber ich nahm an, dass das zu erwarten war. Zwischen mir und dem Jungen wurde nicht viel geredet. Er verbrachte mehr Zeit damit, SMS auf seinem Handy zu schreiben, als auf die Straße zu schauen.
Ich ließ meine Sachen und ging zur Tür hinaus. Ich kam zu spät zur Arbeit und musste den nächsten Bus nehmen. Ich habe lange genug gewartet, um Dave die Miete zu zahlen und mich zu vergewissern, dass die Tür unverschlossen war, als ich an diesem Abend nach Hause kam. Nachdem ich mich beruhigt hatte, ging ich zur Arbeit und wurde bald aus der misslichen Lebenslage befreit, in die ich mich gebracht hatte.
Ich kam nach Hause? nach Mitternacht. Es war eine lange Schicht gewesen und ich war sehr müde. Die Tür war offen und ich schloss eifrig die Tür zu meinem Zimmer, zog mich bis auf meine Unterwäsche aus, zu müde, um meinen Schlafanzug in meiner Tasche zu finden, und rollte mich auf dem Bett zusammen, wobei ich fast augenblicklich einschlief.
Ein schweres Gewicht auf meinem Körper weckte mich auf. Das erste, was mir auffiel, war, dass eine Hand meinen Mund bedeckte und die andere meinen BH hochschob. Dave saß auf meiner Hüfte, sein schwerer Körper drückte mich ans Bett. Es war dunkel, aber ich konnte seinen heißen Atem an meinem Hals spüren und seine Finger, die meine Brustwarzen kniffen. Ich versuchte, meine Hüften zu heben, um ihn zu werfen, aber es war zu schwer, und schließlich rieb ich meine Hüften an seiner Leiste. Meine Hände gingen reflexartig nach unten, um gegen ihre Hüften zu drücken. Ich kaufte etwas Langes, Dickes und Warmes. Ich brauchte einen Moment, um zu erkennen, dass es sein Werkzeug war, meine Finger um ihn zu legen. Ich hörte ihn kichern und stieß einen gedämpften Schrei des Ekels aus, bevor ich meine Hände wegzog. Ich wusste, dass du diese Schlampe wolltest? spottete er. Meine Brustwarzen waren vor Angst verhärtet und die Verletzung machte sie unglaublich empfindlich. Seine heiße Zunge wanderte meinen Hals hinauf und umkreiste mein Ohr. Ich versuchte, meinen Kopf zu schütteln, um aus diesem Albtraum aufzuwachen, aber meine Zunge erforschte weiter meinen Körper. Es gab kein Entkommen. Die einzigen Geräusche im Raum waren unser schweres Atmen und das gelegentliche Schmerzensstöhnen von mir, als Dave zu fest zudrückte. Das kann nicht sein.

Hinzufügt von:
Datum: November 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert