Wunderschöne Junge Poolschrauben Für Alte Männer

0 Aufrufe
0%


Carol Beynon lag ruhig auf dem Bett und lauschte dem Schnarchen ihres Mannes Ed. Du kannst sein Sperma immer noch in deinem Mund schmecken. Es war eine weitere unbefriedigende Sexnacht für seine 39-jährige Frau gewesen. Sie machte ihrem Mann keinen Vorwurf. Er war bei schlechter Gesundheit und nahm so viele Drogen, dass seine Fähigkeit, seinen Schwanz zu härten, beeinträchtigt wurde. Sie litt jetzt unter erektiler Dysfunktion. Sie konnte ihn nur befriedigen, indem sie seinen losen Schwanz leckte und lutschte, bis er winzige Tropfen Sperma in ihren Mund spritzen konnte. Das einzige Vergnügen, das Ed ihr bereiten konnte, war, ihre Fotze zu lecken, aber das tat er nicht gern. So war es eine seltene Nacht, in der er zufrieden einschlief.
Carol wusste, dass sie so nicht weitermachen konnte. Sie war mittleren Alters, sehr schön und sehr sexy. In ihrem Alter pfiffen ihr noch Jungen und sogar Teenager nach, wenn sie in kurzen Shorts oder einem engen Kleid vorbeiging. Er brauchte ein paar befriedigende sexuelle Begegnungen. Sie wollte den harten Schwanz eines Mannes zwischen ihren Beinen spüren, um ihr die Befriedigung zu geben, die sie brauchte. Er dachte mehr und mehr über das nach, was Ed vor einer Weile vorgeschlagen hatte. Er wusste, dass sie mit seinen Sexversuchen nicht zufrieden war. Also schlug sie vor, andere Männer zu finden, die ihr das volle Vergnügen des Sex bereiten könnten. Bisher hatte sie zu seiner Idee nein gesagt. Aber jetzt wurde ihm klar, dass er etwas tun musste. Er war fest entschlossen, morgen mit Ed darüber zu sprechen.
Ed arbeitete fünf Tage die Woche hart und hypnotisierte an den Wochenenden bei kleinen Veranstaltungen. Es war sein Hobby und etwas, das er liebte. Während er auf der Bühne auftrat, konnte er seinen Job und seine sexuellen Probleme zu Hause vergessen.
Als Ed am nächsten Abend von der Arbeit nach Hause kam, begrüßte Carol ihn mit einem Drink und bot an, sich vor dem Abendessen hinzusetzen und zu reden. Ed holte seinen Whisky und Wasser und setzte sich dann neben Carol auf das Sofa. Er wusste, dass es letzte Nacht eine weitere unbefriedigende Sextour für Carol war. Genau darüber wollte er sprechen.
Okay, lass uns reden, sagte er. Was haben Sie auf dem Herzen?
Nach unserem Sex letzte Nacht wurde mir klar, dass ich so nicht weitermachen kann. Ich brauche Befriedigung beim Sex und die kannst du mir nicht geben, Schatz.
Ich weiß, es tut mir leid. Weißt du nicht, wie schlecht ich mich fühle? Ich möchte auch deine warme, nasse Fotze in meinem Schwanz spüren. Aber mit all den Medikamenten, die ich genommen habe, kann ich nicht Tu es. Härten.
Ich weiß, Liebling, ich weiß. Ich mache dir keine Vorwürfe, und ich bin auch nicht wütend. Aber ich brauche dringend eine Befriedigung. Erinnerst du dich an den Vorschlag, den du vor Monaten gemacht hast?
Natürlich tue ich das. Ich wollte, dass wir andere Männer finden, schwarze Männer, die dich befriedigen und dich mit ihnen Sex haben lassen können.
Nach letzter Nacht habe ich viel darüber nachgedacht. Aber ich bin mir nicht sicher, ob ich einen schwarzen Mann will. Aber wir müssen nach anderen Männern suchen, mit denen wir für mich Sex haben können. Aber ich möchte sichergehen, dass du es willst Okay, ich will dir nicht weh tun.
Liebling, du wirst mir nicht weh tun. Ich verstehe, dass ich dich nicht glücklich machen kann, also lass uns ein paar Typen finden, die dir das antun können. Ich wünschte, es gäbe schwarze Männer, weil ich davon geträumt habe, dich mit jemandem schlafen zu sehen. ein schwarzer Mann.
Ich wusste nicht, dass du daran denkst, dass ich Sex mit einem Schwarzen habe.
?Ja, habe ich,? sagte. Ich habe in letzter Zeit viel darüber nachgedacht. Ich weiß, dass ich dir nicht gefalle, und das ist eine Fantasie, die ich hatte, seit ich jung war.
Du hast mir nie davon erzählt? sagte.
Ich glaube, es war mir zu peinlich, das Thema anzusprechen. Und jetzt, wo ich dir nicht gefallen konnte, dachte ich mehr an dich mit einem schwarzen Mann. Aber wenn du das nicht willst, dann suchen wir dir andere Männer.
Carol streckte die Hand aus und umarmte ihren Mann. Wie kann ich Ihnen dafür danken, dass Sie so verständnisvoll und so nett zu mir sind?, sagte er.
Möchten Sie sich bei mir bedanken? Lassen Sie sich nach dem Abendessen von mir für meine Show an diesem Wochenende hypnotisieren.
Natürlich kannst du das, sagte er mit einem Lächeln. Jetzt lass uns essen gehen.
Nachdem das Abendessen beendet und das Geschirr abgeräumt war, ging Carol zu ihrem Mann ins Wohnzimmer. Ihr Mann stellte einen Stuhl mit gerader Lehne in die Mitte des Raumes und sie setzte sich darauf. Er ging hinter ihr her und legte ihr die Hände auf die Schultern. Schlaf, Schatz, flüsterte er ihr ins Ohr.
Carols Kopf fiel langsam auf ihre Brust, als sie in eine tiefe Trance fiel. Ed hatte ihr vor einiger Zeit eine posthypnotische Suggestion gegeben, in eine tiefe hypnotische Trance zu gehen, um Hypnose an ihr zu üben, und als er das Wort Schlaf gut sagte. ihn. Dies versetzte Carol in eine sehr tiefe hypnotische Trance und es funktionierte immer. Er saß jetzt da, atmete leise und wartete auf seine Anweisungen. Ed trat vor sie und setzte sich ihr gegenüber auf einen Stuhl. Bereit zu beginnen. Und diesmal wusste er genau, was er von ihr wollte, wenn er mit ihr fertig war.
Du bist in einem tiefen, tiefen Schlaf, sagte er. Du bist so entspannt und unfähig, selbst zu denken. Du wirst nur tun, was ich dir befehle. Verstehst du?
Ja, antwortete sie mit sanfter, verträumter Stimme.
Ed lächelte. Sie hatte ihn vollkommen unter ihrer Kontrolle. Jetzt war er bereit, Carol dazu zu bringen, das zu tun, was er so lange von ihr wollte.
Von jetzt an musst du sexuell befriedigt sein. Um Sex zu genießen, musst du spüren, wie der harte Schwanz eines Mannes in deine Fotze, deinen Arsch und deinen Mund kommt. Das kannst du nicht mit deinem Mann machen. Ich werde Sex mit anderen Männern haben wollen. Du wirst es brauchen, um Sex in vollen Zügen genießen zu können. Er versteht das, oder? und du willst das, nicht wahr?
Ja, ich verstehe, und ja, ich will das tun.
Carols Augen waren fest geschlossen. Seine Gesichtszüge zeigten, dass er sich in tiefer Trance befand, fast so, als ob er in einem tiefen Schlaf läge.
Gut, sagte er, denn ich möchte, dass du es tust. Aber ich möchte, dass du Sex nur mit schwarzen Männern hast. Von nun an wirst du ein starkes Verlangen haben, Sex nur mit schwarzen Männern zu haben. Schau, er wird Sieht hübsch und sehr sexy für dich aus. Verstehst du das?
Ja, ich verstehe, sagte er leise. In seiner Stimme lag eine leichte Veränderung der Erregung.
Du wirst dich einfach daran erinnern, Sex mit heißen und sexy schwarzen Männern haben zu wollen, richtig?
Ja, ich verstehe und ja, ich will nur Sex mit schwarzen Männern haben, die sexy und heiß aussehen.
?Gut. Von nun an tragen Sie bei jedem Besuch im Allegheny Casino Ihren halben BH oder keinen BH und kein Höschen. Im Casino suchen Sie nach schwarzen Männern, die Spielautomaten spielen. Wenn du jemanden findest, setzt du dich neben ihn und redest mit ihm. Du wirst mit dem Schwarzen flirten, du wirst ihm sagen, wie unzufrieden du mit dem Sex mit deinem Mann bist. Sie werden ihm sagen, warum Ihr Mann Ihnen nicht gefallen kann. Sie werden Ihre Hand auf sein Bein legen und ihn einladen, seine Hand auf Ihr Bein zu legen. Wenn er seine Hand auf dein Bein legt, lässt du ihn seine Hand zwischen deine Beine schieben, damit er mit dir spielen kann. Verstehst du? Du willst das machen, oder? Und du willst, dass er mit dir spielt, richtig?
Ja, ich verstehe, und ich möchte das tun und ihn dazu bringen, mit mir zu spielen.
Gut. Das wirst du als nächstes im Allegheny Casino machen. Wenn du aufwachst, wirst du mich bitten, mit dir ins Casino zu kommen. Dann trägst du sehr enge Shorts. Eine sehr sexy Bluse, die einen zeigt viele Brüste. Dann gehen wir zusammen ins Casino. Du wirst dich nicht daran erinnern, hypnotisiert worden zu sein. Nur ins Casino. Du wirst denken, dass du gehen willst. Du wirst es brauchen, wenn wir dort ankommen. Finde einen Schwarzer Mann und mach mit ihm Liebe, verstehst du das?
Ja ich habe verstanden.?
Und das willst du, oder?
Ja ich möchte.
Wenn ich mit den Fingern schnippe, wachst du sofort auf und bittest mich, mit dir ins Casino zu kommen. Dann ziehst du ein sexy Outfit an und gehst. Danach gehen wir ins Casino.
Ed schnippte mit den Fingern und weckte Carol sofort. Er sah sie an und lächelte.
Er sagte: Ich bin froh, dass wir uns unterhalten haben, Schatz. Hey, lass uns für eine Weile ins Casino gehen. Willst du? Ich brauche es.
Sicher Schatz, das würde ich gerne. Warum ziehst du dich nicht um, ich werde auf dich warten.
Okay, großartig, sagte er, sprang auf und rannte ins Schlafzimmer, um sich umzuziehen. Ed grinste. Es schien, dass sein Plan aufging und er seine erste Nacht mit befriedigendem Sex haben würde. Er wartete sehnsüchtig auf ihre Rückkehr.
Carol ging ins Schlafzimmer und zog sich sofort aus. Er fing an, in seinem Schrank zu suchen. Sie starrte ihren nackten Körper im Ganzkörperspiegel an und bewunderte ihren sexy Arsch und ihre riesigen 44DD-Brüste, die ihr immer noch Blicke und Pfiffe einbrachten.
Sie fand ein Paar rote kurze Shorts, die ihr passten, als wären sie an ihren Körper angepasst. Es fiel ihr schwer, die roten kurzen Shorts anzuziehen, und sie beschloss, kein Höschen zu tragen. Nachdem sie sie angezogen hatte, suchte sie nach einem BH zum Anziehen. Sie zog ihren erfrischenden halben BH aus, der ihre Brustwarzen aus den Körbchen ließ und ihre großen Brüste hob.
Sie entschied sich für eine Bluse mit Knopfleiste. Sie ließ die beiden oberen Knöpfe offen und enthüllte den größten Teil ihres Dekolletés. Er lächelte und dachte an den Spaß, den er heute Abend haben würde. Nachdem sie sich fertig angezogen hatte, kämmte sie ihr Haar. Sie warf einen letzten Blick auf den Ganzkörperspiegel in der Tür, bevor sie hinausging, um ihren Mann im Wohnzimmer zu besuchen.
Ed wartete mit den Autoschlüsseln in der Hand. Wow, du siehst toll aus, sagte sie ihm grinsend.
Danke Schatz, lass uns jetzt gehen. Ich kann es kaum erwarten, dort anzukommen. Ich fühle mich heute Abend glücklich.
Ed lächelte sie an, als sie aus der Tür ging. Du weißt nicht, wie viel Glück du heute Nacht haben wirst, dachte sie, als sie ins Auto stiegen.
Carol und Ed fuhren mit dem Aufzug aus der Garage ins Casino. Sie passierten den Sicherheitspunkt. Ed bemerkte, dass die beiden Sicherheitsleute Carol anstarrten. Sie gingen um das Casino herum, vorbei an Hunderten von Spielautomaten und vielen Tischspielen. Er sah, wie Carol die Nester durchsuchte, als würde sie nach etwas Besonderem suchen. Sie gingen immer wieder im Kreis um die gesamte Casino-Etage herum.
Gehen wir die ganze Nacht im Casino herum, Schatz? Sie fragte.
Nein, es ist dumm, aber bevor ich anfange zu spielen, möchte ich etwas finden, das mich interessiert.
Sie gingen noch ein paar Minuten weiter. Carol blieb abrupt stehen. Eine Gruppe bewegte sich zum Spielautomaten und er folgte ihm.
Das werde ich spielen, sagte er, als er sich in den Sitz gleiten ließ. Neben ihm saß ein junger muskulöser Schwarzer mit schrecklichen Locken. Sie sah Carol an, überprüfte ihre Beine und ihre kurzen Shorts und betrachtete dann ihre großen Brüste und das freizügige Dekolleté. Ed beobachtete, wie der Mann seiner Frau ein Lächeln zuwarf, was bedeutete, dass sie mehr sehen wollte. Carol drehte sich mit einem Lächeln zu dem Mann um, was bedeutete, dass sie ihm mehr zeigen wollte. Ed war glücklich. Sein hypnotischer Plan funktionierte perfekt.
Carol zahlte 20 Dollar in den Spielautomaten ein, wandte sich dann an den jungen Schwarzen und sagte: Geben sie heute?
Nicht so sehr, sagte er und sah Carol noch einmal von Kopf bis Fuß an. Aber vielleicht hast du Glück.
Das hoffe ich, sagte Carol. Seine Augen glitten ihren kohlschwarzen Körper auf und ab. Schließlich lehnten sie sich gegen den großen Absatz seiner Hose zwischen seinen Beinen.
Ed bemerkte das Interesse in den Augen des Schwarzen, als er Carol ansah. Sie erwiderte diesen Blick mit einem Blick, der ihrem Ehemann gefiel. Ed beschloss, dass es an der Zeit war, noch weiter zu gehen. Er lehnte sich zwischen den Schwarzen und seine Frau und sagte: Schatz, ich gehe auf die Toilette. Dann gehe ich in eine der Bars, um etwas zu trinken. Damit ich eine Weile bleiben kann. Ich werde hängen aus. Geh für eine Weile raus und gib dir Zeit, all den Spaß zu haben, den du willst.
Er sah Carol an und zwinkerte. Bis in ein paar Stunden, Schatz.
Dann drehte er den Kopf und lächelte den Schwarzen an.
Würden Sie sich für mich um meine Frau kümmern? Sehen Sie, ob Sie Spaß haben, ohne zu viel von unserem Geld auszugeben.
Oh, ich werde ihn nicht aus den Augen lassen. Und ich werde sehen, wie er Spaß hat. Ich werde gut auf ihn für dich aufpassen. sagte der Nigger mit einem Grinsen.
Ed richtete sich auf, drehte sich um und ging davon.
Bis in ein paar Stunden, rief Carol ihrem Mann über die Schulter zu. Er setzte sich und lächelte den jungen schwarzen Gott an, der neben ihm saß.
Ed trat von den Maschinen weg, wo Carol und der Schwarze zusammen saßen. Aber es ging nicht weit. Er ging nicht auf die Herrentoilette, sondern nahm den letzten Platz in einer Maschine drei Gänge von Carol und ihrer neuen schwarzen Freundin entfernt ein. Er sah beides deutlich und ließ sich nieder, um zu sehen, was passieren würde.
Carol sagte: Mal sehen, ob wir uns gegenseitig Glück bringen können. Mein Name ist übrigens Carol.
Mein Name ist Lavar, sagte sie und blickte auf ihre großen Brüste, die fast aus ihrer Bluse hervorsprangen. Wenn ich heute Abend Glück mit dir habe, macht es mir bestimmt nichts aus.
Carol wusste aus dem Blick, den sie ihm zuwarf, was für ein Glück sie wollte. Er wusste, dass er dieselbe Chance wollte.
Dann drückte er auf den Knopf, und die Räder seiner Maschine kamen um drei Uhr sieben zum Stehen. Er hat 100 Dollar gewonnen.
Großartig, quiekte Carol und legte ihre Hand auf seinen Oberschenkel, so dass ihre Finger die Lasche seiner Hose berühren konnten. Schau, ich mache dir schon Glück.
Dann drückte Carol auf den Knopf ihrer Maschine, und die Räder drehten sich und die drei 7 hielten an. Er hat 100 Dollar gewonnen. Carol spürte, wie Lavars Hand in die nackte Haut ihres Beins glitt.
Jetzt mache ich dir Glück, sagte sie und lächelte ihn an. Carol grinste ihn an, als sie ihre kleine, weiße Hand auf ihre schwarzen Finger legte. Er glitt langsam mit seiner Hand an ihrem Bein hinunter, bis seine Finger seine Fotze über seinen kurzen Shorts berührten.
Halt deine Hand dort, wir werden beide Glück haben, sagte sie mit einem sexy Lächeln.
Lavar lächelte sie an, als sie ihre Muschi mit ihren Fingern massierte. Carol war zu ihrer Maschine zurückgekehrt und war wieder zurück. Lavars Finger begannen zu zittern und sich zu bewegen, als sich seine Fotze so gut anfühlte.
Ein paar Gänge weiter beobachtete ihr Mann sie beide. Von seinem Platz aus hatte er klare Sicht und konnte sehen, wie Lavars Hand die Fotze seiner Frau massierte. Er lächelte, als er Carol zucken und sich winden sah, und Lavar ließ sie auf ihr Fotzenspiel reagieren. Ach ja, dachte Ed, es läuft genau so, wie ich es will.
Lavar beugte sich hinunter und flüsterte Carol ins Ohr: Fühlst du dich gut? Sie flüsterte.
Oh mein Gott, ja. Es ist ein tolles Gefühl.
Weiß dein Mann, dass du das willst?
Carol sah ihn an, lächelte und nickte ja. Mein Mann nimmt wegen gesundheitlicher Probleme zu viele Medikamente. Deshalb kann er seinen Schwanz nicht abhärten. Vor Monaten sagte er mir, ich müsse einen anderen Mann finden, der mir vollkommen gefallen würde. Bisher habe ich nein gesagt. Aber jetzt weiß ich, wie Ich brauche so viel, um den Schwanz eines Mannes in meiner Muschi und anderswo zu spüren.
Und ich bin der Glückliche, den du ausgewählt hast, um dir zu gefallen. Du willst also spüren, wie mein großer schwarzer Schwanz deine Fotze, deinen großen Arsch und deinen Mund füllt. Lass uns gehen, Mami. Mein Auto steht im zehnten Stock. Der Garagenboden ist alt aber der Rücksitz ist groß.
Lavar und Carol standen zusammen auf. Pobacken hingen unter seinen kurzen Shorts hervor. Lavar ließ seine Hand um ihre Hüften bis zur Mitte ihres Hinterns gleiten und griff dann nach ihren Pobacken. Carol zuckte ein wenig zusammen, als sie ihre Pobacken kniff. Dann sah sie ihn an und sagte mit einem Lächeln: Mach es bitte noch einmal. Es fühlt sich so gut an.
Seine schwarze Hand griff erneut nach ihrem Hintern. Carol war erschüttert und sah dann Lavar an und lächelte. Er zog sie zu sich, drehte sich dann um und führte sie beide den Korridor entlang, an den Spielautomaten vorbei. Sie gingen weiter, folgten dem dunklen Teppich zu den Garagenaufzügen. Lavar und Carol fuhren mit dem Aufzug in den zehnten Stock. Sie bemerkten nicht, dass Carols Ehemann ihnen ins Casino folgte. Ed sah sie allein in den Aufzug gehen. Er betrat die Fahrstuhllobby, sobald sich die Türen schlossen. Als sich das Auto näherte, sah er auf die Nummern und sah, dass er im zehnten Stock der Garage stand.
Lavar und Carol stiegen in der Fahrstuhllobby im zehnten Stock der Garage aus. Lavar drückte Carol gegen die Wand und küsste sie. Carol zwang ihre Zunge tief in ihren Mund, als sie antwortete. Ihre Zungen verdrehten und kräuselten sich um die Münder des anderen, als sie ihren Körper fest gegen seinen pressten. Sie befreite sie und zog Carol mit sich, als sie die Lobby verließ. Sie gingen zu seinem Auto, das in der hintersten Ecke des zehnten Stocks geparkt war.
Minuten später öffneten sich die Aufzugstüren und Ed stieg aus dem Aufzug. Er verließ die Fahrstuhllobby und sah sich um und sah Carol und Lavar. Sie waren auf halbem Weg zum Garagenboden. Ed ging hinüber zu einer großen Säule, die ihn verbarg, als er sie zur Außenwand der Garage gehen sah.
Lavar glitt mit seiner Hand über Carols Hintern und an seine Seite. Sie fuhr mit der Hand über die Vorderseite ihrer Bluse, die sie an einer ihrer Brüste festhielt. Er drückte ihre großen Brüste, was Carol dazu veranlasste, ihren Rücken zu beugen und aufzuspringen. Sie ließ ihre Brust los und fuhr mit der Hand über ihren Rücken und unter ihre Bluse. Dann drehte er Carol um und stellte sich hinter ihn. Ed sah, wie Lavars Hand hinter Carols Bluse verschwand. Lavars Hand fuhr ihm halb über den Rücken. Ed konnte sehen, wie sich Lavars Bluse zusammenzog, als Lavar mit der anderen Hand darunter fuhr. Ed wusste, dass Lavar seinen BH gelöst hatte. Dann kamen Lavars Hände aus seiner Bluse.
Carol stand auf dem Garagenboden, sah Lavar an und lächelte. Er packte sie an den Schultern und drehte sich zu ihr um. Er öffnete die drei Knöpfe, die seine Bluse geschlossen hielten. Während Ed zusah, griff Lavar in Carols Bluse und zog ihren BH von ihrem Körper. Große 44DD-Brüste kamen frei heraus.
Lavar grinste sie an und kniff dann in ihre Brustwarzen, was sie zum Zittern brachte. Dann führte er sie noch ein paar Schritte zu seinem Auto. Ed rückte etwas näher an einen Pfosten heran, um sie besser sehen zu können.
Endlich sah Ed, wie sie neben einem alten braunen Auto anhielten, das an der Garagenwand geparkt war. Am Auto angekommen, schob Lavar Carol ins Auto, ihre Brüste hingen von ihrer Bluse. Sie ließ ihren BH auf dem Boden liegen, griff nach ihrer Bluse und zog sie herunter. Sie ließ es neben ihrem BH auf den Garagenboden fallen. Das Paar küsste sich noch einmal, lange und leidenschaftlich. Ihre Zungen waren in den Mündern des anderen vergraben. Dann strich Lavar mit den Daumen über die Seiten seiner kurzen Shorts. Er zog sie mit einem kräftigen Ruck bis zu ihren Knöcheln hoch und ließ Carol völlig nackt zurück.
Carol stand nackt vor ihrem alten braunen Chevy. Lavar bückte sich und hob Carols Kleider vom Boden auf. Er öffnete den Kofferraumdeckel mit seinem Schlüsselanhänger.
Okay, Mami, wenn du das wirklich willst, wirf deine Klamotten in meinen Koffer, sagte sie und reichte ihr Carols Klamotten.
Carol bückte sich und zog ihre Schuhe aus. Er wandte sich mit einem Lächeln an Lavar und warf seine Kleider in die Truhe. Dann knallte er den Kofferraumdeckel zu. Ed sah von der Säule aus zu und nahm alles in sich auf.
Lavar legte seine Hände auf Carols Taille und ließ sie dann nach oben gleiten, bis er ihre großen Brüste ergriff. Lavar bückte sich und küsste Carol tief und fest auf die Lippen. Ihre Zungen kollidierten und wirbelten in den Mündern des anderen. Carol erwiderte den Kuss mit der ganzen Lust ihres Körpers. Lavar glitt mit einer schwarzen Hand über seinen weißen Körper, bis er gefickt wurde. Die feuchte Katze öffnete ihre Lippen und bewegte ihre Finger in sie hinein, was Carol dazu brachte, aufzuspringen und sich in ihrem Griff zu winden. Er öffnete die Hintertür und schob Carol auf den Rücksitz seines Autos.
Ed konnte die großen Brüste und Beine seiner Frau auf dem Rücksitz von Lavars Auto sehen. Lavar bewegte sich ein wenig näher zur Hintertür und nahm Carols große weiße Brüste in seine Hände. Er drückte und zerquetschte sie. Ed beobachtete, wie sie ihre Brustwarzen mit ihren Daumen kniff. Er sah, wie sich der Körper seiner Frau drehte und bewegte, während er die Empfindungen genoss, die Lavar ihm gab. Ed wusste, dass es ihm nicht gefallen sollte, diesen Mann so mit seiner Frau spielen zu sehen, aber er konnte nicht anders. Sein Penis begann ein wenig in seiner Hose zu wachsen. Sie griff nach unten und rieb ihren Schwanz zwischen ihren Beinen. Er beobachtete, wie seine Frau sich zusammenrollte und sich windete. Lavar spreizte seine Beine weit, als er zwischen ihnen auf den Rücksitz kletterte.
Ed bewegte sich auf eine dicke Stange, die etwas näher an Lavars Auto stand. Bei noch offener Tür stellte er sich auf die Seite, wo er den Rücksitz besser sehen konnte. Ed konnte Carols nackte Beine und Füße sehen, zwischen denen sich Lavar ausstreckte. Ed sah, wie Lavar sich mit seiner Hose auseinandersetzte und sie über seinen nackten schwarzen Arsch drückte. Lavar rollte sich zwischen Carols Beinen zusammen. Er zog seine Hose bis zu den Knöcheln herunter und trat ihn. Dadurch konnte Ed den Schwanz des großen Schwarzen gut sehen. Es war der größte Hahn, den er je gesehen hatte. Es war mindestens 10 Zoll lang und 5 Zoll dick. Ed wusste, dass Carol mit diesem großen schwarzen Schwanz ihre Fotze blasen würde. Und wenn Lavar diesen großen schwarzen Schwanz in ihren Arsch schieben würde, würde sie ihn für eine lange Zeit weit öffnen. Er begann zu denken, dass das vielleicht keine gute Idee war, aber er konnte nichts mehr dagegen tun. Sie hatten die Autotür noch nicht geschlossen und Lavar packte Carol an beiden Hüften, während er zusah. Er drückte zu und hielt ihre weißen Beine fest.
Plötzlich warf Lavar seinen Körper nach vorne. Er zog Carol zu sich und trieb seine großen schwarzen Schwanzkugeln tief in ihre Muschi. Carol stieß einen Schrei aus und setzte sich auf, ihr Kopf ruhte auf Lavars rechter Schulter und ihr Mund stand weit offen.
Oh mein Gott, Lavar, rief er. Du reißt meine Muschi entzwei. Oh mein Gott, es fühlt sich so gut an. Fick mich Lavar. Fick mich hart, bitte Lavar. FICK MICH HART, BITTE, BITTE FICK MICH HART.
Oh ja, Mami, sagte Lavar lachend. Ich werde dich hart ficken. Ich blase meine große Ladung Sperma tief in deine Fotze und fülle dich mit meinem schwarzen Babysamen ab. Vielleicht mache ich ein schönes schwarzes Baby in deinem Bauch, Schlampe. Daddy besser loslegen. Du erfindest Ausreden, um all deiner Familie und deinen Freunden von deinem schwarzen Baby zu erzählen.
Dann griff er nach hinten und knallte die Hintertür zu, wodurch Ed die Sicht versperrt wurde. Aber als Ed weiter zusah, sah er, wie sich Lavar auf dem Rücksitz aufsetzte, Carol hochhob und sich auf seinen großen schwarzen Schwanz setzte. Lavar legte seine schwarzen Hände über Carols weiße 44DD-Brüste und zerdrückte sie zwischen seinen Fingern. Ihre Arme lagen über seinen Schultern, als Carol ihn mit einem entzückten Lächeln ansah. Mit ihren Brüsten fing sie an, ihn auf und ab zu heben und brachte ihn dazu, auf seinen Schwanz zu steigen. Sie schrie vor Freude. Ihr großer schwarzer Schwanz berührte ihre Muschi, wo ihr Mann sie noch nie berührt hatte.
Ed spürte, wie sein Schwanz in seiner Hose wackelte, als er zusah, wie seine Frau von dem großen Schwarzen komplett gefickt wurde. Selbst wenn er hart werden konnte, wusste er, dass sein eigenes Werkzeug nicht einmal halb so groß war wie Lavars Bestie. Nachdem sie Lavar gebumst hatte, fragte sie sich, ob Carol ihren mageren kleinen Schwanz berühren wollte. Er spürte eine Bewegung in seiner Hose. Es war nicht schwierig, es konnte aufgrund seines Zustands nicht schwieriger werden. Aber er wusste, dass dort unten etwas vor sich ging. Und je länger er zusah, desto mehr passierte es.
Immer noch auf Lavars Schwanz hüpfend, sah Ed, wie sie sich zurücklehnte und schrie, als sie zum Orgasmus kam. Lavar ließ ihre Brüste los und packte sie an den Seiten, als sie zu zittern und sich zu winden begannen. Ed sah, wie ihre großen Brüste hüpften und schwankten, als sie innerhalb weniger Minuten mehrere Orgasmen hatte. Er hörte Lavar grunzen und anfangen, Carol heftig zu pumpen. Er bemerkte, dass der große schwarze Mann sein Sperma auf die ungeschützte Muschi seiner Frau goss.
Schließlich fiel Carol zwischen den Vordersitzen auf den Rücken. Da sah er, wie sich Lavar vorbeugte und sagte: Nein, nein, Schlampe. Du bist noch nicht fertig. Du wirst meinen großen schwarzen Schwanz lutschen und ihn wieder hart machen. Dann übergebe ich dich und stecke meinen Großen 10 Zoll in deinen Arsch. Und nachdem ich deinen Arsch mit meiner Ladung getroffen habe, Mami, wirst du meinen Schwanz wieder lecken. Es gibt so viel mehr, was ich mit dir machen kann.
Ed konnte nur Carols Füße auf dem Rücksitz zu beiden Seiten von Lavar sehen. Dann hörte er seine Frau sagen: Ja, ja bitte Lavar, mach mir mehr. Ich werde deinen Schwanz hart für dich lutschen, Baby. Dann bitte Lavar, bitte dreh mich um und schiebe mir dein großes schwarzes Fleisch so weit und so hart du kannst in meinen Arsch. Und nachdem ich meinen Arsch gestopft und deine Eier geknallt habe, lass mich bitte wieder deinen Schwanz lutschen. Bitte Lavar, bitte hör nicht den ganzen Tag auf.
Nein, Baby, nicht nur den ganzen Tag, sagte Lavar und grinste sie an. Ich mache das die ganze Woche mit dir. Und ich habe viele Freunde, die dich die ganze Woche auch machen werden.
Ed sah zu, wie Lavar eine Haarsträhne seiner Frau packte und sie in eine sitzende Position brachte. Dann zwang er Carols Kopf zwischen ihre Beine. Ed konnte bei geschlossener Autotür nicht mehr viel sehen. Dann sah er, wie sich Carols Schultern bewegten. Lavar packte seinen Hinterkopf und schwang ihn auf seinem großen schwarzen Schwanz auf und ab.
Schnapp es dir, Schlampe. Mach es hart, damit ich deinen weißen Arsch ficken kann.
Ed hörte Lavar lachen und Carols Würgen und Husten. Jedes Mal, wenn er den Kopf schüttelte, zwang er sie, seinen großen schwarzen Schwanz in seine Kehle zu schlucken.
Ed dachte an die Fotze seiner Frau, die mit dem Samen des Schwarzen gefüllt war, und an seinen Mund, der an seinem monströsen Schwanz würgte. Er zog seinen eigenen dünnen weißen Schwanz heraus und begann zu pumpen. Ed fühlte einen Ruck der Lust in seinem eigenen Schwanz, als Lavar Carols Gesicht glättete. Er wusste, dass es einige Zeit dauern würde, aber schließlich würde er die Last von sich selbst tragen. Er verabscheute sich selbst, konnte aber seine Augen nicht von dem abwenden, was dieser große schwarze Mann seiner Frau angetan hatte. Und Ed genoss es.
Oh ja Baby, du bist ein guter weißer Schwanzlutscher.
Lavar lachte, als sie Carols Gesicht gegen die Unterseite ihres Schwanzes drückte, ihr Kinn auf ihren Eiern. Er konnte sehen, wie der große Schwanzkopf aus seiner Kehle ragte. Sie zwang ihren Kopf, dort zu bleiben und ließ sie nicht atmen. Sie sah ihn mit Tränen in den Augen an, als sie an seinem Schwanz würgte. Schließlich hob er seinen Kopf und ließ seinen Schwanz laut aus seinem Mund kommen. Er war außer Atem, als ihm ein oder zwei Tränen über die Wangen liefen.
Das hast du gut gemacht, Baby, du hast schön hart gelutscht? Sie lachte.
Lavar drehte seinen Körper und zwang ihn, zwischen den Sitzen auf dem Bauch zu liegen. Sein weißer Hintern steckte dort, wo Ed ihn sehen konnte. Lavar schlug Carol auf beide Wangen und hinterließ große rote Abdrücke seiner Hand auf ihnen. Er sprang auf und stöhnte von den Schlägen. Lavar grinste und warf einen Blick auf das Auto, hinter dem Ed stand. Sie lächelte Ed an und gab ihm ein Zeichen mit dem Daumen nach oben, dann schlug sie Carol auf beide Wangen.
Ed erkannte, dass er wusste, dass Lavar ihnen bis zum Garagenboden gefolgt war und ihnen immer folgte. Er winkte Ed, näher zu kommen und zuzusehen. Ed wusste nicht, ob er rennen oder dem großen Mann gehorchen sollte. Schließlich ging er zu Lavars Auto, sein Schwanz hing aus seiner Hose.
Ed erreichte die Seite von Lavars Auto und spähte hinein. Carol lag mit dem Gesicht nach unten zwischen den Vordersitzen, den Hintern nach oben. Lavar sah Ed an und lachte, als er seinen riesigen schwarzen Schwanz hob und Carols nackten Arsch ohrfeigte.
Er sah Ed an und sagte: Okay, weißer Junge, ich habe bereits die Fotze deiner Frau gepierct und jetzt werde ich auch ihr Arschloch sprengen. Sie wird deinen dünnen weißen Schwanz nie wieder spüren. Schütteln Sie besser das wenige weiße Fleisch ab, das Sie haben, denn das ist alles, was Sie von nun an damit machen können. Und er will es sich in den Arsch schieben. Willst du nicht, dass ich deinen weißen Arsch ficke, Schlampe? Sag deinem Mann, wie sehr du dir diesen großen Nigga-Schwanz in den Arsch schieben willst, während er den kleinen Schwanz in der Hand hat.
Carol drehte sich um und sah Ed an. Sie fühlte sich sehr schlecht, aber sie musste es sagen.
Tut mir leid, Schatz, aber ich möchte seinen großen schwarzen Schwanz in meinen Arsch schieben. Bitte verstehe. Ich liebe dich, aber ich muss seinen Schwanz in mir spüren.
Lavar lachte laut auf und sah Ed an. Dann packte er Carols Gesäß mit beiden Händen und zog sie auseinander. Lavar kletterte auf dem Stuhl auf die Knie. Der Schwanz rieb seinen Kopf um die Öffnung des Anus. Er beugte sich vor, grinste Ed an und steckte den Kopf seines Schwanzes in sein Arschloch. Carols Arsch zuckte und sie stöhnte, als ihr Schwanz in ihren Arsch fuhr. Ed rieb und streichelte seinen winzigen Schwanz. Er beobachtete, wie Lavars riesiges schwarzes Fleisch in das weiße Arschloch seiner Frau glitt und es vollständig öffnete.
Oh mein Gott, du zerreißt mich, schrie Carol, als ihr dicker schwarzer Schwanz in ihren weißen Arsch eindrang.
Nein Schlampe, ich reiße dich nicht auseinander. Aber dein weißer Arsch wird nie wieder so eng sein. Du brauchst große schwarze Schwänze in dir, um etwas zu fühlen.
Wissend, dass er beobachtete, was Ed mit dem Arsch seiner Frau anstellte, lachte Lavar schallend. Dann stieß er mit einem letzten kraftvollen Stoß seine riesigen schwarzen Peniskugeln tief in Carols Arsch.
Oh mein Gott, rief er. Es reißt mir den Arsch ab. Er trat gegen die Beine und schlug mit den Fäusten auf die Vordersitze.
Lavar grinste Ed an: Weißer Junge, wenn ich mit ihm fertig bin, musst du einen Baseballschläger holen, um deinen Arsch und deine Muschi hochzuschieben. Wenn etwas kleiner ist, wird er es nicht fühlen können. Ich kann das kleine Schwanzfleisch, mit dem du gerade spielst, nicht fühlen. Natürlich immer ein schwarzer Brota. Du kannst es finden und ihn bitten, die Löcher deiner Frau zu füllen. Sein großer schwarzer Schwanz wird sie glücklich machen. Brothas Schwänze sind über alles, was sie von nun an fühlen kann.
Ed zog weiter hart an seinem kleinen Schwanz, während er zusah, wie Lavar das Arschloch seiner Frau beugte.
Lavar knallte seinen Schwanz tief und hart in Carols Arsch. Dabei stöhnte und stöhnte er vor Lust.
Oh mein Gott, du reißt mein Arschloch auf, schrie sie. Bitte Lavar, bitte mach weiter so. Es fühlt sich so gut.
Schließlich spürte Ed, wie sich seine Eier bewegten und spritzte seine winzige Ladung Sperma auf den Garagenboden. Er betrachtete die Spermapfütze auf dem Boden. Dann drehte er sich um und sah zu, wie Lavar weiter auf Carols Arsch einschlug. Lavar sah sie an und lachte, als sie Spermatropfen an Eds winzigem Schwanz hängen sah. Ed sah Lavar verlegen an, als er sie auslachte, als er seinen schwarzen Schwanz in den Arsch ihrer Frau pumpte. Als Ed zusah, sah er, wie Lavars Eier zuckten und seinen Schwanz tiefer in Carol stießen. Er grunzte und Ed wusste, dass er seine große Ladung Sperma in den Arsch seiner Frau spritzte.
Als sie spürte, wie Lavars Ladung dickes Sperma ihr Arschloch füllte, stöhnte Carol und rief: Oh, oh, oh, ja.
Schließlich holte Lavar seinen großen schwarzen Schwanz aus Carols Arsch und knallte die letzten paar Ladungen Sperma in ihren Rücken und Arsch. Carol ließ sich erschöpft auf den Vordersitz fallen.
Lavar setzte sich auf den Rücksitz, packte Carol an den Haaren und drehte sie zu seinem nassen, schmutzigen Werkzeug herum.
Er sah Ed lachend an und sagte: Jetzt pass auf, weißer Junge. Ich zeige dir, wen und was du geheiratet hast.
Dann steckte er seinen Schwanz in Carols Mund und pumpte seinen Kopf hin und her. Er fickte ihr Gesicht tief und hart, bis sein Kinn auf seinen Eiern lag und seine Lippen und seine Nase in den Haaren seines Schwanzes vergraben waren. Lavar bedeckte seine Beine vor seinem Gesicht und warf seine Hände hinter seinen Kopf. Mit seinem Mund voll seines schwarzen Schwanzes drückte er seinen Kopf fest an seinen Schritt.
Siehst du, weißer Junge, dorthin gehört die weiße Frau. Ihr Kopf ist zwischen den Beinen der schwarzen Brotha vergraben und ihr Mund ist mit ihren Schwänzen gefüllt. Das ist, wo du sein willst, Schlampe?
Carol sah Lavar in die Augen, dann in Eds. Dann nickte er langsam mit dem Kopf ja. Lavar pumpte seinen Schwanz fast zehn Minuten lang in Carols Mund. Ed konnte nicht aufhören, sie zu beobachten. Dann sah sie wieder, wie Lavar ihre Eier drückte und der schwarze Mann Carols riesige Ladung Sperma in ihren Mund knallte. Er hörte, wie seine Frau vor der riesigen Ladung Flüssigkeit, die er zu schlucken versuchte, würgte. Ein Teil des Spermas floss über seinen Mund und sein Kinn. Schließlich zog Lavar sein Werkzeug aus seinem Mund und schlug ihm die letzten paar Male ins Gesicht.
Schau nicht Schlampe. Leck es.?
Carol streckte ihre Zunge heraus und leckte die letzten Tropfen von Lavars Schwanz.
Jetzt, weißer Junge, geh ins Casino und warte, bis ich deine Frau bekomme, sagte Lavar und sah Ed an. Aber vielleicht möchte ich sie noch einmal ficken. Du solltest dir also eine Tasse Kaffee holen?
Lavar lachte laut auf, als er zusah, wie Ed seinen winzigen Schwanz in seine Hose steckte und davonging.
Ed stieg auf der Kasinoetage aus dem Fahrstuhl. Er ging durch die Sicherheitskontrolle und betrat das Restaurant Good Eats. Er saß da ​​und wartete darauf, dass Lavar seine Frau mitbrachte.
Etwa fünfundvierzig Minuten später stiegen Carol und Lavar aus dem Fahrstuhl. Am Sicherheitspunkt gingen sie zwischen zwei Wachleuten hindurch. Ed folgte ihnen, als sie das Casino betraten. Carols Brüste wippten überall, also wusste sie, dass sie keinen BH trug. Lavar sah sie im Restaurant sitzen und blieb stehen, um mit Carol zu sprechen. Während er mit ihm sprach, sah er Ed an und lächelte. Ed konnte Carols rote Brustwarzen durch ihre Bluse sehen. Ihre kurzen Shorts hatten einen großen nassen Fleck zwischen ihren Beinen, also wusste sie, dass ihr immer noch Sperma aus ihrer Fotze und ihrem Arsch lief.
Nachdem er einige Augenblicke dort gestanden hatte, nahm Lavar Carols Arm und führte sie zum Spielautomaten. Er setzte sie an den Automaten und zog einen Zwanzig-Dollar-Schein heraus. Ed beobachtete, wie Lavar sich bückte und eine ihrer Brustwarzen kniff. Dann steckte er die zwanzig Dollar in die Bluse der Frau. Carol griff nach unten und zog die zwanzig Dollar aus ihrer Bluse. Lavar steckte das Geld in den Spielautomaten, als er auf das Restaurant Good Eats zuging.
Er stand an Eds Schreibtisch und sagte: Weißer Junge, geh und hol mein Eigentum. Es ist jetzt mein Eigentum. Nimm es mit nach Hause und räume es auf. Ich und ein paar Homies werden morgen meine Entlassung verwenden zu kommen, wenn ich rufe, du hast es. ist es?
Ja, sagte Ed leise.
Lavar legte seine Hand unter Eds Kinn und hob sein Gesicht, um ihr in die Augen zu sehen. Sie meinen ja, Sir, nicht wahr, weißer Junge?
Ed holte tief Luft und sah Lavar in die Augen. Ja, Herr, antwortete er.
Das ist besser, er braucht dein weißes Werkzeug nicht.
Ed nickte. Ja, ja, Sir.
Er schlug Ed auf die Wange und hinterließ einen roten Fleck. Dann drehte er sich um und ging lachend davon.
Mit hängenden Schultern schlurfte Ed dorthin, wo Carol am Spielautomaten spielte.
Lass uns nach Hause gehen, Schatz. Bitte, sagte sie und berührte seine Schulter.
Er sah sie an, nahm sein Geld aus dem Automaten und stand auf. Sie gingen beide wortlos in die Fahrstuhllobby.
Ed folgte der Straße auf seinem Heimweg.
Es tut mir leid, dass die Dinge nicht gut gelaufen sind. Ich wollte nicht, dass es so ist, sagte sie ihm.
Es lief nicht gut, sagte er. Du wolltest, dass ich mit einem Schwarzen schlafe, und ich habe es getan. Du hast bekommen, was du wolltest. Was es nicht gut lief, ich habe jede Minute davon geliebt. Gut, dass wir es getan haben. Und jetzt werde ich es sein. Ich Mach es immer und immer wieder. Ich hoffe, du bist glücklich, weil ich es bin. Ich werde große, dicke schwarze Schwänze in all meinen Löchern haben und Ich werde endlich spüren, wie sich Sex anfühlen sollte. Also sei glücklich. Du hast, was du hast wollte. Jetzt gewöhne dich daran, dieses kleine Stück weißes Fleisch zwischen deine Beine zu ziehen. Von jetzt an werde ich große schwarze Schwänze zwischen meinen haben.
Ed warf Carol einen schnellen Blick zu und sah das zufriedene Lächeln auf ihrem Gesicht. Pass auf, was du dir wünschst, dachte sie, denn ich habe meins bekommen.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert